Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#1 von Tobias Martin Schneider , 09.12.2020 19:52

*Freiwillige starben nach dem Testen des Pfizer-Impfstoffs*


Sechs Menschen starben beim Testen eines Impfstoffs, der gemeinsam von der amerikanischen Firma Pfiers und Biwan Tech Germany entwickelt wurde.

Laut Sputnik gab die US-amerikanische Food and Drug Administration bekannt, dass sechs Freiwillige beim Pfizer-Impfstofftest, der gemeinsam von der amerikanischen Firma Pfiers und der deutschen Firma Bion Tech entwickelt wurde, ihr Leben verloren haben

Dem Bericht zufolge starben zwei von ihnen während der Impfung und vier weitere starben nach Erhalt des Impfstoffs. Andererseits starb ein Freiwilliger mit Arteriosklerose und Fettleibigkeit drei Tage nach der ersten Dosis des Impfstoffs.

Ein zweiter Freiwilliger erhielt 60 Tage nach der Impfung einen Corona-Impfstoff und starb drei Tage später. 
In einer anderen Gruppe von Freiwilligen starben zwei weitere an Schlaganfall und Herzinfarkt. Die meisten dieser Menschen waren über 55 Jahre alt.

Zuvor hatte Ugur hin ahin, CEO des deutschen Pharmaunternehmens Bivanotech, erklärt, dass der in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen Pfizer entwickelte Corona-Impfstoff bis Ende dieses Jahres von den zuständigen Organisationen in den USA und der Europäischen Union zugelassen werden könnte. Ihm zufolge könnte die US-amerikanische Food and Drug Administration Anfang oder Mitte Dezember eine Impfgenehmigung erteilen, und die zuständige Behörde in der Europäischen Union könnte die Verwendung des Impfstoffs in der zweiten Dezemberhälfte genehmigen. Es wurde zuvor berichtet, dass die endgültige Analyse von Daten aus klinischen Studien mit dem Corona-Impfstoff "Biwan Tech-Pfizer" eine Wirksamkeit von 95% zeigte

https://ir.sputniknews.com/politics/2020...#1606;د-/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#2 von Tobias Martin Schneider , 09.12.2020 19:53


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#3 von Tobias Martin Schneider , 10.12.2020 03:49

Ergänzung zu Beitrag 1:

💡💡💡Voraussetzungen für die Phase 1 Studie der Impfstoffentwicklung: ,,Witzig" ist, dass die Testpersoneb absolut topfit sein müssen. Folge ist, dass dadurch auch weniger unerwünschte Nebenwirkungen entstehen.
Phase 1 dient eigentlich zur Bestimmung der Nebenwirkungen aber hier wird so selektiert, dass es nach Wunsch keine geben soll.💡💡💡sehr wahrscheinlich also waren die verstorbenen Testpersonen vor den Impftests topfit❗


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 10.12.2020 | Top

RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#4 von Werner Arndt , 10.12.2020 10:32

Die Impfbereitschaft in der Bevölkerung lässt wohl zu wünschen übrig und ruft aktuell u.a. den Bundesgesundheitsminister auf den Plan (sh. unten).

Dabei liegt die Lösung so nahe: Als vertrauensbildende, im wahrsten Sinne öffentlichkeitswirksame Aktion könnten die Protagonisten ein Beispiel geben und allen voran die Impfung absolvieren: Drosten, Wieler, Lauterbach, Merkel, Spahn, Söder, Esken, ... Darüber hinaus natürlich gern jeder, der sich zu Höherem berufen fühlt sowie all die Philanthropen: von der Leyen, Gates, Schwab, ...

Für eine solche Maßnahme wäre die Akzeptanz, ja Begeisterung der Bürger vermutlich hoch, was der allgemeinen Stimmung wie den jeweiligen Umfragewerten sehr zugute kommen könnte. Im Interesse der Glaubwürdigkeit - Freiwillige vor!


Zitat
7. Dezember 2020

"Bitte sprechen Sie die Risiken nicht an"

corona-transition.org veröffentlichte am 7.12. dies:

Ärzte und Apotheker sollen gegenüber Patienten keine Bedenken zu Corona-Impfstoffen äussern.
In einem Live-Chat der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) haben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und ABDA-Präsident Friedemann Schmidt mehrfach darauf hingewiesen, dass Apotheker in Beratungsgesprächen mit Patienten möglichst keine Bedenken bezüglich der Covid-19-Vakzine äussern sollen.

Spahn erklärte (ab Minute 23:00):

«Die Frage, wie wird in Apotheken auf das Thema reagiert … hat einen Rieseneinfluss auf die Impfbereitschaft.»

Der Gesundheitsminister möchte für eine «positive Grundstimmung werben», denn Impfen sei Fortschritt.

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt wurde noch deutlicher. Er forderte Apothekerinnen und Apotheker auf, keine Bedenken bezüglich der Impfstoffe zu äussern. Zu der Frage, ob auch in Apotheken Covid-19-Impfungen stattfinden werden, sagte Schmidt (ab Minute 34:00):

«Ich glaube nicht, dass wir (2021) ins Spiel kommen müssen, weil die Impfquote hoffentlich hoch genug sein wird. Das kann in ein paar Jahren anders aussehen, wenn wir Covid-19-Regelimpfungen haben.»

An dieser Stelle würgt Jens Spahn den Redefluss des Verbandsfunktionärs ab. Augenscheinlich passt dem Gesundheitsminister diese Zusatzinformation nicht.

Eine ähnliche Aufforderung, Bedenken über mögliche Impfrisiken zu minimieren, kommt vom Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper. In einem Schreiben, das Corona Transition vorliegt, richtet sich Dupper mit folgenden Worten an die Ärzteschaft:

«Damit die Impfaktion, die ja auf Freiwilligkeit beruht, erfolgreich sein wird, muss eine hohe Akzeptanz und Impfbereitschaft in der breiten Bevölkerung erreicht werden. Wir möchten Sie deshalb bitten, bei Ihrer täglichen Arbeit mit den Patientinnen und Patienten die Vorbehalte, die sicherlich aufgrund der noch dürftigen Informationslage zu den neuartigen Impfstoffen in gewissem Masse nachvollziehbar sind, im Rahmen Ihrer Beratungsfunktion zu reduzieren. Nur durch eine hohe Impfakzeptanz kann das Virus wirksam bekämpft und eingedämmt werden.»

Quelle:
«Lass uns reden! – Der ABDA-Talk» – Zu Gast: Jens Spahn - 4. Dezember 2020

https://www.corodok.de/bitte-sie-risiken/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#5 von Tobias Martin Schneider , 10.12.2020 11:35

Die Risiken sollen also nicht angesprochen werden (nach Wunsch des ,,Gesundheisministers" & Co, der gleichzeitig Lobbyist der Pharmaindustrie ist!)

Zitat:

,,Gesichtslähmung ist also keine schwere Nebenwirkung. Ich weiß nicht, ob jemand Lust hat sabbernd durch die Gegend zu laufen, von der Entstellung mal ganz abgesehen. Außerdem ist das ein Indiz, dass der Impfstoff neurologische Schäden auslöst." -Zitatende

Kompletter Beitrag siehe unter
Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema (4)
Beitrag 48


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 10.12.2020 | Top

RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#6 von Tobias Martin Schneider , 11.12.2020 13:32

Weitere Beispiele für ganze Reihen an Pleiten beim Testen der Impfstoffe:

Uni Rostock: Corona-Impfstoff-Tests vorerst gestoppt
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenbu...pfstoff232.html

Corona-Impfstoff: Brasilien setzt Impfstoffstudie nach „ernstem Vorfall“ aus
https://www.rnd.de/gesundheit/corona-imp...7K4P4TTWJQ.html

Nebenwirkungen - Covid 19-Impfstudie gestoppt
https://www.dw.com/de/nebenwirkungen-cov...oppt/a-54860821

Siehe auch Beiträge 2, 4 & 5
in diesem Zusmmenhang ist Beitrag 4 besonders interessant


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 11.12.2020 | Top

RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#7 von Werner Arndt , 11.12.2020 19:07



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#8 von Tobias Martin Schneider , 19.12.2020 01:49

Pflegekraft wird Sekunden nach Impfung bewusstlos (Video zum Verbreiten)
🔥🔥🔥💉💉💉 Pflegekraft wird Sekunden nach Impfung bewusstlos (Video zum Verbreiten) 💉💉💉🔥🔥🔥


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 19.12.2020 | Top

RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#9 von Werner Arndt , 20.12.2020 12:11

Zitat
15. Dezember 2020

Impfbereitschaft ist ausgerechnet bei medizinischem Personal gering

Einer Studie zufolge ist die Impfbereitschaft in Deutschland gesunken – und bei medizinischen Fachpersonal niedriger als im Rest der Bevölkerung. Die Zulassung von Impfstoffen könnten das ändern.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die geringe Bereitschaft bei Ärzten und Pflegekräften kritisiert, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. "Es überrascht mich, dass die Impfbereitschaft beim medizinischen Personal nicht deutlich höher ist und es eine so große Zurückhaltung gibt", sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte auf eine Umfrage verwiesen, wonach die Impfbereitschaft in Deutschland seit Frühjahr stetig gesunken ist und beim medizinischen Personal sogar geringer ist als beim Rest der Bevölkerung.

"Ich persönlich würde mich auf jeden Fall impfen lassen, und zwar sowohl mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer als auch mit dem von Moderna." Beide Impfstoffe seien sehr gut untersucht und gälten bisher als sehr sicher, so Lauterbach. Einen Impfzwang lehnte der SPD-Politiker ab. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke (CDU), glaubt, dass die Impfbereitschaft zunimmt, sobald verlässliche Impfstoffe zugelassen sind.

https://www.badische-zeitung.de/impfbere...-198914791.html



Impfungen, Coroanvirus Impfstoff, Impfschäden Sammelthema (4)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#10 von Werner Arndt , 20.12.2020 13:09

Zitat
CSU-Landesgruppenchef

Dobrindt: Politik hat Vorbildfunktion gegen Impfskepsis

19. Dezember 2020

Berlin (dpa) - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sieht Politiker in der Corona-Pandemie angesichts von Impfskepsis in der Bevölkerung in einer Vorbildfunktion.

«Es geht nicht um ein Impfprivileg, sondern es geht um ein Impfvorbild», sagte Dobrindt der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Deswegen sollte die Politik am Anfang des Impfprozesses mit dabei sein.» Das Einstehen für das Impfen sei deutlich wichtiger als der mögliche Vorwurf, die Politik wolle sich ein Privileg verschaffen.

...

https://www.zeit.de/news/2020-12/19/dobr...gen-impfskepsis



Anmerkung von Paul Schreyer (Multipolar): "Dobrindt hat vollkommen recht. Merkel, Spahn, Söder, Wieler, Lauterbach und alle vehementen Impfbefürworter in den Regierungen in Bund und Ländern müssen sich selbstverständlich zuerst impfen lassen. Bevor der im Eilverfahren durch die Zulassung gepeitschte Impfstoff dann anschließend den Schwächsten der Gesellschaft angeboten wird, sollte zudem ein ausreichend langer Prüf- und Beobachtungszeitraum liegen, in dem die Öffentlichkeit sich davon überzeugen kann, wie gut die Spitzen der Politik das Mittel selbst vertragen. Alles andere wäre Foul Play."

Man kann es nur wiederholen: Im Interesse der Glaubwürdigkeit - Freiwillige vor!

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#11 von Werner Arndt , 03.01.2021 22:20

Zitat
Neujahrsansprache einer Bürgerin an die Kanzlerin

Vera Lengsfeld, 1. Januar 2021

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

...

Sie behaupten, es gäbe „Gesichter der Hoffnung“. Das wären die Geimpften. Dann erklären Sie, auch Sie würden sich impfen lassen. „wenn ich an der Reihe bin“. Sie gehören zu den Risikogruppen, haben die verantwortlichste Position in Deutschland. Sie haben ununterbrochen berufliche Kontakte, bei denen sich der notwendige Abstand nicht einhalten lässt. Sie hätten allen Grund, sich als Erste impfen zu lassen. Warum tun Sie das nicht? Sie sind ja voll des Lobes für den in Deutschland entwickelten Impfstoff, der laut Ihnen auch noch ein Symbol für die „Kraft der Vielfalt“, die „den Fortschritt bringt“ sein soll. Warum gehen Sie nicht mit guten Beispiel voran, was nebenbei bemerkt der wirksamste Schachzug gegen alle „Impfgegner“ wäre? Warum wollen Sie warten? Was befürchten Sie? Dass ein Impfstoff, der in nur zehn Monaten, statt in den üblichen zehn Jahren entwickelt wurde, nicht sicher sein könnte? Das jedenfalls befürchten alle „Impfgegner“, die meist gar keine sind, sondern berechtigte Fragen haben.

...

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/01/neu...-die-kanzlerin/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#12 von Werner Arndt , 14.01.2021 20:34

Zitat
14. Januar 2021

In der Türkei haben die Impfungen gegen das Coronavirus mit dem Impfstoff des chinesischen Herstellers Sinovac begonnen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ließ sich am Donnerstag impfen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. ...

Für Sinovac war am Mittwochabend eine Notfallzulassung in der Türkei erteilt worden. Tests hätten ergeben, dass der Impfstoff CoronaVac "ausreichend sicher" sei, sagte Gesundheitsminister Fahrettin Koca, ohne Details zu nennen. Anschließend ließ sich Koca vor laufenden Kameras in einem Krankenhaus impfen.

https://www.gmx.net/magazine/news/corona...rsonal-35382670

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#13 von Tobias Martin Schneider , 14.01.2021 21:50

Zu Beitrag 12:
Wer weiß ob die sich wirklich haben (mit dem Impfstoff) impfen lassen, oder ob das nur vorgetäuscht war!


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 14.01.2021 | Top

RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#14 von Werner Arndt , 18.02.2021 11:58

Zitat
18.02.2021

FDP fordert öffentliche Corona-Impfung von Steinmeier und Merkel

Berlin - Die FDP hat eine rasche Impfung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen das Coronavirus gefordert. Damit könne um Vertrauen in die Impfungen geworben werden, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Theurer der Bild-Zeitung.

Eine öffentliche Impfung des Bundespräsidenten und der Kanzlerin wäre ein "sehr positives Signal" für die Impfkampagne, betonte der FDP-Politiker. Eine solche Aktion würde nach seinen Worten "vertrauensbildend" wirken.

...

https://www.berliner-zeitung.de/news/fdp...erkel-li.140688

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 941
Registriert am: 03.06.2017


RE: Freiwillige starben nach dem Testen des Impfstoffs

#15 von Tobias Martin Schneider , 18.02.2021 12:08

Zu Beitrag 14 SIEHE AUCH BEITRAG 13


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 539
Registriert am: 06.03.2019


   

Genmais? Nein danke! Aber RNA- & Vektor-Impfungen, Ja bitte!!!???
Obdachlose & Flüchtlinge als Versuchskaninchen & Laborratten?

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz