Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



9/11 - Oder warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

#1 von Cengiz Tuna , 05.02.2012 20:46

Hier ist ein Interessanter Artikel über das Thema warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft. Es ist zwar schon etwas älter, aber jederzeit aktuell.

Zwei Zitate vorab:

[...Die Forscher erklären, warum so viele Amerikaner immer noch glauben, dass Saddam Hussein hinter den Anschlägen am 11. September 2001 gesteckt hat, obwohl seit Jahren erwiesen ist, dass der Irak nichts damit zu tun hatte. Die Amerikaner entwickelten auf der Basis der Propaganda der Bush-Administration ausgeklügelte gedanklich Konstruktionen, in denen sich eine unterstellte Beteiligung des Iraks zur tiefen Gewissheit verfestigt hat. Ihre emotionale Anteilnahme wurde Teil ihrer persönlichen Identität und ihrer moralischen Einstellung. Sie akzeptierten nur noch Information, die ihren Glauben unterstützten und lehnten alle Informationen ab, die ihm widersprachen, ohne Rücksicht auf die tatsächlichen Fakten...]

[...Ein weiteres Problem der 9/11 Truth Movement besteht darin, dass ihre natürlichen Verbündeten, die Gegner der Bush/Obama-Kriege und die Websites der Kriegsgegner (die Anschläge am 11. September kaum thematisieren, weil sie) fürchten, für verräterisch und antiamerikanisch gehalten zu werden. Es ist schwer genug, gegen einen Krieg zu opponieren, den die US-Regierung gegen Menschen (muslimischen Glaubens) führt, die sie so erfolgreich dämonisiert hat...]


Hier mehr: Warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

Das scheint ein Phänomen unter den Menschen zu sein. Die meisten Menschen glauben eher an das, was zum eigenen Weltbild passt. Unbequeme Wahrheiten und Fakten werden einfach ignoriert. Deshalb sind auch solche offensichtlichen Anschläge wie am 11.9. möglich. Die Macher wissen um dieses Verhalten der Menschen.

Mit dem Glauben ist es genauso. Die Menschen glauben lieber das, was bequemer ist. In diesem Zusammenhang fällt mir der Begriff Kafir ein. Das bedeutet eben, dass die Menschen die Wahrheit verhüllen, nicht annehmen.

Der Begriff "Ungläubiger" ist eine der missverständlichsten Übersetzungen islamischer Begriffe und wird oft als Übersetzung des Begriffs "Kafir" [فر] (plural Kuffar [كفّار]) verwendet. Das arabische Verb mit dem Konsonantenbestand "k, f, r" [kafara] hat die Grundbedeutung ist "bedecken", "verbergen", "verhüllen", so dass die Bedeckung bzw. das verbergen der vollständigen Wahrheit gemeint ist.

Quelle: http://www.eslam.de/begriffe/u/unglaube.htm


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 06.02.2012 | Top

RE: 911 - Oder warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

#2 von Fatima Özoguz , 06.02.2012 08:48

Salam Cengiz

da gibt es einiges, was trotz hundertfacher Widerlegungen immer noch verbreitet und von der Mehrzahl der Leute im Westen einfach geglaubt wird, weil es ja so schön ins Weltbild passt. Man muss eine Lüge nur oft genug wiederholen, dann wird sie schon geglaubt, und darauf vertrauen Politik und Medien seit jeher. Zu Recht, denn diese Gehirnwäsche klappt ja immer wieder großartig, trotz der vielen Möglichkeiten, sich abseits des Mainstreams zu informieren.

- "Dschihad" ist kriegerisches Verbreiten des Islams mit Feuer und Schwert,
- der Islam befiehlt, Andersgläubige zu töten,
- Anzünden von Kirchen ist erlaubt,
- Der Iran strebt selbstverständlich nach der Atombombe
- Ahmadinejad ist ein Holocaustleugner und will alle Juden ins Meer werfen,
-Israel ist die einzige wahre Demokratie im Nahen Osten,
- Muslime dürfen Andersgläubige belügen, betrügen und bestehlen, was salopp als "taqiyya" zusammengefasst wird.
- der Islam unterdrückt Frauen
- Ehrenmord, Zwangsverheiratung und weibliche Beschneidung gehören zum Islam
- Islam und Demokratie schließen sich aus
- Muslime wollen Deutschland per "Geburtendschihad" erobern und mit Sozialhilfe aussaugen
- Muslime wollen Parallelgesellschaften bilden und mögen keine Deutschen,
- Muslime wollen den Deutschen die Scharia überstülpen usw., die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.


Jeglicher Versuch der Richtigstellung wird mit Taqiyya abgebürstet. Daher habe ich den Dialog über solche Themen weitgehend eingestellt.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 06.02.2012 | Top

RE: 911 - Oder warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

#3 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 06.02.2012 14:31

Zitat : "Das scheint ein Phänomen unter den Menschen zu sein. Die meisten Menschen glauben eher an das, was zum eigenen Weltbild passt. Unbequeme Wahrheiten und Fakten werden einfach ignoriert."

Ja dem stimme ich zu.
Das würde ja für alle Menschen und alle Regierungen zutreffen.
Womit es natürlich schwierig ist von sich zu behaubten man kenne die "Wahrheit"
Es muss immer nur heissen, Ich glaube es ist so oder so.

Grundsätzlich ist es natürlich schwieriger etwas abzuwägen wenn die Informationen nur aus einer Quelle kommen, als wenn man verschiedene, auch gegensätzliche, Quellen vergleichen kann.


Daros Darokakis

RE: 911 - Oder warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

#4 von Cengiz Tuna , 06.02.2012 21:07

Zitat
- "Dschihad" ist kriegerisches Verbreiten des Islams mit Feuer und Schwert,
- der Islam befiehlt, Andersgläubige zu töten,
- Anzünden von Kirchen ist erlaubt,
- Der Iran strebt selbstverständlich nach der Atombombe
- Ahmadinejad ist ein Holocaustleugner und will alle Juden ins Meer werfen,
-Israel ist die einzige wahre Demokratie im Nahen Osten,
- Muslime dürfen Andersgläubige belügen, betrügen und bestehlen, was salopp als "taqiyya" zusammengefasst wird.
- der Islam unterdrückt Frauen
- Ehrenmord, Zwangsverheiratung und weibliche Beschneidung gehören zum Islam
- Islam und Demokratie schließen sich aus
- Muslime wollen Deutschland per "Geburtendschihad" erobern und mit Sozialhilfe aussaugen
- Muslime wollen Parallelgesellschaften bilden und mögen keine Deutschen,
- Muslime wollen den Deutschen die Scharia überstülpen usw., die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.


Ja, das ist wirklich seltsam. In meinem Beispiel ging es mir nicht nur um den 11.9., sondern um das Wahrnehmen der Realität des Menschen im Allgemeinen. Um das psychologische Verhalten des Menschen. Das ist wirklich ein bemerkenswertes Phänomen, wie Menschen Tatsachen leugnen.

Man kann ihnen zeigen, wie viele Kriege Amerika schon geführt hat, während der Iran noch kein einziges Land angegriffen hat, und trotzdem haben sie Angst vor dem Iran. Sie sehen, wie ein großes Gebäude wie das WTC 7 vor ihren Augen in sich zusammenfällt, obwohl es kein Flugzeug getroffen hat, und glauben trotzdem, dass es etwas mit den Anschlägen zu tun hätte. Man erklärt ihnen, dass 98% der Opfer der terroristischen Anschläge Muslime sind, vor allem Schiiten, und sie stellen sich nicht die Frage, wie das sein kann, wo doch Bin Laden den Westen und die USA bekämpfen wollte. Sie sehen, dass der Iran einen Terroristen gefasst hat der für viele Anschläge verantwortlich ist, und der zugab, von den USA unterstützt worden zu sein, aber die meisten ignorieren das einfach. Genau wie die SAS-Agenten aus England, die für Anschläge auf Märkten verantwortlich waren. Aber die meisten glauben lieber das hinter jedem Anschlag ein muslimischer Selbstmörder steckt, nur weil es die Medien propagieren. Woher wissen die Medien immer zeitgleich mit dem Anschlag, dass es sich um einen Selbstmordanschlag handelte. Konnten die das so schnell überprüfen?

Hier ein gutes Video über die Kriegspropaganda der USA. Geht zwar ca. 45 Minuten, aber Interessant zu sehen. Gibt ja sowieso meist nur Müll im Fernsehen.


Kriege der USA - unzensiert
- Watch more Videos at Vodpod.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 07.02.2012 | Top

RE: 9/11 - Oder warum Propaganda die Wahrheit übertrumpft

#5 von Muhammad Krüger , 07.02.2012 00:00

Salam Cengiz,

am besten hat mir der Absatz gefallen:

Das scheint ein Phänomen unter den Menschen zu sein. Die meisten Menschen glauben eher an das, was zum eigenen Weltbild passt. Unbequeme Wahrheiten und Fakten werden einfach ignoriert. Deshalb sind auch solche offensichtlichen Anschläge wie am 11.9. möglich. Die Macher wissen um dieses Verhalten der Menschen.

Genau das was du beschreibst macht viele Deutsche zu Mittätern.
Sie wissen, dass hier ein Unrecht geschieht, aber sie sehen weg.
Sie machen sich die Konsequenzen von ausbeuterischen, kolonialistischen Taten unserer Regierenden nicht klar und konsumieren lieber. Benzin, Erze, Gold, Kaffee, etc.

Oder sie setzen sich nicht für Gerechtigkeit ein, wenn sie sehen, dass ein Land unter Kolonialistischen Praktiken, unter Bevormundung oder Terrormanagement leidet.

Am schlimmsten, regelrecht schuldig, sind die Deutschen, die sich aktiv am Unterdrücken beteiligen. Der deutsche Politiker oder deutsche Beamte der verantwortungslos handelt. Der deutsche Soldat, der unsere Rohstoffversorgung am Hindukusch verteidigt. Der deutsche Banker, der aus freien Menschen Zinssklaven macht.


Eigentlich sollte sich -nach 45- kein Deutscher so verhalten.

Aber es ist wie du sagst: unbequeme Fakten werden ignoriert, und genau das macht Ereignisse wie die vom 11. September 2001, also den Terrorismus der USA und ihrer Vasallen erst möglich.


Muhammad Krüger  
Muhammad Krüger
Beiträge: 41
Registriert am: 10.01.2012


   

**
Russische Präsidentschaftswahlen 2012

Xobor Forum Software von Xobor