Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#1 von Yavuz Özoguz , 03.11.2020 13:17

Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit



Der folgende Text ist eine Ausarbeitung von Gedanken meiner Wenigkeit zum Umgang mit den Verwerfungen der Zeit im Rahmen der Berücksichtigung der Heiligkeit unserer Zeit. Der Text ist – auch wenn er öffentlich gemacht wird – nicht für die Allgemeinheit bestimmt, da diese mit den meisten Begriffen und Erläuterungen im Text ohnehin nichts anfangen kann. Er ist auch nicht an die gerichtet, die Leuten wie meiner Wenigkeit bei jeder Gelegenheit vorwerfen, wir würden die Heiligkeit unserer Zeit zu „fanatisch“ befolgen, oder für jene, die nur nach Gelegenheiten suchen, meinesgleichen nachzuweisen, dass unsere Befolgung fehlerhaft sei. Der Text dient zum Verständnis des Grundprinzips Imamat, das zum Frieden auf Erden führen würde, wenn hinreichend viele Menschen – ob Muslim oder nicht – das Imamat (den Führungsauftrag) der Heiligkeit unserer Zeit Imam Chamenei verstehen und annehmen würden.

Zunächst einmal bedarf es einer Begriffsklärung. Der Begriff „selbstständige Rechtsfindung“ [idschtihad] wird oft auf die religiösen Regeln begrenzt und bedeutet, dass man aus dem Wissen der Quellen zu aktuellen Schlüssen kommt. Als Rechtsgelehrter [mudschtahid] gilt jener, der die moralische und wissenschaftliche Legitimation zu der selbstständigen Rechtfindung hat. Es ist selbsterklärend, dass jemand entweder selbst Mudschtahid ist, um seine religiöse Expertise zu bestimmen, oder aber sich einen geeigneten Rechtsgelehrten als Vorbild aussucht, dessen Rechtsurteil er vertraut. Jene Rechtsgelehrten sind als Vorbild der Nachahmung [mardscha-ut-taqlid] bekannt. In der muslimischen Welt gibt es sowohl bei Schiiten als auch bei Sunniten sehr viele solche Vorbilder, wobei sie bei Sunniten anders genannt werden (Obermufti, Scheich von Al-Azhar usw.). Es gibt umfassende Vorbilder, die in allen Bereichen des Religionsrechts Experte sind, und es gibt Spezialisten, die sich auf bestimmte Bereiche konzentrieren. Ich erinnere mich an eine Zeit in Deutschland, als bestimmte Festtage immer abweichend vom Imam-ul-Umma gefeiert worden sind, weil die Expertise des Vertreters des Imams zu solchen Schlüssen kam. Gleichzeitig gab es aber auch Brüder, die sich auf das Thema spezialisiert hatten und der Expertise des Vertreters widersprachen. Die logische Lösung in solchen Fällen war, dass sich alle jene, die sich mit dem Thema intensiv befasst hatten, an einen Tisch gesetzt und ihre jeweilige Expertise ausgetauscht haben. Seither gab es keine abweichenden Feiertage mehr – Gott sei Dank.

Es ist eine Fehlvorstellung, dass diese Vorbildfunktion sich allein auf das Religionsrecht und angrenzende Rechtsgebiete beschränkt. Die Expertise eines Arztes – wenn er die Qualifikation dazu hat – ist ebenfalls eine Art selbstständige Rechtsfindung in seinem Gebiet. Und es ist bekannt, dass selbst höchste Arzt-Experten zuweilen zu gegensächlichen Schlüssen kommen können. Es ist für die Heiligkeit unserer Zeit bis zum Erscheinen des Erlösers – möge er bald erscheinen – unmöglich oberster Experte in Klimaschutz, Medizin und Virologie, Sattelitentechnik, Verteidigungsstrategie, Agrarwissenschaft und Finanzwesen zu sein. Bei den Urteilen diesbezüglich muss er sich auf geeignete und vertrauenswürdige Experten stützen.

Mit dem Thema „Corona“ beschäftige ich mich nunmehr seit über acht Monaten intensiv. Dabei spielen für mich die abstrusen Ansichten von sogenannten Verschwörungstheoretikern, die Trump anbeten, oder Corona-Leugnern, die auch jeden „Ausländer“ gerne „zurückführen“ würden, keine Rolle. In diesem Rahmen hat Corona nur aufgedeckt, welch enormes Potential an Unmenschlichkeit in unserer Heimat Deutschland besteht und wie leicht viel zu viele Menschen manipulierbar sind. Meine eigenen Schlüsse basieren vielmehr auf international anerkannte wissenschaftliche Studien, die meines Erachtens unter anderem sehr schön auf der Seite der Swiss Policy Research zusammengefasst sind [1].

Meine resultierende Meinung zum Thema kann in folgenden Worten zusammengefasst werden: Corona ist ein Virus, dessen Auswirkungen je nach Betroffenem schlimmer oder weniger schlimm als eine Jahrhundertgrippe sein kann. Der bisherige Schaden – zumindest in Deutschland – ist weitaus geringer als bei einigen früheren Grippen. Die aktuellen Maßnahmen sind meines Erachtens nach total überzogen sowie unverhältnismäßig und bewirken zuweilen mehr Schaden als Nutzen. Die Politik vieler Staaten – insbesondere in der Westlichen Welt – tendiert unter dem Schirm der Corona-Maßnahmen zu einem Totalitarismus, wie ihn die Welt zuvor kaum gesehen hat. Keinem einzigen der westlichen Politiker – auch nicht den Deutschen – glaube ich, dass sie die Maßnahmen aus rein menschlichen Erwägungen treffen. Dazu nur ein einfaches Gegenbeispiel: Derzeit sterben in der Welt tagtäglich ca. 30.000 Menschen an Hunger, während die Maßnahmen, um diesem Massenmord entgegen zu treten, nicht nur bekannt, sondern auch vorhanden sind. Die damit verbundenen Kosten wären weitaus geringer als das, was wir derzeit unseren Enkeln an Staatsverschuldung aufbürden wegen Corona. Und die Westliche Welt hat sich ohnehin das Monopol des unbegrenzten Gelddruckens genehmigt, so dass es auch problemlos möglich wäre die Hungernden zu retten. Hunger ist aber nicht ansteckend und die Hungernden sind keine Wähler in Europa und tragen somit nicht zum Machterhalt bei, welcher das dominierende Ziel von korrupten Eliten ist. Das hängt vor allem damit zusammen, dass Demut in der westlichen Politik als Schwäche gilt.

Die aktuellen Regeln der Abstandshaltung bei Treffen mit zwei Haushalten, die auch mehrere Haushalte sein können, wenn es sich um enge Verwandte handelt, überfordern selbst Juristen. Und niemand ist in der Lage zu erklären, warum eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit gemeinsam in einem PKW sitzen, die gleiche Fahrgemeinschaft aber nach der Arbeit nicht zusammen Kaffee und Kuchen genießen darf. Die Regeln sind im Detail so absurd, dass es an fahrlässige Provokation und heraufbeschwören eines Bürgerkrieges grenzt. Insbesondere die Maskenregeln grenzen für mich an Nötigung. Auch was sie mit unseren Kindern machen, diese eingeschränkte Schulausbildung, diese zuweilen aufgezwungene Maskenpflicht im Unterricht und vieles andere mehr sind Aspekte, für die ich die Verantwortungsträger eines Tages im Jenseits anklagen werde – so Gott will. Ich denke, dass diese Zusammenfassung hinreichend ist, um meine Einstellung zum Thema Corona darzulegen.

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Grund dieses Artikels. Die ausgerufene Pandemie ist nicht auf irgendeinen Kontinent begrenzt und betrifft – leider in sehr schwerem Maß – auch das Land, in dem mein Imam lebt. Die Heiligkeit unserer Zeit Imam Chamenei nimmt an verwaisten Gedenkveranstaltungen statt und sitzt völlig allein in einem riesigen Saal mit Mundschutz. Immer wieder ruft er die Bevölkerung auf, den Anweisungen der Gesundheitsbehörden zu folgen und in letzter Zeit weist er mehr als in der Anfangszeit auf die Bedrohungen durch das Virus hin.

Kurz zusammengefasst lässt sich feststellen, dass die aktuellen Hinweise meines Imams im Widerspruch zu meiner eigenen Expertise stehen. Ich kenne weder die den Imam beratenden Experten noch die genauen Hintergründe für dieses Vorgehen meines Imams. Ich weiß nur, dass die Aussagen meinem eigenen Empfinden, meinem Wissen und meinen Analysen widersprechen. Zwar könnte ich mich jetzt damit herausreden, dass sich alle Anweisungen Imam Chameneis auf den Iran beschränken und die Umstände im weltweit bekämpften und sanktionierten Iran sicherlich in vielen Bereichen nicht vergleichbar sind mit den Umständen in einem reichen Deutschland, aber das würde mich nicht hinreichend befriedigen.

Genau an dieser Stelle setzt das Imamat-Prinzip ein! Meine eigene Meinung spielt keine Rolle mehr. Ich habe meinen Imam nicht gewählt wegen irgendwelcher Corona-Maßnahmen, sondern weil ich keinen Zweifel daran habe, dass er die Heiligkeit unserer Zeit ist. Solange dieser Zustand anhält – und aktuell wird er tagtäglich intensiver – ist meine eigene Meinung irrelevant. Ich gehe dabei sogar einen Schritt weiter. Selbst wenn mein Wissen – also nicht nur meine Meinung – der Ansicht des Imams widersprechen würde, so würde ich dieses Wissen zurückstecken in der Vorstellung, dass hier Zusatzwissen im Spiel sein könnte, was die Urteilsfindung beeinflusst und ich es nicht weiß.

Kann es z.B. nicht sein, dass die Zukunft des Virus viel verheerender sein wird, als wir es bisher vermuten, so dass der Imam vorsorglich warnt? Kann es nicht sein, dass mit den Maßnahmen, die weltweit ergriffen werden, gleichzeitig Dinge vorbereitet werden, die zur Erlösung der Menschheit führen könnten? Die Situation um die Kaaba herum ist allein bezeichnend. Solche und viele andere Fragen genügen, um die Überlegenheit der Entscheidung des Imams zu verstehen.

Meines Erachtens ist diese Art der Herangehensweise nicht nur relevant für unbedeutende Personen wie meine Wenigkeit, sondern auch für große Gelehrte. Würden die großen Gelehrten unserer Zeit ihre jeweilige Expertise der Heiligkeit unserer Zeit zur Verfügung stellen und gleichzeitig ihre eigene Ansicht zurückstellen, so lange der Imam eine andere Ansicht vertritt, so könnte die islamische Umma eine ganz andere Stärke entwickeln, als sie dies ohnehin tut. Bis heute ist dieses Eingliedern in das Imamat-Prinzip eines der großen Schwächen von viel zu vielen Muslimen angefangen von der Anwendung des Prinzips in der Familie über die Gemeinde bis hin zum Imam der Umma. Dennoch ersehne ich die Rückkehr des Erlösers und die Flaggenübergabe durch die Heiligkeit unserer Zeit, nicht weil wir es verdient hätten, sondern aufgrund der unermesslichen Liebe des Schöpfers für seine Geschöpfe. So könnte auch das bevorstehende außergewöhnliche Weihnachtsfest mit einigen Überraschungen für die Christenheit verbunden sein, denn eine wirkliche Rückkehr Jesu erwarten die Wenigsten von ihnen in Europa. Möge er bald erscheinen!

Die Befolgung der Heiligkeit der Zeit ist nicht nur für Muslime angebracht. Auch europäische Nichtmuslime hätten davon profitieren können, wenn sie auf Imam Chamenei gehört hätten. Die Franzosen hätten viel Unheil im eigenen Land vermeiden können, wenn sie den Brief, der an sie gerichtet war [2], ernst genommen hätten. Auch die Österreicher und andere hätten von sehr viel Leid und Terror verschont werden können, wenn sie nicht selbst jene Terroristen herangezüchtet hätten, mit denen sie ihre imperialistischen Ziele in Syrien, Tschetschenien und anderen Orten umsetzen wollten. Sie hätten viel Leid im eigenen Land vermieden, wenn sie nicht so viel Leid über andere Völker gebracht oder die größten Verbrecher unserer Zeit so vorbehaltlos immer wieder unterstützt hätten. Die gleichen Regierungen, die bis heute den Terror unterstützen, welchen Israel seit acht Jahrzehnten über Palästina verbreitet, beklagen sich, wenn der Terror wie ein Bumerang auf sie zurückfällt. Imam Chamenei hatte sie mehrfach gewarnt, aber sie haben ihn nicht ernst genommen. Jeder sollte den vor nunmehr sechs (!) Jahren an die Franzosen gerichteten Brief [2] lesen, um zu erkennen, wie die Machthaber der Westlichen Welt mit ihren eigenen Terroristen ihrem eigenen Volk Schaden zugefügt haben. Es sind heute in Syrien die von den Franzosen und anderen westlichen Staaten unterstützten Kopfabschneider, die den terroristischen Kopfabschneidern in Frankreich zugejubelt haben. Und es sind die vom Westen mit allen Mitteln bekämpften Anhänger Assads und der Hizbullah, die glaubhaft Mitgefühl für die betroffenen Opfer und ihre Angehörigen zeigen.

Fazit: Was bedeutet diese Analyse für unser Verhalten in unserer Heimat Deutschland?

Grundsätzlich gilt – wie es Imam Chamenei immer wieder betont hat – dass wir die Gesetze des Landes, in dem wir leben, in diesem Fall unsere Heimat Deutschland, einzuhalten haben. Bei in sich nicht schlüssigen und tagtäglich ändernden Verordnungen im Rahmen von Corona müssen wir Muslime allerdings nicht päpstlicher sein als der Papst und Vorreiter des Lockdowns spielen. Aber wir müssen im Rahmen des Möglichen und Erlaubten abwägen, was sinnvoll ist, was von Gemeinde zu Gemeinde und Woche zu Woche unterschiedlich sein kann. Die aktuelle Weltlage macht es notwendiger denn je, dass wir uns im Rahmen der Gemeinde, aber auch mit Nachbarn und Freunden austauschen. Wenn dies durch Präsenzveranstaltungen nicht möglich ist, dann müssen wir umso mehr die alternativen Möglichkeiten versuchen zu nutzen.

Wer in dieser immer mehr ins Chaos abdriftenden Welt dem Mitmenschen dienlich sein und Nächstenliebe praktizieren will, muss zunächst das eigene Ich überwinden. Es gibt keine bessere Methode dafür, als sich der Heiligkeit unserer Zeit anzuschließen.

[1] https://swprs.org/fakten-zu-covid-19/
[2] http://www.eslam.de/manuskripte/briefe/i...d_im_westen.htm


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.045
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 03.11.2020 | Top

RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#2 von Daniel Hader , 03.11.2020 23:40

Ich vermute, dass das Virus bald eine Mutation erfahren wird und tödlicher sein wird. Oder ein anderes, schärferes Virus tritt auf die Bühne.

Der Teufel Bill Gates hat so etwas ja auch bereits angedeutet.

Ich meine mich zu erinnern, dass Khamenei den Lockdown als eine gute Übung bezeichnet hat. Eine Übung für was?


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 103
Registriert am: 02.01.2012


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#3 von Dörte Donker , 04.11.2020 11:10

Wenn Khamenei für sein Land, nach sicher vielen klugen Abwägen, ermisst, dass das für sein Land, für das er die Verantwortung vor Gott trägt, richtig ist, dann sollten wir das ohne wenn und aber akzeptieren.

Man muss ihn dafür nicht in Frage stellen. Keiner von Euch geht in seinen Schuhen.

In Deutschland herrschen, nicht nur auf das Virus bezogen, ganz andere Bedingungen. Letzendlich ist es ganz tief das Selbe, die selbe Bedrängnis, weil die Ursache diesselbe ist; auch nicht auf das Virus bezogen.

Ganz davon ab, und das sage ich immer wieder: eine Maske ist nicht das Problem.
Wer da nur Gründe der Befindlichkeiten nennt, hat etwas nicht begriffen. Gott kann immer Dinge von uns abverlangen, die gegen unsere Befindlichkeiten sind. Es ist auch gegen meine Befindlichkeit bei 30 Grad eingepackt, wie im Winter herumzulaufen und mich nass zu schwitzen. Aber ich unterwerfe mich nunmal nur Gott, bzw. versuche es. Da stehen meine Befindlichkeiten hinten an.
Wer meint das Problem nur auf dieses eine Phänomen zu lenken, irrt. Aber das tun wir alle glaube ich auch nicht.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#4 von Daniel Hader , 04.11.2020 17:59

Hallo,

doch, auch Ayatolla Khamenei muss sich fragen stellen.

Und Menschen verweigern die Masken nicht aus Befindlichkeiten.
Es gibt genügend Ärzte weltweit, die das Dauertragen von Masken für gesundheitsschädigend erachten.


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 103
Registriert am: 02.01.2012


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#5 von Stephan Schaefer , 04.11.2020 21:16

Salam

Zitat von Yavuz Özoguz im Beitrag #1
Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

Kurz zusammengefasst lässt sich feststellen, dass die aktuellen Hinweise meines Imams im Widerspruch zu meiner eigenen Expertise stehen. Ich kenne weder die den Imam beratenden Experten noch die genauen Hintergründe für dieses Vorgehen meines Imams. Ich weiß nur, dass die Aussagen meinem eigenen Empfinden, meinem Wissen und meinen Analysen widersprechen. Zwar könnte ich mich jetzt damit herausreden, dass sich alle Anweisungen Imam Chameneis auf den Iran beschränken und die Umstände im weltweit bekämpften und sanktionierten Iran sicherlich in vielen Bereichen nicht vergleichbar sind mit den Umständen in einem reichen Deutschland, aber das würde mich nicht hinreichend befriedigen.



Ich lebe hier im Iran und Qom und bekommen die Lage im Iran wegen dem Corona-Virus sehr gut mit. Auch ich bin deiner Meinung, dass der Lockdown mehr als überzogen ist und ich denke, dass dahinter ein absichtliches Zerschlagen der Weltwirtschaft verborgen ist.
Bemerkung: So ziemlich die gesamte Menschheit hat wegen dem Lockdown wirtschaftliche Einbussen und manche sogar Existenznöte aber es gibt ein paar deren Reichtum in genau dieser Zeit zum Teil in abervielen Millionen vergrößerte. Diese haben natürlich das Interesse, dass das so bleibt!
Im Iran wütet der Virus (der laut wissenschaftlicher Erkenntnis noch nicht isoliert ist, was aber nach dem Postulaten von Robert Koch notwendig zur Bestimmung ist) besonders heftig und Teheran/Qom und manche Touristenstädte sind besonders betroffen. Die Wege nach Teheran sind für zwei Wochen gesperrt für unnötige Reisen weil die Krankenhäuser voll sind im Gegensatz zu den leeren Krankenhäusern in der Schweiz z.B. oder die Lage in Schweden OHNE!! Lockdown.
Somit wird die scheinbar gegenteilige Auffassung klar denke ich! Die Lage ist im Iran eine besondere und so wie es scheint wurde der Virus speziell gegen die Iraner abgestimmt und hat daher im Iran eine weit aus höhere Wirkung als in DE z.B. Folge ist, dass dann natürlich auch besondere Maßnahmen ergriffen werden allerdings scheint mir es auch so, dass Imam Khamane'i u.U. nicht so gute Mediziner in seinem Beraterstab hat. Was die Mediziner angeht ist die Schwester meiner Frau eine Hebamme und Krankenschwester und ihr Bruder Herzspezialist der mit einer angehenden Notfall-Ärztin verheiratet ist. Diese beiden (Bruder und dessen Frau) sind leider schwerer zu erreichen da sie zwecks Weiterbildung und Studium nach Schweden gegangen sind. Aufgrund der Vorkommnisse vor allem in Teheran haben viele Iraner eine große Angst vor Corona.
Zu einigen Iranern sagte ich übrigens, dass ich eine Impfung auf dem Iran vor einer Impfung von westlichen Staateb vorziehe. Grund ist, dass es nicht zu übersehende Berichte gibt, die zeigen was mit der weltweiten Zwangs-Impfung beabsichtigt ist.
Die Schwester meiner Frau hält übrigens nichts von dem PCR-Test weil er auch im Iran seine Schwächen zeigt aber ist leider auch beeinflusst von der Wirkung des Virus da in ihrer Heimatstadt der Virus ebenfalls über Normal wütet.
War eine lange Einleitung aber jetzt komme ich zum Eigentlichen. Wenn wir uns die Zeichen der Erscheinung Mehdis anschauen kommen wir darauf, dass der Dajjal so etwas wie eine ungerechte Weltregierung installiert, die wiederum die die gerechte Regierung Mehdis abgelöst wird. Logische Schlussfolgerung wäre, dass die Corona-Bill Gates-Clique zunächst guten Erfolg haben werden mir ihrem Vorhaben die Welt unter zu jochen aber letztendlich dann doch verlieren werden. Schauen wir uns einige bestimmte Entscheidungen der Reinen (as) an. Der Prophet (sas) willigte einem Vertrag ein, auf dem er sogar die Wahrheit löschte (der Begriff "Gesandter Gottes") und teilte in diesem Zusammenhang dem ersten Imam (Ali as) mit, dass er ebenfalls in der Zukunft gezwungen sein wird die Wahrheit auszulöschen was in der sogenannten Gerichtsverhandlung Siffin passierte und Imam Hassan willigte einem Friedensvertrag mit Muawia ein. In allen diesen darf man nicht annehmen, dass dies mit Freude und vollem Einverständnis geschah sondern weil sie dazu auf unterschiedlichen Gründen gezwungen waren. So sind auch Imam Khamane'i gewisse Grenzen gesetzt in seiner Freiheit und er trifft mit Sicherheit nicht immer die Entscheidung, die er wollte aber die beste für den Fortbestand des Islams und des Staates Iran der laut Imam Khomeini der Staat Imam Mehdis (as) ist.
Den Lockdown der in Teheran und manchmal auch in Qom gemacht wird ist somit nicht unbedingt eine Fehlentscheidung aber die Maskenpflicht scheint mir mehr politisch zu sein also entweder Berater für die das Problem Corona Schwierigkeiten bereitet oder aufgrund internen Differenzen die ihn zu gewissen Entscheidungen zwingen. Das darf man aber auf keinem Fall als Schwäche ansehen sondern soll es ähnlich den Vorkommnisssen Hudaibia/Siffn/Friedensvertrag mit Muawia einordnen.
Ich hoffe ich habe hiermit deinen Widerspruch aufgelöst, den du im Bezug auf Corona und Imam Khamane'i innerlich spürst. Verstanden habe ich das Problem als ich erfuhr, dass es zwei Millionen Iraner gibt, die eine Speichelprobe an Frankreich verkauften und es laut Trump 2500 iranische Politiker mit Green-Card gibt. Das Aufführen dieses Umstandes stand wahrscheinlich die Absicht dahinter denen Politikern besonders Angst zu machen also hintenrum ihnen zu sagen: "Wenn ihr nicht das tut was wir sagen schicken wir Corona zu euch!" Wenn meine Vermutung in dieser Hinsicht korrekt ist (aber hoffe ich irre mich), dann wird das Verhalten Imam Khamane'is besonders logisch wenn man Dr. Rizai Esfehani in seinem Tafsir Mehr (sinngemäß) zitiert: "Eine Lehre die aus diesem Vers gezogen werden kann ist, dass selbst Propheten die Mitarbeit des Volkes benötigen um einen Staat aufzubauen." Wenn es also eine Reihe von schwachen in den Reihen der iranischen Politik gibt so muss auch Imam Khamane'i dies mit berückichtigen.
Fazit von dem Ganzen:
Wundert euch nicht über manche komischen oder unklaren Erscheinungen/Entscheidungen sondern versucht besonnen und überlegt zu handeln vor allem im Bezug auf Corona. Ich z.B. trage keine Maske sondern nur wenn es unbedingt sein muss wegen der Umgebung oder des Ortes.


Wa aleikum salam

Stephan Schaefer  
Stephan Schaefer
Beiträge: 12
Registriert am: 02.02.2012


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#6 von Dörte Donker , 05.11.2020 12:03

Salam

wer muss denn eine Maske dauerhaft tragen?

Wie kommen Chirurgen eigentlich damit klar, wenn sie viele Stunden am Tag mit einer Maske am OP Tisch arbeiten, oder die anderen Menschen im OP ? Oder Zahnärzte, einschließlich Personal.
Ich kann mich nicht entsinnen, dass da jemals Klagen kamen oder die besonders krankheitsauffällig wären. Im Gegenteil. Gerade beide Berufsgruppen sehen von ihrem äußeren Erscheinugsbild immer besonders gesund aus.

Mir muss man als Wissenschaftlerin, die das wissenschaftliche Arbeiten wirklich gelernt hat, nicht erzählen, was Mediziner meinen, aber nicht wissen. Mediziner sind keine Wissenschaftler, das ist wie die Juristerei eine reine Methodenlehre. Dazu noch oft höchst fragwürdige Methoden. Wenn ich also eine Aussagen zu etwas tätige, und ich habe dazu keinerlei Daten, dann schaue ich empirisch auf die, die auch sonst seit vielen Jahrzehnten viele Stunden am Tag Maske tragen.
Wenn da irgendetwas wäre, dann hätte man die OP Masken schon lange weiterentwickelt.

Natürlich ist es fragwürdig, seinen CO 2 Abfall wieder einzuatmen. Was Sauerstoffmangel angeht, ist unser Körper ziemlich flexibel innerhalb einer bestimmten Spannweite. Da wird am Hämoglobin ein Elektron ein wenig verschoben und schon nimmt es sehr viel schneller Sauerstoff auf, was bedeutet, dass die Sauerstoffsättigung auch bei chronisch weniger O2 nicht abnimmt. Natürlich benötigt das etwas Anpassungszeit.
Ich persönlich bekomme ziemlich schnell Kopfschmerzen unter der Maske, aber ich bekomme auch bei Hitze echte Probleme. Aber wir Frauen müssen ja im Leben bekanntlich mehr ertragen und meckern dabei weniger. ;)
Ich bin für mein Teil froh, dass ich weder Chirurg noch Zahnarzt bin, noch in heißen Ländern, wie dem Iran leben muss.
Aber mein ICH muss ich bei bestimmten Prinzipein hinten anstellen, deswegen der Hinweis auf Befindlichkeiten.

Ich will auch nicht für die Maske reden; ich sage nur, dass Khameinei das in seinem Land besser weiß und es sicher abgewogen hat. Dazu gibt es im Iran ja auch, so viel ich weiß, kein Maskenzwang, wie hier. Sondern es wird nur an das Prinzip der Selbstverantwortlichkiet appeliert. Das ist vollkommen in Ordnung.

Was das Befolgen des Imam für mich zu sagen ist. Man ist im Leben irgendwann an einem Punkt, wo man sich das fragt, wen und was man folgen will. Da trifft man eine Entscheidung und dann sollte man dabei bleiben. Man kann nur versuchen, dann mit besseren Rat zu dienen, wenn es gegeben ist und lückenlos begründbar. Der wird angenommen oder nicht.
Das betrifft meine Position zum Islam im Ganzen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 05.11.2020 | Top

RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#7 von Werner Arndt , 05.11.2020 12:45

Zitat
Ich persönlich bekomme ziemlich schnell Kopfschmerzen unter der Maske...



Willkommen im Club!

(mit Verlaub und ohne Ihnen damit zu nahe treten zu wollen)

Zitat
(Deutsches Ärzteblatt 40/2020)

... Aktuell gängige MNS sind die zum Selbstschutz geeignete FFP2-Maske, die chirurgische MNS sowie die im außerklinischen Bereich häufig genutzte Stoffmaske („community mask“). Mit zunehmender Anwendung in der breiten Bevölkerung mehren sich Berichte, die eine Gesundheitsgefährdung durch das Tragen von Masken suggerieren (2, 3, 4). Anders als die Wirksamkeit bei der Infektionsprophylaxe sind die Auswirkungen der genannten Maskentypen auf physiologische Parameter (Blutgase, Vitalparameter) und das subjektive Belastungsempfinden unter Arbeitsbelastung bislang nicht systematisch untersucht worden. ...

Methode

Freiwillige Studienteilnehmer (N = 26) aus der Krankenhausbelegschaft wurden mittels Fahrradergometrie zunächst eine Minute ohne Belastung (Baseline) und dann bei arbeitstypischer Belastung (50/75/100 Watt, für je drei Minuten in direkter Abfolge) mit unterschiedlichen Gesichtsmasken (Stoffmaske, chirurgische MNS, FFP2-Maske) und ohne Maske auf Veränderungen der Blutgase (transkutaner CO2-Partialdruck [PtcCO2], pulsoxymetrische O2-Sättigung [SpO2]) sowie nichtinvasiv erhobener Vitalparameter (Herzfrequenz, Atemfrequenz, arterieller Blutdruck) untersucht. ...

Ergebnisse

Unter Belastung stieg der PtcCO2 (entspricht arteriellem CO2-Partialdruck) bei allen drei Maskentypen im Vergleich zur Belastung ohne Maske deutlich stärker an (100 Watt: Faktor 2,7 mit FFP2-Maske; Faktor 2,2 mit chirurgischer MNS; Faktor 1,8 mit Stoffmaske; p jeweils < 0,001). Bei 100 Watt fiel die SpO2 unter der FFP2-Maske stärker ab als bei Belastung ohne Maske (−1,54 % versus −0,71 %, p = 0,005) (Tabelle). Für die Veränderung der Vitalparameter ergaben sich keine maskenspezifischen Unterschiede. Das subjektive Belastungsempfinden war unter der FFP2-Maske durchschnittlich am höchsten (14,6 Punkte auf Borg-Skala), ohne Maske am geringsten (11,9 Punkte). …

Während der Fahrradergometrie beklagten 14 von 24 Probanden maskenspezifische Beschwerden (n = 11 Dyspnoe, n = 4 Kopfschmerzen, n = 2 Hitzegefühl, n = 1 Schwindel); 13 dieser 18 Beschwerdeangaben (72 %) betrafen FFP2-Masken.

Diskussion

Der Einsatz gängiger Gesichtsmasken führte zu einer messbaren, aber klinisch nicht relevanten Veränderung der Blutgase im Vergleich zur maskenfreien Belastung. Die maskenspezifischen absoluten Differenzen für PtcCO2/SpO2 waren gering (maximal 4,3 mmHg/−1,54 % unter FFP2-Maske). Zudem korrelierten beschriebene Symptome über alle Masken hinweg nicht mit der Höhe des belastungsbedingten CO2-Anstiegs oder SpO2-Abfalls, sondern mit dem Anstieg von Atem- und Herzfrequenz. Ein kritisches Maß für eine klinisch bedeutsame Hyperkapnie/Hypoxie ist interindividuell sehr verschieden, vom jeweiligen Ausgangswert abhängig und in aktuellen Leitlinien nicht klar definiert. Generell sind Bewusstseinsveränderungen bei Gesunden erst ab PaCO2-Werten > 60 mmHg zu erwarten (5), wobei bereits geringere Anstiege des PaCO2 über eine cerebrale Vasodilatation Kopfschmerzen verursachen können.

Insbesondere weniger trainierte Personen (starker Herzfrequenzanstieg) scheinen unter allen Maskentypen, vor allem unter der FFP2-Maske, mitunter bereits bei geringerer Belastung, Symptome wie Dyspnoe, Kopfschmerzen, Hitzegefühl oder Schwindel zu verspüren. Anhand des aufgezeigten Zusammenhangs zwischen dem Belastungsempfinden und der Dichtigkeit einer Maske ist nicht auszuschließen, dass der gemessene Anstieg des PtcCO2 unter der FFP2-Maske ursächlich für die hohe gefühlte Belastung und subjektive Beschwerden ist, wobei unklar bleibt, inwiefern somatische oder psychische Faktoren eine Rolle spielen. ...

Unmittelbare Auswirkungen des CO2-Anstiegs auf beschriebene Symptome beziehungsweise Gesundheitsrisiken durch das längerfristige Tragen der Masken sind nicht auszuschließen, aber bei den beschriebenen Zusammenhängen eher unwahrscheinlich.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/215610




Zitat
Dazu gibt es im Iran ja auch, so viel ich weiß, kein Maskenzwang, wie hier. Sondern es wird nur an das Prinzip der Selbstverantwortlichkiet appeliert. Das ist vollkommen in Ordnung.



Freiwillig und selbstverantwortlich ist in Ordnung. Ein paar Tage bleiben, solche Impulse auch in Deutschland einzubringen. "Die Abgeordneten hätten Rückmeldungen aus ihren Wahlkreisen erhalten, welche Regeln in der Praxis überhaupt wirksam und umsetzbar sind." Wehren wir uns! (5)


Zitat
04.11.2020

Neues Corona-Gesetz: So will sich die Regierung nun absichern

...

Der neue Corona-Paragraph

In das Gesetz aufgenommen werden Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum, Anordnung eines Abstandsgebots, die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Verbote und Beschränkungen für Kultur- und Freizeiteinrichtungen – sowie entsprechende Veranstaltungen. Hinzu kommen Verbote und Auflagen für Sportveranstaltungen, die Schließung von Schulen und Kitas sowie die Erteilung von Auflagen für die Fortführung ihres Betriebs.

Genannt sind außerdem Beschränkungen für Übernachtungsangebote, Betriebs- oder Gewerbeuntersagungen, die Schließung von Einzel- oder Großhandel sowie Beschränkungen und Auflagen für Betriebe, Gewerbe, Einzel- und Großhandel. Hinzu kommen Absagen und Auflagen für Veranstaltungen, Versammlungen und religiöse Zusammenkünfte. ...

Der Bundestag entscheidet Mitte November über das neue Gesetz, eine Mehrheit dafür ist zu erwarten. Danach hat der Bundestag aber keine Mitsprachemöglichkeit mehr, was die einzelnen Maßnahmen betrifft. Eine Mitwirkung der Landesparlamente ist nicht vorgesehen.

...

https://www.t-online.de/nachrichten/deut...-absichern.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 632
Registriert am: 03.06.2017


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#8 von Dörte Donker , 05.11.2020 16:19

Ne man tritt mir damit nicht zu nahe.

man muss unterscheiden zwischen FFP 2 Masken, die so gut wie niemand trägt und den Masken, die wir so tragen, wie auch Chirurgen oder Zahnärzte. Das ist wirklich noch mal der ganze Maskenstress hoch 10 und dadurch bekommt man wirklich kaum Luft.
Aber von den Masken rede ich ja gar nicht.
Weder die Stoffmasken, noch die chirurgischen Masken sind FFP 2 Masken.
FFP2 Masken schützen je nach Herstellungstyp dazu nicht dein Gegenüber, sondern man schützt nur sich selbst. Die Luft kommt ungefildert durch den Filter wieder raus, aber gefiltert hinein. Das macht das schlechte dadurch Atmen-können aus.
Diese Masken machen nur Sinn, wenn man zum Beispiel einen Infizierten pflegen muss, oder auch bei Feinstaubbelastung (Arbeitsschutz). Wenn man zum Beispiel Arbeiter fragt, die solche Masken tragen müssten, bekommt man ganz klar Aussagen, dass das kaum möglich ist, damit zu arbeiten.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 06.11.2020 | Top

RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#9 von Dörte Donker , 06.11.2020 13:40

Anscheinend fehlen zum jetzigen Ausbruchverhalten auch jegliche Kausalketten. Es wird damit argumentiert, dass die Gesundheitsämter zu viel zu tun hätten, um diesem Ausbruchsgeschehen noch nachzugehen.

Nehmen wir mal an, das Virus kommt aus dem Labor und ich denke, das zu genüge nachgewiesen zu haben, dann ist es doch ein Leichtes, uns jederzeit neue Varianten und Wellen zu bescheren.
Und genau das passiert doch. Natürlich behauptet man dann, die seien durch Mutation entstanden, wie die neue Mutation mit einem noch infektiöseren Spikeprotein. Es ist bei dem Voranschreiten der biotechn. Methoden auch nicht ausgeschlossen, dass Varianten für bestimmte Völker einwickelt werden, um sie schlimmer zu belasten. Nicht umsonst sammelt auch Darpa Speichel- und Blutproben von den Völkern.
Mir ist zur Zeit nicht bekannt, wie man sowas modifizieren kann, aber theoretisch wäre es möglich. Die Forschungen auf Bezug auf die Wirkung von Medikamenten, bestimmten Erkrankungen und Ethnien ist wirklich vorangeschritten.

Ich will damit auch keine Angst schüren. Meines Erachtens ist, weil wir nunmal ein Immunsystem haben, es nicht möglich DAS tödliche VIRUS zu erschaffen, aber man könnte sehr viel Schaden durch zum Beispiel hintereinanderschalten verschiedener Viren verursachen und den geschwächten Organismus noch mehr schaden. Es gibt sogar Theorien von bestimmten Nanopartikeln, die enorme Lungeschäden verursachen, die aussehen wie Coronaschäden. Und diese sind ganz schlüssig belegt. Die Medizinerin die das tut, warnt daher auch vor sowas, dass man Nanopartikel einsetzen könnte und alle würden glauben, es sei Corona.

Mein Aufruf an dieser Stelle nochmal. Wie eine Maske schützt die Pflanze Cystus die Schleimhäute von Innen effektiver, indem sie verhindert, ohne die eigenen Zellen zu modifizieren und damit Schaden anzurichten, dass das Virus dort eindringen kann. Es gibt noch weitere Pflanzen die das tun, wie zum Beispiel die Blätter der schwarzen Johannisbeere, oder auch der einjährige Beifuss scheint enorme antivirale Eigenschaften zu haben.

Bei der Freisetzung von Nanopartikeln können nur noch Masken helfen.

Aber nichts desto trotz. Die Völker müssen diesen Dingen durch ihre Forschungen auf den Grund gehen.
Das heißt auch, dass man im Iran tunlichst den Virus isolieren sollte, der angeblich Covid 19 Symptome auslöst und sich bitte nicht auf irgendwelche vom Westen erstellten PCR Testungen zu verlassen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 08.11.2020 | Top

RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#10 von Dörte Donker , 07.11.2020 13:34

Hier nochmal das Video welches die Zusammenhänge von Corona und Nano-Feinstaub erklärt.

https://www.youtube.com/watch?v=Bwe4PL1SbPU
ab 07:17


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#11 von Tobias Martin Schneider , 08.11.2020 05:38

Zitat aus dem Beitrag Nr. 9 von der Biologin Frau Dörte Donker:

,,...Nehmen wir mal an, das Virus kommt aus dem Labor und ich denke, dies zu genüge nachgewiesen zu haben..". -Zitatende

Siehe Beitrag 1 unter folgendem Link(als Video):
Als VIDEO: Illegale Biowaffenforschung

Hier auch als mehrsprachiger Text:
Zwecks Verbreitung: CORONAVIRUS Illegale Biowaffenforschung in den USA (deutsch & englisch)

Hier noch ausführlicher (Seite 1 bis Seite ?)
Kommt der neue Corona Virus aus einen Labor?

Siehe auch:
Darpa Projekte: militärische Biowaffen-Forschung Made in USA

und:
Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

Zitat: ,,Ich will damit auch keine Angst schüren." -Zitatende

Siehe:
Corona-Strategie: Angst ERWÜNSCHT!!! (VIDEOS)


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 361
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 08.11.2020 | Top

RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#12 von Stephan Schaefer , 08.11.2020 05:48

Salam aleikum

Zitat von Dörte Donker im Beitrag #9
...
Und genau das passiert doch. Natürlich behauptet man dann, die seien durch Mutation entstanden, wie der neue Mutation mit einem noch infektiöseren Spikeprotein. Es ist bei dem Voranschreiten der biotechn. Methoden auch nicht ausgeschlossen, dass Varianten für bestimmte Völker einwickelt werden, um sie schlimmer zu belasten. Nicht umsonst sammelt auch Darpa Speichel und Blutproben von den Völkern.
Mir ist zur Zeit nicht beannt, wie man sowas modifizieren kann, aber theoretisch wäre es möglich. Die Forschungen auf Bezig auf die Wirkung von Medikamenten, bestimmten Erkrankungen und Ethnie ist wirklich vorangeschritten.
...
Aber nichts desto trotz. Die Völker müssen diesen Dingen durch ihre Forschungen auf den Grund gehen.
Das heißt auch, dass man im Iran tunlichst den Virus isolieren sollte, der angeblich Covid Symptome auslöst und sich bitte nicht auf irgendwelche vom Westen erstellten PCR Testungen zu verlassen.



Mit gewissen Detailunterschieden weil ich kein gelernter Mediziner/Biologe bin sage ich dieses schon seit langem. Nachdem nach zwei oder drei Monaten Corona zu einem weltweiten Politikum wurde bekam ich Zweifel ob der Tatsächlichkeit der Aussagen darüber.
Mit einer tieferen Analyse der vorhandenen Informationen über Corona kam ich darauf, dass der Virus selbst noch NICHT isoliert wurde und daher auch der Test ob er nun korrekt ist oder nicht extrem fehleranfällig ist. Da dieser aber "schöne" Ergebnisse bringt wurde der PCR-Test zum Goldstandard der Corona-Analyse.
Im Bezug auf Iran sagte ich schon in meinem vorherigen Posting, dass 2 Millionen dumme Iraner eine Speichelprobe und damit ihr Gen an Frankreich verkauften!
Des weiteren gibt es laut Trump (so wie ich mich richtig erinnere) 2500 Politiker des Irans, die eine "Green Card" besitzen und die Anmerkung besagt auch indirekt, dass diese Personen diese nicht durch die normale "Lotterie" sondern durch spezielle Bedingungen direkt erhielten. Man stelle sich vor, dass eine Speichelprobe ebenfalls Bedingung ist und dies würde natürlich bedeuten, dass diese besonders durch das (von Bill Gates!!) geschaffene Corona gefährdet sind. Sie sind dadurch durch die USA sehr leicht erpressbar! Ich würde dem Iran empfehlen diese 2500 aus der Regierung raus zu schmeißen wie es einst Imam Ali (as) mit den Schergen Muawias tat.
Eine weitere Bemerkung noch:
In Teheran wo Corona besonders wütet sind gemäß der oben genannten Bemerkung und weiteren Fakten die Probleme mit Corona größer:
1. Wenn Trump mit den 2500 Green-Cards eine Tatsache bemerkte und meine Vermutung mit der Bedingung zutrifft ist die Regierung Irans besonders gefährdet.
2. In einigen Analysen und Studien sind Gebiete mit schlechter Luft mehr gefährdet als mit guter Luft. In Qom ist die Luft ziemlich trocken und in Teheran, ich war mal auf einem sogenannten Berg der Schohada und sah Teheran von oben, besonders schlecht. Man sieht richtig die Dunstglocke und derjenige der weiß aus was diese Glocke besteht würde sich vehement weigern nach Teheran für eine längere Zeit sich aufzuhalten geschweige dort zu leben.
3. Iraner oder Menschen iranischer Abstammung sind besonders gefährdet wegen der 2 Millionen Iraner die dummerweise Bill Gates bei der Entwicklung ihres eigenen Giftes halfen.

Wa aleikum salam

Stephan Schaefer  
Stephan Schaefer
Beiträge: 12
Registriert am: 02.02.2012


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#13 von Tobias Martin Schneider , 08.11.2020 06:23

Zu Beitrag 11:
Hab ich noch wichtige Links ausgelassen, vergessen?


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 361
Registriert am: 06.03.2019


RE: Corona und Imamat – Grundsätzliche Gedanken zur Befolgung der Heiligkeit unserer Zeit

#14 von Dörte Donker , 08.11.2020 11:59

Nein, ich denke da ist alles dabei

Noch mal zur Virusisolation.
Es gibt ganz wenige Wissenschaftler, die das können. Das Problem ist, dass alle Studenten lernen, man müsse keine Viren mehr isolieren, denn es gäbe ja sekundäre Nachweismethoden, wie z.B. PCR. Oder wie bei Sars CoV 2 geschehen, man greift auf Gendatenbanken zurück und entwickelt solche sekundäre Testverfahren anhand von ganz anderen Viren, die zwar auch Corona heißen, aber eben nicht dieses Sars CoV 2 sind. Das ist ein Wissenschaftsskandal. Ganz davon ab, wie ich bereits an anderer Stelle schrieb, die getesteten Genabschnitte nun wirklich unbestritten auch bei anderen Virenfamilien vorkommen.
Das ist eine riesige Katastrophe, denn letztendlich wissen so Virologen (meist Biologen, die an Viren forschen, "Virologe" ist keine beschützte Berufsbezeichung) nicht wirklich, womit sie gerade arbeiten.
Dazu wagt niemand, sich hinzustellen und zu sagen, dass man so nicht verfahren dürfe. Man verstößt damit gegen ein Dogma, nämlich dass diese sekundäre Nachweismethoden reichen würden und man keine Virusisolation bräuchte, noch weniger den Nachweis, dass auch der Partikel die Erkrankung mache.
Wenn man das aber tut, bedeutet das, dass man sich Feinde schafft, die an den eigenen Stuhl sägen. Ich habe solche Machenschaften zu genüge erlebt.
Nicht ein einziges kochsches Postulat ist bei Covid 19 eingehalten worden.
Und wenn man das erzählt, und ich habe das auch schon Iranern von verschiedenen Instituten erzählt, kommt die Frage "ja aber woran sterben dann die Leute?".

Wenn Luftverschmutzung herrscht, sterben die Leute genau an denselben Symptomen: In China sollen es jedes Jahr 1,5 Millionen sein. Dazu haben wir in Deutschland schon jedes Jahr ca. 30.000 Menschen, die an Lungenentzündungen sterben, ohne Sars CoV 2. Also das passiert doch auch im Iran.
Das soll das ganze Thema nicht leugnen, aber zeigen, wie umstritten alles ist und wie genau ein unliebsames Land, wie der Iran nachschauen sollte, was WIRK-LICH ist.

Man sollte sich das VIDEO; das die paralellen zwischen Covid 19 und Feinstaub bzw. Nanopartikeln in seinen Symptomen bitte genau ansehen:
https://www.youtube.com/watch?v=Bwe4PL1SbPU
ab 07:17


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 633
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 08.11.2020 | Top

   

Volker Bräutigam kommentiert die Auswirkungen der Coronakrise
Ein Held aus Palästina

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz