Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#46 von Werner Arndt , 10.10.2020 13:51

Zitat von Dörte Donker im Beitrag #43
Trotzdem wird es zunehmend wichtig, auch die anderen Menschheitsthemen zu transportieren, wie zum Beispiel Unterdrückung von Völkern, Kriege, Sanktionen, Hunger. Eben die ganze Palette nicht angesprochener Probleme der Welt, die aus aus dem Machtbestreben einiger Weniger ergeben. ...

Uns jetzt das erste mal bewusst geworden, dass andere über uns bestimmen und sie jederzeit uns aus unserer Wohlfühlzone katapultieren können. Andere Menschen in anderen Völkern erleben das ständig und zwar auf viel drastischere Weise.


Traurig genug, allerdings werden wir hinsichtlich Menschheitsthemen bzw. global kaum etwas ändern, wenn es nicht einmal gelingt, vor unserer Haustür zu kehren und die eigenen Kinder zu schützen. Allein schon dieser Punkt verdeutlicht die Misere, so dass es sinnvoll ist, Corona und die Begleitumstände weiterhin zu thematisieren. Es sind täglich mehr Menschen, die angesichts dessen realisieren, was eigentlich vorgeht, auch wenn die kritische Masse noch nicht erreicht wurde, um eine Wende zu bewirken.

Es gibt die Meinung, wohl auch hier im Forum, dass ein Wandel erst bei entsprechend hohem Leidensdruck wahrscheinlich ist. Besser, wenn die Menschen davor, wie z.B. auch vor Impfungen mit unkalkulierbarem Risiko ›››, bewahrt blieben. Vor dem Schaden zur Einsicht zu gelangen, wäre doch jedem zu gönnen und insgesamt die bessere Option. Die Hoffnung lebt und deshalb sollten auch weiterhin Beiträge zum Thema Corona erscheinen, als Augenöffner. Wir können das ja arbeitsteilig handhaben, wenn andere sich mehr zu übergeordneten Themen äußern möchten, gerade in diesem thread.


Courage (II)

Zitat

Mutter spricht Klartext !!! Über Corona Maßnahmen und unsere Kinder !!! WDR Live





Zitat

Mutter von 5 Kindern stemmt sich gegen kollektive Angstpsychose:

"Bitte, bitte alle Eltern: Denkt an Eure Kinder, steht für Eure Kinder auf!"





Verbrechen an den Kindern
https://www.rubikon.news/artikel/verbrechen-an-den-kindern


So schnell, wie auf youtube Videos verschwinden, kommt man nicht mit dem Anpassen der Beiträge hinterher...

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 13.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#47 von Werner Arndt , 15.10.2020 09:15

Courage (III)

Zitat

Wer jetzt aufwacht, kann noch etwas verändern. Jeder einzelne zählt. ...

Jetzt noch ein Appell an meine Generation: Informiert Euch im Internet, glaubt nicht alles - hinterfragt stets! Dauernd bekommen wir in der Schule gepredigt, selbst zu denken und nicht darauf zu vertrauen, was uns erzählt wird. Nicht selten wird hier der Leitspruch der Aufklärung zitiert: Sapere aude! Habe den Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen. Und jetzt, wenn es um die Corona-Maßnahmen geht, will uns die Schule verbieten, unseren Verstand zu benutzen und frei unsere Meinung zu äußern. Da stimmt doch irgendwas nicht!

Folgt Eurem Herzen und erhebt Eure Stimme, wenn irgendwo Unrecht geschieht. Wegschauen ist immer der einfachere, aber bestimmt nicht der richtige Weg.

Schließt Euch lokalen Gruppen an, die Aktionen machen wie Flyer verteilen, Demos organisieren oder Briefe schreiben an Ämter und Medien! Vernetzt Euch über Telegram, werdet endlich alle aktiv!

Ich bedanke mich sehr für Eure Aufmerksamkeit und dass ich hier sprechen durfte. Ich werde alles in meiner Macht Stehende für eine bessere Zukunft tun und ich hoffe, Ihr auch.

(Anna, Schülerin, 04.10.2020)



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#48 von Werner Arndt , 19.10.2020 12:32

Zitat
Veröffentlicht am: 18. Oktober 2020

Thomas Berthold - Ein Fußballweltmeister mit Courage

Thomas Berthold, der Fußballweltmeister von 1990, war schon immer jemand, der seinen Mund aufgemacht hat. Jetzt gehört er zu den ganz wenigen Prominenten, die sich kritisch in der Corona-Krise äußern. Er ist ein Idol für Generationen von Fußballbegeisterten und von daher ist dies ein historisches und wichtiges Interview.

Thomas Berthold ist ein Insider, der viele Strukturen durchschauen kann, weil er mit ihnen erfolgreich geworden ist. Die meisten Sportler, Musiker und Künstler halten sich jedoch zurück, weil sie genau wissen, dass der Mainstream nicht verzeiht und trotzdem bröckelt inzwischen die "Omertà" des Schweigens. Nach und nach kommen die Mutigen zum Vorschein, wie Michael Wendler, Dieter Hallervorden, Nena, Xavier Naidoo oder der Basketballspieler Joshiko Saibou und seine Freundin Alexandra Wester.

Es besteht große Hoffnung, dass es in den nächsten Monaten noch viel mehr werden und dass der Bann der Sprach- und Tatenlosigkeit gebrochen wird. Thomas Berthold geht mit einem großen Beispiel voran, für eine demokratische Meinungsfreiheit ohne Angst.

...

https://kenfm.de/thomas-berthold-ein-fus...er-mit-courage/



Zitat

Thomas Berthold: ... "Das große Thema ist für mich jetzt eigentlich: Wann fällt die Maske? Und wann gibt es hier einen unabhängigen Untersuchungsausschuss, der die letzten 6 Monate bewertet? ... Die Dreistigkeit finde ich so unfassbar, sowohl der Politik als auch der Massenmedien. ...

Mit Verdecken und Verdunkeln kommst Du nicht weiter auf Dauer. Das wird ein Volk nicht mitmachen. Das haben schon andere Zeiten gezeigt. ... Irgendwann fällt dann eine Regierung."

Interviewer: "Wenn eine Regierung fällt, da hast Du jetzt etwas angesprochen, was kommt danach?"

...

(16.10.2020)




Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 19.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#49 von Werner Arndt , 27.10.2020 12:49

Zitat von Tobias Martin Schneider im Beitrag Wehren wir uns!
Zitat:

,,Es ist fraglich, wie lange sich die derzeitige Regierung trotz massiver Unterstützung durch die Leitmedien noch halten kann."

- Zitatende

Bin zwar selbst alles andere, als ein Freund dieser ekelhaften & verbrecherischen Regierung (Ich klage Sie an! Offener Brief an die Verantwortungsträger im deutschsprachigen Raum ), doch stellt sich die Frage, was danach kommt & welche Alternativen es gibt!



Diese Frage ist im Interview (#48) ab 56:30 Thema. Absetzbewegungen sind in Politik und Medien erkennbar.

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#50 von Werner Arndt , 27.10.2020 12:51

Zitat
25.10.2020

(Rundbrief von Journalist und DW-Herausgeber Anselm Lenz)

Liebe Demokraten!

Wer heute auch nur ein paar Minuten in Berlin unterwegs war, weiß es: So sieht es in keinem zivilisierten Land aus, sondern in einem Polzeistaat. …

Überall riesige Straßensperren, auf allen großen Straßen Karawanen von Inlandstruppen, Bundespolizei und Polizei in Wagen, die ich jedenfalls nie zuvor auf Deutschlands Straßen sah.

Auch zuhause: Keine Minute vergeht ohne Polizeisirenen. Hubschrauber über der Stadt. Die Kinder erschrecken schon gar nicht mehr von den Alarmsignalen, sie blenden sie aus, nehmen sie gar nicht mehr als etwas Ungewöhnliches wahr. Ich hatte heute meinen Familientag, konnte nicht zu den großen Demonstrationen, höre nur Schauerliches vom Verhalten der Berliner Polizei und des Berliner Senates. …

- Nun, trotz allem auch heute kein Hass also; ich frage mich bloß: Wieso sind die noch auf freiem Fuß? Diese Leute - sie sind Bundesbürger wie wir - agieren seit Monaten wie eine Junta, machen sich vielfach der erheblichsten und schwerwiegendsten Straftaten strafbar, die es in Regierungsämtern gibt, sie zerreißen die Gesellschaft und zerstören das letzte bisschen Vertrauen, das letzte bisschen Halt, das sie jenseits der ihnen fleißig zujubelnden Staats- und Konzernmedien noch hatten.

