Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Israel mordet weiter

#16 von Werner Arndt , 20.06.2023 18:57

Zitat von Dr.Josef Haas im Beitrag Israel mordet weiter
Israel mordet weiter

Ein israelischer Überfall auf das palästinensische Flüchtlingslager Dschenin im Westjordanland hat, wie
die Berliner marxistische Tageszeitung "junge Welt" berichtet, fünf Todesopfer gefordert. Darunter
befindet sich auch der erst 15jährige Ahmad Yousef Ahmad Saqer. 91 weitere Palästinenser wurden verletzt.
Darüber hinaus wurde eine Gruppe von vier palästinensischen Journalisten unter Feuer genommen, was
traurige Erinnerungen an die vor einem Jahr durch israelische Scharfschützen in eben diesem Dschenin
umgebrachte Shireen Abu Akleh wach werden lässt.

...

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#17 von Werner Arndt , 01.11.2023 19:43

Zitat
30. Oktober 2023

Jüdische Wissenschaftlerin Judith Butler verurteilt Israels "Völkermord" in Gaza

Im Interview erklärt Berkeley-Professorin, warum sie von Genozid spricht. Politik und Medien würden Opfer in zwei Klassen einteilen. Hier ihre Forderungen. Gastbeitrag.

...

Judith Butler: In Ihrer Sendung wurde von verschiedenen Seiten das Wort "Völkermord" benutzt. Und ich denke, wir müssen dieses Wort sehr ernst nehmen, denn es beschreibt die Situation, in der eine Bevölkerung ins Visier genommen – nicht nur der militärische Teil, sondern auch der zivile Teil – und bombardiert, gewaltsam umgesiedelt wird. Es werden Pläne für eine Umsiedlung oder die völlige Zerstörung des Gazastreifens gemacht.

Es gibt Menschenrechtsgruppen wie das Center for Constitutional Rights, das eine 40-seitige Studie darüber veröffentlicht hat, warum es richtig ist, das, was den Palästinensern jetzt passiert, als Völkermord zu bezeichnen. Andere Organisationen haben das internationale Recht untersucht und zeigen auf, dass Völkermord, also der Genozid, nicht gleichzusetzen ist mit dem Nazi-Regime, sondern es sich um die systematische Untergrabung der Lebensgrundlage, der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Fähigkeit zu überleben handeln kann. Genau das geschieht derzeit. ...

Was wir hier sehen, ist ja nicht einfach die Tötung palästinensischer Zivilisten als eine Art Nebenprodukt des Krieges.

Diese Zivilisten werden gezielt angegriffen. Die gezielte Tötung von Zivilisten, die einer bestimmten Gruppe angehören, die ethnisch oder rassisch definiert ist, ist eine völkermörderische Praxis. Das ist es, was geschieht.

...

https://www.telepolis.de/features/Juedis....html?seite=all



Zitat
31. October 2023

United Nations Human Rights New York Office Director Craig Mokhiber RESIGNS in protest of UN's handling of Israel-Hamas war, calling attacks on Gaza 'a text-book case of genocide'

...

[Craig Mokhiber, Direktor des New Yorker Büros der Vereinten Nationen für Menschenrechte, tritt aus Protest gegen den Umgang der UNO mit dem Krieg zwischen Israel und Hamas zurück und bezeichnet die Angriffe auf Gaza als "einen Fall von Völkermord wie aus dem Lehrbuch".]

Auszug (übersetzt): „In seinem Rücktrittsschreiben [›››] schrieb Mokhiber: ‚Dies ist ein Fall von Völkermord wie aus dem Lehrbuch. Das europäische, ethno-nationalistische, koloniale Siedlerprojekt in Palästina ist in seine letzte Phase eingetreten, die auf die beschleunigte Zerstörung der letzten Reste einheimischen palästinensischen Lebens in Palästina abzielt.‘“

https://www.dailymail.co.uk/news/article...a-genocide.html



Zitat
31.10.2023

"Gaza ist zu einem Friedhof für Tausende Kinder geworden"

Genf/Wien - Dies ist eine Zusammenfassung der Aussagen von UNICEF-Sprecher James Elder - dem der zitierte Text zugeschrieben werden kann - bei der heutigen Pressekonferenz im Palais des Nations in Genf.

...

Unsere schlimmsten Befürchtungen hinsichtlich der gemeldeten Zahl der getöteten Kinder, die sich innerhalb von nur zwei Wochen erst auf Dutzende, dann auf Hunderte und schließlich auf Tausende belaufen, haben sich bestätigt. Die Zahlen sind erschreckend: Berichten zufolge wurden mehr als 3.450 Kinder getötet und diese Zahl steigt jeden Tag beträchtlich an.

Der Gazastreifen ist zu einem Friedhof für Tausende Kinder geworden. Für alle anderen ist es die Hölle auf Erden.


...

https://unicef.at/news/einzelansicht/gaz...inder-geworden/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#18 von Werner Arndt , 03.11.2023 18:24

Zitat
3. November 2023

"Schwerter aus Eisen" – ein Völkermord in Gaza

...

Was geht da vor? Welche Perversion hat diese Politik ergriffen? Ist dieser Krieg, der ununterbrochene Bombenhagel, dieses ungehinderte tägliche und nächtliche Massaker überhaupt noch mit den allgemeinen Kategorien der Genfer Konventionen und ihrer beiden Zusatzprotokolle erfassbar? Schutz der Zivilisten, gleichgültig ob sie der Aufforderung zur Evakuierung gefolgt sind oder nicht, Schutz der Krankenhäuser und des medizinischen Personals – 4 Krankenhäuser und 38 medizinische Stationen sind zerstört -, Verbot unterschiedsloser Angriffe und der Aushungerung als Mittel der Kriegsführung, Verbot, die Versorgung mit den notwendigsten Lebensmitteln, Trinkwasser und Medikamenten zu behindern. Appelle, diese Regeln zu beachten, sind seit dem 7. Oktober vollkommen hilflos, ja lächerlich. Dieser Krieg ist schon lange nicht mehr ein Verteidigungskrieg gegen die Hamas. Er ist ein Krieg gegen das Volk in Gaza, welches nach jüngsten Plänen der Regierung vollständig in die Sinai-Wüste nach Ägypten vertrieben werden soll. Das alte Siedlungskonzept „Land ohne Volk“ lebt wieder auf. Dieser Krieg hat alle Regeln hinweggefegt, mit ihnen ist er nicht mehr zu regulieren bzw. zu „humanisieren“.

Wir müssen uns eingestehen, das ist Völkermord! Ein hässliches Wort, dem man seine Hässlichkeit auch nicht mit dem Begriff Genozid nehmen kann.

...

Raz Segal, israelischer Holocaust- und Genocidforscher an der Stockton University in New Jersey, USA, nennt diesen Krieg „einen Lehrbuch-Fall des Völkermords“, und 800 Rechtswissenschaftler in der USA schätzen in einer gemeinsamen Erklärung schon die totale Abriegelung des Gazastreifens als „möglicherweise genocidal“ ein. Sie beziehen sich auf Segals Satz: „In der Tat ist Israels genocidaler Angriff auf Gaza ausdrücklich, offen und schamlos […] Israels Ziel ist es, die Palästinenser in Gaza zu zerstören. Und jene von uns, die in der Welt herumschauen, haben unsere Verantwortung aufgegeben […] dies Verbrechen des Völkermords zu verhindern.“ ...

Völkermord ist ein Verbrechen, strafbar nach § 6 Völkerstrafgesetzbuch und Art. 6 Römisches Statut. Und wer, wie die Bundesregierung, diesen Krieg unterstützt, macht sich mitschuldig. Dies sollte die Bundesregierung genau bedenken.

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=106148

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#19 von Werner Arndt , 10.11.2023 19:13

Zitat
9. November 2023

Über 4000 getötete Kinder in Gaza fallen für Bundesregierung unter "Recht auf Selbstverteidigung"

Zahlreiche, darunter auch westlich orientierte, Regierungen haben in scharfen Worten („inakzeptabler Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht“) die massiven Bombardements der israelischen Armee kritisiert, denen aktuellen UN-Angaben zufolge bis zum 7. November 4.324 Kinder und 2.823 Frauen zum Opfer fielen, das entspricht 67 Prozent aller Todesopfer. Doch auf Nachfrage der NachDenkSeiten auf der aktuellen Bundespressekonferenz erklärte die Bundesregierung, dass sie sich "ganz ausdrücklich" von der Einschätzung distanziere, dass Israel mit seinem Vorgehen humanitäres Völkerrecht breche. Vielmehr hätte Tel Aviv das "dauerhafte Recht", sich entsprechend zu "verteidigen".

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=106425



Zitat
9. November 2023

Hat Israel nach Völkerrecht ein "Recht auf Selbstverteidigung" in Palästina?

Der UN-Generalsekretär António Guterres sagte, der Gazastreifen sei ein "Friedhof für Kinder", während die Zahl der Toten durch Bombardierung und Beschuss steigt. Dagegen gibt es weltweit immer größere Demonstrationen, selbst in Washington mit 300.000 Teilnehmern oder in London mit 500.000. Neben der massiven und offensichtlichen Verletzung von internationalem Kriegsrecht und humanitären Recht, ist das "Recht auf Selbstverteidigung" Gegenstand von Diskussionen.

Statements zum angeblichen "Recht auf Selbstverteidigung" Israels in Palästina gibt es sehr viele. Aktuell hat der russische Repräsentant im UN-Sicherheitsrat die Situation klargestellt und aus dem vorigen Konflikt in Gaza im Jahr 2021 gibt es eine Untersuchung der Columbia University in New York.

Die USA und ihre EU-Gefolgschaft versuchen immer wieder in Resolutionen für eine Waffenruhe die Verurteilung der Hamas und Israels angebliches "Recht auf Selbstverteidigung" unterzubringen, sozusagen als Gegenpol und Rechtfertigung der Kriegsverbrechen. Das Problem ist allerdings, dass es für Besatzungsmächte keinerlei Recht auf Selbstverteidigung gegenüber der besetzten Bevölkerung gibt, aber für diese sehr wohl ein Recht der Verteidigung gegenüber illegalen Besatzern. Und genau das trifft auf Israel zu, denn es werden völkerrechtlich verbindliche UN-Resolutionen seit Jahrzehnten missachtet. Dazu gibt es klare Entscheidung auch von Internationalen Gerichtshof (International Court of Justice – IJC) bei der UNO.

...

https://tkp.at/2023/11/09/hat-israel-nac...-in-palaestina/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#20 von Werner Arndt , 15.11.2023 17:33

Zitat
11. November 2023

Frankreichs Macron fordert Israel auf, das Töten von Frauen und Kindern im Gazastreifen einzustellen

Frankreichs Präsident Macron hat in einem Exklusivinterview mit der BBC Israel aufgefordert, die Tötung von Frauen und Babys im Gazastreifen einzustellen, und seine Forderung nach einem Waffenstillstand bekräftigt.

Er sagte, es gebe keinen Grund für die Bombardierung und Tötung gefährdeter Menschen und das Vorgehen Israels sei nicht "legitim".

Er rief die USA und das Vereinigte Königreich auf, einen Waffenstillstand zu unterstützen.

Er betonte aber auch, dass Frankreich das, was er als "terroristische" Aktionen der Hamas bezeichnete, "eindeutig verurteilt".

Er sprach mit der Europa-Redakteurin der BBC, Katya Adler.

https://www.bbc.com/news/av/world-67387685
(übersetzt mit DeepL.com/Translator)

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#21 von Dr.Josef Haas , 16.11.2023 08:36

Was wir derzeit im Gazastreifen und dem Westjordanland erleben, besser gesagt erleiden, ist
ein nicht mehr zu übertreffender Gewaltexzess Israels, welcher selbst die grausamen Erzählungen des
Alten Testamentes noch übertrifft. Unlängst hat der türkische Staatspräsident Erdogan vor dem
Parlament in Ankara Israel mit ebenso richtigen wie notwendigen Worten charakterisiert.
Seine offenen Worte würden jedem, welcher sie hierzulande ebenfalls in den Mund nähme, wohl sofort
eine strafrechtliche Verfolgung einbringen. Übermorgen wird er übrigens trotzdem den Herren Scholz und
Steinmeier seine Aufwartung machen. ... Es ist der gleiche Erdogan, der aber trotz seiner Äußerungen
mit Israel nach wie vor diplomatische Beziehungen unterhält und ökonomisch mit den Israelis gut
kooperiert. Passt alles nicht zusammen, genau so wenig wie, dass Sie, sehr geehrter Herr Arndt, hier
im Forum einem "gelöschten" Autor antworten müssen, der sich in über tausend Beiträgen für die
Freiheit Palästinas eingesetzt hat!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 76
Registriert am: 02.08.2023


RE: Israel mordet weiter

#22 von Werner Arndt , 16.11.2023 18:07

Sehr geehrter Herr Dr. Haas, jene "Sendepause" im Forum war demnach technisch bedingt, aber Ihre Andeutung klingt natürlich durch.

Hinweis in eigener Sache zu Dr. Josef Haas

Die ständige Fortsetzung dieses traurigen Themas hier steht für die eigentliche Tragik, ist doch jedes Opfer eines zu viel. Die jüngste Resolution des UN-Sicherheitsrats, völkerrechtlich bindend, wird das Blutvergießen wohl nicht mindern, geschweige denn beenden. Sollte Herr Erdogan über seine diplomatischen Kanäle erfolgreicher sein, wäre das im Interesse der unsäglich leidenden Zivilbevölkerung willkommen.

Zitat
15.11.2023

UN-Sicherheitsrat fordert mit Resolution Waffenruhen im Gazastreifen

Der UN-Sicherheitsrat fordert Feuerpausen und stellt sich gegen eine „Zwangsumsiedlung der Zivilbevölkerung“. Das Votum eines Landes war lange fraglich.


...

Resolutionen des Sicherheitsrats sind völkerrechtlich bindend und können so eine internationale Wirkmacht entfalten. Rechtlich sind alle UN-Mitgliedstaaten dazu angehalten, die Beschlüsse des mächtigsten UN-Gremiums zu befolgen. Ansonsten kann der Rat Sanktionen verhängen oder theoretisch sogar militärisch eingreifen. Im Falle des Nahost-Konflikts ist dies wegen des Vetorechts vor allem der USA jedoch nicht realistisch.

Die von Ratsmitglied Malta eingebrachte Resolution verlangt unter anderem „dringende und ausgedehnte humanitäre Pausen und Korridore im gesamten Gazastreifen für eine ausreichende Anzahl von Tagen“, um im Einklang mit dem Völkerrecht humanitäre Hilfe zu gewährleisten. Es ist dabei aber nicht die Rede von einem formalen Waffenstillstand.

Der Text fokussiert dabei stark auf das Leid der palästinensischen Minderjährigen. Ausgedrückt wird die „tiefe Besorgnis über die humanitäre Lage im Gazastreifen und ihre schwerwiegenden Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung, insbesondere die unverhältnismäßigen Auswirkungen auf Kinder“.

...

https://www.handelsblatt.com/politik/int...n/29504710.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#23 von Werner Arndt , 21.11.2023 18:28

Zitat
19.11.2023

UN-Generalsekretär

Guterres „geschockt” nach Angriffen auf UN-Schulen in Gaza

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich zutiefst geschockt über Angriffe auf zwei UN-Schulen in Gaza gezeigt. „Dutzende Menschen - viele Frauen und Kinder - wurden getötet und verletzt, als sie Schutz auf Gelände der Vereinten Nationen suchten”, teilte Guterres am Sonntag in New York mit. „Ich betone erneut, dass UN-Gelände unverletzbar ist”, sagte er weiter.


New York. „Dieser Krieg hat jeden Tag eine niederschmetternde und inakzeptable Zahl an zivilen Opfern, darunter Frauen und Kinder”, sagte Guterres. „Das muss aufhören.”

...

https://www.handelsblatt.com/dpa/un-gene...a/29510914.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#24 von Werner Arndt , 05.12.2023 19:48

Zitat
3. Dezember 2023

Unicef-Sprecher verurteilt Israels Vernichtungskrieg in Gaza

Unicef-Sprecher Elder bezeichnet Israels Angriffe in Gaza als „Blutbad“. Das Vorgehen Israels sei „unmoralisch“ und „illegal“. Mit Blick auf verstümmelte und getötete Kinder betonte er „Schweigen ist Mittäterschaft“.


Der Pressesprecher des UN-Kinderhilfswerks Unicef, James Elder, hat die israelischen Angriffe im Gazastreifen während eines Besuchs scharf kritisiert. Dort finde ein „Blutbad“ statt, das „unmoralisch“ sei und das „mit Sicherheit als illegal verstanden werden wird“, sagte Elder dem Nachrichtensender Al-Dschasira am Sonntag während eines Besuchs in Chan Yunis. Wer das hinnehme, mache sich selbst schuldig. „Schweigen ist Mittäterschaft“, sagte der sichtlich erschütterte Elder, der teils mit zitternder Stimme sprach.

Während seines Besuchs habe er überall Kinder mit schweren Verbrennungen, mit Verletzungen durch Granatsplitter, Gehirnverletzungen und mit Knochenbrüchen gesehen. Man sehe Mütter um ihre Kinder weinen, die wohl „Stunden vor dem Tod“ stünden.

Die jüngsten Angaben über sogenannte „sichere Zonen“ für die Bevölkerung in Gaza bezeichnete Elder als „Falschdarstellung“. Die Menschen würden dabei zu „winzigen Flecken Land bewegt“, dort gebe es nur Sand, kein Wasser, keine Sanitäranlagen und keinen Schutz vor dem Wetter. „Das sind keine sicheren Zonen, das werden Todeszonen sein“, sagte Elder. „Wir müssen es als das bezeichnen, was es ist“.

...

https://www.trtdeutsch.com/news-welt/uni...n-gaza-16085494


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 05.12.2023 | Top

RE: Israel mordet weiter

#25 von Dörte Donker , 06.12.2023 09:44

Ich muss mir jeden Tag solche Dinge antun, weil ich es sonst nicht schaffe, davon noch irgendetwas zu verarbeiten. Dann muss ich mich mit Arbeit ablenken...ich weiß nicht, wie andere das schaffen.
https://www.youtube.com/watch?v=9wjD3gvPyUU
ist zumindest von Anfang bis Ende interessant....

Kla.TV hat auch einen Beitrag gebracht, den man zumindest teilen kann.

https://www.kla.tv/2023-12-05/27593&autoplay=true


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 1.048
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 06.12.2023 | Top

RE: Israel mordet weiter

#26 von Werner Arndt , 08.12.2023 20:28


"Willkürliche Bombardierung"

Zitat
08.12.2023

Ein Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die israelischen Angriffe im Gazastreifen scharf kritisiert.

Bei den seit zwei Monaten andauernden Angriffen gehe es nicht nur um Selbstverteidigung gegen extremistische Palästinensergruppen wie die Hamas, sondern dies betreffe die gesamte Bevölkerung, sagte Christian Lindmeier im UN-Briefing, das zweimal in der Woche in Genf stattfindet. Unschuldige Zivilisten würden von den Angriffen getroffen, selbst enge Verbündete Israels hätten von "willkürlicher Bombardierung" gesprochen.

Der Gesundheitssektor sei schwer beschädigt, die Versorgung der Menschen praktisch unmöglich geworden, sagte Lindmeier. Die WHO fordert wie alle anderen humanitären UN-Organisationen ein Ende der Angriffe.

https://www.n-tv.de/ticker/WHO-Sprecher-...le24587871.html



Zitat
07.12.2023

Guterres erzürnt Israel mit ungewöhnlichem Schritt

Angesichts des Leids der Zivilbevölkerung wächst international die Kritik am Vorgehen der israelischen Armee im Gazastreifen. UN-Generalsekretär António Guterres hat sich selbst an den Weltsicherheitsrat gewandt, um den Krieg in Nahost auf die Tagesordnung zu setzen - ein Schritt, der in Israel als weiterer Affront wahrgenommen wird. ...

Guterres forderte den Weltsicherheitsrat dringend auf, sich für die Abwendung einer humanitären Katastrophe im Gazastreifen einzusetzen – ein ungewöhnlicher Vorgang. In einem Brief an den Sicherheitsrat berief sich der UN-Chef dazu erstmals seit seinem Amtsantritt 2017 auf den Artikel 99 der UN-Charta. Dieser erlaubt dem Generalsekretär, den Sicherheitsrat auf "jede Angelegenheit hinzuweisen, die seiner Meinung nach die Gewährleistung von internationalem Frieden und Sicherheit gefährden kann" und ist den UN zufolge seit Jahrzehnten nicht angewandt worden.

"Ich fordere die Mitglieder des Sicherheitsrats auf, darauf zu drängen, eine humanitäre Katastrophe zu verhindern", heißt es in dem Brief. "Ich wiederhole meinen Aufruf, dass ein humanitärer Waffenstillstand ausgerufen werden muss. Das ist dringend. Der zivilen Bevölkerung muss größeres Leid erspart bleiben."

...

https://www.n-tv.de/politik/Guterres-erz...le24583945.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#27 von Werner Arndt , 15.12.2023 19:13


Es brauche eine "klare Botschaft, dass das unnötige Töten von Zivilisten aufhören muss"...

Zitat
14. Dezember 2023

Gruppe von EU-Ländern fordert "stärkere Sprache" gegenüber Israel

12:58 Uhr

Eine Gruppe von EU-Staaten setzt sich beim Gipfeltreffen in Brüssel für eine kritischere Haltung gegenüber Israel im Nahostkonflikt ein. "Wir werden darauf drängen, dass der Gipfel eine stärkere Sprache zum Gazastreifen findet", sagte Irlands Ministerpräsident Leo Varadkar am Donnerstag. Es brauche eine "klare Botschaft, dass das unnötige Töten von Zivilisten aufhören muss", sagte sein belgischer Amtskollege Alexander De Croo.

...

https://web.de/magazine/politik/nahostko...ehrern-38967376



"Die wahllose Tötung unschuldiger Zivilisten, darunter Tausende von Jungen und Mädchen, ist völlig inakzeptabel"...

Zitat
24.11.2023

...

Die Ministerpräsidenten Spaniens und Belgiens, Pedro Sánchez und Alexander De Croo haben bei einem gemeinsamen Besuch in Ägypten das militärische Vorgehen Israels im Gazastreifen scharf kritisiert.

"Die wahllose Tötung unschuldiger Zivilisten, darunter Tausende von Jungen und Mädchen, ist völlig inakzeptabel", sagte Sánchez auf einer Pressekonferenz am Grenzübergang Rafah. Gewalt werde nur zu noch mehr Gewalt führen. Sánchez sagte auch, dass die internationale Gemeinschaft, vor allem die Europäische Union, den Staat Palästina "ein für alle Mal" anerkennen müsse. Sollte die EU ihn nicht anerkennen, werde Spanien "seine eigene Entscheidung treffen", so der sozialistische Politiker.

De Croo betonte, dass die Zerstörung des Gazastreifens inakzeptabel sei. "Wir können nicht akzeptieren, dass eine Gesellschaft auf diese Weise zerstört wird."

...

https://de.euronews.com/2023/11/24/israe...-rafah-aegypten



Zitat
13.12.2023

"Willkürliche" Bombardierung Gazas Biden kritisiert Israel ungewöhnlich scharf

...

US-Präsident Joe Biden hat Israel "willkürliche" Bombardierungen des Gazastreifens vorgeworfen - und der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Bereitschaft zu einer Zweistaatenlösung abgesprochen.

...

https://www.tagesspiegel.de/internationa...f-10918831.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#28 von Werner Arndt , 05.01.2024 19:37

Zitat
04.01.2024

UN-Gericht: Israel muss sich Völkermord-Vorwurf stellen

DEN HAAG (dpa-AFX) - Gut drei Monate nach dem Beginn des Gaza-Kriegs gegen die islamistische Hamas muss sich Israel erstmals vor einem internationalen Gericht für den Militäreinsatz verantworten. Südafrika hatte Israel vor dem Internationalen Gerichtshof mit Sitz in Den Haag verklagt und des Völkermords beschuldigt. Die Anhörungen dazu wurden nun für den 11. und 12. Januar angesetzt, wie das höchste UN-Gericht am Mittwochabend in Den Haag entschied.

Südafrika hatte sich bei der Klage vom 29. Dezember auf die Völkermordkonvention berufen. Beide Staaten haben diese Konvention unterzeichnet. Die UN-Richter sollen aus Sicht Südafrikas im Eilverfahren ein Ende der Gewalt gegen Palästinenser anordnen, um deren Rechte zu schützen.

...

https://www.finanzen.at/nachrichten/akti...llen-1032942544

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.566
Registriert am: 03.06.2017


RE: Israel mordet weiter

#29 von Dörte Donker , 07.01.2024 10:56

https://www.anti-spiegel.ru/2023/500-000...ermord-in-gaza/

Zitat
Mit deutscher Unterstützung
500.000 Menschen in Gaza droht der Hungertod: Israels Völkermord in Gaza
Israel führt in Gaza einen Völkermord durch, aber die westlichen Politiker und Medien, die sich angeblich so sehr für Menschenrechte einsetzen, schweigen dazu nicht nur, manche unterstützen Israel dabei sogar. So viel zu den westlichen Werten!....„Die Menschen in Gaza werden in Massen sterben“
Ein weiterer Spiegel-Artikel, in dem Israel ebenfalls nicht kritisiert wird, trägt die Überschrift „Humanitäre Krise – Die Menschen in Gaza werden in Massen sterben“ und wenn man sich die Fakten daraus anschaut, kann niemand mehr bestreiten, dass Israel in Gaza einen Völkermord begeht, dass es Israel um die Vernichtung des palästinensischen Volkes in Gaza geht. Die israelische Armee führt ihren eigenen Holocaust gegen die Palästinenser durch und wenn sie niemand stoppt, wird die Zahl der Ermordeten in die Millionen gehen, weil niemand aus Gaza fliehen kann. Die Menschen werden entweder von israelischen Bomben oder durch Hunger und Krankheit aufgrund der israelischen Blockade von Gaza getötet.

Im Spiegel klingt das so:

„»Systemkette« ist ein harmloses Wort. Eines, das nichts von der bebenden Dramatik ausstrahlt, mit der Uno-Verantwortliche und Sprecher von Hilfsorganisationen seit Wochen die täglich verzweifelter werdende Lage für 2,3 Millionen Menschen in Gaza beschreiben. Doch es besagt, dass es für Zigtausende in Gaza, vor allem Kinder, Alte, Kranke, keine Rettung mehr geben wird, selbst wenn morgen keine einzige Bombe mehr fiele.

Israel hat mit seiner Blockade von Gaza bereits erreicht, dass die Lage so schlimm ist, dass viele Menschen dem sicheren Tod ausgeliefert sind, auch wenn der Beschuss morgen aufhört. Humanitäre Hilfe lässt Israel fast nicht nach Gaza. Auch darüber – und sogar darüber, wie Israel humanitäre Helfer bombardiert – berichtet der Spiegel absolut sachlich und ohne ein eigenes Wort der Kritik:

„Am 17. Dezember öffnete Israel den zweiten Grenzübergang Kerem Schalom, um mehr Lastwagen abfertigen zu können – und ließ ihn am 21. Dezember auf palästinensischer Seite bombardieren, wobei der Direktor und drei Angestellte umkamen. Am Freitag wurde der Übergang ein weiteres Mal von einer israelischen Drohne beschossen, es gab mehrere Tote, UNRWA musste alle Transporte stoppen, »es ist lebensgefährlich, wenn bombardiert wird«, sagt UNRWA-Sprecherin Touma“

Das Wort „Kriegsverbrechen“ benutzt der Spiegel nicht. Wenn sich das Wort gar nicht vermeiden lässt, lässt er andere das Wort benutzen und formuliert auch dabei so neutral wie möglich:

„Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat Israels Regierung am Montag vorgeworfen, mit dem Aushungern von Zivilisten sich eines Kriegsverbrechens schuldig zu machen.“

Es wird hunderttausende Hungertote geben
Der Spiegel schreibt in einem anderen Artikel über den Hunger in Gaza:

„Eine neue Studie mehrerer Uno-Agenturen kommt außerdem zu dem Schluss, dass in dem abgeriegelten Küstenstreifen 577.000 Menschen in die schwerwiegendste Kategorie des Hungers fallen. Im gesamten Rest der Welt zusammen gibt es dagegen gegenwärtig 129.000 Menschen, die der Analyse zufolge ähnlich bedroht sind. Bei den von »katastrophalem« Hunger bedrohten Menschen handele es sich um mehr als ein Viertel der über zwei Millionen Menschen in dem Gebiet.
»So etwas habe ich noch nie gesehen. Das Ausmaß der akuten Ernährungsunsicherheit ist in Bezug auf Schwere, Geschwindigkeit der Verschlechterung und Komplexität beispiellos«, sagte die Sprecherin des Welternährungsprogramms (WFP), Shaza Moghraby.
Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es im nördlichen Gazastreifen auch keine funktionierenden Krankenhäuser mehr. Patienten würden nicht nur wegen mangelnder medizinischer Versorgung sterben, sagte WHO-Hilfskoordinator Sean Casey am Donnerstag. »Sie verhungern und verdursten«, berichtete er in einer Videoschalte aus Rafah.“


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 1.048
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 07.01.2024 | Top

Hundertausenfacher bis millionenfacher Hungertod im Todes- & Vernichtungslager Namens Gazastreifen!!!

#30 von Tobias Martin Schneider , 07.01.2024 12:58

Der Beitrag des Anti-Spiegel ,,Mit deutscher Unterstützung
500.000 Menschen in Gaza droht der Hungertod: Israels Völkermord in Gaza
"
( https://www.anti-spiegel.ru/2023/500-000...ermord-in-gaza/ )
von dem Frau Donker im vorherigen, internen Beitrag 29 eine Kurzfassung gepostet hat, ist eine weitere Bestätigung dessen, dass es sich beim Gazastreifen eben nicht um ein ,,Freiluftgefängnis" handelt, sondern viel mehr um ein Todes- & Vernichtungslager

Siehe hierzu auch:
GAZASTREIFEN - Freiluftgefängnis oder KONZENTRATIONSLAGER / TODESLAGER, dessen Zivilbevölkerung SYSTEMATISCH ERMORDET wird???


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 1.369
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 07.01.2024 | Top

   

Niemand kann unsere Liebesnacht zerstören!
Die so genannte Lügenpresse ist ein Teil des Lügensystems von Herrenmenschen!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz