Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: mein Iran

#16 von Daniel Hader , 07.05.2012 21:59

@ Fatima

Vielen Dank für diesen doch gewichtigen Hinweis. Meine Frau sieht es übrigens auch so. Dennoch bin ich entschlossen hinzufahren (fliegen). Ich habe mich auch schon mal in youtube warmgeguckt. Wir würden auch die Kinder bei der Oma parken. Es wäre wohl nur ein Kurzausflug für unter einer Woche. Ich hätte noch eine allerletzte Frage: Sie waren doch noch vor kurzem "drüben" (ich sage ungern "unten"). Kann ich mit EC, Visa und Master-Card ganz regulär zahlen und Geld abheben oder muss ich genug Cash mitnehmen? Das wäre mir nämlich nicht so lieb. Kann ich ebenso mit Visa von Deutschland aus ein Hotel buchen und vorzahlen?
Vielen Dank!

Gruss
Hader


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 69
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 07.05.2012 | Top

RE: mein Iran

#17 von Muhammad Krüger , 07.05.2012 22:51

Hallo Herr Hader,

so viele Fragen, ich gehe mal vom Prosa zum Telegrammstil über:

Fünf Tage sind recht wenig, sieben wären besser.
Der Flug mit Iran Air (5-6 Stunden) kostet ca. 600 Euro pro Person, die in der Ferienzeit dürften aber bereits ausgebucht sein. Turkish ist etwas günstiger, dauert aber je nach Verbindung bis zu 5 Stunden länger. D.h ein Tag ginge komplett f.d. Anreise drauf.
Lufthansa und British sind wohl noch verfügbar, aber erheblich teurer.

Ende Juli ist der heißeste Zeitraum - außerdem fängt dann der Fastenmonat an. D.h. im Iran läuft alles im Schneckentempo ab, die Restaurants sind tags geschlossen und man darf auf den Straßen nicht öffentlich essen. Andererseits ist die Fastenbstimmung seeehr schön! Und abends, nach dem Azan blüht das Leben -und alle Restaurants- erst richtig auf.

Profane Besuchsmöglichkeiten in Teheran:
Teppichmuseum
Schahpalast (zB Malakabad)
Kronjuwelen
Shoppen und bummeln im großen Bazar, oder in Tajrish (Norden)
Kaffeehaus besuchen, und beiKaffee, Tee und Baqlava stundenlang das Leben beobachten
Im Zentrum die Füße platt laufen (zB. einmal die Straße "Vali Asr" abgehen - bergab!)
einen Tagesausflug ans Kaspische Meer

An religiösen Sehenswürdigkeiten:
Das Haus von Imam Khomeini (Norden)
Behescht Zahra, den Märtyrerfriedhof (Süden)
Das Grabmal Imam Khomeinis (zwischen Flughafen und südl. Stadtrand)
Mausoleum Abdul Azim (Norden)
Tagesausflug nach Qom, dem theologischen Zentrum Irans (dort frisches "Sohan" kaufen)
und unbedingt am Freitag zum Freitagsgebet gehen.
Auch als Nichtmuslim machbar. Miterleben, wie zwei, manchmal fünf Millionen schiitische Muslime zusammen beten. Wie das alles organisiert ist. Möglichst ganz nach vorne! Im Fastenmonat ist die Wahscheinlichkeit sehr groß, dass Imam Khamanei vorbetet.

Leider ist Tehrean im Sommer oft heftiger Smogalarm.
Daher unbedingt ein Hotel im Norden anvisieren, evtl. Hotel Azadi.

Die Preise in Teheran liegen in allen Bereichen, wie Hotel, Taxi, Essen usw. locker auf dem Preisniveau einer deutschen Metropole. Teheran ist liegt 20 - 50% über dem Landesdurchschnitt. Man liegt auf der sicheren Seite, wenn man plant als würde man eine Woche nach London reisen.
U-Bahn ist billiger als in EU, Busfahren kostet fast nichts, aber allein um das System zu verstehn braucht man einen Tag ;-) - bei fünf Tagen bleibt als einziges das Taxi.
Ein Auto zu mieten empfehle ich nicht (beim ersten Besuch).

All das ließe sich stark verringern, wenn man bei einer iranischen Familie zu Gast ist. Falls Sie irgendwie die Gelegenheit haben, arangieren Sie es so.
Vielleicht haben sie die Möglichkeit, bei Bekannten von Bekannten unter zu kommenen.

Auf dem Visumsantrag muss man eh angeben, wo man wohnt.
Schon mal bei Couchsurfing nachgesehen?

und es ließe sich auch verringern-optimieren, indem man längerfristig plant. Und in der preiswerteren Nebensaison bucht zB. (Herbstferien). Vorfreude ist die schönste Freude.
Mit IranAir ist bei manchen Tarfien auch ein Inlandsflug im Preis inbegriffen. dann lohnt sich ein Abstecher nach Isfahan, Schiraz oder Maschhad.


Das war in aller Kürze ein grober Überblick.


Muhammad Krüger  
Muhammad Krüger
Beiträge: 41
Registriert am: 10.01.2012

zuletzt bearbeitet 07.05.2012 | Top

RE: mein Iran

#18 von Muhammad Krüger , 07.05.2012 23:08

Ich hätte noch eine allerletzte Frage: Sie waren doch noch vor kurzem "drüben" (ich sage ungern "unten").

Kann ich mit EC, Visa und Master-Card ganz regulär zahlen und Geld abheben oder muss ich genug Cash mitnehmen?

EC nicht, Visa und Master idR nur in großen Banken und Hotels.


Das wäre mir nämlich nicht so lieb. Kann ich ebenso mit Visa von Deutschland aus ein Hotel buchen und vorzahlen?

Wenden Sie sich zur Sicherheit an ein ehrliches Reisebüro in dem man mit Iran-Reisen Erfahrungen hat. Dort sollte man auch die Hotellerie Teherans kennen.
z.B.:
Reisebüro an der Alster
Holzdamm 53,
20099 HAMBURG
Telefon: 040/246616


Muhammad Krüger  
Muhammad Krüger
Beiträge: 41
Registriert am: 10.01.2012

zuletzt bearbeitet 07.05.2012 | Top

RE: mein Iran

#19 von Daniel Hader , 08.05.2012 23:26

Lieber Herr Krüger,

vielen Dank für Ihre ausführlichen Hinweise und Erfahrungsberichte. Sie werden mir bestimmt sehr hilfreich werden.


Schönen Gruss

Hader


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 69
Registriert am: 02.01.2012


Fromme in Frieden

#20 von Yavuz Özoguz , 09.05.2012 11:14

Eindrücke und Erkenntnisse von einer Reise in den Iran (2)

Fromme in Frieden

Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#21 von Yavuz Özoguz , 09.05.2012 11:20

Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges (37)
Von: Dr. Yavuz Özoguz

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#22 von Fatima Özoguz , 09.05.2012 17:04

Ein weiterer interessanter Reisebericht und ein schönes Video:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...ehlanzeige.html


http://you-report.net/video/Eine-Reise-i...00122b72e9a13ce

Das Lied handelt von Imam Hussain (a.s) und Kerbala.

Hier das gleiche, mit anderem Video:

http://www.youtube.com/watch?v=-_XbYucZgwY

Refrain:

Die Herzen schlagen betont schneller
Es ist die Stimme der Liebe die flammend lodert
Die Geschichte der Liebe ist sehr tiefgründig
Sie zieht den Menschen zu sich an
Bis zur Unendlichkeit verbleiben diese Liebe und diese Herz ewig verbleibend


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#23 von Fatima Özoguz , 17.05.2012 16:00

irib gibt noch eine Zusammenfassung.

Berufsverbot für FDP-Politiker nach Iran-Reise

http://german.irib.ir/analysen/beitraege...nach-iran-reise

insbesondere hier spricht der Autor mir aus der Seele:

Und irgendwelche konkreten Handlungen oder Äußerungen von straf- oder dienstrechtlicher Relevanz kann man Hübscher offenbar auch nicht nachweisen. Also bleiben die Reise als solche, die Begegnung mit dem iranischen Präsidenten - ein Gruppenbild mit dem Leibhaftigen! - die Mäkelei an diesem oder jenem Reisegefährten und allerlei Verdächtigungen, um jemand persönlich zu diskreditieren, beruflich fertig zu machen und aus der Politik zu kicken. Doch das scheint selbst in jenen Kreisen, die sich ansonsten wohltönend als Repräsentanten der persönlichen Freiheit, des Liberalismus und des interkulturellen Dialogs inszenieren, für kaum jemand ein Problem darzustellen.

Dabei entlarven sich diese ganzen Möchtegern- Multikulti-Funktionäre als äußerst verlogen.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#24 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 19.05.2012 20:19

Wie immer ist das so eine 2schneidige Sache
Während ich Ihnen 100% recht gebe das man niemanden wegen seiner Ansichten diskriminieren und /oder Mobben darf.
Das gilt natürlich auch für Herrn Hübscher, der sich von Äusserungen Herrn Achmadinejads zwar distanziert, aber die Reise an sich nicht in Frage stellt.
Wozu auch, das ist sein gutes Recht. Davon abgesehen darf er Glauben was er will.
Noch dümmer reagieren diverse Vereine um sich aufzuplustern und wichtig zu machen, statt den Dialog als Chance zu sehen.
Somit wird der Mann nicht per Gesetz verfolgt sondern von seiner Partei bedrängt ...was ich auch für verwerflich halte.
Auf der anderen Seite würde es mich natürlich interessieren wie ein entsprechender Besuch einer iranischen Reisegruppe in Israel aussehen würde.
Soweit ich weiß dürfen/sollten Ex- Iraner für andere Vereine dort noch nicht einmal Fussball spielen.
....ist das besser ?
Natürlich nicht.
Daher sollten alle diese Fälle ihre jeweiligen Öffentlichkeiten finden und Selbstkritisch hinterfragt werden.
Nicht mit den Finger immer nur in die eine Richtung zeigen.
Am Ende ist alles nur Politik.

Gruß


Daros Darokakis

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#25 von Normen Peters ( gelöscht ) , 20.05.2012 11:57

Hallo Herr Darokakis,

ich finde Ihr Vergleich hinkt ein wenig, denn Sie stellen ja die beiden Parteien Isreael und Deutschland im inversen Bezug auf die Iranreise auf eine Stufe.

Warum (nach meiner Meinung) war die hier unternommene Reise zur Völkerverständigung nicht das Gleiche wie die von Ihnen in Möglichkeit gestellte (also Iraner fahren nach Israel und werden von Natanjahu empfangen)?

1. Der Iran hat keine Atomwissenschaftler in Deutschland durch entsprechende Anschläge umgebracht.

2. Der Iran droht nicht mit der Bombardierung und einer millitärischen Invasion. (Und was heißt Drohung, der Tag X wurde ja schon ohne Bedingungen per Prophezeihung "kein Jahr mehr" angekündigt.)

3. Der Iran hat vor ca. 30 Jahren nicht eine anderes Land direkt mit Waffen (auch Giftgas und andere C-Waffen) bei einer millitärischen Invasion Deutschlands unterstützt.

Es gibt sicher noch viele andere Gründe warum man hier Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann.

Normen Peters

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#26 von Fatima Özoguz , 20.05.2012 12:02

@ Herrn Darokakis: Es ist ja noch schlimmer. Jetzt wird Herrn Hübscher ja nicht mehr die Reise an sich angekreidet, sondern dass er mit dem Muslim-Markt-Betreiber unterwegs war!

Sie wollen doch nicht ernsthaft Deutschland an die Stelle Israels setzen? Wenn eine iranische Reisegruppe eine ähnliche Reise nach Deutschland unternehmen würde und dabei auch das "Glück" hätte, mit der Kanzlerin reden zu können, würde niemand im Iran so eine Hetzkampagne starten.
Edit: Ich schließe mich im übrigen Norman Peters´Ausführungen an. Das ist wirklich ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen, der außerdem noch auf einer puren Hypothese beruht.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.05.2012 | Top

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#27 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 20.05.2012 17:14

...vielleicht verliere ich ja meinen Job wenn ich hier weiter poste ;-)
Nein ich mache mir keine Sorgen ...obwohl man weiß ja nie .

Israel Ist ein Land mit dem der Iran enorme ideologische Probleme hat.
Evtl. Trifft das auch auf die Saudis die Emirate und den ein oder anderen Staat zu.
Der Mmarkt ist ein Forum das ...praktisch für die Iranische Führung spricht.
Das beste was passieren könnte wäre eine entsprechende Reise /diskussion zum jeweiligen Feind.

Ja ich sehe Israel als genau so ein Land an wie jedes andere auch.
Das wäre eine gute Basis zur Kommunikation, ist aber hier sehr schwierig aus genannten Gründen.

Also widmen wir uns emotional weniger belasteten Themen zu.
Das meine ich genau so wie Geschrieben, ohne Interpretationen.


Daros Darokakis

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#28 von Normen Peters ( gelöscht ) , 21.05.2012 01:04

Herr Darokakis,

Ihre Art und Weise zu argumentieren verstehe ich nicht ganz, von den fragwürdig süffisanten Bemerkungen über ihre Job-Sorgen mal abgesehen.

1. So wie Sie und wahrscheinlich auch die meisten User in diesem Forum habe ich überhaupt nichts mit der iranischen Regierung/Führung zu tun oder bin von Haus aus mit diesem Land verbunden.
Das einfach mal eben zu behaupten emfinde ich als sehr unverschämt und leicht propagandistisch.

2. Was haben die Unterstützung Sadams mit C-Waffen, die ständige Drohung und Ankündigung der Invasion Irans sowie die Ermordnung iranischer Atomwissenschaftler mit "Ideologischen Problemen" zu tun?

3.Ich habe nicht gehört, dass die Saudis oder die Emirate mit den derzeitigen Repressalien und Aussichten Irans zu kämpfen haben, obgleich die ja wohl auch als US-Verbündete betrachtet werden können. Was haben diese Länder denn mit der Thematik zu tun?

4. Es geht doch nicht darum, dass Israel ein paar signifikant von anderen Staaten differierende Eigenschaften hat.
Natürlich ist dies ein Land wie andere auch aber darum geht es eben nicht.

Und was soll jetzt wieder der Spruch mit der emotionalen Belastung?
Entschuldigen Sie aber Ihren Beitrag entnehme ich ausschließlich Provokation und Belanglosigkeit.

Normen Peters

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#29 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 21.05.2012 22:51

Meine Job sorgen waren nicht Fragwürdig ..sollte witzig sein.
hat nicht funktioniert nehem ich an.
angefangen mit dem Angriff der Araber
1.) habe nicht behauptet das Sie oder jemand bestimmtes mit der iranischen Regierung verbunden sind.
Haben Sie jemals einen kritischen Artikel über die iranische regierung hier gelesen ? ...irgend einen ?
Über andere islamischen Regierungen schon.
Irgend einen Beitrag über die islamische Oposition ? ...also ausser das die von den Feinden gesteuert sind ?
Texte auf der Irib werden grundsätzlich gelobt bei anderen Nachrichtenagenturen ist es davon abhängig ob die Linie der Iranischen regierung unterstützt wird.
gibt Ihnen das nicht zu denken ?

2.) gute Frage.langes Thema, angefangen 1948 mit den Angriff der Araber auf das Land.
Kurz.
kennen Sie irgend eine Rede Achmadis in der er nicht den grossteil des Planeten im algemeinen, USA und Israel im besonderen und die unendlich bösen Zionisten teuflisch Beschimpft ?
egal welches Thema angesagt ist.
Das iranische Fernsehen ist übrigens änllich aufgebaut ...man pflegt seine Feindbilder.
Unterstützung der Hisbolla, Hamas, Syrien und jedem der gegen den Staat ist! ...egal wen.
Viele Forenbeiträge sind hier genau so aufgebaut, aber stellen Sie sich vor ich würde so über zB. die Syrische regierung schreiben.

3.) Hat nichts damit zu tun...es war ein Evtl. Beispiel
US Verbündete sind auch die Japaner, das hat keine Aussage.

4.) Ja, stellt sich also die Frage warum der Iran seit Jahrzehnten ununterbrochen auf die Israelis Einschimpft.
Und um das klar zu stellen, für mich ist nicht der eine gut und der andere schlecht ...es ist Politik.

5.) warum ich hier mitmache ?
Erst einmal interessiert es mich Themen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
zB. diese Geschichte mit dem "Todesurteil" Rapper, der Mmarkt hat dafür gesorgt mir einige anderen Quellen anzusehen.
das passiert das eine oder andere mal und ich finde es gut diese Möglichkeit zu haben.
kurz am Rande ...diese Möglichkeit gibt es im Iran nicht, weil dort Internationale Presse, Satelitenfernsehen, freie Gewerkschaften und viele Internetseiten schlicht verboten sind, ausser es wird die Meinung des Iran vertreten.
Auch Amnesty International und Wikileaks sind im Iran gespert, trotzdem bezieht sich der Iran immer wieder gerne auf diese Institutionen, wenn gerade andere angeprangert werden.
Lustigerweise berufen sich viele auf die "ehrlichen" Quellen ...nun gut.

Am Anfang dachte ich wirklich das ist eine Islamische Plattform, aber es ist eben extrem Iranlastig.
Der Grossteil der Beiträge klopft sich gegenseitig au die Schulter und bestätigt den jeweils anderen.
Das ist auch schön, aber ich denke manschmal ist es vielleicht ganz gut, wenn eine geschlossene Geselschaft auch mal eine Meinung von aussen hört.
Ob es ankommt, weiss ich nicht, aber vielleicht sieht sich der ein oder andere mal meine Meinung an, genau so wie ich bei einigen Themen mir die Infos ansehe.

Ausschlaggebend das ich hier gelandet bin, war aber ein Beitrag von Hernn Yavuz den ich vor langer Zeit gelesen habe.
Er schreibt wirklich gut, erklärt Dinge (vieles was ich so nicht wusste) und, wie ich finde, in einen sehr angenehmen Ton.
Finde ich toll ...ganz ehrlich.
Bei politischen Themen wird es aber sehr polemisch und unkrittisch ...leider.

Ich hoffe das war weniger Belanglos und ...glauben Sie mir, viele werden es hier nicht gerne lesen und sehen mich als Belastung.
Hoffe Ihre Fragen im Ansatz geklärt zu haben.

Danke das Sie mir bis hierher gefolgt sind

Daros


Daros Darokakis

RE: Eine ungewöhnliche Iranreise mit ungewöhnlichen Folgen

#30 von Normen Peters ( gelöscht ) , 22.05.2012 20:26

Herr Darokakis,

Was man vielleicht meint und was man schreibt sind zwei unterschiedliche Dinge.
Ich wünschte einfach Sie wären bei Verallgemeinerungen ein wenig zurückhaltender.

Inhaltlich liegen Sie sicherlich nicht falsch wenn ich auch vollkommen anderer Meinung bin. Kann ich eben nicht ändern.

Eines muss ich aber klarstellen.
Sie haben ja offensichtlich auf meinen Beitrag reagiert.
Dabei ärgert es mich, dass Sie auf Fragen antworten, die ich Ihnen nicht gestellt habe (innerhalb dieses Threads überhaupt niemand).
Warum verkünden Sie die persönlichen Gründe Ihrer Aktivität in diesem Forum (5. warum ich hier mitmache?...) als hätte ich danach gefragt?
Zusätzlich beschreiben Sie Ihre Rolle als von den anderen Usern womöglich wahrgenommener Störenfried.
Auch hier nach habe ich nicht gefragt.

Warum thematisieren Sie das?
Worauf wollen Sie hinaus?

Normen Peters

   

**
Gauck zeigt sich offen für Auslandseinsätze

Xobor Forum Software von Xobor