Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#16 von Dörte Donker , 19.09.2015 11:18

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit...k-aid-1.5400942

Zitat
Auch Kinder sind von psychischen Problemen betroffen

Auch 40 Prozent der Flüchtlingskinder mussten nach BPtK-Schätzungen Gewalt miterleben, "26 Prozent mussten zusehen, wie ihre Familienmitglieder angegriffen wurden". Die Folgen sind individuell unterschiedlich. Mehr als 40 Prozent der erwachsenen Flüchtlinge leiden unter Alpträumen, 50 Prozent haben die gefürchteten "Flashbacks", bei denen jemand ein traumatisches Erlebnis im Kopf erneut durchlebt, "als ob es sich gerade tatsächlich wieder ereignet", beschrieb Munz.

Typisch sind hohe Geräuschempfindlichkeit und Schreckhaftigkeit sowie Schlaflosigkeit; aber auch räumliche Enge in einem Verkehrsmittel oder einer überfüllten Unterkunft kann "Flashbacks" auslösen. Werden solche Störungen nicht behandelt, können sie chronisch werden und eine Integration in Arbeit, Schule oder Ausbildung be- oder gar verhindern.



Ja, wie gesagt, ich habe nur ein Pflegekind mit psychischer Erkrankung und habe eine Odyssee hinter mir, wie monatelanges Warten überhaupt einen Therapieplatz zu bekommen, bzw. nur einen Gesprächstermin. Es sei denn, es ist akut ein Selbstmordversuch unternommen worden. Kann ich dann nur empfehlen, wenn man Hilfe braucht (ironisch) !!!


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#17 von Dörte Donker , 22.09.2015 09:26

So dann jetzt einmal etwas über Frau Merkel und ihre Liebe zu Israel.

https://terraherz.wordpress.com/2014/08/...rkel-ist-judin/

Dann gibt es da noch den Yinon Plan. Wenn die von der IS kontrollierten Gebiete quasi das ist, was Großisrael darstellt, es es doch nur gut, wenn dort Millionen flüchten und von Merkel ermutigt und eingeladen werden. Irgendwann wird diese IS Israel "angreifen", natürlich zurück geschlagen werden und dann kontrolliert Israel die Gebiete. Fertig !!!
Bis dahin werden wir hier so beschäftigt mit Flüchtlingskrise, Griechenland, Ukraine und was uns sonst noch alles erwartet, wahrscheinlich ein paar Anschläge von sogenannten Islamisten, dass wir es nicht einmal wirklich bemerken, wenn es so weit ist.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#18 von Cengiz Tuna , 22.09.2015 11:27

Das mit der Merkel würde mich nicht wundern. Die Zionisten sitzen in vielen Schlüsselpositionen. Damit wäre auch Merkels deutsche Staatsräson zu erklären.

Wenn ich so darüber nachdenke, dann wurde die Abkürzung PEGIDA ganz bewusst gewählt. Die „Islamisierung“ des Abendlandes (Wenn es wenigstens der richtige Islam wäre) wurde von langer Hand geplant und wird jetzt umgesetzt.

Die Menschen werden vom Gebiet Groß-Israels vertrieben. Das habe ich vor einem Jahr hier geschrieben gehabt. Damit die Vertriebenen auch wirklich nach Europa auswandern, werden ihnen andere Wege versperrt. So schotten sich die Golfstaaten und Saudi-Arabien ab.

Gleichzeitig stellt die UN, ein NWO-Werkzeug, die Lebensmittelhilfe für die Flüchtlinge komplett ein. Angeblich weil kein Geld mehr zur Verfügung steht. Es bleibt den Menschen also keine andere Wahl mehr, als sich auf den gefährlichen Weg nach Europa zu machen.

Die NWO-Planer sind jetzt aber mit einem neuen Problem konfrontiert. Ungarn und Serbien blockieren die Balkanroute. Damit haben sie sicher nicht gerechnet. Mal sehen, was nun für Sanktionen gegen diese Länder ausgedacht werden.

Warum stellen die NWO-Planer keine Flugzeuge zur Verfügung und fliegen die Flüchtlinge nicht gleich direkt nach Deutschland? Damit würden sie die Sperren umgehen.

Während das durch und durch rassistische Israel keine Flüchtlinge aufnimmt, sondern sie in Gefangenenlagern festhält und dann wieder abschiebt, propagieren unsere israelhörigen Medien, das wir die von den Zionisten ungeliebten Menschen aufnehmen müssten. Sogar eine Zeitung wird dafür extra auf arabisch gedruckt. So falsch sind sie.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#19 von Cengiz Tuna , 22.09.2015 11:54

Zitat
Irgendwann wird diese IS Israel "angreifen", natürlich zurück geschlagen werden und dann kontrolliert Israel die Gebiete. Fertig !!!


Diese Rechnung geht nicht auf, liebe Dörte. Um die Gebiete zu kontrollieren, müssten sie den Widerstand in dem Gebiet brechen. Der ist jedoch stärker denn je. Sie müssten am libanesischen Widerstand vorbei, sie müssten Assad stürzen und den Iran schwächen. Das ist doch der eigentliche Grund, warum sie versuchen Assad zu beseitigen. Doch vergeblich. Nun tut sich sogar noch eine Front in Jemen auf. Damit haben sie sicher nicht gerechnet.

Ich vermute, der IS wird keine große Rolle mehr spielen, weil der Plan nicht aufgegangen ist. In den Medien kommt der IS in letzter Zeit immer weniger in Erscheinung. Der Iran hat mit den Kurden den IS im Norden Syriens zurückgedrängt. Vermutlich daher der Anschlag gegen die Kurden und das Vorgehen Erdogans gegen die Kurden in Syrien und in der Türkei.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#20 von Fatima Özoguz , 22.09.2015 14:03

Zitat
In den Medien kommt der IS in letzter Zeit immer weniger in Erscheinung



Das ist mir auch aufgefallen, er wird sogar relativiert. Dafür ist Assad mal wieder DER Bösewicht schlechthin.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#21 von Dörte Donker , 22.09.2015 19:34

@cengiz
ich weiß nicht, ob du dich mit der biblischen Eschatologie und der Offenbarung Johannes auskennst und welche Rolle die Evangelikalen in den USA spielen, die nämlich genau diese Endschlacht um Großisrael (Armageddon) herbeisehnen und wer die Rolle des Heeres aus dem Nordosten einnimmt. Die Sorgen dafür, dass sich ihre eigenen Prophezeiungen erfüllen. Nur mit Gott kann man nicht schachern und keine Ränkespiele veranstalten.

Zitat
Armageddon und der apokalyptische "Holocaust"
Peter Bürger 12.08.2006
Hinter der "pro-israelischen" Haltung evangelikaler Endzeitchristen in den USA verbirgt sich ein schlimmer Antijudaismus
Nicht nur in den "neokonservativen" Denkfabriken der USA spricht man leichfertig, bisweilen begeistert vom dritten oder vierten Weltkrieg. Auch unter evangelikalen Endzeitchristen werden alle Vorboten eines neuen großen Krieges begrüßt. Erwartet wird in allernächster Zeit die letzte Schlacht, die dieser verdorbenen Welt ein Ende bereitet. Da ein "Israel in biblischen Grenzen" Schauplatz des Endzeitkampfes zwischen Gut und Böse sein wird, gibt man sich "pro-israelisch". Ob Israels Botschafter in den USA, Daniel Ayalon, bei seinen Begegnungen mit der Armageddon-Lobby wirklich weiß, welche Aussichten die christlichen Fundamentalisten für jene Juden bereit halten, die am Ende aller Tage den "wahren Messias Jesus Christus" nicht anerkennen wollen?


http://www.heise.de/tp/artikel/23/23322/1.html

Iran zu dieser Armee zu machen, hat nicht funktioniert, denn der Iran ließ sich nicht provozieren und an der Nase herumführen, dafür hat man jetzt die IS.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 22.09.2015 | Top

RE: Israel und der Tempel Salomos

#22 von Cengiz Tuna , 22.09.2015 21:41

Eine Eschatologie prophezeien nicht nur alle drei großen monotheistischen Religionen, sondern sogar einige Naturvölker. Das ist schon bemerkenswert. Alle erwarten sie einen großen Krieg, eine Apokalypse bzw. ein Armageddon, und anschließend die Rettung durch den Erlöser.

Die Evangelikalen verstehe ich in dem Zusammenhang mehr als gewonnene Christen für den Zionismus, als um Drahtzieher für die Apokalypse. So stellen die Christen keine Bedrohung mehr für die zionistischen Ziele dar.

Eins versuche ich seit Jahren zu erklären. Im Nahen Osten geht es weniger um wirtschaftliche, als vielmehr um okkulte und spirituelle Interessen. Um Religion und Prophezeiungen. Der Krieg um den Tempel wurde schon seit Jahrhunderten geführt. Damals hießen sie noch Tempelritter, später Freimaurer und heute Zionisten. Immer ging es um den Tempel. Denn damit erhoffen sie sich noch mehr Macht. Göttliche Macht. In dem Tempel hatte König Salomo (Prophet Süleyman a.s.) dort die Macht über die Erde, das Wetter und sogar über die Dschinns gehabt. Sogar unser Prophet Mohammed (s.a.a.w.) hat von dort aus seine die Himmelfahrt begangen. Dieser Ort hat also eine sehr hohe Bedeutung. Die Zionisten glauben sogar, dort noch die Bundeslade zu finden.

Deshalb werden die Zionisten ihr Ziel nicht aufgeben, die vollständige Kontrolle über den Tempel zu bekommen. Das sehen wir gerade wieder am aktuellen Geschehen. In den letzten Tagen versucht Israel, wie schon seit jeher, die Al-Aqsa unter ihre Kontrolle zu bekommen. Sie sehen das als ihre göttliche Aufgabe.

Es gibt ja auch jüdische Religionsphilosophen wie Martin Buder, die der Meinung sind, dass man die Apokalypse beschleunigen müsste:

"Die Welt der Völker ist in Aufruhr geraten, und wir können nicht wollen, daß es aufhört, denn erst wenn die Welt in Krämpfen aufbricht, beginnen die Wehen des Messias. Die Erlösung ist nicht ein fertiges Geschenk Gottes, das vom Himmel auf die Erde niedergelassen wird. In großen Schmerzen muß der Weltleib kreißen, an den Rand des Todes muß erkommen, ehe sie geboren werden kann. ... Nicht zu löschen ist uns darum aufgetragen, sondern anzufachen." (Martin Buber, führender jüdischer Religionsphilosoph)

In dem Zusammenhang kann ich die Bücher von Wolfgang Eggert empfehlen: Israels Geheimvatikan.

Ich persönlich glaube nicht an die bewusste Herbeiführung des Armageddons, glaube aber, dass Israel durch seine Politik und durch sein Irrglauben das provozieren wird. Denn sie werden solange weitermachen, bis sie den Bogen überspannen. Noch heute stehen sie an der Klagemauer, dem Rest des Tempels, und wünschen sich den wieder.

Es gibt sogar schon Modelle, wie der Tempel aussehen soll:

https://www.youtube.com/watch?v=WXxrWZoaOCw#t=11

https://www.youtube.com/watch?v=A2IkxmwkayM


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Israel und der Tempel Salomos

#23 von Dörte Donker , 22.09.2015 22:45

@cengiz

Gut erkannt

Hier ist mal eine ziemlich neue Version der evangelikalen Sichtweise.
Wenn wir aber nun wissen, dass die IS nicht nur ein Ziongebilde ist, sondern auch der USA, in der die Evangelikalen einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss haben, könnte sich das Bild vervollständigen. Ob der Plan aufgeht, ist eine andere Frage.

https://www.youtube.com/watch?v=ZnJX-lat0vQ


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015


RE: Israel und der Tempel Salomos

#24 von Cengiz Tuna , 23.09.2015 10:47

Zitat von Dörte Donker im Beitrag #23

Hier ist mal eine ziemlich neue Version der evangelikalen Sichtweise.

https://www.youtube.com/watch?v=ZnJX-lat0vQ

Genau so habe ich mir einen evangelikalen Zionisten vorgestellt. Ein typischer Israel-Propagandist mit immer der selber Leier. Israel, das Augapfel Gottes, immer Opfer und verfolgt von den Muslimen, unbesiegbar usw.

Ja, und der König vom Norden, der Erzfeind der Israelis, soll angeblich der IS sein. Kein Wort darüber, wer den IS gegründet hat und am Leben hält. Kein Wort darüber, dass dieser Erzfeind von den Israelis selbst unterstützt wird und den Israelis kein Haar krümmt. Kein Wort über den Iran, der eigentlich den größten Widerstand stellt. Ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich denke das reicht. Einfach nicht glaubwürdig.

Und überhaupt, es ist schon waghalsig, ein von Menschen gesammeltes Werk wie die Bibel, mit wirklich vielen Widersprüchen, dafür herzunehmen, um Vorhersagen zu machen. Das ist wie russisch Roulette spielen.

Die Zusammenfassung ist sozusagen: Die Menschen sollen die Schuld abgeben (an die Kreuzigung Jesu glauben) und auf der Seite Israels stehen. Ein ganz klassischer Seelenfänger.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Israel und der Tempel Salomos

#25 von Dörte Donker , 23.09.2015 12:53

Seite doppelt, daher von mir gelöscht.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Israel und der Tempel Salomos

#26 von Dörte Donker , 23.09.2015 12:53

@cengiz
die meisten Evangelikalen bringen dann auch noch 9/11 als Beweis dafür, dass der Islam der Antichrist sei, oder sie meinen in dem Schriftzug ALLAH die Schlange zu erkennen.

https://www.youtube.com/watch?v=jUR3ukdTOss

Vorher war die 666, also als die Muslime noch nicht das Feindbild waren, aber die katholische Kirche, die 666 das Symbol des Papstes. Da gab es dann genauso "logische" Erklärungen. So einfach ist das.

Man sollte bedenken, dass mit ähnlichen Argumenten diese Religion jahrhundertelang Menschen zu Tode gefoltert und verbrannt hat.
Aber das ist ja das "Schöne" am Christentum, man muss nur an Jesus glauben, daran dass er Gott ist, egal was man getan hat, und alles ist gut, man hat dann eine Erlösungsgarantie während eine Religion die das Gute gebietet und das Schlechte verwehrt vom Satan sein soll, eine Religion, die verlangt das Niedrige in einem Selbst zu überwinden und sich in eigener Vervollkommnung Gott anzunähern...

Und dann wird den Leuten so etwas wie die IS vorgeführt und jeder ist geneigt, es zu glauben.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 23.09.2015 | Top

RE: Deutschland wird Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#27 von Cengiz Tuna , 23.09.2015 14:40

Zitat von Cengiz Tuna im Beitrag #18

Die NWO-Planer sind jetzt aber mit einem neuen Problem konfrontiert. Ungarn und Serbien blockieren die Balkanroute. Damit haben sie sicher nicht gerechnet. Mal sehen, was nun für Sanktionen gegen diese Länder ausgedacht werden.



Da kommen sie schon, die Sanktionen, oder besser gesagt zuerst die Klagen. Sogar Deutschland soll angeklagt werden, obwohl Deutschland die meisten Flüchtlinge aufnimmt und schon längst überfordert ist. Eigentlich eine Frechheit!

http://www.handelsblatt.com/politik/inte...n/12356284.html
http://www.welt.de/newsticker/news1/arti...gen-Berlin.html

Die Kapazitäten der Hilfsorganisationen sind erschöpft und die öffentliche Sicherheit kann nicht mehr garantiert werden, trotzdem fällt den EU-Diktatoren nichts anderes ein, als den Druck noch zu erhöhen:



Wenn man sieht, wie sich die Deutschen sorgenvoll abmühen, wird Deutschland sicher ein Gewinner der Flüchtlingskrise sein.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011


RE: Deutschland wird Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#28 von Dörte Donker , 23.09.2015 22:41

Und so wird Deutschland sicher auch profitieren:

Zitat
Das 6400-Einwohner-Städtchen Nieheim in Nordrhein-Westfalen hat Mietern von städtischen Wohnungen gekündigt, damit Flüchtlinge einziehen können. Das berichtet der "Stern". Einwohner erhielten demnach am 1. September ein Schreiben von der Stadt mit der Mitteilung, dass sie bis Mai 2016 "wegen Eigenbedarfes" ausziehen müssen: Es sollten in den Wohnungen Flüchtlinge untergebracht werden. "Ich kann das nicht verstehen, es gibt viel Leerstand in Nieheim", sagt eine Anwohnerin entsetzt. Auf die rund 6400 Einwohner Nieheims kommen dem Bericht zufolge bislang 71 Asylbewerber, die teilweise schon in drei städtischen Häusern untergebracht seien.
Der parteilose Bürgermeister Rainer Vidal Nieheims rechtfertigte gegenüber dem "Westfalen-Blatt" die Kündigungen: "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht", sagt er. Den gekündigten Mietern würde bei der Wohnungssuche geholfen. "Ich weiß, dass dies eine unkonventionelle Maßnahme ist", so Vidal. "Aber wir haben als Kommune die Verpflichtung, Flüchtlinge unterzubringen." Man könne es sich aktuell nicht leisten, neue Unterkünfte zu bauen. Auch das Ausweichen auf die Ortschaften oder auf leerstehende Gebäude sei nicht möglich: Dort gebe es schlicht keine geeigneten Immobilien.



http://www.focus.de/politik/ausland/flue...id_4968017.html


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 315
Registriert am: 18.01.2015


RE: Deutschland wird Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#29 von Fatima Özoguz , 24.09.2015 20:50

Hab ich schon gelesen. Sollte das so der Fall sein, dann ist das die beste Methode, den Rechten Stimmen zuzutreiben. Und wo sollen jetzt die ganzen Mieter hin?
Wahrscheinlich gibt es kein intelligentes Leben in der Politik, deswegen sucht man es wohl verzweifelt im All.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland wird Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#30 von Dr.Josef Haas , 24.09.2015 21:20

Ich möchte Cengiz Tuna und Dörte Donker für ihre hier veröffentlichten Beiträge sehr
herzlich danken.
Besondere Anerkennung dabei für ihre relativierende Kommentierung mancher hier
zu lesenden euphorischen Meinung über die Zukunft der Flüchtlinge in Deutschland.
Das von Frau Donker aus Nieheim übermittelte rücksichtslose Verhalten der dortigen
Stadtverwaltung findet nämlich ständig identische Nachahmung in allen Teilen
dieses Landes.
Letztlich dokumentiert aber all dies meines Erachtens -einmal mehr- nur die vollständige
Einfügung von Frau Merkel in die Langzeitstrategie der Zionisten und ihrer
plutokratischen Helfershelfer in den USA: Die Bevölkerung in den Israel vorgelagerten
Gebieten des Nahen Ostens soll zur Flucht in die BRD veranlasst werden, welche
dadurch ihre deutsche Identität noch stärker als bereits ohnehin schon geschehen
einbüßen wird.
Darüber hinaus werden sehr viele von diesen armen Menschen, was sich ja bereits
jetzt abzuzeichnen beginnt, als Lohndrücker mißbraucht, was selbstverständlich die
bereits jetzt am Existenzminimum dahinvegetierenden Einheimischen mehr denn jemals
zuvor disziplinieren soll und wird.
Eine teuflische Strategie der Imperialisten und ihres hiesigen bourgeoisen Anhanges,
dessen schmieriges "Mitleid" nicht über seine sonstige Rücksichtslosigkeit hinwegtäuschen
sollte.
Eines sollte jedenfalls klar sein: Gefordert bleibt nicht das sowieso oft genug ausgenutzte
ehrliche Mitgefühl vieler ehrenamtlicher Helfer, sondern eine gerechte Welt, wo niemand
mehr aus ökonomischen Gründen bzw. als Opfer dortiger Kriege seine Heimat mehr
verlassen muss.
Dies kann aber a l l e i n durch die Ausschaltung von Zionismus, US-Imperialismus und
plutokratischer Ausbeutung herbeigeführt werden. Alles andere bleibt hingegen reine
Augenauswischerei!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 272
Registriert am: 29.07.2014


   

Das Fitnah des Ad Dajjal
Wahrnehmung der Schönheit im Monat Ramadan

Xobor Forum Software von Xobor