Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#1 von Yavuz Özoguz , 16.09.2015 10:13

Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

Die Flüchtlingsströme sind zweifelsohne eine große Herausforderung. Aber Deutschland, und damit die Bevölkerung dieses wunderbaren Landes, haben das Zeug dazu, nicht nur diese Hurausforderung zu meistern, sondern auch als großer Sieger aus dieser Prüfung herauszutreten.

Bevor meine Wenigkeit folgende Zeilen beginnt, soll ein Aspekt der Regierungskritik klar gestellt werden: Ich halte nichts von einer Opposition um der Opposition Willen. Wenn also z.B. die Bundesregierung seit Jahrzehnten für das Flüchtlingselend und Hunger dieser Welt maßgeblich mitverantwortlich ist, wenn die verschiedenen Bundesregierungen in der Spaltung der Gesellschaft in Reich und Arm und in dem Auseinanderdriften der Bevölkerungsschichten maßgeblich mitgemischt haben, wenn sämtliche Bundesregierungen durch ihren Extremkapitalismus und die Nibelungentreue zu Verbrecherstaaten Deutschland in die Nähe des Abgrundes von Menschlichkeit geführt haben, dann müssen wir diese Dinge klar und deutlich ansprechen! Aber genau so offen müssen wir zum Volk stehen, wenn dieses die heutige Regierung zu einem menschlichen Handeln drängt und die Führungspersönlichkeiten diesem Drängen nachgeben. Wenn also die Bundeskanzlerin eine nie dagewesene Menschlichkeit vorlebt, dann muss sie darin unterstützt werden (wer weiß vielleicht hatte sie ja eine Nahtoderfahrung!?),

Fast eine Million Flüchtlinge in einem Jahr ist für einen westlichen Staat sicherlich eine sehr große Herausforderung, zumal diese Flüchtlinge klimabedingt nicht monatelang in Zelten untergebracht werden können. Doch was wir derzeit in Deutschland erleben, ist eine Art Tsunami der Menschlichkeit, die eine echte Chance zur Befreiung Deutschlands darstellt. Und diese Chance sollten wir gemeinsam sehen und nutzen – so Gott will.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass die Flüchtlinge in aller Regel kein Deutsch sprechen. Die deutsche Sprache ist aber die Voraussetzung für eine gelungene Integration. Doch gleichzeitig kommen viele Flüchtlinge aus Syrien, einem arabischen Land, das den höchsten Bildungsstand unter den Arabern hatte (bevor es von USrael ins Chaos gestürzt wurde). Diese Menschen sind lernfähig; viele sind jung. Wenn wir hinreichend Deutschlehrer zur Verfügung stellen, sollte das Sprachproblem – selbst bei einer so schwierigen Sprache wie deutsch – lösbar sein. Die Kultur, welche die Menschen mitbringen, hat einige entwicklungsfähige Aspekte, wie z.B. die öffentliche Hygiene, Umweltschutz, Disziplin und öffentliche Ordnung. Doch alle diese Aspekte sind lehr- und erlernbar.

Wer dieser Tage einmal zu den Treffen gegangen ist, bei denen sich Normalbürger organisieren um zu helfen, der dürfte von der Hilfsbereitschaft im Volk überwältigt worden sein. Diese Hilfsbereitschaft schlummerte seit Jahren im Land und bedurfte dieser Herausforderung um endlich erblühte zu können. Diese besondere Menschlichkeit war im Land verborgen und wollte in Erscheinung treten.

In der westlichen Welt sind alle Gesellschaften durch extrem niedrige Geburtenraten ernsthaft bedroht. Nur wer sich heute mit Jungend selbst „impft“, hat für Morgen eine echte Chance. Die syrischen Flüchtlinge sind Familien, die vor dem Terror der IS geflohen sind. Zwar müssen sie (eingetrichtert von den Schleusern) in ihren Asylanträgen immer auch irgendetwas gegen das „Assad-Regime“ von sich geben, aber die Geheimdienste wissen, dass die Leute nicht vor allem aus Damaskus fliehen, sondern aus Gebieten, welche die von den USA gestützten IS-Terroristen kontrollieren. Solche Leute sind keine religiösen Fanatiker, sondern Bürger, die ihren Familien das Leben retten wollen. Schwarzmaler, die jetzt behaupten, dass lauter IS-Terroristen und Schläfer eingeschleust werden würden, sollten sich einmal die Frage stellen, warum IS-Terroristen solch einen komplizierten Weg wählen sollten, wenn sie doch mit USraelischer Hilfe in der ersten Klasse eines Luxusfliegers hierher fliegen könnten? Eine Million Flüchtlinge können die Geburtenträgheit im Land zwar nicht langfristig ausgleichen – selbst wenn es vorwiegend junge Flüchtlinge wären – aber die daran gekoppelte Hilfsbereitschaft im Land und das Abfärben des Familienzusammenhalts auch auf die hiesige Gesellschaft kann zu einem gesünderen Familienleben im Land führen.

Die Fliehenden kommen zu einem großen Teil aus Syrien. Das gibt Deutschland auch im Hinblick auf die eigene Befreiung eine Riesenchance. Die Flüchtlinge fliehen vor einem Krieg, den das Imperium USrael inzwischen gegen den gesamten Rest der Welt führt. In der Ukraine kämpfen USrael und ihre Söldner gegen Russland. Und in Syrien setzen die USA ihre Terroristen in einer Art Stellvertreterkrieg gegen Syrien, den Libanon, Iran, Russland und indirekt auch China ein. Deutschland hat eine Chance wie nie zuvor sich aus der USraelischen Umklammerung zu befreien. Auf der einen Seite fehlt dem USraelischen Imperium jegliches Argument gegen Deutschland, deutsche Soldaten weiter in den Krieg mit hinein ziehen zu wollen, denn kein westliches Land ist so engagiert bei Syrern wie Deutschland. Auf der anderen Seite ermöglicht dieser Einsatz Deutschland die Annäherung an Russland (auch im Hinblick auf die Ukraine), um eigene deutsche Interessen über die Interessen USraels zu stellen, was ohne solch eine Stresssituation kaum zugelassen werden würde.

Die Zukunft der gesamten Nahost-Region liegt weder in Israel, noch in den Händen der USA. Die Zukunft der Region liegt auch nicht in den Händen einiger Superreicher, die unter dem Schutz Usraels ihre eigenen Bevölkerungen heute noch ausbeuten können. Die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution entfaltet nach und nach immer weiter ihre Wirkung. Iran, Irak, Syrien, diese Wiegen der Menschheit erwachen immer mehr zum neuen Leben. Jahrzehnte lang unter dem Kolonialismus leidende Bevölkerungen versuchen – wenn auch sehr schmerzhaft – die Fesseln der Kolonialherren abzuschütteln. Nicht die Saudischen Herrscher westlicher Gnaden, sondern die Bevölkerung Jemens wird die Zukunft bestimmen, nicht die Israelis, sondern die Palästinenser. Deutschland hat geschichtlich bedingt einen guten Ruf in der Region, der durch die zu große Unterstützung für USrael in den letzten Jahren etwas gelitten hat. Durch die beispiellose Menschlichkeit, die Deutschland an diesen Tagen zeigt, kann nicht nur das alte Ansehen wieder hergestellt werden. Es werden auch Weichen für die Zukunft gestellt, Kontakte mit der Region geknüpft, die von unschätzbarem Wert in der Zukunft sein können. Ein Land, das vor allem seinem Know-how verdankt zu den reichsten Ländern der Erde zu zählen, baut so den Wohlstand für die Zukunft auf. Diesen Einfluss, der Deutschland geradezu in den Schoß fallen wird, kann USrael in der Region nur noch mit brutaler Gewalt eine Weile für sich beanspruchen.

Psychologie spielt eine große Rolle in der Weltwirtschaft. Menschen investieren vor allem gerne in Ländern, von denen sie „glauben“, dass dort vernünftig und gut organisiert mit ihrem Hab und Gut umgegangen wird. Kein anderes westliches Land hat so viele Flüchtlinge aufgenommen, wie Deutschland. Und kein anderes westliche Land wäre in der Lage gewesen ca. 1 Mio. Flüchtlinge in einem einzigen Jahr derart organisiert unterzubringen und zu verteilen. Kein anderes westliches Land hat dieses Organisationstalent, die Infrastruktur und vor allem die verantwortungsvollen und hilfsbereiten Bürger, um solch eine Meisterleitung zu vollbringen. Sicher kann man in jeder Suppe ein Haar finden. Sicher kann man das Verhalten der Regierung als „Lavieren“ diffamieren, weil sie zwischenzeitlich Grenzkontrollen eingeführt hat. Aber entgegen manch einer USrael-freundlichen Propagandaschrift in Deutschland hat Deutschland die Grenzen nicht geschlossen. Manche Entscheidung diente dazu, Zeit bei der Organisation zu gewinnen. Nach wie vor können Flüchtlinge einreisen und tun es auch. Diese Fähigkeit Deutschlands hat weltweit einen Eindruck bewirkt, der sich in jeder Hinsicht auszahlen wird.

Es gehört zur alten Judo-Weisheit, dass man die Kraft und Bewegung des Gegners gegen ihn selbst wendet. Mag sein, dass das USraelische Imperium Deutschland und damit Europa mit diesen Flüchtlingsströmen destabilisieren wollte, um sein eigenes untergehendes Imperium etwas zu stabilisieren. Mag sein, dass die teils übertriebene Willkommenspropaganda, die in manche USraelischen Hetzzeitungen in Deutschland von einem Tag auf den anderen wie auf Kommando eingesetzt hat, dazu dienten, die Deutschen zu zermürben. Aber genau diese Energie kann jetzt dazu genutzt werden, sich auch von diesen Zeitungen zu befreien. Das heutige Deutschland ist ein Land voller Hilfsbereitschaft. Da können noch so viele geistig ewiggestrige Deutschtümmler in Dresden auf die Straße gehen und für jenes Deutschland werben, das sich USrael wünscht, um es weiter als Nazi-Deutschland kontrollieren zu können. Aber die heutige Flüchtlingskrise gibt Deutschland die endgültige Chance jegliches Nazigedankengut in den Geschichtsbüchern verschwinden zu lassen Eine wenige Pegidas und deren Schreiberlinge können dann als historische Mumien in den Straßen Sachsens herumstehen, bis der wahre Geist der Befreiung auch sie erreicht hat.

Die Muslime in Deutschland – selbst einige Salafisten, die ihren Verstand nicht völlig ausgeschaltet haben – können erkennen, welch großartige Hilfsbereitschaft im Land herrscht und dass solch eine gelebte Güte und Gnade zweifelsohne nicht ohne gnadenreiche Vergeltung Gottes bleiben wird, unabhängig davon, wie sehr die ihre Menschlichkeit bewahrenden Seelen Gott zu kennen glauben oder nicht. Die Nichtmuslime im Land können wegkommen vor der Eintrichterung, dass Muslime Täter seien und erkennen, dass Muslime wie Nichtmuslime Opfer eines unmenschlichen Weltsystems geworden sind, das die gesamte Menschheit zu versklaven sucht. Und die Christen im Land können ihre christliche Nächstenliebe neu entfalten und ihren Mitbürgern Pfingsten wieder erklären.

Eine der größten Katastrophen für das materialistische USraelische Imperium ist die Tatsache, dass wir in Deutschland heute eine Regierung haben, die keine neuen Schulden machen will. Die Flüchtlingskrise sollte wohl auch dazu dienen, diesen Vorsatz zeitweilig auszusetzen. Aber mit einiger Anstrengung können wir das genaue Gegenteil bewirken. Viele Flüchtlinge sind arbeitswillig und können die Stellen auffüllen, die unsereins ungern bearbeitet. Viele offene Lehrstellen können jetzt doch besetzt werden. Der Vorteil für die Wirtschaft kann größer sein als die Belastung, so dass wir am Ende den Wohlstand halten können, den bestimmte Kräfte im Land in letzter Zeit immer weiter abzubauen versucht haben.

Meine Wenigkeit ist sicher, dass jeder Leser, der das Strahlen des Geistes Gottes in seinem Herzen nicht mit Gewalt verhindert, jetzt noch viele andere positive Aspekte hinzufügen kann. Die Flüchtlingskrise wurde als größte Herausforderung für Europa seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet. Es ist aber auch die größte Chance seit dem Zweiten Weltkrieg.

Es ist nicht die Zeit auf die Regierung einzudreschen, sondern die Zeit um im Schulterschluss aller gesellschaftlichen Kräfte einen Weg zur echten inneren wie äußeren, materiellen wie seelischen Befreiung Deutschland anzustreben und damit eine Führungsrolle in Menschlichkeit in der Westlichen Welt einnehmen zu können, einer Westlichen Welt, deren imperiales Hegemonialdenken durch Deutschland überwunden werden kann um den von Wahnsinnigen angedachten dritten Weltkrieg vorzeitig in einen Weltfrieden münden zu lassen. Nutzen wir die Chance gemeinsam.

PS: Gerade als ich diesen Artikel schreibe erhalte ich eine Anruf aus der Müritz, dass es in ganz Mecklenburg-Vorpommern kein Halal-Fleisch gäbe und ob ich helfen könne. Die Anruferin ist eine gutherzige Frau, die in einem kleinen Dorf wohnt und den Flüchtlingskindern Vorort helfen will, die sonst kein Fleisch essen. Ich danke dem Schöpfer allen Seins und aller Liebe, dass dieser Anruf inmitten dieses Artikels kam und meine Wenigkeit helfen durfte, den Kontakt zu vermitteln.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 743
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 16.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#2 von Dörte Donker , 16.09.2015 11:06

Lieber Yavuz
dein Artikel in Ehren, ich will nichts dagegen sagen und vielleicht entwickelt sich ein neuer Geist.
Aber ich erzähle nur ein paar Dinge die ich tagtäglich erlebe, wo niemand hilft.
1. Mobbing in der Schule. Ganze Generationen von Schülern werden zu seelischen Krüppeln gemobbt und es hört nicht auf. Lehrer ignorieren den Umstand, scheint für sie einfacher zu sein, als sich dem Problem zu stellen.
Dann verschiedene Situationen: Alter Mann steht auf Parkplatz, ich fahre weg, komme zwei Stunden später wieder. Alter Mann, geistig verwirrt steht immer noch an gleicher Stelle. Zig Menschen sind daran vorbei gefahren, gelaufen etc. ich bringe ihn nach Hause.
Selbe Situation, wieder alter Mann, 23 Uhr, läuft verwirrt hin und her. Ich bleibe stehen und beobachte, was los ist. Ich fahre ihn nach Hause...niemand sonst, er stand da schon eine Stunde und wusste nicht mehr, wo er war. Alte Frau mit Rollator, voll bepackt, kann nicht mehr. Zig Menschen laufen an ihr vorbei. Keiner hilft. Ich mal wieder....komisch oder. Wo sind diese ganzen Hilfsbereiten?
Aber vielleicht wird es sich jetzt ändern, ich werde wie immer genau beobachten. Oder ist es out als Deutscher Deutschen zu helfen?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#3 von Yavuz Özoguz , 16.09.2015 11:51

Zitat
1. Mobbing in der Schule. Ganze Generationen von Schülern werden zu seelischen Krüppeln gemobbt und es hört nicht auf. Lehrer ignorieren den Umstand, scheint für sie einfacher zu sein, als sich dem Problem zu stellen.



Liebe Dörte, es gehört zum Geist aller älteren Generationen aller Zeiten, dass sie schon immer gedacht haben, dass in "ihrer Zeit" alles besser war und jetzt alles schlechter ist, insbesondere bei der Jugend. Aber gab es "Mobbing" nicht auch bei uns in der Schule; es hieß nur damals nicht so? Und gab es nicht auch zu unserer Schulzeit nur ganz wenige echte mutige Aufrichtige, die gegen den Strom geschwommen sind? Jede Generation hat ihre eigenen Erfahrungen. Und auch jetzt gibt es aufrichtige und mutige Jugendliche.

Zitat
Dann verschiedene Situationen: Alter Mann steht auf Parkplatz, ich fahre weg, komme zwei Stunden später wieder. Alter Mann, geistig verwirrt steht immer noch an gleicher Stelle. Zig Menschen sind daran vorbei gefahren, gelaufen etc. ich bringe ihn nach Hause. Selbe Situation, wieder alter Mann, 23 Uhr, läuft verwirrt hin und her. Ich bleibe stehen und beobachte, was los ist. Ich fahre ihn nach Hause...niemand sonst, er stand da schon eine Stunde und wusste nicht mehr, wo er war.



Vielleicht war die Gnade helfen zu dürfen ja Dir vorbehalten!

Zitat
Alte Frau mit Rollator, voll bepackt, kann nicht mehr. Zig Menschen laufen an ihr vorbei. Keiner hilft. Ich mal wieder....komisch oder.



Vielleicht hat ja der eine oder andere schon gefragt, ob er helfen darf, und die Frau hat dankend abgelehnt. Ich habe oft gesehen, wie Menschen einander helfen!

Zitat
Wo sind diese ganzen Hilfsbereiten? Aber vielleicht wird es sich jetzt ändern, ich werde wie immer genau beobachten. Oder ist es out als Deutscher Deutschen zu helfen?


Solche Gedanken sind das Gift, das eine Gesellschaft spalten kann, und sollten von gottesehrfürchtigen Menschen nie verbreitet werden. Vor Gott sidn wir alle gleich und jeder Mensch ist hilfsbedürftig. Abgesehen davon kann man einer alten Frau nicht äußerlich ansene, ob sie Deutsche oder Polin ist.

In diesem Sinn lass uns auch das sehen, was dieses Land in diesen Tagen wirklich auszeichnet und nicht nur das, was uns schon immer gestört hat.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 743
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 16.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#4 von Fatima Özoguz , 16.09.2015 13:18

Zitat
Wer dieser Tage einmal zu den Treffen gegangen ist, bei denen sich Normalbürger organisieren um zu helfen, der dürfte von der Hilfsbereitschaft im Volk überwältigt worden sein. Diese Hilfsbereitschaft schlummerte seit Jahren im Land und bedurfte dieser Herausforderung um endlich erblühte zu können. Diese besondere Menschlichkeit war im Land verborgen und wollte in Erscheinung treten.



Das kann ich nur bestätigen. Gestern gab es so eine Veranstaltung in Delmenhorst. Der Saal war brechend voll von Leuten, die sich in irgendeiner Form einbringen wollen, dass nicht alle Platz gefunden haben. Die Veranstalter waren wegen dieses großen Zuspruchs selbst überrascht...


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#5 von Dörte Donker , 16.09.2015 13:29

@Yavuz

Zitat

Liebe Dörte, es gehört zum Geist aller ätleren Generationen aller Zeiten, dass sie schon immer gedacht haben, dass es "ihrer Zeit" alles besser war und jetzt alles schlechter ist, insbesondere bei der Jugend. Aber gab es "Mobbing" nicht auch bei uns in der Schule; es hieß nur damals nicht so? Und gab es nicht auch zu unserer Schulzeit nur ganz wenige echte mutige Aufrichtige, die gegen den Strom geschwommen sind? Jede Generation hat ihre eigenen Erfahrungen. Und auch jetzt gibt es aufrichtige und mutige Jugendliche.



Ich kann dir nur sagen, dass es das auf meiner Schule nicht gab und wenn, es sofort unterbunden wurde. Ich ging nämlich auf eine etwas andere Schule, eine der ersten Gesamtschulen und bei uns wurde ein Miteinander gelebt, Lernschwache, Lernstarke, Behinderte, nicht Behinderte, alle in einer Klasse. Das Beispiel zeigt doch, dass es auch anders geht. Da ich ja mit Schülern arbeite, weiß ich auch, was an deutschen Schulen so los ist, zumal ich selbst Kinder habe und mein Pflegekind jahrelang in der Schule gemobbt wurde und heute einen erheblichen Traumatisierungsschaden hat, der gerade wieder ausbricht, weil sie wieder zur Schule gehen muss. Weißt du, wie ich versucht habe für sie Hilfe zu bekommen, wie egal das allen war. Jetzt warten wir schon wieder 3 Monate auf einen Therapieplatz, nein wir warten darauf, dass das überhaupt besprochen werden kann. Ein Platz ist dann noch lange nicht in Sicht.

Zitat
Solche Gedanken sind das Gift, das eine Gesellschaft spalten kann, und sollten von gottesehrfürchtigen Menschen nie verbreitet werden. Vor Gott sidn wir alle gleich und jeder Mensch ist hilfsbedürftig. Abgesehen davon kann man einer alten Frau nicht äußerlich ansene, ob sie Deutsche oder Polin ist



Ich bin sehr, sehr gesellschaftskritisch. Mir fällt dazu folgende Szene ein. Die Kanzlerin stellt sich den Fragen von Hartz4 Empfängern. Mit welcher Arroganz sie da auftrag. Eine alleinerziehende Mutter mit 5 Kindern erzählt, dass es vorne und hinten nicht reicht. Die Kanzlerin: Dann sehen sie zu, dass sie mehr Unterhalt vom Vater bekommen. Mehr nicht. Ich bin fast vom Stuhl gefallen, da sie anscheinend nicht wusste, dass Unterhalt wieder von H4 abgezogen wird.

Ich beobachte....
ich möchte auch ein anderes Miteinander.

Folgende Szene: Ich und mein Auto stehen am Straßenrand. Es qualmt und fängt an zu brennen. Damals gab es noch keine Handy. Keiner hielt, ich bin auf die Strasse gesprungen, damit wenigstens jemand die Feuerwehr ruft, niemand hielt. Auto fängt an in Flammen zu stehen. Einer hält, ein Libanese mit Feuerlöscher, zu spät. Nach gefühlter Ewigkeit kam die Feuerwehr. Das können viele berichten, wir wissen das doch alle.
Ich sage noch einmal, Altruismus ist nicht gleich Altruismus. Es gibt auch den, der nur gezeigt wird, wenn man dafür quasi beklatscht wird und das Belohnungssystem im Gehirn dadurch aktiviert wird. Dazu gibt es interessante Untersuchungen.

Mein Bruder lässt, wenn es in Berlin friert, Obdachlose bei sich schlafen. Morgens gehen sie wieder, bedanken sich, das wars. Warum fragt jeder meinen Bruder, weshalb er das tut und die meisten finden es seltsam. Warum fragt man mich, weshalb ich einfach ein Mädchen aufnehme, die psychisch erkrankt ist, warum ich mir das antue. Ich frage, warum man das fragt. Kannst du mir das sagen?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#6 von Fatima Özoguz , 16.09.2015 16:12

Das können nur die sagen, die das fragen. Und ich kann Dir versichern, die meisten, die irgendwo ehrenamtlich tätig sind, nicht nur für Flüchtlinge, hängen das nicht großartig an die große Glocke. Manche schon aus Selbstschutz nicht, weil sie schon bedroht wurden deswegen. Ich würde solche Leute gern mal fragen, was sie sich dabei denken.

http://www.weser-kurier.de/region/delmen...id,1205690.html


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#7 von Dörte Donker , 16.09.2015 19:21

Da hast du Recht, dass Menschen die ehrenamtlich arbeiten das tatsächlich nicht an die große Glocke hängen. Allerdings kam mir so Einiges in letzter Zeit quasi wie ein Happening vor. 5-6 ehrenamtliche Helfer in Delmenhorst ist nicht viel, ich hätte mehr erwartet.
Hier ist es schon passiert, dass gefühlte hundert Helfer auf eine anwesende Flüchtlingsfamilie kamen, weil Studenten ein auf cherity machten.
Gut ich muss das nicht unbedingt glauben, dass da einige bedroht werden, vielleicht ist es so, kann ich nicht beurteilen. Ich müsste in einer ähnlichen Situation schon 100 mal bedroht worden sein, ist aber nie passiert.
Es gibt Menschen, die sehen das, was jetzt passiert als Bedrohung. Das ist kein Grund jemanden zu bedrohen, aber verstehen kann ich es schon. Ich stehe dem Ganzen auch kritisch gegenüber, alleine, dass zig 100 000e Männer ohne Frauen kommen, die bestimmte Bedürfnisse haben, macht mir als Frau und Mutter von Töchtern Kopfzerbrechen. Aber wir wollen alle beten, dass es niemals zu solchen Übergriffen kommen wird und jeder sich zusammenreißen wird und genauso lieb ist, wie wir es sind.
Wenn man in deutschen Flüchtlingsheimen allerdings Plakate aufhängen muss, dass es verboten ist, Frauen mit Feuer zu verletzten, zu schlagen, zum Sex zu zwingen, einzusperren etc. kommen bei mir Zweifel.
Ansonsten wollen wir alles tun, damit die Erde ein guter Platz zum Leben für alle wird.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#8 von Yavuz Özoguz , 16.09.2015 20:40

Der Islam lehr Hoffnung und Zuversicht und nicht Hoffnungslosigkeit und Depression. Die Flüchtlinge kommen aus einer verzweifelten Situation voller Hoffnung. Was meine Wenigkeit Ihnen anbieten möchte, habe ich versucht zu beschreiben: Ein Deutschland der noch größeren Hoffnung und der Zuversicht für alle. Ich freue mich aber über jeden besseren Vorschlag!

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 743
Registriert am: 27.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#9 von Fatima Özoguz , 17.09.2015 08:11

Zitat
5-6 ehrenamtliche Helfer in Delmenhorst ist nicht viel, ich hätte mehr erwartet.



das sind nur die "Macher" der Flüchtlingshilfe Delmenhorst. Das ist aber nicht die einzige Aktionsgruppe, es gibt noch viel mehr. U.a. ein kleiner Sozialladen, wo man Haushaltswaren aus 2. Hand bekommen kann für einen geringen Preis. So eine Art "Tafel" für Haushaltsgeräte, Geschirr, Spielzeug usw. Der befindet sich in einem Stadtteil mit vielen armen Leuten, um das Wort "Brennpunkt" zu vermeiden und steht nicht nur Flüchtlingen offen, sondern auch und vor allem den Bewohnern dort.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#10 von Dörte Donker , 17.09.2015 11:07

@Fatima
ja das ist ein gute Sache. Wenn ich nicht ständig Leute hätte, denen ich zum Beispiel die Klamotten geben könnte, aus denen meine Kinder raus gewachsen sind, würde ich sie eventuell verkaufen. Meist horte ich die Dinge und warte bis jemand auftaucht, der sie gebrauchen kann. In die Kleidercontainer kommt bei mir nichts, da diese dann nicht verschenkt werden, sondern in armen Ländern verkauft werden, meist zu Lasten der einheimischen Textilindustrie.
So könnte man sich auf vielfältige Weise vernetzen, der eine hat dies, der andere kann das. Man kann auch Dienstleistung gegen Dienstleistung tauschen, Sachen die man braucht gegen Sachen, die man übrig hat usw. Zum Teil gibt es solche Börsen schon, die sind aber sicher ausbaubar und sollten selbstverständlich sein in allen ärmeren Stadtteilen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 17.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#11 von Cengiz Tuna , 17.09.2015 12:11

Zitat
Wer dieser Tage einmal zu den Treffen gegangen ist, bei denen sich Normalbürger organisieren um zu helfen, der dürfte von der Hilfsbereitschaft im Volk überwältigt worden sein. Diese Hilfsbereitschaft schlummerte seit Jahren im Land und bedurfte dieser Herausforderung um endlich erblühte zu können. Diese besondere Menschlichkeit war im Land verborgen und wollte in Erscheinung treten.


Der „Normalbürger“ und das hilfsbereite Volk - sind die Deutschen. Mich überrascht die Hilfsbereitschaft nicht. Das kenne ich nicht anders von den Deutschen. Solidarität gegenüber Hilfsbedürftigen zeichnet Deutschland aus. Das deutsche Sozialsystem kommt nicht von ungefähr. Deswegen fand ich es nicht fair, wegen einigen instrumentalisierten Rechten von Hassdeutschen zu sprechen.

Zitat
Wenn wir hinreichend Deutschlehrer zur Verfügung stellen, sollte das Sprachproblem – selbst bei einer so schwierigen Sprache wie deutsch – lösbar sein. Die Kultur, welche die Menschen mitbringen, hat einige entwicklungsfähige Aspekte, wie z.B. die öffentliche Hygiene, Umweltschutz, Disziplin und öffentliche Ordnung. Doch alle diese Aspekte sind lehr- und erlernbar.


Wenn das Wörtchen wenn nicht wär... Schon heute gibt es Klassen, in denen keine deutschen Schüler mehr sitzen. Die gehen dann meist auf private oder christliche Schulen, um nicht in der Minderheit zu sein. Bereits jetzt sind viele Schulen überfordert, wie soll es da in Zukunft werden? Deutsche Sprache beibringen? Ja, einigen kann man das sicher beibringen, jedoch wie sieht die Realität aus? Meiner Meinung nach muss die deutsche Sprache beschützt werden, wenn ich so sehe, wie die Schüler so auf einigen Schulen sprechen.

Zitat
Wenn also die Bundeskanzlerin eine nie dagewesene Menschlichkeit vorlebt, dann muss sie darin unterstützt werden (wer weiß vielleicht hatte sie ja eine Nahtoderfahrung!?),


Genau das meine ich nämlich, wenn man mit der Liebe nicht aufpasst, dann kommt man zu dieser Erklärung. Da werden dann aus Kriegstreibern, die für die ganzen Flüchtlinge und Toten verantwortlich sind, plötzlich Persönlichkeiten, die Menschlichkeit vorleben. Wahrscheinlich geht es allen anderen Politikern und Medien auf einmal auch um Menschlichkeit.

Zitat
Die Fliehenden kommen zu einem großen Teil aus Syrien.


Die Flüchtlingskrise - Was die Medien verbergen - Und wie aus schwarzen Afrikanern Syrer werden:

https://www.youtube.com/watch?v=TK1TyizRoYo

Aber das mit der Judo-Weisheit, damit könntest du recht haben. Nur muss man die Bewegung des Gegners auch als solche erkennen.

@Dörte

Was man mit zwei Weltkriegen nicht geschafft hat, dass will man jetzt mit den Flüchtlingen schaffen. Die Zionisten werden aber an der Gutmenschlichkeit und Naivität der Deutschen scheitern. Man kann die meisten gar nicht ärgern, weil sie sich der Feindschaft gar nicht bewusst sind.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#12 von Dörte Donker , 17.09.2015 12:32

@cengiz

Zitat
Genau das meine ich nämlich, wenn man mit der Liebe nicht aufpasst, dann kommt man zu dieser Erklärung. Da werden dann aus Kriegstreibern, die für die ganzen Flüchtlinge und Toten verantwortlich sind, plötzlich Persönlichkeiten, die Menschlichkeit vorleben. Wahrscheinlich geht es allen anderen Politikern und Medien auf einmal auch um Menschlichkeit.



Ich hatte schon ein Beispiel genannt, wo Merkel Deutschen gegenüber mit einer skandalösen Überheblichkeit reagierte und auch zeigte, dass sie sich niemals mit den Problemen alleinerziehender H4 Empfänger auseinander gesetzt hat. Und so reagierte sie immer, wenn es um die Belange der ärmeren Deutschen ging, arrogant, und für nichts war Geld da. Merkel darf man nicht trauen. Wenn sie feststellt, dass das nicht ihr Land ist, weil sie geltendes Recht beugte und Kritik erntete, darf sie meines Erachtens gerne gehen.
Man schaue sich nur ihre Einstellung gegenüber den Verbrechen Israels an.

Nur mal zum Gedanken sortieren:
http://xn--christoph-hrstel-wwb.de/die-e...und-europleite/
http://xn--christoph-hrstel-wwb.de/alarm...verratspolitik/

und über dieses Schlachtfeld redet man erst gar nicht:
http://xn--christoph-hrstel-wwb.de/jemen...onen-gegen-usa/

mit deutschen Waffen
http://german.irib.ir/analysen/beitraege...ieg-gegen-jemen


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 17.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#13 von Fatima Özoguz , 17.09.2015 15:26

Zitat
Die Zionisten werden aber an der Gutmenschlichkeit und Naivität der Deutschen scheitern.



Dann ist doch alles gut, oder wo genau liegt jetzt das Problem?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#14 von Dörte Donker , 18.09.2015 16:44

Interview mit Christoph Hörstel: vom Terrormanagement über Chaosmanagement zum Staatszersetzungsmanagement

http://german.irib.ir/analysen/interview...ph-h%C3%B6rstel


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 18.09.2015 | Top

RE: Deutschland könnte der große Gewinner der Flüchtlingskrise sein

#15 von Dörte Donker , 19.09.2015 11:18

http://www.rp-online.de/leben/gesundheit...k-aid-1.5400942

Zitat
Auch Kinder sind von psychischen Problemen betroffen

Auch 40 Prozent der Flüchtlingskinder mussten nach BPtK-Schätzungen Gewalt miterleben, "26 Prozent mussten zusehen, wie ihre Familienmitglieder angegriffen wurden". Die Folgen sind individuell unterschiedlich. Mehr als 40 Prozent der erwachsenen Flüchtlinge leiden unter Alpträumen, 50 Prozent haben die gefürchteten "Flashbacks", bei denen jemand ein traumatisches Erlebnis im Kopf erneut durchlebt, "als ob es sich gerade tatsächlich wieder ereignet", beschrieb Munz.

Typisch sind hohe Geräuschempfindlichkeit und Schreckhaftigkeit sowie Schlaflosigkeit; aber auch räumliche Enge in einem Verkehrsmittel oder einer überfüllten Unterkunft kann "Flashbacks" auslösen. Werden solche Störungen nicht behandelt, können sie chronisch werden und eine Integration in Arbeit, Schule oder Ausbildung be- oder gar verhindern.



Ja, wie gesagt, ich habe nur ein Pflegekind mit psychischer Erkrankung und habe eine Odyssee hinter mir, wie monatelanges Warten überhaupt einen Therapieplatz zu bekommen, bzw. nur einen Gesprächstermin. Es sei denn, es ist akut ein Selbstmordversuch unternommen worden. Kann ich dann nur empfehlen, wenn man Hilfe braucht (ironisch) !!!


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015


   

Das Fitnah des Ad Dajjal
Wahrnehmung der Schönheit im Monat Ramadan

Xobor Forum Software von Xobor