Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Der Todfeind in Aktion

#1 von Dr.Josef Haas , 24.07.2022 13:31

Der Todfeind in Aktion

Wieder einmal, und diesmal sehr spektakulär, ist der israelische Geheimdienst MOSSAD in
Erscheinung getreten. Nach Angaben des maßgeblich von Saudi-Arabien finanzierten Auslandssenders
"Iran International" ist es diesem für ungezählte Morde verantwortlichen sogenannten "Geheimdienst"
nämlich gelungen, auf iranischem Boden (!) den für die Logistik der Revolutionsgarden zuständigen
Kommandeur Yadollah Khedmati gefangen zu nehmen und ihn dort auch zu vernehmen.
Niemand weiß, wie das nachfolgend zitierte zustand gekommen ist, welche brutale Gewalt die Zionisten
anwendeten, um in den Besitz dieser Erklärung Khedmatis zu gelangen: "Es tut mir sehr leid, was ich tue.
Ich hätte das nicht tun dürfen und ich empfehle allen meinen Kollegen, damit aufzuhören."
Gemeint sind die iranischen Waffenlieferungen an die arabische Freiheitsbewegung Hisbollah, welche den
israelischen Faschisten natürlich in jeder Hinsicht ein Dorn im Auge sind.
Um diese zu verhindern, sind und bleiben den Israelis selbstverständlich a l l e Mittel recht, noch dazu,
da viele "Muslime" vom Schlage der Saudis, einen derartigen israelischen Terror offen unterstützen.
Vielleicht hat ja der Iran, dessen Atomwissenschaftler dem von Tel Aviv ausgehenden Mordterror bereits zum
Opfer gefallen sind oder Gefahr laufen, ihm bald zu erliegen, die furchtbare Gefahr, die ihm vom zionistischen
Gebilde droht, noch nicht verinnerlicht. Vieles deutet leider darauf hin.
Der iranischen Revolution sei aber schon heute nahegebracht, dass ihr bei einer Niederlage ein Blutbad drohen
wird, welches vieles in einem derartigen Zusammenhang in der bisherigen Weltgeschichte Geschehene weit in den
Schatten stellen würde. Die Ermordung von Haman und 75.000 seiner Gefährten, welche noch heute vom Judentum groß
gefeiert wird, käme dem dann zu befürchtenden in keiner Weise gleich.
Der jüngste Vorfall, der übrigens vor kurzem im "Verhör" von Mansur Rasuli durch den Terrordienst MOSSAD, seinen
Vorgänger hatte, ist also in jeder Hinsicht das berühmte Menetekel an der Wand.
Oder anders formuliert: Der Iran sollte gefälligst aufpassen, dass der israelische Terror dessen Territorium nicht als
Schauplatz für sein verbrecherisches Tun missbrauchen kann. Denn das in diesem Kontext bereits Stattgefundene, stinkt
nämlich schon heute wie verwesendes Aas zum Himmel!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 966
Registriert am: 29.07.2014


   

Der Liebesvulkan Muharram bricht aus und zerstört Sodom und Europa
Ein typischer Israeli

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz