Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#46 von Tobias Martin Schneider , 20.09.2021 13:04

in Ergänzung zu Beitrag 45 auf der vorherigen Seite/Seite 3
Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste (3)

ein weiteres Beispiel wie ,,Faktenfinder" oder ,,Faktenchecker" die Fakten & Wahrheit dreist verdrehen, wenn auch in diesem Beispiel bezüglich einem anderen Thema:
https://www.anti-spiegel.ru/2021/meister...9-11-berichtet/
💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡
in Beitrag 45 auf der vorherigen Seite geht es statt dessen um die Corona-Maßnahmen & um ,,die Pandemie in den Rohdaten" des Wirtschaftsinformatikers, Statistikers & Ex-Bundeswehroffiziers Marcel Barz
(ZUM VERBREITEN)
💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡💡


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 947
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 20.09.2021 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#47 von Werner Arndt , 25.09.2021 20:53


... "Wer immer nur von oben dekretiert und zudem den Dialog mit der kritischen Gegenöffentlichkeit beharrlich verweigert, macht sich verdächtig und hat jedes Misstrauen verdient. Die Politik betreibt nur noch Gefahrenabwehr für ihr bröckelndes Narrativ und damit letztlich für ihre Karrieren. Die Politik braucht die Angst vor der Pandemie, hat aber offenbar weitaus größere Angst vor den vielen offenen Fragen, die jetzt virulent werden. Nicht die vierte Welle ist die Gefahr, sondern die Welle der Ungereimtheiten. Es wird höchste Zeit, dass alles auf den Tisch kommt."


Zitat
25.09.2021

Corona: Nicht die 4. Welle ist die Gefahr, sondern die Welle der Ungereimtheiten

Sollten die Corona-Maßnahmen beendet werden? Ja, findet unser Autor. Der beste Zeitpunkt für einen "Freedom Day" war gestern.


(Milosz Matuschek)

Kürzlich forderte der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Gassen, einen Freedom Day für Deutschland. Das heißt: an einem festen Datum, dem 31. Oktober, sollen alle verpflichtenden staatlichen Anti-Covid-Maßnahmen fallen. Andere Länder, wie das benachbarte Dänemark, hatten es vorgemacht. Danach sollen die Menschen sich eigenständig und frei verantwortlich schützen. Der Regierende Bürgermeister, Michael Müller, hielt zuletzt dagegen: Erst müssten sich noch mehr Menschen impfen lassen, sonst könne es keine Lockerungen geben.

Sorry, aber was soll das? Es reicht mit den Vertröstungen. Immer mehr Mediziner, also Menschen vom Fach, sind offenbar der Ansicht, dass Corona inzwischen so beherrschbar ist, dass es verpflichtende staatliche Zwangsmaßnahmen nicht mehr brauche. Die Politik nimmt das aber nicht zur Kenntnis und fährt ihren eigenen Kurs. Worum geht es also in der Pandemie: Um Medizin und Gesundheitsschutz? Oder um Politik?

Passt die Forderung nicht ins Narrativ, geht die Politik auf Abwehrhaltung

Letzteres trifft zu und auch die Vermutung des Chefs der Kassenärztlichen Vereinigung, dem offenbar der Geduldsfaden gerissen ist. Die Politik klammert sich an ein Narrativ. Die Pandemie-Erzählung ist ihre Rettungsinsel. Medizinisch ist die Krise im Griff, wenn sie denn – mit Hinblick auf die Intensivbetten – je außer Kontrolle war. Das Virus ist inzwischen ein reines Politikum. Und das Narrativ bröckelt zunehmend, man häuft eine Ungereimtheit auf die nächste, löst vermeintlich Probleme durch die Schaffung neuer Probleme, verheddert sich in nicht gehaltenen Versprechen, wirbt händeringend um Vertrauen.

Das letzte Versprechen lautete: Die Maßnahmen werden aufhören, wenn alle Menschen ein Impfangebot bekommen haben. Die Realität lautet: Wer das „Angebot“ nicht will, wird mit indirektem Zwang, Ausgrenzung und Diffamierung überzogen, zugleich wird weiter Pandemie-Panik betrieben. Man bedient sich aus dem Inventar totalitärer Staaten. Und das soll das Vertrauen in die Politik und die Impfstoffe steigern? Das genaue Gegenteil ist der Fall. Es ist verkehrte Welt und zwar egal, wer etwas fordert, ob Wissenschaftler, Mediziner oder sonstige Experten: Passt die Forderung nicht ins Narrativ, bremsen Politiker und gehen auf Abwehrhaltung.

Versagen des Rechtsapparats

Die Politik begeht seit Beginn der Pandemie einen groben Kardinalfehler gegen die Grundrechte. Auch Infektionsschutz ist letztlich Gefahrenabwehrrecht. Im Zentrum des politischen Interesses müsste seit je die Frage stehen, wie man mit Personen umgeht, die infektiös sind, also das Virus weitergeben können. Im juristischen Fachjargon nennt man diese Person „Störer“. Um Gefahren abzuwehren, ist primär der Störer, also die Gefahrenquelle in Anspruch zu nehmen.

Die Politik hat dieses Prinzip in der Pandemie umgedreht. Sie hat alle Gesunden zu Störern erklärt, zu potenziellen Gefahrenherden. Egal ob Maskenpflicht, Abstandsregeln, Ausgangssperren oder die aus China importierte Lockdownpolitik. Die staatlichen Zwangsmaßnahmen pauschal gegenüber allen waren und sind grob unverhältnismäßig und ein rechtsstaatlicher Sündenfall. Dass dieser bisher von den Verfassungsgerichten nicht korrigiert worden ist, macht es nicht besser. Aktuell haben wir neben Politikversagen auch ein Versagen des Rechtsapparats. Neben dem Produktionsbetrieb der Normen ist auch der Reparaturbetrieb dysfunktional.

Der Dialog wird verweigert

Die neueste Unterscheidung in Geimpfte und Ungeimpfte sowie der unsägliche Druck auf letztere ist ein weiterer fataler Irrweg. Es gibt dafür keinen sachlichen Grund. Und wenn kein sachlicher Grund gegeben ist, sprechen Juristen von Willkür. Die Regensburger Strafrechtlerin Katrin Gierhake bringt es folgendermaßen auf den Punkt: „Allein die Tatsache, dass sich Geimpfte ebenso infizieren können wie Ungeimpfte (nur selbst besser vor schweren Verläufen geschützt sind), spricht dafür, dass unter dem Gesichtspunkt des Fremdschutzes, also der Gefahrenabwehr für andere, keine unterschiedliche Behandlung gerechtfertigt ist.“

Es weht ein Hauch von DDR und Politbüro durch Deutschland. Wer immer nur von oben dekretiert und zudem den Dialog mit der kritischen Gegenöffentlichkeit beharrlich verweigert, macht sich verdächtig und hat jedes Misstrauen verdient. Die Politik betreibt nur noch Gefahrenabwehr für ihr bröckelndes Narrativ und damit letztlich für ihre Karrieren. Die Politik braucht die Angst vor der Pandemie, hat aber offenbar weitaus größere Angst vor den vielen offenen Fragen, die jetzt virulent werden. Nicht die vierte Welle ist die Gefahr, sondern die Welle der Ungereimtheiten. Es wird höchste Zeit, dass alles auf den Tisch kommt.

https://www.berliner-zeitung.de/wochenen...eiten-li.184499



Zitat
24. September 2021

Dokument legt Verknüpfungen und Interessenskonflikte offen – wer sind die wirklichen Akteure im Hintergrund

Wer verfolgt welche Interessen? Welche Personen stecken dahinter? Darauf gibt dieses 169 Seiten starke Dokument eine Antwort. Jeder sollte dieses Dokument noch vor Sonntag kennen.


...

Der Personenkreis um den es sich handelt, ist sehr klein und kompakt. Diese Personen (ca. 20-30 Personen) gehören beispielsweise dem Robert-Koch Institut, der Charite, der Bill & Melinda Gates Foundaten und dem Wellcome Trust (Stiftung) angehören. Es gibt in gewissen Arbeitsgruppen – bei der WHO, Bill & Melinda Gates Foundaten, RKI, Wellcome Trust – Überschneidungen an Personen, die dort anwesend sind (Siehe Seite 124). Dr. Peter Piot (S. 43) fällt besonders auf, er trifft folgende Aussage: „Ohne einen Coronavirus-Impfstoff werden wir nie wieder normal leben können“. Er ist seit 2009 Senior Fellow der Bill & Melinda Gates Foundaten und direkter Berater von Ursula von der Leyen. Er sitzt aber auch im RKI und bei der Leopoldina. Auch Emer Cook taucht in der Analyse mit auf.

... Connections between Lothar Wieler (Robert Koch Institut), Jeremy Farrar (Wellcome Trust), Joachim Sauer (Leopoldina, Ehemann Angela Merkel), Georg F. Gao (Chinese CDC), Peter Piot (Commissions Adivsory Panel, Gates Foundation Senior Fellow), Christian Drosten (Charite), Chris Elias (Gates Foundation), Ilona Kickbusch, Hans-Ulrich Holtherm (BGM)

...

Rote Pfeile in dem Dokument zeigen Geldströme.

https://corona-blog.net/2021/09/24/dokum...im-hintergrund/





Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 25.09.2021 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#48 von Werner Arndt , 14.12.2021 20:36


..."Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich die Unwahrheit sagen, vermeintlich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind und das offensichtlich als Kavaliersdelikt gesehen wird.

... Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker und Medien (und leider auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen, sachgerecht Risiken und Chancen aufzuzeigen und Menschen zu beruhigen."


Zitat
8. Dezember 2021

Abschied in die Parallelgesellschaft

Prof. Dr. Markus Veit verabschiedet sich von seinen Followern auf Twitter. Wir geben seine „letzten Worte“ im öffentlichen Diskursraum wieder. Sie beschreiben sehr gut, was viele Menschen in diesen Tagen fühlen und sehen.

(Zitat Anfang) Mit Karl Lauterbachs Ernennung zum Gesundheitsminister ist meine letzte Hoffnung gestorben dass es eine Chance gibt, einen Einfluss auf das zu nehmen was diese Gesellschaft offensichtlich als ihre neuen „Werte“ definiert. Ich werde mich deshalb aus der öffentlichen Debatte – auch hier auf Twitter – zurückziehen, in das Private und eine sich zunehmend konsolidierende Parallelgesellschaft von gleichgesinnten Menschen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker in einem erschreckenden Ausmaß korrupt sind, wissentlich die Unwahrheit sagen, vermeintlich Wählerstimmen aber nicht ihrem Gewissen verpflichtet sind und das offensichtlich als Kavaliersdelikt gesehen wird.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Andersdenkende von Medien, Politik, und Gesellschaft systematisch diffamiert, diskreditiert und stigmatisiert werden, ihnen reflexartig eine rechte politische Gesinnung unterstellt wird, Verträge gekündigt und Konten gesperrt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Redakteure“ mit zweifelhaften Ausbildungs- und Bildungshintergrund glauben uns die (naturwissenschaftliche) Welt erklären zu müssen, sich anmaßen zu entscheiden, was richtig und falsch ist und dafür dann noch mit Auszeichnungen überhäuft werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Teile der Medien nicht (mehr) einer neutralen, differenzierten und (zumindest in Teilen) dialektischen Berichterstattung folgen, sondern immer mehr zu einem Instrument der systematischen politisch gesteuerten Meinungsbeeinflussung werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem die (Aus)Bildung der politisch und medial Agierenden (in meiner Wahrnehmung) zunehmend nicht mehr ausreichend ist, um komplexe Sachverhalte distanziert beurteilen zu können und evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem „Wissenschaftler“ die Deutungshoheit für sich beanspruchen und sich dabei gefallen, diesen Anspruch selbstverliebt, medial im Mittelpunkt stehend, gebetsmühlenartig wiederholend, anstatt sich Themen mit These und Antithese gleichermaßen zu nähern.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem medizinische Interventionen nicht (mehr) sorgfältig basierend auf einer umfassenden Nutzen-Risikobewertung, sondern aus politischen Erwägungen eingesetzt werden.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Kinder, nicht ausreichend in pädiatrischen Populationen geprüfte Impfstoffe verabreicht bekommen, damit die Erwachsene (auch ihre Lehrer) wieder ein vermeintlich unbeschwertes Leben führen können – ohne dass die Kinder selbst davon einen wesentlichen Nutzen hätten.

Ich blicke fassungslos auf ein Land, in dem Politiker und Medien (und leider auch Wissenschaftler) gezielt Menschen in Angst und Schrecken versetzen, anstatt ihrem Auftrag nachzukommen, sachgerecht Risiken und Chancen aufzuzeigen und Menschen zu beruhigen. (Zitat Ende)

____________________________________________________________________________________

Prof. Markus Veit ist Gründer und Geschäftsführer der ALPHATOPICS GmbH in Kaufering. Außerdem ist er Mitglied im Ausschuss Pharmazeutische Chemie der deutschen Arzneibuchkommission. Im Rahmen seiner akademischen Lehrtätigkeit hält er Vorlesungen an den Universitäten Frankfurt und Berlin.

https://laufpass.com/aktuell/abschied-in...elgesellschaft/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#49 von Werner Arndt , 17.12.2021 21:32

Zitat
17. Dezember 2021

Nach Söder jetzt auch Tschentscher beim Betrügen in Sachen Impf-Effektivität erwischt?

Neue Zahlen sprechen für massive Manipulation

...

Ebenso wie Söder steht nun auch Hamburgs SPD-Bürgermeister Peter Tschentscher im Verdacht, die Bürger betrogen zuhaben. Am 16. November sagte er vor der Presse der Hansestadt mit Blick auf das Infektionsgeschehen, in der Woche zuvor seien 90 Prozent der Neuinfektionen auf Ungeimpfte zurückzuführen: „Deswegen ist das ein sehr klares Bild.“ Der Sozialdemokrat, der zwischenzeitlich sogar als Gesundheitsminister gehandelt wurde, ließ eine Grafik auf eine Leinwand projizieren. Darauf zu sehen: Sieben-Tage-Inzidenz der Geimpften 22, Inzidenz der Ungeimpften 605. Die Botschaft: Die Ungeimpften sind die Verantwortlichen für hohe Infektionszahlen. Monatelang wiederholte Tschentscher das gebetsmühlenartig und rechtfertigte damit massive Grundrechtseinschränkungen für Ungeimpfte. So führte Hamburg als erstes Bundesland harte 2-G-Regeln ein.

Durch den Betrugsverdacht gegen Söder hellhörig geworden nahm sich die FDP-Bürgerschaftsabgeordnete Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein der Sache an. In einer Anfrage and en Senat wollte sie genaue Zahlen. Die Antwort zeigt, „dass der Impfstatus der Infizierten seit Beginn der Inzidenz-Ausweisung Ende August mit jeder Woche seltener vorliegt“, wie die „Welt“ in einem Artikel hinter einer Bezahlschranke schreibt: „Dies zeigen die Daten, die im Infektionsepidemiologischen Landeszentrum vorliegen und bislang unter Verschluss gehalten wurden. Hatte der Senat in der Kalenderwoche 35 noch in 68,3 Prozent der Fälle die entsprechende Information, war das zuletzt nur noch in 9,5 Prozent der Fall. Eben jene Fälle mit unbekanntem Impfstatus wurden aber den Ungeimpften zugerechnet.“

Noch schwerer wiegen die Zahlen aus der Kalenderwoche 45., Also die Woche, über die der Bürgermeister sagte, in 90 Prozent der Fälle seien Ungeimpfte infiziert. In dieser Woche war laut „Welt“ in „63,2 Prozent der Fälle der Impfstatus unbekannt. 22,5 Prozent waren Geimpfte. Und jene, von denen man mit Sicherheit sagen konnten, dass sie ungeimpft waren? 14,3 Prozent.“ ...

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Kubicki geht bei der der Hamburger Inzidenz-Ausweisung nicht von einem Versehen, sondern von Absicht aus, wie er der „Welt“ sagte: „Es ist unfassbar und für das Vertrauen in die Lauterkeit staatlichen Handelns eine Katastrophe, wenn eine Landesregierung ganz offensichtlich manipulierte Zahlen vorlegt“. Bürgermeister Tschtenscher werde sich gegenüber dem Parlament erklären müssen und sagen, „warum der Hamburger Senat es für nötig hält, seine Bürgerinnen und Bürger mit solchen Tricks zu hintergehen.“ ...

Der mutmaßliche Betrug in Hamburg zeigt ebenso wie der in Bayern, dass Manipulation mit Zahlen offenbar kein Zufall ist, sondern Methode hat.

...

https://reitschuster.de/post/nach-soeder...itaet-erwischt/



Zitat
17. Dezember 2021

Die grob falsche Zahl der Ungeimpften in Hamburg

Das ist der Titel eines Artikels auf welt.de vom 17.12. (Bezahlschranke). Dort ist zu lesen:

»Über Monate behauptete der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), 90 Prozent der Corona-Infizierten seien Ungeimpfte. Nun musste die Behörde Zahlen vorlegen – die ein ganz anderes Bild zeichnen.

Am 16. November trat Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister von Hamburg, vor die Presse der Hansestadt und sprach über die aktuellen Corona-Entwicklungen. Mit Blick auf das Infektionsgeschehen sagte der SPD-Politiker, in der Woche zuvor seien 90 Prozent der Neuinfektionen auf Ungeimpfte zurückzuführen: „Deswegen ist das ein sehr klares Bild.“ Eine Grafik wurde auf die Leinwand geworfen: Sieben-Tage-Inzidenz der Geimpften 22, Inzidenz der Ungeimpften 605.« ...

»Die Ungeimpften als Verantwortliche für die hohen Infektionszahlen – dieses Bild hat Tschentscher über Monate immer wieder gezeichnet und damit scharfe Grundrechtseinschränkungen für diese Bevölkerungsgruppe gerechtfertigt.

Als erstes Bundesland führte der Senat ein striktes 2G-System ein, Tschentscher forderte zudem öffentlich die Ausweitung auf die gesamte Bundesrepublik. Doch nun wird klar: Die Zahlen, mit denen der Regierungschef Politik machte, sind offenbar gänzlich falsch, seine Behauptungen mit den Fakten nicht in Einklang zu bringen…

Aus der „Drucksache 22/6678“ geht hervor, dass der Impfstatus der Infizierten seit Beginn der Inzidenz-Ausweisung Ende August mit jeder Woche seltener vorliegt. Dies zeigen die Daten, die im Infektionsepidemiologischen Landeszentrum vorliegen und bislang unter Verschluss gehalten wurden. Hatte der Senat in der Kalenderwoche 35 noch in 68,3 Prozent der Fälle die entsprechende Information, war das zuletzt nur noch in 9,5 Prozent der Fall. Eben jene Fälle mit unbekanntem Impfstatus wurden aber den Ungeimpften zugerechnet.

Noch frappierender: Die Zahlen der Kalenderwoche 45, über die Tschentscher sagte, in 90 Prozent der Fälle seien Ungeimpfte infiziert. Tatsächlich war in 63,2 Prozent der Fälle der Impfstatus unbekannt. 22,5 Prozent waren Geimpfte. Und jene, von denen man mit Sicherheit sagen konnten, dass sie ungeimpft waren? 14,3 Prozent…«


...

https://www.corodok.de/die-zahl-ungeimpften/#more-28276


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 17.12.2021 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#50 von Werner Arndt , 15.01.2022 09:53


Politik mit falschen Zahlen

Zitat

... Weder Söder noch Tschentscher stehen für ein Interview mit "Berlin Direkt" zur Verfügung. ...



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#51 von Werner Arndt , 15.01.2022 10:03

Zitat
14. Januar 2022

180-Grad-Wende? Ist Drosten jetzt zum "Schwurbler" geworden?
Früherer Antreiber harter Maßnahmen mit ganz neuen Tönen


Es sind bizarre Szenen auf der Bundespressekonferenz am Freitag. Doch die meisten Medien schweigen darüber. Da sitzen wie so oft Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der Leiter seiner Bundesbehörde, des RKI, Lothar Wieler, und der Virologe Christian Drosten. Lauterbach und Wieler sind wie immer im „Alarmstufe Rot“-Modus. Die Hoffnung, die viele mit Nachrichten aus anderen Ländern verbinden – Spanien will Omikron wie eine Grippe behandeln – bekämpfen sie regelrecht. Und auch die anwesenden Journalisten klingen mehrheitlich so, als seien sie an einer Verschärfung der Maßnahmen und der Corona-Politik interessiert sowie an einer Impfpflicht.

Wie immer auf den Pressekonferenzen wiederholt Wieler gebetsmühlenartig seine düsteren Prognosen und Warnungen. Diesmal geht er sogar so weit, zu empfehlen, im eigenen Haushalt Maske zu tragen, wenn jemand positiv getestet sei. ...

Auch Gesundheitsminister Lauterbach scheint geradezu beschwören zu wollen, dass mit Omikron eben nicht das Ende der Pandemie heraufziehe – wie es kritische Fachleute formulieren: „Die Krankenhäuser werden an ihre Belastungsgrenze kommen.“ Dass genau dies in den anderen Ländern Europas nicht passiert, in denen es viel weniger Einschränkungen und viel höhere Infektionszahlen mit Omikron gibt, lässt er einfach außer Acht.

Man bekommt den Eindruck, die beiden meinten, es seien lauter Geisterfahrer unterwegs – nur eben sie selbst nicht.

Und dann Drosten. Der wendige Virologe schlägt plötzlich Töne an, die man von ihm – dem Dauer-Warner – überhaupt nicht gewohnt ist.

Dass große Teile von Politik und Medien die Bevölkerung auf eine Dauer-Impfschleife einstimmen, zerlegt er mal eben so ohne viel Aufhebens mit drei kurzen Sätzen: „Wir werden nicht auf Dauer über alle paar Monate die Bevölkerung nachimpfen können. Das geht nicht. Irgendwann muss das Virus auch in der Bevölkerung Infektionen setzen und das Virus selbst muss die Immunität der Menschen immer wieder updaten.“ ...

Dann stellt er eben mal die gesamte Strategie der beiden Herren neben ihm als nackt dar, in einem kurzen Satz: „London, die haben wirklich eine Wand gehabt, mit wenig Maßnahmen, und jetzt ist das sogar ein bisschen von selbst zum Stillstand gekommen… Da geht die Inzidenz eindeutig runter.“ ...

Auch bei der Impfpflicht schlägt er anders als die beiden Herren neben ihm leise Töne an. Er redet vom Boostern der Älteren im Herbst mit einem neuen, auf Omikron zugeschnittenen Impfstoff. Aber nicht von einem solchen neuerlichen Boostern im Herbst von allen.

Drostens Aussagen sind der K.O.-Schlag für Lauterbach und Wieler. Letzterer wirkte bei den Aussagen des Virologen wie versteinert. Der Minister nestelte an seinem Handy herum, als ob er die Aussagen überprüfen wollte. Sie sind ein K.O-Schlag auch für die aktuelle Corona-Politik. Für den deutschen Sonderweg. Und für diejenigen Journalisten, denen es gar nicht hart und schnell genug gehen kann mit den Maßnahmen, Einschränkungen und der Impfpflicht.

Der Virologe geht noch weiter: Er beklagt, es gebe vieles, was nicht gut kommuniziert werde. Auch das ein indirekter Hieb gegen die beiden Herrn neben ihm, insbesondere Talkshow-Dauergast Lauterbach.

Zudem sagte Drosten: „Ende des Jahres ist die Pandemie zu Ende. Da können wir uns drauf verlassen.“

Es sei dahingestellt, was Drosten bewegt, von der Lockdown-Lokomotive zum Bremser zu werden. Versucht da jemand gerade noch rechtzeitig von einem sinkenden Schiff abzuspringen, das er selbst auf fatalen Kurs gebracht hat? Spürt der Virologe, dass die Stimmung kippt?

Ebenso erstaunlich wie Drostens Kehrtwende: In den brav auf Regierungslinie liegenden Medien wird sie so gut wie nicht als solche erkannt bzw. wiedergegeben (eine löbliche Ausnahme ist etwa die „Welt“– die ihren Bericht aber schamhaft hinter einer Zahlschranke versteckt).

...

https://reitschuster.de/post/180-grad-we...rbler-geworden/



Ich klage Sie an! Offener Brief an die Verantwortungsträger im deutschsprachigen Raum (10)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#52 von Werner Arndt , 22.01.2022 12:25


"Wie weit will diese Politik noch gehen in ihrem Kampf gegen die Bürger und die Wahrheit?" ›››


Zitat
19. Januar 2022

Genesenenstatus in Deutschland halbiert

In der Schweiz war der Genesenenstatus im November erst verlängert worden. Auf der Suche nach der Logik zeigt sich die politische Willkür.


...

https://corona-transition.org/genesenens...chland-halbiert



Zitat
18. Januar 2022

Streeck kritisiert verkürzten Genesenenstatus

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat die vom Robert-Koch-Institut (RKI) bekannt gegebene Verkürzung der Gültigkeitsdauer des Corona-Genesenenstatus scharf kritisiert. „Es obliegt natürlich dem Robert-Koch-Institut, festzulegen, wie lange der Genesenenstatus gültig sein soll. Aber wir müssen wirklich aufpassen, dass die Entscheidungen auf fundiertem Wissen basieren und nicht willkürlich getroffen werden“, sagte der Wissenschaftler, der dem Expertenrat der Bundesregierung angehört, der „Welt“.

Es gebe wenig Gründe, Genesene nicht Geimpften gleichzustellen, so Streeck weiter – „vor allem da sie in den meisten Fällen eine viel breitere Immunantwort“ hätten. „In der Schweiz wurde der Genesenenstatus jüngst aus guten Gründen auf zwölf Monate verlängert. Dass eben jener Status in Deutschland auf drei Monate verkürzt wird, ist aus meiner wissenschaftlichen Erkenntnis nicht erklärbar.“

...

https://www.oldenburger-onlinezeitung.de...atus-78735.html



Zitat
18. Januar 2022

RKI-FakeNewser: Begründung verkürzter Dauer des Genesenstatus’ basiert entweder auf Lüge oder Inkompetenz

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat den Genesenestatus effektiv auf 62 Tage (90 Tage nach Test, der wiederum mindestens 28 Tage zurückliegen muss) verkürzt und diese Verkürzung mit bisheriger “wissenschaftlicher Evidenz” begründet, die darauf hinweise, dass Ungeimpfte durch Omikron noch “stärker begrenzten Schutz” hätten als es für Delta der Fall gewesen sei:

Zitat
“Die Dauer des Genesenenstatus wurde von 6 Monaten auf 90 Tage reduziert, da die bisherige wissenschaftliche Evidenz darauf hinweist, dass Ungeimpfte nach einer durchgemachten Infektion einen im Vergleich zur Deltavariante herabgesetzten und zeitlich noch stärker begrenzten Schutz vor einer erneuten Infektion mit der Omikronvariante haben.”



Als Beleg für diese Behauptung geben die RKIler folgende Literaturverweise an:

(1) Neil Ferguson, Azra Ghani, Wes Hinsley and Erik Volz. Hospitalisation risk for Omicron cases in England. Imperial College London (22-12-2021)

(2) UK Health Security Agency: SARS-CoV-2 variants of concern and variants under investigation in England. Technical briefing 34

(3) Wissenschaftliche Begründung der STIKO für die Empfehlung zur Verkürzung des Impfabstands zwischen Grundimmunisierung bzw. Infektion und Auffrischimpfung auf einen Zeitraum ab 3 Monaten

Mit diesen Verweisen gibt es nur ein Problem: Keiner davon belegt, was die RKIler behaupten, dass sie belegen würden. Wenn etwas belegt wird, dann das Gegenteil dessen, was die RKIler hier behaupten. Die Verkürzung der Dauer des Genesenenstatus basiert somit auf falschen Behauptungen, und es stellt sich die Frage, ob die RKIler aus politischer Abhängigkeit heraus absichtlich lügen oder es nicht besser können. Beides ist untragbar.

Doch der Reihe nach.

...

Kurz: Das RKI verbreitet Fake News.
Es ist in politischen Kreisen ja mode, Lebensläufe zu fälschen, Doktorarbeiten dadurch zu erstellen, dass man die Ideen anderer raubt. Scheinbar ist diese moralische Verlotterung der politischen Klasse beim RKI angekommen und hat dort zu einer entsprechenden Verlotterung im Hinblick auf wissenschaftliche Lauterkeit geführt, so dass Belege angegeben werden, damit der Eindruck erweckt wird, die eigene Behauptung sei BELEGT, nicht weil die eigene Behauptung BELEGT wäre.

Das ist schändlich.

https://sciencefiles.org/2022/01/18/rki-...er-inkompetenz/




Zitat
19. Januar 2022

STAATSFEINDE IM AMT

Die Corona-Politik der Wahrheitsleugner zerstört das Staatsvertrauen

Ehrlichkeit, Transparenz und strikte Faktenorientierung sind die Voraussetzung für Vertrauen. Die Politik zerschlägt derzeit das Vertrauen der Bürger wie mit einem Vorschlaghammer im Porzellanladen.

Das ist ein Tiefschlag für Millionen von Bürgern, die der Impfpolitik vertraut hatten: Diejenigen, die sich mit dem Vakzin von Johnson&Johnson haben behandeln lassen, verlieren ihren Status als Vollgeimpfte.

Ohne Begründung und ohne öffentlichen Hinweis hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach für mehrere Millionen Genesener die Befreiung von der faktischen Impfpflicht aufgehoben.

Durch die Einführung von 2G+ werden Doppeltgeimpfte plötzlich eingesperrt, nachdem man ihnen versprochen hatte, dass eine zweifache Impfung den Weg zurück aus den Beschränkungen für sie führe.

Grundrechte werden an- und abgeschaltet wie das Flurlicht

Nach vorsichtigen Schätzungen sind dies mittlerweile 20 bis 40 Millionen Bürger.

Sie verlieren über Nacht weitere ihrer Grundrechte. In ein Restaurant zu gehen, in ein Kaufhaus, mit der Bahn zu fahren – ohne weiteren Aufwand zu betreiben, wird all dies nun auch für sie verunmöglicht. Sie werden in Teststationen gejagt, zum Impfen genötigt – oder gehören ab sofort zu der gesellschaftlich ausgestoßenen Gruppe der Ungeimpften dazu, mit denen sie sich von nun an draußen vor der Türe treffen können. ...

Der Höhepunkt ist, dass Karl Lauterbach klammheimlich an einem Freitag eine Regelung geschaffen hat, wonach das RKI von sich aus darüber entscheiden darf, ob Millionen von Bürgern noch am breiteren gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen oder nicht, indem es ihren Impfstatus verändern kann.

Ausgerechnet das RKI, das durch fehlerhaften Umgang mit Daten und Statistiken schon jedes Vertrauen verloren hat! Ausgerechnet diese Behörde erhält ohne Einspruchs- und Kontrollmöglichkeiten klammheimlich absolute Befugnis über Gesundheit, Wohlergehen und körperliche Unversehrtheit von 82 Millionen Bundesbürgern.

Dabei galt die Regel: Der Bundestag entscheidet über Grundrechtseingriffe. ...

Welche Ziele verfolgt Lauterbach?

Um die Bekämpfung des Virus geht es nicht. Während Deutschland wirklich höchst fragwürdige Studien heranzieht, wonach Genesene ansteckend sein sollen, um sie einsperren zu können, verdoppelt die Schweiz die Dauer der vermuteten Zeit der Nicht-Ansteckung, Schottland hebt Beschränkungen auf [›››]. Ehrlich: nach den Pannen der letzten beiden Jahre ist mein Vertrauen in die Schweizer Behörden höher als das in die deutschen Pannen-Minister und Fake-Statistiker in Bund und Ländern.

Vergessen wir nicht, dass die unanständige Kampagne gegen Ungeimpfte der Länder-Regierungschefs Markus Söder, Tschentscher, Kretschmer und nun Schwesig auf fehlerhaft erhobenen Statistiken beruhen: Wessen Impfstatus unbekannt war, der wurde als „ungeimpft“ klassifiziert; die Silbe „un“ reichte, um in der Statistik von „unbekannt“ zu „ungeimpft“ zu werden. Das ist die moralische und intellektuelle Qualität unserer politischen Elite, die natürlich keinerlei Grund zum Rücktritt für diesen klaren Fall von Lüge und Unwahrheit als Mittel der Politik sieht.

Und jetzt also geht es weiter.

Auch für Geimpfte, die bisher alle Maßnahmen mitgegangen sind; unmissverständlich offensichtlich soll die Statistik wieder manipuliert werden, um einen wie auch immer gearteten Impfzwang durchzusetzen: Wenn Genesene als ansteckend interpretiert, Geimpfte als Ungeimpfte umfrisiert werden, dann dient das dazu, statistisch eine „Impflücke“ zu behaupten, die den Impfzwang erforderlich macht.

Und weil der angebliche so großartige Impfschutz beim besten Willen nicht mehr behauptet werden kann, seit die „Impfdurchbrüche“ die Intensivstationen bevölkern, wird jetzt die geringere Krankheitsbelastung bei Ansteckung behauptet. Ich habe nachgelesen: Ärzte-Ratgeber empfehlen folgende dramatische Medikamente für Hausapotheke, um Omikrom-Erkrankung zu bekämpfen: Paracetamol, Hustensaft, Nasenspray, Thymiansaft – und viel trinken.

Das ist es also, was mit einer schnell erfundenen und nicht bewährten Impftechnolgie bekämpft werden soll?

Es pfeifen nun wirklich die Spatzen von den Dächern, dass die gesamte Corona-Argumentation nach heutigem Wissen erstunken und erlogen ist.

Omikron ist keine Verschärfung der Pandemie, sondern der Weg in ihr Abklingen; viele andere Länder öffnen daher ihre Zwangsmaßnahmen; von Spanien, das Corona als Grippe deklariert, bis Großbritannien mit seinem „Freedom-Day“. Nur der medizinische Fast-Laie Lauterbach behauptet das Gegenteil.

Die Krankenhäuser sind überlastet, nicht, weil die Zahl der Corona-Patienten steigt, sondern weil seit Jahren ihre Kapazitäten abgebaut werden.

Der Pflegenotstand ergibt sich nicht wegen uneinsichtiger „Impfleugner“, sondern weil das Personal sich nicht impfen lassen will. Das sollte uns alle alarmieren: Viele von denen, die täglich das Leid und die Not der Patienten beobachten, lassen sich nicht impfen. Sie haben ihre Abwägung getroffen. Sie sind keine Corona-Leugner. Die derzeit handelnden Politiker sind Wahrheitsleugner.

Nicht die vielen hunderttausend Demonstranten sind Staatsfeinde, wie der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Thomas Haldenwang behauptet. Unsere Politiker zerstören das Vertrauen in den Staat, weil sie Maßnahmen erzwingen, die kaum hilfreich, vermutlich in vielen Fällen schädlich sind und in jedem Fall gegen die Grundrechte verstoßen. Sie haben in den letzten Wochen die Polizei missbraucht, um sie auf vernünftige Menschen zu hetzen, die für ihre Grundrechte demonstriert haben. Damit haben sie auch das Verhältnis vieler Bürger zu ihrer Polizei beschädigt.

Wie weit will diese Politik noch gehen in ihrem Kampf gegen die Bürger und die Wahrheit?

https://www.tichyseinblick.de/tichys-ein...taatsvertrauen/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#53 von Werner Arndt , 25.01.2022 18:05

Zitat
23. Januar 2022

Studie des Paul-Ehrlich-Instituts zu Genesenen widerlegt Lauterbach und RKI

Dabei wurde die Studie, über die das PEI am 21.1. in einer Pressemitteilung informiert, vom Gesundheitsministerium finanziert.

»Antikörper nach SARS-CoV-2-Infektion – neue Erkenntnisse über die Sensitivität und Nachweisdauer von Antikörpertests

Das Paul-Ehrlich-Institut hat in Zusammenarbeit mit der Universität Frankfurt am Main die Langzeit-Antikörperreaktion nach SARS-CoV-2-Infektion bei 828 Personen mit verschiedenen COVID-19-Schweregraden untersucht. Gemessen wurden bindende Antikörper gegen unterschiedliche SARS-CoV-2-Zielantigene, neutralisierende Antikörper und die Stärke der Antikörperbindung (Antikörperavidität)...«


...

https://www.corodok.de/studie-paul-ehrlich/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 27.01.2022 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#54 von Werner Arndt , 25.01.2022 18:41

Zitat
25.01.2022

GENESENEN-STATUS GILT WEITER 6 MONATE

Bundestag gönnt sich Corona-Sonderrecht


Die Regierung verkürzte die Gültigkeit des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate.

Für ganz Deutschland? Nein! Im Deutschen Bundestag gilt der Genesenenstatus weiterhin sechs Monate.

Ausgerechnet das Parlament, das die Verkürzung des Genesenenstatus ermöglichte, gönnt sich selbst eine Extrawurst. Während Normalbürger bereits drei Monate nach einer Corona-Infektion nicht mehr als genesen gelten und weitreichende Rechte verlieren, wenn sie nicht geimpft sind, gelten Politiker im Bundestag sechs Monate lang nach einer Infektion als genesen – und werden nicht ausgeschlossen.

...

https://www.bild.de/politik/inland/polit...=true.bild.html



Zitat
25.01.2022

WER DAS KREUZ HAT, SEGNET SICH

Genesenenstatus – Volk 3 Monate, Bundestag 6

Zwischen denen, die das Volk vertreten sollen, und ihren Wählern wächst die klaffende Kluft weiter: Für die im Reichstagsgebäude gilt weiter sechs Monate Genesenenstatus, fürs Volk drei.

...

Alle Menschen sind gleich. Manche sind gleicher. Das müssen die Viren erst noch lernen. Das Virus ist eben politisch, nicht medizinisch zu beurteilen. Es eignet sich für die Schaffung einer neuen Klasse Privilegierter, und zum Ausschluss lästiger Teile der Bevölkerung.

...

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...te-bundestag-6/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 27.01.2022 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#55 von Werner Arndt , 28.01.2022 20:37

Zitat
MEDIZINREPORT

Immunstatus nach SARS-CoV-2-Infektion: Genesene offenbar gut geschützt

Dtsch Arztebl 2022; 119(5): A-184 / B-153; ONLINE first

...

In einer Zusammenfassung der Studienlage von Ende 2021 wird die Schutzwirkung durch einen Genesenenstatus auf Risikoreduktionsraten zwischen 80,5 % bis sogar 100 % beziffert (2). Obwohl man derzeit von 10 Monaten ausgehen dürfe, für die der Schutz anhalte, könnte es auch länger sein. Der Vergleich zu Geimpften fällt ebenfalls günstiger aus: Personen nach einer Zweifachimpfung hatten im Vergleich zu denen, die eine Infektion überstanden hatten, ein um den Faktor 13,6 erhöhtes Risiko, eine Durchbruchsinfektion zu erleiden – in dem untersuchten Fall war es wieder die Delta-Variante. Geimpften drohte bei einer Infektion überdies eher eine Hospitalisierung als Genesenen (12).

... Schon jetzt gibt es Hinweise, dass Genesene nicht nur mit Alpha (B.1.1.7), Beta (B.1.351) und Delta (B.1.617.2), sondern auch Omikron (B.1.1.529) als der neuesten Variante fertig werden können.

...

https://www.aerzteblatt.de/archiv/223006


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 28.01.2022 | Top

RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#56 von Werner Arndt , 01.02.2022 20:05

Zitat
1. Februar 2022

Bundestagsgutachten zweifelt an Rechtmäßigkeit der Verkürzung des Genesenenstatus

Ein neues Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages kommt zu dem Ergebnis, dass die abrupte Verkürzung des Genesenenstatus verfassungswidrig sein könnte. Derweil wächst der Druck aus der Fachwelt und den Ländern auf Minister Lauterbach, die umstrittene Änderung rückgängig zu machen.


Zwei Wochen ist es her, dass alle mit Johnson & Johnson Geimpften sowie Covid-Genesenen, deren Infektion länger als drei Monate zurückliegt, von jetzt auf gleich ihren Impf- oder Genesenenstatus und somit den Zutritt zu 2G-Bereichen verloren. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte Bundestag und Bundesrat überzeugt, die Entscheidung darüber, wer als geimpft oder genesen gilt, auf die Internetseiten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) und des Robert-Koch-Instituts (RKI) auszulagern – diese nahmen nur Stunden später die umstrittenen Änderungen vor.

Nun wird bekannt: Selbst der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags ist mit dem Vorgehen Lauterbachs nicht einverstanden.

...

https://www.welt.de/politik/deutschland/...enenstatus.html



Zitat
31. Januar 2022

Ärger für Lauterbach: Länder drängen auf die Rückkehr zum alten Genesenenstatus

Ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags sieht in der Verkürzung des Genesenenstatus „verfassungsrechtliche Maßstäbe“ berührt. Jetzt steigen Lauterbach die Gesundheitsminister aller 16 Bundesländer aufs Dach.


...

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...enesenenstatus/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#57 von Werner Arndt , 04.02.2022 20:10

Zitat
04.02.2022

Erstes Gericht entscheidet: Verkürzter Genesenenstatus ist verfassungswidrig

Osnabrück - Die Verkürzung des Genesenenstatus hat zuletzt schon für Aufregung gesorgt. Der allgemeinen Kritik schließt sich jetzt auch das Verwaltungsgericht Osnabrück an: Die Verkürzung auf 90 Tage sei verfassungswidrig und damit unwirksam.


Laut der am 14. Januar geänderten "Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19" gilt der Genesenenstatus nur noch für 90 Tage. Nachdem diese Entscheidung bereits viel kritisiert wurde, hält nun auch das Verwaltungsgericht Osnabrück diese Verkürzung des Genesenenstatus für verfassungswidrig und damit für unwirksam. Stattdessen wäre die Verordnung vom 8. April 2021 anzuwenden, in der der Genesenennachweis für den Zeitraum 28 Tage nach der positiven PCR-Testung bis sechs Monate festgelegt ist.

...

https://www.nordbayern.de/politik/erstes...drig-1.11793904



Zitat
4. Februar 2022

Verwaltungsgericht Osnabrück erklärt Verkürzung des Genesenenstatus für verfassungswidrig

Das Verwaltungsgericht Osnabrück versetzt Lauterbach und Wieler einen schweren Schlag. Die Verkürzung des Genesenenstatus sei gleich in doppelter Hinsicht unzulässig, die Begründung hat es in sich.


...

Das Gericht folgt inhaltlich fast auf ganzer Linie der Argumentation der Kritiker des Schritts. Der Beschluss attestiert nicht nur Lothar Wieler und seinem RKI eine mangelnde wissenschaftliche Grundlage für ihre Entscheidung – auch die Gesetzesänderung, die Gesundheitsminister Lauterbach einbrachte, wird für verfassungswidrig erklärt.

...

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-s...fassungswidrig/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#58 von Werner Arndt , 08.02.2022 20:19

Zitat
06.02.2022

URTEIL ZUM GENESENEN-STATUS

Diesmal hat es Lauterbach zu weit getrieben

Das Verwaltungsgericht Osnabrück hält die Verkürzung des Genesenenstatus für verfassungswidrig und wissenschaftlich nicht begründet. Das versetzt der post-faktischen Entscheidung von Gesundheitsminister Lauterbach einen schweren Schlag. Er sollte Konsequenzen ziehen.


...

Weitere Beschlüsse anderer Gerichte stehen in der kommenden Woche an, und nun bleibt Lauterbach und dem RKI vermutlich wirklich keine andere Wahl mehr, als den Unsinn rückgängig zu machen. Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn Politiker, die zwecks Durchsetzung ihrer Agenda nicht einmal mehr davor zurückschrecken, die Bevölkerung mit fiesen Tricks zu übertölpeln, in der Bekämpfung der Pandemie künftig keine Rolle mehr spielen würden.

...

https://www.welt.de/debatte/kommentare/p...getrieben.html?

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#59 von Werner Arndt , 12.02.2022 11:58

Zitat
10.02.2022

KBV-Chef Gassen: Omikron ungefährliche Erkältung - Politik stört Medizin ...

"Die Politik stört nur": Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Andreas Gassen, fordert mehr Ruhe für Mediziner bei der Bewältigung der Corona-Folgen. Statt jeden Tag mit "Zahlenfetischismus" auf neue Infektionsrekorde zu starren, solle die Politik lieber "angepasst an die Verläufe im Krankenhaus" ein Öffnungsplan entwickelt werden, sagt Gassen bei "19 – die Chefvisite". Das sei nach zwei Jahren Pandemie "kein Hexenwerk".

Eine ahnungslose Politik habe Probleme geschaffen, "die wir sonst nicht hätten", so Gassen mit Blick auf die Impfpflicht für das Personal in Pflege und Praxen – und sich damit "in die Sackgasse manövriert". Daher scheine man in Berlin nun auch in der Debatte um eine allgemeine Impfpflicht auf dem "geordneten Rückzug". Das sei auch sinnvoll, denn außerhalb von Risikogruppen werde Covid zu einer gewöhnlichen Erkältungskrankheit, betont der Mediziner.

...

(Chefvisite)
https://www.youtube.com/watch?v=lrwvaE8Bum4

(ab 5:50)



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


RE: Der Corona-Irrsinn deutscher Politiker und die Befreiung durch Gottesdienste

#60 von Werner Arndt , 18.02.2022 20:12

Zitat
18. Februar 2022

Nun geht die Corona-Politik zur offenen Verhöhnung der Bürger über

So lautet am 18.2. der Titel eines Kommentars auf welt.de

...

https://www.corodok.de/nun-corona-politik/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.365
Registriert am: 03.06.2017


   

MACHTVERLAGERUNG AUF DIE WHO JETZT STOPPEN! Es ist unwahrscheinlich, dass die aktuelle Krise ein singuläres ,,Ereignis" bleiben wird, angesichts der weltweiten Unternehmungen...
Skandal der sogenannten Energiekrise

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz