Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#1 von Yavuz Özoguz , 30.08.2012 13:09

Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

30.8.2012

Der folgende Text ist das vollständige Manuskript der Eröffnungsrede Imam Chamene’is, die er am 30.8.2012 zur Eröffnung des 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten im Plenum gehalten hat.

Im Namen Gottes des Gnädigen, des Begnadenden,

Aller Lobpreis ist Allahs, dem Herrn der Welten, und der Friede und Segen sei mit dem größten und wahrhaftigsten Gesandten, seiner reinen Nachkommenschaft und seinen auserwählten Gefährten sowie mit allen Propheten und Gottes Gesandten.

Ich begrüße Sie, ehrenwerte Gäste, die Oberhäupter und Delegationen, welche die Mitgliedsstaaten der Blockfreien Bewegung repräsentieren sowie alle anderen Teilnehmer dieses großen internationalen Gipfeltreffens.

Wir haben uns hier versammelt, um die Bewegung fortzusetzen unter Gottes Rechtleitung und Beistand und ihr neues Leben und Schwung zu geben auf Basis der bestehenden Bedingungen und Bedürfnisse in der Welt. Die Bewegung wurde vor fast sechs Jahrzehnten gegründet, und gedankt sei der Einsicht und dem Mut einiger weniger besorgter und verantwortungsbewusster politischer Anführer, die sich über die Bedingungen und Umstände ihrer Zeit bewusst waren.

Unsere Gäste sind aus sehr unterschiedlichen Gegenden der Erde, aus nah und fern, zusammengekommen. Sie gehören unterschiedlichen Nationalitäten und unterschiedlicher Herkunft an mit unterschiedlichen ideologischen, kulturellen und historischen Charakteristiken. Aber wie einstmals Ahmad Sukarno, einer der Gründer dieser Bewegung es auf der berühmten Konferenz in Bandung (Indonesien) im Jahr 1955 gesagt hat, ist die Basis der Gründung der Bockfreien Bewegung nicht die geographische, ethnische oder religiöse Einheit aber die Einheit der Bedürfnisse. Damals bedurften die Mitglieder der Blockfreien Bewegung eines Bundes, welcher sie gegen ein autoritäres, arrogantes und unersättliches Netzwerk schützen konnte. Und heute existiert dieses Bedürfnis angesichts der Weiterentwicklung und Ausbreitung der Instrumente der Hegemonie noch immer.

Ich möchte eine Wahrheit darüber hinaus betonen. Der Islam hat uns gelehrt, dass menschliche Geschöpfe ungeachtet ihrer ethnischen, sprachlichen und kulturellen Unterschiede das gleiche Wesen (bzw. Natur) teilen, welches den Menschen aufruft zur Lauterkeit, Gerechtigkeit, Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Zusammenarbeit. Es ist diese universelle menschliche Natur, die – falls sie von irreführenden Absichten entfernt werden kann – das menschliche Geschöpf zum Monotheismus und zur Erkenntnis des transzendenten Wesen Gottes führt. Diese großartige Wahrheit hat ein derartiges Potential, dass es die Grundlagen der Gesellschaften formen kann, die frei und ehrenhaft sind und gleichzeitig das Voranschreiten und die Gerechtigkeit genießen. Sie kann das Licht der Spiritualität auf alle materiellen und weltlichen Bemühungen der Menschheit ausbreiten, und sies kann ein Paradies auf Erden für die menschlichen Geschöpfe formen im Vorfeld des jenseitigen Paradieses, welche die göttlichen Religionen prophezeit haben. Und sie ist eine gemeinschaftliche und universelle Wahrheit, die eine Basis der brüderlichen Kooperation zwischen den Nationen begründen kann, welche sonst kaum Gemeinsamkeiten in äußerlichen Strukturen, im historischen Hintergrund oder in der geographischen Lage haben. Immer dann, wenn internationale Kooperationen auf solch einer Grundlage basieren, werden Regierungen ihre Beziehungen miteinander nicht auf der Basis von Angst und Bedrohung aufbauen, oder auf Habgier und einseitigen Interessen, oder durch Vermittlung von hochverräterischen und korrupten Individuen, sondern vielmehr auf der Basis von förderlichen und gemeinsamen Interessen, und noch wichtiger: auf Basis der Interessen der Menschheit. Auf diesem Weg können Regierungen ihr erwachtes Gewissen erleichtern und die Gemüter ihrer Bevölkerung entspannen.

