Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: "Agenda-Setting"

#46 von Cengiz Tuna , 18.08.2015 12:10

Nun gut, wir werden uns hier nicht einig. Aber bitte nicht wundern, wenn es in Deutschland und in Europa immer mehr Unmut, Unruhen, Gewalt und Konflikte gibt. In Delmenhorst mag es noch ruhig sein, in vielen anderen Städten ist es aber nicht mehr ruhig. Nicht wundern, wenn man genau das Gegenteil von dem erreicht, was man eigentlich beabsichtigt. Die Zukunft wird es zeigen.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#47 von Dörte Donker , 18.08.2015 13:31

Ja, Cengiz und was sagst du, wo ist der Ausgang aus der Falle, die man uns stellt? Scheinst du ja einer derjenigen zu sein, der mehr durchschaut, als manch Eingeborener?
Vielleicht wird man sogar diese entwurzelten Volksgruppen eines Tages gezielt einsetzen, um auf das rebellierende Volk zu schießen.
Auch die Agenda ist denen da oben zuzutrauen.

Aber ganz davon ab, auf der einen Seite darf man dem Einzelnen, der hierher kommt helfen, so wie es Fatima macht, auf der anderen Seite kann man trotzdem erkennen, dass es nicht gut ist, was da abläuft. Ich habe es in meinem Leben so gehalten und bin damit nicht schlecht gefahren, denn was kann die Fatme in der Nachbarschaft dafür, die mich bittet, ihr Mathe und Physik zu erklären, weil ihre Eltern es nicht können und sie einen guten Abschluss haben will und sie mich bittet, ihr zuzuhören und Rat zu spenden, weil sie ind er Schule gemobbt wird. Sie ist zwar Teil des Prinzips, aber nicht schuld und darum habe mich mich ihr gegenüber anständig und genauso wohlwollend zu verhalten, wie jeden anderen gegenüber. Oder wäre ich besser gefahren, das alles abzulehnen und ihr zu sagen, dass sie nicht willkommen ist.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 18.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#48 von Cengiz Tuna , 18.08.2015 15:03

Zitat
Ja, Cengiz und was sagst du, wo ist der Ausgang aus der Falle, die man uns stellt?



Hier!


(Bild-Quelle Presstv.ir - hoffe, dass die Verlinkung erlaubt ist)

Das ist der Widerstand in Person!

Aktuelles Beispiel: Die Atom-Einigung nimmt der Westen, wie ich schon vorher vermutet hatte, zum Anlass, um im Iran Fuß zu fassen. Imam Khamenei hat dieser Gefahr gleich einen Riegel vorgeschoben. Wir werden nicht zulassen, dass die USA uns durch die Atom-Einigung ökonomisch, politisch und kulturell infiltriert, so der Revolutionsoberhaupt. Also Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Iran not to let US infiltrate into country: Ayatollah Khamenei

Liebe Dörte, wir wissen doch genau, für wen unsere System-Medien und unsere Volksverräter arbeiten.

Bricht die Herrenmenschenideologie des Zionismus, bricht der Kapitalismus, löst sich das Terror-Management, verschwindet die Lügenpresse. Ich bin überzeugt davon, dass mindestens 90 % des Terrors in der Welt auf das Terrormanagement des Systems geht. Wir sehen ja für wen die Terroristen wie Al-Kaida, IS, Als-Nusra, Boko Haram, und, und, und agieren, wer am meisten darunter leidet.

Genauso sehen doch heutzutage wie die Fronten stehen. Auf der einen Seite Israel, die USA, der Westen, die Nato, die Türkei (zweitgrößte Kraft der Nato), dann die mit dem Westen befreundeten arabischen Diktatoren, und auf der anderen Seite der Iran, Syrien (Assad), die Widerstandskämpfer im Libanon und Palästina, neuerdings auch Jemen, dann noch einige latainamerikanische Länder wie Venezuela etc. und einige blockfreie Länder. Russland lasse ich mal noch außen vor, von denen kommt mir zu wenig, um denen zu trauen.

Löst sich der Knoten, löst sich auch vieles andere. Wenn wir dann nicht mehr in diesem ausbeuterischen kapitalistischen Hamsterrad gezwungen werden uns abzumühen, nicht mehr gezwungen werden in einer Ellenbogengesellschaft uns zu verteidigen, dann können wir unsere wahren menschlichen Fähigkeiten ausschöpfen.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: "Agenda-Setting"

#49 von Dörte Donker , 18.08.2015 15:47

Lieber Cengiz

Zitat
Nun gut, wir werden uns hier nicht einig. Aber bitte nicht wundern, wenn es in Deutschland und in Europa immer mehr Unmut, Unruhen, Gewalt und Konflikte gibt. In Delmenhorst mag es noch ruhig sein, in vielen anderen Städten ist es aber nicht mehr ruhig. Nicht wundern, wenn man genau das Gegenteil von dem erreicht, was man eigentlich beabsichtigt. Die Zukunft wird es zeigen.



Das hattest du geschrieben. Und wenn ich Fatima fragen würde, würde sie doch die gleiche Antwort geben und ich würde auch sagen, wir müssen die Zinsknechtschaft brechen, uns nicht in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen und die Zionisten, egal wo sie sitzen, als Feind betrachten und Usreal die Gefolgschaft verwehren.
Also wo sind wir uns nicht einig. Darin, was man bis dahin tut?
Siehst du auch nur eine deutsche Bewegung, die das Ziel verfolgt, bis auf eine Hand voll selbstständig Denkender? Und 2 Finger beschimpfen dann die anderen noch als Nazis?! Man teilt auch diese, wie man will und herrscht über sie.

Übrigens hat mein Bruder als Deutscher Freunde aus alle Herren Länder und er konnte mir bestätigen, dass gerade diese absolut radikal mit der jetzigen Flüchtingsfrage umgehen: "nicht hier rein lassen". Meine beste Freundin, ebenfalls mit Migrationshintergrund, ebenso...
Die CIA hat übrigens schon vor 5 Jahren Bürgerkrieg für deutsche Ballungszentren vorhergesagt und es würde mich nicht wundern, wenn die solche Szenarien bereits vorbereiten.
https://www.youtube.com/watch?v=9-ungRWVni8

Und Herr Hörstel sagt folgendes:
https://www.youtube.com/watch?v=9mJ2lF5ZW5A


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 18.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#50 von Cengiz Tuna , 18.08.2015 16:13

Zitat
Das hattest du geschrieben. Und wenn ich Fatima fragen würde, würde sie doch die gleiche Antwort geben und ich würde auch sagen, wir müssen die Zinsknechtschaft brechen, uns nicht in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen und die Zionisten, egal wo sie sitzen, als Feind betrachten und Usreal die Gefolgschaft verwehren. Also wo sind wir uns nicht einig.


Nein, im Großen und Ganzen sind wir uns schon einig. Nur in der Flüchtlingsdebatte haben wir unterschiedliche Ansichten. Ich kann so große Flüchtlingsströme der deutschen Bevölkerung nicht aufzwingen. Das schadet mehr, als es nützt.

Was Deutschland betrifft. Wie du siehst, bin ich einen großen Bogen gegangen und habe eine Lösung in Deutschland erst gar nicht aufgezeigt. Ich sehe nämlich keine Lösung in Deutschland. Deutschland ist zu sehr im Würgegriff des Zionismus. Über die Medien brauchen wir gar nicht erst reden und die deutsche Bevölkerung ist zu sehr manipuliert, als da noch etwas kommt.

In dem Zusammenhang verstehe ich jetzt auch den Sinn der Pegida. Wie ich vor einigen Monaten schrieb, hatte ich vermutet, dass man mit der Pegida die Massen auf die Flüchtlinge einstellen will. Ich hatte „immunisieren“ geschrieben. Heute bestätigt sich das. Man hat die Pegida aufgebaut um den Widerstand dann lächerlich zu machen. Ein paar Rechte dann noch mit hinzu, dann hat es sich sowieso. So hat man den Widerstand schon im Vorfeld geschwächt. Man denke an das Zusammenspiel mit dem Axel-Springer-Verlag und Lutz Bachmann. Deswegen durfte Bachmann kurz auch mal als Hitler posieren. Jetzt fügt sich alles wie ein Puzzlespiel zusammen.

Man kriegt in Deutschland eher Deutsche gegen Deutsche als Deutsche für Deutsche zusammen. Die Umerziehung hat Fakten geschaffen. Für mich ist Hopfen und Malz verloren. So traurig es klingt. Deswegen musste ich mit der Lösung weiter ausholen.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#51 von Dörte Donker , 18.08.2015 16:25

Ja Cengiz, für ich ist auch Hopfen und Malz verloren und schon viel länger, als für dich wahrscheinlich.
Wenn du magst, kann ich dir das per Mail mal erklären.
Vielleicht wander ich eines Tages in den Iran aus und nehme meine Kinder mit :). Mal schaun, wie die das finden ?!
Für Deutschland bin ich ja schon überqualifisiert und zu alt, wie mir einst gesagt wurde, vielleicht können die mein Wissen gebrauchen, egal wo, in der Biotechnologie, Pflanzenzucht, alternative Energie, alternative Heilmethoden....
Das war ein wenig ironisch gemeint, aber warum nicht....für mich wäre das eine Lösung, aber ich gehe mit meinem Volk unter, und verteile Tropfen auf heiße Steine, weil ich hier und da meinen Mund aufmache...vergebens meist.
Das Gefängnis der Moderne....


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015


RE: "Agenda-Setting"

#52 von Cengiz Tuna , 19.08.2015 16:15

750.000 Flüchtlinge sollen aufgenommen werden, liebe Dörte, pro Jahr wohlgemerkt, Tendenz steigend. Das sind in zehn Jahren 7,5 Millionen. Die Medien werden eher untertreiben als übertreiben, wenn es um Flüchtlinge geht.

Dabei geht es nicht nur um das finanzielle, sondern um die Probleme die damit kommen. Wenn es um die Aufnahme geht, dann überbieten sich Medien und Politiker, aber wenn die „Flüchtlinge“ dann im Land sind, werden sie im Stich gelassen. Keine Arbeitserlaubnis, keine Bildung. Wie denn auch, es wird schon zu wenig für die einheimischen Arbeitslosen im Land gemacht. Es gibt immer mehr Rentner die in Mülltonnen Pfandflaschen suchen, damit sie über die Runden kommen.

Leider sind die Stadtteile mit den meisten Migranten, auch die Stadtteile, die am meisten verdreckt sind. Je mehr Migranten, um so dreckiger, das ist leider eine Tatsache. Weil es ihnen entweder egal ist, oder weil sie es zum Teil nicht anders kennen. Es ja auch nicht ihre Heimat, warum sollen sie dann darauf auch Rücksicht nehmen? Mein Bruder hat mal in der Nähe der Sonnenallee in Neukölln gewohnt und hat sich immer über die Migranten beschwert. Ich habe ihm immer gesagt, er solle sich nicht so haben. Bis ich dann selbst gesehen habe, wie die Migranten mit arabischem Hintergrund ihren Müll aus dem Fenster entsorgten. Aus dem vierten Stock eines Altbaus im Hinterhaus wird der Müll in Plastiktüten auf den Hof geworfen. Kannst du dir vorstellen, wie es da dann aussieht? Gleiches habe ich auch in Arabien gesehen. Man verlangt ja keine Mülltrennung, aber das geht einfach zu weit. Wenn man die Leute darauf anspricht, dann schauen die einen nur schief an. Mittlerweile ist er von dort weggezogen.

Es gibt Stadtteile, da sind im Radius von 100 Metern 10 Wettbüros. Dort hängen dann die Flüchtlinge ab, weil sie sich einen schnellen Euro erhoffen. Die andern sind im Park am Hasch verkaufen, weil sie keine Erlaubnis bekommen zu arbeiten. Ich finde, das entschuldigt nicht, Drogen zu verkaufen.

Vor einigen Tagen gab es einen Streit, bei dem die Leute mit Macheten aufeinander losgegangen sind. Eine Frau hat dabei einen Daumen verloren. Die Medien verheimlichten wieder die Herkunft der Täter.

Im Schwimmbad in Neukölln gab es eine Massenschlägerei, weil einige Junge Menschen ihren Macho raushängen ließen und drängeln wollten. Die Polizei musste das ganze Schwimmbad mit 6000 Besuchern räumen. Überhaupt geht es da wie in manchen Ländern zu. Ordnung, was ist das? Die Leute kennen keine Ordnung und hören auch nicht auf die Bademeister.

Hier treffen Kulturen aufeinander, die nicht klarkommen werden. Man kann Migration nicht erzwingen. Ich als ein hier aufgewachsener Migrant kann das kritisieren ohne als Rassist oder Nazi beschimpft zu werden, wehe gleiches macht ein Deutscher.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#53 von Dörte Donker , 19.08.2015 19:29

Ja, Cengiz ich gehe nicht davon aus, dass da Kulturbereicherer kommen. Auf Youtube gibt es ja schon genug Videos von solchen Dingen und Machenschaften. 20.000 sollen in meiner Stadt unter gebracht werden. Bei mir neben an wohnen Araber und Asiaten. Jede Familie hat eine Etage, die reden schon seit 5 Jahren kein Wort miteinander :)...


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#54 von Fatima Özoguz , 19.08.2015 19:45

Diese Zustände kritisieren wir vom MM auch, aber das ist schlicht eine andere Baustelle. Wir - und ich denke, ich kann da für meinen Mann mit sprechen - sind halt der Meinung, dass man sich über Flüchtlingsströme nicht wundern muss, wenn man eine destaströse Politik betreibt in jeder Hinsicht. Sowohl wirtschaftlich als auch der Waffenhandel.
Dass manche Leute aus Migrantenfamilien sich daneben benehmen, ist auch klar, wobei es sich nicht um Flüchtlinge handeln muss. Ich habe sogar festgestellt, dass die, die frisch hierhergekommen sind, ein weitaus besseres Verhalten an dne Tag legen als viele, die schon in der 3. Generation hier sind. Warum kann ihnen irgendeine Respektsperson, ein Imam oder ähnlicher, nicht mal beibringen, dass man keinen Müll aus dem Fenster schmeißt und dergleichen?
Man muss die Leute auch erziehen und ihnen sagen, wenn sie sich daneben benehmen. Eine Gesellschaft, in der amr bi´l ma3ruf und nahy 3an al munkar nicht mehr praktiziert werden, ist tot, wie unser Prophet sagte.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: "Agenda-Setting"

#55 von Cengiz Tuna , 19.08.2015 20:47

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal so denke, aber es hat sich wirklich vieles zum Negativen verändert. Es wird hier immer unsicherer. Einige Erlebnisse möchte ich nicht aufzählen.

Wer soll die Leute denn erziehen? Wenn wir nicht mal die erziehen können die schon jahrelang da sind, wie sieht es dann mit den neuen Flüchtlingen aus? Außerdem will man die Flüchtlinge nicht erziehen, sondern nur „einschleusen“, deshalb lässt man sie auch im Stich, wenn sie dann da sind. Damit ist die Aufgabe dann nämlich erfüllt.

Fast 40 % der Beschäftigen in Deutschland haben keinen Vollzeitjob und versuchen mit Minijobs zurechtzukommen. Es wird überall Personal abgebaut und die Polizei ist überfordert.

Vor einigen Wochen habe ich ein Auto bei der KFZ-Zulassungsstelle angemeldet. Für einen Termin muss man vier Wochen warten. Viele müssen sich ein Kurzeitkennzeichen besorgen und warten bis sie einen Termin bekommen. Oder - man zahlt Bakschisch. Vor der Zulassungsstelle stehen Männer und fragen jeden, brauchst du Termin? 60 Euro! Das sind Zustände, die kennt man nicht aus Deutschland.

Dieser Bericht ist schon einige Monate alt:

http://www.motor-talk.de/news/das-gescha...n-t5283576.html

Da wurde mit den Online-Terminen gehandelt, mittlerweile herrscht dort Korruption. Wie kommen die Typen sonst an die Termine? Das geht nur im Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Zulassungsstelle. Denn die Termine kann man nicht mehr umschreiben. Das kenne ich von Deutschland nicht. Jedenfalls nicht so offensichtlich. Es kam auch schon zu Massenschlägereien. Das sind mafiöse Strukturen:

In den Bürgerämtern geht es mit den Terminen auch so zu:

Kein Geld mehr um mehr Personal einzustellen, aber Flüchtlingen "helfen", weil die den Politikern so sehr am Herzen liegen. Die interessieren sich ja nicht mal für uns. Nein, da geht etwas anderes vor, und ich ahne nichts Gutes.

Jetzt sind es schon 800.000 Flüchtlinge, die einen Antrag stellen. Immer schön langsam erhöhen, damit die Leute nicht gleich geschockt sind. Wie mit dem Frosch im langsam erhitzten Topf. Mal sehen wann die Millionenmarke fällt. Und dann natürlich ein Bild mit einem niedlichen Mädchen:

http://www.mittelbayerische.de/politik-n...art1272163.html


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#56 von Dörte Donker , 19.08.2015 20:57

Das sind auch Fakten:
http://www.rp-online.de/politik/deutschl...n-aid-1.5323764
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...im-Europas.html

Per Gesetz muss Deutschland keine Flüchtlinge aufnehmen, die aus sicheren Staaten einreisen. Man muss die Gesetze nur umsetzen. Es hat schon einen Grund, weshalb die alle nach Deutschland wollen. Um Sicherheit scheint es denen nicht zu gehen.

Cengiz, natürlich wirst du jetzt so, wie viele andere auch, Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund, wenn diese Land für sie zur Heimat wurde und man einen Wert darin sieht. Ich sehe ja nicht nur bei Biodeutschen Unmut, auch bei den anderen.

Ich persönlich habe schon ganz zu Anfang die Frage aufgeworfen, wie die hier zurecht kommen wollen. Der Mensch lebt nicht nur von Brot alleine, Mein Sohn sagte gestern, die werden es eines Tages bereuen, dass die nicht in ihren Bergdörfern und Hütten blieben, wenn hier erst mal das Chaos ausbricht. Dann ist nämlich der mit ein bisschen Vieh und ein Stück Erde zum Anbauen der König.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#57 von Cengiz Tuna , 19.08.2015 21:57

Zitat
Cengiz, natürlich wirst du jetzt so, wie viele andere auch, Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund, wenn diese Land für sie zur Heimat wurde und man einen Wert darin sieht.



Meinst du? Vermutlich hast du recht. Mir liegt was an Deutschland. Ich sehe Deutschland als meine Heimat. Das lesen die Rassisten jetzt aber nicht gern, die würden mich am liebsten in einen Flieger packen und „nach Hause“ schicken. Hat einer schon zugegeben. :)

Zitat
Ich sehe ja nicht nur bei Biodeutschen Unmut, auch bei den anderen.



Wieso immer Biodeutsche? Wo kommt denn dieser Begriff her? Bin ich auch ein Biodeutscher? Habe doch auch mit Bio zu tun. Bin aber trotzdem kein Gutmensch! Oder vielleicht doch? Vielleicht bin ich ja auch ein Biotürke? Egal, irgendwie passe ich nirgendwo rein. :)

Meine Frau und ich machen jetzt eine Spaziertour durch Newkölln-City...


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#58 von Dörte Donker , 19.08.2015 22:57

Cengiz, man muss nur sehen, was des Menschen Art ist und der Mensch hat eine Beziehung zu seiner Heimat, er will sie pflegen und das Gute darin bewahren und mehren, sich und den Seinen eine sichere Umgebung bewahren. Entwurzelung war immer schon eine Waffe, bekannt seid Karl dem Großen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015


RE: "Agenda-Setting"

#59 von Cengiz Tuna , 20.08.2015 09:52

Erneut Streit im Flüchtlingsheim in Suhl. Diesmal sei die Lage eskaliert. Es herrschten bürgerkriegsähnliche Zustände, heißt es. Angeblich kam es zum Religionsstreit zwischen den Flüchtlingen. Dabei soll jemand einen Koran zerrissen haben. Die Polizei in Suhl war überfordert und musste Verstärkung aus Erfurt anfordern.

http://www.insuedthueringen.de/regional/...rt83467,4285024

http://www.mdr.de/thueringen/sued-thueri...ngsheim100.html

Das ist ein gefundenes Fressen für Pegida und Rassisten aller Couleur. Die gießen jetzt Öl ins Feuer und schieben alles dem Islam zu. Dauert nicht mehr lange, dann kommt das in den sogenannten Alternativ-Medien, Blogs und Kommentaren. Da können die sich dann wieder austoben.

https://www.youtube.com/watch?v=A1OCZJlMptQ


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#60 von Fatima Özoguz , 20.08.2015 13:50

Ich würde erst mal abwarten, wie der Hergang wirklich war, den Medien traue ich da alles zu. Ob das überhaupt mit dem Koran zu tun hatte, sei mal völlig dahingestellt, das ist für mich noch längst nicht erwiesen. Wie man Unruhen aber garantiert hervorruft:

Man pferche viel zu viele Leute. die das Glück hatten, die gefährliche Flucht zu überleben, noch dazu von verschiedenener Herkunft, in völlig überfüllte Einrichtungen. Nach dem, was die schon hinter sich haben, genügt praktisch der berühmte Tropfen, um das Fass zum Überlaufen zu bringen.

Schon komisch, Pegida schreit ja dauernd "Lügenpresse", nicht immer unberechtigt, aber wenn es ihnen in den Kram passt, wird die Lügenpresse gern zitiert.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


   

Thalys - US-Helden wie aus dem Drehbuch
Der Kitastreik offenbart das Desaster vieler deutscher Familien

Xobor Forum Software von Xobor