Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Warum Gauck als deutscher Bundespräsident den US-Interessen dienlicher wäre

#1 von Brigitte Queck , 21.02.2012 17:31

Warum Wulf von seinem Amt des Bundespräsidenten zurücktreten musste und es im Interesse der US-
Finanzmonopole wäre, einen deutschen Bundespräsidenten
wie Gauck an der Spitze Deutschlands zu haben

Am 17.2.2012 trat Wulf von seinem Amt als deutscher Bundespräsident zurück.
Als Ursache dafür sehen viele Deutsche den Umstand an, dass er zu offensichtlich
das Amt des Bundespräsidenten moralisch beschädigt hat, indem er sich mehrmals von
Wirtschaftsleuten ( seinen Intimfreunden aus Jugendzeiten) finanziell helfen ließ bei :
1.der Finanzierung seines Eigenheimes und
2.seiner Familienurlaube im Ausland

Da die Presse über die vielen Einzeldetails seiner Verfehlungen, auch persönlicher und intimer Art, berichtete, wurde er schließlich auch von vielen Deutschen als Bundespräsident abgelehnt.

Aber ist das die Wahrheit für seinen Rücktritt?

Diejenigen die wissen, dass das Zusammenspiel und die enge Verflechtung von Wirtschafts-und Finanzkapital, sowie den führenden Politikern quasi ein Grundprinzip des Kapitalismus ist, verwundert es lediglich, warum das Kapital ausgerechnet Wulf plötzlich die weitere Unterstützung verweigert hat !

Wir sind davon überzeugt, dass man diesen Umstand einbetten muss in die allgemeine ökonomische, politische und militärische Lage in der Welt.

Manche meinten ja, dass die ganze Hetze und Treibjagd gegen Wulf der letzten Monate von den wirklichen großen politischen Ereignissen wie dem NATO-Krieg gegen Libyen und den Kriegsvorbereitungen der NATO-Länder gegen Syrien und Iran ablenken sollten.
Aber das stimmt nur zum Teil. Schauen wir uns die Hintergründe an !

Die Weltwirtschaftskrise, ausgehend von den USA, bedroht gegenwärtig die Wirtschaft der ganzen Welt, da der Dollar, trotz seiner Schwäche, immer noch die führende Weltwährung ist.
Während andere Länder wie z. B. Griechenland, zur Kasse, sprich strengeren Sparmaßnahmen, angehalten werden, mästen sich die USA auf unser aller Kosten.

Die Federal Reserve Bank der USA druckt jeden Tag frische Dollar, die eigentlich fiktives Geld darstellen.
Wodurch kann sich der Dollar überhaupt noch halten ?
1. dadurch, dass die USA für wertvolle Rohstoffe und Waren anderer Länder ihnen diesen,
ihren wertlosen Dollar, aushändigen und sie damit betrügen;
2. durch US- geführte Kriege gegen rohstoffreiche Länder;
3. durch Verkauf von Rüstungsgütern in andere Länder, vor allem DIE Länder, die ein
ausgesprochen repressives Gesellschaftssystem der Ausbeutung im Inneren etabliert haben
und dieses nur durch eine massive Polizei- und Militärmaschinerie aufrecht erhalten können.
Das gilt für Staaten wie Saudi-Arabien, Bahrain, Kuwait oder Katar.
Während gerade DIE sozial schwachen Länder
a)von den USA vorgeschickt werden, um im Sicherheitsrat, sowie in der UNO-Vollversammlung unverschämte Resolutionen gegen sozial stabile Länder einzubringen, wie z.B. gegenwärtig gegen Syrien am 4.2.12 und am 16.2.12 und
b)sogar Stellvertreterkriege , wie z.B. gegen Libyen führen durften, das eine soziale Vorbildwirkung nicht nur für die arabischen Völker, sondern für ganz Afrika hatte,
unterdrücken DIE VON DEN USA BEVORZUGTEN STAATEN im Inneren brutal jeden Aufstand ihrer Völker gegen eine unmenschliche Ausbeutung.

Was hat das Ganze mit Wulf zu tun ??

Nun, ALLEIN gegen unliebsame Länder vorzugehen, wäre für die USA tödlich. Sie brauchen die ökonomische, politische und militärische Unterstützung der Politiker der ANDEREN kapitalistischen Länder im Verbund der NATO.

Geschlossenheit der Minderheit (Finanz,-Monopol,- und Rüstungsbourgeoisie und der mit ihnen verbundenen Politiker und Medienmogule gegen die Mehrheit (Volksmassen) ist angesagt !
Und jeder Politiker, der aus der Reihe tanzt und den USA nicht willfährig zu Diensten ist, wird exkommuniziert und fertig gemacht !!

Wulf hat sich nicht immer an diese Grundregeln des Finanz-und Monopolkapitals gehalten.

Die 70 Banken und Versicherungen, die gegenwärtig gegen VW und Porsche prozessieren, sind hauptsächlich US-Banken und Hedge-Fonds, die den maroden Dollar, auch durch Übernahme von liquiden ausländischen Produktionsketten, sanieren sollen.
Da dieser Clou – angestrebte vollständige Übernahme von VW, des größten deutschen Automobilkonzerns durch die USA- letztendlich auch am früheren VW-Vorstandsmitglied und späteren Bundespräsidenten Wulf scheiterte, der sich bis heute weigert, darüber Genaueres auszusagen, rächte man sich an ihm. Die Anleger hatten nämlich auf spekulative Aktienleerkäufe, sinkende Aktienkurse von VW an der Börse spekuliert, die vereitelt wurden !
( siehe auch Compact-Magazin Februar 2012 )

Das Pikante dabei ist, dass Wulf wie Gauck Mitglied der Atlantikbrücke ( nach außen: Freunde der USA, nach innen eine mit geheimdienstlichen Mitteln arbeitende Organisation ist ).
Aber, wie gesagt, die USA brauchen in Deutschland willfährige Politiker, die ihre Politik der Angriffskriege ideologisch, politisch und militärisch unterstützen.

Wulf bediente deren Interessen nicht vollends !!

.Er warnte vor der Aufnahme von immer neuen Schulden durch die Europäische Zentralbank, die längst unter US-Diktat steht ( siehe : Zeitfragen vom......... );
.stellte sich hinter die in Deutschland lebenden Muslime, indem er erklärte, dass ihre Zugehörigkeit zu und Mitarbeit in Deutschland gewünscht ist und
.stellte (siehe oben!) deutsche Staatsinteressen vor die der USA.

Was würde ein deutscher Bundespräsident wie Gauck „besser“ machen ?

So unterzeichnete Gauck bedenkenlos vor dem von den USA gewollten 3.Aggressionskrieg gegen den Irak am 22.2.2003 einen ganzseitigen Aufruf der Atlantikbrücke zusammen mit ca.500 führenden deutschen Politikern und Wirtschaftsleuten ( veröffentlicht in der FAZ vom 22.3.2003, S. 42 ), in dem ihr unverbrüchliches Zusammenstehen, auch gegen den Irak, zum Ausdruck gebracht wird.
Da man jedoch spätestens seit den Enthüllungen von Wikileaks weiß, dass dieser 3. Golfkrieg aufgrund bewusst falscher und in Umlauf gebrachter „Erkenntnisse“ , vor allem seitens der USA und deren Geheimdienste zustande kam und ca. 2 Millionen irakischen Menschen das Leben gekostet hat, sucht man gegenwärtig diesen Aufruf der Atlantikbrücke vergebens im Internet. Er wurde einfach „entsorgt“, wie so viele unliebsame Tatsachenberichte und Fakten.

Bei all diesen ideologischen, politischen und militärischen Auseinandersetzungen in der Welt geht es letztendlich um einen Kampf zweier Gesellschaftsmodelle, demjenigen das ausnahmslos die Herrschaft der Finanzoligarchie in ihren Ländern favorisieren und demjenigen, die sich den wachsenden Volkswohlstand der Volksmassen zum Ziel setzen.

So wird z. B. u.a. auch in der „Charta von Paris“ vom 21.11.1990, deren Inhalt erst von den USA „abgesegnet“ werden musste, klar und deutlich signalisiert, dass diejenigen Länder, die die kapitalistische sogen. liberale Wirtschaftsordnung, verfechten, von der sogen. internationalen Gemeinschaft, sprich dem Großkapital, belobigt und finanziert werden, während die anderen, die ein anderes Gesellschaftsmodell bevorzugen, bestraft und Sanktionen unterworfen werden sollen.
Das erklärt auch, warum die westlichen Staaten gegen sozial gerechtere Länder wie z. B. gegen Jugoslawien, den Irak und Libyen, Sanktionen verabschiedeten (gegenwärtig sind es Belorussland, Iran und Syrien!), um diesen zu schaden. Falls vom Westen gewollte und von ihm ideell, finanziell und militärisch unterstützte innere „Revolutionen“ im Sinne einer liberalen Wirtschaftsordnung nicht von Erfolg gekrönt sind, dann wird militärische Gewalt angewendet, mit anderen Worten, sie werden vom militärischen Arm des westlichen Finanz-und Monopolkapitals- der NATO- bombardiert , wie im Falle Jugoslawiens, dem Irak, bzw. Libyens, geschehen.

Zur Rechtfertigung dieser Aggressionskriege dient der von den USA ideologisch, politisch und militärisch geführten „internationalen Gemeinschaft“ die vom UNO-Sicherheitsrat (!!) verabschiedete Resolution 1674 „Responsibility to protect“ (Verantwortung zu schützen). Diese Resolution wird dann genutzt, um durch von ihnen bezahlte internationale Söldner die sozial stabilen Länder in einen Bürgerkrieg treiben, um schließlich mit der Völkermordlüge gegen diese Länder, der NATO das scheinbare Recht zu geben, militärisch einzugreifen, angeblich um der dortigen Bevölkerung zu „helfen“.

Gauck unterstützte in all seinen bisherigen Äußerungen vollauf alle US- geführten NATO-Aggressionskriege und wendet sich ebenfalls gegen die Occupy-Bewegung, die die Macht der Banken und Börsen beschneiden
will !!

Wie sieht es nun mit der moralischen Integrität eines Herrn Gauck aus, der angeblich, laut Bildzeitung, von 54 % der Deutschen favorisiert wird ?
Unsere Frage: Wer hat denn DAS recherchiert ??
Wird doch ein Bundespräsident nicht von den Deutschen per Volksabstimmung gewählt, sondern vom Bundesrat und die Personen im Bundesrat sind von Kreisen der Wirtschaft für diesen Posten vorgeschlagen worden !!

Gauck wurde von der Staatsisicherheit der DDR als IM Larve geführt.
Zuwendungen der Staatssicherheit, sowie von Geldern von Christen aus Ost und West sollen laut Terpe-Papier, das leider verschwunden ist, zur Anschaffung von Privatvermögen ausgegeben.
Welcher Unterschied besteht da zu Wulf ?
Während Wulf Kredit bei reichen Wirtschaftsleuten und Freunden aufgenommen hat und nicht bei den Banken, hat Gauck zu einem bestimmten Zweck vorgesehene Gelder rein zur persönlichen Bereicherung verwandt !! Das ist ein höchst krimineller Akt !!

Wie uns Christen aus den alten Bundesländern berichteten, soll Gauck seine auf Kirchentagen gewonnenen Erkenntnisse und Daten von Christen, Antiregime-und Kriegsgegnern der Bundesrepublik, an gewisse amtliche Stellen weitergeleitet haben. Diese Personen unterlagen dann der Berufsverbotspraxis, auch Radikalenerlass genannt, die am 28.1.1972 eingeführt wurde und noch immer praktiziert wird.
Aber wen kümmert DAS im Falle eines Herrn Gauck ?
Ist er doch willfähriger Handlanger des Monopol-und Finanzkapitals und diese haben ihn wiederum in der Hand, sollte er einmal einen anderen Standpunkt einnehmen wie diese !

Wie weit man in Deutschland von der Demokratie entfernt ist, zeigt auch folgende Tatsache, dass die 3. stärkste Partei in Deutschland -die Linke- zu den Beratungen der im deutschen Bundestag vertretenen Parteien über den künftigen Bundespräsidenten nicht hinzu gezogen wurde und in allen führenden deutschen Zeitungen der von der SPD,CDU/CSU, der FDP und den Grünen favorisierte Kandidat Gauck als EINZIGER (!!) angepriesen
wird !!
Nach Umfragen des Mitteldeutschen Rundfunks lehnen 80% der ehemaligen DDR-Bürger den als Bundespräsidenten vorgeschlagenen Herrn Gauck als reinen Opportunisten, der nur an seinen Vorteil denkt und anderen Menschen geschadet hat, ab.

Fassen wir zusammen :
1.Gauck bedient mit seiner Zustimmung zu US-geführten Aggressionskriegen der NATO nicht deutsche Interessen.
2.Gauck wäre als Bundespräsident ein manipulierbares Instrument der Finanz-und Monopolbourgeoisie

Brigitte Queck, Dr. Falkenhagen

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 471
Registriert am: 02.01.2012


endlich Demokratische Präsidentenwahlen

#2 von Muhammad Krüger , 21.02.2012 23:00

Wir sollten endlich das Grundgesetz ändern:

Das Volk wählt einen Präsidialrat, wählt Kandidaten in Direktwahl.
Pro 1 Million Einwohner 1 Mitglied, das ergibt einen Rat von etwa ~85 Personen.

Bedingung für die Auswahl ist moralische Sauberkeit; d.h. keine Skandale,
keine "Vergangenheit", nicht zu viele Strafzettel, usw.

Vor allem aber: Gerechtigkeitsliebe und Unabhängigkeit. und damit ist nicht
gemeint, kurz mal aus einer Partei auszutreten. Unabhängigkeit heißt insbesondere,
frei zu sein von Einflüssen von Banken, Reichen und Megareichen, von Lobbies
und von Seilschaften.

Prädestiniert sind Kandidaten aus dem Leben. Einfache Menschen. Mittelschichtler.
Der ehrliche Handwerker. Der solide Ingenieur, der rechtschaffene Unternehmer,
bei dem der Handschlag noch zählt. Der Hamburger der nicht fremden Herren dient.
Den freien Deutschen eben.

Oder jemand mit Migrationshintergrund, das darf kein Tabu sein! Abstammung darf
für dieses Amt keine Rolle spielen. Blutlinien hatten wir im Mittelalter
oder auf dem Kaiserthron. Hier zählt die deutsche Staatsangehörigkeit.

Dieser Rat wählt aus seinem eigenen Kreis den Bundespräsidenten.

Es muss doch noch 100 freie, saubere Menschen in Deutschland geben.

Und:
Dieser Bundespräsident hat die Verpflichtung zu sagen, dass
unsere Soldaten am Hindukusch unsere Rohstoffversorgung sichern, wenn
sich ihm das so darstellt.
Parteimarionetten zu installieren, wie bisher, schadet nur, darunter leidet das Amt.
Darunter leidet das Land.


Muhammad Krüger  
Muhammad Krüger
Beiträge: 41
Registriert am: 10.01.2012


RE: endlich Demokratische Präsidentenwahlen

#3 von Fatima Özoguz , 22.02.2012 09:08

@Brigitte Queck:

Danke für den erhellenden Artikel, der meine schlimmsten Befürchtungen noch übertrifft. Vor allem aber scheint Gauck ein treuer Parteigänger des zügellosen Kapitalismus zu sein. Ich kann keinen designierten Bundespräsidenten ernstnehmen, der die Occupy-Bewegung als "unsäglich albern" verhöhnt. Das mag für den deutschen Teil vielleicht gelten, nicht aber für die Aktivisten in den USA, die reihenweise verhaftet werden, ohne dass sich hier auch nur eine Menschenrechtsorganisation darüber aufregt! Aber die sind ja völlig mit den armen stigmatisierten Barbiepuppen im Iran ausgelastet, da kann man sich natürlich nicht um Lappalien wie das Einsperren von US-amerikanischen Antikapitalisten kümmern.

Zitat
Wie sieht es nun mit der moralischen Integrität eines Herrn Gauck aus, der angeblich, laut Bildzeitung, von 54 % der Deutschen favorisiert wird ?
Unsere Frage: Wer hat denn DAS recherchiert ??



das würde mich auch interessieren. Es werden ein paar Stimmen in der Fußgängerzone eingefangen, nur die positiven gezählt und dann so getan, als ob das Volk ihm zu Füßen läge. So geschehen kürzlich in der Lokalpresse in Delmenhorst. Nebenbei würde mich genauso interessieren, wo die jeden Freitag abend im "Politbarometer" regelmäßig zu bewundernden tollen Umfragewerte für Frau Merkel herkommen, aber weiter mit Gauck erst mal.

Zitat
Wie uns Christen aus den alten Bundesländern berichteten, soll Gauck seine auf Kirchentagen gewonnenen Erkenntnisse und Daten von Christen, Antiregime-und Kriegsgegnern der Bundesrepublik, an gewisse amtliche Stellen weitergeleitet haben. Diese Personen unterlagen dann der Berufsverbotspraxis, auch Radikalenerlass genannt, die am 28.1.1972 eingeführt wurde und noch immer praktiziert wird.



scheint ja ein wahrer Vertreter Christi zu sein, der Herr Pfarrer. Dass er - als christlicher Theologe, wohlgemerkt! - in einer unverheirateten Fernbeziehung mit einer Frau lebt, ohne je von seiner ersten Frau geschieden zu sein, rundet ja das Bild vom hehren Vertreter der christlichen Leitkultur hervorrragend ab. Das irritierte immerhin einige konservative Kreise in der CSU doch ein wenig, weswegen Gauck jetzt zwangsverheiratet werden soll. So meinte der CSU-Familienpolitiker Norbert Geis, dass es wohl im Interesse des Herrn Gauck selbst sein dürfte, seine persönlichen Verhältnisse so schnell als möglich zu ordnen, damit insoweit keine Angriffsfläche geboten werde. Dass mit dieser "Zwangsheirat" auf einen Schlag alles "geordnet" und der Rest vergeben und vergessen sei, ist wirklich ein Witz. Aber das meinte Geis vermutlich ernst.
Heuchelei, wohin man nur schaut! Insoweit passt Gauck zwar nicht unbedingt in die christliche, wohl aber in die politische Leitkultur, und das ganz hervorragend. Denn er wird nicht deutschen, sondern USraelischen, finanzkapitalistischen Interessen dienen.

"mein Parteibuch" empfiehlt, "schon mal die Kotztüten bereitzuhalten":

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2...n-bereithalten/


Noch ein Kurzvideo von Christoph Hörstel. Allerdings vergisst er dabei zu erwähnen, dass auch Wulff Mitglied der Atlantikbrücke ist, aber das wurde ja schon von Ihnen erwähnt.



Und der soll "ein Mann des Volkes" sein, wie manche Publizisten behaupten, nur weil er mal ein bisschen Sarrazin zugestimmt hat? Zum Glück nicht ganz uneingeschränkt.

@Muhammad Krüger: Vollste Zustimmung.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 22.02.2012 | Top

RE: endlich Demokratische Präsidentenwahlen

#4 von Fatima Özoguz , 22.02.2012 12:36

Sarrazin findet Gauck natürlich ganz toll. Wen wundert´s, beide sind Lakaien des Finanzkapitals. Sarrazins Hetzthesen dienten von Anfang an nur als Ablenkungsmanöver.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,816683,00.html


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: endlich Demokratische Präsidentenwahlen

#5 von Fatima Özoguz , 23.02.2012 10:35

hier redet er ziemlich um den heißen Brei herum, aber man weiß auch so, wohin die Reise geht. Wir sind nicht "aufgeklärt", soso. Was er damit meint, erklärt er leider nicht. Und ich frage mich, in wie vielen Moscheen er schon war, dass er sagen kann, was dort gepredigt wird.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


Honi's allerletzte Rache

#6 von Muhammad Krüger , 23.02.2012 19:23

bis ich dieses überaus unaufgeklärte Gesabbel von Herrn Gauck gehört habe,
hatte ich angenommen, Frau Merkel sei Honi's letzte Rache gewesen


Muhammad Krüger  
Muhammad Krüger
Beiträge: 41
Registriert am: 10.01.2012


Linkszionistische Alternative

#7 von Fatima Özoguz , 23.02.2012 20:35

Den Linken scheint auch nicht mehr viel einzufallen.


Schlimmer geht immer. Wer glaubte, der kotztütenträchtige Atlantiker Joachim Gauck sei nicht mehr zu toppen, darf sich getäuscht sehen. Die Partei “Die Linke” denkt angeblich darüber nach, die zionistische Kriegstreiberin Beate Klarsfeld als Kandidatin für das Bundespräsidentenamt zu nominieren.

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2...e-verhaltnisse/

Das wäre wirklich eine Wahl zwischen Pest und Cholera - wenn wir Bürger da überhaupt was zu sagen hätten. Wirklich tolle Idee, Frau Lötzsch!


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 23.02.2012 | Top

RE: Warum Gauck als deutscher Bundespräsident den US-Interessen dienlicher wäre

#8 von Brigitte Queck , 27.02.2012 12:34

Nachtrag zu Gauck

Den konterrevolutionären Regimewechseln in den Ländern des ehemaligen sozialistischen Weltsystems nach 1989 folgte die so genannte Osterweiterung der NATO auf diese Gebiete.
Voraussetzung dafür aber war, dass solche Länder wie beispielsweise Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn u.a. von der US-NATO quasi den Persilschein dafür bekommen mussten, dass keine „alten Seilschaften“ dort an führender Stelle agierten.
So wurde in fast allen ehemaligen sozialistischen Ländern (außer in Belorussland, Russland und der Ukraine) – also in den von der NATO NICHT INFILTRIERTEN BZW. BESETZTEN LÄNDERN- eine unglaubliche Kommunistenhatz und Jagd gegen Andersdenkende eingeleitet. Erhebliche Kürzung der Renten für diese Personen, Berufsverbote, ja sogar Morde, waren an der Tagesordnung !
Inspirator dafür war die deutsche Behörde des vormaligen Pfarrers Gauck, BStU genannt, mit denen dann auch die staatlichen Stellen dieser Länder eine enge Zusammenarbeit eingehen mussten !!
Neben europäischen Brennpunkten baute die BStU ihre Kontakte auch nach Südamerika, Afrika und den Nahen Osten auf und zwar immer NACH dortigen, von den westlichen Staaten ideell, materiell und militärisch unterstützten REGIMECHANGES in diesen Staaten (siehe dazu auch: Klaus Eichner „Die Osterweiterung der Birthler-Behörde“ bzw. Klaus Huhn “Der Inquisitor kandidiert“ )
So nimmt es nicht wunder, dass uns die „Bildzeitung“, die engstens mit den USA kooperiert und die rechtsgerichtete Zeitung „Junge Freiheit“, Gauck als den künftigen Bundespräsidenten für angeblich alle Deutschen präsentieren.
Brigitte Queck

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 471
Registriert am: 02.01.2012


   

**
Sean Stone konvertierte im Iran zum Islam

Xobor Forum Software von Xobor