Solch eine werteorientierte Ordnung ist das genaue Gegenteil einer auf Hegemonie basierten Ordnung, die von hegemonialen westlichen Mächten in den letzten Jahrhunderten aufrechterhalten, propagiert und angeführt wurde und heutzutage von der dominanten und aggressiven Regierung der USA.

Sehr geehrte Gäste, heute, nach einem Abschnitt von nahezu sechs Jahrzehnten sind die Grundwerte der Blockfreien Bewegung am Leben und beständig erhalten; Werte wie Anti-Kolonialismus, politische, wirtschaftliche und kulturelle Unabhängigkeit, Blockfreiheit gegenüber jeglichem Machtblock, Ausbau von Solidarität und Kooperation unter den Mitgliedsstaaten. In der Realität der heutigen Welt mangelt es an diesen Werten. Aber die gemeinsame Absicht und umfassende Anstrengungen um die bestehenden Realitäten zu ändern und diese Werte zu erreichen sind trotz zahlreicher Herausforderungen vielversprechend und hoffnungsvoll.

In der jüngsten Vergangenheit sind wir Zeuge vom Versagen der Epoche des Kalten Krieges geworden und der Unilateralität, der ihm folgte. Die Welt ist durch dieses historische Experiment um Erfahrungen reicher geworden und wandelt zu einer neuen internationalen Ordnung. Und die Blockfreie Bewegung kann und sollte eine neue Rolle dabei einnehmen. Diese neue Ordnung sollte auf der Teilnahme aller Nationen und gleicher Rechte für alle basieren. Und als Mitglieder dieser Bewegung ist unsere Solidarität eine offensichtliche Notwendigkeit in der aktuellen Epoche um diese neue Ordnung zu etablieren.

Erfreulicherweise verspricht der Ausblick auf die globale Entwicklung ein mehrdimensionales System, in dem die traditionellen Machtblöcke ersetzt werden durch eine Reihe von Ländern, Kulturen und Zivilisationen mit unterschiedlichem wirtschaftlichem, sozialem und politischem Hintergrund. Die bemerkenswerten Ereignisse, dessen Zeuge wir in den letzten drei Jahrzehnten geworden sind, zeigen sehr deutlich, dass das Entstehen neuer Mächte einhergeht mit dem Untergang traditioneller Mächte. Diese allmähliche Verschiebung der Macht gibt den Blockfreien Staaten die Gelegenheit, eine signifikante und angemessene Rolle auf der Weltbühne zu spielen und bereitet das Fundament für ein globales Management der Gerechtigkeit und wahrhaftigen Teilhabe. Trotz abwechslungsreicher Perspektiven und Orientierungen haben wir Mitgliedsstaaten der Bewegung es geschafft unsere Solidarität und unseren Bund über eine lange Zeitperiode aufrecht zu erhalten im Rahmen der gemeinsamen Werte, und das ist kein einfacher und kleiner Erfolg. Dieser Bund kann das Fundament bereiten zur Überleitung in eine gerechte und humane Ordnung.

Der derzeitige weltweite Zustand bietet der Bewegung der Blockfreien eine Gelegenheit, die vielleicht nie wieder auftritt. Unsere Ansicht ist, dass die Schaltzentrale der Welt nicht von dem diktatorischen Willen einiger weniger westlicher Länder verwaltet werden darf. Es muss möglich sein, ein System der Mitbestimmung zum Verwalten internationaler Angelegenheiten zu errichten und sicherzustellen; eines das global und demokratisch ist. Das ist es, was von allen Ländern benötigt wird, die direkten oder indirekten Schaden durch die Übergriffe einiger tyrannischer und hegemonialer Länder getragen haben.

Der UN-Sicherheitsrat hat unlogische, ungerechte und komplett undemokratische Strukturen und Mechanismen. Dies ist eine abscheuliche Form der Diktatur, welche veraltet und überholt ist und dessen Verfallsdatum überschritten ist. Durch den Missbrauch dieser untauglichen Mechanismen geschieht es, dass die USA und ihre Komplizen es fertigbringen, ihren Terror als edle Konzepte zu verschleiern und ihn der Welt aufzuzwingen. Sie beschützen die Interessen des Westens im Namen von “Menschenrechten“. Sie greifen militärisch in andere Länder ein im Namen der “Demokratie“. Sie nehmen wehrlose Menschen in Dörfern und Städten mit ihren Bomben und Waffen ins Visier im Namen der “Terrorismusbekämpfung“. Aus ihrer Perspektive ist die Menschheit eingeteilt in erst-, zweit-, und drittklassige Bürger. Das menschliche Leben in Asien, Afrika und Lateinamerika wird als gering betrachtet, und das in den USA und Westeuropa als teuer. Die Sicherheit der USA und Europas wird als wichtig betrachtet, während die Sicherheit der restlichen Menschheit als unwichtig betrachtet wird. Folter und Ermordung sind erlaubt und werden vollkommen ignoriert, wenn sie von den USA, den Zionisten und ihren Marionetten verübt werden. Es beeinträchtigt ihr Gewissen nicht, dass sie geheime Gefängnisse an diversen Orten auf verschiedenen Kontinenten haben, in denen wehrlose Gefangene, die keine gerichtliche Vertretung haben und nicht vor ein Gericht gestellt wurden, auf hässlichste und abscheulichste Art behandelt werden. Gut und Böse werden in einer vollkommen einseitigen und selektierten Art definiert. Sie zwingen ihre Interessen den Nationen der Welt im Namen vom “internationalen Recht“ auf. Durch die Nutzung ihres exklusiven und organisierten Mediennetzwerks verschleiern sie ihre Lügen als die Wahrheit, ihre Falschheit als wahr und ihre Unterdrückung als Bemühungen Gerechtigkeit zu fördern. Auf der anderen Seite brandmarken sie jede wahre Aussage, die ihre Täuschung entblößt, als Lüge, und stempeln jede legitime Forderung als schurkisch ab.

Freunde, diese fehlerhafte und schädliche Situation kann nicht andauern. Jeder ist dieser schadhaften internationalen Struktur leid geworden. Die 99-Prozent-Bewegung des amerikanischen Volkes gegen die Zentren des Reichtums und der Macht in den USA, sowie die weitreichenden Proteste der Bevölkerung Westeuropas gegen die Wirtschaftspolitik ihrer Regierungen zeigen, dass die Bevölkerung seine Geduld mit dieser Situation verliert. Es ist notwendig diese irrationale Situation zu beseitigen. Feste, logische und umfangreiche Verbindungen zwischen den Staaten der Blockfreien Bewegung können eine wichtige Rolle in der Findung einer Gegenmaßnahme spielen.

Verehrte Zuhörer, internationaler Frieden und Sicherheit gehören zu den entscheidenden Aspekten der heutigen Welt und die Eliminierung katastrophaler Massenvernichtungswaffen ist eine dringende Notwendigkeit und eine universelle Forderung. In der heutigen Welt ist Sicherheit ein gemeinsames Bedürfnis, welches keine Ungleichbehandlung erlaubt. Diejenigen, welche ihre unmenschlichen Waffen in Arsenalen horten, haben nicht das Recht sich selbst als Bannerträger der globalen Sicherheit zu bezeichnen. Zweifellos liefert dies auch ihnen selbst keine Sicherheit.

Es ist äußerst bedauerlich zu sehen, dass diejenigen Staaten, welche die größten nuklearen Arsenale besitzen, keine ernsthaften und wahrhaftigen Absichten haben diese tödlichen Waffen aus ihren Militärdoktrinen zu entfernen, und sie betrachten diese Waffen immer noch als ein Instrument der Gefahrenabwehr und als wichtigen Maßstab, der ihre politische und internationale Position definiert. Dieses Konzept muss vollständig zurückgewiesen und verurteilt werden.

Nuklearwaffen gewährleisten weder Sicherheit, noch festigen sie politische Macht, vielmehr sind sie eine Gefahr für beide, eine Gefahr für Sicherheit und politische Macht. Die Ereignisse der 90er Jahre haben gezeigt, dass der Besitz solcher Waffen nicht einmal ein Regime wie das der früheren Sowjetunion absichern konnte. Und heute sehen wir Staaten, welchen Wellen tödlicher Unsicherheit ausgesetzt sind, obwohl sie Atomwaffen besitzen.

Die Islamische Republik Iran betrachtet den Einsatz von nuklearen, chemischen und ähnlich gearteten Waffen als eine große und unverzeihliche Sünde. Wir haben die Idee des “Nahen Ostens ohne Nuklearwaffen“ vorgeschlagen und wir sind dieser Idee verpflichtet. Dies bedeutet aber nicht, dass wir auf unser Recht verzichten Atomenergie zu friedlichen Zwecken zu nutzen und nukleare Brennstäbe zu produzieren. Gemäß dem internationalen Recht ist die friedliche Nutzen der Atomenergie das Recht eines jeden Staates. Alle sollten von dieser wertvollen Energiequelle zur vielseitigen lebensnotwendigen Verwendung und zum Nutzen ihres Landes und ihrer Bevölkerung gebrauch machen können, ohne bei der Ausübung dieses Rechtes von anderen abhängig zu sein.

Einige westliche Staaten wollen die Produktion von nuklearen Brennstäben monopolisieren, sie selbst besitzen Atomwaffen und sind sich ihres Unrechts bewusst. Es sind schleichende Bewegungen im Gange ein solches permanentes Monopol der Produktion und des Vertriebs von nuklearen Brennstäben in gewissen Zentren zu etablieren, welche einen internationalen Anstrich besitzen, aber tatsächlich von einigen wenigen westlichen Staaten kontrolliert werden.

Eine bittere Ironie unserer Epoche ist, dass die U.S. Regierung, welche den größten und tödlichsten Vorrat an nuklearen und anderen Massenvernichtungswaffen besitzt, und welche als einzige sich durch ihren Einsatz schuldig gemacht hat, sich heute begierig zeigt das Banner der Bewegung gegen die Ausbreitung von Nuklearwaffen zu tragen. Die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten haben das unrechtmäßige Zionistenregime mit nuklearen Waffen ausgerüstet und dadurch eine große Bedrohung für diese instabile Region geschaffen. Dabei toleriert dieselbe verlogene Gemeinschaft nicht die friedliche Nutzung nuklearer Energie unabhängiger Staaten und stellt sich sogar mit all ihrer Kraft gegen die Produktion nuklearer Brennstäbe zum Zwecke nuklearer Medizin und anderer friedlicher und humaner Zwecke. Sie nutzen die vermeintliche Angst vor nuklearen Waffen als Vorwand. Im Falle der Islamischen Republik Iran, wissen sie selbst, dass sie lügen, und Lügen werden bestraft mit dieser Art der Politik, die nicht die geringste Spur von Spiritualität aufweist. Ist von jemandem der im 21. Jahrhundert eine nukleare Bedrohung darstellt und sich nicht dafür schämt, zu erwarten, dass er sich für seine Lügen schämt?

Ich betone, dass die Islamische Republik niemals auf Nuklearwaffen aus war, und dass sie niemals das Recht ihres Volkes aufgeben wird, Nuklearenergie für friedliche Zwecke zu nutzen. Unser Motto ist: “Nuklearenergie für alle, Nuklearwaffen für niemanden.“ Wir werden auf jedem dieser beiden Grundsätze bestehen, und wir wissen, dass es im Interesse aller unabhängigen Staaten einschließlich der Mitglieder der Bewegung der Blockfreien liegt, im Rahmen des Atomwaffensperrvertrages das Monopol gewisser westlicher Länder auf die Produktion von Nuklearenergie zu brechen.

Die erfolgreiche Erfahrung der Islamischen Republik im Widerstand gegen die Drangsalierung und gegen den umfassenden Druck vonseiten der USA und seiner Helfershelfer hat sie fest überzeugt, dass der Widerstand einer geeinten und fest entschlossenen Nation alle Feindseligkeiten und Anfeindungen überwinden und einen ruhmreichen Weg zu ihren erhabenen Zielen einschlagen kann. Die umfangreichen Fortschritte, die unser Land in den letzten beiden Jahrzehnten gemacht hat, sind für jedermann sichtbar, wie von offiziellen internationalen Beobachtern wiederholt bestätigt wurden. All das hat stattgefunden unter Sanktionen, wirtschaftlichem Druck und Propaganda-Kampagnen durch mit den USA und dem Zionismus verbundene Netzwerke. Die Sanktionen, die von unsinnigen Kommentatoren als lähmend betrachtet wurden, haben uns nicht nur nicht gelähmt und werden es auch nicht tun, sondern haben unsere Schritte noch mehr gefestigt, unsere Entschlossenheit erhöht und unser Vertrauen auf die Korrektheit unserer Analysen und die angeborenen Fähigkeiten unserer Nation verstärkt. Wir waren wiederholt Augenzeugen göttlicher Unterstützung bei diesen Herausforderungen.

Verehrte Gäste, ich halte es für notwendig, über eine sehr wichtige Angelegenheit zu sprechen, die in weiten Dimensionen über unsere Region hinausreicht, obwohl sie damit in Bezug steht und welche die globale Politik seit mehreren Jahrzehnten beeinflusst hat. Diese Angelegenheit ist die quälende Angelegenheit Palästinas. Zusammengefasst sieht diese Sache so aus, dass auf der Grundlage einer abscheulichen westlichen Verschwörung unter der Regie von England in den 1940ern ein unabhängiges Land mit einer klaren historischen Identität namens “Palästina“ seinen Bewohnern weggenommen wurde, indem man sich Waffen, Tötungen und Betrug bediente, und es einer Gruppe von Leuten gegeben wurde, die mehrheitlich Immigranten aus europäischen Ländern waren. Diese gewaltige Besatzung – die anfangs mit Massakern an wehrlosen Menschen in Städten und Dörfern und mit deren Vertreibung aus ihren Häusern und ihrer Heimat in angrenzende Länder einherging – dauert nun mit ähnlichen Verbrechen seit mehr als sechs Jahrzehnten an und geht bis zum heutigen Tag weiter. Das ist eines der wichtigsten Angelegenheiten der menschlichen Gemeinschaft.
Politische und militärische Anführer des zionistischen Besatzer-Regimes haben während dieser Zeit keine Verbrechen ausgelassen: Ermordung der Menschen, Zerstörung ihrer Häuser und ihrer Landwirtschaft und Verhaften und Foltern von Männern, Frauen und selbst deren Kinder, um ihre Nation zu demütigen, zu beleidigen und um sie zu zerstören, um sie in den Unerlaubtes-verschlingenden Bauch des zionistischen Regimes einzuverleiben; Angreifen von Flüchtlingslagern in Palästina selbst und in den benachbarten Ländern, wo Millionen von Flüchtlingen leben. Solche Namen wie Sabra und Shatila, Qana und Deir Yasin sind in die Geschichte unserer Region eingebrannt worden mit dem Blut des unterdrückten palästinensischen Volkes. Selbst jetzt, nach 65 Jahren kennzeichnet die gleiche Art von Verbrechen die Behandlung der in den besetzten Gebieten verbliebenen Palästinenser durch die blutrünstigen zionistischen Räuber. Sie begehen neue Verbrechen, eins nach dem anderen, und schaffen neue Krisen für die Region. Es vergeht kaum ein Tag ohne Berichte von Mord, Verwundung und Verhaftung von Jugendlichen, die aufstehen, um ihre Heimat und ihre Ehre zu verteidigen und gegen die Zerstörung ihrer Landwirtschaft und Häuser protestieren. Das zionistische Regime, das seit Jahrzehnten Morde verübt und Konflikte verursacht durch Führen von verhängnisvollen Kriegen, Ermordung von Menschen, Besetzung arabischer Territorien, Organisieren von Staatsterror in der Region und in der Welt, bezeichnet das palästinensische Volk, das aufgestanden ist, um für seine Rechte zu kämpfen, als “Terroristen“. Und die zum Zionismus gehörenden medialen Netzwerke sowie viele der westlichen und gekauften Medien wiederholen diese große Lüge unter Vergewaltigung ethischer Werte und journalistischer Verpflichtung, und die politischen Führer, welche behaupten, die Menschenrechte zu verteidigen, haben ihre Augen vor all diesen Verbrechen geschlossen, unterstützen jenes kriminelle Regime schamlos und unverfroren und übernehmen die Rolle seiner Verteidiger.

Unser Standpunkt ist, dass Palästina den Palästinensern gehört, und dass die Fortsetzung seiner Besatzung eine gewaltige und nicht hinnehmbare Ungerechtigkeit darstellt sowie eine wesentliche Bedrohung für den Weltfrieden und -sicherheit. Alle Lösungen, die die Westländer und ihre Alliierten vorgeschlagen und verfolgt haben, um das “Palästina- Problem zu lösen“, sind falsch und erfolglos gewesen, und so wird es auch in der Zukunft bleiben.
Wir haben eine gerechte und vollkommen demokratische Lösung vorgebracht. Alle Palästinenser – sowohl die gegenwärtigen Bürger Palästinas als auch jene, die zur Auswanderung in andere Länder gezwungen waren, doch ihre palästinensische Identität bewahrt haben, einschließlich Muslime, Christen und Juden – sollten an einer sorgfältig überwachten und Vertrauen bildenden Volksabstimmung teilnehmen und das politische System ihres Landes wählen, und alle Palästinenser, die seit Jahren am Exil leiden, sollten in ihr Land zurückkehren, an dieser Volksabstimmung teilnehmen und dann mithelfen, eine Verfassung auszuarbeiten und Wahlen abzuhalten. Dann wird Frieden hergestellt werden.

Nun möchte ich gern den amerikanischen Politikern einen wohlwollenden Rat geben, die immer für die Verteidigung des zionistischen Regimes eingetreten sind. Bis jetzt hat dieses Regime zahllose Probleme für Sie verursacht. Es hat den Völkern in der Region ein hassenswertes Image von Ihnen präsentiert, und es hat Sie als Helfershelfer bei den Verbrechen der zionistischen Besatzer aussehen lassen. Die materiellen und moralischen Kosten, die deswegen von der amerikanischen Regierung und vom Volk getragen werden, sind atemberaubend, und wenn das so weitergeht, könnten die Kosten in Zukunft sogar noch schwerwiegender werden. Denken Sie nach über den Vorschlag der Islamischen Republik einer Volksabstimmung und retten Sie sich vor der gegenwärtig unmöglichen Situation. Zweifellos werden die Völker in der Region und alle Freidenker in aller Welt diese Maßnahme begrüßen.

Verehrte Gäste, nun möchte ich zu meinem anfänglichen Punkt zurückkehren. Die globalen Bedingungen sind heikel, und die Welt durchläuft eine entscheidende historische Phase. Es ist zu erwarten, dass eine neue Weltordnung hervorgebracht werden wird. Die Bewegung der Blockfreien, die fast zwei Drittel der Weltgemeinschaft umfasst, kann eine führende Rolle spielen, jene Zukunft zu formen. Es ist an sich schon ein bedeutendes Ereignis, dass die Veranstaltung dieser großen Konferenz in Teheran in Erwägung gezogen wurde. Wir Mitglieder dieser Bewegung können eine neue historische und anhaltende Rolle spielen, um die Welt vor Unsicherheit, Krieg und Hegemonie zu bewahren, indem wir mit unseren Ressourcen und Kapazitäten eine Interessengemeinschaft bilden.

Dieses Ziel kann nur durch umfassende Zusammenarbeit untereinander erreicht werden. Es gibt einige Länder unter uns, die sehr wohlhabend sind und über internationalen Einfluss verfügen. Es ist vollkommen möglich, Lösungen für Probleme zu finden durch wirtschaftliche und mediale Kooperation und durch Weiterreichen von Erfahrungen, die uns helfen können, uns zu verbessern und Fortschritt zu erlangen. Wir müssen unsere Entschlossenheit verstärken. Wir müssen unseren Zielen treu bleiben. Wir dürfen uns nicht vor den einschüchternden Mächten fürchten, wenn sie auf uns finster blicken, noch sollten wir uns freuen, wenn sie uns anlächeln. Wir müssen den Willen Gottes und die Gesetze der Schöpfung als unsere Unterstützung ansehen. Wir sollten Lehren ziehen aus dem was mit dem Kommunismus vor zwei Jahrzehnten geschehen ist, und von dem Versagen der Politik der sogenannten “westlichen liberalen Demokratie“ in unserer heutigen Zeit, deren Zeichen von jedem gesehen in den Straßen der europäischen Staaten und USA werden können und den unlösbaren Wirtschaftsproblemen dieser Länder. Und letztendlich müssen wir das Islamische Erwachen in der Region als große Chance betrachten und den Zusammenbruch der Diktaturen in Nord-Afrika, die abhängig von den USA waren und Komplizen des zionistischen Regimes. Wir können helfen die “politische Leistungsfähigkeit“ der Blockfreien Bewegung im Rahmen der globalen (politischen) Steuerung zu verbessern. Wir können ein historisches Dokument vorbereiten mit dem Ziel eine Veränderung in dieser (politischen) Steuerung zu erzielen und sie mit administrativen Werkzeugen zu versorgen. Wir können eine effektive wirtschaftliche Kooperation planen und Bezugssysteme für kulturelle Beziehungen untereinander definieren. Zweifelsohne wird die Etablierung eines aktiven und motivierten Sekretariats für diese Organisation eine große und signifikante Hilfe sein, diese Ziele zu erreichen.

Vielen Dank

http://www.khamenei.de/imam_d/ansprachen/ansprachen2012.htm#30082012


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 30.08.2012 | Top

RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#2 von Cengiz Tuna , 30.08.2012 15:03

Masallah, was für eine Rede. Habe mir das heute morgen dank Fatima auch live angesehen. Wer redet sonst so mutig, offen und wahrheitsgetreu? Das müsste eigentlich allen die Augen öffnen.

Die Blockfreien sind genau das, was die Welt braucht. Die Systeme die momentan in Blöcken eingeteilt sind, und einen ungerechten Veto besitzen, dienen letztendlich doch alle demselben System. Die einen aktiv, und die anderen passiv durch nichts tuend, außer leere Worte redend.

Da sieht man, wer wirklich isoliert ist. Es sind die Diktatoren des Westens, die glauben, für die Weltgemeinschaft zu sprechen.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 31.08.2012 | Top

RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#3 von Fatima Özoguz , 30.08.2012 17:11

Gleich darauf sprach Mursi. Leider habe ich das nicht mehr mit angehört, es soll ja einen Eklat gegeben haben, weil Mursi Asad kritisierte, worauf die syrische Delegation empört den Saal verlassen ahben soll. Stimmt das?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#4 von Cengiz Tuna , 30.08.2012 18:40

Das mit dem Eklat habe ich nicht mitbekommen. Ich habe mir die erste halbe Stunde mit der Rede Imam Khamenei`s komplett angeschaut, und den Rest nur teilweise. Von Mursi habe nur seine Anfangsrede gesehen, mit seinen Grüßen an die Ahl-ul-Beyt (a.s.) und natürlich den Sahabas. Wenn das aber stimmen sollte, was ich mir durchaus gut vorstellen kann, dann hat auch er sein wahres Gesicht gezeigt. Das Eklat ist aber glaube ich etwas übertrieben.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 30.08.2012 | Top

RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#5 von Cengiz Tuna , 30.08.2012 20:42

Hier ist seine Rede über Syrien. Ich kann aber kein arabisch, um das genau zu verstehen. Nach einen Eklat sieht das jedenfalls nicht aus. In den Nachrichten und im Netz findet man keine Aufzeichnen über einen Eklat. Das wird denke ich von den westlichen Medien aufgebauscht.



Mursi hat auch behauptet, dass die UN einer Erneuerung bedarf, aber das wird natürlich nirgendwo erwähnt.

Imam Khamenei ging mit der Wahrheit weiter, und sagte: „Der UN-Sicherheitsrat hat unlogische, ungerechte und komplett undemokratische Strukturen und Mechanismen. Dies ist eine abscheuliche Form der Diktatur, welche veraltet und überholt ist und dessen Verfallsdatum überschritten ist. Durch den Missbrauch dieser untauglichen Mechanismen geschieht es, dass die USA und ihre Komplizen es fertigbringen, ihren Terror als edle Konzepte zu verschleiern und ihn der Welt aufzuzwingen.“

Wer außer ihm, spricht so etwas sonst so deutlich aus? Alle spielen nur mit. Es ist schon richtig, die UN Bedarf einer umfassenden Reform. Und Genau diese Veranstaltung könnte das Grundstein für ein Gegenpol zur ungerechten UN sein.

Noch eine wichtige Passage aus der Rede: Verehrte Gäste, nun möchte ich zu meinem anfänglichen Punkt zurückkehren. Die globalen Bedingungen sind heikel, und die Welt durchläuft eine entscheidende historische Phase. Es ist zu erwarten, dass eine neue Weltordnung hervorgebracht werden wird. Die Bewegung der Blockfreien, die fast zwei Drittel der Weltgemeinschaft umfasst, kann eine führende Rolle spielen, jene Zukunft zu formen.

Die Neue Weltordnung wird kommen, ganz sicher, aber nicht so, wie es sich einige Selbstauserwählte wünschen.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011


RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#6 von Cengiz Tuna , 31.08.2012 20:57

Das ist doch auch mal ein Eklat. UN-Generalsekretär Ban-Ki-Moon lobt die hohe Teilnahme an der Konferenz und kritisiert den Westen wegen der Drohung um das friedliche Atomprogramm. „Es ist Zeit für mehr Vernunft und Verantwortung. Ich fordere sie auf den Konflikt mit friedlichen Mitteln zu lösen“, so Ban Ki-moon. Das findet in den westlichen Medien sicher keinen Platz. Und die Medien wie Presstv, die so etwas bringen, werden in Deutschland verboten. So viel auch zur Pressefreiheit.

http://www.presstv.ir/detail/2012/08/31/259181/un-slams-wests-threats-against-iran/


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 31.08.2012 | Top

RE: Imam Chamene’is Eröffnungsrede zum 16. Gipfeltreffen der Blockfreien Staaten

#7 von Cengiz Tuna , 01.09.2012 10:48

Noch eine kurze Bemerkung zur UN.

Warum gibt es eigentlich ständige und nichtständige Mitglieder des UN-Sicherheitsrates? Und wer gibt den fünf ständigen Mitgliedern der UN eigentlich das Recht auf einen Veto? Ist das nicht diktatorisch? Diese fünf Mitglieder können mit ihrem Veto die demokratischen Entscheidungen der Mehrheit verhindern. Warum wird das als selbstverständlich hingenommen? So lange nicht auch andere Staaten ein Recht auf ein Veto bekommen, ist das undemokratisch. Nur weil sie sich als Sieger des Zweiten Weltkriegs wähnen? Ist es das Recht des Stärkeren?

Und schaut euch mal die Farben der Flaggen der Veto-Staaten an. Außer China, alle in Blau, Weiß und Rot. Das sollte man jetzt nicht überbewerten, aber es ist mir aufgefallen. Für mich sitzen die alle im selben Boot, sonst hätten sie nicht das Recht auf einen Veto.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011


   

**
Ist es möglich, dass ein Rechtsstaat von Schwerverbrechern regiert wird?

Xobor Forum Software von Xobor