Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#31 von Werner Arndt , 21.09.2020 21:19

Zitat
Stellungnahme

Deutsches Netzwerk
Evidenzbasierte Medizin e.V. (EbM-Netzwerk)

Berlin, den 08.09.2020


COVID-19: Wo ist die Evidenz?


... Die Zeiten des exponentiellen Anstiegs der Anzahl der Erkrankten und der Todesfälle sind im deutsch-sprachigen Raum seit fünf Monaten vorbei. Der momentan zu verzeichnende Anstieg an Test-positiven ohne gleichzeitige Zunahme von Hospitalisierungen, Intensivbehandlungen und Todesfällen rechtfertigt derzeit keine einschneidenden Maßnahmen, sofern diese nicht durch hochwertige Forschung vorab geprüft oder parallel begleitet sind.

Die mediale Berichterstattung sollte unbedingt die von uns geforderten Kriterien einer evidenzbasierten Risikokommunikation beherzigen und die irreführenden Meldungen von Absolutzahlen ohne Bezugsgröße beenden. ...

Besonders zu kritisieren ist, dass die öffentliche Berichterstattung im deutschsprachigen Raum nicht konsequent zwischen Test-positiven und Erkrankten unterscheidet. Zu bemerken ist, dass die steigende Anzahl der Test-positiven nicht von einem parallelen Anstieg der Hospitalisierungen und Intensivbehandlungen oder Todesfälle begleitet ist. Dies weckt doch erhebliche Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Tests und der täglichen Berichte der neuen Test-positiven. ...

Überhaupt muss mit Vehemenz kritisiert werden, dass die SARS-CoV-2 Inzidenzen fast ausschließlich als Absolutzahlen ohne Bezugsgröße berichtet werden. Die Bekanntgabe der Gesamtzahl der Test-positiven und der Todesfälle erfolgt zudem kumulativ, was den Grundprinzipien der Darstellung epidemiologischer Daten widerspricht. ...


Für den geschäftsführenden Vorstand

Prof. Dr. med. Andreas Sönnichsen
Vorsitzender des EbM-Netzwerks

https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffentlichungen/covid-19


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 21.09.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#32 von Werner Arndt , 21.09.2020 21:38

Zitat

... Es gibt zum Glück hier keine Übersterblichkeit und deswegen sind die Maßnahmen, die unsere Grundrechte einschränken, die die Gesundheit von uns allen schädigen, insbesondere von unseren Kindern, die sind überzogen. Das sagen die einfachen Zahlen und Fakten. Und auch die Schutzbehauptungen, die sagen: "Ja, Moment mal, die Zahl der Infizierten, die ist doch runtergegangen, das ist doch alles besser geworden durch den Lockdown und durch den Maskenzwang." Nein, das ist nicht der Fall und Sie haben doch hoffentlich schon oft die Graphiken gesehen, denn die Zahlen sind schon vorher heruntergegangen. Das ist in keinem Zusammenhang und das kann auch keiner leugnen.

Trotzdem werden Sie aber verwirrt, indem Ihnen immer wieder von Regierungsstellen und Leitmedien weisgemacht wird, es gäbe hier ein Killervirus. Und ich muss Ihnen auch noch einmal sagen, dass es einen Unterschied gibt zwischen Infizierten und Kranken oder sogar Schwerkranken. SARS-CoV-2, das heißt eigentlich eine schwere Krankheit, dafür steht dieses S am Anfang. Zum Glück sehen wir das nicht in den Krankenhäusern, damit haben wir nicht viele Fälle und wir liegen wie gesagt im Mittel der ganzen letzten 5 Jahre damit. Das ist einfach ein Fakt.

Was ist der Unterschied zwischen einer echten und inszenierten Pandemie? Bei einer echten Pandemie: Jeder kennt schwer Erkrankte aus dem direkten Umfeld oder aus der Familie. Im Gegensatz dazu sind [bei der Inszenierung] Krankheitsfälle meistens nur aus Medien bekannt. Arztpraxen und Krankenhäuser sind im ganzen Land überfüllt. Das ist nicht der Fall, wir haben einen Normalbetrieb, aber mit vermehrt Angstpatienten in Praxen.
Und wir sehen auch sehr viele sogenannte Kollateralschäden. Die Zahl der Selbstmorde ist stark gestiegen. 90 % aller notwendigen Operationen sind im März und April 2020 nicht durchgeführt worden. 2,5 Millionen Menschen sind davon betroffen gewesen und das sind Zahlen aus dem Bundesinnenministerium. Bei einer echten Pandemie gibt es sehr viele Todesfälle. Und bei einer inszenierten? Da gibt es eine unveränderte Sterblichkeit im Jahresvergleich und ich habe die Zahlen gebracht. ...

Sie sehen doch, dass die Wirtschaft abgewürgt wird. Es gibt jetzt schon viele Arbeitslose und viele, die ruiniert werden. Und durch die weiteren Maßnahmen, so wie in Australien, ist es eine inszenierte Wirtschaftskrise - die keine wissenschaftliche Begründung hat. Es gibt keine medizinische Pandemie, meine Damen und Herren.

Und deswegen ein Appell an die mittelständische Wirtschaft: Ihnen wird doch jetzt Ihr Geschäft kaputtgemacht. ... Sie sehen doch jetzt schon die Verschiebung der Marktanteile zu den Systemanbietern wie Amazon, wie Microsoft ... Deswegen: Sie können doch rechnen. Deswegen brauchen wir jetzt ein Zusammengehen und eine Zusammenarbeit aller gesellschaftlichen Kräfte. Wir brauchen Ressourchen, wir brauchen auch einen Think Tank. Wir brauchen ein Haus, wir brauchen Medien, wir brauchen Infographiker. Melden Sie sich bei uns, wir müssen zusammenarbeiten! ...

(Dr. Heiko Schöning | Ärzte für Aufklärung | Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss ACU | 19.09.2020)


(ab 1:50:10)



https://www.youtube.com/watch?v=Eb7mBg6inhw

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#33 von Werner Arndt , 22.09.2020 16:42

Zitat
(19. September 2020)

... Sowohl Medien als auch Regierungen sind beteiligt an der Verbreitung von Desinformation. Es gibt keine Basis für die Angstkampagne.

Unser Ziel ist es, Menschen weltweit die Angst zu nehmen. Eure Regierungen lügen. Tatsächlich belügen sie sich selbst. Wir beginnen damit, das Virus zu definieren und auch die Tests, mit denen das „Virus identifiziert“ werden soll.



Zusammenfassung

• Covid-19 ähnelt der Influenza.
• Der gesamte Vorgang der PCR–Testungen und Datenerstellung für eine Covid-19-Infektion ist fehlerhaft.
• Die Zahlen wie auch die Totenscheine sind fingiert.
• „Bestätigte Fälle“ sind nicht bestätigt.
• Der RT-PCR–Test isoliert nicht das Covid-19-Virus.

Diese künstlich aufgeblasenen „Schätzungen“ positiver Fälle von Covid-19 (durch den PCR-Test) werden anschließend genutzt, um die Angstkampagne aufrecht zu erhalten. Der Wirbel um Covid-19-Tote basiert auf fehlerhaften und tendenziösen Kriterien.

Regierungen sind gegenwärtig dabei, die Anzahl der PCR-Tests zu erhöhen mit der Absicht, die Anzahl sogenannter positiver Covid-19-Fälle künstlich aufzublähen.

Die RT-PCR–Tests beweisen gar nichts (7):

„Heute, wo die Behörden mehr Menschen testen, führt dies ja notwendigerweise zu mehr positiven RT-PCR–Testergebnissen. Dies bedeutet nicht, dass Covid-19 zurückkommt, oder dass die Epidemie in Wellen verläuft. Es werden mehr Menschen getestet, das ist alles.“

Die Vorgehensweise, riesige Datenmengen zu sammeln, dient dazu, unterstützende (fake) „Schätzungen“ zu generieren, um die sogenannte Zweite Welle glaubhaft zu machen.

Das Endspiel wird darum gehen, den wirtschaftlichen Lockdown aufrechtzuerhalten ebenso wie die Durchsetzung der Maskenpflicht einschließlich der Abstandsregeln mit Schließungen von Schulen, Colleges und Universitäten.

In der Tendenz läuft das alles auf einen Polizeistaat hinaus. Und alles basiert auf einer Großen Lüge.

Wir brauchen eine Massenbewegung,
national und international, um diesem Trend entgegenzuwirken.


Es haben, worüber die Konzernmedien kaum berichten, Massendemonstrationen in wichtigen europäischen Hauptstädten wie London, Dublin und Berlin stattgefunden.

Korrupte Politiker in hohen Ämtern müssen (auf friedliche Weise) aus diesen Ämtern entfernt werden.

Die Lügen und die Irreführung aufzudecken, ist die oberste Priorität. Die Angstkampagne muss beendet werden. Die Desinformationskampagne der Medien muss offengelegt werden.

Die Volkswirtschaften müssen wieder hochgefahren werden …


https://www.rubikon.news/artikel/die-fur...furchtlosigkeit




Raum für weiterführende Ansätze ist in diesem thread ausdrücklich gegeben.

Zitat von Tobias Martin Schneider im Beitrag #1
DAS GANZE SYSTEM IST FAUL, DAHER MUSS DAS GANZE SYSTEM KOMPLETT GEÄNDERT WERDEN❗❗❗(d.h. z.B. das kapitalistische & plutokratische System usw...wie auch immer man es nennen möchte)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#34 von Tobias Martin Schneider , 24.09.2020 06:27

Die AFD wird die allerletzte Partei sein, durch die sich etwas für die ,,kleinen Bürger" zum Guten ändern wird
https://www.hintergrund.de/politik/inlan.../?highlight=AFD

Alle paar Jahre ein Kreuzchen machen zu dürfen ist IN EINER PLUTOKRATIE & HERRSCHAFT DER LOBBYS USW. nichts weiter als Opium fürs Volk!


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 278
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 24.09.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#35 von Dörte Donker , 24.09.2020 07:56

Medienkriegsverbrechen

https://www.kla.tv/2020-09-23/10037&autoplay=true

Zitat
....Was haben die Völker nun von ihren Weltgerichtshöfen? Wem als allein den ganz großen Kriegsverbrechern nützen sie? Das Volk aber wird für diese in den Tod geschickt, wird für jedes Detail vor funktionierende Gerichte gezogen. Diese Frau wurde für einen “1-€-+ 30 Cent- Betrug“ gehörig zur Rechenschaft gezogen, gestraft und in aller Öffentlichkeit gebrandmarkt. Und dies nur, weil sie Wertmarken von 1em Euro und 30 Cent für sich selbst einlöste, die ein Kunde an der Kasse hat liegen lassen.Die Völker werden für jede Kleinigkeit gebüßt und gestraft. Doch Massenmörder im Format von Volksmördern bleiben über Jahrzehnte hinweg ungestraft – trotz zig Millionen Proteste an einem einzigen Tag!
Immer mehr Netzwerke verantwortungsvoller Menschen beginnen daher Medienberichte zu dokumentieren und so zu speichern, dass diese nicht mehr einfach vernichtet oder gelöscht werden können. Für die Kriegstreibenden kommt jede Internetzensur daher zu spät. Wie sich Vögel aller Welt ohne Planung mit einem Mal aufmachen und wissen, wohin sie zu fliegen haben, sorgen seit einigen Jahren Naturkräfte dafür, dass aus allen Teilen der Welt so eine Art “Kriegsverbrecher-Lexikon“ entsteht. Tausende von Artikeln halten den Kriegstreibern diese neuen Sichtweisen und Gegenstimmen offen entgegen.
Völlig ungeplant, aber dennoch gleichzeitig, gelangen immer mehr Gegendarstellungen netzwerkartig zu den verantwortlichen Journalisten + Redakteuren, zu den Medienherausgebern und Politikern. Einem Massenschlupf gleich werden diesen Verantwortlichen zunehmend offiziell Aufforderungen zur Richtigstellung vorgelegt, z.B. auch all das Unterschlagene noch zu berichten. Durch dieses Naturereignis können sich all diese Verursacher von Lügen und Kriegstreibereien später nicht mehr auf ihre Unwissenheit oder irgendwelche falsche Informationen berufen. Sie erhalten von allen Seiten klare Informationen, und ihre Reaktion darauf wird wiederum von allen Seiten dokumentiert. Diese gerade geschehenden Naturereignisse verunmöglichen ein späteres Vergessen. Zunehmend werden Mainstream-Journalisten von allen Seiten darüber informiert, dass ihr journalistisches Verhalten später für gerichtliche Verfahren gegen sie verwendet werden wird. Denn es kommt mit Sicherheit die Zeit, wo vom Volk neu einberufene Gerichte all die wissentlich groben Falschmeldungen, Unterschlagungen, Auslassungen rechtlich wirksam ahnden werden. Dass sich am 15. Februar 2003 massenschlupfartig über 30 Millionen Menschen am gleichen Tag in 789 Städten und 72 Ländern zum Protest aufgemacht haben, beweist: Solche Massenerscheinungen kommen wieder! Sie werden sich unaufhaltsam und übernatürlich netzwerkartig durchsetzen, bis dass jede „mediale Brandstiftung“, die zur Vorbereitung von Kriegen dient, irgendwann in neu funktionierenden Kriegsverbrecher-Tribunalen geahndet werden wird. Alle Mainstream-Schaffenden, die nicht zu ihrer Verantwortung als 4. Gewalt zurückkehren, und alle ihre Energien wieder dahingehend investieren, dass sie die korrupten Machenschaften und Kriegstreibereien von Regierungen offenlegen und ahnden, werden sich selbst vor diesen kommenden Gerichten als Kriegsverbrecher -Komplizen zu verantworten haben.
Diese Entwicklung wird nur eine logische und rechtlich relevante Fortsetzung der zuvor beschriebenen Aufbrüche sein. Mögen dadurch nicht allein die getäuschten und belogenen Menschen, sondern allen zuvor die „vorsätzliche Täter“ zu einem Umdenken anregt werden.
Zusammenfassung: Überlebensmechanismen der Natur bringen gerade weltweit völlig voneinander unabhängige Dokumentationsstellen für mediale Kriegstreiber/Kriegsverbrecher hervor:
1. Jedes Medium, jeder Berichterstatter, der einseitig berichtet bzw. eine Falschmeldung bringt, wird weltweit von völlig unabhängigen Dokumentationsstellen erfasst, sodass jedes Medienkriegsverbrechen dauerhaft dokumentiert wird: – nicht nur rein digital.
2. Der Journalist/das Medium wird bei einseitiger Berichterstattung von jedermann mit Gegendarstellungen konfrontiert, die er gemäß seines journalistischen Auftrages/Berufsethos/gesetzlichen Vorgaben hätte berichten müssen. Naturtriebartig werden diese Leute wegen ihrer Unwahrheiten über belegbare Gegendarstellungen informiert. Genau das völlig unabgesprochen zunehmend überall.
3. Lügenberichterstatter werden von allen Seiten aufgerufen, ihre einseitigen oder fälschlichen Berichterstattungen innerhalb einer angemessenen Frist im gleichem Medium zu korrigieren (ähnlich gerichtlich angeordneten Richtigstellungen), um „Unwissenheit“ oder „Fehler“ auszuschließen.
4. Sie werden von allen erwachten Beobachtern darauf vorbereitet, dass spätestens nach einem allfälligen Krieg eine „Dokumenten-Sammelstelle für Medienkriegsverbrechen“ alles daran setzen wird, kriegshetzende Medien als Terrorvereinigungen zu ahnden und in Kriegsverbrecherprozessen auch deren journalistische Komplizen zu verfolgen.


Bonus-Abspann:

Zum Schluss noch ein Streifzug zur Erinnerung an weitere nicht verhinderte Kriege – trotz mächtiger Widerstände der Völker.
1950 - 1953 Korea-Krieg: 27.06.1950 bis 27.07.1953
1956 Suez-Krise: Ägypten, 26.07.1956 bis 15.11.1956
1958 Operation Blue Bat: Libanon, 15.07.1958 bis 20.10.1958
1958 – 1963 Taiwan-Straße: 23.08.1958 bis 1.06.1963
1960 – 1962 Kongo: 14.07.1960 bis 1.09.1962
1962 – 1963 Kuba-Krise: weltweit, 24.10.1962 bis 1.06.1963
1965 – 1966 Operation Powerpack: Dominikanische Republik, 28.04.1965 bis 21.09.1966
1965 - 1970 Operation Arc Light: Südostasien, 18.06.1965 bis April 1970
Operation Rolling Thunder: Südvietnam, 24.02.1965 bis Oktober 1968
1967 Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13.05.1967 bis 10.06.1967
1970 Operation Tailwind: Laos
1970 Operation Ivory Coast/Kingoin: Nordvietnam, 21.11.1970
1962 – 1971 Operation Linebacker I: Nordvietnam,
Operation Ranch Hand: Südvietnam, Januar 1962 bisJanuar 1971
1972 Operation Linebacker II: Nordvietnam, 18.12.1972 bis 29.12.1972
Operation Pocket Money: Nordvietnam, 9.05.1972 bis 23.10.1972
Operation Freedom Train: Nordvietnam, 6.04.1972 bis 10.05.1972
1972 – 1973 Operation Endweep: Nordvietnam, 27.01.1972 bis 27.07.1973
1973 Operation Nickel Grass: Mittlerer Osten, 6.10.1973 bis 17.11.1973
1975 Operation Eagle Pull: Kambodscha, 11.04.1975 bis 13.04.1975
Operation Freequent Wind: Evakuierung in Südvietnam, 26.04.1975 bis 30.04.1975
Operation Mayaguez: Kambodscha, 15.05.1975? 1977 ? 1999
Operation CoronetOak: Zentral- und Südamerika, Oktober 1977 bis 17.02.1999
1980 Operationen Eagle Claw/Desert One": Iran, 25.04.1980
1981 Operation Golf von Sidra: Libyen, 18.08.1981
1981 – 1992 El Salvador, Nikaragua: 1.01.1981 bis 1.02.1992
1983 Operation Urgent Fury: Grenada, 23.10.1983 bis 21.11.1983
1982 - 1987 US-Multinational Force: Libanon, 25.08.1982 bis 11.12.1987
1986 Operation Attain Document: Libyen, 26.01.1986 bis 29.03.1986
Operation El Dorado Canyon: Libyen, 12.04.1986 bis 17.04.1986
Operation Blast Furnace: Bolivien, Juli 1986 bis November 1986
1987 – 1990 Operation Ernest Will: Persischer Golf, 24.07.1987 bis 2.08.1990
1988 Operation PrayingMantis: Persischer Golf, 17.04.1988 bis 19.04.1988
Operation Golden Pheasant: Honduras, ab März 1988
1989 Operation Nimrod Dancer: Panama, Mai 1989 bis 20.12.1989
1989 – 1990 Operation Just Cause: Panama, 20.12.1989 bis 31.01.1990
1990 Operation Promote Liberty: Panama, 31.01.1990
Operation Sharp Edge: Liberia, Mai 1990 bis 8.01.1991
Operation DesertShield: 2.08.1990 bis 17.01.1991
1990 – 1993 Operation Ghost Zone: Bolivien, März 1990 bis 1993
1991 Operation Desert Storm: Irak, 17.01.1991 bis 28.02.1991
Operation Eastern Exit: Somalia, 2.01.1991 bis 11.01.1991
Operation ProductivEffort/Sea Angel: Bangladesh, Mai 1991 bis Juni 1991
Operation Fiery Vigil: Philippinen, 1. bis 30.06.1991
Operation Victor Squared: Haiti, 1. bis 30.09.1991
Operation Quick Lift: Zaire, 24.09.1991 bis 7.10.1991
Operation CoronetNighthawk: Zentral- und Südamerika, ab 1991
Operation Desert Falcon: Saudi Arabien, ab 31.03.1991
1991 – 1992 Operation DesertCalm: "Südwest-Asien, 1.03.1991 bis 1.01.1992
1991 – 1994 Operation Support Justice: Südamerika, 1991 bis 1994
Operation ProvideComfort: Kurdistan, 5.04.1991 bis Dezember 1994
1991 – 1996 Operation ProvideComfort II: Kurdistan, 24.07.1991 bis 31.12.1996
1992 Operation DesertFarewell: Südwest-Asien, 1.01.1992 bis 1992
Operation SilverAnvil: Sierra Leone, 2.05.1992 bis 5.05.1992
Operation Maritime Monitor: Adria, 16.07.1992 bis 22.11.1992
Operation Sky Monitor: Bosnien-Herzegowina, ab 16.10.1992
1992 – 1993 Operation Maritime Guard: Adria, 22.11.1992 bis 15.06.1993
1992 – 1996 Operation ProvidePromise: Bosnien, 3.07.1992 bis 31.03.1996
1993 – 1995 Operation Sharp Guard: Adria, 15.06.1993 bis Dezember 1995
Cruise Missile-Angriffe: Irak, 26.06.1993, 17.01.1993,
1994 Operation Distant Runner: Ruanda, 9.04.1994 bis 15.04.1994
Operationen QuietResolve und Support Hope: Ruanda, 22.07.1994 bis 30.09.1994
Operation Vigilant Warrior: Kuwait, Oktober 1994 bis November 1994
Operation Able Sentry: Serbien-Mazedonien, ab 5.07.1994
1994 – 1995 Operation Uphold/Restore Democracy": Haiti, 19.09.1994 bis 31.03.1995
Operation Steady State: Südamerika, 1994 bis April 1996
1995 Operation United Shield: Somalia, 22.01.1995 bis 25.03.1995
Operation Vigilant Sentine I: Kuwait, ab August 1995
Operation Nomad Vigil: Albanien, 1.07.1995 bis 5.11.1996
Operation Safe Border: Peru/Ecuador, ab 1995
Operation Deliberate Force: RepublikaSrpska, 29.08.1995 bis 21.09.1995
Operation DeterminedEffort: Bosnien, Juli 1995 bis Dezember 1995
Operation Quick Lift: Kroatien, Juli 1995
1995 – 1996 Operation DecisiveEnhancement: Adria, 1.12.1995 bis 19.06.1996
Operation Joint Edeavor: Bosnien-Herzegowina, Dezember 1995 bis Dezember 1996
1996 Operation Assured Response: Liberia, April 1996 bis August 1996
Operation Quick Response: Zentralafrikanische Republik, Mai 1996 bis August 1996
OperationGuardian Assistance: Zaire/Ruanda/Uganda, 15.11.1996 bis 27.12.1996
Operation Pacific Haven/Quick Transit: Irak? Guam, 15.09.1996 bis 16.12.1996
Operation Laser Strike: Südafrika, ab 1.04.1996
Operation NomadEdeavor: Taszar, Ungarn, ab März 1996
Operation Northern Watch: Kurdistan, ab 31.12.1996
Operation Desert Focus: Saudi Arabien, ab Juli 1996
Operation Desert Strike: Irak, 3.09.1996
Operation DecisiveEdeavor/Decisive Edge: Bosnien-Herzegowina, Januar-Dezember
1996
1997 Operation Guardian Retrieval: Kongo, März 1997 bis Juni 1997
Operation Noble Obelisk: Sierra Leone, Mai 1997 bis Juni 1997
Operation Bevel Edge: Kambodscha, Juli 1997
Operation Phoenix Scorpion I: Irak, ab November 1997
1998 Operation Noble Response: Kenia, 21.01.1998 bis 25.03.1998
Operation Shepherd Venture: Guinea-Bissau, 10.06.1998 bis 17.06.1998
Operation Infinite Reach: Sudan/Afghanistan, 20. bis 30.08.1998
Operation Phoenix Scorpion II: Irak, ab Februar 1998
Operation Phoenix Scorpion III: Irak, ab November 1998
Operation Phoenix Scorpion IV: Irak, ab Dezember 1998
Operation Desert Fox: Irak, 16.12.1998 bis 20.12.1998
Operation Joint Guard: Bosnien-Herzegowina, 20.06.1998
Operation Determined Falcon: Kosovo/Albanien, 15.06.1998 bis 16.06.1998
Operation Joint Forge: ab 20.06.1998Operation "Deliberate Forke": Bosnien- Herzegowina, ab 20.06.1998
Operation Deny Flight: Bosnien, 12.04.1993 bis 20.12.1995? 1998-1999
Operation Eagle Eye: Kosovo, 16.10.1998 bis 24.03.1999
Operation Determined Force: Kosovo, 8.10.1998 bis 23.03.1999
1999 Operation Sustain Hope/Allied Harbour: Kosovo, ab 5.04.1999
Operation Shining Hope: Kosovo, ab 5.04.1999
Operation Cobalt Flash: Kosovo, ab 23.03.1999
2001 Operation Enduring Freedom: Afghanistan, ab 7.10.2001
2003 Angriff auf den Irak, ab 20.3.2003
2004 März 2004 Haiti – Nach dem Sturz von Präsident Jean-Bertrand Aristide entsenden die Vereinigten Staaten im Rahmen einer multinationalen Übergangstruppe des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen Truppen nach Haiti.
2004 Wiederholte Kriegsdrohungen gegen den Iran seit mindestens März 2004
2011 Angriff auf Libyen und die Ermordung Gaddafis, Februar bis Oktober
2012 Unterstützung der sogenannten „syrischen Opposition“
Diese Übersicht erhebt keineswegs Anspruch auf Vollständigkeit!
Wie viele Kriege hat die USA nach Beendigung des 2. Weltkriegs bereits geführt? Seit 1945: USA töteten über 30 Millionen Menschen
Kein anderes Land der Erde bringt es auf eine so blutige Bilanz, wie die USA. In 201 Konflikten seit 1945 hat das US-Regime über 30 Millionen Menschen für die eigenen geopolitischen Zwecke töten lassen.
Die US-Geschichte wurde mit Blut geschrieben. Vor allem fremdem Blut. Dies zeigt schon alleine die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten seit ihrer Gründung 1776 ganze 222 Jahre im Kriegszustand waren. Von den 239 Jahren ihres Bestehens sind das also gut 93 Prozent.
Nicht gelistet wurde oben beispielsweise CIA-Operationen, wie der „arabische Frühling“ und andere verdeckte Kriege.


von is.
Quellen/Links:


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 603
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 24.09.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#36 von Werner Arndt , 29.09.2020 22:28

Zitat
(27.09.2020)

Dr. Heiko Schöning ist wieder frei – hier seine ersten Worte

Nach 22 Stunden Haft wurde Dr. Heiko Schöning aus der Haft entlassen. Polizeibeamte hatten gestern den Speakers Corner im Hyde Park gestürmt, als er dort angefangen hatte, zu sprechen.

Es wurden ihm völlig überraschend, die Hände hinter dem Rücken, Handschellen angelegt und offenbar haben die Beamten auch vergessen, ihm zu sagen, warum man ihn verhaften würde. Man hörte ihn sagen, dass er nichts getan habe.

Vor dem Polizeigebäude, in dem er nun fast einen ganzen Tag untergebracht war, warteten die Menschen und jubelten, als er endlich das Gebäude verließ. Er sprach einige Worte zu ihnen ...

Es sei eine nicht rechtmäßige Haft gewesen, die erfolgt sei, nur deshalb, weil er sich sich gegen die Corona-Maßnahmen ausgesprochen hat. Man könnte für die Wahrheit nicht bestraft werden. Er fragt, wohin das Land wohl gehen würde, wenn man noch nicht einmal seine Meinung sagen dürfte. Welche Richtung die Welt nehmen würde.

Es sei ihm deshalb dort nicht möglich gewesen, ihnen die Wahrheit über COVID-19 zu berichten. Sie möchten doch bitte auf die Seite acu2020.org gehen, die sei in 10 Sprachen übersetzt, dort würde man die Arbeit der Ärzte und der Anwälte, die inzwischen weltweit vernetzt sind, sehen. Dieser außerparlamentarische Ausschuss sei nötig, da die Parlamente der Welt es versäumt haben, ein ordentliches Untersuchungs-Komitee zu errichten.

So hätten sie, die Bürger, es getan.

Mehr als 20 Anhörungen habe es bis jetzt gegeben mit Experten und Zeugen. Er würde nun die internationale Gesellschaft einladen, an dieser Bewegung teilzuhaben. Er freue sich darüber, dass in vielen Ländern der Welt, bis hin zu Lateinamerika, immer mehr Ärzte öffentlich die Wahrheit über das Virus vermitteln würden. ...

Er lädt die Briten ein, am 10. Oktober nach Berlin zu kommen, denn es würde dann wieder eine große Demonstration für Frieden und Gerechtigkeit in Berlin geben, „damit diese ungerechten Dinge aufhören“. Nun sei die Zeit gekommen, mutig zu sein und die Menschen müssten bereit sein, sich als Menschheitsfamilie zu zeigen, die sich nicht teilen lässt. ...

„Bitte wacht auf und vereinigt euch, denkt daran, dass wir alle Teil der Menschenfamilie sind.
Seid friedlich. Geht zu euren Nachbarn, euren Familien und informiert sie einfach.“


Und denkt an den 10.10.20: Berlin invites Europe. Berlin lädt Europa ein.


https://tagesereignis.de/2020/09/politik...en-worte/18849/





We need to stand together. ... We are a family of mankind. Don´t let us divide!

Save the Date: 10/10/2020 - Berlin invites Europe

(Dr. Heiko Schöning | Ärzte für Aufklärung | Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss ACU)




Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#37 von Werner Arndt , 06.10.2020 10:23

Zitat von Dörte Donker im Beitrag Wehren wir uns!
Tatsächlich reden die Menschen immer mehr von Gott.


Das passt zu diesem Thema, siehe u.a. die Beiträge #8 und #21.

Grundlegend finde ich auch Vertrauenswürdigkeit und Glaubwürdigkeit, welche die Politik inzwischen weitgehend einbüßte. Professor Bhakdis Äußerung kürzlich im TV-Interview verstehe ich nicht zuletzt in diesem Zusammenhang: "Aller Glaube an Politiker ist weg." (vgl. #2)

Manifestiert sich Gottgläubigkeit denn nicht im Verhalten und geht mit den o.g. Eigenschaften einher? Unterscheiden sich Politiker der C-Parteien diesbezüglich eigentlich wahrnehmbar von anderen?

Zitat
Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, die die Lüge lieben und tun.

(Offenbarung 22, 15)




Zitat
Grundgesetz

(Art. 64)

(2) Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.


(Art. 56)

"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

https://dejure.org/gesetze/GG/64.html



Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag Wen soll ein Muslim bei möglichen Bundestagswahlen wählen?
Ich habe in folgender Tabelle einmal rein subjektiv meine Wahrnehmung der Darstellung der Parteien im Bundestag und das islamische Ideal für ausgewählte Themen gegenübergestellt. Ich wiederhole: Es handelt sich nicht um die Ansicht der Parteien, wie sie es geäußert haben, sondern um meine subjektive Wahrnehmung.

[Auszug]

ThemaLinkeGrüneSPDFDPCDUCSUAFDIslamisches Ideal
GottIch bin mein GottGott ist ein GrünerGott ist privatDie MärkteUSraelBayern MünchenJeder außer AllahGott ist das Licht der Himmel und der Erde


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#38 von Werner Arndt , 07.10.2020 10:47

Zitat von Tobias Martin Schneider im Beitrag #9
Allerdings darf man bei allem auch die (demokratisch nicht legitimierte) Machtausübung & Einfluss der gleichgeschalteten Systemmedien & Medienkonzerne nicht vergessen!



Programmänderung: Das Erste entdeckt die Realität

Zitat
ARD zerlegt ARD-Corona-Berichterstattung

Faktische Forderung nach 180-Grad-Wende


6. Oktober 2020

... Aber was ist dann passiert im “Ersten”? Kaum hat die Kanzlerin Alarmstimmung verbreitet mit erschreckenden Zahlen – von bis zu 20.000 Neuinfektionen, die bald drohen – schon geschieht das Unglaubliche: Was am Montag Abend in einer Corona-Sondersendung zu sehen war, entsprach in etwa dem, wofür ein Normalsterblicher noch einen Tag zuvor vom ARD-Faktenfinder in die Ecke von “Corona-Leugnern” gestellt worden wäre. Die wichtigsten Aussagen seien hier dokumentiert. ...

Schon der Beginn des entscheidenden Beitrags in der Sondersendung (anzusehen hier ab Minute 11.55) riss sicher viele Zuschauer aus ihrem öffentlich-rechtlichen Halbschlaf. Da wird das ständige Schüren von Alarmstimmung in den Medien durch Infektionszahlen thematisiert. Auch im eigenen Kanal. Und dann wird diese Methode kritisch hinterfragt. Professor für Virologie Hendrik Streeck warnt: “Die Infektionszahlen sagen nur bedingt etwas aus, weil nur ein geringer Anteil eine medizinische Versorgung braucht.”

“Wir sollten versuchen, von dieser Zahl wegzukommen”, mahnt dann Prof. Dr. Torsten Bauer, Leiter einer Berliner Lungenklinik, dessen Covid-19-Station seit zwei Wochen fast leer steht, wie der Sprecher erklärt, “ebenso wie in vielen Krankenhäusern in Deutschland”. ...

Sodann blendet die ARD Grafiken ein, für deren Verbreitung man bislang noch damit rechnen musste, als “Covidiot” beschimpft zu werden. Da wird gezeigt, wie massiv die Zahl der Infizierten seit dem Frühjahr gesunken ist, und wie trotz deren leichtem Anstieg in den vergangenen Wochen die Zahl der Krankenhausaufenthalte gleich gering bleibt ...

“20.000 Neuinfektionen pro Tag, das klingt erst mal nach Apokalypse, das sind enorme Zahlen, aber im Grunde sollte uns das keine Angst machen, weil ein milder Verlauf oder ein Verlauf ohne Symptome nicht so stark zum Infektionsgeschehen beiträgt .” Bemerkenswert: Streeck entkräftet in der ARD zur besten Sendezeit genau das Schreckensszenario von Merkel – unter Nennung der identischen Zahl. Faktisch eine dezente, aber schallende Ohrfeige für die Kanzlerin.

“Auch in den rund 30.000 Intensivbetten an deutschen Krankenhäusern liegen im Moment nur 447 Infizierte”, setzt der Sprecher fort ...

Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung, sagt dann das Ungeheuerliche: “In Deutschland gibt es keine Übersterblichkeit. Das heißt verkürzt: Es sterben nicht mehr Menschen als in jedem normalen Jahr ohne Corona.” ...

https://www.reitschuster.de/post/ard-zer...ichterstattung/




Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#39 von Dörte Donker , 07.10.2020 11:58

Es ist total wichtig, dass das Volk sagt, dass es so, wie gemacht wird nicht geht und viele, viele Expertenstimmen das auch sagen. Das zeigt sich, dass die eben doch nicht alle machen können. das ist doch genau der Widerstand, der sich jetzt zeigt und unter dem Druck auch die "Etablierten" ihren Kurs ändern.

Genau mit dieser Kraft und Einstellung müssen in Zukunft auch andere Themen bearbeitet werden. Das geht aber nur, wenn man flächendeckend zusammen arbeitet, wie bei dem Thema geschehen.
Ich habe im Zuge dieser ganzen Auseinandersetzung Menschen kennengelernt, bei denen es um die Sache geht, die zusammen arbeiten, ohne wenn und aber, selbst Christen sind und mich als Muslima vollkommen annehmen.
Ich habe da eine Liebe und ein Entgegenkommen kennengelernt, ein Bemühen, einen unglaublichen Arbeitseinsatz, der einmalig ist. Keiner lästert dort über den anderen, es gibt keinerlei Konkurrenzgedanken, jeder bringt seine wenig freie Zeit ein. Sie arbeiten wie EINS zusammen und niemand muss da von oben herab die Führung übernehmen, weil jeder Einzelne die Führung von Gott in sich hat. Das ist eine unglaubliche Kraft.

Das ist alle, was ich eigentlich bei Muslimen erwartet habe, aber dort nicht gefunden habe. Das, was ich über viele Jahrzehnte immer gesucht habe, ist plötzlich bei denen möglich, Man sollte sich fragen, woran das liegt und warum es bei Muslimen nicht geht. Wir müssen uns alle genau in die Richtung bewegen. Alles all zu menschliches loslassen und durch Gott und in Gott agieren.

Es hat an die 5000 Jahre gedauert, bis der Mensch sein Höhlendasein aufgab und sich in Siedlungen organisierte. Wie viele tausend Jahre brauchen wir noch, um zu verstehen, dass wir ein Organismus in Gott sind?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 603
Registriert am: 18.01.2015


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#40 von Dörte Donker , 07.10.2020 11:58

Es ist total wichtig, dass das Volk sagt, dass es so, wie gemacht wird nicht geht und viele, viele Expertenstimmen das auch sagen. Das zeigt sich, dass die eben doch nicht alles von oben herab machen können. Das ist doch genau der Widerstand, der sich jetzt zeigt und unter dem Druck auch die "Etablierten" ihren Kurs ändern.

Genau mit dieser Kraft und Einstellung müssen in Zukunft auch andere Themen bearbeitet werden. Das geht aber nur, wenn man flächendeckend zusammen arbeitet, wie bei dem Thema geschehen.
Ich habe im Zuge dieser ganzen Auseinandersetzung Menschen kennengelernt, bei denen es um die Sache geht, die zusammen arbeiten, ohne wenn und aber, selbst Christen sind und mich als Muslima vollkommen annehmen.
Ich habe da eine Liebe und ein Entgegenkommen kennengelernt, ein Bemühen, einen unglaublichen Arbeitseinsatz, der einmalig ist. Keiner lästert dort über den anderen, es gibt keinerlei Konkurrenzgedanken, jeder bringt seine wenig freie Zeit ein. Sie arbeiten wie EINS zusammen und niemand muss da von oben herab die Führung übernehmen, weil jeder Einzelne die Führung von Gott in sich hat. Das ist eine unglaubliche Kraft.

Das ist alle, was ich eigentlich bei Muslimen erwartet habe, aber dort nicht gefunden habe. Das, was ich über viele Jahrzehnte immer gesucht habe, ist plötzlich bei denen möglich. Man sollte sich fragen, woran das liegt und warum es bei Muslimen nicht geht. Wir müssen uns alle genau in die Richtung bewegen. Alles all zu menschliches loslassen und durch Gott und in Gott agieren.

Es hat an die 5000 Jahre gedauert, bis der Mensch sein Höhlendasein aufgab und sich in Siedlungen organisierte. Wie viele tausend Jahre brauchen wir noch, um zu verstehen, dass wir ein Organismus in Gott sind?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 603
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 07.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#41 von Werner Arndt , 07.10.2020 16:45

Zitat
Es ist total wichtig, dass das Volk sagt, dass es so, wie gemacht wird nicht geht und viele, viele Expertenstimmen das auch sagen. Das zeigt sich, dass die eben doch nicht alles von oben herab machen können. Das ist doch genau der Widerstand, der sich jetzt zeigt und unter dem Druck auch die "Etablierten" ihren Kurs ändern.

Genau mit dieser Kraft und Einstellung müssen in Zukunft auch andere Themen bearbeitet werden. Das geht aber nur, wenn man flächendeckend zusammen arbeitet, wie bei dem Thema geschehen.




Das ist konsensfähig und Teil der Antwort auf die Frage, wie wir Grundlegendes ändern können: am besten gemeinsam! Dass sich jetzt etwas bewegt, ist Ausdruck dessen und eine wesentliche Erkenntnis. Notwehr verbindet und wir entdecken darüber hinaus enorme Schnittmengen, die auch in Zukunft tragen dürften:

Zitat
"... trotzdem stehen sie alle hinter vier Punkten: Friede, Freiheit, Wahrheit, Liebe. Das heißt, es gibt dieses einigende Band noch,
aber die Politik ... ist regierungsseitig und staatsseitig auf Spaltung dieses Landes, und zwar von oben nach unten, ausgerichtet."

(››› Willy Wimmer, Parlamentarischer Staatssekretär a.D.)



Zitat
…es ist so schön zu sehen, dass sich im Hinterzimmer vor allem eine Menschenmasse erhalten hat, die anscheinend noch in der Lage ist, ein Miteinander und Liebe für den Nächsten zu empfinden, gegen diese ganze soziale Kälte und staatliche Bevormundung.

Denn das sehe ich vor allem, bei allen, egal welchen Standes sozusagen, sie verhalten sich alle wie Brüder und Schwestern. Dieser Geist ist vor allem so wertvoll.

---

...es tut sich etwas im Land und wie sich zeigt, ist das deutsche Volk moralisch längst nicht so am Boden, wie es den Anschein hatte.

Friedlich, freundlich und liebevoll für Freiheit, Wahrheit und Gerechtigkeit - wir sind das Volk!

(›››)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#42 von Werner Arndt , 08.10.2020 23:25

Courage ist auch von Nutzen, um Grundlegendes zu ändern. Sich im ersten Schritt selbst zu ändern bzw. bewegen, wurde hier wohl noch nicht erwähnt, ist aber die Grundlage, gewissermaßen die Keimzelle gesellschaftlichen Wandels. Respekt für jeden, der aufsteht!

Zitat

Für alle, die mich nicht kennen: Ich bin Komponist und Texter, habe hunderte von Werken geschrieben und bin seit über 20 Jahren in der Musik- und TV-Branche. Aktuell bin ich Juror in der RTL-Show DSDS. [Deutschland sucht den Superstar]. Ich möchte jetzt und hier eine Mitteilung bekanntgeben: Ich werde mit sofortiger Wirkung an der Teilnahme der DSDS-Show als Juror ausscheiden. Das ist eine Entscheidung, die ich selber hier und heute für mich getroffen habe. Ich wiederhole, der Sender hat darauf keine Einwirkung gehabt auf meine Entscheidung und hat diesen Entschluss auch nicht getroffen, sondern alleine ich.

Die Begründung ist folgende: Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor. Und das nicht ich nur alleine, sondern auch zahlreiche Mitstreiter wie Rechtsanwalt Dr. Füllmich, Professor Sucharit Bhakdi sowie die Rechtsanwälte der Klagepaten.de und zahllose andere.

Nahezu alle Fernsehsender inklusive RTL machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert. ... Ab sofort erreicht Ihr mich unter meinem neuen Kanal bei Telegram. Telegram ist die einzige Möglichkeit, zensurfrei Meinungen auszutauschen. ...

(Michael Wendler, 08.10.2020)



https://www.youtube.com/watch?v=wYlGpz2T9l8


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 495
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 10.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#43 von Dörte Donker , 09.10.2020 10:09

Toll. Da treten dann sogar Leute auf, von denen man es überhaupt nicht erwartet hätte.

Trotzdem wird es zunehmend wichtig, auch die anderen Menschheitsthemen zu transportieren, wie zum Beispiel Unterdrückung von Völkern, Kriege, Sanktionen, Hunger. Eben die ganze Palette nicht angesprochener Probleme der Welt, die aus aus dem Machtbestreben einiger Weniger ergeben.
Jetzt besteht die Chance dazu.
Es bringt nichts, immer wieder das gleiche Thema zu posten, wir müssen in dieser Energie auch offen sein für andere Themen und über unseren Corona-Horizont hinaus schauen. Denn überträgt man alles, was wir durch Corona gelernt haben, welche Ungerechtigkeiten es gibt und wo fremde Interessen durchgesetzt werden, die unvernünftig und schädlich sind, erkennen wir, dass andere durch ähnliche Machenschaften betroffen sind.

Uns jetzt das erste mal bewusst geworden, dass andere über uns bestimmen und sie jederzeit uns aus unserer Wohlfühlzone katapultieren können. Andere Menschen in anderen Völkern erleben das ständig und zwar auf viel drastischere Weise.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 603
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 09.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#44 von Dörte Donker , 09.10.2020 14:55


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 603
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 09.10.2020 | Top

RE: Wie können wir Grundlegendes ändern?

#45 von Tobias Martin Schneider , 09.10.2020 15:14

Zitat:

Denn überträgt man alles, was wir durch Corona gelernt haben, welche Ungerechtigkeiten es gibt und wo fremde Interessen durchgesetzt werden, die unvernünftig und schädlich sind, erkennen wir, dass andere durch ähnliche Machenschaften betroffen sind.

Uns jetzt das erste mal bewusst geworden, dass andere über uns bestimmen und sie jederzeit uns aus unserer Wohlfühlzone katapultieren können. Andere Menschen in anderen Völkern erleben das ständig und zwar auf viel drastischere Weise.

Zitatende

Hier wurde etwas ganz Wichtiges angesprochen...vor allem der jeweils letzte Satz der jeweils beiden Abschnitte!


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 278
Registriert am: 06.03.2019


   

Wen soll ein Muslim bei möglichen Bundestagswahlen wählen?
Aufruf zu Solidemo mit Russland und Brief an Botschafter Russlands

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz