Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Warum endet die westliche Iran-Politik ständig im Desaster?

#1 von Yavuz Özoguz , 07.11.2022 11:02

Warum endet die westliche Iran-Politik ständig im Desaster?
Und wie könnte man es besser machen?

Als im Jahr 2009 der damalige iranische Präsident Ahmadinedschad zur zweiten Amtsperiode gewählt wurde, wurde jahrelange Vorbereitungen der Westlichen Welt aktiviert mit dem Ziel des Umsturzes des Systems. Mit der Parole „Where is my vote“ (wo ist meine Stimme), wurde die Behauptung aufgestellt, dass die Wahl gefälscht worden sei. Viele ungebildete westliche Zuschauer fragten sich nicht, warum Iraner mit lateinischen Buchstaben und englischen Parolen demonstrierten. Die damaligen Aufstände waren derart intensiv und von relevanten Gesellschaftsschichten zumindest geduldet, dass am Ende Imam Chamenei selbst bei einer Freitagsrede auftreten und seine ganze Heiligkeit in die Predigt legen musste. Danach verstummten die Proteste. Wer die entscheidende Passage der damaligen Rede ansehen will, kann dies mit deutschen Untertiteln [1]. Das Problem vieler westlicher Zuschauer wird darin bestehen, dass sie die Passage zwar sehen aber auch nach mehrfachem Ansehen nicht verstehen werden können, wie ganze zwei Minuten einer Rede das Schicksal eines ganzen Volkes ändern können!



Die damaligen Agenten und Führungsoffiziere des Westens, die jahrelang ihre „Mitarbeiter“ auf jene Tage vorbereitet hatten, mussten wieder von vorne beginnen. Dieses Mal haben sie sich immerhin 13 Jahre vorbereitet. Und dieses Mal sollte es multifunktional sein. Als sich ihnen die Gelegenheit bot mit dem Ableben einer Kurdin [2], haben sie alle ihre Vorbereitungen aktiviert. In der westlichen Welt wurde die Behauptung aufgestellt, dass es um das Kopftuch der Frau gehen würde und man die Frauen „befreien“ wolle. Aber in vielen Aspekten war die iranische Frau schon viel freier, als sie es in der Westlichen Welt je sein könnte [3]. Schon sehr früh wurde deutlich, dass es gar nicht um das Kopftuch der Frau ging. Ein neuer Umsturzversuch war die eigentliche Motivation. Und falls das nicht gelingt, dann zumindest eine Art Bürgerkrieg, der das Land lange lähmen sollte [4]. Die Tatsache, dass die Verstorbene eine Kurdin war, wurde missbraucht, um ethnische Spannungen zu erzeugen. Dann wurden in der von Sunniten bewohnten Provinz unter anderem der Freitagsimam von Agenten erschossen. Es sollte neben den ethnischen Spannungen auch konfessionelle Spannungen geben. Der eigenen Bevölkerung im Westen wurde von den Presstituierten wohlweislich verschwiegen, dass die von Saudis finanzierten Wahhabiten, die für jene Unruhen in einer Provinz verantwortlich waren, den Frauen auch einen Gesichtsschleier aufgezwungen hätten, wenn sie erfolgreich gewesen wären.

Der deutsche Botschafter hatte offenbar eine unrühmliche Rolle bei den Aufständen gespielt [5]. Die Proteste auf der Straße wurden von einer ganzen Reihe von Terroranschlägen unterstützt, darunter ein Anschlag auf eine Moschee mit zahlreichen ermordeten Betenden [6]. Jene Terroranschläge wurden in der Westlichen Welt entweder gar nicht oder wohlwollend zur Kenntnis genommen. Auch an der „Heimatfront“ wurden die absurdesten Dinge inszeniert, um den Umsturzversuch zu unterstützen, wie z.B. die groteske Verleihung des deutschen Buchpreises [7] oder dem faktischen Rauswurf des Iran von der Frankfurter Buchmesse [8].

Doch alles endete – mal wieder – in einem Fiasko für die Westliche Welt. Der Rückzug war so, wie dasjenige einer Armee, die in aller Panik flieht. Zuerst wurde eine Nebelkerze gezündet, um den Rückzug im Nebel mit weniger Verlusten durchführen zu können. Es wurde behauptet, der Iran hätte vor Saudi-Arabien anzugreifen [9]. Das geschah in einer Zeit, in der Saudi-Arabien sich zunehmend von den westlichen Beschützern allein gelassen fühlte und sich daher mehr in Richtung Osten orientiert hat. Und im Iran gab es nicht einmal ansatzweise irgendwelche Angriffsgedanken. Deutschland hatte noch eine besondere Nebelkerze auf Lager. Das Auswärtige Amt forderte alle Deutschen auf, den Iran zu verlassen [10], insbesondere die Deutsch-Iraner. Das sei hier noch einmal unterstrichen: Das Auswärtige Amt forderte die Deutschen nicht etwa auf den Iran zu verlassen, als es tagtäglich – und wochenlang – in irgendwelchen Ecken irgendwelcher Städte Unruhen gab, bei denen auch Menschen umgekommen sind, sondern als alles im Wesentlichen vorüber war! Das lässt zumindest über die Beteiligung von Deutsch-Iranern spekulieren. Und inwieweit das Auswärtige Amt hier den eigenen Sympathisanten – um es vorsichtig auszudrücken – sogar in den Rücken gefallen ist, wird die Geschichtsschreibung eines Tages analysieren müssen.

Das Scheitern der Aufständischen wurde aller spätestens am letzten Freitag deutlich. An dem Tag fanden landesweit nach dem Freitagsgebet Demonstrationen zur Beschlagnahme der US-Botschaft nach dem Sieg der Islamischen Revolution statt. Kaum ein anderes Gedenk-Ereignis hätte die Situation im Land deutlicher machen können. In 900 Städten gingen Millionen und Abermillionen Menschen auf die Straße und wiesen damit die Demonstranten von westlichen Gnaden endgültig in ihre Schranken [11]. Selbst die letzten Träumer unter den Aufständischen waren ernüchtert.

Dieses Mal brauchte Imam Chamenei überhaupt nicht einzuschreiten. Er hatte zwar frühzeitig bei einigen Reden darauf hingewiesen, dass die Unruhen eine feindliche Verschwörung seien, und eine „ungeschickte“ Reaktion auf Fortschritt der Nation [12]. Doch wirklich eingegriffen hatte er dieses Mal nicht. Und so bedankte sich Imam Chamenei beim Volk für ihre Wachsamkeit und wies darauf hin, dass das iranische Volk den Feind wirklich eine Enttäuschung beschert habe [13].

Warum verirrt sich der Westen bei der Beurteilung der Situation im Iran jedes Mal derart gravierend und gibt es keine Alternativen dazu? Der Grund der Irreleitung ist leicht zu verstehen. Die Analysten kennen weder Gott noch den Glauben an Gott, sie kennen Prophet Muhammad nicht als Gnade für die Universen [14], sondern nur in den Karikaturen, die sie selbst über ihn malen. Sie kennen weder die Heilige Fatima noch die Zwölf Imame. Die Botschaft von Aschura verstehen sie nicht. Den weltgrößten jährlichen Friedenmarsch mit Millionen Teilnehmern im Nachbarland Irak nehmen sie nicht ernst [15]. Die Tatsache, dass der Erlöser Staatsoberhaupt in der Islamischen Republik Iran ist und der amtierende Imam (aktuell Imam Chamenei) lediglich sein Stellvertreter, erachten sie für eine Legende. Alle Informationen, die sie über den Iran und die Iraner erhalten, erhalten sie entweder von englischsprachigen Korrespondenten, die kein Wort Persisch verstehen, noch den Islam kennen, oder von den Exil-Iranern, die sie selbst zu extremen Feinden der Islamischen Republik Iran aufgepäppelt haben. Ihre „Islam-Experten“ sind Islamhasser und in ihrer Arroganz glauben sie selbst „die Guten“ zu sein [16]. Und während die Islamische Republik Iran nach und nach zusammen mit vielen asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Staaten in fairer Kooperation zum Wohl der eigenen Bevölkerungen voranschreiten, verspielt Deutschland allen bestehenden Wohlstand als Vasall eines untergehenden Imperiums. Die Westliche Welt geht gerade unter, aber Deutschland will sich nicht davon lösen.

Bliebe die Schlussfrage: Wie könnte man es besser machen? Die Antworte lautet: So lange die Verantwortungsträger Deutschlands die Interessen der USA (und damit auch Israels) höher einschätzen als die Interessen des eigenen Volkes, so lange kann man es nicht besser machen! So lange deutsche Presstituierte die Interessen der USA und Israel schützen auch auf Kosten der Interessen Deutschlands, wird es deutschen Bürgern schwerfallen, die Wahrheit aus jenen Medien zu erfahren. So lange die intensiven Bemühungen sehr reicher Kreise darin besteht, den Deutschen ihre Identität zu nehmen [17], werden Deutsche keine konstruktive Identität für den Weltfrieden entwickeln können. Und so lange deutsche Wirtschaftsbosse die Interessen ihrer transatlantischen Investoren höher einstufen als die Interessen des eigenen Unternehmens, wird es mit der deutschen Wirtschaft bergab gehen. Selbst die irregeleitete Jugend dient – ohne es zu wissen – den Interessen der Reichen und Superrechen für eine unberechenbare Klimaentwicklung [18], während jeden Tag Zehntausende Menschen an Hunger sterben; und zwar heute und nicht erst in der Zukunft!

Die Welt befindet sich in einem Wandel. Deutschlands Zukunft hängt unter anderem davon ab, dass es Kinder in diesem Land gibt. Doch es gibt nicht genug Kinder! Nachweislich ist der Anteil an Kindern unter der eigenen muslimischen Bevölkerung größer als in anderen Bevölkerungsteilen. Wer aber derart drastisch die eigenen Muslime vergrault, ganze Bevölkerungsschichten zu Staatsfeinden erklärt und faktisch Religionsverbote ausspricht [19], darf sich nicht wundern, wenn die eigene Gesellschaft untergeht.

Die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland ist eng verknüpft mit der Zukunft der Islamischen Republik Iran, selbst wenn es die meisten Deutschen weder verstehen noch glauben. Ich bete nach wie vor für ein Deutschland, dass zum Leuchtturm für ein hoffnungsvolles Friedenslicht in der Welt werden kann, indem es sich von allen unterdrückerischen Mächten und Imperien, von allem Imperialismus und damit auch vom Kapitalismus befreit. Viele mögen glauben, dass seien die Gebete auf Basis von Hirngespinsten. Doch es lohnt sich für die eigene Seele, sich für Wahrheit und Wahrhaftigkeit aufrichtig einzusetzen. Die irdischen Konsequenzen mögen teilweise unangenehm sein. Aber ich bin fest überzeugt vom Schöpfer des Ewigen Lebens, und allein das befriedigt die eigene Seele. Und er hat seine Anhänger noch nie im Stich gelassen. Das ist die Lehre, die ich aus dem epochalen Ereignis Aschura ziehe [20].

[1] https://muslim-tv.de/imam-chamenei-wende...ter-der-zeit-a/
[2] https://www.youtube.com/watch?v=AQ1-ZNTwT8U
[3] Eine andere Sicht auf den Iran – weil ich Deutschland liebe!
[4] https://spektrum-islam.de/soziologie-und...erung-des-iran/
[5] https://spektrum-islam.de/politik/deutsc...testen-im-iran/
[6] https://spektrum-islam.de/soziologie-und...erung-des-iran/
[7] https://www.youtube.com/watch?v=qMYvTwET-ms
[8] https://www.dw.com/de/frankfurter-buchme...iran/a-63463943
[9] https://www.dw.com/de/droht-ein-iranisch...bien/a-63648844
[10] https://www.auswaertiges-amt.de/de/Reise...02396#content_0
[11] http://www.irankultur.com/demonstratione...ischen-einheit/
[12] https://parstoday.com/de/news/iran-i7283...ritt_der_nation
[13] https://parstoday.com/de/news/iran-i7341...entt%C3%A4uscht
[14] http://www.eslam.de/begriffe/g/gnade_fuer_die_welten.htm
[15] http://www.eslam.de/begriffe/f/fussmarsc...haf_kerbela.htm
[16] https://www.youtube.com/watch?v=wd42z-oP0B0
[17] Identität Identitätslosigkeit
[18] https://www.youtube.com/watch?v=UdMwZt-5vYI
[19] https://iqna.ir/de/news/3005789/deutschl...nsaus%C3%BCbung
[20] https://muslim-tv.de/2021-10-17-zainb-kubra-lied/

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.214
Registriert am: 27.12.2011


   

Ukraine Krieg: Wahrheiten aus den alternativen Medien
Heisenbergsche Unschärfe islamisch betrachtet

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz