Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wir müssen die Schleier der Entmenschlichung endlich zerreißen

#1 von Yavuz Özoguz , 02.12.2012 12:50

Wir müssen die Schleier der Entmenschlichung endlich zerreißen

Die Zeichen der Zeit ermöglichen tagtäglich deutlicher die Unterscheidung von Wahrheit und Falschheit, und der Wille zur Wahrheit muss gestärkt werden, um die durch Falschheit aufgebauten Hindernisse zu überwinden.

An einigen gesegneten Tagen habe ich die unermessliche Gnade erhalten vor der Kaaba, dem Haus Gottes, sitzen zu dürfen. Mit unseren Freunden hatten wir uns verabredet, uns jeweils mit Blick auf die sogenannt irakische Ecke zu positionieren, weil es dort ein wenig ruhiger war, da es die am weitesten entfernte Ecke zum Haupteingang ist. Dort saß man mit Blick auf die Ecke der Kaaba, die sich geöffnet hatte, um der Mutter Imam Alis (a.) einen Zugang zur Kaaba zu gewähren. Etwas weiter links war das unglaubliche Gedrängel um den Schwarzen Stein zu beobachten. Die Atmosphäre war friedlich, herzergreifend und Sehnsüchte nach Wahrheit weckend. Die um die Kaaba kreisenden Pilger, die drumherum andächtig sitzenden Betenden, die in wunderbaren Unterhaltungen vertieften kleinen Gruppen, alles zusammen gibt dem Anwesenden eine innere Ruhe, eine Rückbesinnung auf seine Menschlichkeit, seine Nächstenliebe, seinen Ursprung, sein Lebensziel und lässt ihn verstehen, woher er kommt, wohin er geht und was der Sinn seinen Daseins ist, nämlich die Liebe Gottes zu empfangen.

Doch da, plötzlich wird das Auge abgelenkt von einem Blitzlichtgewitter, einem Lichterschauspiel einen halben Kilometer über der Kaaba. Glitzernde Lichterketten blitzen auf an der Spitze eines Turmes, der weit über die Kaaba ragt. Unter der Spitze des Turmes befindet sich die weltweit größte Uhr, woher der “Königliche Uhrenturm“ auch seinen Namen hat. An der Spitze des Turmes befindet sich eine Art nach oben offener Halbmond, der eher dem Auge Saurons in Herr der Ringe gleicht, als irgendeinem religiösen Symbol. Von dort wird ein gebündelter Lichtstrahl gegen Himmel gelenkt. Alles wirkt wie das inzwischen ganz offene Auftreten des Teufels, der das daneben winzig wirkende Haus Gottes verschlingen oder zumindest überragen will. Zu offensichtlich sind die extrem unterschiedlichen Größenverhältnisse, zu offensichtlich die Inhalte: Hier das Haus Gottes, ein schlichtes einfaches Gebäude der Demut, dort der übergroße Tempel der Kauflust und des Größenwahns. Wer die Augen öffnet, kann die Situation nicht übersehen! Es ist das erste Mal in 1400 Jahren, dass die satanischen Kräfte derart offen am Zentrum der göttlichen Identität des Menschen auftreten und sich nicht mehr verstecken. Es scheint, als wenn die Uhr geschlagen hat, die Zeit reif ist, die Schleier der Entmenschlichung zu zerreißen. Und das gilt nicht nur für Mekka.

In Mekka selbst gibt es zwei Arten von Wasser zu trinken, diesem Elixier des Lebens. Das schönste und herrlichste Wasser ist im heiligen Bezirk der Kaaba zu erhalten, das Zamzam-Wasser aus dem heiligen Brunnen, das Wasser, das den Menschen mit seinem Ursprung, den Propheten und Heiligen Frauen verbindet. Außerhalb des Geländes der Kaaba kann man nur Wasser von einer einzigen Quelle kaufen, von Pepsi-Cola. Ganz Mekka ist in der Hand von Pepsi. Nahezu sämtliche in der Stadt in Dosen und Flaschen angebotenen Getränke gehören dem Konzern. Selbst das einfache Tafelwasser im eigenen Hotel gehört Pepsi. Der Pilger ist genötigt, das US-Getränk zu trinken in unmittelbarer Nähe des Zamzam-Brunnens, es sei denn er bringt sich Zamzam mit. Wie deutlich sollen die unmenschlichen Konsumkräfte denn noch auftreten, bis wir verstehen?

In Medina geschieht an einem Donnerstagabend etwas schier Unglaubliches. Das Gelände der Prophetenmoschee, das normalerweise Tag und Nacht durchgehend geöffnet ist, wird weitläufig abgesperrt. Besucherströme werden zwischen mit Schlagstöcken bewaffneten und in Kampfanzügen verkleideten Soldaten in eine Enge zwischen der Mauer der Prophetenmoschee und der Mauer des Friedhofs “Dschannat-ul-Baqi“, in dem kein Geringerer liegt als der Prophetenenkel Imam Hassan (a.) sowie weitere reine Imame, gelenkt. Was haben jene Pilger vor? An einer Art wahhabitischer Kontrollstation werden die Pilger nach ihrer Identität gefragt, nur wer als “Iraner“ erkannt wird, kann durch. Viele “schmuggeln“ sich so durch, auch wenn sie keine Iraner sind. Dort sitzen sie nun, eingesperrt zwischen zwei Mauern und abgeriegelt von bewaffneten Soldaten. Nahezu das gesamte Gelände der Prophetenmoschee ist ebenfalls abgeriegelt und darf zu jener Stunde nicht betreten werden. Niemand soll in die Nähe jener Gruppe kommen, die dort etwas vor hat. Doch was haben sie vor, was ist es, das so gefährlich ist, dass sämtliche Pilger aller Nationen davon fern gehalten werden sollen, ja sogar nicht einmal in Hörnähe geraten dürfen? Die Pilger wollen das Bittgebet von Kumail lesen! Was für eine gefährliche Aktion?! Ganz offen treten die teuflischen Kräfte im Herzen der Prophetenmoschee auf und versperren den Menschen den Zugang zu einem einfachen Bittgebet. Es wird Zeit, dass die Muslime, ja die gesamte Menschheit, es versteht. Die Gefängniswärter sind die Saudis, die engsten Verbündeten der westlichen Welt, der Konsumwelt, in der Region!

Wer die Welt verstehen will, der muss die Augen öffnen. Er muss Abstand nehmen von der Kultur der Zerstreuung, die ihn mit Brot und Spielen, mit Fußball und Tatort, mit Lügennachrichten und Propaganda, mit Sex and Crime, mit Sinnlosigkeit und käuflicher Liebe und vor allem mit dem Anbeten von Konsumtempeln von den eigentlichen menschlichen Werten abbringen will. Er muss die Augen öffnen und sich wie Adam in der Ebene Arafat fragen: Wer bin ich, was bin ich, wofür bin ich, woher komme ich, wohin gehe ich, welche Potential wurde mir anvertraut, was ist das Ich ...?

Und wer sich selbst erkennt, der erkennt seinen Herrn, der erkennt auch, wie die Kräfte und Mächte, die ihn von seiner eigentlichen Menschlichkeit abbringen wollen, inzwischen derart offen und unverschämt auftreten, dass man sich nur wundern kann, wie man den Wald vor lauter Bäumen übersehen konnte. Dieses immer offenere Auftreten der unmenschlichen Kräfte, die in den Religionen “satanisch“ genannt werden, betrifft nahezu alle Lebenslangen und Weltbereiche. Und daher muss der Mensch die Erkenntnisebene verstärken durch Bewusstsein, wie die Pilger, die nach Maschr-ul-Haram weiterziehen, um das Bewusstsein zu erlangen. Mit diesem Bewusstsein kann er dann in Mina die Symbole des Teufels angreifen und Steinigen. Es bedarf dafür keiner Brocken. Einfache kleine Krümel genügen, um das Lügengebäude der Unmenschlichkeit zum Einsturz zu bringen, einfache Krümel, die mit der Erkenntnis gestärkt durch Bewusstsein auf die Schleier der Verblendung geworfen werden. Die Schleier reißen dann von alleine ein.

Nehmen wir das Beispiel Gaza. Einmal mehr hat das zionistische Regime ein Massaker an der Zivilbevölkerung des Gaza verübt. Auf der einen Seite stehen drei tote Israelis, auf der anderen Seite stehen 170 tote und über 1000 verletzte, verstümmelten, verwaiste Palästinenser. Welches Zahlenverhältnis bedarf es denn noch, damit die Menschheit versteht, was dort geschieht. Aber es treten dann, untern anderem in Deutschland, Menschen auf, die ihre gesamte Menschlichkeit verloren zu haben scheinen, und faseln vom Selbstverteidigungsrecht Israels, von den Rechten zum finalen Tötungsschlag, vom Recht die eigene Bevölkerung zu schützen usw.. Wie offen sollen denn die unmenschlichen Kräfte noch auftreten, damit die Menschen es verstehen? Warum spricht niemand vom Recht der Palästinenser, sich als seit über einem halben Jahrhundert unter Besatzung lebendes Volk gegen den Besatzer wehren zu dürfen? Bedarf es da wirklich einer intellektuellen Spitzenleistung, um die Wahrheit zu verstehen und welch grandioses Verbrechen hier vom Zionismus und ihren Verbündeten in der westlichen Politik ausgeht? Bei der Abstimmung um die Staatlichkeit Palästinas stimmen von über 190 Nationen sage und schreibe 9 dagegen, darunter “Weltmächte“ wie Mikronesien und die Salomonischen Inseln. Israel antwortet auf dieses deutliche Signal mit dem offenen Ausbau der Besatzung durch weitere Siedlungen. Ja wie offen soll denn Israel noch sein seit Jahrzehnten gelebtes Unrecht und seine sein Jahrzehnten vorgeführte Unmenschlichkeit vorführen, bis hinreichend viele Menschen es verstehen?

Nehmen wir das Beispiel Griechenlandrettung. Welcher Grieche ist den bisher von jenen Rettungsmaßnahmen jemals “gerettet“ worden? Welchem Griechen geht es denn besser als vorher oder welcher Grieche wurde denn zumindest auf einem vergleichbaren Stand gehalten, wo wir uns doch angeblich so dumm und dämlich für ihn zahlen müssen? Nein, bei der Griechenlandrettung geht es nicht um Griechen, es geht um Banken, um Kapitalisten, um die Mächtigen und Reichen. Es geht ausschließlich darum, die Millairden und Abermilliarden zu “retten“ mit denen sich ein System bereichern wollte, das nie den Hals voll genug bekommen kann. Das gesamte kapitalistische Finanzsystem der westlichen Welt steht am Abgrund. Ein System, das auf Schulden aufbaut und ein halbes Jahrhundert die Schulden nur erhöht, kann nicht dadurch gerettet werden, indem einige weniger Bemittelte jetzt den Gürtel enger schnallen und gleichzeitig noch mehr Schulden gemacht werden. Es bedarf keiner intellektuellen Spitzenleistung, um das zu verstehen. Es bedarf nur eines Minimums an Menschlichkeit, die in diesen Tagen wiedergewonnen werden muss.

Nehmen wir das Beispiel Syrien. Sämtliche christliche Kirchen in Syrien rufen lautstark ihre Mitbrüder in der westlichen Welt dazu auf, endlich damit aufzuhören, die im wahrsten Sinn des Wortes wahnsinnigen Kräfte zu unterstützen, die das Land in das heutige Chaos gebombt haben. Doch kaum ein “Christ“ im Nato-Land hört die Hilferufe ihrer Glaubensgeschwister. Keine westliche Kirche ruft die Nato dazu auf, von kriegerischen Einsätzen Abstand zu nehmen, ganz im Gegenteil, manche Kirchen segnen sogar Soldaten, die zu Kriegseinsätzen in fernen Ländern geschickt werden. Was soll denn Jesus – bevor er wieder erscheint – tun, damit den Christen die Augen geöffnet werden, wenn diese doch sich selbst derart vernebeln, so dass sie die einfachsten Zusammenhänge nicht mehr verstehen (wollen)?

Nehmen wir das Beispiel Iran. Der Iran wird weltweit mit einer Flut von Sanktionen versehen, wie sie noch kein Land dieser Erde jemals über sich ergehen lassen musste. Gleichzeitig wird in der westlichen Welt die unaufhörliche Propaganda verbreitet, dass es Juden im Iran schlecht gehen würde, obwohl dort die zweitgrößte jüdischen Gemeinde im Nahen und Mittlere Osten beheimatet ist und Juden im Iran sogar Sonderrechte genießen! Würde jetzt – Gott bewahre – ein Krieg ausbrechen und der Iran verlieren, würde in den Schulbüchern der Sieger von den Gräueltat der Iraner berichtet werden, die sie angeblich gegen Juden und andere ohnehin immerzu angerichtet haben. Kein Wort würde man über die beispiellosen Sanktionen lesen, die die westliche Welt geführt vom Imperium Usrael gegen jegliches internationale und Völkerrecht über den Iran verhängt hat, um das Land zu strangulieren. Und das alles geschah nur, weil sich der Iran dem Imperium nicht beugt! Warum wollen manche Menschen nicht verstehen, dass Geschichtsbücher stets von den Siegern geschrieben werden und kaum etwas mit der Wahrheit zu tun haben? Ist die aktuelle Situation nicht zumindest auch ein Hinweis an Deutsche darüber nachzudenken, ob nicht auch in ihrer eigenen Geschichtsschreibung die eine oder andere Übertreibung der Sieger existiert, die ein damals untergehendes Weltfinanzsystem durch zwei Weltkriege neu “gestartet“ haben? Und stets waren es jene unmenschlichen Kräfte, die Christen gegen Juden, Juden gegen Muslime, Muslime gegen Christen und alle gottesehrfürchtige Religionen und deren Anhängen gegeneinander aufgehetzt haben, während die Anbetung des Goldenen Kalbes, die Verherrlichung der Konsumtempel als wahren Anbetung verkauft und gepriesen wurde.

Alle oben genannten Beispiel sind für Menschen, die ihre Menschlichkeit nicht vollends verloren haben, deutliche Hinweise dafür, dass in dieser Welt etwas nicht “stimmt“. Es bedarf keines Studiums oder intellektueller Höchstleistungen, um das zu verstehen. Es genügt ein kleiner Krümel, den man auf die Schleier der Unwahrheit wirft. Die Ursache für das Übersehen der Wahrheit ist, dass wir verlernt haben, in uns selbst zu hören, einen Moment der Besinnlichkeit zu genießen, einen Moment der inneren Ruhe zu finden. Die uneingeschränkte Erreichbarkeit über Handys, die unaufhörliche Informationsflut über das allgegenwärtige Internet, die rastlose Hinwendung in diese Welt ohne einen Moment der Gebetsruhe entmenschlicht den Menschen und macht ihn zum Sklaven der Konsumrauschs.

Doch wer vor der Kaaba sitzt und die Gnade erhält die Nächte mit Blick auf dieses wunderbare Haus genießen zu dürfen, wer sich dem unaufhörlichen Kreisen der Kreisenden anschließt und im Fluss der Planeten um die Sonne der Anziehung kreist, wer mit Blick auf dieses wunderbare schlichte Haus mit seinen heiligen Ecken und der heiligen Geschichte sich nicht ablenken lässt von dem Wahnsinnsturm der Zerstreuung, sondern sich konzentriert auf seine wahre Menschlichkeit, der kann die Welt in sich verändern, und das wäre ein wunderbarer Anfang. Und jeder Mensch kann an jedem Ort dieser Erde sich mit Blick auf die Kaaba hinsetzen und nachdenken und beten.

Ich nutze die Gelegenheit und wünsche unseren christlichen Mitbürgern einen gesegneten erstes Advent und entschuldige mich bei allen Lesern, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber ich brauchte diese Zeit, um mich auch vor die Kaaba zu setzen. Jetzt aber möchte ich versuchen mich zusammen mit Ihnen – liebe Leser – wieder für eine menschenwürdige Welt einzusetzen, so schwer es auch erscheinen mag. Der Turm der Schande, der noch so überwältigend und groß erscheint, ist nichtig, wertlos und wirkungslos, wenn wir es nur wirklich wollen! Und es genügen kleine Krümel des Widerstandes, auch in Form von Texten, wenn wir sie gemeinsam gegen jene Schleier der Entmenschlichung werfen.

Die Schönheit der Wahrheit wird nur dem gegenüber entschleiert, der sich der Wahrheit gegenüber verpflichtet.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 710
Registriert am: 27.12.2011


   

**
Niederländ. Journalist ruft im Beisein des israel.Botschafters z. Genozid gegen die Palästinenser auf

Xobor Forum Software von Xobor