Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen

#1 von Yavuz Özoguz , 18.07.2016 09:50

Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen

Was haben Polizistenmorde in Baton Rouge, ein LKW-Massenmörder in Nizza und ein Putschversuch in der Türkei miteinander zu tun?

Der reichste Mann der Welt, Warren Buffett, hat bereits vor einem Jahrzehnt 99,99% der Weltbevölkerung den Krieg erklärt [1]. Sein markanter Satz dazu lautete: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“. Das stand nicht etwa in irgendeinem skurrilen Verschwörungsblatt, sondern am 26.11.2006 in dem wichtigsten Organ der kapitalistischen Weltherrschaft, der New York Times [2]. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt wird dieser Weltkrieg geführt von einer Handvoll nimmersatter Wahnsinniger gegen den Rest der Welt. Doch ein Aspekt dieses Weltkrieges besteht darin, dass 99,9 % der Weltbevölkerung durch die mediale Macht jener Handvoll tyrannischen Imperialisten derart in die Irre geführt werden, dass die Entwirrung schwer scheint. Zudem wird die Verwirrung gepaart mit einer Art Dauerangstzustand. Angst aber war noch nie ein guter Ratgeber und schon gar kein guter Analytiker.

In Nizza wurde ausgelassen gefeiert. Mitten in jene Feier führt ein wahnsinniger, fanatisierter, radikalisierter Massenmörder mit seinem LKW und ermordet rund 100 Menschen und verletzt 1000. Der Mord ist so perfide, dass ab sofort jeder Bürger in einer Menschenansammlung Angst haben muss vor jedem sich nahenden LKW. Fazit: Geht nicht zu Versammlungen und Demonstrationen. Der Mörder war – wie sollte es anders sein – ein „Islamist“. Im Getümmel der Angst gehen die Nachrichten unter, dass jener „Islamist“ noch vor wenigen Wochen ein Playboy, Säufer und Discogänger war, von dem sein Vater sagt, dass er weder gebetet noch gefastet hat. Angesichts der Tatsache, dass der Monat Ramadan gerade erst hinter uns liegt, eine erstaunliche Auskunft! Übertüncht wird jene Nachricht dadurch, dass er halt in wenigen Wochen „radikalisiert“ worden ist. Aber wie? Wer sind die Hintermänner? Wer sind die Führungsoffiziere, die jenen psychisch kranken Mann so „radikalisiert“ haben? Und warum fällt niemanden auf, dass jenes Muster nunmehr seit 15 Jahren unaufhörlich immer wieder auftritt. Bereits die angeblich in die WTC-Türme geflogenen „Islamisten“ sind vorher vor allem dadurch aufgefallen, dass sie alles andere als islamisch gelebt haben. Der angeblich „islamistische“ Massenmörder in Orlando war nicht nur ein Säufer sondern auch noch regelmäßiger Besucher einer Schwulenbar [3]. Die Mörder bei Charlie Hebdo waren polizeibekannte Kleinkriminelle und im Angebot dieser skurrilen „fanatisierten Islamisten“ gibt es zudem Drogensüchtige, Busengrabscher, Bordellbesucher, Schwarzfahrer, Diebe und vieles andere mehr. Von allen diesen Aspekten bleibt nichts im Gedächtnis haften. Nur eines soll haften bleiben: Angst, Angst zu denken, Angst zu reisen und andere Kulturen kennen lernen (bleibt in Euren Hotels), Angst zu protestieren! Und wer Angst hat, soll weder demonstrieren noch sich auflehnen gegen Unrecht durch den Staat. Er soll den Staat vor den „Islamisten“ schützen. Warum gibt es eigentlich ausgerechnet dort, wo zurzeit in Europa die allermeisten Bürgerproteste gegen die Umverteilung von unten nach oben bestehen, wo die meisten Streiks erfolgen und wo das Volk sich gegen die eigenen Kapitalisten aufbäumt, die meisten Anschläge von „Islamisten“? Der Begriffswirrwarr bezüglich Islamist, Terrorist, Extremist, Dschihadist und anderen Begriffen wird dabei so auf die Spitze getrieben, dass das Ergebnis nur noch Angst ist [4]. Warum wird keine Angst geschürt vor Reisen in die USA, wo die Wahrscheinlichkeit von einem wild gewordenen Waffenbesitzer ermordet zu werden viel größer ist als in den misten Ländern dieser Welt?

Szenenwechsel Türkei. Dort wurde ein Putschversuch von Teilen der Armee durch das Volk niedergeschlagen. Doch wer ist der Gewinner? Ist wirklich das türkische Volk der Gewinner, dass jetzt noch mehr Touristen Angst bekommen werden in die Türkei zu reisen? Ist wirklich das Volk der Gewinner, wenn in Zukunft eine noch größere Spaltung zwischen den Anhängern und den Gegnern der Regierung zu befürchten ist. Oder hat nicht eher ein Weltimperium gewonnen, das jetzt noch mehr Unruhe in die widerspenstige Region des Islam getragen hat. Das scheinbar geniale daran ist, dass es jenen Hintermänner in den Vorstandsetwagen der Wall Street völlig egal ist, wer solch einen Putsch gewinnt; Hauptsache es wird Unruhe und Angst erzeugt; Angst bei den Urlauber, Angst bei Nachbarn der Türkei, Angst bei Investoren, Angst bei Soldaten, Angst, Angst, Angst. Diejenigen, die heute so laut feiern, dass sie die Demokratie in der Türkei gerettet haben, kennen die eigentliche Front des Weltkrieges nicht. Der türkische Ministerpräsident beschuldigt den in Pennsylvania lebenden Sektenführer Gülen. Aber letztendlich sind das nur Marionetten oder Schachfiguren in einem großen Schachspiel der Superreichen gegen den Rest der Menschheit. Hat irgendjemand einmal die Frage gestellt, in welchem Moment der angebliche Putschversuch erfolgt ist? Der türkische Ministerpräsident Erdogan hatte sich gerade erst bei Putin entschuldigt für den Abschuss eines russischen Flugzeuges und die Angst russischer Touristen vermindert. Er hatte die Angst russischer Investoren abgebaut. Er war gerade dabei in Kooperation mit Russland und Iran seine Beziehungen zu Syrien zu überdenken. Er hätte sehr viel Angst abbauen können, indem er maßgeblich zur Befriedung Syriens beiträgt. Aber der Abbau von Angst ist das letzte, was die Superreichen gebrauchen können in ihrem Krieg gegen den Rest der Menschheit.

Selbst die Bürger in den USA dürfen niemals die Angst verlieren. Schwarze haben jetzt Angst vor der Polizei. Die Polizei selbst hat Angst vor jedem Einsatz, könnte doch ein Heckenschütze auf ihn warten. Schwarz gegen Weiß, ein Szenario, das nur einer klitzekleinen Gruppe von Menschen nützt, welche die Ausbeutung der gesamten Welt darauf gründet, dass die Menschheit nicht gegen sie aufsteht, aus Angst.

Ein weiteres allgemein verbreitetes Mittel der Irreführung besteht darin zu behaupten, dass überall in der Welt „rechte“ Kräfte im Vormarsch seien. Von Südamerika über Asien und Afrika bis hin nach Europa werden die „konservativen“ Werte wieder hoch gehalten, so der Eindruck, der erweckt werden soll. Aber ist das wirklich so? Werden wirklich überall in Europa die konservativen Werte Ehe und Familie wieder gestärkt, so dass Kinder, die in einer gesicherten Elternumgebung aufwachsen zu furchtlosen Menschen erzogen werden, die sich gegen jedes Unrecht wehren? Oder wird eigentlich genau das Gegenteil betrieben, indem die Arbeitnehmerrechte immer weiter mit Füßen getreten werden, so dass viele Eltern aus finanzieller Not heraus arbeiten müssen und gar keine Zeit dafür haben, die eigenen Kinder zu erziehen. Werden nicht überall die schamlosesten Dinge verbreitet. Und ist nicht selbst die härteste Pornographie, vor der die Jugend eigentlich geschützt werden sollte, inzwischen mit wenigen Klicks auf jedem Smartphone absolut frei zugänglich? Nein, kein einziger konservativer Wert soll geschützt werden! Es geht nur um einen einzigen Fanatismus, der verbreitet wird, nämlich den spalterischen Nationalismus! Nationalisten werden gegeneinander gejagt. Und wer die Völker in Nationen spalten kann, der kann sie viel besser beherrschen. Selbst angebliche „Linke“ werden dafür eingesetzt um die fanatischste Form des aktuellen Nationalismus, den radikalen Zionismus, zu unterstützen.

So lange bei der Beurteilung der Einzelgeschehnisse der große, dahinter stehende Weltkrieg übersehen wird, so lange werden die größten Verbrecher unserer Zeit den größten Raubzug der Geschichte ungestört fortsetzen können [5]. So lange wir nach jedem Verbrechen immer nur Mitleid haben mit den Opfern und die Frontsoldaten medial lynchen, so lange werden die Offiziere und Generäle im Hintergrund ihr Unwesen weiter treiben. Heute trauern wir mit den USA, morgen mit Frankreich, der Türkei usw., und übermorgen? Währenddessen lassen jene Generäle im Windschatten unserer Trauer Jemen und Syrien bombardieren und die übelsten Tyrannen unserer Zeit mit modernsten Waffen ausrüsten als Vorbereitung für die nächsten Verbrechen.

Über das größte Verbrechen unserer Zeit an unschuldigen Menschen wird angesichts der Flut der Angstnachrichten gar nicht mehr berichtet. Nach wie vor sterben im Schnitt jeden Tag 30.000 unschuldige Menschen an Hunger in dieser Welt des Überflusses, in der allein in Deutschland so viele genießbare Lebensmittel entweder vernichtet oder an Haustiere verfüttert werden, dass halb Afrika davon leben könnte.

Wir leben in einer Zeit des Weltkrieges einer Handvoll superreicher Tyrannen gegen den Rest der Menschheit. Jene Tyrannen können ihre Macht nur so lange aufrechterhalten, so lange wir uns gegenseitig bekämpfen. Sie können nur so lange die Menschheit weiter ausbeuten, so lange wir uns nach jedem Angriff ihrer freiwilligen und unfreiwilligen Söldner auf die Söldner stürzen und nicht auf deren Befehlsgeber. Sie können nur so lange ihre Macht ausbauen, so lange wir die Dinge nur oberflächlich betrachten und oberflächlich reagieren. Deshalb sagte das Oberhaupt der islamische Befreiungstheologie Imam Chamene’i in seinem zweiten Brief an die Jugend im Westen: „Oberflächliche Vorkehrungen und Reaktionen … werden nichts anderes zur Folge haben, als dass durch verstärkte Blockbildungen zukünftige Krisen angebahnt werden.“ [6]

Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine so alte Herrschaftsmethode [7], dass man sich nur wundern kann, wie wirksam sie noch immer ist. Die Antwort darauf kann nur heißen: Lasst Euch nicht spalten! Das ist nicht einfach angesichts der Tatsache, dass die Herrscher Milliarden und Abermilliarden dafür ausgeben, die Menschen zu spalten. Die Imperialisten scheuen keine Mühe dabei selbst scheinbar einige kleinere Gruppen in sich zu spalten. Allein 20 von Briten finanzierte Sattelitensender haben ausschließlich die Aufgabe, Schiiten zu spalten.

Einigkeit ist dennoch möglich, wenn der Mensch in sich Einigkeit findet. Jeder Mensch ist Träger des Geistes Gottes. Uns je mehr er versucht das „Ich“ und den Geiste Gottes im Einklang schlagen zu lassen, desto einiger wird er in sich und kann umso mehr Einigkeit mit allen anderen Trägern des Geistes Gottes anstreben. Diese Passage mag für Menschen, die mit dem Begriff „Gott“ wenige anfangen können, zunächst befremdlich wirken. Aber wer sich ernsthaft und aufrichtig für Gerechtigkeit einsetzt, setzt sich für einen der bedeutsamsten Attribute Gottes ein. Wer diesen Einsatz mit Nächstenliebe verbindet, der wirkt im Sinne der Liebe, für die er erschaffen worden ist.

Ein in sich Einiger lässt sich nicht spalten von den meisten Menschen. Er schlägt weder sich selbst noch andere blutig und unterdrückt weder sich selbst noch andere. Er setzt sich für Wahrheit und Wahrhaftigkeit ein. Sein wahrer Feind sind das Böse in seinem Herzen und deren Spiegelung in der Handvoll Imperialisten, welche die Welt zu beherrschen suchen. Er unterschätzt den Gegner nicht, weder in sich noch in der Welt. Aber er weiß, dass der Geist Gottes in ihm stärker ist als alle Superimperien der Welt, denn Licht kann jede Dunkelheit erhellen.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 707
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.07.2016 | Top

Würzburg und München

#2 von Thomas Steffen , 23.07.2016 21:18

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Was Griechenland bevorsteht, haben die Osmanen schon hinter sich
Deutschland – das muss man den Verantwortungsträgern lassen – versucht insgeheim aus diesem Todeskreislauf auszusteigen als eines der ersten Länder ohne weitere Verschuldung. Aber das imperiale „System“ wird diese Freiheitsanwandlung nur so lange dulden, so lange Deutschland unverändert jedes Verbrechen der USA und Israels mitträgt. Sobald der Staat das nicht mehr tut, wird das Land mit Terror und anderen Unmenschlichkeiten überflutet werden. Ein für das imperiale System arbeitender Geheimdienst wird das absichern.


Würzburg und München - hat man es in Deutschland an Loyalität fehlen lassen?

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


Und stiftet keinen Verderb auf Erden

#3 von Thomas Steffen , 25.07.2016 05:35

Würzburg, München, Ansbach



Und stiftet keinen Verderb auf Erden, nachdem dort Ordnung herrscht,
und ruft Ihn in Furcht und Hoffnung an.
Wahrlich, Allāhs Barmherzigkeit ist denen nahe, die gute Werke tun.
(Qur´an 7:56)


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


Den Terror beenden

#4 von Thomas Steffen , 28.07.2016 06:58

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Warum dürfen wir unser Land nicht an der echten Front gegen IS verteidigen?
Die Antwort war sehr einfach: Man musste Menschen im Namen des Islam auftreten lassen, die genau das Gegenteil von dem praktizieren, was der Islam möchte. Mit Hilfe der kontrollierten Massenmedien würde dann schon den Völkern der Welt eingetrichtert werden, dass sie sich von solch einer mörderischen Ideologie abwenden und damit auch die Reichen in Ruhe lassen. Doch das Problem war: Wo findet man solche Menschen, die zumindest halbwegs glaubwürdig als „Islamisten“ durchgehen?
Da man sie weder in den Moscheen noch unter praktizierenden Muslimen finden konnte, musste man unter denjenigen suchen, die zu den Versagern der Gesellschaft gehören, unter den Kriminellen, unter den Drogensüchtigen, den Alkoholikern, kurz unter denjenigen, zu denen Geheimdienste den besten Zugang haben und Muslime kaum eine Chance, sie aufzuhalten, weil sie keinen Kontakt zu ihnen haben. Jene konnte man dann „missionieren“ und als „islamistische Terroristen“ einsetzen.
Wer den Terror beenden will, muss die Hintermänner ergreifen. Und so lange den Fahndern die wahren Motive der verbrecherischen Hintermänner nicht bekannt sind, so lange werden sie im Dunklen herumstochern. Möglicherweise hat in Frankreich und Deutschland ein gewisses Umdenken stattgefunden, was der Grund für die neue „Offensive“ der Terroristen sein könnte.


Bleibt zu hoffen, dass die Hintergründe bald aufgedeckt werden und die Ermittler zur Beschleunigung kompetente Amtshilfe erhalten. Ansonsten gedulden wir uns.


Besäßen diejenigen, die gefrevelt haben, auch alles, was auf Erden ist, und noch einmal soviel dazu,
würden sie sich gewiß damit von der schlimmen Strafe am Tage der Auferstehung loskaufen wollen;
aber es wird ihnen von Allah das erscheinen, mit dem sie nimmermehr gerechnet haben.
Und das Böse dessen, was sie gewirkt haben, wird ihnen deutlich werden,
und es wird sie das umschließen, worüber sie zu spotten pflegten.

(Qur´an 39:47-48)


Zitat
Nun kommen die Engel vor und machen ihre Aufrufe, einer nach dem anderen: 'Der So- und-So, Sohn des So- und-So, eile zu dem Vorführungsplatz!' Bei diesem Aufruf werden alle von Furcht und Zittern ergriffen und ihr Verstand ist wie vom Blitz getroffen. Einige Gruppen der Menschen verlangen danach, direkt zur Hölle gebracht zu werden, so dass ihre schlechten Handlungen nicht vor dem Allmächtigen zur Schau gestellt werden und dass der Schleier niemals vor der Versammlung der Menschheit gelüftet werden möge.

(Ghazali: Das Buch über den Tod, S. 24)


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 28.07.2016 | Top

Kontrollierte Attentäter?

#5 von Thomas Steffen , 31.07.2016 10:05

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
In Nizza wurde ausgelassen gefeiert. Mitten in jene Feier führt ein wahnsinniger, fanatisierter, radikalisierter Massenmörder mit seinem LKW und ermordet rund 100 Menschen und verletzt 1000. Der Mord ist so perfide, dass ab sofort jeder Bürger in einer Menschenansammlung Angst haben muss vor jedem sich nahenden LKW. Fazit: Geht nicht zu Versammlungen und Demonstrationen.
Der Mörder war – wie sollte es anders sein – ein „Islamist“. Im Getümmel der Angst gehen die Nachrichten unter, dass jener „Islamist“ noch vor wenigen Wochen ein Playboy, Säufer und Discogänger war, von dem sein Vater sagt, dass er weder gebetet noch gefastet hat. Angesichts der Tatsache, dass der Monat Ramadan gerade erst hinter uns liegt, eine erstaunliche Auskunft! Übertüncht wird jene Nachricht dadurch, dass er halt in wenigen Wochen „radikalisiert“ worden ist. Aber wie? Wer sind die Hintermänner? Wer sind die Führungsoffiziere, die jenen psychisch kranken Mann so „radikalisiert“ haben?

-----

Zitat

"Die dressierten Killer": ZDF-Dokumentation

"Das Ziel aller Geheimdienste ist, den perfekten Attentäter zu schaffen – einen, der sich hundertprozentig steuern lässt, den nichts stoppen kann." (1:20)

"MK Ultra war nur der Auftakt... - Geheimdienste und Regierungen in aller Welt haben die CIA-Methoden längst weiterentwickelt" (28:10)




ZDF-Pressemitteilung
"Die dressierten Killer": ZDF-Dokumentation über Geheimdienste und Gehirnwäsche

Zivilisten als Amateurkiller im Auftrag der CIA, durch jahrelange Gehirnwäsche zu willenlosen Erfüllungsgehilfen gemacht, durch Psychofolter zum Töten gezwungen: Was wie ein Horrorfilm klingt, scheint gängige Praxis amerikanischer und britischer Geheimdienste zu sein. Die ZDF-Dokumentation "Die dressierten Killer" am Sonntag, 4. August 2002, 23.50 Uhr, schlägt ein düsteres Kapitel der Geschichte von CIA und MI6 auf.
Die Autoren Stefan Albrecht und Johannes Schäfer sprachen mit Geheimdienstexperten, Zeugen und Opfern und präsentieren bislang unveröffentlichtes Material über die Praktiken der Geheimdienste. Im Mittelpunkt des Films: die CIA-Geheimoperation "MK ULTRA", eine euphemistische Abkürzung für totale Bewusstseinskontrolle. Der britische Geheimdienstexperte Gordon Thomas ist überzeugt, dass die CIA versucht, mit Gehirnwäschetechniken US-Bürger zu gewissenlosen Killern abzurichten. Ihm liegt der CIA-Leitfaden für zielgenaue Mordoperationen vor, ohne Spuren zu hinterlassen.
Hank Alberelli, Mitarbeiter der Regierungsadministration unter Präsident Jimmy Carter, bestätigt den Autoren: Ziel der Geheimoperation "MK ULTRA" ist es heute, "Killer zu dressieren".

[...]

http://www.presseportal.de/pm/7840/369138



Zitat
(25. Juli 2016)

Sind die Amokläufer Mandchurische Agenten?

Nach dem Axtangriff in einem Regionalzug in Würzburg und dem Amoklauf in München mit 9 Toten, ist wieder ein Terroranschlag in Deutschland passiert. Am Sonntagabend hat sich im bayerischen Ansbach ein Syrer (27) am Eingang zu einem Musikfest in die Luft gesprengt. Der Attentäter war sofort tot. Zwölf Menschen wurden verletzt, mehrere davon schwer. Es gibt einige Tatsachen, welche die Fälle verbinden, auch den Amoklauf von Nizza. Zum Beispiel, alle Attentäter sollen in psychiatrischer Behandlung gewesen sein. ... Deshalb stelle ich die Frage, handelt es sich bei allen vier Attentätern um Mandchurische Agenten?

Mandchurische Agenten sind Person, die von Geheimdiensten als Killer programmiert und als Schläfer ausgesetzt werden und erst bei einem Stichwort zum Einsatz kommen. [...] Das würde vieles erklären, wie zum Beispiel, dass die Verwandten und Freunde der Attentäter immer sagen, das hätten sie ihnen nie angesehen, sie wären doch gar nicht besonders religiös gewesen oder hätten nicht mit der mörderischen Ideologie des IS sympathisiert. Wie von einem Moment zum anderen hätten sie sich verändert oder "radikalisiert".

Hat der Terror in echt Deutschland erreicht, durch Merkels katastrophaler Flüchtlingspolitik und Reinlassen der Terroristen, oder sind das inszenierte Amokläufe durch psychisch kontrollierte Attentäter? […]

Was ja auch die vier Amokläufe verbindet, die Attentäter sind alle tot und man kann sie nicht mehr befragen, entweder durch den Sprengsatz oder durch Polizeikugeln. Das passiert immer mit Mandchurischen Agenten!

PS: Noch so (k)ein Zufall: Der Journalist Richard Gutjahr war am 14. Juli beim Anschlag in Nizza anwesend und hat ein Video davon gemacht. Am 22. Juli hielt sich Gutjahr bei der Münchner Attacke vor dem Olympia-Einkaufszentrum auf. Gutjahr ist seit 2007 mit der ehemaligen israelischen Knesset-Abgeordneten Einat Wilf verheiratet, die sich als Zionistin und Atheistin bezeichnet und während dem Militärdienst im Range eines Leutnants im Militärgeheimdienst war. | mehr



Zitat
(24.07.2016)

MÜNCHEN-TERROR: DIE MOSSAD-SPUR

[...]

Die demokratische Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, den Sachverhalt aufgeklärt zu wissen. Das Schweigen der Behörden ist in einem Rechtsstaat nicht hinnehmbar.

http://rotefahne.eu/2016/07/muenchen-terror-die-mossad-spur/

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


9/11

#6 von Thomas Steffen , 15.08.2016 19:46

Zitat von Cengiz Tuna im Beitrag Die meisten Anschläge, die dem Islam angelastet werden...
Die meisten Anschläge, die dem Islam angelastet werden, sind in Wahrheit Anschläge auf den Islam.


Beispiel 9/11: Dr. Alan Sabrosky [›››] geht im folgenden Interview ab 18:05 auf die Manipulation der amerikanischen (Middle East) Politik zum Nutzen Israels ein und thematisiert die Inszenierung von 9/11 im Dienste Israels, während in den Medien stets 19 Araber* im Blickpunkt stehen - dazu ab 12:15.




Zitat

9/11 and Israel:
Alan Sabrosky’s Shocking Press TV Interview


Dr. Alan Sabrosky, Managing Editor at Veterans Today, was interviewed on 9/11 and Israel’s involvement and their influence in American affairs. Dr. Sabrosky is interviewed by Susan Modaress of Press TV. Runtime is 20 minutes. […]

Sabrosky’s case, presented with much clarity, plants responsibility for 9/11 at the feet of Israel and Americans whose loyalties, if we can call them that, are certainly not to the United States. That these "Americans" now believed to be complicit in the planning and execution of the 9/11 terror attacks are, for the most part, officials of the government, is telling.

Their complicity couldn’t be more obvious if they were caught standing with the detonation switches in their hands. […]

What can I say as a postscript or commentary to the interview? Liberal, conservative, Jew, Gentile, what Alan Sabrosky says is simply the truth. He has the credentials and the character to know the truth.

[...]

http://www.veteranstoday.com/2011/07/17/...s-tv-interview/


.



* Siehe dazu auch die im österreichischen TV gesendete Dokumentation 9/11 - Was steckt wirklich dahinter?: "Nichts beweist, dass sich die Entführer an Bord befanden. Das FBI erzählt das bloß, ohne Beweise zu liefern. Es gibt keinen Beweis dafür, dass einer der Sündenböcke in einem der Flugzeuge saß. Es gibt keinen." (1:07:20)

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 | Top

"if the American people ever realize what happened..."

#7 von Thomas Steffen , 27.08.2016 09:40

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
Doch ein Aspekt dieses Weltkrieges besteht darin, dass 99,9 % der Weltbevölkerung durch die mediale Macht jener Handvoll tyrannischen Imperialisten derart in die Irre geführt werden, dass die Entwirrung schwer scheint.


Zitat von Cengiz Tuna im Beitrag Die meisten Anschläge, die dem Islam angelastet werden...
Oder nehmen wir doch das klassische Beispiel 9/11. Beweise gibt es in diesem Fall doch genug. Sogar ein Team von Wissenschaftlern widerlegt die offizielle US-Verschwörungstheorie. ... Da ist doch nun wirklich genug Aufklärung geschehen, trotzdem gibt es aber keine Konsequenzen. Im Gegenteil, die neuen Lügen werden von der Mehrheit immer wieder abgenommen.


Zitat

Dr Alan Sabrosky [›››], former Director of Studies at the U.S. Army War College, in interview with Mark Glenn and a USS Liberty survivor (Phil Tourney) on Israeli responsibility for 9-11

Sabrosky: ... What we need to stand up and say is that not only did they attack the USS Liberty, they did 9/11. They did it.

I have had long conversations over the past two weeks with contacts at the Army War College, at the Headquarters Marine Corps, and I have made it absolutely clear in both cases that it is 100% certain that 9/11 was a Mossad operation. […]

9/11 has led directly to 60,000 Americans dead and wounded, God knows how many hundreds of thousands of people in other countries that we've killed or wounded or made homeless, and it's an on-going sore. It's not your sore from the USS Liberty, it's not my sore from Vietnam. Both of us have those, both of us care about. But this is an open wound. And what Americans need to understand is that they did it. They did it. And if they do understand that, Israel's going to disappear. […]




Tourney: Your article needs to be shipped off to the library of congress immediately.

Sabrosky: Well, I can tell you it's being read by some people in Headquarters Marine Corps and at the Army War College. I sent it off to them this past week and I've had some long discussions with people up there, and there's some really, really unhappy people.

Glenn: What are they saying, if you can talk about that, Dr. Sabrosky?

Sabrosky: Astonishment. The first thing, Mark, is astonishment. They didn't know. They truly didn't know. And these are not unintelligent people. They really didn't know.

And the next statement is rage. Real rage. And the Zionists are playing this as truly an all-or-nothing exercise, because if they lose this one, if the American people ever realize what happened, they're done.

[…]



Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 27.08.2016 | Top

Rechnung ohne den Wirt

#8 von Thomas Steffen , 07.09.2016 07:10

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Warum ich nicht in den Jubel zur Merkelabstrafung mit einstimme
Bundeskanzlerin Merkel kann als promovierte Naturwissenschaftlerin eins und eins zusammen zählen. ... Sie sieht, dass Frankreich mit Terror überzogen worden ist, nur weil sie sich etwas heftiger gegen die US-Hegemonialpolitik gewehrt haben. Entgegen dem, was uns mitgeteilt wird, dürften die fähigen deutschen Geheimdienste die Bundeskanzlerin anders informieren. Sie sieht auch, wie der Terror in ihrem eigenen Land begonnen hat, nur weil es Widerstand gegen die vollständige Unterwerfung Deutschlands in den US-Kapitalismus gibt.

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
Der reichste Mann der Welt, Warren Buffett, hat bereits vor einem Jahrzehnt 99,99% der Weltbevölkerung den Krieg erklärt [1]. Sein markanter Satz dazu lautete: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“.



Jene Wohnstatt im Jenseits!
Wir geben sie denen, die weder Selbsterhöhung auf Erden noch irgendein (anderes) Verderbnis begehren.
Und der Ausgang ist für die Gottesfürchtigen.
(Qur´an 28:83)


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


Berlin

#9 von Thomas Steffen , 25.12.2016 09:35

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Wer Berlin isoliert betrachtet, wird die Deutschen nicht schützen können

Am Montagabend (19.12.2016) ist ein offensichtlich gekaperter Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der berühmten Gedächtniskirche in Berlin nahe dem Kurfürstendamm in den Breitscheidplatz gerast. Insgesamt zwölf Menschen wurden getötet und 48 weitere verletzt. Unter den Getöteten befindet sich auch der ursprünglich polnische Fahrer des LKW, der wohl vom Attentäter zuvor erschossen worden sein soll.
Ein Geheimdienst- und Terrorexperte der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv namens Shlomo Shpiro befand sich nur wenige Minuten vor dem Anschlag genau an dieser Stelle [2]. Einem gefassten Tatverdächtigen konnte eine Beteiligung nicht nachgewiesen werden. Auf einem sogenannten Nachrichtenportal namens „Amaq“ soll der so genannte Islamische Staat sich inzwischen zu der Tat bekannt haben, wobei es an der Echtheit jener Selbstbezichtigung Zweifel gibt [3].

[...]

Auswertung der Fakten von Berlin

Wenn man sich einmal die Mühe macht in aller Sachlichkeit die Faktenlage von Berlin auszuwerten, dann gibt es folgende nachprüfbare Tatsachen. Der Attentäter verfügte über ein enorm hohes Potential an krimineller Energie, denn er hat vor seinem eigentlichen Anschlag einen unschuldigen LKW-Fahrer aus Polen ermordet, den LKW im Zentrum der Bundeshauptstadt in eine Menschenmenge gefahren und ist danach unerkannt entkommen.
Die Professionalität deutet eher auf einen Geheimdienst hin als auf einen verrückt gewordenen Einzeltäter. Es ist kaum anzunehmen, dass ein „islamistischer Einzeltäter“ genau wusste, an welchen Stellen in der Bundeshauptstadt Kameras installiert sind, die sein Fahrzeug (und damit ihn) vorher aufnehmen, um Hinweise auf seine Identität zu ermöglichen. Auch muss der Täter über sehr ausgeklügelte Kenntnisse der Gegend wie auch der nähere Umstände gehabt haben, so dass er in einer Umgebung, in der jeder Beteiligte über ein Handy-Video-Aufnahmegerät verfügt, völlig unerkannt entkommen konnte.

[...]


Zitat

"Wir trauern. Wir denken an die Angehörigen, wir denken an Freunde, an Bekannte, Arbeitskollegen. Aber das reicht nicht. Wir müssen uns klar darüber sein, dass es Schuldige gibt an diesem Attentat. Wir müssen uns klar darüber sein, dass unsere Bundesregierung seit Jahr und Tag, seit Jahrzehnten, in aktive Terrorpolitik verstrickt ist, in das Management von Terror verstrickt ist durch Terrorpolitik.

Dieses Thema können wir nicht einfach vergessen, wenn auch hier in Deutschland Menschen sterben, nachdem anderswo schon Hunderte, Tausende und Millionen gestorben sind. Wir müssen uns also klar darüber sein, dass wir Deutsche eine Schuld haben - die Schuld haben, nach den Tätern zu suchen, ernsthaft zu suchen abseits der Lügenmedien und ernsthaft die Konsequenzen zu ziehen.

Und eine Konsequenz kann sein, dass man dort hingeht politisch, wo dieser Kampf tatsächlich geführt wird, wo man nicht sagt "Du weißt schon, wer...", sondern wo man spricht von Schuldigen in den Regierungen, von Terrormanagement und von den Opfern, die das kostet und von den Schuldigen in Geheimdiensten, im Polizeiapparat, im Inlandsgeheimdienst, im Auslandsgeheimdienst, im Verfassungsschutz."

(Christoph Hörstel, 23.12.2016)






Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 27.12.2016 | Top

Mögliche Geheimdienstverbindungen, Ecstasy und Kokain

#10 von Thomas Steffen , 15.01.2017 18:56

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
Und warum fällt niemanden auf, dass jenes Muster nunmehr seit 15 Jahren unaufhörlich immer wieder auftritt. Bereits die angeblich in die WTC-Türme geflogenen „Islamisten“ sind vorher vor allem dadurch aufgefallen, dass sie alles andere als islamisch gelebt haben.
Der angeblich „islamistische“ Massenmörder in Orlando war nicht nur ein Säufer sondern auch noch regelmäßiger Besucher einer Schwulenbar [3]. Die Mörder bei Charlie Hebdo waren polizeibekannte Kleinkriminelle und im Angebot dieser skurrilen „fanatisierten Islamisten“ gibt es zudem Drogensüchtige, Busengrabscher, Bordellbesucher, Schwarzfahrer, Diebe und vieles andere mehr.


Zitat
(15.01.2017)

Bericht: Amri nahm regelmäßig Drogen

Nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt kommen weitere Details über den Attentäter Anis Amri ans Licht: Offenbar finanzierte er nicht nur sein Leben mit dem Dealen, sondern nahm auch selbst Drogen. War er während des Anschlags im Rausch?

Der Berliner Attentäter Anis Amri nahm offenbar selbst Drogen und finanzierte sein Leben weitgehend als Dealer. Der Tunesier, der einen Lkw in einen Berliner Weihnachtsmarkt lenkte und dabei zwölf Menschen tötete, habe regelmäßig Ecstasy und Kokain konsumiert, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf den Sachstandsbericht zum Terroranschlag vom 19. Dezember. Mit dem Bericht will sich das für die Geheimdienste zuständige Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestags am Montag befassen. [...]

Die Grünen forderten zudem Aufklärung über Berichte zu möglichen Geheimdienstverbindungen Amris.

Auch die Linksfraktion im Bundestag verlangte eine Antwort auf die Frage, ob Sicherheitsbehörden Amri als Quelle in der Islamistenszene genutzt haben. "Es gibt eine Menge Indizien, dass da etwas faul ist", sagte Frank Tempel, der Vizefraktionschef der Linken, der "Bild am Sonntag". "Wir müssen aufklären, ob im Fall Amri die Informationsbeschaffung aus der Islamistenszene vor der Gefahrenabwehr kam."

http://www.n-tv.de/politik/Bericht-Amri-...le19553451.html

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


Sündenböcke und eingeschränkte Freiheitsrechte

#11 von Thomas Steffen , 23.02.2017 18:33

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
Divide et impera (lateinisch für teile und herrsche) ist eine so alte Herrschaftsmethode [7], dass man sich nur wundern kann, wie wirksam sie noch immer ist. Die Antwort darauf kann nur heißen: Lasst Euch nicht spalten! Das ist nicht einfach angesichts der Tatsache, dass die Herrscher Milliarden und Abermilliarden dafür ausgeben, die Menschen zu spalten.


Zitat
(22.02.2017)

"Die Welt ist finsterer geworden"

In den USA wird gehetzt, in Deutschland zu wenig gegen Rassismus getan. Amnesty International warnt: Weltweit hat sich die Menschenrechtslage verschlechtert - nicht nur in Krisenländern.

... "Die Welt wurde 2016 finsterer und unsicherer", schreibt Generalsekretär Salil Shetty. Amnesty sorgt sich besonders, dass viele Politiker und Machthaber ihre Kritiker pauschal zu Feinden erklärten, denen Rechte abgesprochen werden dürften. Zunehmend würden einzelne Bevölkerungsgruppen "zu Sündenböcken für soziale und wirtschaftliche Herausforderungen" erklärt und ausgegrenzt. Dass die anderen für Probleme verantwortlich gemacht würden, das sei der "möglicherweise bösartigste Angriff auf die Menschenrechte", so Shetty.

Auch in der EU beklagt die Organisation eine zunehmende Aushöhlung von Menschenrechtsstandards. "Anti-Terror-Gesetze in zahlreichen Ländern der Europäischen Union schränken Freiheitsrechte ohne die notwendige rechtstaatliche Kontrolle der Maßnahmen ein", sagte Beeko.

Sehr besorgt sei man über die Folgen der Anti-Terror-Maßnahmen in Frankreich. Ausnahmsweise veröffentlichte die in London ansässige Organisation den Jahresbericht darum diesmal in Paris. Amnesty verwies darauf, dass der Ausnahmezustand viermal verlängert wurde. Im Rahmen dessen hätten das Innenministerium und die Polizei Sondervollmachten. Auf dieser Grundlage habe es 2016 mehr als 4000 Hausdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss gegeben, mehr als 400 Personen seien unter Hausarrest gestellt worden.

[...]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/am...-a-1135612.html

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


"Deshalb werden Sie Ihr Verhalten ändern."

#12 von Thomas Steffen , 26.02.2017 20:12

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Warum das Volk an die Totalüberwachung mit Modellflugzeugen gewöhnt wird?
Wenn aber weder eine ernsthafte Terrorabwehr mittels Totalüberwachung gewährleistet werden kann noch eine ernsthafte Wirtschaftsspionage, wozu bedarf es dann der Totalüberwachung des Volkes?
Die Antwort liegt in der Frage: Die Totalüberwachung des Volkes dient zur Beherrschung des Volkes. Vor Nichts haben die Mächtigen dieser Erde mehr Angst als vor dem Volk, das sie für dumm, lenkbar und träge erachten. Damit sie aber auch sicher sein können, dass das Volk wirklich dumm, lenkbar und träge ist, bedürfen sie der Medienmacht und der Totalüberwachung.


Zitat
(22.02.2017)

In fünf Jahren ist Ihr Gesicht Ihr Personalausweis

Im öffentlichen Raum stößt man immer öfter auf Überwachungskameras. Deren Technik könnte bald auch zur Verhaltenskontrolle dienen. Eine forsche Vorhersage, mit der unser Kolumnist praktische Fragen der nahen Zukunft aufwirft.

(von Sascha Lobo)

Zeit für eine forsche Vorhersage*: In fünf Jahren ist Ihr Gesicht Ihr Personalausweis. Deshalb werden Sie Ihr Verhalten ändern.

Es ist nur die Frage, ob Sie es bemerken werden. Bemerken sollen. Soeben wird bekannt, dass Sie demnächst am Bahnhof Südkreuz in Berlin diese Zukunft schon mal vorkosten können. Dort wird ein Projekt des Bundesinnenministers umgesetzt, das verharmlosend "intelligente Videoüberwachung" genannt wird: Gesichtserkennung per Überwachungskamera. [...]

Worauf wir zusteuern, ist aber viel umfassender als der simple Begriff "Videoüberwachung" verheißt. Der Versuch in Berlin beinhaltet nämlich eine Reihe neuer digitaler Technologien. Um deren Wirkung zu verstehen, braucht man Hintergrundwissen. Die Kameras können nicht nur Gesichter erkennen, sondern beispielsweise auch typische Verhaltensmuster von Taschendieben.

Umfassendes Überwachungssystem

Dahinter stehen zwei maßgebliche Entwicklungen der vergangenen Jahre: die automatisierte, inhaltliche Auswertung von Bildern und Filmen. Sowie die automatisierte Mustererkennung menschlicher Verhaltensweisen. Videokameras sind deshalb nicht mehr das, wonach sich das Wort immer noch anhört, nach einem Raum voller Bildschirme mit ein paar kaffeetrinkenden Sicherheitskräften darin.

Die Kameras sind die Spitze eines umfassenden, intelligenten Überwachungssystems für mehr gesellschaftliche Kontrolle - Kontrolle auch über Sie.

[...]

Die forsche Vorhersage lautet: In fünf Jahren ist Ihr Gesicht Ihr Personalausweis. Aber zugegeben, sie verliert etwas an Forschheit, wenn noch in diesem Jahr auf australischen Flughäfen genau das eingeführt wird. Das Progamm "Seamless Traveller" startet 2017 und ersetzt die Passkontrolle durch Gesichts- und Iris-Erkennung. Man wird nicht einmal mehr seinen Gang verlangsamen müssen. Jedenfalls nicht, wenn man aussieht, als würde man keine Scherereien machen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/kamer...-a-1135744.html




(www.berliner-zeitung.de)

Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


   

In wie vielen Deutschen schlummert Rassismus?
German-Wings von US abgeschossen ?

Xobor Forum Software von Xobor