Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#136 von Franz Hall ( gelöscht ) , 26.01.2015 15:01

Zitat
Doch sei die Frage erlaubt, warum gibt es Sie und mich? Wozu sind Sie erschaffen bzw. da?


Das weiss ich genauso wenig wie Sie es wissen, Herr Özoguz.

Ich habe allerdings meine Theorien darüber, das schon.
Sie sicher auch.

Sie möchten also über diese Theorien plaudern ?
Wozu ?

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#137 von Cengiz Tuna , 26.01.2015 15:04

Zitat
Ich denke, man sollte ihn nicht sperren, weil wir alle von seinem Verhalten lernen und auch hier lernen mit solchen umzugehen. Denn es wird immer mehr von diesen Menschen geben und auch von solchen, die die Existenz des Propheten leugnen, denn ich höre sowas nicht zum ersten Mal. Zuletzt hörte ich, dass Mohammed eine Konstruktion, wie auch der gesamte Islam von Juden sei, die uns von dem Glauben an Jesus Christus abhalten wollen.


Hier hat wirklich keiner etwas gegen kritische Fragen. Wir sind schon einiges gewohnt. Aber wenn das Forum absichtlich und gezielt zersetzt wird, dann ist der Schaden größer als der Nutzen. Meine Meinung.

Wenn man sich schon beim Begriff „Rassismus“ seitenlang echauffiert und sich nicht mehr einkriegt, dann frage ich mich, wie soll es bei den zig anderen Themen sein? Zusätzlich kommt die streitsüchtige, beleidigende, arrogante, unbelehrbare und nachtragende Art hinzu.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 26.01.2015 | Top

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#138 von Franz Hall ( gelöscht ) , 26.01.2015 15:33

Zitat
Wenn man sich schon beim Begriff „Rassismus“ seitenlang echauffiert und sich nicht mehr einkriegt, dann frage ich mich, wie soll es bei den zig anderen Themen sein?


Da fassen Sie sich mal an die eigene Nase oder an die von Herrn Özoguz.
Nicht ich habe mich echauffiert. Ich habe mich gegen Verleumdungen gewehrt.
Das ging seitenweise so, bis klar wurde, dass ich verleumdet wurde.

Sie sind nicht mal in der Lage, sich zu entschuldigen. Keine Ehre, kein Anstand.
Wie soll das bei den zig anderen Themen erst werden ?

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#139 von Yavuz Özoguz , 26.01.2015 17:09

Zitat
Das weiss ich genauso wenig wie Sie es wissen, Herr Özoguz.
Ich habe allerdings meine Theorien darüber, das schon.
Sie sicher auch.
Sie möchten also über diese Theorien plaudern ?
Wozu ?



Zunächst einmal will ich nicht plaudern. Uudem könnten wir in diesem Rahmen einige grundlegende Kommunikationsregels versuchen zu etablieren. Wenn Sie sich z.B. darüber aufregen, dass andere Ihnen bestimmte Dingen zuschreiben, dann tun Sie das doch nicht selbst auch. Sie schreiben, dass Sie nicht wissen, warum Sie da sind und schließen daraus, dass ich es auch nicht weiß. Das ist aber ein Fehlschluss. Ich weiß sehr genau, warum ich bin! Wenn ich das nicht wüsste, würde ich mit ihnen nicht um irgendwelche Details des Daseins diskutieren. Wiederum habe ich ein faires Angebot gemacht, wiederum unterlassen Sie es bisher darauf einzugehen. Wie viele Angeobte benütigen Sie eigentlich, um einmal zu erkenne, dass ich es nicht böse mit Ihnen meine, obowhl ich Ihr Verhalten als bösartig einstufe!? Und wozu sollten wir über irgendetwas anderes diskutieren, so lange nicht klar ist, wofür wir leben? Wenn Sinn und Ziel des Lebens nicht klar sind, wie könnten wir dann irgendetwas werten? Wenn z.B. wir nur Produkt bestimmter externer Ursachen wären, dann wäre doch jede Diskussion unsinnig. Selbst jene Diskussion wäre doch dann nichts anderes als die Folge bestimmter externer Ursachen. Wenn wir bestimmte Dinge bewerten, auf welcher Basis soll das erfolgen, wenn wir die Ursache unseres Daseins und damit den Sinn des Lebens nicht kennen? Auf welcher anderen Basis können "Werte" gefunden werden? Wenn ich alle diese Dinge nicht wüsste, würde ich mit niemanden über irgendetwas diskutieren können, da mir die Basis für jegliche Diskussion fehlen würde.