Diese Leute haben nichts mehr anzubieten, außer die ganze Welt krankzuschreiben und ein paar Konzernherrschern eine SMS zu simsen: »Sänk ju for Leadership«, »danke für deine Führung«, ließ die amtierende EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unlängst in Richtung des Computer-Moguls Bill Gates telegrafieren - und das wohlgemerkt auch noch öffentlich. ... Jedem an Politik und Demokratie Interessiertem muss die Fremdschamesröte ins Gesicht treiben, politische Führer solche Sätze sagen zu hören, gerichtet an Konzernchefs. ...

Nun, die sich mir heute aufdrängende Erkenntnis vom Tage, dass wir es nicht mit einer boshaften Ausnahmephase zu tun haben, sondern mit einem größeren gesellschaftlichen und politischen Zusammensturz, der nicht allein von einzelnen Kräften ausgelöst wurde, sondern weitaus umfassender ist, scheint mir mitteilenswert. Leute, die unsere Hauptstadt in eine Polizeistadt verwandeln, sind nicht in einer schlechten Phase. Sondern völlig am Ende. …

Wir sind Millionen Menschen in der Republik: Sogar für den Fall, dass Leute wie der fanatisierte Markus Söder recht behalten sollten mit ihren fadenscheinigen Zahlen: Demnach seien wir »11 Prozent der Bevölkerung« in der Bundesrepublik - allein damit wären wir rund 9 Millionen Bundesbürger! Eine Anzahl fähiger Menschen vielerlei Hintergünde, nicht allzu weit entfernt von der entscheidenen Zweitstimmenzahl für Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2017.

Laut ARD-Brennpunkt vom April 2020 waren wir indes bereits zu diesem frühen Zeitpunkt 33 Prozent im Land und damit rund 27 Millionen Menschen, eine Anzahl, die die Anzahl der abgegebenen Zweitstimmen für CDU, CSU, SPD, Grüne und FDP zusammengenommen egalisiert. Seit April dürften wir nun nicht eben weniger geworden sein, auch wenn Söder sich das wünscht. (Zu Grunde gelegt sind hier eine gerundete Einwohnerzahl von 83 Millionen StaatsbürgerInnen und die Anzahl der abgegebenen Zweitstimmen bei der Bundestagswahl 2017).

Wir haben also allen Anlass, unsere Arbeit für Demokratie, Grundgesetz, Verfassungsreform und eine sinnvolle Wirtschaftsrahmengesetzgebung fortzusetzen. Das müssen wir umso mehr, je weniger wir es noch mit verlässlichen Strukturen zu tun haben.

Dieses Regime arbeitet gegen fast alle Menschen, verhält sich selbst gegenüber sogar irrational, fügt sich irreparablen Schaden zu (ohne das zu merken oder wahrhaben zu wollen). Ein Gegner, der niedergeht, ist einem angeschlagenen Boxer gleichsam, zu den irrsten Handlungen fähig.

Wir sollten uns darauf einstellen, dass dieses Regime - und es wird ja geführt von Leuten, die uns erst in diese Lage gebracht haben, also von denselben, die etwa 1,2 Millionen Kriegstote im Irak direkt oder indirekt zu verantworten haben, von jenen, die nichts gegen 25.000 Hungertote jeden Tag unternommen haben usw. usf. - zu allen möglichen Schrecklichkeiten fähig sein wird. …

Am allerliebsten hätten diese skrupellosen Leute einen Amokläufer. Und wenn sie dieses Chaos nicht von selbst bekommen, dann werden sie es selber erzeugen, da findet sich schon »eine entlegene Abteilung«, die die Sache bestellt. (Nochmal, wir reden hier von halb staatlichen, halb konzernkapitalistisch-mafiösen Strukturen, die in der jüngeren Vergangenheit vor keiner Kriegslüge und keinem Krieg mit teils hunderttausenden zivilen Todesopfern und keiner Verleumdung und Verfolgung zurückgeschreckt sind.)

Daher nochmal für uns hier und auch für die deutsche Demokratie- und Verfassungsbewegung insgesamt: Terror oder schlimme Gewaltanwendungen gehen nicht von uns aus, sind nicht geplant, sind nicht gewünscht und sind unter gar keinen Umständen etwas, womit wir etwas zu tun haben wollen. Die Polizei als solche ist nicht unser Feind und auch gegen Politiker usw. führen wir nichts im Schilde, so sehr wir auch unter ihnen zu leiden haben. Wir werden uns durchsetzen, dies aber mit friedlichen und demokratischen Mitteln auf Basis des Grundgesetzes, das wir zur Grundlage nehmen und - im Gegensatz zur Regierung und leider auch vielen Behördenmitarbeitern und Berufspolitikern - in allerhöchstem Maße respektieren.

Wir distanzieren uns von der Gewalt der Regierung und Teilen des missbräuchlich für Partikularinteressen verwendeten Staatsapparates, wir distanzieren uns von den grundgesetzwidrigen Aktivitäten weiter Teile der Berufspolitik, wir wenden uns ab von den Konzernmedien - allein, wir greifen nicht selbst zum Mittel der Zerstörung des zivilisierten Miteinanders. Wobei Empörung und Widerstand durchaus erlaubt sind und sein müssen, das schließt auch deutliches Nein-Sagen, wenn es sein muss, schreien, Ungehorsam, Verweigerung, Streik usw. usf. usw. usf. ein.


(Demokratischer Widerstand, Newsletter 116)


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 31.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#51 von Werner Arndt , 31.10.2020 15:49

Zitat
Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Öffentlich-rechtliche Anbieter haben die Aufgabe der Grundversorgung der gesamten Bevölkerung ohne Rücksicht auf Einschaltquoten. Grundversorgung meint die technische und inhaltliche Sicherung einer umfassenden Berichterstattung. Es soll ein an die Allgemeinheit gerichtetes, inhaltlich vielfältiges Programm sowie eine möglichst flächendeckende Übertragung sichergestellt werden. Der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks leitet sich aus Art. 5 Abs. 1 Satz 2 des Grundgesetzes ab, der die Presse-, Rundfunk- und Filmfreiheit regelt, und ist in Rundfunkgesetzen und dem Rundfunkstaatsvertrag ausgestaltet. Demzufolge soll der Rundfunk durch die Auswahl von Programmen und Themen die freie Meinungsbildung und kulturelle Vielfalt gewährleisten. Ferner soll er mit seinem Angebot der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung den Rezipienten dienen.

Im Rundfunkstaatsvertrag wird im zweiten Abschnitt § 11 Satz 1 darauf verwiesen, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in ihren Angeboten "einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben" haben. Dadurch soll die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern gefördert werden.

Der öffentliche-rechtliche Rundfunk ist zur Ausgewogenheit verpflichtet, um Meinungspluralität zu erzeugen. Geboten ist insofern stets eine unabhängige, sachliche und überparteiliche Berichterstattung. Die vermittelten Informationen müssen aktuell, nachhaltig, abgesichert und glaubwürdig sein. Im Rundfunkstaatsvertrag wird betont, dass Nachrichten "vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Wahrheit und Herkunft zu prüfen" (§ 10) sind [1]. ...

https://www.bpb.de/gesellschaft/medien-u...icht-der-medien




Information ist, wie in dieser Zeit überdeutlich wird, ebenfalls grundlegend, wenn nicht zentral. Vermutlich kommen wir auf das Thema Medien auch an dieser Stelle wieder zurück. Mitunter lässt sich sogar noch erahnen, wie das mit überparteilicher Berichterstattung und freier Meinungsbildung eigentlich gedacht war...



Programmänderung




Ich klage Sie an! Offener Brief an die Verantwortungsträger im deutschsprachigen Raum (6)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#52 von Werner Arndt , 31.10.2020 16:22

Wehren wir uns! (3)
Wen soll ein Muslim bei möglichen Bundestagswahlen wählen? (2)

Zitat
Aktenzeichen Bundestag - Mutmacher

Veröffentlicht am 30. Oktober

Der anonyme Berater im Deutschen Bundestag ist nicht mehr anonym.

Immer mehr Menschen in diesem Land kommen heraus aus dem Gefühl der lähmenden Machtlosigkeit, überwinden ihre Angst, gewinnen so Klarheit über das, was ihnen tatsächlich gut und wertvoll ist. Und stehen damit ein für ihre Ideale. Diese Menschen haben meinen größten Respekt. Der anonyme Berater im Deutschen Bundestag, von dem ich vor Wochen Post erhielt, ist nicht mehr anonym.

...

Im speziellen Fall hat der Mensch den Schutz der Anonymität verlassen. Er heißt Sebastian Friebel. Er hat seine Gedanken noch erheblich weiterentwickelt und diese mit Namen und Adresse öffentlich gestellt:

Wie soll es weitergehen (1)?

...

https://peds-ansichten.de/2020/10/bundes...er-coronakrise/



Zitat
Wie soll es weitergehen?

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Deutschen Bundestages mit der Funktion eines parlamentarischen Beraters berichtet über Erkenntnisse, die den Menschen in der Coronakrise gezielt vorenthalten werden.


Sebastian Friebel
Ehem. parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wende mich als parteiloser ehemaliger Mitarbeiter des Deutschen Bundestages mit der Funktion eines parlamentarischen Beraters an Sie. Durch meine Tätigkeit im Parlament bzw. in einer Bundestagsfraktion habe ich Kenntnis davon, dass den Menschen in unserem Land Informationen zur Coronakrise, die zur Beurteilung der Situation von entscheidender Bedeutung sind, gezielt vorenthalten werden. Aufgrund der enormen Tragweite der jüngsten Ereignisse sehe ich es als Pflicht gegenüber meinen Mitbürgern an, diese Themen öffentlich anzusprechen. Um mich weitgehend frei dazu äußern zu können, habe ich meine Anstellung im Bundestag aufgegeben.

...

https://wie-soll-es-weitergehen.de/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 01.11.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#53 von Werner Arndt , 12.11.2020 13:20

Zitat
Veröffentlicht am: 10. November 2020

...

Finale Schlacht gegen alles Demokratische

Im Inneren unseres Landes sind die Herrschenden längst zur finalen Schlacht gegen alles Demokratische, auf Fairness, Mitmenschlichkeit, Anstand, Solidarität, Brüder- und Schwesterlichkeit sowie ökonomischen Ausgleich angetreten. Sie herrschen im Ausnahmezustand, haben das Grundgesetz kalt abgeräumt und wollen diesen verbrecherischen extra-legalen Zustand verstetigen. Mit der Verkündigung des Ausnahmezustandes im März 2020 ist in Deutschland automatisch der Art. 20 (4) des Grundgesetzes in Kraft getreten:

"Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

...

https://kenfm.de/querfront-was-sonst/





Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#54 von Werner Arndt , 15.11.2020 15:01



Ein Lächeln!

82-jährige Dame gestern in Berlin



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#55 von Tobias Martin Schneider , 22.11.2020 10:05


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 804
Registriert am: 06.03.2019


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#56 von Werner Arndt , 10.12.2020 17:06


... Fazit: Der Laie benötigt nur zwei amtliche Quellen, um die falschen Tatsachenbehauptungen Söders als solche zu erkennen – nachweisliche Unwahrheiten, auf denen die weitere Entrechtung der bayrischen Bevölkerung basiert. Entsprechend wäre auch mit den Aussagen Angela Merkels und Jens Spahns zu verfahren.

Eines ist gewiss: In ihrem Wahnsinn werden sich diese Akteure nicht einmal von Franz Josef Strauß irritieren lassen: "Wer die Menschen verwirrt, wer sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels."

(Felix Perrefort, 10.12.2020)
https://www.achgut.com/artikel/selbstche..._dei_gesundheit



Zitat
Veröffentlicht am 9. Dezember 2020

Das Volk kehrt auf die Weltbühne zurück

Ganz gleich woher man kommt und wohin man will: Die immer sinnlosere Beschleunigung einmal anzuhalten, das große Moratorium auszurufen, um angesichts doch einiger gesellschaftlicher Herausforderungen die freie Debatte und Entscheidungsfindung herbeizuführen - zum Beispiel für Arbeitszeitverkürzung, zivilisierte Formen der Verteilung von Arbeit und Kapital, konstruktive Lösung von Umweltkrisen und echte solidarische Entwicklungshilfe -, das wäre keine schlechte Idee gewesen.

Doch vor die Wahl gestellt, das demokratische Prinzip auszuweiten, entschieden sich die ewig Alternativlosen für ihr ganz eigenes irrationales Corona-Debakel. Alle müssen mit? Eher eine Geiselnahme.


Ein Standpunkt von Anselm Lenz,
Herausgeber der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.


Am Ende des Corona-Fiaskos wird ein totaler Umbruch stehen; kein Fernsehgesicht wird mehr dasselbe sein. Eine ganze intellektuelle Klasse hat bereits abgedankt, ein Teil der Wissenschaft ihre Aufgabe verraten. Und die Berufspolitiker des Westens der Gegenwart können sich nur noch knapp mit Intrige und purer Gewalt halten.

Was für ein maßloser und in dieser Form dann doch ungeahnter Absturz ins Bodenlose. Wer hätte einen solch umfassenden Kollaps der Eliten für möglich gehalten? Ein Im Grunde für das ganze Menschengeschlecht zutiefst beschämender Vorgang und zumindest insofern den historischen Nazis ähnlich. Aus dem Hintergund singt Marlene Dietrich: "Wann wird man je verstehen?"

Dagegen haben sich in Frankreich, England, Deutschland und allen anderen vom Corona-Regime betroffenen Ländern neue Demokratiebewegungen etabliert, die eine Abkehr vom Prinzip des Gegeneinanders fordern, um statt dem Rückfall in ein neues dunkles Zeitalter das Bewährte zu verteidigen und den demokratischen Aufbruch zu wagen. Ein harter Schnitt mit der politmedialen Kaste, Technik-, Internet-, Kontroll- und Pharmakonzernen und antidemokratischen Strukturen wie Militärbündnissen, der Europäischen Union, IWF, Weltbank ist nötig.

...

Zeit für ein wahres Wort

Gegen den fanatischsten und umfassendsten Angriff auf die Würde und mehr noch, auf das Sein des Menschen seit 1945 stehen bereits seit Ende März 2020 Menschen aller politischen Farben und Hintergründe auf. Geeint im Bewusstsein gegen eine intellektuell, psychisch und sozial kollabierende Elite, die wie irre um sich schlägt, zivilisatorische Grundsätze verteidigen zu müssen.

Das Volk als eben solches erscheint im Moment des Versuchs seiner gezielten Zerstörung als einziger Träger von Demokratie, Wirtschaftsleben und Kulturproduktion wieder auf der Weltbühne – und zwar in seiner ganzen Buntscheckigkeit. Die Republik formiert sich – historisch wie gegenwärtig – gegen das Imperium. Das nur vage Verbundene kommt im Moment der Bedrohung durch das Unmenschliche, das Roboterhafte, das Zynische und Gewalttätige zusammen.

Diesen mitmenschlichen Impuls versucht das Imperium in der Art der historischen Faschisten zu instrumentalisieren. Solidarität im Angesicht des dräuenden Virustodes soll schamlos ausgebeutet werden, um gewaltsam eine smarte Konzerndiktatur zu errichten: Kalt, modern und teuer. Die Verdummten und Geschwächten folgen einstweilen dem einfacheren Machtangebot der Regierung. Das wird sich umkehren, die Frage ist nur noch, wann.

...

In fanatischer Zerstörung aller zivilisatorischen Dämme greifen die Coronisten von Beginn zu fast allen Mitteln, um ihre Lüge durchzubringen. Ganz so, als gäbe es eine alternativlose Schlacht zu schlagen, einen finalen Sieg zu erringen, die Lösung aller Probleme mit einem Roundhousekick herbeizutreten und alles und jeden zur gesellschaftlichen Vernichtung freizugeben, der nicht im Marsch des perversen Maskenzwangs und der Impfwilligen mitmarschiert. Die sich nicht gemein machen lassen mit der mutwilligen und zutiefst boshaften Zerstörung des zivilisierten Lebens.

Indes steht ihr Angriff auf das Menschenrecht auf tönernen Füßen: Behauptet wird eine schlimme Seuche, die die Menschen in großer Zahl sterben lasse. Bekannt ist von Beginn an, dass dies so schlichtweg nicht der Fall ist, sondern es sich beim Covid-19-Skandal um eine PCR-Test-Pandemie handelt und die Ängste in der Bevölkerung absichtlich von Seiten der Regierung und der Medienkonzerne geschürt wurden und werden. Mittlerweile in einer Form, die die eigene Lächerlichkeit nicht einmal mehr verbergen kann.

Hinter dem gezielten Gesellschaftskollaps in vielen, nicht allen Ländern der Erde, stehen Pharmalobby, Internetkonzerne und ein Teil des wankenden US-Imperiums. Deren gemeinsames Ziel ist nicht etwa der Klimaschutz. In Teilen der Klimabewegung war jahrelang diskutiert worden, ob die Menschen eine andere Krise bräuchten, um den Raubbau am eigenen Planeten überwinden zu lernen, der schleichend ablaufe und dann irreversibel sei.

Konzernen wie Google, Amazon, Microsoft, Pfizer und dem Tiefen Staat in den USA und der EU geht es aber nicht um Rohstoffschonung, eine Umstellung der Produktion und den Abbau des Militärs. Sie führen einen totalen Wirtschaftskrieg gegen den Mittelstand in Amerika, wie den anderen Ländern des Westens. Der militärischen Unterwerfung weiter Teile der Welt war in der Vergangenheit die Implementierung eines finanzialen Tributsystems über Banken und die erzwungene Weltwährung Dollar gefolgt.

Nach dem Zusammenbruch des systematischen Finanzmonopols dieses Hegemonialsystems ab dem Jahr 2007 wurde eine neue Tributmaschine geplant, die nun offenkundig weltweit ausgerollt werden soll. Das US-System und dessen Satrapen, wie die EU, führen derzeit einen Krieg gegen das eigene Bürgertum, also gegen jene, die Professor David Graeber vor 12 Jahren "die 99 Prozent" genannt hatte.

...

Wer uns zu einer neuen Epoche ermutigen will, stellt sich uns mit passablen Umgangsformen vor, anstatt uns beschimpfen und verfolgen zu lassen. Einzig gut zu wissen, dass sich das Corona-Regime nicht wird halten können. Bereiten wir uns darauf vor. Es könnte schneller gehen, als gedacht.

https://kenfm.de/das-volk-kehrt-auf-die-...on-anselm-lenz/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 10.12.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#57 von Werner Arndt , 23.12.2020 22:56

Zitat von Dörte Donker im Beitrag #44
Mal was Witziges:

https://www.youtube.com/watch?v=pSGav4y2Oio



Zitat
Im Jahre 2020 wurde die Welt von einer Pandemie heimgesucht, die überall im Herbst zurückkehrte. Überall? Nein, ein kleines Dorf mit 1,3 Mrd. Einwohnern überwand die Pandemie endgültig, nachdem es alle anderen in den #Lockdown geschickt hatte.

Einfaches Rezept: Man testet nur bei symptomatischer Erkrankung, und zwar auf drei Gensequenzen, und bis Ct=25. Dann gibt es keine Pandemie mehr. Thailand macht das genau so und hat Daten, die denen von China ähneln. Das könnten wir ab morgen auch so machen.

(››› Prof. Stefan Homburg, 20.12.2020)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.087
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#58 von Dörte Donker , 29.12.2020 10:47

Ich will dafür keinen neuen Faden aufmachen, daher setze ich es hier rein:

https://www.tagesspiegel.de/politik/ansc...n/26754180.html

Zitat
Anschlagsgefahr in Deutschland wächst
Verfassungsschutz befürchtet Terror von Coronaleugnern
2020 war ein Jahr für Extremisten. Die Coronakrise befeuert Radikalisierung, der IS baut in Europa Strukturen auf, Autonome imitieren die RAF. Wie wird 2021?
....Gefährlicher Coronaprotest
Der Verfassungsschützer betont, „der rechtsextremistische, allein handelnde Täter ist in Deutschland aktuell sogar gefährlicher als der allein handelnde islamistische Täter“. Das könne sich wieder ändern, doch 2020 sei das rechte Terrorrisiko durch die zunehmende Vermischung von Neonazis, Reichsbürgern, Coronaleugnern und radikalen Impfgegnern weiter gewachsen.

Die von Rechtsextremisten geschürte Endzeitstimmung und die Sehnsucht nach dem „Tag X“, dem Beginn eines Bürgerkriegs und der großen Abrechnung mit allen Gegnern, verbinde die Milieus im Ungeist. Freier warnt, „das Apokalyptische der Verschwörungsmythiker verbindet sich mit dem Rechtsextremismus“. Das könne gerade auch bei Coronaleugnern „in seiner Konsequenz zu Terror führen“. Und es gibt Warnzeichen.



Leider gehörte es zu meiner Prognose, dass man Querdenker, wie alle oppositionellen Strömungen, bald zu Terroristen erklärt. Und damit wird jede Aktion gegen mutmaßliche Terroristen bald gerechtfertigt sein. Eine einzige False Flake Aktion reicht. Wahrscheinlich reicht aber bereits die sich zuspitzende Stimmungsmache gegen Andersdenkende aus, indem man sie als terrorverdächtg einstuft.
Die islamistische Gefahr ist natürlich auch dabei. Dann solle man sich überlegen, was einen blüht, wenn man beides ist; Querdenker und Muslim.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 847
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.12.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#59 von Dörte Donker , 29.12.2020 13:14

Hier das gleiche Muster der Kriminalisierung:

Zitat
Verschiedene "Corona-Skeptiker" wurden zu Anführern und Stichwortgebern einer neuen Bewegung und radikalisierten sich in atemberaubender Geschwindigkeit. Antisemitische Hetze und Beleidigungen dokumentierten ihren Fanatismus. Schon bald kursierten Aufrufe zur Gewalt und sogar zum bewaffneten Kampf. Verschiedene Elemente aus bereits bekannten Verschwörungslegenden tauchten im Kontext von Corona wieder auf, beispielsweise der Mythos von entführten Kindern, die in unterirdischen Gefängnissen gefoltert würden.



https://www.tagesschau.de/faktenfinder/c...kblick-101.html

Witzig, dass man auch hier nicht ohne Muslime auskommt:

Zitat
Im Irak verbreitete ein politischer Kommentator die These, bei der Epidemie handele es sich um ein amerikanisch-jüdisches Komplott. Ziel sei es, die Weltbevölkerung zu dezimieren.



Und dann natürlich das Rundumschlagwort: Antisemitismus

Zitat
Doch dies war nur der Auftakt für einen globalen Siegeszug von Verschwörungslegenden, die allesamt einer identischen inneren Logik folgen: Eine kleine Minderheit steuere Politik, Medien und Wissenschaft, so der Mythos, um einen finsteren Plan zu realisieren. Alle Verschwörungslegenden funktionieren nach diesem Prinzip - und sie knüpfen nahtlos an antisemitische Mythen wie die gefälschten "Protokollen der Weisen von Zion" an. Daher sprechen Fachleute von einer antisemitischen Struktur - auch wenn sich die Legende nicht explizit gegen Juden richtet.



Wenn alle angeblichen "Verschwörungstheorien" nach diesem Prinzio funktionieren, wie im obigen Test behauptet, erkennen wir hier eher deutlich, wie der Feldzug gegen die vonstattengehen soll, die nicht alles glauben, sich lieber selbst informieren und ihre Infos gerne teilen:
Wir sehen die Feindbilder und die emotionalen Verknüpfungen, die hier aufgebaut werden:
Muslime, Querdenker, Terroristen, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker.
Die Jagd ist eröffnet.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 847
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.12.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#60 von Dörte Donker , 30.12.2020 13:34

CSU-Sicherheitspapier: Harter Kurs gegen Gefährder, Extremisten und »Querdenker«

Zitat
Die CSU will sich bei ihrer Klausur im Januar mit einem neuen Sicherheitspapier befassen. Es sieht harte Maßnahmen gegen Extremisten und Verschwörungstheoriker vor – aber auch die Überwachung von Schutzsuchenden.....Einen Schwerpunkt bilden im Papier die Verschwörungstheoretiker. »Der Bundesverfassungsschutz muss ein sehr wachsames Auge auf radikale Querdenker, QAnon und andere Verschwörungsextremisten haben«, heißt es im Entwurf. Man müsse »mit aller Härte gegen die vorgehen können, die unter dem Deckmantel der Ausübung ihrer Freiheitsrechte in Wahrheit unsere Demokratie angreifen wollen«. Konkret soll der Verfassungsschutzbericht demnach ein eigenes Kapitel für gezielte Falschmeldungen und »Verschwörungserzählungen« bekommen.



https://www.msn.com/de-de/nachrichten/po...X?ocid=msedgdhp


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 847
Registriert am: 18.01.2015


   

Saudi-Arabien, wie es wirklich ist
Die Taliban, der gescheiterte Westen und General Sulaimani

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz