Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#46 von Werner Arndt , 08.11.2020 18:40

Zitat
Leipzig: Wie die Gewalt in die Demo kam

Unglaubliche Beobachtungen


Veröffentlicht am 8. November 2020

Wenn jemand nicht in Leipzig war und die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Gegner nicht mit eigenen Augen gesehen hat, wird er angesichts der Medien-Berichte wohl zu dem Schluss kommen, es habe sich um eine sehr gewalttätige Veranstaltung gehandelt. ...

Ich war sechs Stunden auf der Demonstration und habe sie live gestreamt. Bis auf eine einzige Ausnahme, die überaus merkwürdig war, habe ich nicht einmal Ansätze von Gewalt oder Gewaltbereitschaft erlebt. Bis auf die Gegendemo, die direkt an die Demo der Corona-Maßnahmen-Gegner angrenzte, und von wo ich als „A…loch“, „Nazi“ und anderweitig beschimpft und mit Mittelfingern bedacht wurde. Mein Eindruck: Hier war im Wesentlichen die Mitte der Gesellschaft; ich habe keine einzige Reichsfahne gesehen und niemanden, der äußerlich als Extremist zu erkennen war.

Nach der Auflösung der Demo ging eine große Menge von Teilnehmern vom Augustusplatz den Georgiring hinunter Richtung Hauptbahnhof (siehe hier). Vorne in dem Zug waren Trommler. Sie näherten sich einer Polizeiabsperrung am Ende der Straße. Als es so schien, als komme es zum Zusammenstroß, drehten die Trommler um, und mit ihnen der ganze Zug – man ging der Polizei friedlich aus dem Weg. Plötzlich erschienen an dieser neuralgischen Stelle ein paar Dutzend junger Männer, völlig in Schwarz und voll vermummt, die durch ihr ganzes Auftreten Gewaltbereitschaft signalisierten und wie absolute Fremdkörper wirkten (siehe hier),

Ich hielt sie zunächst spontan für Antifa-Gegendemonstranten, die es „hinter die Fronten“ geschafft hatten. In dieser Situation waren auch „Nazi“-Rufe zu hören. Ich habe in 16 Jahren in Moskau unzählige Demonstrationen erlebt und habe ein recht feines Gespür dafür, Teilnehmer und Provokateure zu unterscheiden, die nur mit einem Ziel unterwegs sind: Es eskalieren zu lassen. Die Truppe am Ende der Goethestraße roch hundert Meter gegen den Wind nach Provokation. Das waren Schlägertypen. Woher und aus welcher Richtung auch immer. Plötzlich kamen auch zwei merkwürdige Gestalten mit Lautsprechern. Wiegelten die Menge auf. Ein Mann, der im Livestream neben mir stand, hatte genau das gleiche Gefühl wie ich: „Das sind Provokateure“.

Da dieser Mann neben mir aufmerksamer war als ich, wies er mich gleich darauf hin, dass ein ZDF-Team an Ort und Stelle war. Er war überzeugt, dass dies kein Zufall ist. Zu belegen ist das aber nicht. Ich war ja auch völlig zufällig an dieser Stelle. Tatsächlich zündelten die merkwürdigen jungen Männer mit dem aggressiven Auftreten. Buchstäblich. Sie schossen Feuerwerkskörper auf die Polizei. Die gesamte Aktion war offensichtlich geplant. Von wem, wage ich nicht zu beurteilen. ...

Später erlebte ich an der gleichen Stelle noch einmal, wie die gleichen Leute wieder eine Eskalation anstrebten. Die Polizei blockierte die Straße, was dazu führte, dass von hinten immer mehr Menschen nachrückten. Die Beamten forderten über Lautsprecher dazu auf, die Mindestabstände einzuhalten – taten aber mit ihrem Verhalten alles dafür, dass diese Forderung unmöglich zu erfüllen war. Im Gegenteil. Wer vorne die Menschen am Weiterlaufen hindert, solange von hinten Menschen nachrücken, schafft damit Enge. Offenbar war den Beamten zu diesem Zeitpunkt die Einhaltung der Mindestabstände nicht so wichtig wie die Verhinderung eines Weitermarsches. Später änderten sie diese Taktik und ließen die Menschen durch, was ich für vernünftig hielt.

Es kam dann zu einem Umzug durch die Stadt. Die Polizei ließ die Menschen gewähren, offenbar im Sinne einer Deeskalations-Strategie. Eine Freundin mit DDR-Erfahrung schrieb mir dazu: „Die Strecke, die gelaufen wurde – auf dem sogenannten Ring – ist die der legendären Mintagsdemonstration vom Herbst 89, also für die Leipziger und auch die Ossis meines Alters eine ganz bedeutende. Ohne Gewalt wurde dort erstmals öffentlich gegen das DDR-Regime regelmäßig montags demonstriert. Legendär sind dabei die Rufe ‘Schließt euch an‘ – alles ausgehend von der Gruppe aus der Nikolaikirche und u.a. von Wollenberger, der ja gestern auch sprach.“ Die Menschen kamen durch die Innenstadt und die Fußgängerzone zurück zum Augustusplatz, machten in Gruppen Musik und tanzten. Es herrschte Volksfeststimmung (siehe hier). Die Polizei sah eine Weile zu, schritt dann ein. Allerdings nur auf dem Augustusplatz selbst, aber nicht in der anliegenden Grimmaischen Straße, wo noch bis 20.45 Uhr, als ich aufbrach, Menschen zusammenstanden.

Mein Fazit: Eine insgesamt bis auf die beschriebenen Exzesse sehr friedliche Veranstaltung.

...

https://www.reitschuster.de/post/leipzig...n-die-demo-kam/




Wie bestellt - die Gewalt bei der Corona-Demo in Leipzig
https://www.youtube.com/watch?v=6ai1NEiGyd0



Für einen Eindruck von der Größenordnung und Teilnehmerzahl der gestrigen Demo:

Zitat
Luftbilder aus Leipzig, 07.11.2020

https://www.facebook.com/BewegungLeipzig...?type=3&theater

https://www.facebook.com/BewegungLeipzig/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 11.11.2020 | Top

RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#47 von Werner Arndt , 09.11.2020 14:51

Zitat
PCR-Tests: Wie die ARD für Drosten schwindelt

"Faktenfinder" führt Gebührenzahler mit Kniff in die Irre


Veröffentlicht am 6. Oktober 2020

... Derweil manipuliert der Faktenfinder munter weiter. Und zwar auf eine besonders raffinierte Art. Wie reitschuster.de aufgedeckt bzw. genauer gesagt wieder in Erinnerung gerufen hat, übte der Virologe Christian Drosten noch 2014 selbst Kritik an den PCR-Corona-Tests und bezweifelte deren Aussagekraft – während er heute ganz auf diese setzt, und mit ihm die Behörden (nachzulesen hier).

Peinlich für die Regierung, die ja stark auf Drostens Expertise setzt. Und so kommt auch schnell der „Faktenfinder“ aus der NDR-Zentrale in Hamburg zu Hilfe. Unter der Überschrift „Drosten und die PCR-Tests – Was ist an den Vorwürfen dran?“ heißt es im Vorspann des Beitrags von heute: „Mehrfach haben Kritiker dem Virologen Drosten vorgeworfen, seine Meinung geändert zu haben. Das war der Fall, wenn es neue Erkenntnisse gab. Bei den PCR-Tests hat er jedoch keine Kehrtwende vollzogen.“

Was für eine geschickte und dreiste Manipulation. Neudeutsch heißt das Framing. Dabei ist die Methode vor allem aus sozialistischen Propaganda-Schulen bekannt: Behauptungen aufstellen, die gar nicht gefallen sind, und die dann widerlegen. Nebenaspekte ins Zentrum stellen, um die es gar nicht geht, und dann alle Aufmerksamkeit auf die lenken. Die zentrale Frage ist nicht, ob Drosten „seine Meinung“ ändert. Das tun kluge Leute oft. Und zu Recht. Die zentrale Frage ist, ob die Berichte zutreffen, dass Drosten 2014 noch erhebliche Zweifel an den PCR-Tests hatte. Man muss den „Faktenfinder“-Text bis zum Ende durchlesen und sehr aufmerksam sein, um zu verstehen: Ja, das war so. Die Mehrzahl der Leser ist aber eilig. Sehr viele lesen nur die Überschrift, und gerade noch den Vorspann. Wer das in diesem Beitrag tut – bei dem dann oben auch noch groß prangt „Der ARD-Faktenfinder untersucht Gerüchte und stellt gezielte Falschmeldungen richtig“, bei dem wird hängen bleiben: Auch wieder Fake-News, dass Drosten die PCR-Tests kritisierte.

Handwerklich sauber und ehrlich wäre es gewesen, wenn die „Faktenfinder“ geschrieben hätten: Drosten soll 2014 die PCR-Tests kritisiert haben, auf die er heute setzt. Diese Aussage trifft zu. Diese Botschaft hätte klar und sauber an den Beginn eines Artikels gehört. So, dass sie auch eilige Leser erkennen. Man hätte dann noch hinzufügen können, dass Drosten auch heute noch zuweilen kritische Töne anschlägt zu dem Test, diese aber in der Berichterstattung untergehen. Und dann untersuchen, wie aktuell die Aussage heute noch ist. Das wäre Journalismus.

Stattdessen führt die ARD die Menschen wieder einmal in die Irre. Wie in der oben erwähnten „Faktenfinder“-Geschichte über die Besucherzahl bei den Corona-Demonstrationen.

Jede Manipulation und Irreführung ist zu verurteilen. Wenn sie aber unter dem Deckmantel der Bekämpfung von Falschinformation geschieht, ist sie besonders zynisch und dreist. Und noch schlimmer, wenn man als Gebührenzahler für die eigene Irreführung auch noch selbst bezahlen muss.

...

https://www.reitschuster.de/post/pcr-tes...ten-schwindelt/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#48 von Werner Arndt , 20.11.2020 17:30

Zitat von Dörte Donker im Beitrag Live vor dem reichstag
Da kommt es zu extremer Gewalt durch die Polizei gegen friedliche Demonstraten:
Pfefferspray, Tränengas. Wasserwerfer, Knüppel


Zitat
19. November 2020

Die Bilder der Gewalt - so statuiert man ein Exempel

In Berlin wurde die Corona-Demo zwischen Reichstag und Brandenburger Tor gewaltsam über vier Stunden lang geräumt. Die neue Affinität der Oberpazifisten zur Staatsgewalt ist bemerkenswert.


Es sind Szenen, die auch für Berlin ungewöhnlich sind. Nachdem die Demonstration am Brandenburger Tor um kurz vor 12 Uhr für illegal erklärt wurde, soll eine gewaltsame Räumung erfolgen. Demos werden hier regelmäßig „aufgelöst“, was dem Hergang der Demonstration in der Regel keinen Abbruch tut. Der Wasserwerfer mit dem Namen „Blu 2“ bringt sich nur wenige Meter vor dem Reichstagsgebäude in Stellung, mit nach vorne gerichteten, blau blinkenden Leuchten. Er verrichtet sein nasses Werk. Aber es geht nicht um eine, zwei oder drei Salven; er und sein stählerner Kollege werden den ganzen Nachmittag weitermachen, nur mit kurzen Unterbrechungen. Sie werden die Kreuzung Straße des 17. Juni / Ebertstraße vor dem Brandenburger Tor räumen. Zentimeter um Zentimeter, Teilnehmer um Teilnehmer, Liter um Liter. ...

Die Bilder, die dabei entstehen, sind nicht deshalb so unglaublich, weil Wasserwerfer und Pfefferspray unendlich brutal wären, sondern weil man so etwas in dieser Republik nicht mehr für möglich gehalten hätte.

Ich bin Berliner und habe eine lange Leidenserfahrung. Jedes Jahr am ersten Mai erwarte, ja ersehne ich regelrecht die marineblauen Stahlwalzen, die die randalierende Meute stoppen könnten. Zwar setzt auch hier die Polizei temporär Gewalt ein, aber ein derart kontinuierlicher Gewalteinsatz vor den Augen der Welt – das ist nicht mehr denkbar.

Bei jeder anderen Demonstration hätten die heutigen Bilder ein Presse-Echo sondergleichen erzeugt, das der Polizei binnen Minuten Einhalt geboten hätte. Ich sah Kinder in Regenjäckchen um den Hals ihrer Mutter, als die Salve gerade vorbeizog, Rentner die mithilfe des roten Kreuzes verzweifelt versuchten, mit Wasserflaschen ihre hochroten Augen zu säubern. Ich sah Polizisten mit Kanistern auf dem Rücken und den Sprühgeräten in der Hand, die Tränengas gegen Bürger verspritzen, gegen Sitzblockaden junger Frauen. Und immer wieder: Blu 2 wirft und wirft und wirft. Nicht dass ich das für Argumente hielte, aber bei jedem anderen Demozug sähe man diese Bilder auf allen Kanälen zum quängelnden Ton der Reporter. Hier wird mit medialem Schweigen Zustimmung vermittelt. ...

Als die Demo noch läuft, stehen die Wasserwerfer in Sichtweite zur Demonstration, das Ziel im Visier mit laufendem Motor. Gepanzerte Bundespolizeifahzeuge stehen gut sichtbar, Gefangenentransporter rollen langsam auf die Demo zu. Auf dem Mittelstreifen der Straße „Unter den Linden“ stehen Mannschaftswagen der Polizei Spalier. Ist das noch Berlin oder schon Minsk? Die Bilder drängen sich auf. Auch das staatliche Fernsehen aus Berlin berichtet nicht darüber.

...

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...an-ein-exempel/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#49 von Werner Arndt , 21.11.2020 16:13


"Das Volk protestiert, die Nomenklatura stößt an. Kann man Demokratieverachtung besser zur Schau stellen? Das ist genau die explosive Mischung, aus der Revolutionen entstehen."

Zitat
20.11.2020

Zensur in Zeiten von Corona: wovor hat man eigentlich solche Angst?

...

Die Zensurschraube wird angezogen

Am Mittwoch wurden die massivsten Grundrechtseingriffe der Geschichte des Grundgesetzes in Form des Dritten Bevölkerungsschutzgesetzes im Eiltempo verabschiedet, gestern ist das Gesetz in Kraft getreten. Der Gesundheitsminister kann auf dieser Basis nun allerlei Maßnahmen erlassen, das Parlament ist außen vor. Dazu gehören auch Ausgangsbeschränkungen und Demonstrationsverbote. Die Missachtung des Parlaments und auch der Ausschussarbeit dürfte dabei beispiellos gewesen sein.

Die Kritik in den Medien an diesem Gesetz: existent aber gedämpft. Klare Worte fand zum Beispiel Heribert Prantl, er sprach ebenfalls von den massivsten Grundrechtseingriffen der Geschichte und einer Selbstentmachtung des Parlaments. Die meisten Kommentatoren fanden den Inhalt des Gesetzes offenbar weniger skandalös, als die Kritik daran. Es sei insbesondere skandalös, das Gesetz als „Ermächtigungsgesetz“ zu bezeichnen. ...

Es ist schon interessant: da nennt die Bundesregierung ein Gesetz ausgerechnet „Bevölkerungsschutzgesetz“ (zum Vergleich: das Ermächtigungsgesetz von 1933 war eine „Verordnung zum Schutz von Staat und Volk“), verankert dort eine nie dagewesene Machtfülle für den Bundesgesundheitsminister, der per Verordnungen durchregieren kann, peitscht das Gesetz dann im Eiltempo durch drei Verfassungsorgane und wundert sich, dass jemand darin totalitäre Tendenzen sieht! ...

Die meisten Medien interessieren sich gerade jedenfalls weniger für den Zustand der Demokratie in Deutschland, als die Bevölkerung. Diese versammelte sich friedlich, um gegen das Gesetz zu protestieren. Den Einsatz von Wasserwerfern gegen (nochmal: friedliche!) Demonstranten bezeichnete die ARD als “Beregnung”. Wenn es in Minsk passiert, nennt man es übrigens Skandal. ...

Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach fühlte sich trotz der Proteste jedenfalls in Feierlaune. ... Das Volk protestiert, die Nomenklatura stößt an. Kann man Demokratieverachtung besser zur Schau stellen? Das ist genau die explosive Mischung, aus der Revolutionen entstehen.

Und es war ausgerechnet in dieser sensiblen Phase der Gesetzesverabschiedung, als die Zensurschraube der letzten Wochen nochmal merklich angezogen worden ist. Scheinbar ist jegliche Kritik nur noch unter hohem Risiko möglich. Der Journalismus versagt in der ersten Prüfung.

Allein in den letzten Wochen verschwanden die reichweitenstarken freien Kanäle von Rubikon und Samuel Eckert von YouTube. Gestern wurde der Kanal KenFM ohne weitere Vorwarnung von Youtube gelöscht. Über 500 000 Follower und Hunderttausende Kommentare: weg. Der wohl weitreichenstärkste freie deutschsprachige Politkanal ist auf YouTube Geschichte. Echo darauf in den normalen Medien: gleich null.

Ein Video von Gunnar Kaiser zu meinem Text vom Sonntag „Mit Vollgas in die Verordnungsdiktatur“: ebenfalls nach weniger als 24 Stunden gelöscht, inklusive Sperre von einer Woche. Die leicht gekürzte, eilig arrangierte Zweitveröffentlichung des Textes auf Welt Online war der meistgeteilte journalistische Kommentar in den sozialen Medien im deutschsprachigen Sprachraum, – vielleicht aus Mangel an sonstigen, dezidiert kritischen Alternativen? ...

Die einfache Frage, die man sich als unbefangener Beobachter jetzt stellen kann und als wachsamer Bürger auch muss, lautet: Wenn alles gerade mit rechten Dingen zugeht, so hervorragend wissenschaftlich abgesichert, verfassungskonform und moralisch einwandfrei ist: wovor hat man dann so eine Angst? ...

Überall also gerade mehr Propaganda, mehr Zensur, mehr Grundrechtseingriffe im Eilverfahren zur Ermächtigung eines Hygieneverordnungsregimes auf unbestimmte Zeit. Das ist keine Schludrigkeit, keine den Umständen geschuldete eilige Notlage; das ist eine Machtübernahme von Oben gegen den eigentlichen Souverän, den Bürger. ...

Sie haben Angst vor Widerspruch und das zu Recht

Guter Journalismus ist das, wovor Mächtige oder alle, die etwas zu verbergen haben, zu Recht Angst haben. Im Fall von Corona gibt es deshalb gerade nur noch eine Richtung: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Das und die mangelnde Diskussion und Differenzierung ist jedoch ein gewaltiges Risiko für die Glaubwürdigkeit von Politik, einem Teil der Wissenschaft und den größten Teil der Medien. Wenn das Narrativ von der, so Angela Merkel, „größten Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg“ (Die Sterblichkeitsrate in Deutschland liegt wohlgemerkt bei unter 0,3%) kollabiert, wird der Schaden irreparabel sein.

Die wertvollste Ressource des Journalisten ist Glaubwürdigkeit. Sie ist deshalb so wertvoll, weil man sie nicht kaufen kann. Das Geschäftsmodell des alten Journalismus fällt, während ein freier, neuer Journalismus gerade erst anfängt, abzuheben. Und es brodelt gerade bei vielen, auch bei Politikern und Journalisten. Immer mehr wähnen sich im falschen Film, immer mehr zweifeln zwischen dem, was sie glauben sollen und dem was sie sehen. ...

Dagegen steht jedoch immer ein letztlich unsterblicher Freiheitsdrang des Individuums und die Sehnsucht einer wachsenden Anzahl von Menschen, die, wie es Václav Havel mal ausdrückte „in der Wahrheit leben wollen“. Die Wahrheit setzt sich am Ende immer durch ... Wer in ihrem Namen Journalismus betreibt, steht auf der richtigen Seite. Auch wenn man den Preis dafür gerade hochschraubt.

https://miloszmatuschek.substack.com/p/z...on-corona-wovor



Zitat
15.11.2020

Mit Vollgas in die Verordnungsdiktatur

... Es gibt gerade viele Ereignisse, die einen in Sachen Corona nur noch stutzig machen: das Tempo der Verschärfungen, die überall zunehmende Zensur, der Kollaps des Debattenraums, die autoritäre Sprache, der diktatorische Duktus. Wir leben in Zeiten der Demokratie-Dämmerung. Die Nacht wird täglich länger, der Tag kürzer. Und irgendwann könnte die Nacht bleiben. Dies ist gerade die größte Prüfung, welche die parlamentarische Ordnung seit 1949 erlebt.

https://miloszmatuschek.substack.com/p/verordnungsdiktatur

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


RE: Via Joystick

#50 von Brigitte Queck , 21.11.2020 22:08

US/NATO Uranmunition = neue Atomwaffen

USA-Kriegsverbrechen: Obama-Regierung gab zu, Uranmunition auch in Syrien eingesetzt zu haben.
Krebserkrankungen und missgebildete Neugeborene jetzt auch in Syrien?
Obwohl die US-Regierung zunächst versichert hatte, sie werde keine Waffen mit abgereichertem Uran bei ihren Militäreinsätzen in Syrien benutzen, hat sie mittlerweile zugegeben, tausende solcher Geschosse auf syrischen Territorium eingesetzt zu haben. Das Foreign Policy Magazine berichtet:
„Major Josh Jacques, Sprecher des US Central Command (CENTCOM), sagte gegenüber der Organisation Airwars und dem Magazin Foreign Policy, dass am 16. November 2015 und 22. November 2015 insgesamt 5.265 panzerbrechende 30 mm Bomben mit abgereichertem Uran von Air Force A-10 Tragflächenflugzeugen aus eingesetzt wurden, wodurch etwa 350 Fahrzeuge in der östlichen Wüste des Landes zerstört worden seien.“
Waffenexperten nennen die Entscheidung, diese Munition in solchen Mengen gegen Ziele zu verwenden, für die sie nicht geeignet war – wie etwa Panzer -, als sonderbar
Major Josh Jacques, Sprecher des US Central Command (CENTCOM) erklärte, dass die Munition im November wegen einer „höheren Wahrscheinlichkeit der Zerstörung von Zielen“ eingesetzt wurde. Kurz nach beiden Angriffen veröffentlichte die von den USA geführte Koalition Videos, die Fahrzeuge zeigt, die durch Einschläge durch die 30-mm-Kanonen der Air Force A-10 -, aber in den Videos wird nicht angegeben, dass die Flugbesatzungen mit DU munitioniert wurden. Diese Videos wurden zusammen mit Dutzenden anderer Aufnahmen in den letzten Monaten aus den offiziellen Videokanälen entfernt.
Quellen:
The United States Used Depleted Uranium in Syria
https://cooptv.wordpress.com/2017/10/16/...auch-in-syrien/ von Doris Pumphrey am 17.10.2017

Kurzkommentar zum Obigen:
Ja, was glaubt ihr denn sonst ? !
EIN EHEMALIGER GENERAL DER BUNDESWEHR GAB UNS GEGENÜBER ZU, DASS JEDWEDE IN KRIEGSGEBIETEN EINGESETZTE MUNITION=ATOMARE WAFFEN SIND (Kugeln, GRANATEN, MINIATOMWAFFEN UND BUNKERBUSTS )!!
Diese Kriegsverbrechern gilt es endlich zu stoppen !!
Ramsteinaktionen sind ein guter Anfang !!
Gruß von Brigitte Queck, 20.10.2017
Siehe zu Uranmunition, bzw. Neue Atomare Waffen unter: www.muetter-gegen-den-krieg-berlin.de

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 669
Registriert am: 02.01.2012


RE: Via Joystick US Uranwaffen = NEUE ATOMWAFFEN

#51 von Brigitte Queck , 21.11.2020 22:15

US/NATO Uranmunition = neue Atomwaffen

USA-Kriegsverbrechen: Obama-Regierung gab zu, Uranmunition auch in Syrien eingesetzt zu haben.
Krebserkrankungen und missgebildete Neugeborene jetzt auch in Syrien?
Obwohl die US-Regierung zunächst versichert hatte, sie werde keine Waffen mit abgereichertem Uran bei ihren Militäreinsätzen in Syrien benutzen, hat sie mittlerweile zugegeben, tausende solcher Geschosse auf syrischen Territorium eingesetzt zu haben. Das Foreign Policy Magazine berichtet:
„Major Josh Jacques, Sprecher des US Central Command (CENTCOM), sagte gegenüber der Organisation Airwars und dem Magazin Foreign Policy, dass am 16. November 2015 und 22. November 2015 insgesamt 5.265 panzerbrechende 30 mm Bomben mit abgereichertem Uran von Air Force A-10 Tragflächenflugzeugen aus eingesetzt wurden, wodurch etwa 350 Fahrzeuge in der östlichen Wüste des Landes zerstört worden seien.“
Waffenexperten nennen die Entscheidung, diese Munition in solchen Mengen gegen Ziele zu verwenden, für die sie nicht geeignet war – wie etwa Panzer -, als sonderbar
Major Josh Jacques, Sprecher des US Central Command (CENTCOM) erklärte, dass die Munition im November wegen einer „höheren Wahrscheinlichkeit der Zerstörung von Zielen“ eingesetzt wurde. Kurz nach beiden Angriffen veröffentlichte die von den USA geführte Koalition Videos, die Fahrzeuge zeigt, die durch Einschläge durch die 30-mm-Kanonen der Air Force A-10 -, aber in den Videos wird nicht angegeben, dass die Flugbesatzungen mit DU munitioniert wurden. Diese Videos wurden zusammen mit Dutzenden anderer Aufnahmen in den letzten Monaten aus den offiziellen Videokanälen entfernt.
Quellen:
The United States Used Depleted Uranium in Syria
https://cooptv.wordpress.com/2017/10/16/...auch-in-syrien/ von Doris Pumphrey am 17.10.2017

Kurzkommentar zum Obigen:
Ja, was glaubt ihr denn sonst ? !
EIN EHEMALIGER GENERAL DER BUNDESWEHR GAB UNS GEGENÜBER ZU, DASS JEDWEDE IN KRIEGSGEBIETEN EINGESETZTE MUNITION=ATOMARE WAFFEN SIND (Kugeln, GRANATEN, MINIATOMWAFFEN UND BUNKERBUSTS )!!
Diese Kriegsverbrechern gilt es endlich zu stoppen !!
Ramsteinaktionen sind ein guter Anfang !!
Gruß von Brigitte Queck, 20.10.2017
Siehe zu Uranmunition, bzw. Neue Atomare Waffen unter: www.muetter-gegen-den-krieg-berlin.de

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 669
Registriert am: 02.01.2012


RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#52 von Werner Arndt , 24.11.2020 19:53

Zitat
"Ich bin es alles so leid. Wie erträgst Du das alles? Muss morgen früh wieder in meinen Lügensender. War kurz davor, mich krank zu melden. Gehe aber doch."

Chat-Nachricht von einem befreundeten Kollegen (m/w/d).

(Boris Reitschuster, Journalist, 24.11.2020)

https://twitter.com/reitschuster/status/1331059230258974729

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


RE: Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

#53 von Werner Arndt , 25.11.2020 16:55

Zitat
Unser rasender Reporter Clark Kent berichtet für DW bundesweit von Demonstrationen der Demokratiebewegung

... So habe ich jemanden von der ARD am Autokorso gefragt, warum denn die ARD so viele Fehler macht, oder sogar lügt. Der Reporter meinte dazu, dass die Journalisten dafür nichts können, die bringen nur die Bilder raus - die Redakteure sind es, die das Sagen haben. Und die Reporter würden sich selber wundern, wie viele Fehler die Redakteure machen.

(Wochenzeitung Demokratischer Widerstand, Nr. 26, 14. November 2020, S. 5)
https://demokratischerwiderstand.de/archiv/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


   

Das Rechtssystem der USA erlaubt Sammelklagen gegen Personen in anderen Ländern - MilliardenKLAGEN gegen Prof. C. Drosten, Dr. L. Wieler & Politiker
Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz