Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Hört endlich auf die islamischen Begriffe zu vergewaltigen!

#1 von Yavuz Özoguz , 08.02.2015 11:39

Hört endlich auf die islamischen Begriffe zu vergewaltigen!

Ein sehr bedeutsamer Aspekt bei der weltweiten Propaganda der Westlichen Welt gegen den Islam und die Muslime ist die Sprache. Die Westliche Welt setzt die Sprache als Waffe zur Vergewaltigung islamischer Begriffe ein.

Zunächst einmal ist da der Begriff „Islamisten“. Obwohl er nunmehr seit Jahrzehnten verwendet wird, ist bis heute nicht klar, was er eigentlich heißen soll. Letztendlich haben die Systemmedien den Missbrauch des Begriffs so weit getrieben, dass die Bevölkerung jeden praktizierenden Muslim, jede Kopftuchträgerin, jeden Bartträger, jeden betenden und fastenden Muslim als „Islamisten“ betrachtet. Aber es gibt doch auch keine „Christisten“ oder „Judisten“. Auch gibt es keine Demokratisten oder Westisten. Radikale Kräfte, die im missbrauchten Namen einer Religion oder Ideologie Verbrechen begehen, sollten als das bezeichnet werden, was sie sind, nämlich Verbrecher. Alle anderen dürfen aber nicht gewaltsam in Schubladen des Hasses gestopft werden. Nur beim Islam wird auch jemand, der weder jemals ein Verbrechen begangen hat, noch jemals vor hat ein Verbrechen zu begehen, mit einem verbalen Brandmahl versehen. Ist nicht allein dieser Sachverhalt Beweis dafür, dass hier ein propagandistischer Krieg gegen den Islam und die Muslime im Gange ist?

Als sozusagen „Steigerung“ von „Islamisten“ folgt dann der „Dschihadist“. Auch über diesen Begriff ist in seiner Definition wenig bekannt. Jeder „Dchihadist“ gilt zwar als „Islamist“ aber nicht jeder „Islamist“ ist ein „Dschihadist“. Wie das im Einzelnen unterschieden wird, bleibt allerdings unklar, seitdem jemand auch für seine mutmaßlichen Absichten bestraft werden kann. Ja, neuerdings kann man in Deutschland sogar bestraft werden, ohne jemals eine Straftat verübt zu haben nur aufgrund der Vermutung von Behörden, man könne eventuell eine Straftat ausüben. Im Zuge der Islambekämpfung wird das eigene so genannte freiheitliche System demontiert, aber fast alle machen mit, weil es dem Schutz vor „Dschihadisten“ dient. In der Sprache des Islam gibt es aber keine „Dschihadisten“. Es gibt den „Mudschahid“. Der war auch im Westen „gut“, so lange er im Namen der Westlichen Welt in Afghanistan gegen die Kommunisten gekämpft hat. Der Begriff „Dschihad“ kommt im Heiligen Qur’an etliche Male vor und bedeutet jegliche Form der Anstrengung auf Gottes Weg. Als „großer Dschihad“ wird der Kampf im eigenen Herzen bezeichnet, den jeder mit sich führen muss, um seine „tierische“ Natur zu überwinden und gottgefälliger Mensch zu werden. Als „kleiner Dschihad“ wird jegliche Anstrengung in der irdischen Welt bezeichnet, z.B. die Anstrengung einer Mutter ihrem Baby Milch zu geben. Es gibt keine islamische Gruppe, die den Dschihad verleugnet, weder bei Sunniten noch bei Schiiten. Er bedeutet nur etwas völlig anderes, als das, was die Systemmedien derzeit vorstellen um den Islam zu verunglimpfen. Nur eine von Briten vor mehr als hundert Jahren in Pakistan aufgebaute Organisation leugnet im missbrauchten Namen des Islam den Dschihad und akzeptiert alle anderen Muslime nicht als Muslime. Das erinnert an eine völlig andere wiederum von den Briten vor mehr als hundert Jahren auf der arabischen Halbinsel aufgebaute Islamorganisation, die wiederum den Dschihad in die andere Richtung pervertiert. Beide Organisationen fallen dadurch auf, dass sie andere Muslime verachten. Die teile und herrsche Politik der angelsächsischen Kolonialisten wirkt bis heute nach.

Der wohl aktuell übelste Propagandabegriff ist „der Islamische Staat“. Seit nunmehr 36 Jahren besteht mit der Islamischen Republik Iran ein Islamischer Staat, der eine entsprechende öffentlich bekannte Verfassung und ein entsprechendes Oberhaupt hat. Er gründet auf einem Buch des Staatsgründers Imam Chomeini, das er vor über 50 Jahren geschrieben hat und keinen anderen Titel hatte als „der islamische Staat“. Dennoch wird nicht die Islamische Republik Iran als „Islamischer Staat“ bezeichnet, sondern das geheime Kunstgebilde von einem nachweislichen CIA-Agenten namens al-Bagdadi, der sich mehrfach mit US-Senatoren getroffen und entsprechend Anweisungen und Gelder entgegengenommen hat. Mehrfach haben festgenommene Söldner jenes Systems völlig unabhängig voneinander in verschiedenen Ländern zugegeben, Gelder von den USA erhalten haben. Der Geheimdienst der Islamischen Republik Iran hat mehrfach nachgewiesen, dass die USA die so genannten IS-Kämpfer mit Waffen und Inforationen versorgen. Israel hat nachweislich mehrfach Ziele in Syrien bombardiert, die sich gegen die IS gestellt hatten und die IS dadurch unterstützt. Dennoch wird immer wieder der Begriff „Islamischer Staat“ für jene Verbrecher und Söldner verwendet. Warum? Warum werden jene Verbrecher nicht einfach als al-Bagdadi-Rebellen bezeichnet oder noch wahrheitsgetreuer al-Bagdadi-Terroristen? Die westliche Propaganda hat doch auch sonst keine Skrupel Namen zu verdrehen. Z.B. heißt die von Westen als Huthi-Rebellen bezeichnete Organisation im Jemen gar nicht so! Sie selbst nennen sich „Ansarullah“ (Helfer Gottes). Warum werden jene „Ansarollah“ als Huthi-Rebellen bezeichnet, aber der falsche Islamische Staat nicht als al-Bagdadi-Rebellen?

Imam Chamene’i schreibt dazu in seinem aktuellen Brief an die Jugend in Nordamerika und Europa: „Warum ist das internationale Machtsystem von heute bestrebt, das islamische Denken an den Rand und in die Passivität zu drängen? Welche Sinngebungen und Werte gibt es denn beim Islam, die dem Konzept der Großmächte passt, und wem nutzt es, wenn der Islam falsch dargestellt wird? Meine erste Bitte lautet daher, dass Ihr nach den Motiven dieser groß angelegten Schwarzmalerei über den Islam forscht.“

Wer das internationale Machtsystem, das die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden lässt, ablehnt, muss auch deren Propagandasprache ablehnen. Es gibt keine „Islamisten, sondern ggf. Extremisten, die den Namen des Islam missbrauchen. Es gibt keine Dschihadisten, sondern ggf. Terroristen, die im missbrauchten Namen des Islam agieren. Es gibt hingegen einen Islamischen Staat, aber das ist nicht das grausame westliche Kunstgebilde zur Diskreditierung des Islam und der Muslime, sondern die Islamische Republik Iran. Es gibt auch keine Huthi-Rebellen, sondern eine sich Ansarullah nennende Organisation im Jemen, die derzeit die Regierung kontrolliert.

Und es gibt auch keinen menschlichen Kapitalismus, sondern nur das größte Verbrechersystem in der Geschichte der Menschheit, das sich Kapitalismus nennt. Und jenes System dreht derzeit durch und will einen Weltkrieg anzetteln. Alle vernünftigen Menschen dieses Erdballs müssen sich daher zusammenschließen um die Wahnsinnigen von ihrem Wahnsinn abzuhalten.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 743
Registriert am: 27.12.2011


Und bist Du nicht willig, ...

#2 von Thomas Steffen , 08.02.2015 17:21

Zitat
Und jenes System dreht derzeit durch und will einen Weltkrieg anzetteln. Alle vernünftigen Menschen dieses Erdballs müssen sich daher zusammenschließen um die Wahnsinnigen von ihrem Wahnsinn abzuhalten.




Ich bin erleichtert, dass Frau Merkel und Präsident Hollande auf Deeskalation setzen, obwohl von den USA unüberhörbar eine andere Gangart vorgegeben wird: "McCain war nur der Anfang: Jetzt nehmen die Amerikaner Merkel unter Beschuss"

Allerdings vermag ich nicht zu beurteilen, ob man sich dabei von Vernunft leiten lässt, politischem Kalkül ("arbeitsteiliges" Auftreten als diplomatische Kulisse, um vor der Öffentlichkeit geltend machen zu können, man habe auf dem Verhandlungswege alles versucht...) folgt bzw. der jüngsten "Botschaft" von Paris, oder aber sich mit eben deren Deutung schwertut:


Zitat
Paris attack designed to shore up France’s vassal status

A former White House official says the terrorist attack that killed 12 people on Wednesday in Paris was most likely a false flag operation “designed to shore up France’s vassal status to Washington.”

Dr. Paul Craig Roberts, who was Assistant Secretary of the Treasury in the Reagan Administration and associate editor of the Wall Street Journal, made the remarks in an article ["Charlie Hebdo and Tsarnaev’s Trial: Cui bono?"] published on Thursday.
“The suspects can be both guilty and patsies. Just remember all the terrorist plots created by the FBI that served to make the terrorism threat real to Americans,” he wrote.

He said that the French economy is suffering from the US-imposed sanctions against Russia. “Shipyards are impacted from being unable to deliver Russian orders due to France’s vassalage status to Washington, and other aspects of the French economy are being adversely impacted by sanctions that Washington forced its NATO puppet states to apply to Russia.”

Dr. Roberts stated that French President Francois Hollande this week said that the sanctions against Russia should end. “This is too much foreign policy independence on France’s part for Washington.” ...mehr

---------------

Deutsche Zusammenfassung

Der ehemalige Mitarbeiter des Weißen Hauses, Dr. Paul Craig Roberts, sagt, dass der Terroranschlag, welcher 12 Personen in Paris das Leben kostete, eine Operation unter falscher Flagge war, um Frankreichs US-Vasallenstatus aufrecht zu erhalten.
Der ehemalige Staatssekretär des Finanzministeriums in der Reagan-Administration und Mitherausgeber des Wall Street Journal veröffentlichte diese schweren Vorwürfe in einem Artikel.
Dr. Roberts sagte, dass die US-Behörden nun einen Terroranschlag unter falscher Flagge in Europa inszeniert haben, um Hass gegen Muslime zu schaffen und europäische Länder wieder stärker in Washingtons Einflussbereich zu drängen. ...mehr



??


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 08.02.2015 | Top

"Wer die Welt mit Angst regiert"

#3 von Thomas Steffen , 10.02.2015 18:20

Zitat
Ein sehr bedeutsamer Aspekt bei der weltweiten Propaganda der Westlichen Welt gegen den Islam und die Muslime ist die Sprache.




Ein anderer Aspekt ist der Inhalt. An dieser Stelle noch zwei Literaturempfehlungen:


Zitat

Gerhard Wisnewski:
Verschlußsache Terror –
Wer die Welt mit Angst regiert
Knaur Verlag
ISBN 978-3-426-77932-3


“Da war es wieder, das Gespenst des »Kampfes der Kulturen« … Während der Graben zwischen Orient und Okzident, zwischen Christen und Moslems, immer tiefer wurde, rückte die westliche Welt zur Bekämpfung des »feindlichen« Islam noch enger zusammen. Die Angriffe von London waren nur ein weiterer Schritt auf dem Weg in eine Eskalation, die in weiteren und – nach dem Irakfeldzug – noch schrecklicheren Kriegen münden soll.

Aber: Waren diese Angriffe auch »wahr«? Das heißt: Wurden sie wirklich von den angeblichen Selbstmordattentätern begangen, die der Öffentlichkeit vorgeführt wurden?

Oder ist das alles ein politisches Täuschungsmanöver? War London nur, wie schon der 11.9. in den USA, ein weiterer Tagesordnungspunkt auf einer Agenda, die einzig den Zweck verfolgt, die westliche Welt gegen den Islam aufzuhetzen…?

Dieses Buch vertritt die These, daß das, was wir jeden Tag in den Nachrichten über den Terrorismus erfahren, nur die Oberfläche ist, die äußere Hülle eines Tresors, in dem sich ein brisanter Schatz verbirgt: die Verschlußsache Terror. Ich behaupte, daß diese äußere Hülle nichts weiter ist als das, was die Bevölkerung, also Sie, wissen soll, um sie in eine bestimmte politische Richtung zu drängen. […]

Der letzte Schritt schließlich ist der Versuch, eine Antwort auf die Frage zu finden, wer hinter dem Spiel mit dem Terror steckt und versucht, die Welt mit Hilfe der Angst zu regieren.”

(aus dem Vorwort / S. 12)




Dass man bei der NATO darin geübt ist, Terror-Anschläge gegen die eigene Bevölkerung zu verüben, um diese in eine bestimmte Richtung zu lenken, klang bereits in dem oben verlinkten Artikel von Dr. Roberts an. Der Schweizer Historiker Daniele Ganser veröffentlichte seine Erkenntnisse dazu auf 446 Seiten:


Zitat

Dr. Daniele Ganser
NATO-Geheimarmeen in Europa -
Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung
Verlag Orell Füssli (Schweiz)
ISBN: 3280061067


"Daniele Ganser ist in seiner mehrjährigen Forschungsarbeit auf brisante Dokumente gestoßen: Sie belegen, dass die von den USA angeführte Militärallianz nach dem Zweiten Weltkrieg in allen Ländern Westeuropas geheime Armeen aufgebaut hat, welche von den Geheimdiensten CIA und MI6 trainiert wurden. Ihr Ziel: im Falle einer sowjetischen Invasion als Guerilla zu kämpfen, um die besetzten Länder wieder zu befreien.
Doch dabei ist es nicht geblieben. Gezielt wurden Attentate gegen die eigene Bevölkerung ausgeführt, um Unsicherheit zu erzeugen und den Ruf nach einem starken Staat zu unterstützen."

mehr zum Inhalt




Eine Frage stellt sich im Zusammenhang mit der Propaganda ebenfalls: Wie werden die Menschen wohl reagieren, wenn ihnen bewusst wird, belogen und manipuliert worden zu sein?

Und: Werden Muslime dann die Sender und Verlagshäuser schützen, wie sie es kürzlich symbolisch taten? Werden sie darüber hinaus auch die Urheber der Lügen vor dem Volkszorn schützen - trotz alledem?


Zitat

Und nimmer sind das Gute und das Böse gleich.
Wehre (das Böse) in bester Art ab, und siehe da,
der, zwischen dem und dir Feindschaft herrschte,
wird wie ein treuer Freund sein.
Aber dies wird nur denen gewährt, die geduldig sind;
und dies wird nur denen gewährt, die großes Glück haben.

(Koran 41:34-35)


.


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 10.02.2015 | Top

RE: "Wer die Welt mit Angst regiert"

#4 von Cengiz Tuna , 12.02.2015 13:42

Zitat
„Warum ist das internationale Machtsystem von heute bestrebt, das islamische Denken an den Rand und in die Passivität zu drängen? Welche Sinngebungen und Werte gibt es denn beim Islam, die dem Konzept der Großmächte passt, und wem nutzt es, wenn der Islam falsch dargestellt wird? Meine erste Bitte lautet daher, dass Ihr nach den Motiven dieser groß angelegten Schwarzmalerei über den Islam forscht.“



Es sollte wohl sinngemäß „nicht passt“ heißen: Welche Sinngebungen und Werte gibt es denn beim Islam, die dem Konzept der Großmächte nicht passt. Ist wohl ein kleiner, aber bedeutsamer, Fehler unterlaufen.

Im Originalen heißt es:

Zitat
Welche Sinngebungen und Werte gibt es denn im Islam, die dem Konzept der Großmächte in die Quere kommen, und welche Interessen werden durch die falsche Darstellung des Islams denn gedeckt?

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


   

Die übersehene Diktatur
Wer veranstaltet da eigentlich diesen Popanz und dieses Affentheater mit dieser Pegida ???

Xobor Forum Software von Xobor