Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe

#1 von Yavuz Özoguz , 04.01.2018 10:23

Die Islamische Republik Iran ist die Unruhe
für kapitalistisch-imperialistische Hegemonialmächte – eine persönliche Betrachtung.

Seit Jahrzehnten führt die Westliche Welt Krieg gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution auf allen denkbaren Ebenen. Mehrfach wurden Stellvertreterkriege gegen den Iran entfacht und allesamt verloren. Mehrfach wurden Propagandakriege entfacht und nie hat es zum gewünschten Erfolg geführt. Mehrfach wurden inneriranische Unruhen angezettelt und stets sind sie kläglich gescheitert. Aktuell versucht man es sogar mit Witzfiguren wie dem Schahsohn und den zerstrittenen Ex-Ehepaar der Volksheuchler. Milliarden und Abermilliarden an selbstgedruckten Geldern werden zur „Destabilisierung des Iran“ ausgegeben und schamlos auch ganz offiziell in dem Haushalt der USA ausgewiesen [1]. Die prozionistische Propaganda läuft auf Hochtouren, wenn eine Handvoll Agenten im Iran auf Polizisten schießen.



Ein einziger Satz Imam Chameneis genügt, und die ganze Verschwörung in sich zusammenbrechen zu lassen: „Das iranische Volk steht für immer in der Schuld seiner Märtyrer, die ihre Häuser, ihre Familien und ihre Lieben verlassen haben, um ihre Heimat und Region zu schützen und gegen den Feind zu ziehen, der von West und Ost unterstützt wurde.“ Ein Satz und schon waren am nächsten Tag Millionen von Bürgern auf der Straße und bekundeten ihre Bereitschaft, den Imam zu schützen. Die Parolen waren vor allem gegen die USA und Israel gerichtet. Den westlichen Presstituierten blieb gar nichts anderes übrig als zu behaupten, dass die Millionen auf den Straßen alle „angekarrt“ wurden, wohingegen die Handvoll „Demonstranten“, die mit Schusswaffen Polizeistationen angegriffen haben, von niemanden bezahlte Freiheitsdemonstranten wären. Es ist erstaunlich, dass die Schreiber keine Angst haben, den Rest ihrer Glaubwürdigkeit zu verlieren. Das war nicht die einzige Peinlichkeit, die sich westliche Journalisten geleistet haben. Durch fast alle Blätter hindurch wurden Fotos von Unterstützern des islamischen Systems als „Gegendemonstranten“ vorgestellt [2]. Jede echte Prostituierte hat mehr Anstand und Würde, als jene Propagandaschreiber, denn sie verkauft nur ihren Körper und behauptet auch nichts anderes.

Die Hardcore-Zionisten in den Blättern behaupten an diesen Tagen: „Ein Krieg Irans gegen Israel wird wahrscheinlicher“ [3]. Die Wahrheit ist, dass dem größten Raubzug der Geschichte [4] gar nichts anderes übrig bleibt, als früher oder später die Islamische Republik Iran direkt anzugreifen, wenn alle indirekten Maßnahmen scheitern, wonach es aussieht. Denn so lange die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution weltweit das Licht der echten Freiheit ausstrahlen kann, erlischt die Scheinfunzel des westlichen Nacktheitsliberalismus, der nicht nur den Kaiser seiner Kleidung beraubt. Alles deutete darauf hin, dass die Weltgeschichte in großen Schritten auf den großen Kampf zusteuert. Umso bedeutsamer ist, dass die Heuchelei aufhört und die Fronten von Wahrheit und Falschheit klar voneinander getrennt werden.

Solche Tage, wie wir sie aktuell im Iran erlebt haben, sind ein Segen für jeden wahrheitsliebenden Menschen im Iran und in der Welt. An solchen Tagen kann man genau herausfinden, auf welchen Mitstreiter man sich verlassen kann und wer eigentlich ein Heuchler ist. Die Fronten laufen ganz sicher nicht zwischen dem, was sich Islam nennt, und dem, was sich nicht dem Islam angehörig fühlt. Auch stehen ganz sicher nicht alle Muslime, die behaupten Anhänger Imam Alis zu sein, hinter dem amtierenden Imam. Werden die Inhalte der Schirazi-Gruppen in Deutschland und ihre Agenda [5] veröffentlicht, schleichen sich viele Heuchler heraus mit dem Hinweis: „Wir lieben Imam Chamenei, aber…“. Manche behaupten auch, dass sie sowohl Imam Chamenei als auch die von Briten finanzierte Agententruppe der Schirazis unterstützen würden, weil das doch alles Schiiten seien! An kritischen Tagen wird aber deutlich, wer tatsächlich auf Seiten der Befreiungstheologie steht, und wer die Ansichten von USA und Israel verkleidet im Gewand des Islam verbreitet.

Jeder Mensch soll die Gelegenheit bekommen keine Ausrede mehr zu haben. Wie viele Jugendliche lassen sich von westlich finanzierten Spaltern in die Irre führen? Wie viele Jugendliche glauben, dass jene professionellen Unruhestifter eigentlich auf Seiten des Islam stehen würden? Solche Tage geben ihnen einmal mehr die Chance, ihre Falscheinschätzung zu korrigieren. An solchen Tagen verlieren sie auch jegliche weitere Ausrede, es nicht gewusst zu haben.

Zur Überraschung einiger, stehen scheinbar „plötzlich“ Personen auf der Seite der Wahrheit, von denen man es vorher überhaupt nicht vermutet hat. Wer hätte vermutet, dass ausgerechnet ein Börsenspezialist so klare Worte zum Iran findet [6]? Warum sollte sich ausgerechnet eine jüdischstämmige Autorin auf die Seite des Iran stellen [7]? Warum sollten scheinbare Atheisten sich auf die Seite der Wahrheit stellen [8]? All das dient ebenfalls dazu, dass wahrheitsliebende Menschen aufhören mit einem unmenschlichen Schubladendenken. Der Geist Gottes schlägt in jedem Herzen. Und das Maß des Lichtes, dass aus jenem Herzen die Menschheit bestrahlt, hängt nicht davon ab, mit welchem Marketinglabel sich jemand schmückt, sondern davon, was er wirklich denkt und fühlt und durch seine Handlungen ausdrückt. Im Heiligen Koran steht dazu unzählige Male: „Diejenigen die überzeugt sind und Wahrhaftiges tun.“

Meine Dankbarkeit für die Ereignisse der letzten Tage ist groß. Besonders dankbar bin ich für die kurze Rede Imam Chameneis zum Thema. Obwohl er kaum etwas gesagt hat und angekündigt hat, das zu Sagende erst bei geeigneter Gelegenheit zu sagen, fiel mir die enorme Gelassenheit auf, mit der er gesprochen hat. Es mag mein persönliches Wunschdenken sein, aber so gelassen kann meines Erachtens nur jemand sprechen, der erheblich mehr weiß als das, was er uns sagen darf. Nein, ich gehöre nicht zu denen, die irgendein Erscheinen des Erlösers in baldiger Zukunft voraussagen! Ich weiß noch nicht einmal, ob ich es miterleben werde, obwohl ich es mir sehr wünsche. Aber eines kann ich mit Sicherheit sagen: Noch nie waren wir dem Erscheinen des Erlösers so nahe wie heute, und das meine ich nicht nur zeitlich. Die Iraner haben es bewiesen. Sie haben bewiesen, dass die Geschichte von Kerbela anders verlaufen kann. Wohl dem, der auf der Seite des Moses seiner Zeit gegen den Pharao seiner Zeit steht [9] und sich dabei von niemandem ablenken lässt.

[1] https://www.cbo.gov/system/files/115th-c...timate/s722.pdf
[2] https://offenkundiges.de/pro-oder-kontra...tionen-im-iran/
[3] http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...r-15369333.html
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Der_gr%C3%..._der_Geschichte
[5] https://archiv.offenkundiges.de/schirazi...nd-ihre-agenda/
[6] https://www.facebook.com/Cashkurs/videos/1577566689000418/
[7] http://sicht-vom-hochblauen.de/von-kopf-...hecht-galinski/
[8] http://www.nrhz.de/flyer/
[9] Ist es wirklich so schwer den Moses und Pharao seiner Zeit zu erkennen?

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 813
Registriert am: 27.12.2011


   

Todes-Richter in Hannover oder misslungene Verschwörung der Propagandaschreiber?
Was ist los im Iran und was in Israel?

Xobor Forum Software von Xobor