Wenn ich schreibe "Wissen", dann meine ich auch Wissen in dem Sinn, in dem Wissen definiert ist. Der Islam unterscheidet sehr unterschiedliche Dimensionen des "Glaubens". Das, was Sie als "Glauben" bezeichnen (also nicht wissen oder nicht so genau wissen), ist eine Basis auf der jegliche tiefer gehende Diskussion sinnlos wäre. Wenn Sie also eine Theorie darüber haben, dann schreiben sie diese Theorie doch auf (bitte in einem neuen Thread). Wenn die Theorie gut ist, der Wahrheit nahe kommt, dann wird sie meinen Anfechtungen stand halten. Wenn sie aber meine Anfechtungen nichts stand hält, dann ist sie falsch. Sie selbst entscheiden darüber (und jeder Leser für sich). Sie unterlassen es bei der Diskussion mich und meine Meinung zu "werten", ich unterlasse es bei Ihnen. Sie hören auf in einer Art zu diskutieren, die nur Abneigung erzeugt, ich tue es auch. Wir beginnen neu, sozusagen bei Null. Sie zeigen mir Ihre Theorie, ich zeige Ihnen, dass sie falsch (oder richtig) ist. Dann verusche ich Sie durch Wissen zu der Wahrheit zu führen, wie ich sie bisher verstanden habe, und Sie können versuchen sie zu widerlegen. Wenn Sie es nicht schaffen, nehmen sie diese an. Wenn Sie es schaffen, lehne ich das, was ich behauptet habe, ab.

Es mag für Sie unvorstellbar klingen: Aber ich werde Ihnen von Adam bis zum Propheten Muhammad bis zu dem "Glauben" in Bezug auf unsere Zeit "beweisen", dass der Islam die Lehre der Wahrheit ist. Die Wahrheit selbst ist nur Gott. Aber selbst dass ist zunächst einmal nur eine Behauptung, die bewiesen werden muss. Wenn das nicht möglich ist, machen alle anderne Diskussionen keinen wirklichen Sinn! Ich hoffe, Sie akzeptieren die Ernsthaftigkeit meines Angeboten und gehen darauf ein. Es ist der soundsovielte Verusch, mit Ihnen eine Kommunikationsbasis zu finden, die anders verläuft, als das, was bisher erfolgt ist.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 737
Registriert am: 27.12.2011


RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#140 von Franz Hall ( gelöscht ) , 26.01.2015 19:02

Herr Özoguz,
Sie überraschen mich mit diesem Kommentar.
Obwohl Sie mich immer noch als bösartig einstufen, haben Sie die Hetze und Verleumdung gegen mich ausgeblendet.
Das werte ich als große Leistung von Ihnen.

Sie wissen genauso wenig wie ich, ob Mohammed gelebt hat und ob der Koran und andere heilige Schriften unverändert oder gefälscht worden sind.
Sie waren nicht dabei und können höchstens glauben, was andere über Mohammed geschrieben haben.

Wenn Sie meinen, für Ihre Meinung das Wort "Wissen" benutzen zu müssen, empfehle ich Ihnen auf wikipedia das Wort "Wissen" nachzuschauen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wissen

Mir ist es zu umständlich, all die vielen Aussagen über den Begriff "Wissen" durchzugehen.
Ich habe es lieber einfacher, so dass es auch Nicht-Akademiker verstehen können.

Da Sie von Erkenntnistheorie nichts verstehen, begebe ich mich auf Ihre Denkebene und formuliere meine Aussagen neu, damit Sie mich nicht falsch verstehen:

Ich weiss, dass Jesus der Sohn Gottes ist.
Ich weiss, dass Jesus am Kreuz gestorben, begraben und am dritten Tag von den Toten auferstanden ist.
Ich weiss, das Jesus nach seiner Auferstehung einen unsterblichen Körper hatte. Er konnte sich unsichtbar machen, er konnte durch Wände gehen, er hat aber auch mit seinen Jüngern gegessen.
Ich weiss, dass echte Heilige Gebete erhören.
Ich weiss, dass Heilige sogar Tote auferwecken können und es auch getan haben.
Ich weiss, dass die Körper von Heiligen oft nicht verwesen.
Ich weiss, dass der Heilige Geist von Gott als Tröster geschickt wurde, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren ist.
Ich weiss, dass der Mensch im Bilde Gottes erschaffen wurde und als Kind Gottes bezeichnet werden kann.
Ich weiss, dass der Mensch durch seine sündigen Taten von Gott getrennt ist und immer wieder reinkarnieren muss, bis er es geschafft hat, sich soweit von Sünden zu reinigen, dass er nicht mehr reinkarnieren muss.

Wollen Sie immer noch mit mir über Ihr Wissen diskutieren ?
Wenn es im Widerspruch zu meinem Wissen ist, liegen Sie falsch, Herr Özoguz und kennen die Wahrheit nicht.
Wir können ja mal schauen, ob das der Fall ist.

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#141 von Yavuz Özoguz , 26.01.2015 21:40

Sehr geehrter Herr Hall,

ich habe Sie gebeten, dass wir sachlich diskutieren. Sie lehnen das offensichtlich ab. Ich habe sie gebeten keine Urteile über mich abzugeben. Auch das lehen Sie ab und verleumden und beleidigen mich erneut, jeder kann es selbst nachlesen. Zudem widerholen Sie einige Dinge nach dem Motto: Eine Lüge, muss man nur oft genug widerholen, dann wird es zur Wahrheit. Ich hatte Sie gebeten, das Thema in einem neuen Thread zu öffnen, auch das lehnen Sie ab. Es ist ein Segen für die Leserschaft zu erkenne, wie diejenigen, die so auftreten wie Sie, eine bestimmte Denkweise vertreten. Auf der Basis von Wissen kann man immer diskutieren, ohne in jedem Posting den Gegenüber zu schmähen. Es fällt mir (und inzwischen auch immer mehr anderen) schwer zu verstehen, warum Ihnen das so schwer fällt.

Was Ihr "Wissen" angeht, befindet es sich nicht auf dem Nivau von Wissen, das ich meinte. Das Wissen, das ich meinte, war wirklich das, was Sie (oder Wikipedia) als Wissen bezeichnen. Haben Sie doch keine Angst, sich darauf einzulassen. Öffnen Sie einen neuen Thread (oder wenn es Ihnen schwer fällt, kann ich es auch machen), und wir diskutieren über das, was Sie als Wissen vorgestellt haben.

So behaupten Sie z.B. (um nur ein Beispiel zu nehmen):

Zitat
Ich weiss, dass der Mensch durch seine sündigen Taten von Gott getrennt ist und immer wieder reinkarnieren muss, bis er es geschafft hat, sich soweit von Sünden zu reinigen, dass er nicht mehr reinkarnieren muss.



Worin besteht dann der Sinn? Wenn es Gott gibt, kann es nur einen Gott geben, der Raum und Zeit erschaffen hat, solch ein Gott wüsste, wie das, was wir tun, ausgeht. Warum ermöglicht Er nicht, dass wir sofort ins Paradies eingehen? Warum hat Er uns überhaupt von sich getrennt? Welchen Sinn macht das?

Sie schreiben:

Zitat
Ich weiss, dass der Heilige Geist von Gott als Tröster geschickt wurde, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren ist.



Wozu? Konnte das Gott nicht alleine? Oder war Jesus dazu nicht in der Lage? Wozu sollte sich Gott einen Sohn zulegen? Und wenn jener Sohn genau so ewig ist wie der Vater, worin besteht dann die Sohnschaft? Das sind wirklich einfachste Frage, wenn diese und die darauf folgenden Fragen nicht hinreichend beantwortet werden können, kann das doch kein Wissen sein.

Ihr Wissen ist mit sehr wenigen Fragen nach spätestens zwei bis drei Fragerunden als Unwissen darzulegen. Daher erneut der Vorschlag: Gehen Sie darauf ein, was ich vorgeschlagen habe, nicht mit solch einem Kindergartenwissen, sondern mit einer echten Basis. Lassen Sie uns die Dinge vernünftig und sachlich diskutieren. Unterschätzen Sie niemals Ihr Gegenüber, den Sie nicht kennen. Treten Sie hier nicht immer wieder durch Arroganz in den Vorschein. Sie können doch gar nicht wissen, was ich über Erkenntnistheorie verstehe oder nicht verstehe, also versuchen Sie ein einziges Mal in diesem Forum ein Posting, indem Sie nicht ausfallend und beleidigend bzw. schmähend werden. Es ist wirklich machbar und möglich, und Sie werden sehen, es kann Ihnen helfen.

Wollen Sie den neuen Thread eröffnen, oder soll ich es tun? Wenn es Ihren Stolz verletzt, meiner Bitte nachzukommen, dann kann ich es selbst tun, sagen Sie mir nur, wo ich beginnen soll! Wenn Ihnen mein erster Vorschlag nicht gefallen hat, versuche ich es mit einem neuen Vorschlag: Wie wäre es, wenn wir zunächst jegliche Gottheit ablehnen und als "Atheisten" anfangen zu diskutieren, um uns die Frage zu stellen, ob es überhaupt einen Gott geben muss. Denn wenn das nicht der Fall ist (logisch, wissenschaftlich und sachlich), dann gibt es evtl. keinen Gott und dann benötigen weder Sie noch meine Wenigkeit Erkenntnistheorie. Ich weiß, dass es Gott gibt, aber ich bin bereit das zunächst einmal so herzuleiten, dass wir beide davon ausgehen, dass es keinen Gott gibt. Würde das nicht belegbar und beweisbar sein, dann könnte man nicht von "Wissen" sprechen. Und wenn es nicht beweisbar wäre, könnte von niemandem verlangt werden, an so etwas zu glauben! Geben Sie sich einen Ruck und versuchen Sie das, wofür Sie mich gelobt haben, auch selbt zu praktizieren, eine erste Posting ohne persönliche Angriffe, ohne Beleidigungen, einfach nur Diskussion um die Sache!


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 737
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 26.01.2015 | Top

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#142 von Franz Hall ( gelöscht ) , 26.01.2015 23:33

Zitat
Auch das lehen Sie ab und verleumden und beleidigen mich erneut, jeder kann es selbst nachlesen.


Wo beleidige ich Sie ?
Nirgendwo.
Sie fühlen sich beleidigt, obwohl Sie nicht beleidigt worden sind. Sie haben ein Problem, es liegt in Ihnen.

In Bezug auf Reinkarnation schreiben Sie:

Zitat
Worin besteht dann der Sinn? Wenn es Gott gibt, kann es nur einen Gott geben, der Raum und Zeit erschaffen hat, solch ein Gott wüsste, wie das, was wir tun, ausgeht. Warum ermöglicht Er nicht, dass wir sofort ins Paradies eingehen? Warum hat Er uns überhaupt von sich getrennt? Welchen Sinn macht das?


Sie argumentieren hier auf Kindergarten-Niveau und so etwas nennen Sie "Wissen" ?
Da kann ich nur lachen, Herr Özoguz.
Der Sinn der Reinkarnation besteht darin, dass der Mensch die Folgen seiner Handlungen erlebt und lernt, die Gebote Gottes zu befolgen.
Der Mensch hat einen eigenen Willen, er ist kein Roboter.
Gott zwingt niemanden, seinen Willen zu befolgen, er sagt dem Sünder aber die Konsequenzen und läßt ihn nicht im Dunkeln herumtappen.

Gott ermöglicht nicht, dass wir sofort ins Paradies eingehen, weil das Unrecht wäre.
Ins Paradies können nur sündenlose Menschen eingehen.
Da Gott aber niemand dazu zwingt, sündlos zu leben, muss der Mensch aus eigener Kraft, aus eigener Entscheidung diesen Weg gehen.

Im Paradies sind nur die Heiligen.
Da werden keine Mörder, Diebe und Lügner eingelassen, diese würden das Paradies wieder zur Hölle machen, genauso wie sie es mit der Erde machen.

Sie würden doch auch nicht Pädophile und Mörder zu Ihren Kindern lassen, oder ?
Von Gott jedoch verlangen Sie solch einen Wahnsinn.

Das macht Sinn, Herr Özoguz.

Zitat
Wozu sollte sich Gott einen Sohn zulegen?


Weshalb nicht ?
Er hat es nunmal getan und die Menschen sind alle dazu berufen, Söhne Gottes zu werden.
Dazu müssen sie aber frei von Sünden werden.

Zitat
Das sind wirklich einfachste Frage, wenn diese und die darauf folgenden Fragen nicht hinreichend beantwortet werden können, kann das doch kein Wissen sein.


Diese Fragen sind alle beantwortet worden.
Doch Gott zwingt niemanden, die Antworten zu akzeptieren.

Zitat
Ihr Wissen ist mit sehr wenigen Fragen nach spätestens zwei bis drei Fragerunden als Unwissen darzulegen.


Nein, eben nicht. Sie denken, dass Sie die Wahrheit mit klugen Fragen als Unwahrheit darstellen können.
Das haben die Pharisäer bei Jesus auch probiert. Sie kommen mir wie solch ein Pharisäer vor.
Voll von Unwissen, voll von Indoktrination und blind für die Wahrheit.

Deshalb hat Jesus gesagt: Wer den Sohn nicht kennt (oder erkennt), der kennt den Vater nicht.

Auf Sie passt dieser Satz, Herr Özoguz.
Ich habe den Eindruck, dass Sie geistig blind sind.

Zitat
Wie wäre es, wenn wir zunächst jegliche Gottheit ablehnen und als "Atheisten" anfangen zu diskutieren, um uns die Frage zu stellen, ob es überhaupt einen Gott geben muss.


Mit solch einem Unsinn haben sich die Menschen seit tausenden von Jahren beschäftigt.
Das bringt nichts.
Die Heiligen jedoch haben den direkten Kontakt zu Gott. Sie brauchen diesen Mindfuck nicht, weil sie den Heiligen Geist haben und deshalb Einblick in die unsichtbare Welt.

Es führt zu weit, Ihnen eine Begebenheit von Seraphim Sarovski mit einem Schüler zu erzählen. Der Schüler fragt, wie man den Heiligen Geist erleben kann. Da demonstriert Seraphim ihm die Gegenwart des Heiligen Geistes und alle Fragen verstummen.

Ich bin mir sicher, dass Sie solch eine Erfahrung noch nie hatten, Herr Özoguz, weil Sie sonst nicht den Heiligen Geist leugnen könnten.

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#143 von Dörte Donker , 27.01.2015 11:50

Herr Hall,
ich glaube nicht, wenn man irgendetwas von der Heiligkeit des Geistes empfangen hat, dass man sich so gebärdet, wie Sie es tun.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 319
Registriert am: 18.01.2015


RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#144 von Dörte Donker , 27.01.2015 12:09

Vor 5 oder 6 Jahren stellte ich einmal die Frage, "wer ist GOTT im Islam". Ich weiß noch genau wo ich stand, als ich diese Frage stellte, nämlich in meinem kleinen Schlafzimmer.
In dem Moment umflutete mich ein helles Licht, heller als man es sich vorstellen kann, es war in mir und um mich herum. Es ist nicht so, dass ich dieses Licht das erste mal sah. Ich sah es schon 2-3 mal, wenn ich in einer Art Medidation über Gott nachdachte, ohne jetzt noch genau zu wissen, welche Gedanken ich hatte. Eigentlich besteht viel in meinem Tagesablauf mit Gedanken an und um Gott, jeden Tag. Das ist das Salz in der Suppe meine Lebens, sozusagen, das macht mein Leben u.a. für mich reich.

Aber stellen wir mal die Frage, Herr Hall, wenn der Islam, wie Sie meinen so ein Irrtum ist und der Weg zu Gott nur über Jesus Christus führt, wieso mir dieses Licht als Zeichen gesandt wurde?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 319
Registriert am: 18.01.2015


RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#145 von Franz Hall ( gelöscht ) , 27.01.2015 12:21

Zitat
Herr Hall,
ich glaube nicht, wenn man irgendetwas von der Heiligkeit des Geistes empfangen hat, dass man sich so gebärdet, wie Sie es tun.


Frau Donker,
Sie können glauben, was Sie gerne möchten.
Eine andere Frage ist, ob das, was Sie glauben, richtig ist.

In meinem Fall ist Ihr Glaube falsch.

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#146 von Daniel Hader , 27.01.2015 12:29

Hallo,

lassen Sie uns doch gemeinsam die Logik als Richter für unsere Meinungsverschiedenheiten nehmen.
Nichts als die bestechende Logik, die es evtl. zu leugnen gilt, wenn sie mit unseren (evtl. falschen) Wertvorstellungen kollidiert.

Sehr geehrter Herr Özoguz. Sie haben mir Appetit gemacht. Bitte, seien Sie gewiss, dass auch andere dieses Thema interessiert.
Warum bin ich?
Gibt es einen Gott?
Bringen Sie Ihre Beweise gerne vor.Entweder ich nehme Sie an, weil sie logisch sind. Oder ich nehme sie nicht an, weil sie unlogisch sind. Wir alle hätten etwas davon, nämlich (neue) Erkenntnis und Einsichten.

Gruß
Hader


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 71
Registriert am: 02.01.2012


RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#147 von Franz Hall ( gelöscht ) , 27.01.2015 12:31

Zitat
Aber stellen wir mal die Frage, Herr Hall, wenn der Islam, wie Sie meinen so ein Irrtum ist und der Weg zu Gott nur über Jesus Christus führt, wieso mir dieses Licht als Zeichen gesandt wurde?


Wer sagt denn, dass der Islam ein Irrtum sein soll ?
Ich nicht.

Wissen Sie, ich bin ein ganz pragmatischer Mensch, Frau Donker.

Wenn Hitler gesagt hätte: 1 plus 1 = 2 , dann habe ich die unerhörte Frechheit, zu sagen, dass Hitler an dieser Stelle die Wahrheit gesagt hat.

Sie wissen, dass Frau Eva Hermann alleine dafür, dass sie eindeutig positive Aspekte der Familienpolitik von Hitler als "positiv" bezeichnet hat, von den Lügenmedien gehetzt, als Nazi und anderen Verleumdungen überzogen und gekündigt wurde.

Wer so mit Menschen umgeht, wie es mit Eva Hermann gemacht wurde, ist ein Faschist, ein Heuchler und ein Feind der Wahrheit.

Ich habe hier die Kurzanalyse über den Islam verlinkt, wo nachgewiesen wird, dass der Islam in Wirklichkeit eine Abspaltung der orthodoxen Christen ist und die Person "Mohammed" erdichtet wurde, um den Separatisten eine Identität zu geben.
http://www.islamfacts.info/Islamfacts/Fur_eilige_Leser.html

Alleine aus diesem Grund kann "der Islam" nicht völlig falsch sein, Frau Donker.

Aber auch wenn es Mohammed gab, hat er sicher auch Wahrheiten gelehrt, die jeder Mensch unterschreiben kann.

Ich finde es erstaunlich, dass Sie mir unterstellen, nicht genügend Grips zu besitzen, um den Islam differenziert betrachten zu können.

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#148 von Franz Hall ( gelöscht ) , 27.01.2015 13:08

Seit Tagen wird mir Hass gegen den Islam oder Moslems vorgeworfen.
Völlig zu Unrecht, denn ich habe keinen Hass, weder gegen Herrn Özoguz, noch gegen Moslems, noch gegen den Islam.

Da diese aggressiven falschen Unterstellungen aber kein Ende nehmen, habe ich mir heute mal die Mühe gemacht, den Begriff "Hass" zu untersuchen.
Vielleicht hat Herr Özoguz eine andere Vorstellung von Hass als ich ?

Wikipedia ist nicht immer gut, aber oft völlig ausreichend für eine Begriffsklärung.
Also, fangen wir mal an:

Zitat
Hass ist eine menschliche Emotion scharfer und anhaltender Antipathie.


Trifft nicht auf mich zu.
Ich habe keine Antipathie gegen die obengenannten Menschen.
Ok, ich spüre Antipathie gegen die IS-Kämpfer, aber das sind keine wahren Moslems, richtig ?

Zitat
Ausgehend von der Fähigkeit zu intensiven negativen Gefühlen wird der Begriff auch im übertragenen Sinne verwendet und steht allgemein für die stärkste Form der Abwendung, Verachtung und Abneigung.


Wiederum Fehlanzeige bei mir.
Ich verachte weder Herrn Özoguz, noch die Moslems im allgemeinen, noch den Islam.

Was mir allerdings von Herrn Özoguz und anderen hier entgegengebracht wird, empfinde ich als Verachtung und Abneigung mir gegenüber. Man versucht mich zu kriminalisieren, zu dämonisieren. Da sind eindeutig Gefühle von Ablehnung, Verachtung und Abneigung gegen mich zu erkennen.

Fazit: Nicht ich habe Hass, sondern die genannten Personen projizieren ihren Hass auf mich.

Franz Hall

RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#149 von Dörte Donker , 27.01.2015 13:12

Herr Hall
und wenn wir bei dem Fall Eva Hermann, dann zeigt er uns doch, dass wir soetwas nicht wollen. Deshalb ist meine Meinung dazu, sich nicht von pawlowschen Reflexen leiten zu lassen und die Dinge auszudiskutieren. Ich habe damit eine Schwierigkeit mich mit allen möglichen Thesen inhaltlich auseinander zu setzen, wenn das Thema mich interessiert. Andere, die sich dann auch noch Demokraten nennen, haben diese Schwierigkeiten und im Endeffet entlarven sie sich dann selbst.
Ich weiß auch, dass es in der brD eine Gesinnungsjustiz gibt, ich kenne persönlich viele Leute, die in diese Fänge geraten sind. Wir brauchen da nur das Beispiel Horst Mahler nehmen. Niemand hatte das Recht ihn für 11 Jahre hinter Gitter zu bringen, auch wenn Herr Mahler als Märtyrer fungieren wollte, seine Rechnung aber nicht ganz aufging, weil man seinen Fall totschweigt und man lieber über chinesische Dissidenten redet. Man muss nicht einer Meinung mit Mahler sein, aber Freiheit ist immer die Freiheit des politisch Andersdenkenden. Darum gehört er sofort frei.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 319
Registriert am: 18.01.2015


RE: Offener Brief eines patriotischen deutschen Muslims an PEGIDA

#150 von Dörte Donker , 27.01.2015 13:22

"Was mir allerdings von Herrn Özoguz und anderen hier entgegengebracht wird, empfinde ich als Verachtung und Abneigung mir gegenüber. Man versucht mich zu kriminalisieren, zu dämonisieren. Da sind eindeutig Gefühle von Ablehnung, Verachtung und Abneigung gegen mich zu erkennen.

Fazit: Nicht ich habe Hass, sondern die genannten Personen projizieren ihren Hass auf mich."

Und seit Tagen versucht Herr Özoguz eine neue Ebene zu Ihnen zu finden, die Sie immer wieder ablehnen.

Wissen Sie was eine Übertragungsneurose ist? Da Sie sich ja angeblich auch in Psychologie so gut auskennen.

"Ich finde es erstaunlich, dass Sie mir unterstellen, nicht genügend Grips zu besitzen, um den Islam differenziert betrachten zu können."
Nein, auch das tut hier niemand. Sie tun es aber, so wie Sie sagten, ich hätte keine Ahnung von Jesus.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 319
Registriert am: 18.01.2015


   

Können wir wirklich nicht allen helfen? Gedanken auf dem Hundefriedhof
In einer Welt von Wahnsinnigen muss man eine Parallelgesellschaft bilden

Xobor Forum Software von Xobor