Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#106 von Dörte Donker , 15.04.2021 13:24

Im Grunde bestätigt Drosten hier, was als Horroszenarium von van der Bosche angenommen wird, nämlich dass sich durch die Impfungen sogenannte Escape Varianten ausbreiten. Wie lange dann eine Impfung die harmlos macht und wie lange es dauert, dass diese nicht mehr wirkt und vor allem dann die Jüngeren betroffen sind, bleibt ungewiss.
Ob das Ganze nun wissenschaftlich haltbar oder ein neuer Fake ist, der zum Impfen verleiten soll: Tatsache ist, dass es auf ein immerwährendes Impfszenario herausläuft: immer neue durch Impfungen hervorgbrachte Escape Varianten, auf die die bisherige Impfung nicht anspricht, benötigen immer neuen Impfstoff.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Dros...supdate178.html


Zitat
Welche Virus-Variante wird nach dem Impfungen dominieren?
Für viele Wissenschaftler stellt sich mit Blick auf die fortschreitenden Impf-Kampagnen schon heute die Frage: Verändert sich bei den wenigen Menschen, die sich nach einer vollständigen Impfung überhaupt noch anstecken, der Anteil bestimmter Coronavirus-Varianten? Dazu gibt es eine neue Studie aus Israel. Vor allem die Rolle der südafrikanischen Variante ist wichtig, da sie als Immune-Escape-Variante gilt. Das heißt: Ihr gelingt es unter Umständen, der Immunantwort des Körpers auszuweichen. "Das südafrikanische Virus hat in Israel im Hintergrund auf der Lauer gelegen, der Anteil liegt bei etwa einem Prozent - ganz ähnlich wie in Deutschland", schildert Drosten die Ausgangssituation. Auch in Israel sei die britische Variante die mit Abstand dominanteste - mit einem Anteil von rund 90 Prozent.

Südafrikanische Variante: In immuner Bevölkerung nur ein harmloses Erkältungsvirus
Zahlen aus Israel zeigen nun: Wenn bei vollständig geimpften Personen per PCR-Test eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wird, dann liegt der Anteil der südafrikanischen Variante bei 5,4 Prozent - und damit um den Faktor 8 höher als bei nicht-geimpften Infizierten. Bei denen lag der Anteil der Südafrika-Variante bei 0,7 Prozent. Mit anderen Worten: "Bei den wenigen Menschen, die sich trotz Impfung infizieren, bleibt ein größerer Rest von Infektionen mit dem südafrikanischen Virus übrig, weil sie fitter ist als andere Varianten." Auf lange Sicht heißt das: In einer vollkommen geimpften Bevölkerung wird sich laut Drosten das südafrikanische Virus weiter verbreiten - und irgendwann werde es wahrscheinlich auch dominieren. "Nur: Dieses Phänomen wird dann in einer immunen Bevölkerung stattfinden, was bedeutet: Wir haben dann ein dominantes, relativ harmloses Erkältungsvirus - obwohl es aus unser heutigen Sicht die böse südafrikanische Variante ist", sagt der Virologe im Podcast von NDR Info.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 15.04.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#107 von Dörte Donker , 16.04.2021 09:47

Hier wird meine Annahme bestätigt, dass es jedes Jahr eine neue Impfung geben wird. Auch die angekündigten Escape Varianten sollen dait abgedeckt werden. https://www.t-online.de/nachrichten/pano...ohl-noetig.html

Escape Varianten werden jene Virusmutanten genannt, die aufgrund von Selektionsdruck, wie er durch Impfungen entsteht, dass Immunsytem umgeht, was immer neue Impfungen nötig macht. Zwar ist das mit den Escape Varianten eine Theorie, weil wir diese noch nie erlebt haben, da wir noch nie in eine Pandemie so flächendeckend hineingeimpft haben. Des Weiteren ist das ganze abhängig von der Mutationsrate eines Virus. Bei Corona ist sie niedriger als bei einem Grippevirus, aber höher, als z.B. bei einem Masern Virus.

Ich wundere mich nicht wirklich, dass man in der Rockefeller University USA solche Escape Varianten im Labor herstellt und mal wieder ein Patent darauf angemeldet wurde. Diese Chimere hat übrigens ganz offiziell veröffentlicht Komponenten des HIVirus, falls da eines Tages wieder jemand Verschwörungstheorie schreit.... Nur nebenbei bemerkt. HIV1 ist ein gängiges Instrument zur genetischen Manipulation und Gene aus dem Virus wurden auch in der jetzigen Variante von Sars CoV 2 gefunden.

Zitat
Die Rockefeller University hat ein Patent für das replikationskompetente VSV/SARS-CoV-2-Chimerikvirus angemeldet,


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7372514/


Zitat
Der Chef vom US-Pharmakonzern Pfizer geht davon aus, dass die Corona-Impfung wieder aufgefrischt werden muss. Das Unternehmen hat gemeinsam mit Biontech einen Impfstoff entwickelt.

Pfizer-Chef Albert Bourla rechnet damit, dass Corona-Impfungen mit dem von Biontech und Pfizer gemeinsam entwicklenten Vakzin aufgefrischt werden müssen. Bourla sagte dem Sender CNBC, dass voraussichtlich eine dritte Immunisierung innerhalb von zwölf Monaten notwendig sei. Außerdem könnte jährlich eine weitere Impfung hinzukommen.

Bourla erwartet, dass trotz der aktuell verschärften Corona-Pandemie im Spätherbst wieder ein normales Leben möglich sein wird. Das zeigten die Erfahrungen aus Israel, wo bereits weite Teile der Bevölkerung mit dem Vakzin, das der US-Pharmakonzern gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen Biontech entwickelt hat, geimpft wurden, sagt Bourla im Gespräch mit dem "Handelsblatt" sowie den Zeitungen "La Stampa" aus Italien, "Les Echos" aus Frankreich und "El Mundo" aus Spanien. "Covid wird wie eine Art Grippe werden. Wir werden uns impfen lassen und weitestgehend normal leben."

Das Biontech-Pfizer-Vakzin sei zu 97 Prozent wirksam und helfe auch gegen die besonders ansteckenden und zu schweren Krankheitsverläufen führenden bekannten Virus-Varianten. Sollte es neue Mutationen geben, ließen diese sich schnell mit Weiterentwicklungen des mRNA-Vakzins bekämpfen.


https://www.t-online.de/nachrichten/pano...ohl-noetig.html


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.04.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#108 von Dörte Donker , 18.04.2021 08:58

Eine Impfbilanz

1000de sterben nach Coronaimpfung

https://www.kla.tv/2021-04-17/18516&autoplay=true


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#109 von Dörte Donker , 19.04.2021 11:30

Zitat
SARS-CoV-2 wird dauerhaft bleiben – Neue Impfstoffe erforderlich
Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie war immer wieder zu hören, dass das Virus womöglich im Sommer verschwinden könnte. Doch dies hat sich leider nicht bewahrheitet. Im Gegenteil: Der neue Erreger breitet sich immer weiter aus und wird laut Fachleuten auch nicht harmloser. Zudem tauchen immer wieder Mutationen auf, die es wohl erforderlich machen, dass neue Impfstoffe entwickelt werden müssen......
Seit Beginn der Pandemie ist bekannt, dass das Coronavirus SARS-CoV-2 mit der Zeit mutieren wird. Dieses Verhalten war von der Fachwelt erwartet worden, auch Grippeviren verhalten sich so. Den Angaben zufolge gab es im Schnitt zwei Mutationen pro Monat, bis Ende 2020.

Doch dann tauchten plötzlich stark veränderte Coronavirus-Varianten auf, die nicht nur eine oder zwei neue Mutationen aufwiesen, sondern sogar bis zu 30 auf einmal – genug, um die Wirksamkeit bestimmter Impfstoffe herabzusetzen und für höhere Ansteckungsraten zu sorgen.



https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpr...20210419537035/


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#110 von Dörte Donker , 04.05.2021 08:37

Das erscheint erst mal als eine harmlose Nebenwirkung, aber grundsätzlich muss man sich fragen, was die Coronaimpfung da auslöst, wenn Frauen plötzlich früher, stärker und länger ihre Menstruation nach der Impfung haben.

https://de.style.yahoo.com/beeinflusst-d...wXhVG0n4zfhOl7a


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#111 von Tobias Martin Schneider , 06.05.2021 05:15

Aufgrund neuer Erkenntnisse: Norwegen nimmt AstraZeneca komplett aus Impfprogramm
https://de.rt.com/europa/116915-astrazeneca-norwegen/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 723
Registriert am: 06.03.2019


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#112 von Dörte Donker , 06.05.2021 09:09

https://www.kla.tv/2021-05-05/18668&autoplay=true

Impfungen und Autoimmunerkrankungen


05.05.2021 | www.kla.tv/18668

Während Impfungen als große medizinische Errungenschaft und in der Coronakrise als „Gamechanger“ (Spielwender) und „Befreiungsschlag“ dargestellt werden, wird über die Risiken, die jede Impfung mit sich bringt, kaum berichtet oder das Auftreten von Folgeschäden wird verharmlost oder als Verschwörungstheorie abgetan.
Um derartige Informationen der Bevölkerung aber nicht vorzuenthalten, geht es heute um Impfungen und Autoimmunerkrankungen.

Autoimmunerkrankungen sind chronische Erkrankungen, bei denen Antikörper gegen körpereigene Gewebe und Zellen gebildet werden. Der Körper bekämpft sich sozusagen selbst.
Forscher haben schon lange einen Begriff für die Ursache möglicher Autoimmunerkrankungen gefunden und den Mechanismus weitestgehend geklärt: molekulare Mimikry. (Molekulare Mimikry = Ähnlichkeit in Aufbau und Struktur)
Molekulare Mimikry beschreibt die Ähnlichkeit von Krankheitserregern und menschlichen Proteinen. Diese ähnlich aufgebauten menschlichen Proteine im Körpergewebe werden irrtümlicherweise als zu bekämpfende Antigene eines Krankheitserregers vom Immunsystem erkannt und aus diesem Grund vom eigenen Körper fälschlicherweise attackiert. Dies kann dann zu einer Autoimmunerkrankung führen.
Bei den Impfungen kommt im Allgemeinen hinzu, dass die Antigene der Krankheitserreger nicht über den normalen Weg in den Körper gelangen wie über die Schleimhäute der oberen Atemwege, sondern direkt in die Blutbahn gespritzt werden. Sie verteilen sich im ganzen Körper und gelangen so in Gewebe, die normalerweise nie mit dem Krankheitserreger in Berührung kämen. Dort sind sie grundsätzlich in der Lage, eine Immunantwort zu provozieren, die Autoimmunerkrankungen auslösen kann.

Der Zusammenhang zwischen Impfungen und Autoimmunerkrankungen wird durch viele Forschungsarbeiten bestätigt. Zu diesen durch Impfungen ausgelösten Autoimmunerkrankungen gehören unter anderem Lupus erythematodes (eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung, die Haut und Organe schädigt), Psoriasis (sogenannte Schuppenflechte), Arthritis, Multiple Sklerose, Diabetes Typ 1 oder das Guillain-Barré-Syndrom (eine aufsteigende Lähmung bis hin zum Atemversagen). [1]

Auch in Bezug auf die Corona-Impfstoffe wird die Gefahr der Entstehung von Autoimmunerkrankungen diskutiert. Wissenschaftler fanden heraus, dass die von unserem Körper gebildeten Antikörper gegen das Coronavirus bzw. gegen das Corona-Spike-Protein, das durch die Impfung im Körper künstlich gebildet wird, durch molekulare Mimikry auch irrtümlicherweise auf menschliche Gewebetypen und Zellen reagieren können. Dies könne insbesondere zu Autoimmunreaktionen im Darm, an den Nerven und in der Schilddrüse führen. [2]

Für Autoimmunerkrankungen, ausgelöst durch Impf-Hilfsstoffe, sogenannte Adjuvantien, gibt es ebenfalls bereits einen Begriff in der Forschung: ASIA (autoimmune syndrome induced by adjuvants; auf Deutsch: durch Hilfsstoffe ausgelöstes Autoimmunsyndrom).

Eines der bekanntesten Phänomene dieser durch Impf-Hilfsstoffe ausgelösten Autoimmunerkrankungen ist das sogenannte Golfkriegssyndrom:
Das Golfkriegssyndrom (GWS) ist eine Multisymptom-Erkrankung, die vor allem amerikanische Soldaten, die im Golfkrieg eingesetzt und gegen Milzbrand geimpft wurden waren, entwickelt haben. Zu seinen Symptomen gehören Muskel- und Gelenksentzündungen, chronische Müdigkeit, kognitive Beeinträchtigungen, Magen-Darm-Störungen, Atemwegs- und Hautprobleme sowie das Vorhandensein von Autoimmunantikörpern. Auch hier greifen menschliche Antikörper, welche sich aufgrund der Impfung gebildet haben, fälschlicherweise gesunde menschliche Zellen an. [3]

In Tierversuchen konnte der Zusammenhang zwischen dem Impf-Hilfsstoff Squalen, sogenanntes MF 59, und Autoimmunreaktionen nachgewiesen werden.
Auch die nach der Schweinegrippeimpfung aufgetretene Schlafkrankheit Narkolepsie gehört zu den Autoimmunerkrankungen. Auch hierzu gibt es Studien, die die Rolle von MF 59 und anderen Impf-Hilfsstoffen diskutieren. Tatsächlich scheint hier molekulare Mimikry mit einem Neurotransmitter, einem Botenstoff namens Hypocretin, welcher im Gehirn den Schlafrhythmus reguliert, die Ursache zu sein. Hier greifen also wieder menschliche Antikörper fälschlicherweise menschliche Neurotransmitter an. Sie verwechseln diese mit für den Körper gefährlichen Stoffen, welche dem Körper bei der Schweinegrippeimpfung gespritzt wurden. [4]

Fazit:
Die Gefahr der Entstehung von Autoimmunerkrankungen, die auch als Spätfolge von den SARS-CoV-2-Corona-Impfungen zu erwarten sind, muss jetzt genau beobachtet werden und darf als mögliche Impfschädigung nicht totgeschwiegen, verharmlost oder geleugnet werden.

Es ist damit zu rechnen, dass von offizieller Seite weiter behauptet wird, dass kein zeitlicher Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung und einer auftretenden Autoimmunerkrankung besteht. Öffentliche Diskussionen über diese wissenschaftlich belegten Zusammenhänge sind daher umso wichtiger, um den Menschen eine freie Impfentscheidung zu ermöglichen. Auch muss es aufgrund dieser nicht auszuschließenden Gefahren bei einer freiwilligen Impfung bleiben.

Für diese öffentlichen Diskussionen werden im Abspann und auf Kla.TV im Sendungstext umfangreiche Quellenangaben zu wissenschaftlichen Publikationen zur Verfügung gestellt.


von ddo./ts.
Quellen/Links:
[1]
Impfstoff-induzierte Autoimmunität: Die Rolle der molekularen Mimikry und Immun-Kreuzreaktion
Vaccine-induced autoimmunity: the role of molecular mimicry and immune cross reaction | Cellular & Molecular Immunology (nature.com)
https://www.nature.com/articles/cmi2017151


Die antigene Sünde: Eine umfassende Rezension
Original antigenic sin: A comprehensive review - ScienceDirect
https://www.sciencedirect.com/science/ar...896841117302226


Impfstoff- und natürliche infektionsinduzierte Mechanismen, die die Impfsicherheit modulieren könnten
Vaccine- and natural infection-induced mechanisms that could modulate vaccine safety - ScienceDirect
https://www.sciencedirect.com/science/ar...214750020304248


[2]
Bergen Covid-19-RNA-basierte Impfstoffe das Risiko immunvermittelter Krankheiten? Als Antwort auf „potenzielle antigene-Kreuzreaktivität zwischen SARS-CoV-2 und menschlichem Gewebe mit einem möglichen Zusammenhang einer Zunahme von Autoimmunerkrankungen“
Do COVID-19 RNA-based vaccines put at risk of immune-mediated diseases? In reply to “potential antigenic cross-reactivity between SARS-CoV-2 and human tissue with a possible link to an increase in autoimmune diseases” (ncbi.nlm.nih.gov)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7833091/


Reaktion menschlicher monoklonaler Antikörper auf SARS-CoV-2-Proteine mit Gewebeantigenen: Implikationen für Autoimmunerkrankungen
Frontiers | Reaction of Human Monoclonal Antibodies to SARS-CoV-2 Proteins With Tissue Antigens: Implications for Autoimmune Diseases | Immunology
https://www.frontiersin.org/articles/10....020.617089/full


Impfstoff- und natürliche infektionsinduzierte Mechanismen, die die Impfsicherheit modulieren könnten
Vaccine- and natural infection-induced mechanisms that could modulate vaccine safety - ScienceDirect
https://www.sciencedirect.com/science/ar...214750020304248


[3]
Golfkriegssyndrom als Teil des durch Adjuvantien induzierten Autoimmunsyndroms (ASIA)
Gulf War syndrome as a part of the autoimmune (autoinflammatory) syndrome induced by adjuvant (ASIA) - PubMed (nih.gov)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22235052/


Autoimmunität durch adjuvante Kohlenwasserstoffölkomponenten des Impfstoffs
Autoimmunity induced by adjuvant hydrocarbon oil components of vaccine - PubMed (nih.gov)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15194169/


Induktion von Lupus-Autoantikörpern durch Hilfsstoffe
Induction of lupus autoantibodies by adjuvants - ScienceDirect
https://www.sciencedirect.com/science/ar...0830?via%3Dihub


,ASIA‘ – Autoimmun-/Entzündungssyndrom durch Hilfsstoffe induziert
‘ASIA’ – Autoimmune/inflammatory syndrome induced by adjuvants
https://www.sciencedirect.com/science/ar...896841110000788


[4]
Narkolepsie: Molekulare Mimikry erklärt Komplikation von Grippe und Impfung
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/5...ppe-und-Impfung


Schlafkrankheit Narkolepsie und Schweinegrippeimpfstoff
Narcolepsy, 2009 A(H1N1) pandemic influenza, and pandemic influenza vaccinations: what is known and unknown about the neurological disorder, the role for autoimmunity, and vaccine adjuvants - PubMed (nih.gov)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24559657/


CD4 T-Zell-Autoimmunität gegen Hypocretin/Orexin und Kreuzreaktivität zu einem 2009 H1N1 Influenza A Epitop in Narkolepsie
CD4+ T Cell Autoimmunity to Hypocretin/Orexin and Cross-Reactivity to a 2009 H1N1 Influenza A Epitope in Narcolepsy | Science Translational Medicine (sciencemag.org)
https://stm.sciencemag.org/content/5/216/216ra176.abstract


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#113 von Dörte Donker , 11.05.2021 10:14

Jetzt kommt wieder mal harter Tobak; das Thema der sich selbst verbreitenden Impfstoffe

https://thebulletin.org/2020/09/scientis...sibly-go-wrong/

Und ob man es glaube oder nicht, es gibt es schwarz auf weiß, dass die Verbreitung eines solchen Impfstoffes, der sich wie eine Infektion ausbreitet, in Deutschland erlaubt ist:
https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__21.html

Zitat
Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG)
§ 21 Impfstoffe
Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt



Ein Blick in die Studie von Pfizer zeigt, dass die einen sekundary side effect nicht ausschließen: (das heißt, dass die Impfstoffe über Atemluft und Hautkontakt übertragen werden können)

Zitat
.3.5.1. Exposure During Pregnancy
An EDP occurs if:
• A female participant is found to be pregnant while receiving or after discontinuing
study intervention.
• A male participant who is receiving or has discontinued study intervention exposes a
female partner prior to or around the time of conception.
• A female is found to be pregnant while being exposed or having been exposed to
study intervention due to environmental exposure. Below are examples of
environmental exposure during pregnancy:
A female family member or healthcare provider reports that she is pregnant after
having been exposed to the study intervention by inhalation or skin contact.



https://cdn.pfizer.com/pfizercom/2020-11...col_Nov2020.pdf
S.67

Denn es sind bereits jene Auswirkungen auf den Mestruationzyklus ungeimpfter Frauen beobachtet worden, die aber intensiven Kontakt zu Geimpften hatten, von denen auch geimpfte Frauen berichten.
Mag man das alles für Verschwörungstheorie halten...man muss es aber beobachten.
Nach den neuen Infos halte ich das jetzt für möglich, nachdem ich erst mal abgewunken habe.
Das könnte ein riesiger Angriff auf unsere Fruchtbarkeit sein. Wir wissen nicht, was wirklich in den Impfstoffen drin ist. Wir vertrauen darauf, dass Big Pharma, die schon durch alle möglichen Machenschaften aufgefallen sind, uns sagen.

Mehr dazu hier:
https://www.epochtimes.de/gesundheit/joh...n-a3507722.html

https://www.sciencedirect.com/science/ar...966842X17302123

Das an sowas gearbeitet wird, beweist dieser Artikel
https://www.scopus.com/record/display.ur...58120d249219806

Zitat
Der Ansatz, der als viral vektorivektorierte Immunemtions-(VVIC) bezeichnet wird, beinhaltet gentechnisch veränderte Viren, die das Immunsystem eines infizierten Tieres stimulieren, um seine eigenen Fortpflanzungszellen anzugreifen, wodurch es steril wird.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 11.05.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#114 von Dörte Donker , 12.05.2021 11:28

Hier noch mal etwas deutlicher aus dem Pfizer Papier

Zitat
(ACHTUNG) PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE !!!
Pfizer untersucht im Rahmen einer Studie, ob die Inhaltsstoffe der mRNA-„Impfung“ durch Hautkontakt und durch Inhalation an ungeimpfte Menschen übertragen werden:


1) Risiko einer Fehlgeburt, wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder dieselbe Luft atmet und anschliessend seine Partnerin befruchtet.


2) Risiko einer Fehlgeburt, den Säugling über die Muttermilch zu vergiften und Kinder mit neurologischen Erkrankungen zu gebären, wenn eine ungemimpfte, schwangere Frau einer geimpften exponiert ist.

(vgl. Protocol C4591001; 8.3.5. Exposure During Pregnancy; S. 67)



Übersetzung der einschlägigen Textstellen

Abkürzungen:


Studienintervention = Impfung

AE = Nebenwirkung
SAE = Schwerwiegende Nebenwirkung
EDP = Exposition während der Schwangerschaft


8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft
Eine EDP tritt auf, wenn:
- Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin schwanger ist, während oder nachdem sie die Studienintervention erhält.
- Ein männlicher Teilnehmer, der eine Studienintervention erhält oder abgebrochen hat, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung.
- Festgestellt wird, dass eine Frau schwanger ist, während sie exponiert war oder aufgrund von Umwelteinflüssen einer Studienintervention ausgesetzt war. Nachfolgend finden Sie Beispiele für die Umweltexposition während der Schwangerschaft:
a) Ein weibliches Familienmitglied oder eine Gesundheitsdienstleisterin berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt wurde.
b) Ein männliches Familienmitglied oder ein Gesundheitsdienstleister, der durch Inhalation oder Hautkontakt der Studienintervention ausgesetzt wurde, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung. (...)

Anmerkung: Warum muss man sich Sorgen über die Schwangerschaft seiner Partnerin machen, wenn man Kontakt zu einer geimpften Person hatte?



8.3.5.2. Exposition während des Stillens
Eine Exposition während des Stillens tritt auf, wenn:
- Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin während des Empfangs oder nach der Studienintervention stillt.
- Festgestellt wird, dass eine Frau stillt, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder einer Studienintervention ausgesetzt war (bzw. einer Umweltexposition) Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist ein weibliches Familienmitglied, das berichtet, dass es gestillt hat, nachdem es durch Inhalation oder Hautkontakt einer Studienintervention ausgesetzt war.
Der Prüfer muss Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme einer Exposition während des Stillens melden, unabhängig davon, ob eine SAE aufgetreten ist. Die Informationen müssen mithilfe des SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens aufgrund einer Umweltexposition auftritt, beziehen sich die Expositionsinformationen nicht auf die an der Studie teilnehmenden Person, sodass die Informationen NICHT im CFR (öffentlichen Register) aufgezeichnet werden. Eine Kopie des ausgefüllten SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt. (...)

Anmerkung: Warum wird eine Übertragung durch Umweltexpositon (Atemluft & Hautkontakt) untersucht, aber nicht publik gemacht, wenn sie dann festgestellt wurde?



8.3.5.3. Berufliche Exposition
Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person einen ungeplanten direkten Kontakt mit der Studienintervention erhält, was zum Auftreten einer AE führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können Gesundheitsdienstleister, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die mit Studienteilnehmern in Kontakt geraten.
Der Prüfer muss die berufliche Exposition gegenüber Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach der Kenntnisnahme melden, unabhängig davon, ob eine SAE vorliegt. Die Informationen müssen mithilfe des Vaccine SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Da sich die Informationen nicht auf einen an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden die Informationen NICHT in einem CFR aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Vaccine SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt.



https://www.legitim.ch/post/achtung-pfiz...%BCr-ungeimpfte

zusätzlich noch eine Liste der tatsächlich aufgetretenen Nebenwirkungen aus England ohne Astra Zeneca !!!
https://assets.publishing.service.gov.uk...lysis_print.pdf
ca. 150.000 gemeldete Nebenwirkungen und 364 Tote

Liste nur Astra Zeneca
https://assets.publishing.service.gov.uk...lysis_print.pdf
ca. 600.000 gemeldete Nebenwirkungen, 722 Tote


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 12.05.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#115 von Tobias Martin Schneider , 14.05.2021 06:50


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 723
Registriert am: 06.03.2019


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#116 von Dörte Donker , 15.05.2021 10:23

trotz impfung

Zitat
Mehrere Tausend Corona-Infektionen bei vollständig Geimpften


In Deutschland wurden bisher rund 13.000 vollständig Geimpfte noch positiv auf das Coronavirus getestet. Das entspricht bei insgesamt mehr als acht Millionen Zweitimpfungen etwa 0,16 Prozent.
....
Nach der ersten Impfung wurden nach Daten des Gesundheitsministeriums rund 44.000 Covid-19-Fälle gemeldet. Das entspricht bei mehr als 28,5 Millionen Erstgeimpften etwa 0,15 Prozent. 662 zweifach Geimpfte und rund 2000 einfach Geimpfte starben.


https://www.msn.com/de-de/gesundheit/med...g?ocid=msedgntp


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#117 von Tobias Martin Schneider , 31.05.2021 16:24

Als Ergänzung zu Beitrag 116

Werden DURCH IMPFUNGEN die Zahlen der Corona-Infizierten & damit auch der Toten steigen?

Werden DURCH IMPFUNGEN die Zahlen der Corona-Infizierten & damit auch der Toten steigen?


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 723
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 31.05.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#118 von Dörte Donker , 09.06.2021 12:36

Ganz wichtig für alle Schwangeren und Stillenden zum Nachdenken und zur Vorsicht:

https://www.kla.tv/2021-06-08/18954&autoplay=true


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#119 von Dörte Donker , 13.06.2021 16:24

Fakten über den Astra Zeneca Impfstoff
Wurde die Thrombosegefahr durch Adenovirusvektor-Impfstoffe bewusst ignoriert?

Mit dem Impfstoff von Astra Zeneca wird uns eine weitere neue Impfstofftechnologie präsentiert: die sogenannten Vektorimpfstoffe
Hier wird die Coronavirus RNA für das Spikeproteins im Labor in DNA übersetzt und in eine unschädlich gemachte Virushülle eines Adenovirus eingefügt, um sie so in den Zellkern zu schleusen. Dort soll sie in RNA übersetzt werden, die für die Bildung des Spikeprotein verantwortlich ist. Anders als bei den mRNA Impfstoffen, die nicht in den Zellkern gelangen, findet hier nicht selten eine direkte Manipulation unserer DNA im Zellkern statt.
In Tierversuchen konnte das dauerhafte Verbleiben der gespritzten DNA in der DNA des Wirtes nachgewiesen werden. Prof. Christian Münz (Immunologe an der Universität Zürich), sagt dazu: „Diese Integration passiert leider nicht ganz so selten, wie man es sich erhoffen würde. In Mäusen wird eines von einer Million injizierten Viren in die Wirts-DNA integriert – und beim Astrazeneca-Impfstoff werden je nach Dosierung 25 bis 50 Milliarden Viren gespritzt.“ [1]
Das heißt mit anderen Worten, wenn das passiert, hört der Organismus nicht auf, das Spikeprotein zu bilden. Da man mittlerweile festgestellt hat, dass Corona RNA in Zellen eingebaut werden kann und das Spikeprotein dasjenige ist, dass zu schwere Erkrankungssymptomen führt, sind alle Impfstoffe, die darauf abzielen, dass Spikeprotein im Körper zu bilden, hochgradig gefährlich. Allein das Spikeprotein ist in der Lage, Thrombosen auszulösen. [2]
Hinzu kommt, dass durch viele Studien der letzten Jahre festgestellt wurde, dass gespritzte Adenovirus-Vektoren neben schweren Entzündungsreaktionen, eine Reihe von unerwünschten Veränderungen der Blutzusammensetzung bewirken, die entweder zu gefährlichen Blutungen oder Thrombosen und Embolien führen. Der Einsatz dieses Impfstoffes hat genau diese schweren Nebenwirkungen durch viele Todesfälle gezeigt. Es ist geradewegs ein Skandal, dass man bei den zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Studien der Öffentlichkeit so lange vermittelt, dass die Thrombosegefahr völlig unbekannt gewesen sei.[3]
Grundsätzlich gilt: Literaturrecherche ist eines der wichtigsten Grundpfeiler der Forschung. Jeder, der jemals in der Forschung gearbeitet hat, kennt den Zeitaufwand, der dafür verwendet wird. Wieso ist diese grundlegende Recherchearbeit bei den Pharmafirmen, die Adenovirusvektorimpfstoffe entwickelt haben, nicht gemacht worden? Hat man das Risiko in Kauf genommen, um das schnelle Geld zu machen?
Schauen wir mal in die wissenschaftliche Literatur an, dann wird offensichtlich, dass es kein Geheimnis war und ist, dass Adenovirus-Vektoren viele tödliche Risiken mit sich bringen:
Wir zitieren hier aus einem Artikel, der in Journal für Virologie erschienen ist:
Dort heißt es:
„Die nachgelagerten Auswirkungen der Thrombozytenaktivierung und der abnormen Einleitung der Gerinnung bei Ad-Injektion (Adenovirusvektor) sind jedoch gefährlich“ und spricht von einer Aktivierung der Gerinnungskaskade.
[3.1.]

Weiter zitiert aus dem Journal für molekulare Therapien:
„Die Thrombozyten wurden signifikant reduziert …Deutliche gefäßverstopfende und unzählige pyknotische Kernfragmente waren im roten Zellstoff vorhanden“. [3.2]
In dieser Forschungsarbeit wird von koagulativen Nekrosen gesprochen, das sind Gewebe, die durch Blutgerinnsel nicht mehr durchblutet werden und absterben. Diese führten u.a, auch zu schweren tödliche Lebernekrosen (Abstreben von Lebergewebe), multiple Thrombosen (DIG) und Blutungen (DIC). Thrombozytenzahl war verringert und unerklärliche und dramatische Verringerung der Erythrozyten Vorstufen wurden im Knochenmark gefunden.
Weitere Forschungsarbeiten bestätigen diese Beobachtungen, wie auch diese Veröffentlichung von 2019 [3.3],
in der von Zytokinsturm, Verringerung der Thrombozytenzahl, erhöhter Blutgerinnung und der damit verbundenen Thrombosegefahr und Lebertoxizität gesprochen wird, die tödlich verlaufen.
Sie machen dazu deutlich, wie im „Bio Drug“, einem Journal für biotechnologische Arzneimittel zu lesen ist, dass „die entzündlichen Reaktionen, die durch Adenovirus-Partikel induziert werden, sehr stark sein können und bei Patienten, die mit diesen adenoviralen Konstrukten behandelt werden, tödlich verlaufen“. [3.4]
Versuche am Menschen wurden wegen tödlicher Verläufe immer wieder abgebrochen.
Am Anschluss dieser Sendung wird auf die wissenschaftlichen Studien verwiesen, die in die öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussionen einfließen sollten. Sie beweisen nicht nur, wie grob fahrlässig zurzeit in der „Wissenschaft“ gearbeitet wird, so dass man von einem Wissenschaftsskandal sprechen muss, sondern können für Betroffene und Geschädigte auch rechtliche Konsequenzen haben.



[1] Astrazeneca & Co.: Wie groß ist das Langzeitrisiko bei Vektorimpfstoffen? (berliner-zeitung.de)
https://www.berliner-zeitung.de/gesundhe...offen-li.140647
Chromosomal Integration of Adenoviral Vector DNA In Vivo (nih.gov)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2937808/
Viraler Vektor – Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Viraler_Ve...ren%20verwendet.

2
Coronavirus-DNA auch in unserem Erbgut - In DNA umgeschriebene Sequenzen von SARS-CoV-2 im Genom infizierter Zellen nachgewiesen - scinexx.de
https://www.scinexx.de/news/medizin/coro...unserem-erbgut/

Reverse-transcribed SARS-CoV-2 RNA can integrate into the genome of cultured human cells and can be expressed in patient-derived tissues | PNAS
https://www.pnas.org/content/118/21/e2105968118

COVID-19: the vasculature unleashed (nih.gov)
https:// SARS-CoV-2 Spike Protein Impairs Endothelial Function via Downregulation of ACE2 (nih.gov)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7724674/

SARS-CoV-2 Spike Protein Impairs Endothelial Function via Downregulation of ACE 2 (nih.gov)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8091897/


[3]
Blutveränderungen und Thrombosen durch Adenovirusvektoren

3.1. Adenovirus-Thrombolet-Interaktion im Blut verursacht Virus-Sequestrierung auf das Retikuloendothelial System der Leber
Adenovirus-Thrombolet-Interaktion im Blut verursacht Virus-Sequestrierung auf das Retikuloendothelial System der Leber | Journal of Virology (asm.org)
https://journals.asm.org/doi/full/10.1128/JVI.02819-06



3.2. Aktivierung der angeborenen Immunität bei nichtmenschlichen Primaten nach intraportaler Verabreichung adenoviraler Vektoren
Aktivierung der angeborenen Immunität bei nichtmenschlichen Primaten nach Intraportal-Verabreichung von Adenoviralen Vektoren: Molekulare Therapie (cell.com)
https://www.cell.com/molecular-therapy-f...Fshowall%3Dtrue


3.3. Angeborene Immunität gegen Adenovirus: Lehren von Mäusen
Innate immunity to adenovirus: lessons from mice - Atasheva - 2019 - FEBS Letters - Wiley Online Library
https://febs.onlinelibrary.wiley.com/doi...1873-3468.13696

3.4. Verbesserungen in der | der Gentherapie SpringerLink
https://link.springer.com/article/10.216...200216010-00001
Improvements in gene therapy: averting the immune response to adenoviral vectors - PubMed (nih.gov)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11908997/

4
Krebs durch Adenovirus-Vektor
Clonal origin of adenovirus type 12-induced hamster tumors: nonspecific chromosomal integration sites of viral DNA - PubMed (nih.gov)
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9230215/


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 15.06.2021 | Top

RE: Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema

#120 von Dörte Donker , 23.06.2021 12:03

Da auch meine Versuche zur Recherche der gemeldeten Impfnebenwirkungen völlig gescheitert ist, hat es mal jemand geschafft, sich auf den Meldeseiten zurechtzufinden und beschreibt in folgenden Bereicht die Probleme, die ich so kennengelernt habe. Ich musste allerdings viel früher aufgeben. Und eigentlich, bin ich recht gut, was Recherchearbeit angeht.
https://www.frischesicht.de/ema/

Zum Glück hat die Autorin zumindest die Pfizer Verdachts-Todesfälle für den Monat Januar 21 verlinkt: https://www.oberhubistan.at/files/2021_0...irnaty_2021.pdf
Man kommt auf 1643 gemeldete Todesfälle im Zusammenhang mit der Pfizer Impfung im europäischen Wirtschaftsraum.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 818
Registriert am: 18.01.2015


   

Frühstück bei Kumayl für zwei Deutsche
Ständiger Gedankenterror

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz