Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#16 von Werner Arndt , 16.11.2020 16:14

Zitat
Das Patent auf die Technik, die uns markieren und überwachen soll.



Widerliche Sache, aber es wird sich doch wohl ein Hacker finden, der dem Spuk ggf. ein Ende bereitet!

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 833
Registriert am: 03.06.2017


RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#17 von Dörte Donker , 27.11.2020 11:33

Zitat
Es gibt keinen Impfstoff gegen die Infodemic - wie können wir also das Virus der Fehlinformation bekämpfen?


https://www.weforum.org/agenda/2020/11/m...-virus-podcast/

Infodemiologie ist ein neues Forschungsgebiet, das sich vor allem mit Informationen beschäftigt, die den Agenden der Mächtigen zuwiderlaufen.
Ein Mittel dagegen: Algorithmen, die das Internet durchforsten und "entgiften"; das nennt man Zensur und da das ja nur bei undemokratischen Staaten ein Mittel zum Machterhalt ist, nennen wir es eben Infodemiologie. Auf der anderen Seite durch Algorithmen ermittelte gezielte Psycho-Manipulation zugute der Agenda, die gezielt bestimmte Bevölkerungsgruppen bewußtseinsmäßig auf der Gefühlsebene manipulieren sollen. Das nennt man Verhaltenskontrolle, was in Diktaturen Propaganda heißt. Sure 16;63 Bei Gott wir haben Phropheten zu Gemeinschaften vor dir gesandt. Da machte ihnen Satan ihre Taten verlockend. So ist er heute ihr Freund, bestimmt ist für sie eine schmerzhafte Pein
Natürlich sind die Algorithmen, die unsere Texte verschwinden lassen, und durch Algorithmen identifizierte und analysierte minimal kritische Bürger und die auf diese abgestimmten Verhaltenskontrollprogrammme, nur zu unserem Besten.(Ironie)

Aber ein Abschied von Demokratie und Meinungsfreiheit ist es allemal


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 28.11.2020 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#18 von Dörte Donker , 04.12.2020 10:58

Sie hassen uns
https://www.kla.tv/WEF/16061


Auslaufmodell Mensch
https://www.kla.tv/WEF/16674

Der perfide Plan: Transhumanismus
https://www.kla.tv/WEF/17031

Eine bessere Welt dank Corona
https://www.kla.tv/WEF/17125


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 04.12.2020 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#19 von Dörte Donker , 04.12.2020 11:58

Hier wird gerade auch ausgebaut. Der digitale Patient:
https://www.adesso.de/de/branchen/gesund...20aAsRWEALw_wcB

Zitat
EINE NEUE GRUNDLAGE FÜR DIGITALE ANWENDUNGEN
Bereits seit längerer Zeit gibt es vielschichtige digitale Lösungen, die medizinische Versorgungsprozesse begleiten. Das Digitale-Versorgungs-Gesetz (DVG) und die Digitale- Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DIGAV) schaffen eine gesetzliche Grundlage, die politische Diskussionen über Zuständigkeiten und Verfahrensverantwortung beenden und es zeitgleich ermöglichen, eine digitale Gesundheitsanwendung anbieten zu können. Durch die Zulassung zum Medizinprodukt und den Fast Track des BfArM, kann die Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) in der Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen positioniert und für circa 74 Millionen Versicherte von gesetzlichen Krankenkassen als „App auf Rezept“ zugänglich gemacht werden.



Wer weiß, wie die persönliche Gesundheitsversorgung dann aussieht, wenn man diese App nicht haben will.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/216972...gie-vorschlagen

Das geht dann im Frühjahr los:

Zitat
Digitalisierung im Gesundheitswesen soll nach Informationen des Deutschen Ärzteblattes am 24. März 2021 an Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) übergeben werden. Die Sachverständigen wollen darin eine Digitalstrategie für das Gesundheitswesen vorschlagen und sich mit der ePA, den Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) sowie der Nutzung von Forschungsdaten beschäftigen. Ratsmitglied Petra Thürmann, Inhaberin des Lehrstuhls für Klinische Pharmakologie an der Universität Witten/Herdecke, betonte im Rahmen einer virtuellen Konferenz des Digitalverbandes Bitkom, gerade im Zusammenhang mit der Implementierung eines solch wichtigen Versorgungsbestandteiles müsse die Gesundheits- und Digitalkompetenz der Bevölkerung gestärkt werden. Insbesondere für bestimmte Zielgruppen sollte es Informationskampagnen zur Patientenakte und generell mehr Hilfestellungen im Zusammenhang mit der fortschreitenden Digitalisierung geben, so Thürmann.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 04.12.2020 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#20 von Dörte Donker , 28.01.2021 10:39

Die Meinungsbilder sind schon dabei uns auf die schöne, neue Welt vorzubereiten; von Kritik keine Spur:

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli...1b-cd9ded973e6f

Zitat
Schon jetzt lassen sich die mRNA-Impfstoffe gewissermaßen updaten, indem die Roboter ein paar Details verändern. Wir werden Medikamente erleben, bei denen biologische Plug-ins für besondere Zielgruppen wie Alte oder Schwangere zum Standard werden. Am Horizont sind via Analyse-App hyperindividualisierbare Biowirkstoffe zu erahnen, mit denen man sich selbst optimieren kann.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015


RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#21 von Dörte Donker , 29.01.2021 09:50


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.01.2021 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#22 von Dörte Donker , 29.01.2021 11:22

Wer meint, dass sei Verschwörungstheorie, dass man daran arbeitet, unser Gehirn durch Gentransfer und Nanopartikel zu manipulieren, gebe doch nur mal bei Google folgendes ein: Nanoparticle gentransfer Brain.

da findet man dann solche schönen Artikel:
https://www.nature.com/articles/s41598-019-44569-6

nur ein Beispiel von vielen !!!

Zitat
Ergebnisse
In dieser Studie berichteten wir über Synthese und physiochemische Eigenschaften von Gold-Nanopartikeln (AuNPs), die von den RVG-gezielten Exosomen eingekapselt wurden. Darüber hinaus haben wir die verbesserten Targeting-Eigenschaften dieses hirngezielten Hybrid-Nanopartikelsystems in vitro sowie in vivo Blut-Hirn-Barrierenmodelle demonstriert.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.01.2021 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#23 von Werner Arndt , 29.01.2021 20:45

Zitat von Dörte Donker im Beitrag #21
The great reset
https://www.kla.tv/2021-01-28/18007&autoplay=true

Der perfide Plan des World Economic Forum
https://www.kla.tv/2021-01-28/17031&autoplay=true



Die Tagesschau berichtete am Montag über das Weltwirtschaftsforum (WEF) und spielte auch Filmsequenzen zum Great Reset ein. "Damit dürfte auch dem naivsten Bundesbürger klar sein, was geplant ist."

Zitat
25. Januar 2021

Heute in der Tagesschau: The Great Reset

Zitat
Heute gab es einen Bericht in der Tagesschau über den Schwab-Stammtisch, der mit Ausschnitten aus dem unsäglichen Werbefilm für den “Great Reset” endete. Damit dürfte auch dem naivsten Bundesbürger klar sein, was geplant ist.



Das schreibt Kommentator Bellisperennis im Heiseforum. Und er hat recht damit. Schaut Euch die Sendung einfach selber an, oder lest die Werbeanzeige zum “Great Reset” auf der Homepage der Tagesschau.


https://blog.fdik.org/2021-01/s1611605615



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 833
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 29.01.2021 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#24 von Dörte Donker , 06.02.2021 11:24

Aufgrund diese Kla.Tv Beitrages habe ich mal ein bisschen in den wissenschaftlichen Datenbanken geschaut:
https://www.kla.tv/2021-02-05/18068&autoplay=true

Dann findet man zum Beispiel, wenn man "mind controll brain computer interface", was sich übrigens BCI nennt, solche Artikel:

https://www.nature.com/articles/s41598-018-36885-0

Ein Rattencyborg der sich durch menschliche Gedanken steuern lässt.

Zitat
Brain-Machine-Schnittstellen (BMIs) bieten einen vielversprechenden Informationskanal zwischen dem biologischen Gehirn und externen Geräten und werden beim Aufbau von Brain-to-Device-Steuerung eingesetzt. ..
In dieser Studie entwickelten wir ein BBI vom menschlichen Gehirn zu einer Mitbefleckten Ratte mit Mikroelektroden (d.h. Rattencyborg), die elektroenzephalogrammbasierte Motorbilder und Hirnstimulation integriert, um die Kontrolle des menschlichen Geistes über die kontinuierliche Fortbewegung der Ratte zu realisieren. Die Steuerungsanweisungen wurden von den kontinuierlichen Motorbild-Dekodierungsergebnissen mit den vorgeschlagenen Steuerungsmodellen übertragen und durch mikroelektrische Stimulation des Gehirns drahtlos an die Ratte Cyborg gesendet. Die Ergebnisse zeigten, dass Rattencyborgs reibungslos und erfolgreich vom menschlichen Geist navigiert werden konnten, um eine Navigationsaufgabe in einem komplexen Labyrinth abzuschließen. Unsere Experimente haben gezeigt, dass die Zusammenarbeit durch die Übertragung multidimensionaler Informationen zwischen zwei Gehirnen durch computergestütztes BBI vielversprechend ist.



hier etwas allgemeiner, aber mit einem Hinweis, dass diese Technologie nicht nur in der Medizin verwendet werden könnte und die daraus resultierenden ethischen Fragen:

Zitat
Die Brain-Computer Interface (BCI)-Technologie wird tiefgreifende Veränderungen in der Praxis der Medizin einleiten. BCI-Geräte, die allgemein als solche definiert sind, die in der Lage sind, Gehirnaktivität zu lesen und diese in den Betrieb eines Geräts zu übersetzen, bieten Patienten und Klinikern neue Möglichkeiten, Um Beeinträchtigungen der Kommunikation, Bewegung, Empfindung und psychischen Gesundheit zu begegnen. Diese neuen Fähigkeiten werden neue Verantwortlichkeiten mit sich bringen und eine Vielzahl ethischer Herausforderungen mit sich bringen. Eine Möglichkeit, diese Herausforderungen zu verstehen und anzugehen, besteht darin, sie im Hinblick auf die Ziele der Medizin zu betrachten. In diesem Kapitel werden verschiedene Möglichkeiten untersucht, wie die BCI-Technologie den Zielen der Medizin dienen kann. Es folgt die Artikulation zusätzlicher Ziele, die für die BCI-Technologie besonders relevant sind: neuronale Vielfalt, neuronale Privatsphäre, Entscheidungsfreiheit und Authentizität. Die Ziele der Medizin bieten einen nützlichen ethischen Rahmen für die Einführung von BCI-Geräten in die Medizin.



https://www.sciencedirect.com/science/ar...024X?via%3Dihub

Zitat

Zitat
Darüber hinaus sind die Gehirn-Computer-Schnittstellenanwendungen sehr vielversprechend, um versteckte Informationen im Gehirn des Benutzers zu erkennen, die nicht durch herkömmliche Kommunikationskanäle aufgedeckt werden können....



https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6914250/

Einer derjenigen, der führend bei dieser Technlologie ist, ist wieder so ein Multimillionär, Elon Musk.

Hier ein Artikel von ihm:
Eine integrierte Brain-Machine-Schnittstellenplattform mit Tausenden von Kanälen
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6914248/

Es sind immer einzelne Sätze, die den Pudels Kern offenbaren; ansonsten wird uns das als medizinischer Fortschritt verkauft mit durchaus positiven Möglichkeiten:

Zitat
Kognitive Überwachung ist ein Ansatz, der Dieinechtzeit-Gehirnsignaldekodierung (RBSD) verwendet, um Informationen über den laufenden kognitiven Benutzerzustand zu gewinnen. In den letzten Jahrzehnten hat dieser Ansatz wertvolle Einblicke in die Erkenntnis eines interagierenden Menschen gebracht....In diesem Beitrag schlagen wir eine Erweiterung dieses Ansatzes vor, indem wir bcI-Technologie mit kognitiver Überwachung verschmelzen und wertvolle Informationen über die Absichten der Benutzer, Situationsinterpretationen und emotionale Zustände für das technische System liefern...



https://iopscience.iop.org/article/10.10...2560/8/2/025005


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 07.02.2021 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#25 von Dörte Donker , 07.02.2021 11:05

Bei Darpa ist man natürlich schon weiter. Nicht mehr Sensoren ins Gehirn implatieren, sondern durch nicht-chirurgische Neurotechnologie die Gehirn Computer Interaktion gewährleisten.
https://www.darpa.mil/program/our-resear...rain-initiative

Zitat
Nichtchirurgische Neurotechnologie der nächsten Generation (N3)
Das N3 Programm zielt darauf ab, ein sicheres, tragbares neuronales Schnittstellensystem zu entwickeln, das in der Lage ist, von und schreiben zu mehreren Punkten im Gehirn auf einmal zu lesen. Während die fortschrittlichste bestehende Neurotechnologie eine chirurgische Implantation von Elektroden erfordert,3 verfolgt eine hochauflösende Technologie, die ohne die Notwendigkeit einer Operation funktioniert, so dass sie von körperbehinderten Menschen verwendet werden kann.



https://www.darpa.mil/news-events/2019-05-20

Zitat
"Wenn N3 erfolgreich ist, werden wir mit tragbaren neuronalen Schnittstellensystemen enden, die mit dem Gehirn aus einer Reichweite von nur wenigen Millimetern kommunizieren können, die Neurotechnologie über die Klinik hinaus und in den praktischen Einsatz für die nationale Sicherheit bringen", sagte Emondi. "So wie Die Service-Mitglieder schutz- und taktische Ausrüstung zur Vorbereitung auf eine Mission anziehen, könnten sie in Zukunft ein Headset mit einer neuronalen Schnittstelle anziehen, die Technologie verwenden, wie sie benötigt wird, und dann das Werkzeug beiseite legen, wenn die Mission abgeschlossen ist."



Militärisch eingesetzt sollen sie dann folgendes können:

Zitat
Diese tragbaren Schnittstellen könnten letztlich verschiedene nationale Sicherheitsanwendungen wie die Steuerung aktiver Cyber-Abwehrsysteme und Schwärme von unbemannten Luftfahrzeugen oder die Zusammenarbeit mit Computersystemen ermöglichen, um bei komplexen Missionen Multitasking zu bewältigen... "Durch die Schaffung einer leichter zugänglichen Gehirn-Maschine-Schnittstelle, die keine Operation erfordert, könnte DARPA Werkzeuge bereitstellen, die es Missionskommandanten ermöglichen, sinnvoll an dynamischen Operationen beteiligt zu bleiben, die sich mit hoher Geschwindigkeit entfalten."


https://www.darpa.mil/news-events/2019-05-20

Das ist auch interessant: das ein-und abschalten von Nerven durch Ultraschall
https://www.darpa.mil/news-events/2015-10-05

Zitat
Ein Team der Columbia University (New York) unter der Leitung von Elisa Konofagou wird grundlegende Wissenschaften verfolgen, um den Einsatz von nicht-invasivem, zielgerichteten Ultraschall für die Neuromodulation zu unterstützen. Das Team zielt darauf ab, die zugrunde liegenden Mechanismen aufzuklären, die Ultraschall zu einer Option für chronische Interventionen machen können, einschließlich Aktivierung und Hemmung der Nerven.



oder mit Hilfe von Nanopartikeln

Zitat
Ein Team am Massachusetts Institute of Technology (Cambridge, Mass.) unter der Leitung von Polina Anikeeva wird seine etablierte Arbeit in magnetischen Nanopartikeln für lokalisierte, präzise In-vivo-Neuromodulation durch thermische Aktivierung von Neuronen in Tiermodellen vorantreiben. Die Arbeit des Teams zielt auf die Nebenniere und die planchnischen Nervenkreise ab, die seine Funktion bestimmen. Um die Spezifität zu erhöhen und mögliche Nebenwirkungen dieser Stimulationsmethode zu minimieren, versucht das Team, Nanopartikel mit der Fähigkeit zu entwickeln, sich an neuronale Membranen zu binden. Dr. Anikeeva war zuvor DARPA Young Faculty Awardee.



Aber schaut bei Interesse selbst auf die Seite, die wieder viele Unterseiten hat, was an der fordersten Front so geforscht und gebastelt wird und das sind nur die Dinge, die öffentlich gemacht werden.
https://www.darpa.mil/program/our-resear...rain-initiative


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 709
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 07.02.2021 | Top

RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#26 von Brigitte Queck , 07.02.2021 19:10

Liebe Dörte Donker !

Endlich kommt DIE Dörte Donker ZURÜCK, die Anfang des Jahres 2020 im Muslim-Markt die Frage stellte:

"Kommt das Coronavirus aus einem Labor?"

DAS WAR EINE PIONIOERLEISTUNG VON IHNEN, LIEBE DÖRTE DONKER !!

Auch der Autor der Biowaffenkonvention Francoise Boyle leistete solch eine PIONIERLEISTUNG,

indem er Anfang 2020 erklärte, dass das Coronavirus eine BIOLOGISCHE KRIEGSWAFFE DER USA ist.

Diese Aussage von ihm wurde SPOGLEICH IM INTERNET GESPERRT !!!

Hier nun eine Übersetzung von mir, die IM FACEBOOK EBENSO GESPERRT WURDE !!!

Boyle gegen US-Todesforscher > 13.000 "Todesforscher" arbeiten hart daran, die Menschheit mit einem 100 Milliarden Dollar schweren Virenkrieg zu zerstören
Eigentlich muss man diese Todesforscher als Wissenschaftler bezeichnen, die ihre Ethik als Mediziner für Geld verkauft haben.
Deshalb prangert der US-Professor und US-Autor der Biowaffenkonvention diesen „Berufsstand“ scharf an. Heute bringen wir Ihnen einen wichtigen Beitrag über Prof. F. Boyle*, verfasst von Sherwood Ross.

DIESER ARTIKEL/INTERVIEW VERBINDET DEN CORONAVIRUS-AUSBRUCH MIT DEM BIOWAFFEN-PROGRAMM,DAS VON DER NIH* BETRIEBEN UND VOM US-STEUERZAHLERN FINANZIERT WIRD; MEIST OHNE IHR WISSEN !

Ich plane, Francis Boyle am 26. Februar, um 12 Uhr Central Time, auf InfoWars.com zu interviewen. Achten Sie darauf, sich auf Info Wars einzustimmen, um dieses Interview zu empfangen (ich moderiere die erste Hälfte der Show, gefolgt von Alan Keyes, der dann übernimmt).

Am U.S. Biowaffenprogramm sind ständig 13 000 Todesforscher beteiligt.

„Amerikas 100-Milliarden-Dollar-Virus-Kriegsindustrie ist ein "Kriminelles Unternehmen", sagt der Autor der U.S. Biowaffenkonvention“, Professor Francois Boyle.*
von Sherwood Ross
Die amerikanische Justizbehörde, die 1989 das Gesetz entwarf, das der Kongress zur Einhaltung der Konvention über biologische Waffen von 1972 erlassen hatte, besagt, dass die USA heute [11. Oktober 2015] in flagranter Verletzung dieser Konvention stehen.

"Seit dem 11. September 2001 haben wir irgendwo im Bereich von 100 Milliarden Dollar für offensive biologische Kriegsführung ausgegeben", wirft Professor Francis Boyle von der University of Illinois, Champaign, vor.

Boyle sagte, dass schätzungsweise 13.000 "Todesforscher" in 400 Laboratorien in den USA und im Ausland eingesetzt werden, um neue Stämme von anstößigen Killerkeimen herzustellen, die gegen Impfstoffe resistent sein werden.

So hat zum Beispiel Dr. Yoshihiro Kawaokas Gruppe an der University of Wisconsin einen Weg gefunden, die Toxizität des Grippevirus um das 200-fache zu erhöhen!

Boyle sagt, Kawaoka sei

"derselbe Todesforscher, der das Genozid-Virus der Spanischen Grippe für das Pentagon für offensive Biokriegszwecke wiederbelebt hat".

Was den Kampf gegen die Grippe betrifft, so erhielten die National Institutes of Health
( Nationales Institut für Gesundheitswesen) im Jahr 2006, ein typisches Jahr, nur 120 Millionen Dollar vom Kongress, um die Grippe zu bekämpfen, die schätzungsweise 36.000 Amerikaner pro Jahr tötet.

Im Gegensatz dazu gab der Kongress NIH 1,76 Milliarden Dollar für "Bioverteidigung" aus , obwohl der Milzbrandausbruch im Jahr 2001 nur fünf Menschen tötete.

"Diese verzerrten Haushaltszuweisungen" (die 15-mal so viel für Virologische Kriegsführung ausgeben wie für die Bekämpfung der Grippe) zeigen, dass die Priorität hier nicht die Förderung der öffentlichen Gesundheit der amerikanischen Bürger ist, sondern vielmehr die Weiterentwicklung der US-offensiven Biokriegsindustrie, die eines Tages das amerikanische Volk mit einer katastrophalen Pandemie "abstoßen" wird", sagte Boyle.

Er sagte weiter, das Pentagon und die Central Intelligence Agency (CIA) seien "bereit, willens und in der Lage, eine Biokriegsführung zu starten, wenn sie ihren Interessen entspricht... Sie haben einen superwaffentauglichen Milzbrand, den sie bereits im Oktober 2001 gegen uns eingesetzt haben."

Boyle bezog sich hier auf die Milzbranderreger, die an zwei US-Senatoren (Tom Daschle, aus South Dakota und Patrick Leahy, Vermont) und andere nach 9/11 verschickt wurden und auf das Biokriegslabor der Regierung in Fort Detrick, Md. zurückverfolgt wurden.

Boyles Bemerkungen kamen als Antwort auf schriftliche Fragen von Sherwood Ross, einem Kolumnisten aus Miami, Florida. Auf die Frage, ob die jüngsten Ebola-Ausbrüche in Sierra Leone und Liberia aus von der US-Regierung unterstützten Einrichtungen stammen könnten, antwortete Boyle:

"Diese Ebola-Impfstoffe waren experimentelle US-Biokriegsimpfstoffe, die in Westafrika getestet wurden. Es war das Ergebnis von Tests der US-Biokriegsimpfstoffe in unserem Labor in Kenema, Sierra Leone, die die westafrikanische Ebola-Pandemie überhaupt erst verursacht haben."

Boyle warnte, dass das Galveston National Laboratory in Texas, ein Forschungslabor mit hoher Sicherheitsstufe, in anderen Teilen der Welt nach potenziellen Biokriegsmitteln in freier Wildbahn gesucht habe, "um sie in biologische Waffen zu verwandeln".

Er sagte:

"Sie sollten Galveston als laufendes kriminelles Unternehmen nach dem Vorbild der SS und der Gestapo schließen – mit der Ausnahme, dass Galveston für die Menschheit viel gefährlicher ist , als Hitlers Todesschwadronen je waren.

Boyle fügte hinzu: "Amerikanische Universitäten haben eine lange Geschichte, in der sie bereitwillig zulassen, dass ihre Forschungsagenda, Forscher, Institute und Laboratorien vom Pentagon und der C.I.A. in die Todeswissenschaft kooptiert, korrumpiert und pervertiert werden. Dazu gehören Wisconsin, North Carolina, Boston U., Harvard, M.I.T., Tulane, University of Chicago und meine eigene University of Illinois, sowie viele andere."

Sherwood Ross berichtete früher für die Chicago Daily News und war Kolumnist für UPI (Magazines In Review) und Reuters (Workplace).)

Quelle: https://biologicalweapons.news/2020-02-2...g-humanity.html 24. Februar 2020 Übersetzung: Brigitte Queck

* NIH (National Institute of Health –Nationales Gesundheitsinstitut )

**ProfessorFrancoise Boyle ist seit 1976 an der Havard Universität in Chigago tätig
Er hat zahlreiche internationale Gremien in den Bereichen Menschenrechte, Kriegsverbrechen und Völkermord, Atompolitik und Biokriegsführung beraten. Er kritisierte die interventionistische Außenpolitik der USA, insbesondere sogen. humanitäre Interventionen.

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 688
Registriert am: 02.01.2012


RE: Aus Frankensteins Küche: Innovationen oder satanische Technologien

#27 von Brigitte Queck , 07.02.2021 19:10

Liebe Dörte Donker !

Endlich kommt DIE Dörte Donker ZURÜCK, die Anfang des Jahres 2020 im Muslim-Markt die Frage stellte:

"Kommt das Coronavirus aus einem Labor?"

DAS WAR EINE PIONIOERLEISTUNG VON IHNEN, LIEBE DÖRTE DONKER !!

Auch der Autor der Biowaffenkonvention Francoise Boyle leistete solch eine PIONIERLEISTUNG,

indem er Anfang 2020 erklärte, dass das Coronavirus eine BIOLOGISCHE KRIEGSWAFFE DER USA ist.

Diese Aussage von ihm wurde SPOGLEICH IM INTERNET GESPERRT !!!

Hier nun eine Übersetzung von mir, die IM FACEBOOK EBENSO GESPERRT WURDE !!!

Boyle gegen US-Todesforscher > 13.000 "Todesforscher" arbeiten hart daran, die Menschheit mit einem 100 Milliarden Dollar schweren Virenkrieg zu zerstören
Eigentlich muss man diese Todesforscher als Wissenschaftler bezeichnen, die ihre Ethik als Mediziner für Geld verkauft haben.
Deshalb prangert der US-Professor und US-Autor der Biowaffenkonvention diesen „Berufsstand“ scharf an. Heute bringen wir Ihnen einen wichtigen Beitrag über Prof. F. Boyle*, verfasst von Sherwood Ross.

DIESER ARTIKEL/INTERVIEW VERBINDET DEN CORONAVIRUS-AUSBRUCH MIT DEM BIOWAFFEN-PROGRAMM,DAS VON DER NIH* BETRIEBEN UND VOM US-STEUERZAHLERN FINANZIERT WIRD; MEIST OHNE IHR WISSEN !

Ich plane, Francis Boyle am 26. Februar, um 12 Uhr Central Time, auf InfoWars.com zu interviewen. Achten Sie darauf, sich auf Info Wars einzustimmen, um dieses Interview zu empfangen (ich moderiere die erste Hälfte der Show, gefolgt von Alan Keyes, der dann übernimmt).

Am U.S. Biowaffenprogramm sind ständig 13 000 Todesforscher beteiligt.

„Amerikas 100-Milliarden-Dollar-Virus-Kriegsindustrie ist ein "Kriminelles Unternehmen", sagt der Autor der U.S. Biowaffenkonvention“, Professor Francois Boyle.*
von Sherwood Ross
Die amerikanische Justizbehörde, die 1989 das Gesetz entwarf, das der Kongress zur Einhaltung der Konvention über biologische Waffen von 1972 erlassen hatte, besagt, dass die USA heute [11. Oktober 2015] in flagranter Verletzung dieser Konvention stehen.

"Seit dem 11. September 2001 haben wir irgendwo im Bereich von 100 Milliarden Dollar für offensive biologische Kriegsführung ausgegeben", wirft Professor Francis Boyle von der University of Illinois, Champaign, vor.

Boyle sagte, dass schätzungsweise 13.000 "Todesforscher" in 400 Laboratorien in den USA und im Ausland eingesetzt werden, um neue Stämme von anstößigen Killerkeimen herzustellen, die gegen Impfstoffe resistent sein werden.

So hat zum Beispiel Dr. Yoshihiro Kawaokas Gruppe an der University of Wisconsin einen Weg gefunden, die Toxizität des Grippevirus um das 200-fache zu erhöhen!

Boyle sagt, Kawaoka sei

"derselbe Todesforscher, der das Genozid-Virus der Spanischen Grippe für das Pentagon für offensive Biokriegszwecke wiederbelebt hat".

Was den Kampf gegen die Grippe betrifft, so erhielten die National Institutes of Health
( Nationales Institut für Gesundheitswesen) im Jahr 2006, ein typisches Jahr, nur 120 Millionen Dollar vom Kongress, um die Grippe zu bekämpfen, die schätzungsweise 36.000 Amerikaner pro Jahr tötet.

Im Gegensatz dazu gab der Kongress NIH 1,76 Milliarden Dollar für "Bioverteidigung" aus , obwohl der Milzbrandausbruch im Jahr 2001 nur fünf Menschen tötete.

"Diese verzerrten Haushaltszuweisungen" (die 15-mal so viel für Virologische Kriegsführung ausgeben wie für die Bekämpfung der Grippe) zeigen, dass die Priorität hier nicht die Förderung der öffentlichen Gesundheit der amerikanischen Bürger ist, sondern vielmehr die Weiterentwicklung der US-offensiven Biokriegsindustrie, die eines Tages das amerikanische Volk mit einer katastrophalen Pandemie "abstoßen" wird", sagte Boyle.

Er sagte weiter, das Pentagon und die Central Intelligence Agency (CIA) seien "bereit, willens und in der Lage, eine Biokriegsführung zu starten, wenn sie ihren Interessen entspricht... Sie haben einen superwaffentauglichen Milzbrand, den sie bereits im Oktober 2001 gegen uns eingesetzt haben."

Boyle bezog sich hier auf die Milzbranderreger, die an zwei US-Senatoren (Tom Daschle, aus South Dakota und Patrick Leahy, Vermont) und andere nach 9/11 verschickt wurden und auf das Biokriegslabor der Regierung in Fort Detrick, Md. zurückverfolgt wurden.

Boyles Bemerkungen kamen als Antwort auf schriftliche Fragen von Sherwood Ross, einem Kolumnisten aus Miami, Florida. Auf die Frage, ob die jüngsten Ebola-Ausbrüche in Sierra Leone und Liberia aus von der US-Regierung unterstützten Einrichtungen stammen könnten, antwortete Boyle:

"Diese Ebola-Impfstoffe waren experimentelle US-Biokriegsimpfstoffe, die in Westafrika getestet wurden. Es war das Ergebnis von Tests der US-Biokriegsimpfstoffe in unserem Labor in Kenema, Sierra Leone, die die westafrikanische Ebola-Pandemie überhaupt erst verursacht haben."

Boyle warnte, dass das Galveston National Laboratory in Texas, ein Forschungslabor mit hoher Sicherheitsstufe, in anderen Teilen der Welt nach potenziellen Biokriegsmitteln in freier Wildbahn gesucht habe, "um sie in biologische Waffen zu verwandeln".

Er sagte:

"Sie sollten Galveston als laufendes kriminelles Unternehmen nach dem Vorbild der SS und der Gestapo schließen – mit der Ausnahme, dass Galveston für die Menschheit viel gefährlicher ist , als Hitlers Todesschwadronen je waren.

Boyle fügte hinzu: "Amerikanische Universitäten haben eine lange Geschichte, in der sie bereitwillig zulassen, dass ihre Forschungsagenda, Forscher, Institute und Laboratorien vom Pentagon und der C.I.A. in die Todeswissenschaft kooptiert, korrumpiert und pervertiert werden. Dazu gehören Wisconsin, North Carolina, Boston U., Harvard, M.I.T., Tulane, University of Chicago und meine eigene University of Illinois, sowie viele andere."

Sherwood Ross berichtete früher für die Chicago Daily News und war Kolumnist für UPI (Magazines In Review) und Reuters (Workplace).)

Quelle: https://biologicalweapons.news/2020-02-2...g-humanity.html 24. Februar 2020 Übersetzung: Brigitte Queck

* NIH (National Institute of Health –Nationales Gesundheitsinstitut )

**ProfessorFrancoise Boyle ist seit 1976 an der Havard Universität in Chigago tätig
Er hat zahlreiche internationale Gremien in den Bereichen Menschenrechte, Kriegsverbrechen und Völkermord, Atompolitik und Biokriegsführung beraten. Er kritisierte die interventionistische Außenpolitik der USA, insbesondere sogen. humanitäre Interventionen.

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 688
Registriert am: 02.01.2012


   

Mutige Forscher in Sachen Corona gegen den Strom
für alle, die klassische Musik mögen

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz