Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Der Vermögensskandal und das Schweigen der Journalisten

#1 von Yavuz Özoguz , 08.01.2017 16:08

Der Vermögensskandal und das Schweigen der Journalisten

Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Erde, aber nur für eine Minderheit der Bevölkerung.

Erst vor wenigen Wochen gab es einmal mehr einen statistischen Bericht über die Vermögensentwicklung in den Privathaushalten Deutschlands. Demnach hat jeder Bundesbürger im Schnitt am Ende des letzten Jahres 2800 Euro mehr Privatvermögen gehabt als am Anfang des Jahres. Das bedeutet, dass ein vierköpfiger Haushalt 11200 Euro mehr hatte. In dieser Rechnung sind sämtliche Babys und Kleinkinder, die sicherlich noch nichts dazu verdienen, sowie sämtliche Rentner mit eingerechnet. Merkwürdigerweise wird aber die absolute Mehrheit des Volkes eher feststellen, dass sie kaum mehr in der Tasche haben als zuvor. [1]

Noch dramatischer wird die Betrachtung, wenn man das gesamte Privatvermögen, das es in Deutschland gibt, auf die Bevölkerung aufteilt. Demnach besitzt jeder Bürger Deutschlands im Schnitt 214.300 Euro [2], oder anders ausgedrückt, jeder vierköpfige Haushalt in Deutschland wäre fast Millionär, wenn das Vermögen auch nur halbwegs gerecht aufgeteilt wäre. Es ist kein Wunder, dass System-Journalisten den hinter diesen Zahlen verborgenen Skandal nicht zu sehr thematisiert haben. Denn unter den genannten Umständen dürfte man sich durchaus die Frage stellen, wie es sein kann, dass in solch einem Land so viele durch das Fehlen von Finanzmitteln bedingte Probleme existieren. Ein Land, in dem quasi jede Familie Millionär sein könnte, und jeder Single immerhin eine viertel Million sein eigen nennen dürfte, würde sicherlich anders aussehen als ein Land, in dem Politiker die Schwachen und Armen gegen die noch schwächeren und ärmeren Flüchtlinge und Migranten aufhetzen.

Diese Betrachtung geht dabei nicht von einer Gleichmacherei aus, sondern vielmehr von einer gerechten Verteilung. Sicherlich soll ein hoch spezialisierter Arzt, der täglich mit großem Einsatz viele Leben rettet, mehr verdienen dürfen, als ein Mitarbeiter der Müllabfuhr. Und sicherlich soll der Verantwortungsträger eines großen Konzerns anders vergütet werden als ein unausgebildeter Hilfsarbeiter. Aber die Frage ist: Wie viel mehr? Würde es nicht genügen, wenn er z.B. 10 Mal so viel Vermögen hätte? In unserem Beispiel wäre dann die fünfköpfige Familie des Spitzenverdieners zehnfacher Millionär und die Familie des Hilfsarbeiters hätte „nur“ 100.000 Euro an Vermögen. Es gibt Länder, in denen solche Maßnahmen Gesetz sind. In Iran gibt es ein Gesetz, das die Spitzengehälter für Staatsbedienstete auf das Siebenfache des niedrigsten im öffentlichen Dienst gezahlten Lohnes deckelt [3]. Es gibt auch Länder, sogar in Europa, die das bedingungslose Grundeinkommen bereits testen [4].

Das deutsche Grundgesetzt sieht eine Verantwortung der Vermögenden gegenüber der Allgemeinheit vor. Im Artikel 14 heißt es unter anderem: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen…“ [5]. Es bedarf sicherlich keiner großen Studie um zu belegen, dass das extreme Vermögen einiger Weniger der Allgemeinheit nicht nur nicht nützt, sondern die unstillbare Gier der Besitzer jener unvorstellbaren Vermögen der Allgemeinheit nur schadet.

Während derartige Betrachtungen innerhalb Deutschlands oder Europas bereits extreme Verwerfungen verdeutlichen, wird es noch extremer, wenn man die Situation in der Welt betrachtet, in der durchschnittlich jeden Tag 30.000 Menschen an Hunger und Durst sterben. Will man z.B. verstehen, warum allein aus Europa so viele Albaner nach Deutschland fliehen, obwohl es gar nicht so viel Albaner gibt, dann muss man nur einen Blick auf den Mindestlohn in dem Land werfen, der bei 90 Cent die Stunde liegt [6]. Doch Albanien gehört immer noch zu den reichen Ländern im Weltvergleich. Ein Afghane oder Äthiopier verdient im Durchschnitt zwischen 40 und 50 Euro im Monat! Korruptionsbedingt gibt es in jenen Ländern auch eine kleine von der Westlichen Welt gehätschelte Schicht von Unterdrückern. Rechnet man deren Ausreißereinkommen heraus, bleibt nicht viel als Durchschnitt.

Will man den Terrorismus in der Welt vermindern, muss man die Ursachen bekämpfen. Will man die völkerwanderungsartigen Migrationsbewegungen verhindern und den Menschen ein würdiges Leben in ihrer eigenen Heimat ermöglichen, muss man die Ursachen für die Armut bekämpfen. Und sobald man die wahre Ursache sachlich und ohne Vorurteile analysiert, wird man zu dem Schluss kommen, dass das verbrecherische kapitalistische System eine der Hauptursachen für alle Verwerfungen dieser Welt ist.

Der reichste Mann der Welt, Warren Buffett, hat bereits vor einem Jahrzehnt 99,99% der Weltbevölkerung den Krieg erklärt. Sein markanter Satz dazu lautete: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“. Das stand nicht etwa in irgendeinem skurrilen Verschwörungsblatt, sondern am 26.11.2006 in dem wichtigsten Organ der kapitalistischen Weltherrschaft, der New York Times. Seit nunmehr über einem Jahrzehnt wird dieser Weltkrieg geführt von einer Handvoll nimmersatter Wahnsinniger gegen den Rest der Welt. Doch ein Aspekt dieses Weltkrieges besteht darin, dass 99,9 % der Weltbevölkerung durch die mediale Macht jener Handvoll tyrannischen Imperialisten derart in die Irre geführt werden, dass die Entwirrung schwer scheint [8]. Zudem wird die Verwirrung gepaart mit einer Art Dauerangstzustand hervorgerufen durch den Terror und die Völkerwanderung, welche die Superreichen bewirkt haben.

So lange die wahre Ursache für den weltweiten Terror nicht bekämpft wird, so lange wird er wachsen und immer schlimmer werden. Er wird dazu führen, dass die Freiheitsrechte der Menschen immer weiter eingeschränkt werden, nicht um ihre Sicherheit zu gewährleisten, sondern die Sicherheit der Superreichen. Der Terror wird die Menschen dazu aufhetzen, die Gesellschaft zu spalten, was eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Superreichen ihre Macht uneingeschränkt weiter ausüben können. Parteien wie die AFD sind Parteien, die genau zu diesem Ziel aufgebaut werden, die Gesellschaft zu spalten und zwar in einem Maß, das die bisherigen Systemparteien noch nicht geschafft haben. Freiheit und Demokratie werden immer mehr zu Worthülsen, die lediglich die Freiheit der Superreichen stärken um die Menschheit auszubeuten. Auf scheinbar demokratischen Wahlen wird die Bevölkerung dazu bewegt eine der Systemparteien zu wählen, die allesamt alles und jeden antasten, nur nicht das Vermögen der Superreichen und das verbrecherische Bankensystem. Das ganze Skandalsystem hat inzwischen derartige Ausmaße angenommen, dass selbst Systemblätter es nicht mehr ganz verheimlichen können. So schrieb das Handelsblatt erst vor wenigen Wochen: „Italienische Bankenrettung – etwas für Wohlhabende“ [9].

Ein völliges Umdenken ist erforderlich, um ein neues Zeitalter und ein neues Denksystem zu etablieren, wozu nicht nur das Grundeinkommen zählt. Auch muss es eine Art neues volkeigenes Eigentum geben, wozu Bodenschätze genau so gehören wie das Trinkwasser und Boden. Das islamische Wirtschaftssystem [10] kann hierbei Ideen vermitteln, die auch für nichtislamische Gesellschaften nützlich sein könnten; und zwar für die Gesamtgesellschaft und nicht für wenige Superreiche. In diesem Sinn wäre die Rückbesinnung auf die deutsch-iranische Freundschaft von großem Vorteil für beide Länder [11]. Hierfür bedarf es mutiger Wissenschaftler und Intellektueller, die Lebensziele anstreben, welche weit über die Grenzen des Eigeninteresses hinausgehen. Deutschland hat das Potential dazu, sobald es sich von den Denkfesseln und anderen Abhängigkeiten befreit, denn wo ein Wille ist …

[1] http://boerse.ard.de/boersenwissen/boers...niveaus100.html
[2] http://www.godmode-trader.de/artikel/so-...irklich,5042731
[3] http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ir...andal-1.3066126
[4] http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ex...ommen-1.3136917
[5] http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_14.html
[6] https://de.statista.com/statistik/daten/...hlten-laendern/
[7] https://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php
[8] http://parstoday.com/de/news/world-i1137...nicht_einordnen
[9] http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...e/19172912.html
[10] http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/...haft_inhalt.htm
[11] Die Freundschaft retten zwischen Deutschland und Iran

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


RE: Der Vermögensskandal und das Schweigen der Journalisten

#2 von Dr.Josef Haas , 08.01.2017 18:26

Wieder einmal ein Beitrag von Dr.Özoguz, dem in jeder Hinsicht zuzustimmen ist.
Es gibt in den von ihm darin aufgezeigten so traurigen Zusammenhängen der
Bereicherung weniger zu Lasten der Völker allerdings noch eine weitere, und
noch dazu sehr traurige Komponente.
Denn "islamisch" geprägte Staaten, wie etwa Saudi-Arabien oder die Golf-Emirate,
tun sich ja in Sachen Vermögensmissbrauch besonders hervor.
Dort sind Geld und Immobilien sicherlich in noch weniger Händen als in den
Plutokratien der sog. "westlichen Wertegemeinschaft", und infolgedessen
machen diese nahöstlichen Länder hierzulande durch eine öffentlich zur Schau
getragene Verschwendungssucht ihrer Potentaten traurige Schlagzeilen.
Für die dem Islam eigentlich innewohnende Verpflichtung, den Armen zu
helfen, haben diese Verbrecher dann selbstverständlich nicht das geringste übrig,
vielmehr tragen sie dazu bei, deren Zahl noch zu vermehren.
Ein schändliches Verhalten, das diese Religion tagtäglich beleidigt und entehrt.
Hier wäre natürlich auch ein "völliges Umdenken", wie Yavuz Özoguz in etwas
anderem Kontext schreibt, erforderlich.
Allerdings dürfte die Zeit für einen friedlich verlaufenden Wandel in diesen Staaten
schon längst abgelaufen sein.
Daher kann und wird nur die Erhebung der revolutionär gesinnten Menschen dort noch
etwas zu ändern vermögen.
Bis es aber soweit gekommen ist, werden leider- noch mehr oder minder viele Jahre
verstreichen. Trotzdem: irgendwann wird dieser Zeitpunkt kommen (müssen),
um im Namen Gottes den Menschen dort und überall auf der Welt die soziale
Gerechtigkeit zu bringen, welche derzeit leider überall noch ein vollkommenes
Schattendasein führt.
Alles andere hieße ja, an Gottes grenzenloser Güte irre zu werden, wozu ein Mensch
aber nun einmal keinerlei Recht hat!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 240
Registriert am: 29.07.2014


RE: Der Vermögensskandal und das Schweigen der Journalisten

#3 von Yavuz Özoguz , 08.01.2017 18:36

Ein friedliches Umdenken in den West-Satelliten wie Saudi-Arabien wird es sicherlich nicht geben, sondern sehr blutige Revolutionen, wobei die Westliche Welt hier eine sehr brutale und verbrecherische Rolle spielen wird. Aber für Deutschland habe ich meine Hoffnung nicht aufgegeben, dass ein friedlicher Weg zur Vernunft möglich sein könnte.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


   

Wer Berlin isoliert betrachtet, wird die Deutschen nicht schützen können
Typisch Netanjahu

Xobor Forum Software von Xobor