Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#1 von Yavuz Özoguz , 24.04.2013 09:56

Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

Hat man gerade erst eine dreiste Anschuldigung gegen die Islamische Republik Iran verdaut, kommt die Westliche Welt mit einer noch dreisteren Anschuldigung!

Inzwischen sollte bekannt sein, dass Al-Kaida oder Al-Qaida eine Terrororganisation ist, die im missbrauchten Namen des Sunnitentums Anschläge in allen Ländern verübt (auch im Iran!). Weniger bekannt ist, dass jene Organisation vom CIA aufgebaut und betreut wurde und wird. Das aber ist nicht der Vorwurf dieses Artikels.

Es sollte auch bekannt sein, dass die Islamische Republik Iran einen Bevölkerungsanteil von überwiegend Muslimen hat, die sich der Schia angehörig fühlen. Auch ist bekannt, zumindest unter Sachkundigen, dass Al-Kaida einer extremen wahhabitischen Ideologie zuzuordnen sind. Es ist auch bekannt, dass jene Wahhabiten von den Saudis massiv in aller Welt (auch in Deutschland) unterstützt werden. Es ist bekannt, dass jene Wahhabiten, sich neuerdings Salafisten nennen – und in diesem Ansinnen massiv von der westlichen Welt unterstützt werden – um den verräterischen und ketzerischen Hintergrund der Wahhabiten zu vertuschen. Es ist bekannt, dass auch alle anderen Scheichtümer und Emirate – lupenreine Diktaturen im westlichen Auftrag – diese wahhabitische Sekte unterstützen. Es ist bekannt, dass jene Diktatoren westlicher Gnaden, also die Herrscher selbst, weder an Wahhabismus noch an irgendetwas anderes glauben als an den Götzen der westlichen Welt: Kapital. Das wird durch ihre Aufenthalte in westlichen Casino-Tempeln belegt. Es ist bekannt, dass Al-Kaida mehrer Anschläge in der Islamischen Republik Iran verübt hat, mit Dutzenden von Toten und Hunderten von Verletzten unter der Zivilbevölkerung, bis einer ihrer obersten Anführer gefasst und die Terrorzellen ausgehoben wurden. Es ist bekannt, dass die Westliche Welt keinen einzigen Terroranschlag in der Islamischen Republik Iran jemals verurteilt hat, und schon gar nicht, wenn er vom eigenen Verbündeten Al-Kaida erfolgte.

Es ist bekannt, dass für jene Wahhabiten die Anhänger der Schia – und selbst deren Sympathisanten unter Sunniten – als Ungläubige gelten. Wem das noch nicht bekannt ist, braucht nur in Internetforen oder Filmsammlungen deren Reden zu hören. Es gibt keine Redaktion großer deutscher Nachrichtenproduzenten, die das nicht wüssten! Es gibt keinen Experten zum Thema, der das nicht weiß.

Und dennoch! Dennoch verbreiten die westlichen Medien die dreiste Lüge von der Al-Kaida (oder Al-Qaida) im Iran, die angeblich einen Anschlag in Kanada verüben wollten, der aber rechtzeitig vereitelt wurde. Das ist reinste Kriegspropaganda. Das ist die Verbreitung von Lügen in Ausmaßen, die Göbbels bei weitem übertrifft. Dies ist die Anstachelung der eigenen Politik und der eigenen Bevölkerung zum Krieg bis zum Endsieg. Und fast alle westlichen Medien machen mit: die Springer-Presse, ZDF, FAZ, Focus, N24, alle möglichen Tagszeitung, die nur die Lügen abschreiben, alle machen mit bei diesem Verbrechen!

Doch genau an dieser Stelle stellt sich die Frage an die Bevölkerung. Warum sollte eine Gruppierung, die in Syrien von der Westlichen Welt massiv unterstützt wird, mit Waffen versorgt und propagandistisch jeder Anschlag von ihnen gerechtfertigt wird, warum sollte solch eine Gruppierung, die in Syrien gegen den Verbündeten der Islamischen Republik Iran Morde über Morde an der Zivilbevölkerung begeht, ausgerechnet im Iran sitzen? Wie kann man so etwas glauben? Warum regt sich kaum ein Widerstand in der Bevölkerung? Warum werden die Redaktionen der Kriegsvorbereiter nicht überrannt mit Protestmails und Beschwerdebriefen? Warum gibt es kaum Proteste? Warum finden sich nur in wenigen „alternativen“ Medien einige Aufklärungen? Ist die Mehrheit des Volkes in Deutschland wirklich schon so „spätdekandent“ – um ein Politikerwort aufzugreifen – dass sie alles klaglos hinnimmt, selbst wenn die Söhne des Landes in weitaus schlimmere Kriege geschickt werden sollen, als es bisher der Fall ist? Sind die Vorgänge um die Käufe und Verkäufe von modernen Gladiatoren, die hinter einem Ball herlaufen, und deren Gladiatorenbändiger, die ihre illegalen Geschäfte kaschieren, derartige Brote und Spiele, dass man die Kriege, in die man geführt werden soll, übersieht?

Die Offensichtlichkeit der dreisten Lügen ist eines der Blüten der Entschleierung, die unsere Zeit benötigt. Die Lügen sind derart klar, dass kein Mensch mehr eine Ausrede hat, er habe es nicht gewusst. Jeder bekommt die Chance – auch die sich prostituierenden Journalisten – um nachzudenken, warum die dreistesten Lügen der Zeit ausgerechnet gegen die Islamische Republik Iran erfunden und verbreitet werden. JEDER, ja wirklich jeder Konsument von diesen Propagandanachrichten bekommt die Chance. Und er wird sich weder vor seinen Enkeln noch vor seiner eigenen Seele herausreden können, dass er es nicht gewusst hat.

Jeder kann es wissen und muss es wissen! Die Westliche Welt befindet sich im Krieg mit der Islamischen Republik Iran. Derzeit ist es ein Boykott-, Terror- und Propagandakrieg, aber das kann sich morgen schon ändern, wenn noch wahnsinnigere Menschen an die Macht gelangen, als es ohnehin schon der Fall ist. Der Kapitalismus befindet sich im Krieg gegen die Antikapitalisten des Iran. Der Imperialismus befindet sich im Krieg gegen die Befreiungstheologie des Islam, die in der Islamischen Revolution seinen ersten Keim gelegt hat, und inzwischen zu einem widerstandsfähigen Baum herangereift ist. Der Zionismus befindet sich im Krieg gegen alle Antirassisten, darunter viele Muslime, Juden und Christen. Und das zusammenbrechende westliche Finanzsystem befindet sich im Krieg ums Überleben.

Alle jene Kriegsfronten haben auf beiden Seiten jeweils die gleichen Akteure. Und die stoßen gerade in Syrien auch mit Waffen aufeinander. Auf der einen Seite steht die gesamte Westliche Welt einschließlich Israel zusammen mit Al-Kaida, Saudischen Königen, Kater und anderen Emiraten mit Teilen der syrischen Bevölkerung. Auf der anderen Seite steht die Mehrheit der syrischen Bevölkerung, darunter alle gläubigen Christen, Juden und viele Muslime zusammen mit der Islamischen Republik Iran.

Wir sehen die Konstellation immer klarer und immer deutlicher: Imperialismus, Kapitalismus, Zionismus, Herrenmenschengedankengut, Königshäuser, Saudische Tyrannen, katarische Diktatoren usw. vertreten das eine System, das Unterdrückungssystem dieser heutigen Erde. Und auf der anderen Seite stehen gläubige Christen (wie zuletzt auch im Libanon) Hand in Hand mit gläubigen Muslimen, gläubigen Juden, direkt oder indirekt beseelt von der Befreiungstheologie der Islamischen Revolution. Die Fronten sind klar und die Akteure auch.

Die aktuelle Propaganda dient der Westlichen Welt dazu, die eigenen Verbrechen mit Al-Qaida zu kaschieren, zu relativieren, und dafür wird etwas Unmögliches möglich gemacht: Es wird behauptet, dass al-Kaida (auch) im Iran sitze! Diese Lüge ist eine weitere Chance für die Menschen in der Westlichen Welt zu erkennen, dass die Lüge über die angebliche Atomwaffe, welche Iran anstrebe, genau so dreist ist! Es sind Chancen über Chancen, die die Menschen hier bekommen, damit sie sich befreien können.

Jedes Mal, wenn ein solcher Text im Netz veröffentlicht wird, wird der Autor überhäuft von Mails von „stolzen“ Deutschen, die die Schuld bei jedem und allem sehen, nur nicht bei sich selbst. Sie behaupten, dass das deutsche Volk unterdrückt sei und gar nicht anders denken könne. Aber das sind Argumente, mit denen auch Hitlers Schergen sich hätten frei sprechen können. War die Unterdrückung damals nicht auch gegeben? Nein, Unterdrückung ist nur möglich, wenn sich ein Volk mehrheitlich unterdrücken lässt. Und das deutsche Volk lässt sich mehrheitlich freiwillig unterdrücken. Es lässt sich gegen Ausländer jagen. Es lässt sich gegen Muslime jagen. Es lässt sich gegen alles Mögliche jagen, nur nicht gegen die eigentlichen Verbrecher der Zeit: den Imperialismus, den Kapitalismus und den Zionismus. Deren Vertreter gehören zu den am meisten angesehenen und reichsten Menschen der Westlichen Welt (außer sie lassen ihre Auslandskonten erwischen).

Wahre Freiheit gibt es nur mit einem freiheitlichen, friedvollen Einsatz dafür. Die Basis ist die Selbsterziehung und der Einsatz für Wahrheit. Die meisten Medien sind Sklaven der Kriegstreiber. Aber wir können alternative Medien schaffen und unterstützen. Die meisten Medien vertreten die Interessen des Imperialismus, Kapitalismus und Zionismus. Aber sie werden nichts bewirken, wenn wir sie nicht mehr kaufen! Wir müssen auch in unserer Umgebung und in den Vereinen, in Diskussionskreisen usw. darauf hinwirken, dass diese Kriegsmedien nicht mehr gekauft werden. Wir müssen mit Leserbriefen den Redakteuren klar machen, dass wir ihre Lügen nicht mehr lesen wollen. Das ist das allermindeste, was ein Volk zu seiner eigenen Befreiung beitragen kann und muss! Und zum deutschen Volk gehört auch jeder deutsche Muslim! Wir sind verpflichtet, uns für die Wahrheit einzusetzen, dazu verpflichtet uns Gott! Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit. Freiheit ist aber die Voraussetzung für das Paradies, auch auf Erden, das wir mit Gottes Gnade erreichen können.

Wenn wir aber nicht befreit werden wollen, Gott zwingt niemanden ins Paradies, weder im Diesseits noch im Jenseits!

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#2 von Fatima Özoguz , 24.04.2013 12:56

Die Bevölkerung?!! *lach* Die beschäftigt sich lieber mit dem "armen" Steuerhinterzieher Hoeneß. Die einen prügeln auf ihn ein, die anderen verteidigen ihn, weil er ja ein ach so toller "Leistungsträger" ist.

Ist ja wurscht, dass der Dritte Weltkrieg längst im Gange ist und auf Biegen und Brechen ein Grund gefunden werden soll, die I.R.I.mit Bomben zu überziehen, da alle Sanktionen nichts gebracht haben und die Islamische Republik nur noch stärker wurde. Hauptsache Brot und Spiele, bzw. Bier und Bundesliga.
Was sagen die "stolzen Deutschen" denn hierzu?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 24.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#3 von Albert von Bieren , 25.04.2013 04:09

Salam,
nun westliche Welt würde ich so nicht sagen.Ich gehöre auch zur westlichen Welt und bin deutscher Staatsbüger und befinde mich in keinem Krieg gegen das Schiitentum.Wohl im Disput mit der Irrlehre der Salafisten.Wenn diese Sekte in Deutschland an Boden gewinnt können wir uns alle warm anziehen.Siehe Saudi Arabien.In den Medien ist derzeit sicher eine Kampagne im Gange um den Islam in Gänze zu disskreditieren.
Lieder hört man in der Öffentlichkeit von den moderaten Muslimen wenig.Oder sagen wir einmal ich höre kaum etwas davon.Die meisten Muslime halten nichts von Salafisten aber steht das irgendwo in den Zeitngen?Wo sind die Artikel von türkischen Aleviten die selber in der Türkei stark verfolgt werden?Hitler hätte zu Beginn vernichtet werden können.Auch diese Salafistensekte könnte derzeit locker zerschlagen werden.Doch was passiert?Gar nichs.In Wirklichkeit freuen sich die Freimaurer darüber das ein paar Fehlgeleitete mit Zottelbart den gesamten Islam in Veruf bringen.Solche Sachen wie die Demo Salafisten-Pro NRW bei der ein Polizist von einem Salafisten verletzt sind Öl für die Mühlen der Bilderberger.
Die moderten muslime in Deutschland sollten solangsam in die Offensive gehen bevor es zu spät ist.
Wenn es hier einen Anschlag mit vielen Toten gibt egal ob wirklich von fehlgeleiteten Salafisten begangen oder von CIA fingiert brennt Deutschland.Siehe Holland nach dem Tos Theo van Goghs.Ein psychisch Kranker kann das Fass zum überlaufen bringen.Salafisten lehren in ihren Sektentempeln Christen und Juden sind Affen und Schweine.De nächste gewaltsame Übergriff eines Salafisten auf einen polizisten ist nur eine Frage der Zeit.Dafür wird PRO NRW schon sorgen.
Hoffe das mein geschriebenes hier nicht nur Schall und Rauch ist sondern das die Aleviten mal aus der Defensive herauskommen.Eure Versammlungshäuser werden beim grossen Knall auch brennen.Da wird nicht gefragt wer ist Salafist und wer nicht.

Albert von Bieren  
Albert von Bieren
Beiträge: 62
Registriert am: 04.01.2012


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#4 von Fatima Özoguz , 25.04.2013 07:52

Salam
@A. v. Bieren: Du liest und schreibst doch schon lange hier, da dachte ich, dass es klar ist, dass mit "westlicher Welt" die Politiker gemeint sind bzw. deren Hintermänner. "Mutti" hat ja nicht allzuviel zu sagen, Obomba auch nicht, das sind ganz andere. Auch wir sind deutsche Staatsbürger und leben hier. Ich sogar ohne Migrationshintergrund, wenn man vom ostpreußischen mal absieht.

Zitat
Lieder hört man in der Öffentlichkeit von den moderaten Muslimen wenig.Oder sagen wir einmal ich höre kaum etwas davon.Die meisten Muslime halten nichts von Salafisten aber steht das irgendwo in den Zeitngen?Wo sind die Artikel von türkischen Aleviten die selber in der Türkei stark verfolgt werden?Hitler hätte zu Beginn vernichtet werden können.



Zu den Aleviten: In der Türkei werden sie nicht (mehr) verfolgt, sondern in Syrien von den sogenannten "Oppositionellen". Die Aleviten, die es in die westliche Medienlandschaft geschafft haben, sind fleißig dabei, auf die gläubigen Muslime einzudreschen, wie etwa Güner Balci. Und das nennt man neuerdings auch noch "politisch unkorrekt". Dann kommt mir regelmäßig der kalte Kaffee von vorgestern wieder hoch. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass man gläubige Muslime in der Mainstream-Presse zu Wort kommen lässt, außer dass mal ein Artikelchen darüber geschrieben werden darf, dass nicht jede kopftuch-tragende Frau unterdrückt und nicht jeder Muslim ein Terrorist ist?
Wenn Muslime in der Presse zu Wort kämen, und zwar nicht nur verwestlichte, stromlinienförmig systemkonforme Politiker wie Özdemir oder "Kronzeugen" wie Necla Kelek oder Akif Princci, dann bräuchten wir den Muslim-Markt oder das Shiaforum nicht. Akif Pirincci ist sich nicht mal zu schade, beim Oberzionisten Broder zu schreiben, tiefer kann man kaum sinken.
Wenn die Wahrheit über unser oberfaules Zinssystem in den Medien offenbar werden würde, wenn Ross und Reiter klar und deutlich genannt werden würden, dann bräuchten wir auch keine Truther-Blogs wie Alles-Schall-und Rauch, nachdenkseiten, prinipiis obsta, hinter der Fichte und viele mehr.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 25.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#5 von Alexander Loh , 25.04.2013 10:00

Assalamu aleikum!
Wir stellen fest............., daß es keinen objektiv ausgearbeiteten ,kritischen Qualitätsjournalismus in der Medien gibt,
der sein Augenmerk auf die Lügen richtet, seien diese nun in den politischen, parteiischen,interreligiösen
Landschaften zu finden oder in der Hochfinanz anzutreffen, aufzudecken,zu entlarven,um die Wahrheiten publik werden
zu lassen, damit diese inszenierten propagandistischen Lügenfassaden der verdorbenen " Hofberichterstatter ",die
im Dienste diverser Freimaurer ,Zionisten oder mächtiger nationalistischer " Kräfte "stehen,mit dem Sprengstoff
der unteilbaren Wahrheit eingerissen, weggerissen werden können.
" Hitler hätte vernichtet werden können"
Man muss an dieser Stelle schmunzeln, denn die sofortige Eleminierung Hitler"s war doch wahrscheinlich
gar nicht beabsichtigt gewesen von den Zionisten, da da s Deutsche Reich gründlich vernichtet werden
sollte, um es nach Kriegsende wieder im Sinne der "Sieger "aufzubauen, auf deutschen Boden schließlich
zionistische Schaltzentren einzurichten.Außerdem war doch schon lange vor Kriegsbeginn die Gründung
des Krebsgeschwürs mit Namen Israel innerhalb der islamischen Welt geplant, welche von "Jenen", die
diese Epoche vorantrieben, fourciert werden musste,mit dem Ziel einen Staat( Unrechtsstaat) Israel zu etablieren.
In Europa waren aber nur drei Prozent der Juden bereit in einen solchen Staat, in diese Art " Heimstatt " auszuwandern........, hierfür schuf man den Mythos von dem verfolgten Volk, welches man durch Verfolgung zwang
auszuwandern, eben in solch einen geschaffenen " Staat".Hitler wurde doch noch gebraucht von diesen
Interessengruppen, um diese Drecksarbeit zu vollenden von den " Zauberern".
Die Freimaurer hatten sich klugerweise mutmaßlich verbieten lassen, aber egal, dieser Teil unserer Geschichte
war ganz bestimmt nicht so, wie Ihn die Lehrkräfte in Staatsdienste an den Schulen, Hochschulen unseren unschuldigen Kindern
heutzutage erzählen, ganz bestimmt nicht, denn die Sieger kreierten auch die Schulbücher!
Das perfide ,hässliche und menschenverachtende Zinssystem kann man nur bekämpfen, wenn sich aufgeklärte
Muslime, Menschen dazu bereit erklären Vorträge über diese Zinsknechtschaft zu halten, gewillt sind,über
die Alternative des islamischen Finanzbanking zu referieren, vielleicht auch etwas über einen Gottlieb Federle
etws zu erzählen, der auch Finanzmodelle entworfen hatte, die einen umgekehrten Geldkreislauf vorsahen,
die dem einfachen Volk zu Gute kommen sollten ohne dieses Schmarozergeld des Zinssatzes!
Die Religion , unsere " Schia " zu publizieren ,den Weg der rechtgeleiteten Ahlul Bait richtig in der Bevölkerung darzustellen ist eine der mitwichtigsten Aufgaben unserer Zeit; hierfür sollten wir den Muslim Markt und auf jeden Fall,inscha Allah Hamza von Al Batul unterstützen, denn schon vorhandene Aktivisten und Bürgerrechtler im Sinne
der Religion und der " Dawa" müssen gestärkt werden, auch schon alleine aus dem Grund , daß die Salafisten mit
ihrer Irrlehre in diesem Land keinen Fuß fassen können.Infostände organisieren mit kompetenten Trägern
der guten Botschaft sind sicher, inscha allah eine gute Sache, um in den Fußgängerzonen der deutschen Städte,
aufzuklären,das Brainwashing der Springerpresse in den Köpfen der unwissenden Mehrheitsgesellschaft, der unwissenden Muslime wegzuwaschen mit dem erfrischenden Geist der islamischen Befreiungstheologie.


Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012

zuletzt bearbeitet 25.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#6 von Fatima Özoguz , 25.04.2013 10:47

Assalamu alaikum

Zitat
Das perfide ,hässliche und menschenverachtende Zinssystem kann man nur bekämpfen, wenn sich aufgeklärte
Muslime, Menschen dazu bereit erklären Vorträge über diese Zinsknechtschaft zu halten, gewillt sind,über
die Alternative des islamischen Finanzbanking zu referieren, vielleicht auch etwas über einen Gottlieb Federle
etws zu erzählen, der auch Finanzmodelle entworfen hatte, die einen umgekehrten Geldkreislauf vorsahen,
die dem einfachen Volk zu Gute kommen sollten ohne dieses Schmarozergeld des Zinssatzes!
Die Religion , unsere " Schia " zu publizieren ,den Weg der rechtgeleiteten Ahlul Bait richtig in der Bevölkerung darzustellen ist eine der mitwichtigsten Aufgaben unserer Zeit; hierfür sollten wir den Muslim Markt und auf jeden Fall,inscha Allah Hamza von Al Batul unterstützen, denn schon vorhandene Aktivisten und Bürgerrechtler im Sinne
der Religion und der " Dawa" müssen gestärkt werden, auch schon alleine aus dem Grund , daß die Salafisten mit
ihrer Irrlehre in diesem Land keinen Fuß fassen können.Infostände organisieren mit kompetenten Trägern
der guten Botschaft sind sicher, inscha allah eine gute Sache, um in den Fußgängerzonen der deutschen Städte,
aufzuklären,das Brainwashing der Springerpresse in den Köpfen der unwissenden Mehrheitsgesellschaft, der unwissenden Muslime wegzuwaschen mit dem erfrischenden Geist der islamischen Befreiungstheologie.



An das Zinssystem will leider auch von den Kapitalismus- und Globalisierungskritikern keiner so recht ran, habe ich den Eindruck. Gestern war ein Aktivist von Attac in unserer Stadt. Ich nehme ihm seine gute Absicht durchaus ab. Er verurteilte das rigide Spardiktat für die südeuropäischen "Krisenländer" Griechenland, Portugal oder Spanien. Völlig zu Recht. Aber leider verharmloste er die Staatsschulden ein wenig zu sehr für meinen Geschmack, auch wenn die natürlich nicht ursächlich für die schlechte Lage dieser Länder verantwortlich sind. Denn wir leben auf Kosten der kommenden Generationen, daher sollte man Schulden nicht banalisieren. Auf den Einwand eines Zuhörers nach den wahren Ursachen für Griechenlands Misere,wie etwa, dass griechische Tanker kein iranisches Öl mehr transportieren dürfen, ging er gar nicht ein, auch nicht auf die Zinsproblematik. Er verlangt z.B. eine kontrollierte Abwicklung des Euro. Schön und gut, aber das Problem liegt doch nicht im Euro, sondern in unserem Geldsystem! Der besagte Zuhörer warnte vor einer Inflation, die der Referent vom Tisch wischte mit der Bemerkung, dass vor allem diejenigen vor einer Inflation warnen würden, die Gold verkaufen und deswegen den Goldpreis hoch halten wollen. Dabei sagt doch ein Blick auf die Zapfsäulen der Tankstellen und die Stromrechnungen genau das Gegenteil, alles wird teurer.
Ich muss zu meiner Schande aber gestehen, dass ich noch nie etwas von einem Gottlieb Federle gelesen oder gehört habe...

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#7 von Alexander Loh , 25.04.2013 13:06

assalamu aleikum!
Ich muss mich an dieser Stelle entschuldigen, daß ich hier ,themenbezogen, zwei Namen verwechselt, eine
falsche Namensbezeichnung irrtümlicherweise, aufgrund einer falschen Assoziationverknüpfung ,erwähnt bzw wiedergegeben habe, denn ich
hatte natürlich " Gottfried Feder " gemeint, der im Dritten Reich mit seinem " Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes " die damalige Hochfinanz brüskierte und die Aufmerksamkeit von Freunden und Feinden gleichermaßen in einem Sog auf seine Person vereinte, so das man sich seinerzeit einfach Gedanken machen musste, hinsichtlich
des ekelhaften Zinsgeschäftes, welches die einfachen Bürger versklkavt.
Das internationale Großkapital versklavt natürlich auch heutzutage den einfachen schaffenden griechischen
Menschen in Griechenland und in anderen europäischen Ländern.Es ist mehr als traurig, daß die zionistischen Medien
in der BRD den " Unwissenden, dem " Fußvolk" weißzumachen versuchen, daß der " Grieche " ein fauler Mensch sei,
denn dem ist doch definitiv nicht so.Das ist Antisemitismus, Rassismus nach Herrenmenschenmanier von den heutigen
modernen grausamen Kolonialmächten verursacht, es ist ein schwerwiegendes Verbrechen an der Menschheit.Völlige
Freiheit können die Völker, welche nicht bereit sind den Zionismus mitzumachen, nur ereichen, wenn "Sie die Zinsknechtschaft des Geldes brechen. Der wirkliche Islam der Ahlul Bait kann hier als Lösungsmöglichkeit Abhilfe
schaffen durch eine neue Geisteshaltung, welche den Herrschenden, dem Großkapital, der Hochfinanz, es nicht
mehr erlauben wird alleinig den Mammonismus, das Geld anzubeten.Ein völlig freies Volk kann nur entstehen, wenn eine
islamische Führung das unterjochte Volk von dieser Clique der Habgierigen, welche auf Kosten " Andererer" unrechtsmäßige Reichtümer anhäufen, befreit, eben durch die Brechung der Zinsknechtschaft!Wenn wir, wil wir nicht
nur alleine dieszeitsbezogen sind und nicht dieszeitsbezogen leben wollen die islamischen Gesetze zuallererst bei
uns selbst anwenden , das Recht des " Nächsten " auf angemessene Versorgung respektieren, uns dem Wali al amr
anschließen, dann wird inscha Allah, durch die gerechte Verteilung in Anbindung an ein islamisches Finanzwesen,
mit Blick auf den einen Gott, der " Alles " sieht und hört,die Menschheit gesunden.
Wasalam!


Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012

zuletzt bearbeitet 25.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#8 von Fatima Özoguz , 25.04.2013 13:46

Assalamu alaikum
@Br. Ali Iskander: Ich habe das benannte Dokument von Gottfried Feder überflogen, noch nicht en Detail durchgelesen. Es hat aber einige antisemitische Passagen, wie ich finden konnte.
Bitte vergessen wir bei allen vernünftigen Ansätzen nicht, dass Feder ein NSDAP-Politiker war, er arbeitete für ein System, das einen Völkermord auf dem Gewissen hat! Wollen wir wirklich bei diesen Leuten "Anleihen" machen, oder doch lieber gleich bei den Ahl al- Bait? Sayyed Muhammad Baqir as-Sadr hat ein gutes Buch geschrieben, das auch in Eslamica erhältlich ist "Iqtesaduna - unsere Wirtschaft".

http://www.m-haditec-verlag.de/Literatur...Iqtisaduna.html

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#9 von Alexander Loh , 25.04.2013 14:15

Assalamu aleikum!
Natürlich sollten wir uns keine Anleihen bei den NSDAPLERn ,solchen Faschisten holen,
sondern direkt bei den Ahlul Bait!
Ich bin kein Antisemit, sondern nur ein erklärter Antizionist.
Ich bin Muslim und bin ein Anhänger der Islamischen Berfreiungstheologie.
Ich bin nur der Meinung, daß man manchmal auch sogar von einem erklärtem offenkundigen
Feind unter Umständen etwas lernen bzw annehmen kann, sofern meine Absicht sauber und
islamisch bleibt,es dem Ziel einer Verbesserung einer misslichen Lage in der Gesellschaft dienen
und den Menschen von der Umkehr von nationalistischen Gedankengut überzeugen kann.
Meinen Hinweis, bezüglich der Person Feder sollte vielmahr als Anstoß zu einem " Nachdenkenmüssen"
verstanden werden, denn es gibt ja verschiedenste Lösungsansätze, aber nur die eine Wahrheit in
der Ahlul Bait.Das ist auch gut so!Man läuft natürlich in diesem Land Gefahr, daß man falsch verstanden wird.

Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#10 von Fatima Özoguz , 25.04.2013 14:26

Assalamu alaikum

dass SIE ein Antisemit wären, wollte ich nicht damit sagen, a´uzubillah.

Zitat
Man läuft natürlich in diesem Land Gefahr, daß man falsch verstanden wird.



Eben...und ganz besonders eine schiitische, antizionistische Seite. Deswegen wollte ich darauf hinweisen.
Ich habe ja schon vor einiger Zeit geschildert, was Zionisten sich alles so ausdenken, um uns zu diskreditieren.

"Muslim-Markt" entfacht Debatte

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 25.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#11 von Albert von Bieren , 30.04.2013 06:41

Salam,ne ist schon klar.wollte damit nur ausdrücken das nicht alle Deutschen gehirn gewaschen sind.
www.bfp.de an der Mitgliederzahl des BFP kann man sehen das es tausende Deutsche gibt die mit unseren derzeitigen Gesetzen nicht einverstanden sind.Der christliche Fundamentalismus wächst in Deutschland zwar langsam,aber er wächst.Mir als Fundamentalist gibt die Bibel als höchste Autorität nicht Gesetze die von Sodomiten gemacht wurden.Ich hoffe das die AFD bei der nächsten Wahl in den Bundestag kommt und die FDP an der 5 % Hürde scheitert.

Albert von Bieren  
Albert von Bieren
Beiträge: 62
Registriert am: 04.01.2012


RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#12 von Fatima Özoguz , 30.04.2013 07:39

Salam

Zur AfD: Könntest Du bitte hier Deine Meinung posten?

Die "Alternative für Deutschland"?

ws


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 30.04.2013 | Top

RE: Wie dreist sind Journalisten und wie naiv die Leserschaft, für die sie schreiben?

#13 von Alexander Loh , 30.04.2013 10:14

Assalamu aleikum!
Wir sollten doch alle gemeinsam versuchen einfach nur eine gewisse " Wachsamkeit " walten
zu lassen, wir dürfen nicht Gefahr laufen , daß " Wir "nicht Opfer irgendwelcher intriganter
Spiele, politischer, religiöser, aber gefährlicher Spielereien ,inszeniert von den grausamen
arroganden Mächten werden.
Ich sehe es so, der heilige Koran, welcher die christlich verfälschte Lehre von Kaiser Konstantin
und die , von dem Legendenschmied Paulus geschaffene Irrlehre korrigiert, vervollständigt
und auch den mosaischen jüdischen Glaubenskomplex erneuert hat, sollte unser absoluter Maßstab sein.
Ich sehe gerade die Freikirchen als fünfte Kolonne, in letzter Instanz, wenn es darauf ankommt, der
Zionisten, denn gerade diese Freikirchler, welche , wie so viele irregeleitete Sektenanhänger
mit der Unterdrückungswaffe der Angstmache arbeiten, sehen diesen Unrechtsstaat Israel als
" Augapfel ! Gottes, genauso wie die Mormonen!
Der Bfp ist doch der Bund der freikirchlichen Pfingstgemeinden,welche natürlich auch
Freikirchler sind, nur mit dem einen Unterschied, daß diese Gemeinschaft, glaube ich zu wissen nicht
dem Dachverband der Evangelischen Allianz angehört, in welchen alle christlichen fundamentalistischen
Brüdergemeinden, freien Gemeinden integriert sind.Die Pfingstgemeinden glorifizieren das Pfingstwunder
und legen den Schwerpunkt auf die , ihrer Ansicht nach, göttliche Gabe der sogenannten Zungenrede,
die von jedem Gläubigen dieser christlichen Fanatiker praktiziert werden kann, wenn jener nur genügend
Gottvertrauen besitzt.Ich habe in meinem früheren Leben alle diese Gruppen kennengelernt, selbst die noch
gemäßigt anzusehende freikirchliche Anskargemeinde, welche der Hamburger Pastor Wolfram Kopfermann gegründet , ins
Leben gerufen hat, nachdem er sich vom Landeskirchlichen Verband trennte, vertritt dennoch die Lehre,
daß diese Art der Zungenrede praktiziert werden kann und sollte,was als sehr gefährlich anzusehen ist,
da es den einen oder anderen Gläubigen unter Umständen in tiefe Not stürzen kann, wenn " Er "diese Form des Glaubensgeschenkes nicht erhalten sollte.
Gefährlicher als so manche Sekten sind diese freikirchlichen Geminden,welche alle ihren eigentlichen Ursprungi in Amerika, Israel und England (Calvin ) haben für die gesamte Menschheit und für uns Muslime, wenn Wir nicht aufpassen.
Aufpassen sagt immer wieder Seyyed Imam Ali Chamenei, die Heiligkeit unserer Zeit, Stellvertreter von Imam Mehdi
a.s zu uns inscha Allah, Gläubigen, zu den Anhängern der Ahlul Bait, auch zu den Sunniten und gemäßigten Christen
betont die Heiligkeit der Zeit immer wieder , daß der Einzelne nicht in die Falle der Zionisten und Freimaurer
tappen darf, da dies die teuflichen, uns feindlich gesonnenen arroganten niederträchtigen Mächte stärkt und uns
schwächt.erniedrigt.Die Juden sind uns Muslimen in Ihrer Lehre ähnlicher als manche Christen, aber feindseliger
gesonnen als diverse christlichen Geminschaften, jedoch gemeinsam fusioniert, trotz einzelner Unterschiede
untereinander versuchen Sie uns bis zum Ende aller Tage zu bekämpfen, wenn Sie verblendet und nicht rechtgeleitet
sind.Wir Muslime sollten Menschlichkeit ,Liebeund Toleranz besitzen im direkten Umgang mit Nichtmuslimen und
Andersgläubigen,aber wir sollten nicht schlafen........!
Der Legendenschmied Paulus , der Abu Hureira des paulinischen Christentums betont im Hinblick
auf die Relevanz des eigentlich parapsychologischen Phänomenes der Zungenrede, der Rede in anderen Anbetungssprachen,geschenkt durch den heiligen Geist, daß dies nicht so wichtig sei, darüber hinsaus
ist es wichtiger die Gottesgabe der Liebe einander weiterzugeben un vorzuleben.
Das sehe ich auch so.........,liebe Freunde des Muslim Marktes, Nichtmuslime.Sunniten , Schiiten, Christen
und liebe Andersgläubige sollten wir anwenden als Basis um aufeinander zu gehen zu können,
daß frieden herrscht.
Die Afd ist für mich , das ist jetzt subjektiv keine Alternative für die Gesundung Deutschlands, denn diese
ganzen neuen Parteien unterliegen doch , da sind wir uns doch inscha Allah, hoffentlich " Alle " einig
dem Diktat der Fremdmächte, was soll denn diese Partei an verborgenen " Schätzen " für den einfachen Mann
aus der wundersamen Schatzkiste auspacken, auspacken dürfen............, außer Verwirrung, die dann
beabsichtigt ist.

Wasalam


Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012

zuletzt bearbeitet 30.04.2013 | Top

   

**
Warum die Frauenquote frauenfeindlich ist

Xobor Forum Software von Xobor