Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#31 von Cengiz Tuna , 16.08.2015 14:16

Zitat
Mein Bruder lebt übrigens in Neuköln und er erzählt mir auch, wie man mit ihn als "Deutschmann" umgeht. Da kommen Sprüche wie: "Wann verschwindet ihr Schweinefleischfresser endlich.



Davon halte ich gar nichts! Leider gibt es auch solche Menschen, meistens pubertierende Jugendliche, und meines Wissens nur Ausnahmen.

Zitat
Man wird es gar nicht merken, wenn ihr weg seid" oder man begrüßt ihn mit "Heil Hitler". Was nützt es, wenn man die Deutschen dazu erzieht, ihr territoriales Verhalten abzulegen und andere zugewandterte Völker genau das hier dann ausleben.


Da kann ich dir wieder nur Recht geben. Deswegen bin ich auch gegen eine massive Zuwanderung nach Deutschland. Besonders wenn das System dazu drängt. Es ändert nichts am Problem.

Zitat

Ein Indiz ist ja auch, dass in Neuköln die Volksgruppen unter sich bleiben. Was ist des Menschen Art?



Unfähig die Schranken zu überwinden.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#32 von Dörte Donker , 16.08.2015 14:19

Lieber Cengiz,
erst einmal müssen wir sehen, dass wir auf eine wie auch immer geartete neue Weltordnung zusteuern. Dabei ist es die Frage, unter welchem Vorzeichen diese eines Tages stehen wird. Willst du Skalve einer US-Israelitischen Elite sein, die nur das goldenen Kalb anbetet oder freier Mensch in einer göttlichen Ordnung, die das Wesen und die Würde des Menschen anerkennt. Noch haben wir anscheinend die Wahl, wie wir das neue Zeitalter gestalten wollen.
Ich bin der Ansicht, dass Gott die Welt so erschaffen hat, dass jeder Mensch ein menschenwürdiges Leben leben kann, wenn jeder seine Gier und sonstige animalische Triebe überwindet. Und ich bin der Meinung, dass Gott uns zwar den freien Willen gab, aber jeder Mensch dazu in der Lage ist, das Niedrige in sich zu überwinden und sich dem wahren Geschenk des Lebens zuwenden kann, nämlich der Liebe, der Schönheit und der Wahrheit.
Wenn Gott mit seiner Schöpfung einen Plan hat, dann wird er uns eines Tages den Weg dort hin, so er will, zeigen.

Zu deiner Frage, ob es ein Privileg sei, blond und blauäugig zu sein. Das Gefühl habe ich manchmal, insbesondere wenn man sich in dunklen Volksgruppen bewegt, zum Beispiel durch meine Auslandserfahrungen. Ich habe es auch manchmal, wenn ich sehe, wie meine Töchter angeschaut werden, gerade von anderen Volksgruppen und wie ich angesehen werde, nicht nur von Männern, zum Beispiel von dunkelhäutigen Frauen. Nicht böse... nein...aber sie fühlen sich anscheinend extrem angezogen. Was ist das ? Und als Deutsche im Ausland kommt noch mal ein Schlag drauf. Ich muss dazu sagen, dass ich mich meist nicht im Massentourismus bewegt habe.

Dann zu deiner Frage, ob man das unbedingt erhalten muss. Es ist eine Tatsache, dass es nicht erhalten werden wird. Wenn ich die Wahl hätte, es erhalten zu können, würde ich sagen, man solle es erhalten und das würde ich auch sagen, wenn du mich fragen würdest, ob man gelbe Schmetterlinge erhalten solle oder weiße Wölfe, oder auch Schwarze. Für mich ist es die Vielfalt der göttlichen Schöpfung, die erhaltenswert ist. Das alles andere, was man dort hineininterpretiert, nicht haltbar ist, ist eine andere Feststellung, nicht umsonst verweichlichen gerade die nordischen Völker total, was man an meinem Beispiel schön sieht oder alleine an der Tatsache, dass man in Skandinavien Artikel für männlich und weiblich abschaffen will. Die Zeit der Wikinger ist da schon lange vorbei.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 | Top

RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#33 von Cengiz Tuna , 16.08.2015 14:55

Zitat
Willst du Skalve einer US-Israelitischen Elite sein, die nur das goldenen Kalb anbetet oder freier Mensch in einer göttlichen Ordnung, die das Wesen und die Würde des Menschen anerkennt. Noch haben wir anscheinend die Wahl, wie wir das neue Zeitalter gestalten wollen.



Natürlich nicht. Was meinst du, wozu ich mich hier bemühe und wie oft ich versuche, auf den zionistischen Einfluss hinzuweisen? Manchmal vergeblich, wie im Fall Erdogan. Der Nationalismus oder die Gruppengehörigkeit hindert einem daran, die Wahrheit zu erkennen. Es kann nicht sein, dass ein Muslim, ein Türke, ein Zionist ist. Nein. Und so ist es überall, aber das schweift jetzt vom Thema ab.

Wir haben nicht nur „noch“ die Wahl, sondern immer. Ich würde eher behaupten, dass System herrscht „noch“, aber nicht mehr lange. Davon bin ich überzeugt.

Zitat
Wenn Gott mit seiner Schöpfung einen Plan hat, dann wird er uns eines Tages den Weg dort hin, so er will, zeigen.



Das zeigt Er schon von Anfang an, nur möchten wir Menschen lieber unserem Ego und unseren niederen Trieben folgen. Rassismus gehört mit zu

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#34 von Cengiz Tuna , 16.08.2015 15:14

Zitat
Zu deiner Frage, ob es ein Privileg sei, blond und blauäugig zu sein. Das Gefühl habe ich manchmal, insbesondere wenn man sich in dunklen Volksgruppen bewegt, zum Beispiel durch meine Auslandserfahrungen. Ich habe es auch manchmal, wenn ich sehe, wie meine Töchter angeschaut werden, gerade von anderen Volksgruppen und wie ich angesehen werde, nicht nur von Männern, zum Beispiel von dunkelhäutigen Frauen. Nicht böse... nein...aber sie fühlen sich anscheinend extrem angezogen. Was ist das ? Und als Deutsche im Ausland kommt noch mal ein Schlag drauf. Ich muss dazu sagen, dass ich mich meist nicht im Massentourismus bewegt habe.



Das ist auch ein Ergebnis der Erziehung. In der Türkei beispielsweise wird immer hervorgehoben, dass der Gründer der Türkei Atatürk blauäugig war, da schwärmen die Leute dann natürlich von blauen Augen. Wie widersprüchlich, wo die allermeisten Türken doch braunäugig sind.

Ich weiß nicht, ob es stimmt oder nicht, aber unser Dozent hat uns mal erklärt, dass Zucker und Brot deshalb weiß gemacht wurden, weil es einen rassistischen Hintergrund hat. Weiß galt damals als rein und edel, während Schwarz für unrein und schmutzig galt. Früher war es sogar so, dass Menschen sich ihr Gesicht weiß geschminkt haben, weil es edel war. Schwarze, das waren Sklaven oder Diener. Vorstellen kann ich mir es schon, dass es daher kommt. Heute ist es natürlich nicht mehr so, heute wollen sie alle braun werden und Vollkornbrot kaufen einige auch. :)


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 17.08.2015 | Top

RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#35 von Dörte Donker , 16.08.2015 15:22

Zitat
Das zeigt Er schon von Anfang an, nur möchten wir Menschen lieber unserem Ego und unseren niederen Trieben folgen. Rassismus gehört mit zu



Die Entwicklung des Menschen zeigt aber auch ganz klar, wie sich Gott im Menschen entwickelt. In den meisten Menschen hat sich Gott noch nicht entwickelt oder noch nicht vollständig. Damit das passiert, brauchen wir noch einen Anstoß. Nicht umsonst wird der Mahdi mit Jesu Christus zurück kehren.

Zitat
Wir haben nicht nur „noch“ die Wahl, sondern immer. Ich würde eher behaupten, dass System herrscht „noch“, aber nicht mehr lange. Davon bin ich überzeugt.



Dass das Sytem das weiß, habe ich versucht mit den Fema-Konzentrationslagern zu verdeutlichen. Das Problem ist einfach, dass die sich vorbereiten, wir aber nicht und auch gar nicht die Mittel dazu haben. Also werden die uns überrennen und vielleicht steht jeder Einzelne hier schon auf der Liste. Und wie du selbst schon bemerkt hast, haben die die Deutungshoheit schon lange in der Hand und die Psychologie der Massen, was wir noch nicht so richtig glauben wollen und ab und an mal laut "Verschwörungstheorie" trällern.
Mein Bruder hat letzte Woche seinen Fernseher raus geschmissen, weil er die Lügen darin nicht mehr erträgt und er sich fragen musste, was er sich da freiwillig antut.

Der hier ist dann mal wieder gut :) zur Auflockerung:

https://www.youtube.com/watch?t=60&v=XXK7cvI1qUw


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 | Top

RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#36 von Cengiz Tuna , 17.08.2015 10:29

Das Video über die Fema-Camps habe ich schon vor einigen Jahren gesehen. Das mit den Einkaufszentren, die als Camps umfunktioniert werden sollen weil sie Wachtürme haben, ist dabei neu. Dass aus Notsammelstellen Konzentrationslager gemacht werden, halte ich für übertrieben. Schau dir mal an, wie riesig die angeblichen Särge sind. Du glaubst doch nicht, dass die für jeden Aufständler einen Grab freischaufeln. :) Das macht man, wie man es schon immer gehandhabt hat, mit Massengräbern. Viel effektiver, geht schneller, man muss nicht so viel investieren. Nein, ich glaube sie ganze Story nicht. Theoretisch könnte man schon einen Teil der Notsammelstellen umfunktionieren, ja, aber im Ganzen nur Panikmache.

Sicherlich stehen wir auf der Liste, besonders wir Schiiten, denn ür den Zionismus sind wir die größte Gefahr, weil wir die Wahrheit aufzeigen, Gerechtigkeit einfordern und weil wir nicht so einfach manipulierbar sind. Der größte Widerstand gegen den Zionismus kommt von der schiitischen Befreiungstheologie. Deswegen werden die Schiiten auch am meisten bekämpft und nur deshalb haben sie Angst vor dem Iran. Die Zionisten kennen jede unserer Bewegungen und sind dennoch machtlos. Wenn sie mächtig wären, wie man glaubt, dann gäbe es heute überhaupt kein Widerstand mehr, aber der wird immer stärker:

http://en.alalam.ir/news/1730176


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 17.08.2015 | Top

RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#37 von Dörte Donker , 17.08.2015 13:09

Die Särge sind so riesig, weil in einem drei übereinander liegen. Notunterkünfte sind dort nicht wirklich gebaut worden, wozu auch so ein Aufwand. Grundsätzlich, wenn es sich um Notunterkünfte handeln würde, die kann man auch in kürzester Zeit dezentral bei Bedarf errichten und vor allem sollen solche Unterkünfte dem Überleben dienen und man stellt dort nicht abertausende Särge hin und hat für die quasi schon die gesamte Infrastruktur, also Vorrichtingen, wo man die einbetoniert.
Ich zumindest traue denen alles zu, und sie wissen, dass ihre Zinsknechtschaftsherrschaft langsam zuende geht und das Volksaufstände zwangsläufig sind. Man kann zumindest nicht enttäuscht werden, wenn man denen alles zutraut. Anderen mag das vielleicht noch Angst machen und viele haben auch Angst. Für mich ist das ein Stück meiner geistigen Freiheit alles für möglich zu halten und dennoch keine Angst zu haben...während andere solche Gedanken kaum aushalten können und sie deshalb verdrängen müssen.
Die Menschen werden eines Tages begreifen, dass sie tagtäglich nur dafür arbeiten, dass 1% der Weltbevölkerung ihren erarbeiten Reichtum scheffeln und sie tagtäglich in der Zinsknechtschaft bestohlen werden. Und diese 1% hat es bereits begriffen, dass eines Tages der Rest sich fragt, weshalb sie so elendig leben müssen. Der Durchschnittamerikaner brauch schon 2 Jobs am Tag um seine Lebenserhaltungskosten zu decken. Die Amis lassen sich mit Brot und Spiele zwar noch genauso einlullen, wie wir, aber das könnte sich ändern und das größte Problem wird sein, dass die amerikanische Bevölkerung bewaffnet ist.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 17.08.2015 | Top

RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#38 von Cengiz Tuna , 17.08.2015 14:19

Zitat
Die Särge sind so riesig, weil in einem drei übereinander liegen.


Dann kann man auch gleich Massengräber nutzen. Nicht dass ich das den Amis nicht zutraue, genug Unheil richtigen die schon an, aber für mich ist das nicht glaubwürdig. Außerdem sind das keine Särge sondern Behälter, die über die Särge gelegt werden, damit die Erde darüber nicht einsackt. Für Särge wären sie, wie gesagt, viel zu groß.

Zitat
1. Diese "Burial Vaults" gehören der Firma Vantage, die absolut nichts mit der FEMA zu tun hat. Welchen Zweck diese Burial Vaults dienen habe ich oben beschrieben und belegt

2. Es kursieren im Internet Satellitenbilder von "Fema-Camps", die sich als mit Bildbearbeitung manipulierte Arbeitslager aus Nordkorea entpuppen.

3. Es kursiert ein über 20 Jahre altes Video einer AMtrack-Lokomotiv-Wartungshalle, die zu "FEMA-Gaskammern" und "Konzentrationslager" erklärt wird.

4. Es kursieren Bilder von Schienentransport-Wagons, die Automobile transportieren, die zu "FEMA-Gefägniszügen" erklärt wurden.

Die FEMA ist eine Katastrophenschutz-Behörde der USA. Am ehesten vergleichbar mit den deutschen "Technischen Hilfswerk" (THW). So eine Organisation zum "Absolut Bösen" machen zu wollen, zeugt von falschen Sarkasmus und einem Willen, Desinfo zu verbreiten.


Das sind Informationan von hier:
http://galaktische-bloederation.blogspot...h-dahinter.html

Noch mehr Informationen gibt es hier:
http://www.popularmechanics.com/military/a12805/4312850/

Hier eine andere Firma, die für solchen Schutz wirbt:
http://4.bp.blogspot.com/-n6NHIcTwgOU/Tx...d-graveside.jpg

Hoffe, dass dich das überzeugt.

Zitat
Ich zumindest traue denen alles zu, und sie wissen, dass ihre Zinsknechtschaftsherrschaft langsam zuende geht und das Volksaufstände zwangsläufig sind.



Von Volksaufständen sind wir im Westen noch weit entfernt und ein Ende der Zinsknechtschaft gibt es nur, wenn wir es selbst beenden. Da crasht nichts. Hat der Pispers das nicht prima erklärt, wie absurd das Finanzsystem funktioniert? Das kann man ewig so weitermachen, weil es Manipulation pur ist. Wenn es keine Gesetzmäßigkeiten mehr gibt, dann kann auch nichts crashen. Das ist eines der weiteren Lügen die im Umlauf sind. Nur wir selbst können diese Abzocke beenden, ansonsten geht es immer weiter. Schulden eintreiben hier, Schuldererlass dort, Reformen, IWF, Rettung usw. Wir Menschen haben es nicht anders verdient...

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: "Folgenreichstes Versäumnis"

#39 von Dörte Donker , 17.08.2015 14:35

Lieber Cengiz,

das ist die Frage, ob die Blase die da aufgebläht wird, nicht eines Tages von alleine zerplatzt. Ich bin kein Wirtschaftswissenschaftler, aber es war immer wieder so, dass diese Balsen geplatzt sind. Im Grunde brauch nur eines der Länder pleite gehen, zum Beispiel Japan, ein Land, dass ebenfalls kurz vor dem Crash steht, was nur niemand weiß.
http://www.welt.de/finanzen/article13736...-zu-kippen.html
Dann wird die ganze Geschichte zum Schneeballsystem und es bricht eine Lawine los.. Auch China braucht permanentes Wachstum, um nicht zu kollabieren.
Und selbst wenn das immer wieder abgefangen wird, Tatsache ist, dass immer mehr Reichtum produziert wird, aber dieser in immer weniger Hände gelangt. Lass die Menschen überall auf der Welt erwachen ubd sich weigern, das System weiter zu finanzieren.

Er erklärt es auch immer wieder schön:
https://www.youtube.com/watch?v=JPbhn79AKEU
https://www.youtube.com/watch?v=vK87Zood0qQ

Normalerweise ist es schon ein Naturgesetz, dass das Geld, welches keinen Gegenwert mehr hat, irgendwann auch seinen tatsächlichen Wert zugeteilt bekommt. Dazu muss man die niedrigen Leitzinsen nur anheben, um einen Crash zu produzieren.

http://www.wallstreet-online.de/nachrich...gt-grosse-crash
Natürlich ist so ein Datum zu nennen blödsinn und führt viele dazu, dann aufzuatmen und zu denken, dass es nicht mehr kommt.

Und hier noch einmal: nicht nur Fema Konzentrationslager, sondern auch 1,6 Milliarden Patronen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....nd-ausruestung/

http://www.mmnews.de/index.php/politik/15357-usa-fema

Cengiz, dass Gefängnis der Moderne ist so gebaut, dass der Einzelne gar nicht erkennen kann, wo der Weg in die Freiheit ist, weil die Mauern quasi unsichtbar sind und es dazu noch ein Labyrinth ist voller gestellter Fallen und Scheinwegen.

Es kann sein, dass Fema nichts ist, es kann aber auch anders sein. Selbst wenn man vor Ort wäre, um es sich selbst anzusehen, wird man nicht alles sehen und es wird für alles eine Erklärung geben. Nachdem was die Amerikaner seit dem WK 2 der Menscheit angetan haben und was sie ihrer eigenen Bevölkerung antun, würde mich gar nichts mehr wundern.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 17.08.2015 | Top

RE: Werden Flüchtlinge als Migrationswaffe missbraucht?

#40 von Cengiz Tuna , 17.08.2015 21:50

Das Thema Flüchtlinge scheint ja ganz schön die Gemüter zu bewegen. Fast 20.000 Klicks in zwei Tagen. Vor kurzem noch war das Thema Arbeitslosigkeit die Nummer eins in der Bevölkerung, jetzt ist es das Flüchtlingsproblem.

Werden Flüchtlinge als Migrationswaffe missbraucht?

https://www.youtube.com/watch?v=YjxQ1g8yoTQ

Wirklich ein sensibles Thema, besonders für Deutsche. Man darf aber nicht über die Sorgen und Ängste der Bevölkerung hinwegsehen und alle als Rechte und Rassisten abstempeln. Wenn die MSM und System-Politiker etwas durchsetzen wollen, dann ist es meistens destruktiv.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.08.2015 | Top

"Agenda-Setting"

#41 von Thomas Steffen , 17.08.2015 23:41

Zitat
Vor kurzem noch war das Thema Arbeitslosigkeit die Nummer eins in der Bevölkerung, jetzt ist es das Flüchtlingsproblem.



"Indem Medien über bestimmte Sachverhalte intensiv berichten und dabei auch andere Medien ´anstecken´, wird die Themenagenda der Öffentlichkeit definiert. Medienwissenschaftler sprechen von Agenda-Setting." (Christian Klenk: Macht und Einfluss der Medien in Deutschland)


Zitat
...Fernsehapparat. Eine Woche. Das Morgenmagazin. So fängt der Tag prima an. Es geht um: Flüchtlinge. Flüchtige. Was weiß denn ich. Im Stundentakt Endlosschlaufe. Grauhaarige Frauen, die Flüchtlinge füttern. Mit Bananen. WTF. Boote, Schiffe, Strandpromenaden, Scharen. Politisch korrekte Betroffenheit. Der Eindruck: Das sind Milliarden, und sie sind überall. [...]

In jedem, jedem Printerzeugnis das Hauptthema: Flüchtlinge. Auf dem Titel in den Kommentaren, die Gemeinden, die Probleme, die besorgten Bürger, die Parks, die Zelte, die Vorteile, die Nachteile. Am Ende der Woche bemerke ich Ermüdungserscheinungen. [...]

Nach der Woche auf dem Stuhl habe ich das Gefühl, die Welt kreise eiernd um das Thema Völkerwanderung, nein, halt - es gibt die Welt eigentlich gar nicht mehr. Es gibt nur noch die Medien. Und ich habe Angst. Ok, war das die Absicht? | mehr


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


RE: "Agenda-Setting"

#42 von Fatima Özoguz , 18.08.2015 10:34

Dass die ganzen Leute missbraucht werden, bestreitet wohl niemand ernsthaft. Aber das ist für mich kein Grund, ihnen nicht zu helfen, wenn sie nun mal hier sind und ihre Länder ausgehungert oder kaputtgebombt wurden.
Agenda-Setting ist schon richtig. Damals während der Sarrazin-Debatte war es der Islam, das hat aber wohl nicht so geklappt wie erhofft. Jetzt versucht man es über Flüchtlinge.

Dass aber der Kapitalismus Flüchtlingen wie Einheimischen schadet und wir deswegen alle in einem Boot sitzen, davon redet so gut wie keiner. Das ist überhaupt das typische Muster:
Die kleinen Leute hauen aufeinander ein, und die "Eliten" reiben sich die Hände, denn denen tut niemand ernsthaft was.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: "Agenda-Setting"

#43 von Fatima Özoguz , 18.08.2015 11:12

ach ja, und die Wirtschafts- und Finanzkrise ist wohl auch überwunden, dass das kaum noch ein Thema ist?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: "Agenda-Setting"

#44 von Cengiz Tuna , 18.08.2015 11:27

Liebe Schwester Fatima,

deine gute Absicht in allen Ehren, aber so einfach ist es dann auch wieder nicht. Alle Schuld dem Kapitalismus zu geben ist mir zu einfach. Wir Menschen sind es doch, die sich manipulieren lassen, die dem Kapitalismus mit unserem Verhalten erst am Leben erhalten.

Na ja, ausgehungert weniger, kaputtgebombt nur ein Teil. Wenn es um Hunger gehen würde, dann müssten die ganzen verhungernden aus Afrika kommen. Die kommen aber nicht. Die verhungern weiterhin. Wer hilft den wirklich Schwachen? Wo ist Claus Kleber, wenn es um die w i r k l i c h verhungernden geht?

Das sind alles junge Männer, die sollten ihr Land von den Takfiris befreien. Es heißt doch, jedes Volk verdient die Führung die es verdient. Was haben die Syrer denn falsch gemacht, dass dort jetzt Chaos herrscht? Haben sich für die Interessen des Westens einspannen lassen und wollten Assad bekämpfen. Die FSA haben den Takfiris geholfen alle Aleviten und Schiiten abzuschlachten. Gott sei Dank konnten sie zurückgedrängt werden. Und weil sie es nicht geschafft haben, machen sie jetzt einen auf Exil-Syrer. Die richtigen Syrer verteidigen ihr Land von dem vom Westen eingesetzten Terroristen.

Oder was haben die Ägypter, die Libyer usw. falsch gemacht, dass sie jetzt dort sind, wo sie sind? Oder aktuelles Beispiel Türkei. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Türkei auch in den Sog des Konflikts gezogen bzw. getrieben wird, und auch daran sind die Türken selbst schuld. Wieso fallen sie auch auf einen Erdogan rein.

Schuld sind die Menschen meist selbst, da sie sich nicht ändern:

Wahrlich Allah verändert die Lage eines Volkes nicht, ehe sie nicht verändern, was in ihren Herzen ist. Und sobald Allah für ein Volk Schlimmes bezweckt hat, so gibt es dagegen keine Zuflucht, und sie haben unter Ausschluss seiner keinen Helfer. (Koran: 13:11)

Flüchtlinge helfen ja, durch Flüchtlinge missbrauchen lassen, nein. Ich spiele dieses Spiel des Systems nicht mit.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.08.2015 | Top

RE: "Agenda-Setting"

#45 von Fatima Özoguz , 18.08.2015 11:57

"Die" Syrer ist ebenfalls vieeel zu einfach gedacht. Denn Assad hält sich, weil er und die, die hinter ihm stehen, zu Imam Khamenei stehen, sonst hätte ihn längst das Schicksal Ghaddafis ereilt. Allein könnter er das aber nicht, es muss also noch Syrer geben, die zu ihm halten.
Ich habe durchaus Bauchschmerzen, wenn ich syrische junge Männer sehe, die mit T-Shirts mit FSA-Flagge herumposieren in Deutschland, während sie sich für wohltätige Organisationen engagieren und stolz verkünden, sich vor dem Wehrdienst gedrückt zu haben.. Mein erster Gedanke war auch, was macht dieser Deserteur hier. Aber dann denke ich, dass solche Leute dort nur schaden. Assad kann keine halbherzigen Soldaten gebrauchen. Gut wir auch nicht. Aber was wenn diese Leute Kinder mitbringen? Was können die dafür?
Aber deswegen, ich schrieb es bereits, kann man nicht alle Syrer in einen Topf werfen, und schon gar nicht alle anderen. Und schon gar nicht kann man allen die kollektiv die Schuld geben, die hierherkommen.
Von sicheren PC aus ist es leicht, jemanden zu verurteilen.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


   

Thalys - US-Helden wie aus dem Drehbuch
Der Kitastreik offenbart das Desaster vieler deutscher Familien

Xobor Forum Software von Xobor