Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#136 von Dörte Donker , 08.08.2021 12:00

https://www.kla.tv/#/sendung-verbreiten-19514

Vektorimpfstoffe – Thrombosegefahr war bekannt!


07.08.2021 | www.kla.tv/19514

Im Januar 2021 kam es zu ersten offiziellen Fällen von Thrombosen nach Corona-Impfungen mit dem Vektorimpfstoff von AstraZeneca. Thrombosen sind lebensbedrohliche Blutgefäßverstopfungen.
Einige Wochen später schrieb die Welt: „Forscher rätseln, was die Sinusvenenthrombosen nach der Impfung mit dem AstraZeneca-Vakzin ausgelöst hat. Sie glauben, dass das Vektorvirus die schwere Nebenwirkung verursacht.“ [1]

Sinusvenenthrombosen sind meist tödlich verlaufende Verstopfungen der Hirnvenen. Aber nicht nur seltene Sinusvenenthrombosen traten nach der Impfung auf, sondern auch Thrombosen anderer Blutgefäße und eine vermehrte Blutungsneigung. [2]

Schließlich wurde – neben anderen – der Erfolg Greifswalder Vorzeigemediziner von den Leitmedien gefeiert, da diese angeblich einen Mechanismus für das Syndrom entdeckt hatten. [3]

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA), die für die Bewertung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist, musste schließlich den Zusammenhang zwischen der Vektorimpfung und Thrombosen zugeben und der AstraZeneca-Impfstoff wurde in vielen europäischen Ländern vorerst nicht mehr verimpft. [4]

Mittlerweile hat eines der Thrombose auslösenden Syndrome einen Namen bekommen: TTS = Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom, also gefäßverstopfende Blutgerinnsel einhergehend mit einem Blutplättchenmangel. Doch was uns hier zunächst als Rätsel und schließlich als gelungene wissenschaftliche Klärung durch die Medien und tonangebenden Wissenschaftler verkauft wurde, ist schon seit mindestens 20 Jahren bekannt. Dies belegen wissenschaftliche Veröffentlichungen über Versuche, welche jedem zugänglich sind. In diesen geht es um den Träger, den sogenannten Vektor, welcher bei den Vektorimpfstoffen verwendet wird. Dieser Träger des genetischen Impfmaterials ist ein Adenovirus. Die Publikationen decken unmissverständlich die bekannten Sicherheitsbedenken und die lebensbedrohliche Giftigkeit gespritzter Adenovirusvektoren auf. Sie zeigen sich in einer Reihe von Blutveränderungen, die zu Thrombosen oder Blutungen führen. [5]

All diese genannten Syndrome sind schließlich bei der Impfung von AstraZeneca beobachtet worden und neuerdings auch bei dem Vektorimpfstoff von Johnson und Johnson. [6]

Es ist ein Verbrechen an der Bevölkerung, dass Pharmafirmen sowie viele Wissenschaftler, die sich in diesem Zusammenhang geäußert haben, der Öffentlichkeit vermitteln, dass die Thrombosegefahr völlig unbekannt gewesen sei und diesen Impfstoff trotz aller Warnungen verabreichen lassen.
Die teilweise schon seit Jahrzehnten zur Verfügung stehenden Forschungsarbeiten werden im Sendungstext unter der Sendung angegeben. Möglicherweise können diese Studien in zukünftigen juristischen Debatten oder Schadensersatzklagen von Geschädigten auch rechtliche Konsequenzen erwirken, da sie bereits vor dem Impfstart vorlagen.



von ddo.
Quellen/Links:
[1]
Wikipedia: AstraZeneca-Impfstoff
(Beinhaltet einen Bericht über Nebenwirkungen)
https://de.wikipedia.org/wiki/AZD1222


Erste offizielle Fälle von Thrombosen nach AstraZeneca-Impfung in GB (PDF)
https://assets.publishing.service.gov.uk...lysis_Print.pdf


WELT: Das Vektorvirus könnte die Sinusvenenthrombosen erzeugen (01.04.2021)
https://www.welt.de/wissenschaft/plus229...n-erzeugen.html


[2]
Wikipedia: Thrombosen und Impfungen
https://de.wikipedia.org/wiki/Thrombose

https://de.wikipedia.org/wiki/Impfstoff-...hrombozytopenie

https://de.wikipedia.org/wiki/AZD1222
(TTS im Zusammenhang mit AstraZeneca-Impfung)

[3]
NDR: AstraZeneca: Greifswalder Forscher finden Thrombose-Ursache (19.03.2021)
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenbu...avirus4660.html


Frankfurter Forscher sind Thrombose-Rätsel auf der Spur (28.05.2021)
https://www.hessenschau.de/gesellschaft/...mbosen-100.html


[4]
EMA sieht Zusammenhang zwischen Impfung und Thrombosen
(aktualisiert am 06.04.2021)
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausl...n-17280082.html


EMA-Vertreter sieht Zusammenhang von AstraZeneca und Thrombosen
(06.04.2021 | AFP, dpa)
https://www.t-online.de/nachrichten/ausl...thrombosen.html


EMA sieht möglichen Zusammenhang zwischen AstraZeneca-Impfstoff und Thrombosen (07.04.2021)
https://www.tagesspiegel.de/wissen/astra...n/27070362.html


[5] Blutveränderungen und Thrombosen durch Adenovirusvektoren:

Adenovirus-Platelet Interaction in Blood Causes Virus Sequestration to the Reticuloendothelial System of the Liver (22.12.2020)
Adenovirus-Thrombolet-Interaktion im Blut verursacht Virus-Sequestrierung auf das retikuloendotheliale System der Leber
https://journals.asm.org/doi/full/10.1128/JVI.02819-06


Activation of Innate Immunity in Nonhuman Primates Following Intraportal Administration of Adenoviral Vectors (01.05.2001)
Aktivierung der angeborenen Immunität bei nichtmenschlichen Primaten nach Intraportal-Verabreichung von adenoviralen Vektoren
https://www.cell.com/molecular-therapy-f...Fshowall%3Dtrue


Innate immunity to adenovirus: lessons from mice (26.11.2019)
Angeborene Immunität gegen Adenovirus: Lehren von Mäusen - Atasheva - 2019 - FEBS Letters
https://febs.onlinelibrary.wiley.com/doi...1873-3468.13696


Improvements in gene therapy: averting the immune response to adenoviral vectors (15.08.2012)
Verbesserungen in der Gentherapie: Abwendung der Immunantwort auf adenovirale Vektoren
https://link.springer.com/article/10.216...200216010-00001

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11908997/


Toxicity of a first-generation adenoviral vector in rhesus macaques (2002)
Toxizität (Giftigkeit) eines adenoviralen Vektors der ersten Generation bei Rhesusmakaken [Bildung von Antikörpern gegen den humanen Gerinnungsfaktor 4]
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11779415/


Fatal systemic inflammatory response syndrome in a ornithine transcarbamylase deficient patient following adenoviral gene transfer (2003)
Tödliches systemisches Entzündungsreaktionssyndrom bei einem Patienten mit Ornithin-Transcarbamylase-Mangel nach adenoviralem Gentransfer
https://www.sciencedirect.com/science/ar...096719203001690


[6]
MDR: Thrombosen nach Corona-Impfung: Vektorviren als Ursache wahrscheinlicher (06.05.2021)
https://www.mdr.de/wissen/vektorviren-mo...kungen-100.html


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#137 von Dörte Donker , 11.08.2021 09:37

https://www.kla.tv/2021-08-10/19533&autoplay=true

Hier noch mal gute Argumente, was gegen eine Impfpflicht spricht.
Gut ist auch, was jener Herr da sagt:

Zitat
Sehen Sie nun noch zum Abschluss den Autor und ehemaligen BZÖ-Politiker Gerald Grosz, der als Geimpfter jetzt das Gefühl hat, einen Fehler gemacht zu haben.
„Aber die Nichtgeimpften sind schuld. Das wird jetzt schon aufgebaut. Sie sind ein profunder Vertreter. Das ist die Freiheit, die Sie meinen, die aber mit meiner Freiheit nichts zu tun hat. Der Geimpfte braucht sich vor dem Nichtgeimpften nicht fürchten. Ich sage Ihnen zu mir persönlich etwas: Ich habe eine Vorleistung gebracht – ich habe mich impfen lassen. […]
Aber wissen Sie was? Offenbar war es ein Fehler. Denn mir wurde erklärt: Die Impfung schützt, dass ich andere nicht infiziere. Und wir kommen immer mehr drauf: Der Geimpfte infiziert andere. Es sagten Kurz, Merkel, auch Sie (Sebastian Bohrn Mena) als oberster Vertreter der Impfer in Österreich, der Zecken-Impfer und Corona-Impfer: Wenn ich geimpft bin, habe ich keinen schweren Verlauf. Und wir kommen immer mehr drauf: Immer mehr Geimpfte haben einen schweren Verlauf. Sie und alle anderen sagten zu mir und wiegten uns in Sicherheit: Wenn ich geimpft bin, komme ich nicht ins Spital. – Und wir sehen, immer mehr Geimpfte sind im Spital.
Wenn ich mir die heutigen Zahlen von Israel anschaue, dann sind 61 % der Tagesinfizierten doppelt geimpft. Mir wurde gesagt: Wenn ich zwei Impfungen bekomme, bin ich vollimmunisiert! Und jetzt komme ich drauf: Ich kann krank werden! Ich kann schwer krank werden! Ich kann den Virus weitergeben! Ich kann intubiert werden! Und ich kann sterben! Also, ich komme offenbar drauf, dass wenn ich Bachblüten oder homöopathische Globoli genommen hätte, besser geschützt bin als mit Ihrem sogenannten Gamechanger (= Veränderer: bisher geltende Regeln und Mechanismen werden außer Kraft gesetzt und durch neue ersetzt)
Jetzt komme ich zu dem, was ich vor 18 Monaten gesagt habe – was bis heute nicht eingetreten ist. Fahren wir das Gesundheitssystem hoch! Bereiten wir uns auf solche Pandemien vor, es wird nicht die letzte sein! Forschen wir nach Medikamenten mit dem gleichen Geld, das wir Pfizer und Co – die die Preise gerade in die Höhe treiben – in den Rachen werfen für eine Impfung, die offenbar nicht das verspricht, was uns Kurz, Merkel, Sie und alle anderen gesagt haben. Israel zeigt uns jetzt: Eine fast durchgeimpfte Population mitten in der vierten Welle. Und Sie sitzen da und sagen: Ja die Nichtgeimpften sind dann schuld. Wissen Sie, die Nichtgeimpften kann man jetzt in Israel mit der Lupe suchen und die sind mitten in der sogenannten vierten Welle. Das heißt, Ihre Impfung ist kein Gamechanger, sondern ist die größte Fake News-Schleuder, die im 21. Jahrhundert den Menschen angeboten worden ist.
Ich sage daher noch einmal: Gesundheitssystem hochfahren, Menschen in Eigenverantwortung belassen – das Leben ist riskant und der Mensch selbst bestimmt, ob es riskant ist oder nicht! Aber nicht den Menschen weiterhin das Gelbe versprechen und sie nur mehr anzulügen nach dem Motto „Wir wollen keinen Lockdown“ – dann kommt der Lockdown. „Wir wollen keine Maskenpflicht“ – dann kommt eine Maskenpflicht. „Wir wollen keine Impfpflicht“ – dann kommt eine Impfpflicht. „Wir wollen keine vierte Welle“ – dann kommt der vierte Lockdown!
Diese Lügerei, diese ständige gelebte Lügerei hat dazu geführt, dass knapp die Hälfte der Österreicher nicht mehr mitmachen. Und das haben Sie sich zuzuschreiben und nicht jene, die die Maßnahmen kritisch bewertet haben.“



Und dann hier mal zu Israel:
https://www.youtube.com/watch?v=Wx-uJxkPKb4
85%-90% der mit Corona eingewiesenen Intensivpatienten sind doppelt geimpft.
Auch haben die Geimpften die Viruslast genauso groß, wie bei Ungeimpfte. Und das heißt, sie können andere genauso anstecken. Kurz: Impfung nützt null.
https://www.tagesspiegel.de/politik/stud...n/27492972.html

Das ist doch alles unserer Regierung bekannt, trotzdem machen sie für Geimpfte alles frei und sperren Ungeimpfte weg.
Wem jetzt noch nicht auffällt, worum es geht, dem kann man auch nicht helfen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 11.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#138 von Stephan Schaefer , 11.08.2021 20:37

Salam.

Nebenwirkungen waren schon VOR der Zulassung in England bekannt. Und dass es ein großes Verbrechen ist kann man anhand eines Videos einer ca. 9-stündigen Videos sehen.

https://www.schildverlag.de/2021/07/31/e...nebenwirkungen/

Der Link zu einem Artikel, der die Umstände aufzeigt. Wenn man jetzt vielleicht sagt, dass der Schildverlag nicht so vertrauenswürdig ist, der sollte folgendes unternehmen:

Ich habe das besagte Video komplett runtergeladen und nach der ersten Prüfung an der besagten Stelle sah man ein kurzes Aufblitzen. Daher habe ich mit diese Stelle mit folgendem Verfahren nochmal unter die Lupe genommen:

Ich habe des Zeit-Zeiger etwas vor die Stelle geschoben und dann mittels eines Players (habe VLC verwendet) und mich Stück für Stück herangetastet:

Start gedrückt aber sofort wieder Stop.

Als ich dann an die benannte Stelle kam stand tatsächlich wie im Artikel angegeben die Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe.

Folgende Fragen sollte man stellen bzw. auch sich stellen:

1. Warum wird aus einem offiziellen Video der FDA der Bericht über die Nebenwirkungen ausgeblendet/weggeschnitten.
2. Wenn es weggeschnitten ist, wie groß ist die Liste tatsächlich, denn es zeigt ja vielleicht nur eine von mehreren Seiten

Ich habe über die mRNA-"Impfstoffe" eine besondere Ansicht, die man nicht wörtlich sagen kann.

Übrigens hat in Kanada ein Friedenskämpfer erwirkt, dass ein Bußgeld für die Nichtbeachtung der Corona-Regeln aufgehoben wird:

Grund des Urteils: Das Gesundheitsamt war nicht in der Lage die Existenz des Corona-Viruses zu beweisen!

Möglicherweise ist dieses vielleicht auch die Ursache mancher Panik-Reaktionen der DE-Regierung, die die Verschärfungen der Corona-Regeln betreffen.

Wa aleikum Salam.

Stephan Schaefer  
Stephan Schaefer
Beiträge: 18
Registriert am: 02.02.2012


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#139 von Dörte Donker , 12.08.2021 09:30

Salam

Das sind mögliche Nebenwirkungen, die erfahrungsgemäß eben auftreten können.
Man braucht sich nur die Beipackzetteln von anderen Impfungen ansehen, z.B. für die MMR Impfung.
Impfungen sind eben keine kleinen Pickse, dass sind erhebliche Eingriffe in das Immunsystem. Und da es nicht abzusehen ist, wie es reagiert, da in der Biologie nichts mal eben auf Knopfdruck passiert, muss man auf solche Nebenwirkungen achten. Das sind dann Arbeitsgrundlagen oder -Hypothesen in den Impfstoffversuchen. Aber das heißt nicht, dass sie vorher bekannt waren, unter dem Motto, man wusste das, weil man das bei dem Coronaimpfstoff in den Studien festgestellt hat.

Hier mal die tatsächlich auftretenden Nebenwirkungen nach einer MMR Impfung:
https://www.patienteninfo-service.de/a-z.../m/m-m-rvaxproR

Zitat
Häufigkeit

Nebenwirkung

Sehr häufig (kann bei mehr als 1 von 10 Geimpften auftreten)

Fieber (38,5 °C oder höher)

Rötung, Schmerz und Schwellung an der Einstichstelle

Häufig (kann bei bis zu 1 von 10 Geimpften auftreten)

Hautausschlag (einschließlich masernähnlicher Ausschlag)

Bluterguss an der Einstichstelle

Gelegentlich (kann bei bis zu 1 von 100 Geimpften auftreten)

Verstopfte Nase und Halsschmerzen; Infektionen der oberen Atemwege oder virusbedingte Erkrankung; laufende Nase

Weinen

Durchfall; Erbrechen

Ausschlag

Rötung an der Einstichstelle

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)*

Aseptische Hirnhautentzündung (Fieber, Unwohlsein, Erbrechen, Kopfschmerzen, steifer Nacken und Lichtempfindlichkeit); geschwollene Hoden; Mittelohrentzündung; Entzündung der Speicheldrüse; untypische Masernerkrankung (beschrieben bei Patienten, denen ein Masern-Impfstoff mit toten Masern-Viren verabreicht wurde, in der Regel vor 1975 verabreicht)

Geschwollene Lymphknoten

Erhöhte Blutungsneigung und Neigung zu blauen Flecken

Starke allergische Reaktion wie z. B. Atembeschwerden, Schwellung des Gesichts, örtlich begrenzte Schwellung und Schwellung der Gliedmaßen

Reizbarkeit

Krampfanfälle ohne Fieber; Krampfanfälle mit Fieber bei Kindern; unsicherer Gang; Schwindel; Erkrankungen, die mit Entzündungen des Nervensystems (Gehirn und/oder Rückenmark) einhergehen

Guillain-Barré-Syndrom, eine Erkrankung, die sich in Muskelschwäche, Missempfindungen und Kribbeln in den Armen, Beinen und am Oberkörper äußert

Kopfschmerzen; Ohnmachtsanfälle; Nervenerkrankung, die zu einem Schwächezustand führen kann, Kribbeln und Taubheitsgefühl; Störung der Augennerven

Ausfluss und Juckreiz am Auge, Verkleben der Augenlider (Bindehautentzündung)

Entzündung der Netzhaut (im Auge) und Sehstörungen

Taubheitsgefühl

Husten; Lungeninfektion mit oder ohne Fieber

Krankheitsgefühl (Übelkeit)

Juckreiz; Entzündung des Fettgewebes unter der Haut; rote oder violette, stecknadelgroße Flecken unter der Haut; verhärtete, erhabene Hautregionen; schwerwiegende Erkrankung mit Geschwüren oder Bläschenbildung auf der Haut, im Mund, am Auge und/oder Geschlechtsorganen (Stevens-Johnson-Syndrom)

Gelenkschmerzen und/oder Gelenkschwellung (in der Regel vorübergehend und selten chronisch); Muskelschmerzen

Brennen und/oder Stechen von kurzer Dauer an der Einstichstelle; Bläschen und/oder Nesselsucht an der Einstichstelle

Allgemeines Unwohlsein; Schwellung; Schmerzhaftigkeit

Entzündung der Blutgefäße



Was aber wirklich vorher bekannt war, sind die Nebenwirkungen der Adenovirusvektoren und das schon seit mindestens 20 Jahren. Es war bekannt, dass diese Viren, wenn sie in die Blutbahn kommen, höchst toxisch sind und Thrombosen auslösen.
Siehe Beitrag 136 oder

https://www.kla.tv/#/sendung-verbreiten-19514

Vektorimpfstoffe – Thrombosegefahr war bekannt!


07.08.2021 | www.kla.tv/19514

Übrigens: Sogenannte Aufklärung oder Enthüllungen, die aus den USA kommen, halte ich für sehr fragwürdig, weil sie oft so falsch sind und anscheinend mit massiven Mitteln verbreitet werden, dass sie für die sogenannte Faktenschecker gefundenes Fressen sind. Da wird immer Wahres mit einfach Widerlegbarem verknüpft. Und damit fällt dann die ganze Theorie.
Ein Beispiel ist die Syncytingeschichte. Es geht weiter über die Graphennanopartikel, bei dem die gleichen Ärzte aus den USA wieder Wahres mit Falschen verknüpfen usw. und zum Beispiel behaupten, es gäbe darauf ein Biowaffenpatent aus 2015, wobei weder das Patent, noch der Patentanmelder im Netz zu finden ist usw. und es gibt einen sehr guten Patentfinder im Netz. Auch fehlen fast immer die Quellen. Somit wird alles lächerlich, was man tatsächlich über Graphenoxid in Impfstoffen sagen kann und das ist eine Menge. Und wenn mir sowas auffällt, sind immer die gleichen "Ärzte" hinter den Infos zu finden. Ich kämpfe da manchmal gegen Windmühlen, um die Leute aufzuhalten, sowas weiter zu verbreiten. Ich sage immer, alles was man mit wissenschaftlichen Artikeln und Studien nachweisen kann, ist schon schlimm genug, da braucht man keine wirren Fantasien. Entweder liegt diese Unsachlichkeit an dem amerikanischen Temperament sich selbst zu übersteigern, weil man sonst nicht gehört wird oder es steht da wirklich Absicht dahinter.
Ich gehe mittlerweile vom Letzteren aus.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 12.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#140 von Dörte Donker , 15.08.2021 10:08

Ein ganz wichtiger Beitrag einer ehemaligen Pharmareferentin

https://www.kla.tv/2021-08-13/19551&autoplay=true

„Es geht nicht um Heilung.“ - Die Perspektive einer ehemaligen Pharmareferentin
Elisabeth Linder hat 28 Jahre für einen der größten Pharmakonzerne gearbeitet. Noch während ihrer Tätigkeit als Pharmareferentin fing sie an zu hinterfragen, ob es tatsächlich um die Heilung von Menschen geht. Jetzt spricht sie über ihre Erfahrungen … [weiterlesen]


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#141 von Tobias Martin Schneider , 16.08.2021 14:06

Als Ergänzung zu Beitrag 140 (es geht NICHT um ,,Heilung")

„Gesundheits“-Politik gerät zur Lebensgefahr
https://www.kla.tv/19576

siehe auch:
Gesundheit nur Vorwand: Eliten instrumentalisieren Corona-Krise für Massen-Manipulation und mehr Kontrolle (von Rainer Mausfeld)

Beitrag 54
Wehren wir uns! (4)

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten...c=rec-newsboxes

https://www.westendverlag.de/buch/warum-...en-die-laemmer/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 680
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 16.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#142 von Dörte Donker , 19.08.2021 11:14

https://www.kla.tv/2021-08-18/19603&autoplay=true

Zitat
Tabu-Thema Impfnebenwirkung: Mädchen nach Covid-Impfung Pflegefall
Über die Corona-Impfung wird in den Medien oft einseitig berichtet. Die Impfung wird regelrecht beworben. Jedoch auf ernstliche, allfällige Risiken wird kaum hingewiesen. Deshalb greift Kla.tv heute das „Tabu-Thema“ der Impfnebenwirkungen auf und berichtet über ein 12-jähriges Mädchen, das sich in den USA freiwillig an der Pfizer-Studie von 12- bis 15 jährigen Kindern beteiligte. Hören Sie selbst, wie es ihr nach der Corona-Impfung erging und welche Folgen sie nun zu tragen hat. [weiterlesen]
...Am 20. Januar erhielt Maddie, als Teilnehmerin einer klinischen Studie für 12 bis15-Jährige ihre zweite Dosis des Pfizer Covid-Impfstoffes. Alle unsere drei Kinder meldeten sich hierfür freiwillig und waren aufgeregt, an der Studie teilzunehmen, um wieder in ein normales Leben zurückkehren zu können.
Mein Ehemann ist Mediziner und ich selbst habe einen Abschluss in Elektrotechnik.
Wir sind Wissenschafts- und Impfbefürworter, daher haben wir auch zugestimmt, dass Maddie und ihre beiden älteren Brüder an der Studie teilnehmen.
Bevor Maddie ihre letzte Impfdosis verabreicht bekam, war sie eine gesunde 12-Jährige, hatte nur gute Noten und viele Freunde.
Sie hatte ein Leben, sie war energiegeladen, nicht wie jetzt, wenngleich sie immer noch zahlreiche Freunde hat. Während der nächsten zweieinhalb Monate wurden ihre abdominalen (den Bauchraum betreffende) Muskel- und Nervenschmerzen unerträglich.
Sie bekam zusätzliche Symptome, die schlossen Gastroparese (Magenlähmung), Übelkeit und Brechreiz, erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz, Gedächtnisverlust, sie verwechselte Wörter, Kopfweh, Schwindel, Ohnmacht, sie fiel hin und schlug sich den Kopf an, und schließlich Krampfanfälle mit ein.
Sie entwickelte verbale und motorische Tics (kurze unwillkürliche Muskelkontraktion), hatte Gefühlsverlust von der Taille abwärts, sowie Muskelschwäche, drastische Veränderungen betreffend ihrem Sehvermögen, Harnverhalt und Verlust der Blasenkontrolle, starke Menstruationszyklen und schließlich musste eine Sonde zur Ernährung eingesetzt werden.
Alle diese Symptome sind nach wie vor vorhanden, an manchen Tagen schlimmer als an anderen.

Unsere grösste Herausforderung kam, als ihre Ärzte zu überlegen begannen, eine alternative Diagnose zu stellen. Nun, sie hatte vorher wirklich keine.
Weil sie es nicht herausfinden konnten, stempelte ein Arzt es als „funktionelle“ neurologische Störung ab.



Das sind dann die Studien aus den USA, die die Stiko jetzt heranführt, dass auch in Deutschland die Impfung ab 12 empfohlen wird.

Pressekonferenz in Milwaukee:
https://auf1.tv/nachrichten-auf1/12-jaeh...tzt-pflegefall/

https://www.foxnews.com/media/ohio-woman...tion-wheelchair


Geschichte Michael Freedy:
https://www.tz.de/welt/coronavirus-infek...g-90914421.html


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 19.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#143 von Tobias Martin Schneider , 19.08.2021 15:11

in Ergänzung zum vorherigen Beitrag (Beitrag 142)

(Tabu-Thema Impfnebenwirkung: Mädchen nach Covid-Impfung Pflegefall
https://www.kla.tv/19603 siehe auch:
https://www.kla.tv/18968)

Es ist nicht Job der Politik, die Kommission (Stiko) unter Druck zu setzen, um eine generelle Impfempfehlung für Kinder ab zwölf zu erreichen. Ein skandalöser Vorgang.
https://www.berliner-zeitung.de/gesundhe...alten-li.177223

wie Herr Werner Arndt schon hier in Beitrag 40 gepostet hatte:
Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste (3)


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 680
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 19.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#144 von Tobias Martin Schneider , 24.08.2021 18:27

kleine Anmerkung zu Beitrag 137:

das sind nicht ,,nur" ganz klare Argumente gegen eine ,,Impf"pflicht (sei sie direkt oder indirekt) bzw. gegen den ,,Impf"druck, (oder wie man das sonst noch verniedlichen möchte), sondern auch ganz klare Argumente gegen die ,,Impfung" ganz allgemein!

hier nochmals der Link zum Video, mit Text des Videoinhaltes unterhalb des Videos (wie immer bei kla.tv):
https://www.kla.tv/19533

(eine Zusammenfassung in Textform aber auch in Beitrag 137)


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 680
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 24.08.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#145 von Dörte Donker , 03.09.2021 10:14

https://www.kla.tv/2021-09-02/19603&autoplay=true

Zitat
Tabu-Thema Impfnebenwirkung: Mädchen nach Covid-Impfung Pflegefall


18.08.2021 | www.kla.tv/19603

Gerade in den aktuellen Ereignissen um Corona sollten Medien objektiv und unbefangen berichten. Vielen Medienkonsumenten fällt jedoch auf, dass gerade zum Thema „Corona-Impfung“ oft einseitig berichtet wird. Die Corona-Impfung wird regelrecht beworben, auf ernstliche allfällige Risiken wird jedoch kaum hingewiesen. So ging vor kurzem die Nachricht vom Tod eines Familienvaters aus den USA um die Welt, welcher mit der Impfung warten wollte und dann an Corona gestorben war. Die Story war auf zig deutschsprachigen Portalen zu lesen. Kla.TV berichtet heute über ein weiteres Ereignis, welches jedoch von den Massenmedien weitestgehend verschwiegen wird und das „Tabu-Thema“ der Impfnebenwirkungen aufgreift. Am 28. Juni 2021 gab es in Milwaukee, Wisconsin (USA), eine Pressekonferenz, in der betroffene Familien von ihren Erlebnissen nach der Covid-Impfung berichteten. Dies betraf sowohl Erwachsene als auch Kinder. Die Pressekonferenz wurde vom republikanischen Senator Ron Johnson organisiert. Dieser nachfolgende Zeugenbericht einer Mutter eines 12-jährigen Mädchens ist eine Stimme unter vielen, die gehört werden möchte. Das Mädchen war eine der freiwilligen Teilnehmer der Pfizer-Studie an 12- bis 15-Jährigen. Seither ist sie aufgrund gravierender körperlicher Beschwerden an den Rollstuhl gebunden und muss per Magensonde ernährt werden. Dass dies nicht der einzige Fall ist, zeigte Kla.TV bereits in mehreren Sendungen auf, z.B. in „Kinder-Impfstudie: Schwerwiegende Nebenwirkungen werden verschwiegen“ (www.kla.tv/19084).
Gerade in Zeiten einer sich zuspitzenden Impfpflicht bei Erwachsenen und Kindern ist es unumgänglich, diesen Stimmen Gehör zu verschaffen und die Entscheidungsfreiheit jedem Bürger selbst zu überlassen.
Die ganze Pressekonferenz ist auf Englisch zu hören unter: https://www.youtube.com/watch?v=zp_zNSEW1wc


Am 20. Januar erhielt Maddie, als Teilnehmerin einer klinischen Studie für 12 bis15-Jährige ihre zweite Dosis des Pfizer Covid-Impfstoffes. Alle unsere drei Kinder meldeten sich hierfür freiwillig und waren aufgeregt, an der Studie teilzunehmen, um wieder in ein normales Leben zurückkehren zu können.
Mein Ehemann ist Mediziner und ich selbst habe einen Abschluss in Elektrotechnik.
Wir sind Wissenschafts- und Impfbefürworter, daher haben wir auch zugestimmt, dass Maddie und ihre beiden älteren Brüder an der Studie teilnehmen.
Bevor Maddie ihre letzte Impfdosis verabreicht bekam, war sie eine gesunde 12-Jährige, hatte nur gute Noten und viele Freunde.
Sie hatte ein Leben, sie war energiegeladen, nicht wie jetzt, wenngleich sie immer noch zahlreiche Freunde hat. Während der nächsten zweieinhalb Monate wurden ihre abdominalen (den Bauchraum betreffende) Muskel- und Nervenschmerzen unerträglich.
Sie bekam zusätzliche Symptome, die schlossen Gastroparese (Magenlähmung), Übelkeit und Brechreiz, erhöhten Blutdruck und Herzfrequenz, Gedächtnisverlust, sie verwechselte Wörter, Kopfweh, Schwindel, Ohnmacht, sie fiel hin und schlug sich den Kopf an, und schließlich Krampfanfälle mit ein.
Sie entwickelte verbale und motorische Tics (kurze unwillkürliche Muskelkontraktion), hatte Gefühlsverlust von der Taille abwärts, sowie Muskelschwäche, drastische Veränderungen betreffend ihrem Sehvermögen, Harnverhalt und Verlust der Blasenkontrolle, starke Menstruationszyklen und schließlich musste eine Sonde zur Ernährung eingesetzt werden.
Alle diese Symptome sind nach wie vor vorhanden, an manchen Tagen schlimmer als an anderen.
Unsere grösste Herausforderung kam, als ihre Ärzte zu überlegen begannen, eine alternative Diagnose zu stellen. Nun, sie hatte vorher wirklich keine.
Weil sie es nicht herausfinden konnten, stempelte ein Arzt es als „funktionelle“ neurologische Störung ab.


von sak.
Quellen/Links:
Pressekonferenz in Milwaukee:
https://auf1.tv/nachrichten-auf1/12-jaeh...tzt-pflegefall/

https://www.foxnews.com/media/ohio-woman...tion-wheelchair


Geschichte Michael Freedy:
https://www.tz.de/welt/coronavirus-infek...g-90914421.html




Ich habe mir die Studien angesehen und es gab keinerlei Hinweise auf diese Fälle. In der Studie sind noch nicht einmal Ergenisse veröffentlicht worden, sie gilt dazu noch als nicht abgeschlossen: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/resu...&draw=2&rank=10
Ich habe überhaupt noch nie so schwache Studien gesehen mit nur ca. 1000 Kindern, die den Impfstoff bekommen haben. Man muss sich fragen, wie groß denn bitteschön überhaupt die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich davon auch nur ein Kind in der Zeit mit Corona infiziert.
Und diese extrem uneinsichtigen Studien, mit wenig Propanten und nicht-veröffentlichung der Ergebnisse sollte die Stiko überredet haben, jetzt auch die Impfung von Kindern ab 12 zu befürworten?
Ich mache hier auch darauf aufmerksam, dass als nächstes geplant ist, Kinder ab 6 Monate zu impfen. Die Studien laufen.
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04796896
https://www.pfizer.com/news/press-releas...results-pivotal


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 03.09.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#146 von Dörte Donker , 03.09.2021 13:30

2/3 der Covid Toten in England sind doppelt geimpft. Das geht eindeutig aus folgender Tabelle hervor.
https://assets.publishing.service.gov.uk...Briefing_20.pdf
Seite 19

Da kann man noch so viel schreien in den sogenannten Faktenchecker Community, dass das Fake sei....es sind die nackten Zahlen.

Hier wird es etwas genauer beschrieben:
https://chriswaldburger.substack.com/p/b...destroys-entire


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#147 von Dörte Donker , 04.09.2021 15:22

Ich denke mal, dass sich das ganze mit der Zeit genauso zeigen wird, wie in Israel und GB.

https://www.youtube.com/watch?v=6v7Wrmhq7Jw

Desto höher die Impfquote, desto höher die Inzidenz.
Auch für Statistiklaien sehr gut erklärt.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#148 von Dörte Donker , 10.09.2021 09:47

Hier mal einen Vortrag, der die Zusammenhänge zwischen Inzidenz und Impfqute: desto höher die Impfquote, desto höher die Inzidenz:
https://www.youtube.com/watch?v=6hsDUcY13LA


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#149 von Dörte Donker , 12.09.2021 09:01

https://www.youtube.com/watch?v=4KD_3igxz0k

Bhakdi legt hier dar, dass wir alle schon Antikörper gegen Sars CoV 2 haben, weil das Virus eben nicht neu ist.
IgM Antikörper werden beim Erstkontakt gebildet, IgG und IgA Antikörper werden dann gebildet, wenn wir schon Kontakt mit dem Virus hatten, bzw. mit einem Ähnlichen. Der Körper greift da auf sein Immungedächtnis zurück. Es gibt jetzt einige Forschungsarbeiten, die beweisen, dass alle Infizierten gleich IgG und IgA Antikörper gebildet haben.

https://www.sciencedirect.com/science/ar...352396421002036

Zitat
3.2. Humane Coronavirus-Serologie
Zunächst analysierten wir das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen mehrere menschliche Coronaviren im Serum mit der Multiplex-MSD-Plattform. Im Vergleich zu Kontrollen fanden wir signifikant erhöhte IgG-Antikörperspiegel in Spike RBD, Spike N-terminal Domain (NTD) und dem Nukleokapsid (p<0,0001, Abb. 1a). Darüber hinaus zeigten IgG-Antikörper von SARS-CoV-2-infizierten Personen eine stark erhöhte Reaktivität gegenüber Spike-Protein aus anderen menschlichen Beta-Coronaviren:SARS-CoV-1 und Middle East Respiratory Syndrome (MERS) im Vergleich zu den Negativkontrollen. Darüber hinaus wurden erhöhte IgG-Spiegel in Richtung der saisonalen Beta-Coronavirus-Stämme HKU1 und OC43 im Vergleich zu IgG aus der Kontrollgruppe beobachtet (p<0,0001, Abb. 1b). Es wurde kein Unterschied in den IgG-Spiegeln zur negativen Rinderserumalbuminkontrolle (BSA) zwischen SARS-CoV-2-Patienten und Kontrollen festgestellt. Wichtig ist, dass 202 der 203 hier analysierten Personen während SARS-CoV-2-Infektionen nachweisbare Antikörper entwickelten, die sonst in den historischen Kontrollen fehlten, sowohl gegen SARS-CoV-2-Spike- als auch RBD-Antigene in voller Länge. Ebenso wurde bei fast allen infizierten Personen eine robuste Produktion von IgA-Antikörpern beobachtet, wobei die SARS-CoV-2-Spike-spezifischen IgA-Spiegel im Vergleich zu den Kontrollen in 201 der 203 Individuen signifikant erhöht waren(Abb. 1c). Darüber hinaus korrelierten SARS-CoV-2-IgG-Spiegel sowohl gegenüber Spike- als auch nukleokapsidigen Antigenen positiv mit der Schwere der Erkrankung. (Abb. 1d+e). Insgesamt kommen wir zu dem Schluss, dass mehr als 202 (99%) der SARS-CoV-2-infizierten Personen in dieser Kohorte leicht nachweisbare Antikörper gegen SARS-CoV-2-Spike-Antigene hatten und dass sich während COVID-19 eine breite immunologische IgG-Erkennung von SARS-CoV-2 sowie mehrere verschiedene Coronaviren entwickelt. Darüber hinaus nimmt das Ausmaß der Spike-Targeting-Antikörper mit der Schwere der Erkrankung zu.



Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 812
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 12.09.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#150 von Tobias Martin Schneider , 12.09.2021 17:57

COVID-19-Impfungen: Mehr als doppelt so viele Nebenwirkungen gemeldet wie in den letzten 20 Jahren
https://de.rt.com/inland/122976-covid-19...ohl-ausgedient/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 680
Registriert am: 06.03.2019


   

Karriere statt Solidarität

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz