Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wenn Imam Chamenei vom siebenköpfigen Drachen spricht

#1 von Yavuz Özoguz , 04.09.2022 13:54

Wenn Imam Chamenei vom siebenköpfigen Drachen spricht

Gestern hat das Oberhaupt der Islamischen Republik Iran Imam Chamenei bei einer Rede den Begriff „siebenköpfiger Drache“ verwendet, aber die westlichen Medien haben es bisher verschwiegen. Dabei handelt es sich um einen Begriff, der insbesondere in der christlichen Welt bekannt sein müsste.



Die Islamische Republik Iran habe gemäß Imam Chamenei mit Inspiration durch die reinen Mitglieder der Familie des Propheten Muhammad (Ahl-ul-Bait) „den siebenköpfigen Drachen“ der Arroganz zurückgedrängt und den Weg für den Fortschritt geebnet. [1]

Dies sagte er bei einem Treffen mit den Delegierten der „Ahl-ul-Bait-Weltversammlung“. Auch deutsche Delegierte waren anwesend. Imam Chamenei unterstrich, dass die Islamische Republik als die erhobene Fahne der Ahl-ul-Bait, und damit die islamische Befreiungstheologie gegen das Herrschaftssystem der Arroganz jeden Tag neuen Zuspruch findet. Er lehnte sinngemäß religiöse, ethnische, sektiererische und herkunftsmäßige Trennlinien zwischen den Menschen ab und verwies darauf, dass die einzige markante und wirkliche Trennlinie die Abgrenzung zwischen einer wahrheitsliebenden Welt und der globalen Front des Unglaubens und der Arroganz sei. [2]

Obwohl Imam Chamenei explizit den Begriff „siebenköpfiger Drache“ verwendet hat, oder vielleicht gerade deshalb, fand die Rede keinen Widerhall in den westlichen Medien. Bereits im Mai des Jahres hat Alexander Dugin, der wohl der berühmteste politische Philosoph in Russland, dessen Tochter bei einem Anschlag auf seine Person ermordet worden ist, einen Text verfasst mit dem Titel: „Wir befinden uns in einem Krieg mit der Zivilisation des Antichristen“ [3]. Auch der Text wurde in den westlichen Medien ignoriert.

Was aber hat es mit dem „siebenköpfigen Drachen“ auf sich? Wollte Imam Chamenei hier auf die mögliche Vereinigung der wenigen verbliebenen gläubigen Christen in der Welt, vor allem der orthodoxen Christen, mit der islamischen Befreiungstheologie hinweisen?

Der Drache mit sieben Köpfen und zehn Hörnern wird im Christentum meist als eine Form des Satans interpretiert. Am Ende der Bibel in der Offenbarung (12,1 - 12,6) heißt es dazu:

„Und es erschien ein großes Zeichen im Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt.“


Jeder Schiit, der diese Schilderung hört – auch ohne zu wissen, woher sie stammt – wird sofort wissen, wer jene Frau ist. Es handelt sich um die Heilige Fatima, eine Ururgroßmutter Imam Chameneis. Die zwölf Sterne sind die zwölf Imame, von denen elf von ihr abstammen. Mit dem ersten der zwölf war sie verheiratet. Die Sonne ist ihr Vater, der Prophet des Islam, und der Mond ist die Spiegelung des Lichtes der Sonne, das Paradies und damit ihre Anhänger. Denn das Paradies ist unter den Füßen der Mutter. Fatimas Schwangerschaft findet ein schmerzhaftes Ende, als ihre Tür eingeschlagen und sie hochschwanger eingequetscht wird. Weiter heißt es im Offenbarungstext der Bibel:

„Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße. Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.“

Anders als viele Christen glauben, ist Jesus nach ihrem Glauben nicht „entrückt“, sondern zum Himmel aufgestiegen. Es gibt nur einen Sohn, der „entrückt“ ist. Es handelt sich um den Nachfahren Fatimas, den 12. Imam, Imam Mahdi, der entrückt ist in die Verborgenheit und eines Tages zusammen mit Jesus zurückkehren wird. Mögen sie bald erscheinen.

Die Mythologie vom siebenköpfigen Drachen ist sehr alt und bereits bei den Babyloniern bekannt. Der Schah im Drachengewand kommt auch in der persischen Mythologie vor in Form von Zahhak, der als Prototyp jeglicher Tyrannei und Fremdherrschaft gilt [4]. Auch der große deutsche Maler Albrecht Dürer hat das Thema künstlerisch umgesetzt [5].

Doch wer sind jene sieben Köpfe in unserer Zeit und auf wen bezieht sich Imam Chamenei? Unweigerlich fallen einem sofort die sogenannten G7 ein: USA, Japan, Deutschland, Frankreich, England, Italien und Kanada. Interessanterweise ist es nicht lange her, dass Russland aus den zuvor G8 rausgeflogen ist. [6] Steht der siebenköpfige Drache also für die sogenannte Westliche Welt? Und hat Imam Chamenei ein weiters Signal an die Westliche Welt gesandt, damit sich Teile daraus befreien, bevor es zu spät ist?

In der Offenbarungsschrift der Bibel gibt es aber eine weitere Passage, deren Sinn Schiiten sofort erkennen, ohne zu wissen, woher der Text stammt:

„Da hörte ich eine laute Stimme im Himmel rufen: Jetzt ist er da, der rettende Sieg, die Macht und die Herrschaft unseres Gottes und die Vollmacht seines Gesalbten; denn gestürzt wurde der Ankläger unserer Brüder, der sie bei Tag und bei Nacht vor unserem Gott verklagte. Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes und durch ihr Wort und Zeugnis; sie hielten ihr Leben nicht fest, bis hinein in den Tod.“ [7]

Für Christen bezieht sich das „Lamm“ auf Jesus. Aber wiederum passt es nicht so richtig, da hier eine ganze Reihe von Menschen eine Rolle spielen. Das großartige Opfer, war das Opfer, das anstelle des Lamms erfolgte [8], und das war Imam Husain mit seiner gesamten Familie, seinen Söhnen, Brüder und Nächsten in Kerbela am Tag von Aschura [9]. „Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes…“ bekommt dann die Bedeutung, dass die USA besiegt worden sind durch die Befreiungstheologie, welche von Aschura ausgeht. Tatsächlich wurden die USA aus dem Iran vertrieben vor allem durch die Erinnerung an Aschura! Und das Oberhaupt der Islamischen Befreiungstheologie, der Revolutionsführer Imam Chamenei, erinnert uns nunmehr an den siebenköpfigen Drachen, eine Figur, die in der islamischen Geschichte eher unbekannt ist. Weder die Tierfigur Dabbat-al-Ardh [10] noch der Dadschal [11] haben sieben Köpfe.

Am Ende des Textes muss meine Wenigkeit eingestehen, dass ich keine Antwort auf manche Frage im Text habe. Doch manchmal kann Nachdenkenden über eine Frage bereits weiterbringen, selbst wenn man die Antwort nicht kennt. Die Welt befindet sich in historischen Dimensionen in einer Art Überschallgeschwindigkeit des Wandels. Der Wohlstand der reichen Länder schwindet und ihre überalterten Bevölkerungen haben den jungen aufstrebenden und nach wahrer Freiheit strebenden Völkern nur noch brutale Waffen entgegenzusetzen, aber keine Zukunftsaussichten oder menschfreundliche Ideen. Die Bevölkerung von Deutschland muss sich entscheiden, ob sie weiterhin der Vasall der USA sein will [12], wie es die amtierende Bundesregierung in grober Missachtung ihres eigenen Amtseides auf ihre Fahnen geschrieben hat, oder sich endlich von den Fesseln der Weltkriege befreien will. Letzteres kann Deutschland nur mit jungen Menschen, die noch wissen, was Mann und Frau sind und sich am Nachwuchs erfreuen. Abgesehen von einer verschwindenden Minderheit von verbliebenen gläubigen Christen sind das vor allem die Muslime im Land. Beide Gruppen werden aktuell vom Verfassungsschutz, dem die Verfassung anderer Länder mehr bedeutet als das eigene Grundgesetz, verfolgt. Aber wie schnell sich die Welt verändert, sehen wir jeden Tag.

Dem siebenköpfigen Drachen geht die Luft aus, wie es bereits eine große deutsche Sage wusste: „Der sterbende Drache Fafner spricht zu Sigfried und will seinen Namen wissen, ebenso die Namen seines Vaters und seiner Mutter. Er will weiterhin erfahren, wer den Helden sandte, um einen solch schrecklichen Drachen wie ihn zu töten.“ [13] Richard Wagner kannte die Namen nicht, aber der Urgroßvater und die Urgroßmutter jenes Helden heißen Ali und Fatima.

[1] https://parstoday.com/de/news/iran-i7178...ckgedr%C3%A4ngt
[2] https://www.tehrantimes.com/news/476366/...on-of-arrogance
[3] Kämpft Russland gegen den Antichristen?
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Zahhak
[5] https://www.metmuseum.org/art/collection/search/387583
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/G7
[7] https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/offb12.html
[8] http://www.eslam.de/begriffe/i/ismael.htm
[9] http://www.eslam.de/begriffe/a/as/aschura.htm
[10] https://de.wikipedia.org/wiki/D%C4%81bbat_al-Ard
[11] https://de.wikipedia.org/wiki/Daddsch%C4%81l
[12] https://www.berliner-zeitung.de/politik-...r-usa-li.261471
[13] https://de.wikipedia.org/wiki/Fafnir


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.201
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.09.2022 | Top

   

PETITION & Offener Brief: Ist die DOCUMENTA NOCH ZU RETTEN???
Wehren wir uns!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz