Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Hat Erdoğan ausgedient?

#31 von Mustafa Akbar , 24.03.2014 19:42

Salam Alaykom,

Erdogan hat unter den traditionellen Türken enorm viele Anhänger, sowohl in der Türkei als auch hier in Deutschland/Europa . Er versteht es ausgezeichnet, durch seine geschickte Rethorik, sein charismatisches und selbstbewusstes Auftreten Teile des Volkes zu erreichen. Seine hohe Popularität basiert u.a. auch, dass die Türkei unter ihm einen wirtschaftlichen Erfolg zu verzeichnen hat.
Solange Tayyip E. der Türkei keinen, offensichtlichen, wirtschaftlichen oder politischen Schaden zufügt, ist er der große Held der Türken.
Aus dem Grund wird Tayyip E. die anstehende Wahl in der Türkei haushoch gewinnen. Das ist im Prinzip wie mit einem Vater, der seinen Sohn abgöttisch liebt und auf seinen Filius nichts kommen lässt, egal was er anstellt.

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-Zionismus.html

wa salam


Mustafa Akbar  
Mustafa Akbar
Beiträge: 28
Registriert am: 08.12.2012


RE: Hat Erdoğan ausgedient?

#32 von Fatima Özoguz , 25.03.2014 12:37

Salam alaikum

so siehts aus. Leider basiert der vermeintliche Wohlstand auf Schulden, wie in der gesamten westlichen Welt übrigens.

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Hat Erdoğan ausgedient?

#33 von Cengiz Tuna , 25.03.2014 14:26

Aleykum Salam Bruder Mustafa,

vielen Dank für deine Anteilnahme!

Du hast Erdogan und die Lage der Türkei sehr gut beschrieben. Nach alledem was passiert ist, wundert es mich, dass Erdogan immer noch so viele Anhänger hat. Zum wirtschaftlichen Teil fällt mir ein Sprichwort ein: „Wessen Brot ich ess, des Lied ich sing“. Das gilt für viele Menschen, leider auch für viele in der Türkei wo Wählerstimmen sogar mit Kühlschränken gekauft werden.

Der verlinkte Artikel ist zwar schon älter, aber sehr interessant. Diese Ansichten von Erbakan kannte ich gar nicht. Dass gerade Boris Kálnoky von der prozionistischen „Die Welt“ solch einen Artikel veröffentlichte, gibt mir zu denken. Einige Passagen aus dem Artikel:

Zitat
Erbakan: Die Kräfte der gegenwärtigen Weltordnung, des rassistischen, zionistischen Imperialismus, der die Menschen zu Sklaven macht.


Zitat
Erbakan: Ein unbewusster Helfer der westlichen, zionistischen Weltordnung. Aber ein Helfer.


Ob Erdogan aber wirklich nur ein unbewusster Helfer ist, da bin ich mir nicht so sicher. Auch derzeit nicht. Ich weiß, ich stehe mit meinen Ansichten meistens alleine da, aber in der Hinsicht bin ich jemand der eigenständig denkt. Egal was MSM oder sogenannte Alternative Medien schreiben. Ich orientiere mich an dem, was die Personen tun. Und meine Sicht gegenüber Erdogan werde ich erst dann ändern, wenn Erdogan seine Politik gegenüber Israel ändert, ansonsten bleibt er für mich ein bewusster Helfer der Zionisten.

Zitat
Erbakan: Seit 5700 Jahren regieren Juden die Welt. Es ist eine Herrschaft des Unrechts, der Grausamkeit und der Gewalt. Sie haben einen starken Glauben, eine Religion, die ihnen sagt, dass sie die Welt beherrschen sollen. Sehen Sie sich diese Ein-Dollar-Note an. Darauf ist ein Symbol, eine Pyramide von 13 Stufen, mit einem Auge in der Spitze.

(Quelle: Boris Kálnoky - Die Welt)

Jetzt kommen wir aber in den Bereich der Verschwörung. :) Dass der so etwas aussprechen durfte ohne dass die Medien „Eklat“ schrien, ist nicht üblich. Wenn die also so lange einen Einfluss in der Welt haben, wie Erbakan behauptet, und sie auch die Kreuzzüge für ihre Interessen eingespannt haben, dann frage ich mich, ob sie auch die „Halbmond-Züge“ benutzt haben. Gibt ja Gerüchte die behaupten, die Osmanen hätten Palästina verkauft. Aber das geht jetzt zu weit.

Wa salam


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 25.03.2014 | Top

RE: Hat Erdoğan ausgedient?

#34 von Fatima Özoguz , 04.04.2014 10:09

Hier mal ein paar Gründe, warum Erdogan gewählt wurde, und die erscheinen mir sehr einleuchtend. Erdogan wird von den Türken nun mal als Wohlstandsbringer gesehen, dass da ein Schuldenberg dahinter steht, sehen sie nicht. Genau wie die Deutschen auch. Die Leute wählen halt den, der ihnen einen vollen Bauch, Genuss und Konsum beschert, und das noch mit einem islamischen Mäntelchen, was will Ahmet Normaltürke noch mehr? Kapitalismuskritik, oder gar dass das Zinssystem diskutiert wird, Fehlanzeige. Aber wen juckts? Warum sollen denn die Türken auch mehr politisches Bewusstsein haben als die Deutschen? Hier ist es doch auch nicht anders.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-...ahl-Gastbeitrag


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


   

Nur "ein Stück Stoff"?
Will die NATO den dritten Weltkrieg inszenieren?

Xobor Forum Software von Xobor