Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#46 von Werner Arndt , 16.03.2021 11:40

Zitat
15. März 2021

Impfexperte zu AstraZeneca-Stopp: "Das ist ein Mega-GAU"

"Schlamperei nicht nur bei Entwicklung, sondern auch bei der Herstellung"


Mit der Aussetzung der Impfungen mit AstraZeneca stehe die Corona-Strategie der Bundesregierung vor einem Scherbenhaufen, sagte Stefan Hockertz, Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe sowie früher Professor an der Universität Hamburg, im Gespräch mit mir gerade. Er habe genau solch eine Entwicklung befürchtet – dass massive Nebenwirkungen aufträten, weil die Impfstoffe nicht ausreichend getestet seien. „Wir sehen, dass offensichtlich so schludrig hergestellt wird, dass wir Chargen-Ungleichförmigkeiten haben, es ist ja nicht jede Charge, die jetzt diese Zwischenfälle verursacht hat. Das zeigt, dass nicht nur in der Entwicklung, sondern auch in der Herstellung große Mängel vorhanden sind.“

„Das eine ist Sicherheit und Qualität in der Entwicklung, das andere sind Ungenauigkeiten und Fehler in der Herstellung, und das darf einem Arzneimittelhersteller einfach nicht passieren, das ist ein Mega-GAU“, konstatiert der Professor, der seit Wochen massiv vor den Risiken der neuen Corona-Impfungen warnt: „Ich freue mich, dass Deutschland diese Maßnahmen ergriffen hat, wenn auch als eines der letzten Länder. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Herr Söder gestern noch gesagt, dass alle jetzt mit AstraZeneca durchgeimpft werden sollen. Da muss man schon sagen, und da muss man ganz offen sagen, das zeigt wieder einmal den Sachverstand derjenigen, die bei uns regieren.“ Man müsse sich vergegenwärtigen, dass Söders Aussage erfolgte, nachdem bereits viele europäische Staaten die Impfungen mit dem umstrittenen Vakzin ausgesetzt haben.

Die Entscheidung gebe ihm aber auch „ein ganz klein wenig das Vertrauen in die Behörden zurück, dass das geschieht, was überfällig ist“, so der Mediziner: „Bei solchen Qualitätsmängeln muss nicht nur eine Charge, sondern das gesamte Produkt vom Markt. Und zwar sofort.“ Auf die Frage, was die Entscheidung für die Impfstrategie bedeute, antwortete Hockertz: „Für diejenigen, die durchimpfen wollen, wie Herr Kretschmann, bedeutet das, dass sie zurückgreifen müssen auf die noch auf dem Markt befindlichen anderen Impfstoffe. Ich hoffe, dass man jetzt auch bei BioNTech und Moderna genauer hinschaut. Auch sie gehören vom Markt genommen. Und zwar sofort.“

Auf die Frage, ob Schwerwiegendes geschehen sein müsse, damit sich die Behörden zu einem solchen Aussetzen der Impfungen mit dem Stoff entschieden hätten, antwortete Hockertz: „Ich gehe davon aus, dass in den unteren bzw. Abteilungsleiter-Ebenen der Behörden genügend Menschen sitzen, die auch Ethik und Moral verstehen. Und die heute noch so denken, wie sie noch vor einem Jahr gedacht haben. Und es ist nach den Regeln der Kunst einfach notwendig, so ein Produkt vom Markt zu nehmen, wenn solche Nebenwirkungen auftreten. Es ist kein Einzelfall, es geht nicht um zwei, drei Menschen. Wobei das schon schlimm genug gewesen wäre. Es sind viel mehr. Und ich bin auch sicher, weil es ja europaweit auftritt, dass es nicht nur eine Charge ist, sondern für den Impfstoff als solchen zutrifft.“

Man stehe nun vor einem noch größeren Scherbenhaufen als vorher: „Es war unverantwortlich, die Impfung als das Manna anzupreisen, das vom Himmel fällt, um die Pandemie zu beenden. Das geht nicht, gerade bei diesem Virus nicht, und das war uns aus der Wissenschaft schon lange klar. Jetzt muss die Politik das lernen, auf dem Rücken von toten Menschen.“

...

https://reitschuster.de/post/impfexperte...t-ein-mega-gau/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#47 von Werner Arndt , 17.03.2021 20:10

Zitat
16. März 2021

Coronavirus

Impfung: Italien dehnt Ermittlungen nach Todesfällen aus

In Italien laufen die Ermittlungen um Todesfälle in zeitlicher Nähe zu Corona-Impfungen auf Hochtouren.


Die Staatsanwaltschaft der süditalienischen Stadt Lagonegro beschloss die Sicherstellung der Leiche eines 62-jährigen Polizisten, der wenige Stunden nach einer Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Vakzin starb. Die Ermittler wollen feststellen, ob ein Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Todesfall besteht, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Die italienische Justiz ermittelt zudem nach mindestens 6 Todesfällen, die mit einer AstraZeneca-Impfung zusammenhängen könnten. Am Montag wurde eine 54-Jährige auf die Intensivstation eines Krankenhauses in Neapel eingeliefert, nachdem sie vergangene Woche mit einer Dosis aus der AstraZeneca-Charge ABV5811 geimpft worden war, die in Italien am Sonntag eingezogen wurde.

Die Frau, die vor der Impfung gesund war, schwebt in Lebensgefahr, berichteten italienische Medien. Italien hat wie mehrere andere EU-Länder vorübergehend die Impfungen mit dem AstraZeneca-Vakzin ausgesetzt. Ebenso in Südtirol wurde, wie berichtet, die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff präventiv gestoppt.

AstraZeneca: Schwere Reaktionen bei Carabinieri werden untersucht

Die Gewerkschaftsverbände der Carabinieri meldeten eine beträchtliche Zahl von Berichten über schwere Reaktionen nach Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff unter den Sicherheitskräften. Die Gewerkschaften forderten genaue Kontrollen bei der Fortsetzung der Impfkampagne mit dem Vakzin.

Bereits geimpfte Militärangehörige sollten gründlichen medizinischen Kontrollen unterzogen werden, um eventuellen Komplikationen entgegenzuwirken, die auch Tage nach der Immunisierung auftreten könnten, hieß es in einem Schreiben der Carabinieri-Gewerkschaft SIM. Ermittelt wird zum den Tod von mindestens 4 Sicherheitskräften nach der Impfung.

...

https://www.stol.it/artikel/chronik/impf...odesfaellen-aus

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#48 von Werner Arndt , 24.03.2021 11:09

Zitat
24. März 2021

Corona-Impfungen: Die Nebenwirkungen explodieren

Hier die Zahlen und wie die Presse sie ignoriert


...

https://reitschuster.de/post/corona-impf...en-explodieren/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#49 von Werner Arndt , 28.03.2021 11:16

Zitat
28.03.2021

Hannover: Zwei Drittel der Ärzte nicht zum Impfen erschienen

Am Sonnabend vor einer Woche sollten eigentlich 600 Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal aus Stadt und Region Hannover geimpft werden. Zum Termin erschienen sind aber nur 200 Impfwillige.

Die anderen ließen den Termin ohne Absage verstreichen, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) am Sonnabend berichtete. Die Termine waren demnach laut Region Hannover zwischen den Praxen und dem Impfzentrum schriftlich vereinbart. Die Folge: Das bereitstehende medizinische Personal im Impfzentrum auf dem Messegelände wartete vergeblich - und fehlte gleichzeitig für andere Impfungen.

...

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac...corona7318.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#50 von Werner Arndt , 28.03.2021 19:12

Zitat
27. März 2021

Stand 26.03.2021 gibt es in Europa 105'068 schwere Fälle von gemeldeten COVID-19-Impfschäden, darunter 3'350 gemeldete Todesfälle

Am meisten wurden schwere (“serious”) Fälle von Impfschäden mit AstraZeneca gemeldet, nämlich 65'354 Fälle. Pfizer/BioNTech liegt mit 36'178 gemeldeten schweren Fällen auf Platz zwei. Allerdings liegt Pfizer/BioNTech mit 2'007 gemeldeten Impftoten deutlich vorne, Platz 2 hat hier Moderna mit 734 Impftoten.

COVID-19-Impfungen scheinen nach dieser Statistik wesentlich gefährlicher für Frauen zu sein, denn es wurden 79'446 schwere Fälle über weibliche Impflinge gemeldet, dagegen 25'622 Fälle über männliche. Dafür ist das Sterberisiko bei COVID-19-Impfungen fast gleichverteilt, 1'605 gemeldete verstorbene Männer stehen 1'745 gemeldeten verstorbenen Frauen gegenüber.

...

(Quelle: European Database of Suspected Adverse Drug Reaction Reports, EudraVigilance)

https://blog.fdik.org/2021-03/s1616863579



Hintergrundinformationen zur EU-Statistik der Corona-Impfung-Toten
Der folgenden Artikel aus vb’s weblog nimmt zu den EU-Statistik-Daten mit 3350 Toten und über hunderttausend schweren Impfschäden Stellung, samt Anleitung zur Überprüfung:
http://blauerbote.com/2021/03/30/hinterg...-impfung-toten/

Zitat
... Gerne beschreibe ich Ihnen, wie sie die Zahlen selber nachprüfen können:

https://blog.fdik.org/2021-03/s1617126629


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 01.04.2021 | Top

RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#51 von Werner Arndt , 01.04.2021 08:55

Zitat
30. März 2021

Erschreckende Statistik - Impfnebenwirkungen jetzt amtlich

Eine Analyse der in der EMA-Datenbank erfassten Meldungen von Arzneimittelnebenwirkungen in Europa im Zeitraum April 2020 bis März 2021 zeichnet ein ausgesprochen alarmierendes Bild.

Im Zeitraum April 2020 bis Dezember 2020 schwankten die registrierten unerwünschten Nebenwirkungen in einem Korridor von 9.418 bis 12.567 Meldungen, durchschnittlich wurden in diesen Monaten jeweils 10.847 Nebenwirkungen erfaßt.

Im Januar 2021 schnellte die Anzahl auf 27.242 hoch. Im Februar 2021 und März 2021 lag die Anzahl der gemeldeten unerwünschten Nebenwirkungen bei 52.183 bzw. 52.165. Damit ist im Vergleich zum Durchschnitt des Corona-Jahrs 2020 in den letzten beiden Monaten eine Verfünffachung der Nebenwirkungen eingetreten. ...

Die genaue Betrachtung der gemeldeten Fälle zeigt, dass es ausschliesslich die neuartigen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 sind, die diesen massiven Anstieg bewirkt haben.

Bei noch genauerer Betrachtung der Rohdaten sieht man, dass es in erster Linie das Impfpräparat von BioNTech/Pfizer ist, das die hohe Anzahl an Nebenwirkungen hervorruft. Die gemeldete Anzahl an Nebenwirkungen der Moderna-Impfung ist deutlich geringer, noch geringer scheint ausweislich der Datenbank die Anzahl unerwünschter Nebenwirkungen bei AstraZeneca auszufallen.

Die Datenbank ist nicht vollständig, regelmässig werden nur ca. 3 Prozent der tatsächlich auftretenden unerwünschten Arzneimittelnebenwirkungen den Behörden gemeldet. 2020News ist u.a. durch den Whistleblowerbericht aus dem Berliner Altenheim (Das schreckliche Sterben nach der Impfung) bekannt, dass selbst Todesfälle in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung nicht gemeldet werden, weil sie oftmals als COVID-19-Sterbegeschehen fehlgedeutet werden. Auch in Bezug auf Krankenhäuser wie z.B. die Uniklinik Würzburg hat 2020News erfahren, dass geimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre teils schweren Nebenwirkungen nicht melden. Krankmeldungen nach der Impfung sind häufig.

...

https://2020news.de/erschreckende-statis...-jetzt-amtlich/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#52 von Werner Arndt , 03.04.2021 14:24

Zitat
... Naheliegend wäre ein Abwägen im Einzelfall, bei Bedarf unter Konsultation des Hausarztes.

Eine fundierte Entscheidung setzt entsprechende Informationen voraus (jeder Hustensaft wird unter Hinweis auf Risiken und Nebenwirkungen verabreicht...). Im Forum finden sich dazu mehrere threads mit einer Vielzahl von Quellen, welche ihre Berechtigung haben, denn es verstärkt sich der Eindruck von Defiziten in der offiziellen Informationspolitik.

Mörderisches Verhalten




"Im derzeitigen Klima der Desinformation, Einschüchterung und Angst ist es schwierig, einen klaren Kopf zu bewahren und eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Mit diesem kurzen Video möchte ich Ihnen einfach dabei helfen." (Dr. Josef Thoma)


Zitat
3. April 2021

Der Berliner Arzt Dr. Josef Thoma erklärt

Dieses Video ist wichtig und brisant. ... Nach wenigen Minuten war es gelöscht. Begründung: „.. we think it violates our medical misinformation policy“. Daraufhin habe ich bei Youtube Beschwerde gegen die Löschung eingelegt und – ebenfalls nach relativ kurzer Zeit – eine Antwort bekommen. Darin stand: „After taking another look, we can confirm that your content does not violate our Community Guidelines“.
Darauf verlasse ich mich jetzt und lade das Video hiermit für die Öffentlichkeit hoch.

Das Video enthält die gründliche und sachlich ruhige Abwägung des Berliner Arztes Dr. Josef Thoma, der hier aus seiner Erfahrung durch einen Vergleich der Risiken zu erklären versucht, in welchen Altersgruppen Impfung oder Corona besser für einzelne Personen sind. Die Antwort gefällt natürlich nicht allen, aber sie ist eine wichtige Hilfe bei der Einschätzung …




https://www.nachrichtenspiegel.de/2021/0...thoma-erklaert/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#53 von Werner Arndt , 07.04.2021 16:04

Interaktive Karte mit Todes- und Zwischenfällen nach Impfung (Stand 07.04.2021)
https://umap.openstreetmap.de/de/map/tod...6/51.097/14.766

Zum Vergleich: Stand 01.03.2021
https://www.corodok.de/karte-todes-zwischenfaellen/

Zitat
11. März 2021

Nach der Corona-Impfung sterben die Niederländer in Scharen

Im Pflegeheim Huis ter Wijck in Beverwijk starben innerhalb eines Monats 26 Bewohner. Dies geschah kurz nachdem sie den Corona-Impfstoff erhalten hatten. Es war einer der schwärzesten Monate der Geschichte, schreibt das Noordhollands Dagblad. Ein Sprecher sagt: „Es kam überraschend nach der ersten Runde der Impfungen. Viele Bewohner sind leider gestorben.“

Eine ehemalige Mitarbeiterin erzählt NineForNews, dass sie das Pflegeheim gewarnt hat, aber ihr wurde gesagt, dass „wir als Organisation die Richtlinien der Regierung befolgen müssen.

Familienmitglieder schlagen Alarm: Möglicherweise starben 26 Menschen in einem Monat direkt nach der ersten Runde von Schüssen. Das stinkt.

Diese Art von Nachricht kommt fast täglich vor. Die Mitarbeiter halten die Klappe. Die Behörden sagen, dass es keine Verbindung gibt. Und wir gehen wieder zur Tagesordnung über. Sicherlich sind die Impfstoffhersteller dazu da, uns vor diesem Virus zu schützen?

In diesem Zusammenhang machte die Abgeordnete Leonie Sazias heute in De Telegraaf eine interessante Aussage. „Diese Pharmazeuten sind einfach nur Idioten. Sie wollen so viel Geld wie möglich auf dem Rücken der kranken Menschen verdienen.“

Was tun Sie, wenn sich herausstellt, dass ein Produkt, mit dem Sie möglichst viel Geld verdienen wollen, alle möglichen unangenehmen Nebenwirkungen hat? Sie sorgen dafür, dass alle den Mund halten, aber über verschiedene Kanäle sickern die Geschichten langsam aber sicher nach außen.

Die Anwältin Isa Kriens, auch bekannt als The Little Activist, postete auf Instagram eine Geschichte über Menschen, die nach der Corona-Impfung sterben. „Ich lese und sehe zu viele Beiträge über ältere Menschen, die direkt nach der Injektion sterben. Zu viele“, schrieb sie.

Ihr Posteingang wurde daraufhin überflutet. Hier ist eine kleine Auswahl der unzähligen Nachrichten, die sie erhalten hat:

...

https://uncutnews.ch/nach-der-corona-imp...der-in-scharen/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#54 von Werner Arndt , 10.04.2021 12:26

Zitat
Prof. Harald Walach

6. April 2021
Veröffentlicht in: Corona-Krise 2020, Rezepte gegen die Angst

Corona-Impfstoffe: Kosten und Nutzen - Nochmals nachdenken!


Immer, wenn ich mich wieder mit den Corona-Daten beschäftige, komme ich aus dem Staunen nicht heraus, wie sehr sich die offiziellen Verlautbarungen unserer Exekutive und der nüchterne Blick auf die Daten unterscheiden.

...

Die Nebenwirkungen

Was sind die Kosten? Wir kennen sie nicht. Denn wir kennen im Moment die Gefahr von Nebenwirkungen und ernsten Impfreaktionen nicht. Aber Nebenwirkungen, vor allem ernste, sind wichtige Kosten. Ich habe mir die Daten einmal angesehen und sie in der unten stehenden Grafik abgebildet. Dazu habe ich die Eudract-Datenbank der berichteten Nebenwirkungen der drei wichtigsten in der EU zugelassenen Impfstoffe verwendet, und stelle zum Vergleich die Daten einiger wichtiger anderer Impfstoffe dar – zwei Grippe- und einen Masernimpfstoff. Ich habe die Anzahl der Nebenwirkungen standardisiert auf die Anzahl der verimpften Dosen. Letzteres findet man für Covid-19 auf der Seite des European Center for Disease Prevention and Control.
Für die anderen Impfstoffe habe ich Schätzungen verwendet: eine kumulative Anzahl von 300 Millionen Impfdosen für Masern-Mumps-Röteln, was einer Abdeckung von ca. 65% in Europa entspricht; 200 Millionen Impfdosen für die klassische Grippeimpfung, was einer Abdeckung von ca. 50% entspricht; 20 Millionen für die neue nasale Grippeimpfung, was einer Abdeckung von ca. 5% entspricht und insgesamt ungefähr die Angaben widerspiegelt, die man bei der WHO und auf der ECDC-Seite wiederfindet. Wenn die Abdeckung höher wäre, wären die von diesen Impfstoffen berichteten standardisierten Nebenwirkungen noch niedriger. (Um die Datenbank der EMA zu finden, geht man von http://www.adrreports.eu/en/index.html zum Link im Banner, dann zum Buchstaben C und von dort zu „Covid19“).

Die Grafik zeigt also die Anzahl der Nebenwirkungen, standardisiert auf 100.000 Impfungen zum Zeitpunkt jetzt, 3.4.2021, verglichen mit der Anzahl der standardisierten Nebenwirkungen dreier Vergleichsimpfstoffe: Masern-Mumps-Röteln (MMR), Grippe (klassisch) und Grippe (neu).

Man sieht relativ leicht, dass die Anzahl der gemeldeten Nebenwirkungen, standardisiert auf 100.000 Impfungen, um den Faktor 10 bis 60 höher ist, als bei den klassischen Impfstoffen. Bei den klassischen Impfstoffen für Grippe und Masern-Mumps-Röteln liegen die standardisierten Nebenwirkungen bei etwa 10-12 pro 100.000 Geimpften. Bei den Covid-19 Impfungen sind sie 139 (Moderna) bis 658 (AstraZeneca) pro 100.000. Die Daten der klassischen Impfstoffe sind etwas unsicher, weil ich die Standardisierung geschätzt habe. Aber die Schätzung ist eher konservativ. Falls mehr davon verimpft worden ist, sind die standardisierten Nebenwirkungen noch niedriger. Falls ich sie überschätzt habe, sind sie etwas höher, aber auf jeden Fall deutlich niedriger als die Nebenwirkungen der neuen Impfstoffe.

Leider lassen sich die Daten der Eudract-Datenbank nicht auch noch nach Schwere numerisch aufgliedern. Aber man kann sie sich auf der Webseite selber gut ansehen: Man muss auf den Auswahlreiter „Number of individual cases by reaction group“ gehen und kann dann noch einen Reiter „by seriousness“ aktivieren. Tut man dies, dann sieht man: bei den meisten Impfstoffen ist ungefähr die Hälfte aller angegebenen Nebenwirkungstypen „ernst“, also „serious“. Wir können folglich davon ausgehen, dass bei dem AstraZeneca Impfstoff, der den Oxford Vektorimpfstoff transportiert, etwa 300 ernste Nebenwirkungen pro 100.000 Impfungen, beim Pfizer Produkt mit dem BioNtech mRNA-Impfstoff etwa 100 ernste Nebenwirkungen pro 100.000 Impfungen und beim Moderna mRNA Impfstoff etwa 60 ernste Nebenwirkungen pro 100.000 Impfungen zu erwarten sind. Das ist auch der Grund, weswegen jüngst eine Gruppe von Ärzten und Wissenschaftlern die EMA zu einem Moratorium aufgefordert hat, bis die Sicherheit der Impfstoffe und die Berichte über sich häufende Todesfälle geklärt sind.

Nochmals zurück zu unserer Rechnung. Wir müssen also, im besten Fall, um einen Todesfall zu verhüten, 240 bis 1.200 ernste Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Im schlechtesten Fall sind es 60.000 bis 300.000 Nebenwirkungen, die wir in Kauf nehmen, die Hälfte davon werden schwere sein. Nicht in diese Rechnung eingepreist sind die Dunkelziffern. Denn Nebenwirkungsmeldungen bei Impfungen sind notorisch unzuverlässig.

Also nochmals, Klartext: ein gerettetes Leben durch eine Covid-19 Impfung „kostet“ zwischen 60.000 und 300.000 ernste Nebenwirkungen, wenn Ioannidis recht hat und die Infection Fatality Rate bei 0,04% liegt. Es „kostet“ 240 bis 1.200 ernste Nebenwirkungen, wenn wir den Daten der israelischen Studie folgen.

Wir dürfen bei all dem nicht vergessen: Viele der Menschen, die da geimpft werden und möglicherweise ernste Nebenwirkungen davontragen, wären nicht unbedingt an dem Virus erkrankt. Eine Impfung ist immer noch, juristisch gesehen, eine Körperverletzung, zwar im Idealfall mit Einverständnis des Beteiligten, aber immerhin. Es ist sehr bedenklich, dass diese Seite der Medaille komplett unbeachtet bleibt.


Die Analysen von Wouter Aukema

Inzwischen haben ich noch vier Auswertungsgrafiken des holländischen Datenanalytikers Wouter Aukema erhalten. Er erlaubt allen, denen er sie geschickt hat, sie zu publizieren. Wouter Aukema ist ein Datenanalytiker; auf das von ihm entwickelte Bayes-Tool hatte ich in meinem letzten Blog-Beitrag hingewiesen [12]. Er hat sich alle individuellen Sicherheitsberichte der Eudract-Nebenwirkungsdatenbank angesehen (ich hatte auch einen Moment lang überlegt, das zu tun, habe aber gemerkt, dass ich damit mindestens eine Woche oder länger beschäftigt wäre; nun bin ich froh: ein Spezialist hat es getan!). Die Ergebnisse sind in den vier Abbildungen unten wiedergegeben. Sie sind eigentlich selbsterklärend. ...

Diese drei Abbildungen signalisieren die Kosten. Im Unterschied zu meiner Analyse, gehen diese Analysen auf die individuellen Sicherheitsberichte zurück und nicht nur auf die summarischen Statistiken und können daher sowohl den Schweregrad – von Tod bis Genesen – repräsentieren, als auch die Menge und den Typ (Abbildung 3). In meiner Abbildung sieht man: es sind vergleichsweise viele Nebenwirkungen. Aus den Abbildungen von Wouter Aukema (Abb. 2 – 4) läßt sich ablesen: es sind auch einige Todesfälle darunter. Diese müsste man numerisch gegen die durch Impfungen verhinderten Todesfälle ins Feld führen, um zu überlegen, ob die Kostenrechnung aufgeht. Ich finde, wenn man, wie man das Abb. 4 entnehmen kann, bei Kindern zwischen 2 Monaten und 2 Jahren schwere Nebenwirkungen findet, sogar Todesfälle, wenn insgesamt 21% der Nebenwirkungen bei den Älteren Todesfälle sind, dann sollte man nochmals sehr sorgfältig nachdenken, bevor man ins allgemein Euphoriehorn bläst und gar diejenigen, die skeptisch oder zögerlich sind, als Gefährder des Gemeinwohls bezeichnet, wie ich es neulich als Schlagzeile irgendwo gesehen habe.


Fazit

Ich finde, unsere Medienschaffenden, unsere Politiker, vor allem alle, die im Public Health Sektor arbeiten, sollten sich diese Zahlen zu Gemüte führen und sich überlegen:

Ist es wirklich wahr, dass wir es mit einem Killervirus zu tun haben, der uns keine andere Wahl lässt? Daher wäre meine Aufforderung: Schauen wir uns alle, ich betone alle (!!), Daten sehr genau an, bevor wir wie die Lemminge in eine Richtung rennen.

https://harald-walach.de/2021/04/06/coro...als-nachdenken/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#55 von Werner Arndt , 10.04.2021 16:32

Zitat
9. April 2021

Zahl der Verdachtsfälle bei Impfungen um mehr als 50 Prozent gestiegen. 407 Todesfälle

Mit einiger Verspätung ist heute der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts veröffentlicht worden. Er nennt "31.149 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung". Im Bericht vom 23.3. war von 19.194 Fällen die Rede.

12.409 Verdachtsfälle gibt es zu Biontech (Comirnaty), 17.170 zu AstraZeneca (Vaxzevria). Zu letzterem Stoff waren im März 7.663 Fälle gemeldet. Die Melderate betrug für die drei Impfstoffe zusammen 2,2 pro 1.000 Impfdosen, für Meldungen über schwerwiegende Reaktionen 0,2 pro 1.000 Impfdosen gesamt. Die schwerwiegenden Reaktionen waren im März mit 0,3 benannt.

Prozentual schneidet der Biontech-Stoff am schlechtesten ab ...


Todesfälle

»Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 407 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 24 bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 85 Jahre, das mittlere Alter 82 Jahre... 321 Todesfälle betrafen Personen, die mit Comirnaty geimpft worden waren. Bei 60 gemeldeten Todesfällen war nicht angegeben, mit welchem COVID-19-Impfstoff geimpft worden war. In sieben Fällen verstarben Personen nach Impfung mit dem COVID-19- Impfstoff Moderna und in 19 Fällen verstarben Personen nach Impfung mit Vaxzevria. «

Im März lag die Zahl der gemeldeten Todesfälle bei 351.

...

https://www.corodok.de/zahl-verdachtsfaelle-impfungen/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#56 von Werner Arndt , 18.04.2021 11:57

Zitat
17. April 2021

DRINGENDER WECKRUF: Tausende sterben nach Corona-Impfung!

Wie sieht die Bilanz nach ca. 3 Monaten Corona-Impfungen tatsächlich aus? Diese Dokumentation zeigt, was in deutschen Altenheimen nach den Corona-Impfungen geschehen ist. Offizielle Zahlen des Paul-Ehrlich-Institutes und der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) sind höchst alarmierend. Da diese Zahlen von den Massenmedien verschwiegen bzw. verharmlost werden, ist dieser „Dringende Weckruf“ ein Aufruf an alle Menschen, die schockierenden Fakten dieser Sendung ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen!

...

Diese „Impfkatastrophe“ wird auch anhand erschreckender offizieller Zahlen des Paul-Ehrlich-Institutes – kurz PEI – deutlich. Das PEI ist das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel und als Bundesoberbehörde für die Sicherheit von Impfstoffen verantwortlich.
In der Datenbank des Paul-Ehrlich-Instituts sind für den Zeitraum vom 1.1.2000 bis 31.12.2020 für ALLE Impfungen – also von Tetanus über Diphterie bis zur Grippeimpfung – bei Erwachsenen insgesamt 206 Todesfälle registriert.
Der aktuelle Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts weist seit Beginn der Corona-Impfungen bis einschließlich 2. April bereits 407 Todesfälle allein nach den Corona-Impfungen aus.
Zum Vergleich: Rechnet man das erste Quartal auf das Gesamtjahr 2021 hoch, ergäben sich rechnerisch 1628 Todesfälle nach der Corona-Impfung. Diese Grafik wurde aus offiziell veröffentlichten Zahlen des PEI erstellt. Sie belegt unmissverständlich eine im Vergleich zu den Vorjahren weit über hundertfach erhöhte Sterblichkeit nach Impfungen seit Beginn der Corona-Impfungen.

...

Die Zahlen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA):
Eine aktuelle Auswertung der Europäischen Datenbank für unerwünschte Arzneimittelwirkungen für COVID-19 „Impfstoffe“ weist für die ersten drei Monate der Corona-Impfung insgesamt 272.644 offiziell gemeldete Schadensfälle aus. Die Grafik zeigt den sprunghaften Anstieg seit Beginn der Corona-Impfungen.
Ferner meldete die EMA 5.993 Tote in Verbindung mit den Corona-Impfungen. Ein Schaubild zeigt die Zuordnung zu den verabreichten Impfstoffen. ...
Die Zahlen der US-Gesundheitsbehörde CDC:
Die für Infektionskrankheiten zuständige US-Gesundheitsbehörde CDC meldete seit Beginn der Verabreichung der experimentellen Corona-Impfstoffe bis einschließlich 26. März 2021:
50.861 unerwünschte Nebenwirkungen. Darunter 8.287 Notarztbesuche, 4.824 Krankenhausaufenthalte und 911 dauerhafte Behinderungen.
Am 29. März 2021 meldete die CDC 2.509 Todesfälle, die in zeitlichem Zusammenhang mit den Corona-Impfungen stehen. Diese gemeldeten Todeszahlen für ca. drei Monate Corona-Impfungen entspricht in etwa der Gesamtzahl aller gemeldeten Todesfälle der letzten elf Jahren insgesamt! Unglaublich, dass die CDC trotzdem jeden Zusammenhang mit den neuartigen Corona-Impfungen abstreitet: Die Zahlen der CDC belegen somit für die USA eine ähnliche Tragödie wie in Deutschland. Es handelt sich somit um eine weltweite „Impfkatastrophe“, die von gleichgeschalteten Massenmedien trotz offiziell zugänglichen Zahlen in unverantwortlicher Weise verschwiegen wird.
GESAMTFAZIT nach 3 Monaten Impfpraxis:
Die Auswertung fundierter Zahlen und Fakten aus drei Monaten Corona-Impfpraxis bestätigen jene Wissenschaftler und Experten, die seit Monaten vor dieser unerforschten neuartigen Impfung eindringlich warnen. Deshalb muss dieses unverantwortliche Experiment an der gesamten Menschheit unverzüglich gestoppt werden! Die dokumentierten Zahlen und Fakten überführen jene Wissenschaftler als „Scharlatane“, die diese Impfungen noch immer als „sicher“ bezeichnen!

...

https://www.kla.tv/2021-04-17/18516&autoplay=true


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 18.04.2021 | Top

RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#57 von Werner Arndt , 19.04.2021 11:29


... "Kurz gesagt gehen die Behörden von einer Gesamtbetrachtung aus. Bei Risikogruppen mindert die Verabreichung eines Impfstoffes die Wahrscheinlichkeit an Covid schwer zu erkranken oder zu sterben, und das in einem hohen Ausmaß. Bei unter 65-Jährigen, die keine Vorerkrankungen haben und gesund sind, überwiegt aber das Risiko eines gesundheitlichen Schadens durch die Impfung die Gefahren durch Infektion."

Zitat
17. April 2021

US-Daten: Probleme mit Blutgerinnung bei allen drei Impfstoffen mit Notfallzulassung

In den USA werden Meldungen über Nebenwirkungen von Medikamenten in der VAERS genannten Datenbank jeden Freitag hinzugefügt. Die zuletzt veröffentlichten VAERS-Daten zeigen 795 Berichte im Zusammenhang mit Blutgerinnungsstörungen, von denen 400 auf Pfizer, 337 auf Moderna und 56 auf Johnson & Johnson zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 8. April 2021 zurückzuführen sind.


Von den 2.602 Todesfällen, die bis zum 8. April gemeldet wurden, traten 27 % innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung auf, 19 % traten innerhalb von 24 Stunden auf und 41 % traten bei Menschen auf, die innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung krank wurden.

In den USA wurden bis zum 8. April 174,9 Millionen COVID-Impfstoffdosen verabreicht. Darin enthalten sind 79,6 Millionen Dosen des Impfstoffs von Moderna, 90,3 Millionen Dosen von Pfizer und 4,9 Millionen Dosen des COVID-Impfstoffs von J&J.

Die VAERS-Daten von dieser Woche zeigen:

- 19 % der Todesfälle standen im Zusammenhang mit kardialen Störungen.
- 55% der Verstorbenen waren männlich, 43% waren weiblich und bei den restlichen Todesmeldungen wurde das Geschlecht der Verstorbenen nicht angegeben.
- Das Durchschnittsalter der Verstorbenen lag bei 77 Jahren, der jüngste Todesfall war ein 18-Jähriger. Es gibt einige wenige gemeldete Todesfälle bei Kindern unter 18 Jahren, aber diese Berichte enthielten Fehler.
- Bis zum 8. April hatten 408 schwangere Frauen unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit COVID-Impfstoffen gemeldet, darunter 114 Berichte über Fehlgeburten oder Frühgeburten.
- Von den 678 gemeldeten Fällen von Gesichtslähmung wurden 59% der Fälle nach Impfungen mit Pfizer-BioNTech gemeldet, 38% nach Impfungen mit dem Moderna-Impfstoff und 24 Fälle (4%) von Gesichtslähmung wurden mit J&J gemeldet.
- Es gab 77 Berichte über das Guillain-Barré-Syndrom, wobei 55% der Fälle auf Pfizer, 40% auf Moderna und 10% auf J&J zurückgeführt wurden.
- Es gab 20.021 Berichte über Anaphylaxie, wobei 47% der Fälle auf den Impfstoff von Pfizer, 46% auf Moderna und 7% auf J&J zurückgeführt wurden.

Berichte über Blutgerinnungsstörungen in VAERS

Children’s Health Defense hat die VAERS-Daten nach einer Reihe von unerwünschten Ereignissen abgefragt, die mit der Entstehung von Blutgerinnungsstörungen und anderen damit verbundenen Zuständen in Verbindung gebracht werden. VAERS ergab insgesamt 795 Berichte für alle drei Impfstoffe vom 14. Dezember 2020 bis zum 8. April.

Von den 795 gemeldeten Fällen gab es 400 Berichte, die Pfizer zugeschrieben wurden, 337 Berichte mit Moderna und 56 Berichte mit J&J – weit mehr als die acht J&J-Fälle, die untersucht werden, einschließlich der zwei zusätzlichen Fälle, die am Mittwoch hinzugefügt wurden.

Wie The Defender heute berichtete, stehen zwar die COVID-Impfstoffe von J&J und AstraZeneca wegen ihres Potenzials, Blutgerinnsel zu verursachen, unter dem Mikroskop, aber immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass auch die Impfstoffe von Pfizer und Moderna Blutgerinnsel und damit verbundene Blutstörungen verursachen. Die US-Zulassungsbehörden wurden bereits im Dezember 2020 auf das Problem aufmerksam gemacht.

Die Bedeutung der Berichte

Im Infosperber findet sich eine interessante Betrachtung über ethische Fragen der Beurteilung von Nebenwirkungen und Sicherheit. Kurz gesagt gehen die Behörden von einer Gesamtbetrachtung aus. Bei Risikogruppen mindert die Verabreichung eines Impfstoffes die Wahrscheinlichkeit an Covid schwer zu erkranken oder zu sterben, und das in einem hohen Ausmaß. Bei unter 65-Jährigen, die keine Vorerkrankungen haben und gesund sind, überwiegt aber das Risiko eines gesundheitlichen Schadens durch die Impfung die Gefahren durch Infektion.

In der Gesamtbetrachtung über alle Gruppen ergibt sich aber dennoch ein Nutzen, der größer ist als der Schaden. Auf dieser Basis geschieht die Notfalls- oder bedingte Zulassung.

Persönlich halte ich das für eine völlig unethische Triage. Denn sie bezieht nicht ein, ob es mildere Mittel gibt um das gleiche Ziel zu erreichen. Solch mildere Mittel wären gezielter Schutz gefährdeter Personen und Verbesserung ihrer Gesundheit. Überwiegend sind Todesfälle bei übergewichtigen und adipösen Personen sowie in Pflegeheimen aufgetreten. Gerade Beispiele aus der Schweiz haben aber gezeigt, dass selbst moderate Nahrungsergänzung durch Vitamin D bei großen Infektionsclustern in zwei Pflegeheimen eine Spitalsbehandlung vermeiden konnten.

Die Politik, gesunde, jüngere Menschen dem höheren Risiko einer Impfung mit ungetesteten gentechnischen Präparaten auszusetzen, ja sie sogar per Impfpass und ähnlichem zur Impfung zu zwingen, ohne durch gelinde Mittel für den Schutz von Gefährdeten zu sorgen, spricht den Grundsätzen der Ethik Hohn.

https://tkp.at/2021/04/17/us-daten-probl...tfallzulassung/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#58 von Werner Arndt , 21.04.2021 11:47

Zitat
19. April 2021

Der Schuss ins Knie vom RKI ...

Das Robert Koch Institut (RKI) dient zur Seuchen- und Medikamentenüberwachung und hat hier eigentlich einen klaren Auftrag: Schutz der Bevölkerung. Was den meisten unbekannt ist: Das RKI ist dem Gesundheitsministerium unterstellt. Es ist, wie das Paul-Ehrlich-Institut auch, ganz eindeutig nach Art. 87 Abs. 3 Satz 1 GG weisungsgebunden. (1) Daher offenbart sich in Veröffentlichungen der selbstständigen Bundesbehörden nicht selten eine politische Agenda.

In der jüngeren Vergangenheit tauchten auch immer wieder Vorwürfe auf, dass das RKI eine viel zu starke Nähe zu Pharmakonzernen hat. (2, 3) Das kollidiert insgesamt massiv mit den Regeln zum naturwissenschaftlichen Arbeiten und mit dem Auftrag des Bevölkerungsschutzes. Besonders auch wegen der unrühmliche Geschichte des RKI im NS-Regime erwartet man da eigentlich mehr Sensibilität. (4)

Und das RKI ist heuer wieder einmal als zentrale Instanz bei der ausgerufenen angeblichen Pandemie mit dabei. Es werden derzeit lediglich vorläufig zugelassene Impfstoffe massenweise an die Bevölkerung verimpft. Das RKI liefert die alarmierenden Fallzahlen angeblich Infizierter als Begründung der Maßnahmen. Aus den zahlreichen Rückmeldungen an einfachen bis schwersten Nebenwirkungen (derzeit europaweit insgesamt 138.321 “Verdachtsfälle” bei BioNtech und 163.852 bzgl. Astrazeneca) erkennt man, dass diese Impfstoffe alles andere als ausgereift sind. Und die mit den Impfungen in zeitlichen Zusammenhang gebrachten Todesfälle steigen stetig, derzeit ca. 6000. Es ist ein groß angelegtes Experiment, bei dem die Geimpften gezielt nicht über die Risiken informiert werden.

...

https://kenfm.de/der-schuss-ins-knie-vom...iedler-podcast/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#59 von Werner Arndt , 28.04.2021 17:20

Zitat
20. April 2021

Schock: Schon mehrere tote Kinder nach Impfungen. Wie ist das möglich?

In der EMA-Datenbank für unerwünschte Nebenwirkungen von Arzneimitteln finden sich etliche Einträge, die darauf hinweisen, dass bereits kleine Kinder ab dem Alter von einem Jahr geimpft wurden. Wenn dabei alles gut gegangen wäre, fände man dort keine Einträge – doch neben Gesichtslähmungen, unkontrollierten Zuckungen, Fieber und mehr kam es offenbar auch schon zu mehreren Todesfällen. Schockierend ist auch die Erkenntnis, dass der Impfstoff über die Muttermilch an den Säugling weitergegeben werden kann, was zu schweren Nebenwirkungen führen kann.


Unsere Redaktion wertet immer wieder die verfügbaren Datenbanken für Nebenwirkungen für Medikamente aus. Sei es die VigiBase der WHO, die VAERS in den USA oder das Yellow Card System in Großbritannien. Eine Informantin wies uns auf die zahlreichen Fälle in der EMA-Datenbank hin, die sich auf Kinder ab dem Säuglingsalter beziehen.

Kein Impfstoff ist für Säuglinge, Kinder oder Jugendliche zugelassen!

Nun wird es sehr schwierig zu behaupten, dass all diese Fälle mit den Impfstoffen nichts zu tun haben. Zudem stellt sich die Frage, ob nicht jeder einzelne dieser Fälle als Verbrechen zu werten wäre, denn kein Impfstoff ist auch nur im Entferntesten für Kinder zugelassen. Studiendaten wie jene der Kinder-Impfstudie aus Großbritannien fließen übrigens ausdrücklich nicht in die EMA-Datenbank ein.

Politik will Menschen auf Kinderimpfungen einschwören

All diesen schrecklichen Fällen stehen Aussagen wie jene von Anthony Fauci, dem US-Amerikanischen „Prof. Drosten“, gegenüber, der die Öffentlichkeit auf Impfungen für Kinder ab Anfang 2022 einschwören will. Pfizer/Biontech reiben sich ebenso schon die Hände und hoffen zunächst auf Kinder-Impfungen ab 12 Jahren.

Impfstoffe gehen über Muttermilch an Säuglinge

Konträr zur Medienkampagne, dass stillende Mütter einen Impfschutz an ihre Babys weitergeben würden, lesen sich zahlreiche Nebenwirkungen in der EMA-Liste, die auf eine Weitergabe des Impfstoffs an die Säuglinge schließen lassen.

In Folge finden Sie ein paar zufällig ausgewählte Einzelfälle mit den zughörigen Datenblättern zum Download:

...

https://report24.news/schock-schon-mehre...t-das-moeglich/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


RE: Nochmals kurz zusammengefasst, weshalb man sich NICHT IMPFEN LASSEN sollte

#60 von Werner Arndt , 29.04.2021 16:02

Zitat
29. April 2021

AstraZeneca warnt per Rote-Hand-Brief vor häufiger Autoimmunerkrankung durch Impfung

Ein kürzlich vom AstraZeneca versendeter so genannter Rote-Hand-Brief warnt vor gefährlichen Folgen des „Vaxzevria“ genannten gentechnischen Vektor-Impfstoffes. Darin schätzt der Pharmakonzern, dass die „immuninduzierte Thrombozytopenie“ häufig, also bei 1 bis 10 Prozent der Geimpften auftritt. Und das bereits nach der ersten Dosis. Damit besteht die andauernde Gefahr, dass bei Geimpften gefährliche Thrombosen und Blutungen auftreten.


...

https://tkp.at/2021/04/29/astrazeneca-wa...-durch-impfung/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.077
Registriert am: 03.06.2017


   

Die AfD gibt sich als Partei der „kleinen Leute“ – ihr Programm spricht eine komplett andere Sprache
Treten wir eine Welle los! Stelle JETZT Deine Strafanzeige!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz