Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#1 von Yavuz Özoguz , 20.03.2020 07:37

Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

Recherchierbare Indizien verdeutlichen, dass die Corona-Krise auch eine medial geschürte Krise ist.



Ein Artikel der Plattform „Telepolis“ ließ mich heute aufschrecken und veranlasste mich zu dieser Recherche. In dem Artikel mit dem Titel „The Money Question“ heißt es gleich zu Anfang: „In der Coronakrise nährt die Weltmacht USA die Ideologie der Unangreifbarkeit. Hinter den Kulissen agieren Bill Gates und Warren Buffett als wohltätige Stifter.“ [1] War nicht Warren Buffet derjenigen, der in der Washington Post bereits vor einem Jahrzehnt der Gesamten nicht-Superreichen Menschheit den Weltkrieg erklärt hatte? [2] Und ausgerechnet er soll in der Corona Krise zum Wohltäter mutiert sein?

Mutationen von Viren kann ich mir vorstellen, aber dass Superreiche, die ihr Vermögen auf dem größten Verbrechen der Menschheit namens Kapitalismus aufbauen, zu Wohltätern mutieren, kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Gespannt verfolge ich alle bisherigen Meldungen, den exponentiellen Verlauf, die Gefahren für unsere Menschenrechte, alle Verschwörungstheorien, die begründeten und die idiotischen, aber keine liefert bisher hinreichend Belege, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Wenn z.B. dieser Virus gezielt in China und Iran „ausgesetzt“ worden wäre, unabhängig davon, ob er „gezüchtet“ oder „natürlich“ ist, dann muss es zumindest irgendwelche Belege dafür geben, irgendwelche stichhaltigen Indizien, irgendwelche Anzeichen, die nachprüfbar sind. Aber derartiges habe ich bisher nicht gefunden. Die Tatsache, dass sich deutschen Virologen teilweise medial widersprechen ist kein Beleg für eine Verschwörung, sondern für den Narzissmus in der Gesellschaft, der vor Professoren ganz bestimmt nicht halt macht. Und die tagtäglichen Steigerungen an Warnungen können zum einen mit der steigenden Bedrohung zusammenhängen und zum anderen mit den Forschungsgeldern, die danach winken.

Wenn wir also bisher nichts gefunden haben, so kann es daran liegen, dass wir in eine falsche Richtung gesucht haben. Die Virologen haben immer wieder versucht den Patienten Null zu finden, sowohl in China als auch an anderen Stellen, um die Ausbreitungswege verfolgen zu können und dann mit gewissen Maßnahmen die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu verlangsamen. Wenn ich darauf aufbauend mir einfach vorstelle, dass die mediale Verbreitung durch westliche Presstituierte ein viel schlimmeres „Virus“ ist, müsste ich mich also auf den Weg machen, den Presstituierten Null zu finden, um zu verstehen, was hier geschieht. Erschwerend kommt hinzu, dass die beiden ersten Länder mit hohen Fallzahlen ausgerechnet China und Iran sind, von denen man sicherlich nicht annehmen wird, eine westliche Verschwörung mitzutragen.

Einen ersten Ansatz zur Suche lanciert der Bundesnachrichtendienst mit einer Meldung, die erst von der Springerwelt und dann auch von anderen Blättern veröffentlicht wird, dass der BND (offensichtlich durch US-amerikanische Hilfe) im Jahr 2002 bei der Sars-Epidemie mit damals 800 Toten in China bereits mehrere Wochen zuvor davon wusste [3]. Das mag ja sein, aber warum wird das ausgerechnet jetzt veröffentlicht? Warum sollen die Deutschen jetzt wissen, dass der BND vor fast zwei Jahrzehnten vor dem Ausbruch der Sars-Epidemie davon gewusst habe? Ist das ein Wink mit dem Zaunpfahl an wenige verbliebene nichtkäufliche Journalisten? Der BND hat bereits einige Male gezeigt, dass zumindest einige Mitarbeiter im Gegensatz zu der Besetzung einiger anderer Behörden immer noch die Interessen Deutschlands vor denjenigen der USA und Israels einstufen, wenn auch nur „verdeckt“. Wenn also Corona damals bereits einige Monate vorher „entdeckt“ worden ist, könnte es nicht auch diese Mal so sein?

Bei meinen Recherchen stoße ich auf einen wissenschaftlichen Artikel vom März 2019 (!), den sehr bedeutende chinesische Wissenschaftler bereits im Januar des Jahres eingereicht haben. Der Artikel beginnt mit dem Satz: „In den letzten zwei Jahrzehnten wurden drei zoonotische Coronaviren als Ursache für großflächige Krankheitsausbrüche identifiziert“ [4]. Für einen potentiellen Verschwörer mit unbegrenzten Geldmitteln klingt das fast wie eine Einladung.

Bereits am 19. November 2019 veröffentlichte „foreignpolicy.com“ einen wissenschaftlichen Artikel mit dem Titel: „Der wahre Grund zur Panik über Chinas Pestausbruch.“ [5] Das Wort Wuhan kommt nur unter einem Foto vor, das zum Artikel aus dem Archiv hinzugefügt worden ist. In dem Artikel geht es nicht um Corona, sondern um die Pest. In einem historischen Rückblick wird darauf verwiesen, wie der Schwarze Tod im Jahr 1346 aus Asien Italien erreicht hätte. Das ist eine äußerst merkwürdige Darstellung, denn die historische Pest kam über die Seidenstraße und bekanntlich gibt es noch einige andere europäische Länder zwischen Asien und Italien. Foreign Policy ist eine Zeitschrift in den USA, die 1970 von Samuel P. Huntington und dem Bankier Warren Demian Manshel (ein sehr enger Freund von Henry Kissinger) gegründet worden ist. Veröffentlicht wird Foreign Policy von der Washington Post Company.

Könnte das der Presstituierte Null sein, der sich im Gewand von Pest versteckt hat? Also muss ich weitersuchen. Da stoße ich auf einen wirklich lustigen Artikel, obwohl mir gar nicht zum Schmunzeln zumute ist. In der Überschrift des am 18. Oktober 2019 erschienen Artikels heißt es, dass ein Produktionsunternehmen die Produktion von Corona von Mexiko nach China verlagert habe. [6] Was ist denn das? Offensichtlich gibt es eine Biersorte, die Corona heißt, und deren Produktion in ein Billigland verlagert worden ist, aber ist China billiger als Mexiko? Corona ist eine Premiummarke der des weltgrößten Bierbrauers Anheuser-Busch. Was für ein Zufall so wenige Wochen vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie!? Aber die Spur führt nicht weiter.

Etwas irritiert bin ich von der NBC-Seite mit dem Titel: „Coronavirus in den USA: Karte, wo Fälle im ganzen Land bestätigt wurden“ [7]. Sie soll am 20. Januar 2020 eingerichtet worden sein. Am 23. Januar gab es aber nur 2 infizierte Amerikaner [8]. Warum soll also NBC zu einer Zeit, in der es noch gar keine Fälle in den USA gab, bereits eine Karte einrichten, in der die Fälle der USA eingetragen werden?

Richtig fündig werde ich dann endlich ausgerechnet bei der John Hopkins Universität. Das ist die Universität, die uns tagtäglich mit den frischesten Zahlen zur weltweiten Verbreitung der Pandemie versorgt. Am 6. November 2019 wurde ein Artikel veröffentlicht mit dem Titel: „Die Pandemie-Simulationsübung zeigt eine massive Bereitschaftslücke“ [9]. In dem Artikel geht es um Corona. Die zeitliche Nähe zum Ausbruch der Seuche ist auch anderen Lesern aufgefallen, so dass sie das in den Kommentarzeilen veröffentlicht haben. Der erste Corona-Fall in Wuhan soll vom 17. November 2019 stammen [10].

Weitere Recherchen irritieren mich weiter. Alle unsere Virologen beteuern jeden Tag aufs Neue, dass ein Impfstoff gegen Corona nicht existieren würde (gegen keine Form). Aber nur wenige Monate vor dem Ausbruch schreibt das deutsche Ärzteblatt im Juli 2019: „Impfstoff gegen MERS-Coronavirus besteht ersten klinischen Test“ [11]. Zugegeben, das ist nicht Corona 19, aber immerhin die gleiche Familie. Die Studien wurde in einer militärischen Einrichtung durchgeführt dem Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) [12]. Die Studie wurde finanziert von der US-Armee und GeneOne Life Science, Inc., einem südkoreanischen Aktienunternehmen, dessen Wert aktuelle durch die Decke schießt.

Die Welt Gesundheitsorganisation WHO hat am 12. Januar 2020 erstmalig veröffentlicht, dass ein neuer Virus am 7. Januar isoliert worden sei [13]. Jener Virus hieß dort „novel coronavirus, nCoV“. Aber bereits am 1. Januar hatte die niederländische Nachrichtenagentur BNONews den Namen Corona-19 vergeben [14]. Das Unternehmen ist dafür bekannt, dass es einstmals „authentische“ Osama bin Laden Videos an die Nachrichtenagentur Reuters verkauft hat [15]. Genau jene Reuters aber wussten einen Tag zuvor, also am 31.12.2019, dass nicht einmal die chinesischen Behörden in Wuhan genau wussten, warum die Menschen gestorben sind [16]. Sie vermuteten allerdings schon Severe Pneumonia, die kurze Zeit später COVID-19 hießen sollte. Und wie tödlich die Virusklasse ist, weiß man mindestens seit 2018 [17].

Am 26. Januar 2020 gab es im Iran noch keinen bestätigten Infektionsfall für Corona [18]. Aber am 7. Februar wollen die von Westen finanzierte Terrororganisation Volksmudschahedin wissen, dass der Iran die Infektionszahlen unterdrücke [19]. Die Volksmudschahedin dürften ihre Behauptungen von „Israel Hayom“ haben, die am 3. Februar von iranischen Infektionsfällen wissen will [20]. Im Zusammenhang mit einem bestätigten Fall behauptet die Seite, dass es 1501 bestätigte Fälle im Iran gäbe, damit die Terrororganisation wenigen Tage später behauptet, die Regierung würde die Zahlen leugnen.

Die Recherchen haben mich müde gemacht und die Verwirrung ist größer als vor der Recherche. Den Presstituierten Null konnten ich für Wuhan nicht finden, selbst wenn manches auf die Superreichen Kreise in den USA verweisen mag. Der Presstituierte Null bezüglich Iran dürften israelische Geheimdienste sein, zumal in den ersten westlichen Meldungen der Infektionsschwerpunkt, die heilige Stadt Qom nicht erwähnt wird.

Nach der Recherche habe ich mehr Fragen als vor der Recherche. Aber jetzt verstehe ich besser die Aussage Imam Chameneis, der angedeutet hat, dass es Hinweise dafür gibt, dass es sich um eine Art biologischen Angriff handeln könnte [21]. Der biologische Angriff könnte durch einen medialen Angriff begleitet worden sein. Ist die Hysterie erst einmal angeschoben, brauchen die Initiatoren nur noch zuzusehen. Ich weiß nicht, wie gefährlich der Virus ist, aber ich frage mich, wann die Wahrheit deutlicher werden wird.

Gott schütze die Menschen vor den Menschen, denn jeder Mensch hat das Potential dazu niederträchtiger als jedes Tier zu sein oder heiliger als die Engel. Die niederträchtigen Nimmersatten versuchen viel Unheil zu verbreiten, aber es gibt immer eine Quelle der Liebe Gottes auf Erden. Wohl jenen, die den Moses ihrer Zeit erkennen und sich vor dem Pharao ihrer Zeit in Sicherheit bringen.

[1] https://www.heise.de/tp/features/The-Mon...on-4684441.html
[2] Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen
[3] https://www.focus.de/politik/ausland/tru...d_11776192.html
[4] https://www.mdpi.com/1999-4915/11/3/210/htm
[5] https://foreignpolicy.com/2019/11/16/chi...break-pandemic/
[6] https://www.just-drinks.com/news/anheuse...t_id129533.aspx
[7] https://www.nbcnews.com/health/health-ne...across-n1124546
[8] https://time.com/5759289/wuhan-pneumonia-outbreak-disease/
[9] https://hub.jhu.edu/2019/11/06/event-201-health-security/
[10] https://www.msn.com/en-us/news/world/the...ero/ar-BB119fWJ
[11] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...klinischen-Test
[12] https://www.eurekalert.org/pub_releases/...i-mvi072319.php
[13] https://www.who.int/csr/don/12-january-2...virus-china/en/
[14] https://bnonews.com/index.php/2020/01/co...urce-directory/
[15] https://en.wikipedia.org/wiki/Michael_van_Poppel
[16] https://www.reuters.com/article/us-china...n-idUSKBN1YZ0GP
[17] https://www.healthline.com/health/pneumo...-from-pneumonia
[18] https://de.irna.ir/news/83648352/Im-Iran...dem-Coronavirus
[19] https://mek-iran.com/2020/02/07/mek-iran...ndangers-lives/
[20] https://www.israelhayom.com/2020/03/02/a...to-coronavirus/
[21] Anti-Virus-Maßnahmen verstehen und umsetzen


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.129
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.03.2020 | Top

RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#2 von Dr.Josef Haas , 20.03.2020 08:57

Meine Bewunderung für Ihre so aussagekräftige Recherche!
All das, was mutige Menschen, gerade in Deutschland, schon bereits
vor mehr als einem halben Jahrhundert vorhergesagt hatten, scheint ja
jetzt doch irgendwie in Erfüllung zu gehen.
Die Welt des Bösen und des moralischen Verfalls geht, wenn sie ihren Zenit
überschritten hat, unweigerlich ihrem Untergang entgegen.
In diesem Zusammenhang geht es ja nicht einmal so sehr um das "Super-Reich"
Sein, sondern um dessen Ausnutzung für perverse politische Ziele.
Die USA waren, sind und bleiben der Staat, wo dies schon immer stattgefunden
hat. Daran kann und wird sich daher auch nichts ändern.
Mehr denn je geht es also global um die Entscheidung, ob auf dieser Welt überhaupt
noch Platz ist für einen humanen Idealismus,oder ob der plutokratische Satanismus
endgültig über die Völker und Menschen triumphiert, welche den Glauben an eine
bessere Weltordnung in sich tragen.
Ein wirklich gottesfürchtiger Mensch- er mag dabei welcher Religion auch immer
angehören- weiß, dass sein Leben in Gottes Hand liegt und deswegen, was sein Ende
angeht, vorherbestimmt ist.
Nur das perverse Gesindel der Börsengauner und sein riesiger kapitalistischer
Anhang empfinden- naturgemäß- vollkommen anders.
Denn ihr "Gott" ist das Geld, und das permanente Streben nach dessen Vermehrung
in ihrer Hand "Gottesdienst".
Infolgedessen empfinden gerade sie jetzt Angst um ihr in jeder Hinsicht "dreckiges"
Leben. Da sie- mehr denn jemals zuvor- die mediale Macht in ihren Händen halten,
infizieren sie mit dieser ihrer Furcht viele Menschen, welche seit jeher ein gänzlich
anderes Leben als diese plutokratischen Banditen geführt haben.
Wenn Gottes Tun gerecht ist, und daran kann und darf es nicht den geringsten Zweifel
geben, wird aber nur durch bislang unvorstellbare Katastrophen die Macht des Bösen
gebrochen. Die so oft belächelten apokalyptischen Vorhersagen der Vergangenheit
haben ja genau diese Erkenntnis zum Inhalt.
Vielleicht näheren wir uns auch schon jetzt diesem Stadium der Weltgeschichte.
Es war aber dabei leider schon immer so, dass unzählige gute und gerechte Menschen bei der
Ausrottung des Bösen mit umgekommen sind.
Diese Tatsache wird selbstverständlich bestehen bleiben, aber genauso die Pflicht, gerade
jetzt, dem Mitmenschen im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zu helfen.
Denn nur dadurch bekommt die Hoffnung auf eine bessere Welt der Zukunft ein tragfähiges
Fundament.
Und diese Erkenntnis, dieser Glauben, verleiht dem wegen der aktuellen Corona-Pandemie
in Angst und Schrecken versetzten Menschen außerhalb der Plutokraten-Klasse eine Hoffnung,
die gerade der von Ihnen, lieber Herr Dr.Özoguz, so treffend beschriebene Super-Reiche nicht
haben kann und auch niemals besitzen wird!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 833
Registriert am: 29.07.2014


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#3 von Rolf Pähler , 20.03.2020 22:24


Rolf Pähler  
Rolf Pähler
Beiträge: 7
Registriert am: 03.04.2019


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#4 von Werner Arndt , 07.10.2020 10:04

Zitat

Corona, Corona, Corona - nur wenige machst Du gesund...



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#5 von Werner Arndt , 21.11.2020 11:48





Zitat von Dörte Donker im Beitrag Wehren wir uns!
Der große Reset:
https://wie-soll-es-weitergehen.de/files...IN-A4-small.pdf

www.kla.tv/17579

Zitat
Corona: Was uns der Bundestag verschweigt - ein Insider packt aus! www.kla.tv/17579
20.11.2020

Hallo liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
ich darf Sie heute zu einem spannenden Einblick in das, was gerade in Deutschland, Europa und fast der ganzen Welt so läuft, einladen.
Im September 2020 veröffentlichte ein anonymer Parlamentarischer Berater einen offenen Brief an die Menschen unseres Landes. Nur wenige Wochen später trat dieser anonyme Schreiber an die Öffentlichkeit. Jetzt berichtet er weiter und ausführlicher über die ihm vorliegenden Erkenntnisse in Bezug auf die derzeitige „Krise“ und deren Hintergründe und vor allen Dingen deren Auswirkungen.
Der Name dieses Mannes ist Sebastian Friebel.
Hören Sie nun die Einleitung seines Schreibens:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich wende mich als parteiloser, ehemaliger Mitarbeiter des Deutschen Bundestages mit der Funktion eines parlamentarischen Beraters an Sie. Durch meine Tätigkeit im Parlament bzw. in einer Bundestagsfraktion habe ich Kenntnis davon, dass den Menschen in unserem Land Informationen zur Coronakrise, die zur Beurteilung der Situation von entscheidender Bedeutung sind, gezielt vorenthalten werden.

Allein das ist eine krasse Aussage.

[...]

In seinen weiteren detaillierten Ausführungen zu diesen Aussagen geht Herr Friebel vor allem auf die Rolle des Weltwirtschaftsforums ein. Dazu ein Zitat von unserem Bundestagspräsidenten Schäuble:
„Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderungen wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen…“
Da bleibt eine Frage: Wäre ein echter, demokratischer Prozess nicht der richtige und ehrlichere Weg, um eventuell nötige Veränderungen herbei zu führen, anstatt auf die Krise und somit die Aussetzung der Demokratie zu setzen?
Schon David Rockefeller sagte 1994 vor dem Wirtschaftsausschuss der USA:
„Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung» akzeptieren.“

[...]


Quellen/Links:
Brief von Sebastian Friebel:
https://wie-soll-es-weitergehen.de/


Zitat von Wolfgang Schäuble:
http://www.wolfgang-schaeuble.de/die-pan...-grosse-chance/


Zitat von David Rockefeller:
https://www.konjunktion.info/2014/08/neu...ittelbar-bevor/


Der ganze Text von Sebastian Friebel
https://wie-soll-es-weitergehen.de/files...IN-A4-small.pdf



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 21.11.2020 | Top

RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#6 von Albert von Bieren , 21.11.2020 18:11

salam
die usa ist der grosse satan. und die brd milliadäre sind auch nicht besser

Albert von Bieren  
Albert von Bieren
Beiträge: 86
Registriert am: 04.01.2012


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#7 von Werner Arndt , 23.11.2020 17:50

Zitat
21. November 2020

Der globale Käfig

Die Verursacher der Coronakrise bieten Lösungen für Probleme an, die sie selbst zu verantworten haben. Teil 2/2.


...

Der Kapitalismus: Serienbrandstifter bei Nacht, tapferer Feuerwehrmann bei Tag

Der Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab schreibt:

„Die Covid-19 Beschränkungen mögen allmählich gelockert werden, doch die Besorgnis über die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen in der Welt nimmt nur noch zu. Es gibt guten Grund zur Sorge: Ein starker wirtschaftlicher Rückgang hat bereits begonnen, und wir könnten die schlimmste Depression seit den 1930er-Jahren erleben. Dieser Ausgang ist zwar wahrscheinlich, aber nicht unvermeidlich. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, muss die Welt gemeinsam und rasch handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften umzugestalten, von Bildung über Sozialverträge bis hin zu den Arbeitsbedingungen. Jedes Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss sich daran beteiligen, und alle Industrien, von Öl und Gas bis zur Technologie, müssen umgestaltet werden. Kurz gesagt, wir brauchen einen ‚Great Reset‘ des Kapitalismus“ (1).

Die unabhängige Journalistin Cory Morningstar analysiert:

„Schwab bezeichnet die Covid-19-Krise als einen Zäsurpunkt für die Technologien der vierten industriellen Revolution. Und während die Menschen mit Masken und den ständigen Meldungen von Covid-positiven Fallzahlen abgelenkt werden, um Angst und Konformität zu säen, vollzieht sich die globale Konsolidierung der Macht in Echtzeit. Im Dienst der Machtelite treibt der Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ‚eine neue globale Architektur‘ voran, die von einer neuen ‚Global Governance‘ getragen wird.

18. Mai 2018: Die Weltbank wird Partner der Vereinten Nationen. 13. Juni 2019: Das Weltwirtschaftsforum geht eine Partnerschaft mit den Vereinten Nationen ein. 18. Oktober 2019: Das Johns Hopkins Center for Health Security (2) veranstaltete in Partnerschaft mit dem Weltwirtschaftsforum und der Bill and Melinda Gates Foundation eine Übung, bei der eine fiktive Coronavirus-Pandemie simuliert wurde. [Event 201]

Ungefähr fünf Monate später, am 11. März 2020: Das Weltwirtschaftsforum geht eine Partnerschaft mit der Weltgesundheitsorganisation (einem UN-Organ) ein und gründet die Covid-Aktionsplattform, eine Koalition von mehr als 200 der weltweit mächtigsten Unternehmen - bis zum 6. Mai war diese Zahl auf mehr als 1.106 angestiegen. Am selben Tag, dem 11. März 2020, stufte die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 als Pandemie ein.

Am 26. März 2020, als 87 Prozent der weltweiten Schülerschaft von Covid-19-Schulschließungen betroffen waren, wurde die Global Education Coalition als Mittel zur Beschleunigung des Übergangs zu einer Digitalisierung des Bildungswesens der globalen Vierten Industriellen Revolution angekündigt und von den Wachstumsmärkten (Sustainable Development Goals, SDGs) vorangetrieben.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören Microsoft, Google und Facebook, unter den weiteren Partnern waren BBC, McKinsey, IBM, das Johns Hopkins Institute for Education Policy und die (Beiratsmitglieder und Gründungsmitglieder der) Global Business Coalition for Education. Hierbei handelt es sich um die globale Kommodifizierung von Kindern als Datenware, eine neue Klasse von Vermögenswerten; ein aufstrebender Markt unter dem Deckmantel der SDGs (und dem Vorsitz des Weltwirtschaftsforums), der auf der Überwachung der Daten von Kindern und Humankapitalvermögen aufbaut. (15. April 2019: Von Milliarden zu Billionen: Investitionen in die nächste Generation)“ (2).


...

https://www.rubikon.news/artikel/der-globale-kafig




Event 201 - Verschwörung oder Verschwörungstheorie zu Corona?

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#8 von Werner Arndt , 10.03.2021 19:08

Zitat
Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele - Vorbereitung einer neuen Ära?

Die Politik in der Corona-Krise kam nicht aus heiterem Himmel. Der „Kampf gegen die Viren“ begann schon in den 1990er Jahren als „Kampf gegen den Bioterror“. Eine Recherche zeigt: Über zwanzig Jahre lang wurden seither in Planspielen immer wieder Pandemie-Szenarien geprobt, erst in den USA, später international abgestimmt, auch mit deutscher Beteiligung. Die Titel dieser Übungen erinnern an Hollywood-Produktionen: „Dark Winter“ (2001), „Global Mercury“ (2003), „Atlantic Storm“ (2005) oder „Clade X“ (2018). Beteiligt waren hochrangige Behörden- und Regierungsvertreter sowie bekannte Journalisten, zuletzt, bei „Event 201“ im Oktober 2019, auch Vorstandsmitglieder großer Weltkonzerne. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 eine Coronavirus-Pandemie ausgerufen hatte, wurden viele der jahrelang geprobten und diskutierten Maßnahmen global umgesetzt.

In den Drehbüchern tauchten schon vor 20 Jahren Passagen wie diese auf: „Der Anblick von bewaffneter Militärpräsenz in amerikanischen Städten provoziert Proteste gegen die Beschneidung der bürgerlichen Freiheiten (…) Die Frage ist, wie und in welchem Maße wir diese Dinge durchsetzen. Wie viel Gewalt wendet man an, um die Menschen in ihren Häusern zu halten?“ Im Falle einer Pandemie könnten „grundlegende Bürgerrechte wie das Versammlungsrecht oder die Reisefreiheit nicht länger für selbstverständlich“ genommen werden. Freiheitsbeschränkungen, aber auch Massenimpfungen, waren regelmäßiger Bestandteil der Planspiele.

In diesem Vortrag wird chronologisch nachgezeichnet, wie es zu diesen Übungen kam, wer sie organisierte und welche Parallelen der Drehbücher zur aktuellen Situation bestehen. Ist das Virus nur ein Vorwand für eine länger geplante weltweite Umgestaltung? Und war ein schweres Börsenbeben im September 2019 vielleicht der eigentliche Auslöser für den globalen Lockdown?

Der Vortrag wurde am 20.11.2020 in Berlin aufgenommen.

https://wissen-ist-relevant.de/vortrage/...ner-neuen-aera/



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#9 von Werner Arndt , 10.03.2021 19:10

Zitat
Clade X: Eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion

2018 probte ein kleiner Zirkel von Regierungsexperten in Washington eine Pandemie, die von einer Biowaffe ausgelöst wurde, laut Drehbuch verursacht von einer Gruppe, die damit die Weltbevölkerung reduzieren wollte um, so wörtlich, "den 'Reset' oder 'Paradigmenwechsel' zu erreichen, der erforderlich wäre, um das Gleichgewicht grundlegend zu verändern." Ein Auszug aus dem Buch „Chronik einer angekündigten Krise“.


(Paul Schreyer)

Nachdem in den Jahren 1998 bis 2005, geprägt vom Kontext des "Kriegs gegen den Terror", im raschen Stakkato immer apokalyptischere Pandemie-Übungen ins Werk gesetzt worden waren, ließ die Intensität in der Folge nach. Mehr als zehn Jahre passierte wenig. Das große Weltthema Finanzkrise bot ab 2008 offenbar wenig Anknüpfungspunkte für Pockenmanöver. Und auch das Schweinegrippe-Fiasko von 2009 musste wohl erst einmal verdaut werden.

Die Situation änderte sich mit dem Auftauchen von Donald Trump, einem Ereignis, das symbolhaft für den sichtbaren Niedergang des US-geführten Weltsystems stand. Kurz nach seiner Wahl zum US-Präsidenten im November 2016, die vielen Beobachtern zunächst unglaublich erschien und die Schockwellen rund um den Globus sandte, startete das Übungsgeschehen neu.

Zu dieser Zeit intensivierten sich die Bemühungen von Bill Gates, die Themen Impfstoffe, internationale Sicherheit und Bioterrorismus miteinander zu verknüpfen. Im Januar 2017 reiste er zum Treffen des World Economic Forum nach Davos und erklärte dort, es müsse "ernsthaft darüber diskutiert werden, wie die Vorbereitung auf einen möglichen Anschlag mit biologischen Waffen aussehen soll". Gates kündigte an, dieses Thema auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar jenen Jahres noch vertiefen zu wollen. Anlass war der Start der von ihm gemeinsam mit der Pharmaindustrie und mehreren Regierungen gegründeten Impfstoffforschungsinitiative CEPI (Coalition for Epidemic Preparedness Innovations – Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung). Diese zielte darauf ab, Impfstoffe weitaus schneller als bisher zu entwickeln – statt innerhalb von zehn Jahren in unter zwölf Monaten – und dafür eine öffentlich-private Finanzierung zu sichern.

Die Münchner Sicherheitskonferenz, wo Gates anschließend auftrat, stand 2017 völlig im Schatten des wenige Wochen zurückliegenden Einzugs von Donald Trump ins Weiße Haus. Die FAZ berichtete von einer "eigentümlichen Atmosphäre auf den Gängen und in den Hinterzimmern" des Tagungsortes: ...

Auf dieser Konferenz, vor eben jenem Publikum, hielt am Tag darauf Bill Gates seine Rede. Darin klärte er über die Gefahren und möglichen Details einer großen Pandemie auf: ...

Drei Monate später begannen im Johns Hopkins Center for Health Security erstmals seit vielen Jahren wieder umfassende Planungen für ein neues Pandemie-Manöver – noch größer und komplexer als die vorhergehenden. Der Titel lautete "Clade X". Die Vorbereitungen starteten im Mai 2017, vier Monate nach Trumps Einzug ins Weiße Haus.

Das Szenario war diesmal anders. Keine Pocken, keine Pest, kein Anthrax, stattdessen eine neuartige Virusmixtur, die laut Drehbuch im Labor einer Biotech-Firma entwickelt worden war: eine genetische Kombination aus einem hochansteckenden Parainfluenza-Virus und dem besonders tödlichen Nipah-Virus. (Das Nipah-Virus brach, nebenbei bemerkt, gleichzeitig mit der Übung real in Indien aus und wurde dort mithilfe eines Forschers des US-Militärs eingedämmt, der einen Impfstoff entwickelt hatte, dessen Herstellerfirmen nach dem Ausbruch Fördermittel in Höhe von 25 Millionen Dollar erhielten.)

"Direkte Maßnahmen, um den ›Reset‹ zu erreichen"

Neu war am Übungsdrehbuch aber nicht nur die Art des Virus, sondern auch, dass man nicht mehr von namen- und biografielosen Terroristen ausging, sondern in einem Be- gleitdokument zum Manöver überraschend ausführlich eine Historie der fiktiven Terrorgruppe namens ABD ("A Brighter Dawn" – "Ein hellerer Morgen") beschrieb. Dort hieß es:

"A Brighter Dawn wurde in den 1990er-Jahren in den Vereinigten Staaten gegründet. Erklärtes Ziel der Gruppe war es, den durch die Überbevölkerung verursachten Verfall des Planeten zu verlangsamen und schließlich umzukehren. Damals war es das Ziel von ABD, der Menschheit zu helfen, zu einem früheren Zustand zurückzukehren. Die Aktivitäten der Gruppe waren zu dieser Zeit allgemein friedlich und umfassten Vorträge und Diskussionsrunden, Basisaktivismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Bis 2010 war die Mitgliedschaft von A Brighter Dawn sowohl zahlenmäßig als auch in der geografischen Vielfalt erheblich gewachsen. Es gab Mitglieder und lokale Verbände in vielen Ländern. Etwa zu dieser Zeit scheint es innerhalb von A Brighter Dawn zu einer Spaltung gekommen zu sein. Eine extreme Fraktion der ABD war der Meinung, dass direkte Maßnahmen erforderlich seien, um den ›Reset‹ oder ›Paradigmenwechsel‹ zu erreichen, der erforderlich wäre, um das Gleichgewicht grundlegend zu verändern.

Diese Splittergruppe bestand aus nicht mehr als 30 Personen. Ein charismatischer Führer übernahm die Führung und arbeitete eng mit etwa 25 anderen ABD-Mitgliedern in der Gruppe zusammen, die eine biowissenschaftliche Ausbildung hatten, darunter auch Virologen. Nach der Spaltung gründete die Splittergruppe ein Labor in der Nähe von Zürich und gab sich als kleine Biotech-Start-up-Firma aus. Sie richtete ein hochentwickeltes biowissenschaftliches Labor mit frei im Handel erhältlicher Ausrüstung ein und konzentrierte sich auf die Entwicklung einer biologischen Waffe, die eine weltweite Wirkung haben sollte. Die Führer der ABD scheinen auch von der Vorstellung einer biblischen Plage als Korrektiv für die Exzesse der Menschheit geleitet worden zu sein. Die Finanzierung der Splittergruppe stammte von Mitgliedern, gleichgesinnten privaten Spendern und der Beteiligung an illegalen Aktivitäten. (...)

Nachdem der Clade-X-Erreger erfolgreich entwickelt und hergestellt worden war, reisten Freiwillige der ABD, die bereit waren, das Risiko einer Ansteckung einzugehen, mit kleinen Mengen des flüssigen Erregers um die Welt und verbreiteten die Viren mit handelsüblichen Sprühflaschen an überfüllten öffentlichen Plätzen. Die zahlreichen Angriffe waren relativ ineffizient, da bei fast der Hälfte niemand infiziert wurde; bei den anderen Angriffen wurden im Durchschnitt nur 50 Menschen krank. Das reichte jedoch aus, um die Clade-X-Pandemie auszulösen."


Die Übung fand am 15. Mai 2018 in Washington statt, erneut im Luxushotel Mandarin Oriental. Der geprobte Ausbruch begann in Deutschland. Durchgespielt wurde eine Reihe von Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrates der USA, die Spieler waren wieder hochrangige amerikanische Politiker, die teils ähnliche oder gleiche Regierungs- und Parlamentsfunktionen auch schon in der Realität bekleidet hatten. (1) (Eine Liste der Teilnehmer findet sich am Ende dieses Textes.)

Eines der ersten Ereignisse nach dem Ausbruch war laut Drehbuch die Entwicklung eines PCR-Tests zum Nachweis des Virus. (PDF, S. 11) Die Debatte kreiste dann zum großen Teil um Reisebeschränkungen und Lockdown (damals noch Quarantäne genannt). Man sprach über das eventuell zu erlaubende "Maß der Gewalt zur Aufrechterhaltung der Quarantäne". (PDF, S. 31) Es müsse, so schloss man, noch mehr "Rechtsklarheit" geschaffen werden "in Fragen der Übertragung von Befugnissen während der Quarantäne". Auch sollten von der Regierung mögliche negative Auswirkungen dieser Art von Quarantäne "einschließlich des öffentlichen Widerstands gegen ihre Durchführung" in die Pläne mit einbezogen werden. (2)

...

https://multipolar-magazin.de/artikel/clade-x

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017


RE: Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

#10 von Werner Arndt , 18.04.2021 12:28

Zitat
Update von Dr. Reiner Fuellmich 13.04.2021

Glasklare Worte vom Gründer des ausserparlamentarischen Untersuchungsausschuss, Dr. Reiner Fuellmich.

In rund 20 Minuten bringt er gewohnt souverän alles zur aktuellen Lage genau auf den Punkt.

Ob es die Causa Drosten ist, das PCR-Drama, die angebliche Impfung, sich selbst kriminalisierende Regierungen oder das Kartell aus Big Tech, Big Pharma und die Finanzindustrie. Superspannend.

Ermutigend berichtet er über die immer stärker werdende Vernetzung von Juristen weltweit, deutet die aktuellen Gerichtsurteile die wegweisend sind und gibt eine Einschätzung der Entwicklung der nächsten 4 – 8 Wochen ab.

https://www.nachrichtenspiegel.de/2021/0...ich-13-04-2021/



Stiftung Corona Ausschuss: Sitzungen
https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.076
Registriert am: 03.06.2017


   

Ständiger Terror gegen Palästina
Dauerschreier Gaspar

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz