Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wrestling der westlichen Weltpolitik

#1 von Yavuz Özoguz , 20.02.2017 10:43

Wrestling der westlichen Weltpolitik

Immer wenn die unzähligen armen und unterdrückten Menschen die handvoll Unterdrücker unterschätzt haben, wurde ihre Unterdrückung schlimmer!



Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen [1]. Zudem wird er nicht verstehen, mit welchen perfiden und komplexen Methoden die Unterdrückung der Unterdrückten voranschreitet. Eine bereits mehrfach dargelegte Methode besteht darin, falsche Fronten aufzubauen: Ost gegen West, Nord gegen Süd, Einheimische gegen Migranten, Schwarz gegen Weiß, Mann gegen Frau, Junge Generation gegen Alte, Juden gegen Muslime, Christen gegen Muslime, Sunniten gegen Schiiten, Kurden gegen Türken, Inder gegen Pakistanis, Nordkorea gegen Südkorea, China gegen Taiwan, Japan gegen China, England gegen den Rest der EU, Ukraine gegen Russen usw. usf. Die Liste derartiger Aufzählungen könnte Bücher füllen. Sie alle dienen nur einem einzigen Ziel: Teile und herrsche. Denn alle genannten haben eines gemeinsam: Sie befinden sich auf der Seite der Unterdrückten, die von einer Handvoll Superreicher dieser Welt wie Figuren auf dem Schachbrett hin und her gesetzt werden. Allerdings sitzen auf beiden Seiten des Schachbrettes die gleichen Personen, die sich ausschließlich Gedanken darüber machen, wie die Figuren derart beschäftigt werden können, dass sie den durch Unterdrückung entstehenden Unmut niemals gegen die Unterdrücker richten.

Das Herrschaftssystem der Superreichen hat seit 1979 zuerst ideologisch und zunehmend auch wirtschaftlich und politisch einige Risse zu verkraften. Seit der Islamischen Revolution im Iran gibt es wieder eine aktiv wirkende Befreiungstheologie, die sich gegen alle oben genannten Spaltversuche und vor allem gegen die Unterdrücker richtet. Nachdem man militärisch nicht in der Lage war diese neue Idee zu zerstören, hat man sie versucht ideologisch zu zerstören, indem man „muslimische“ Monster geschaffen hat, die solch ein Bild des Islam zu verbreiten hatten, dass die Anziehungskraft der islamischen Befreiungstheologie für einen Großteil der Welt nicht mehr wirksam sein konnte. Doch das reichte nicht. Auch die Muslime mussten gespalten werden. Der Syrien-Krieg wurde mit Hilfe jener Monster derart brutal geführt und mit Hilfe der dem Unterdrückungsapparat dienenden Massenmedien derart ausgeschlachtet, dass ein fürchterlicher Keil zwischen Schiiten und Sunniten getrieben worden ist. Die Wirkung der von den Anglo-Imperialisten finanzierten Extremisten unter Sunniten und Schiiten, die aus London heraus agieren und von dort finanziert werden, konnten nur teilweise durch die Worte des Revolutionsführers Imam Chamene’i eingedämmt werden [2].

Das Herrschaftssystem erhielt plötzlich Risse im Finanzsektor, die kaum noch zu kitten sind. Das größte Betrugssystem aller Zeiten ist das bestehende Geldsystem [3]. Die Armen werden immer ärmer und die Reichen immer reicher. Es spielt überhaupt keine Rolle welches politische System vorgespielt wird. Unabhängig davon, ob in einer lupenreinen Diktatur wie in Saudi-Arabien, einer Scheindemokratie wie in den USA oder einer kapitalistischen Demokratie, wie in Europa, in allen System werden gleichermaßen die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher. Das haben inzwischen auch einige der Ärmeren festgestellt und begehren dagegen auf. Merkwürdigerweise lassen sie sich dabei aber von einigen Reichen auf Sündenböcke jagen, wobei ihr Zustand sich kein Stück verbessert. Der aktuelle Sündenbock heißt „Muslim“. Diejenigen, die als extreme Muslim-Hasser auftreten, versprechen dabei dem Volk, dass es ihm ohne Islam besser gehen würde. Da, wo es kaum Muslime gibt, wird es am lautesten propagiert!

Die heutigen Völker sind allerdings viel zu weit vernetzt und viel zu weit vorangeschritten in ihrer historischen Entwicklung, als dass man es ihnen einfach so erklären könnte und sie dann allesamt gegen den Muslim eindreschen. Sicherlich gibt es in jedem Volk diese primitiven Gestalten, die sich von den Machthabern so einfach instrumentalisieren lassen zur Verbreitung von Hass. Aber die große Masse muss anders „überredet“ werden.

Da ist z.B. die Rolle der Massenmedien. Inzwischen wissen viel zu große Teile der Bevölkerung, dass jene Massenmedien entweder Lügenpresse oder Lückepresse sind [4]. Sie treiben an zu Kriegen und stehen auf der Seite der schlimmsten Unterdrücker unserer Zeit. Auf der jüngst zu Ende gegangen Münchener Sicherheitskonferenz gab es nur eine einzige Journalistin, die es gewagt hat die Eintracht zwischen USA, Israel und Saudi-Arabien zu hinterfragen. Sie kam aus dem Iran und wurde vom BBC-Moderator abgebügelt [5]. Westliche Journalisten arbeiten hingegen „eingebettet“ für den Machterhalt der Eliten. Das ist auch dem Normalbürger nicht verborgen geblieben, und sein zunehmend verwendeter Begriff „Lügenpresse“ wurde jetzt getoppt durch den vom System bereit gestellten Begriff „Fake News“. Der Begriff entstammt – im Gegensatz zu Lügenpresse – nicht den Mündern des unterdrückten Volkes, sondern den Gedankenwindungen von Think Tanks, die die Kontrolle der Medien über das Volk zurück zu gewinnen suchen.

Und wer verbreitet die meisten „Fake News“? Würde man heute eine Umfrage in der westlichen Welt starten, wer die meisten „Fake News“ fabriziert, dann würde sicherlich kein geringerer als der amtierende US-Präsident Trump dabei herauskommen. Erst gestern hat er einen Terroranschlag in Schweden erfunden, von dem Schweden bis heute noch nichts mitbekommen hat. Und wer macht ihn dabei lächerlich? Richtig! Die Bild-Zeitung [6]. Der neue US-Präsident erzeugt so viele Falschmeldungen, dass der zunehmende überforderte Zuschauer den etablierten Medien geradezu dankbar dafür ist, dass sie das alles wieder aufklärt. Ähnliche Rollenspiele gibt es bei der Androhung mit Krieg. Es wird so unverhohlen und wiederholt mit einem Atomkrieg gedroht [7], dass der Normalbürger schon froh ist, wenn die eigene Regierung in Deutschland das relativiert, selbst wenn sie weiterhin zu den Waffenexportweltmeistern gehört. Selbst als Trump von „nuklearen Holocaust“ faselt, gibt es nicht den sonst üblichen Aufschrei zionistischer Kreise [8]. Im Handelsbereich werden derart absurde Maßnahmen angekündigt, dass der Normalbürger froh ist, dass einer der wichtigsten deutschen Automobilkonzerne mit einer Tributzahlung in mehrfacher Milliardenhöhe davonkommt.

Das Ganze erinnert an eine Art politisches Wrestling. Wrestling (früher in Deutschland auch als Catchen bekannt) ist eine besonders perverse Schaukampf-Sportart. Es gibt Gute und Böse in den „Kämpfen“, wobei der Sieger schon vor dem Theater feststeht. Die Abläufe werden teilweise improvisiert, aber das Schauspiel hat nur einen einzigen Inhalt: Erwachsene Menschen prügeln genüsslich aufeinander ein in einer Art, die bei Nichtschaukämpfen zu schwersten Verletzungen und bleibenden Schäden führen würden. Dieses perverse Schauspiel hat sehr viele Zuschauer, sowohl in der Arena als auch an den Bildschirmen. Das Ziel des aufeinander Eindreschens ist nicht etwa der Sieg des Guten gegen das Böse (das steht ja von vornherein fest), sondern die „Unterhaltung“ der Menschen. Das Schauspiel wird oft mit einer
Seifenopern verglichen, bei der es allerdings nur darum geht, den Gegner zu verprügeln. In welchem Land der Erde gibt es die meisten Wrestler und meisten Zuschauer? Es sind die USA! Und wer ist der tatsächliche Gewinner der Wrestling-Veranstaltung? Der Kapitalismus und einige wenige reiche Veranstalter! Gezahlt hat eine Masse an Publikum vorort (meist arme Menschen, die sich etwas „Abwechslung“ in ihrem tristen Leben gönnen). Noch mehr gezahlt haben die Fernsehzuschauer, denen das Geld unfreiwillig in Form von Werbeetats über die Konsumgüterpreise aus der Tasche gezogen wird.

Der heutige Kapitalismus kann nicht mehr mittels sportlichem Wettkampfs überleben. Nicht einmal Doping kann helfen. Daher muss die gesamte Veranstaltung nur noch als Wrestling stattfinden, sozusagen der Tiefpunkt menschlicher Sportlichkeit.

Trump und sein Team haben eine bestimmte Rolle in diesem Wrestling eingenommen und führen die versklavten Zuschauer genau so an der Nase, wie die Wrestler. Europa soll gespalten, die Russen mit Kriegen beschäftigt, die Japaner mich China usw. damit USA die größte Macht aller Zeiten bleiben kann. Das Schauspiel ist zuweilen verwirrend, so dass es spannend wirkt. Millionen von Bürgern lesen die Twitter-Nachrichten des Hauptdarstellers (wann hat es das je zuvor gegeben!). Der Aufruf der USA an ihre europäischen Marionetten, endlich mehr Geld des eigenen Haushaltes für Waffen auszugeben, würde dazu führen, dass weniger Geld für die Armen übrig bleibt. Die westlichen Regierungschefs haben allesamt mit einem gewissen Murren zugestimmt. Die Parole: „Make Amerika great again“ heißt nichts anderes, als dass die Superreichen ihre Macht ausbauen und die Völker noch mehr unterdrücken wollen, auch dadurch, dass die Völker nicht gegen USA, England und Israel aufstehen, sondern sich allesamt gegenseitig bekämpfen.

Doch noch immer gibt es ein Land auf dieser Erde, an dem jeden Freitag beim Freitagsgebet von Tausenden enthusiastischer Revolutionäre „Markbar amrika“ (Nieder mit den USA) gerufen wird. Der Ultrarassist und Israels Kriegsminister Avigdor Liberman, der auf der Münchner Sicherheitskonferenz ganz nebenbei und völlig ohne Widerspruch zu ernten eine weitere Deportation der Palästinenser angekündigt hat, hat folgende Aussage von sich gegeben, die wohl für den gesamten Kapitalismus und den Unterdrückungsapparat gilt: „Es gibt drei zentrale Bedrohungen in unserer Region: Iran, Iran, Iran“.

Ob wir die Befreiung der Menschheit von den Unterdrückern miterleben, hängt davon ab, ob wir weiterhin Eintritt für die Wrestling-Veranstaltung bezahlen, oder unser Geld lieber wohltätigen Zwecken und damit der Befreiung der Menschen zukommen lassen.

[1] Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen
[2] Die Bedeutung Imam Chamene’is bei der Gefahr durch Schirazis! (Teil 1)
[3] http://alpenschau.com/2015/12/02/unser-g...eitsgeschichte/
[4] http://www.deutschlandradiokultur.de/sel...ticle_id=366690
[5] http://www.infosperber.ch/Artikel/Politi...st-Ol-ins-Feuer
[6] http://www.bild.de/politik/ausland/donal...12452.bild.html
[7] https://www.wsws.org/de/articles/2017/01/26/sued-j26.html
[8] https://www.wsws.org/de/articles/2017/02/18/pers-f18.html


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.02.2017 | Top

   

Deutschland braucht eine Revolution des Anstandes
Hat Deutschland keine Helden mehr? Warum eigentlich nicht?

Xobor Forum Software von Xobor