Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



16-Uhr-Booster zum Kaffee?

#1 von Werner Arndt , 11.12.2021 09:06

Zitat

... Zeitweise ist man ja wirklich völlig desinformiert. Vom RKI wirst Du auch z.T. hängengelassen.
Ich wusste heute Nachmittag schon gar nicht z.B., ob ich jetzt den 16-Uhr-Booster,
ob ich den jetzt direkt nehme vor dem Kaffeetrinken oder nach dem Kaffeetrinken. ...





Wenn das so weitergeht…
https://www.corodok.de/wenn-das-so-weitergeht/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.395
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 11.12.2021 | Top

RE: 16-Uhr-Booster zum Kaffee?

#2 von Werner Arndt , 19.01.2022 19:50

Zitat
19. Januar 2022

Auch vierter Booster schützt nicht

Biontech: Enttäuschung über Ergebnisse der vierten Impfung


morgenpost.de (19.01.)

»Laut einer neuen Studie schützt eine vierte Impfung mit Biontech nicht vor einer Ansteckung mit Omikron. Die vorläufigen Ergebnisse.

Tel Aviv.

· Die vierte Corona-Impfung bringt nicht die erwünschten Resultate im Kampf gegen die Omikron-Variante
· In Israel laufen die vierten Corona-Impfungen mit Biontech
· Die Ergebnisse seien enttäuschend, schreibt Karl Lauterbach

Selbst eine vierte Schutzimpfung gegen das Coronavirus sei nicht ausreichend wirksam, um eine Ansteckung mit der Omikron-Variante zu verhindern, so das Fazit einer neuen Studie aus Israel. So seien auch bei Vierfach-Geimpften Ansteckungen beobachtet worden, sagte Professorin Gili Regev-Yochay vom Scheba-Krankenhaus bei Tel Aviv am Montag.

Zwar sei laut Regev-Yochay zwei Wochen nach Verabreichung einer vierten Biontech-Dosis ein "schöner Anstieg" der Antikörper zu beobachten gewesen – allerdings sei dieser Anstieg nicht hoch genug, um eine Omikron-Infektion zu verhindern: "Für Omikron ist dieser schöne Wert nicht genug." Und das, obwohl der Antikörperanstieg nach der vierten Impfung höher als bei der ersten Booster-Impfung ausgefallen sei.

Da es sich bisher nur um Zwischenergebnisse der Studie handle, wollte Regev-Yochay die Zahlen im Detail nicht preisgeben.«


Da der noch amtierende Gesundheitsminister unbestätigte Studien über alles liebt, ist weiter zu lesen:

»Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach informiert auf Twitter ebenfalls über "enttäuschende Ergebnisse". Dennoch betont der SPD-Politiker die Wichtigkeit von Auffrischungsimpfungen: "Trotzdem gilt: Booster verhindert schwere Krankheit."«

https://www.corodok.de/auch-vierter-booster-schuetzt-nicht/


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.395
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 19.01.2022 | Top

RE: 16-Uhr-Booster zum Kaffee?

#3 von Werner Arndt , 22.03.2022 19:20

Zitat
17. März 2022

SARS-CoV-2: 4. Dosis verbessert Schutz vor Omikron nur geringfügig

...

In der BNT162b2-Gruppe infizierten sich 18,3 % der Teilnehmer und in der mRNA-1273-Gruppe 20,7 % der Teilnehmer (vermutlich) mit Omikron. In einer (nicht randomisierten, aber in den Eigenschaf­ten ähnlichen) Vergleichsgruppe hatten sich 25,0 % infiziert.

Regev‑Yochay ermittelt eine Impfstoffwirksamkeit gegen eine Infektion von 30 % für BNT162b2 und von 11 % für mRNA-1273, die in beiden Fällen nicht signifikant war. Vor einer Ansteckung hatte die 4. Dosis demnach nicht nachweisbar geschützt.

...

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/1...ur-geringfuegig

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.395
Registriert am: 03.06.2017


RE: 16-Uhr-Booster zum Kaffee?

#4 von Werner Arndt , 26.08.2022 19:56

Zitat
23. August 2022

Virologe warnt vor zu häufigen Corona-Impfungen: "Es kann Veränderungen im Immunsystem geben"

Mittlerweile können sich Über-60-Jährige zum vierten Mal gegen Corona impfen lassen. Doch hilft viel auch viel? Der Essener Virologe Ulf Dittmer [Direktor des Instituts für Virologie der Uniklinik Essen] warnt vor zu vielen Impfungen, da diese das Immunsystem verändern könnten. Außerdem kritisiert er die Datenlage in Deutschland.

Lese-Tipp: Langzeitschäden nach Corona-Impfung? Betroffene kämpfen um Entschädigung


Dittmer rät davon ab, sich alle drei Monate impfen zu lassen

Virologe Dittmer rät davon ab, sich alle drei Monate impfen zu lassen, um Masken- oder Testpflichten gemäß dem neuen Infektionsschutzgesetz zu entgehen. „Wenn man Impfungen so oft wiederholt, kann es Veränderungen im Immunsystem geben“, warnte er im Gespräch mit der „Kölnischen Rundschau“. Erste Daten zeigten das auch.

...

https://www.rtl.de/cms/virologe-ulf-ditt...rn-5002902.html



Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.395
Registriert am: 03.06.2017


   

Es gibt KEIN KUNSTWERK OHNE KÜNSTLER - Aufzählung von Beispielen
lähmende Verfälschung in der Bibel - Leichte Abänderung – schwere Folgen!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz