Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wie erkennt man einen radikalen Materialisten?

#1 von Yavuz Özoguz , 29.06.2012 10:16

Wie erkennt man einen radikalen Materialisten?

Antwort eines Muslims auf Innenminister Schünemanns Broschüre “Islamismus“, insbesondere die Seiten 70 und folgende.

Konkrete äußerliche Erscheinungsformen der Radikalisierung, die absolut sichere Rückschlüsse auf die materialistische Radikalisierung oder gar die Gewaltbereitschaft zulassen, sind nahezu ausgeschlossen. Mit Vorsicht betrachtet, können Indikatoren materialistischer Radikalisierung dann gegeben sein, wenn beispielsweise

► kritische Nachfragen zum Kapitalismus als Angriff auf die angesprochene Person oder Gruppe verstanden werden;
► festgestellt wird, dass innerhalb einer Gruppe ein Infragestellen bestimmter
Ansichten zur Auslegung des Kapitalismus als Verrat an der Gruppe gedeutet wird; insbesondere wenn behauptet wird, dass der Kapitalismus verfassungsfeindlich ist
► festgestellt wird, dass eine Person oder eine Gruppe ihre Außenwelt als
ausschließlich feindselig begreift;
► ein immer strenger werdender Liberalitätswahn bzw. Neoliberalismus befolgt wird;
► festzustellen ist, dass etwa der Druck auf einzelne Mitglieder einer Gruppe wächst oder bedingungslose Loyalität zum Kapitalismus eingefordert bzw. gelebt wird.

Aufgrund der Erfahrungen lassen sich folgende Anzeichen aufzählen, die ebenfalls Hinweise auf eine materialistische Radikalisierung darstellen
können:

► zunehmend strengere Materialismussauslegung und fanatische Zinsrechtfertigung;
► Ablehnung bzw. Aggressivität gegen alles “Islamische“;
► Materielles und Finanzkrise wird zum Dauerthema und zur Erklärung für alles (beispielsweise ständiges Thematisieren der vermeintlichen Unterdrückung und Bedrängung
durch Muslime weltweit);
► Veränderung des sozialen Umfeldes; Abgrenzung von der Familie und dem bisherigen Freundeskreis; Hinwendung zu neuem, durch den Materialismus geprägtem Umfeld; Bildung einer Parallelgesellschaft mit Journalisten und Politikern
► der Kapitalismus wird als Lösung, die so genannte islamische Welt als Ursache
aller Probleme gesehen;
► dualistische Weltsicht; Anwendung eines strikten Freund-Feind-Schemas (angeführt von Aussagen der Oberhäupter wie: „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns“)
► Äußerung kapitalistischer Parolen;
► eine ebensolche kapitalistische Strenge wird auch von der gesamten Gesellschaft
Und allen Völkern, notfalls gewaltsam gefordert;
► Materialisten anderer Ausrichtung (z. B. Sozialisten) werden als Feinde bezeichnet;
► sichtbare äußere Veränderungen (Kleidung, Verhalten, Gewichtszunahme durch veränderte Essgewohnheiten, insbesondere wenn man ein politisches Amt bekleidet etc.);
► Besuch radikaler bzw. kapitalistischer Börsen oder Talkshows;
► Teilnahme an kapitalistischen Seminaren mit radikalen Predigern;
► sich verfestigender Kontakt zu anderen extremistischen und radikalen Personen;
► Besuch materialistischer Internet-Seiten; Konsum von Filmen, die Pornografie und Gewaltverherrlichung fördern sollen;
► zunehmende Bereitschaft zur aggressiven und gewalttätigen Durchsetzung
materialistischer oder materialistisch gefärbter politischer Forderungen gegenüber
anderen (möglicherweise dadurch auch zunehmendes Interesse an Waffensendungen in ntv);
► möglicherweise kriminelle Aktivitäten gegen Sachen und Personen mit dem Verweis auf die Minderwertigkeit der sogenannten Muslime und/oder begangen mit dem Ziel, dem angeblichen Feind des Materialismus zu schaden (dazu zählt auch die kriminelle Vernichtung von Akten und Beweismaterial).
► Durchführung von Überlebenstrainings, Kampfausbildungen oder ähnlichen paramilitärischen Aktivitäten (z.B. in den USA);
► in Gesamtschau mit anderen Indikatoren häufige und/oder längere Reisen in Länder mit mehrheitlich kapitalistischer Ausrichtung, z.B. USA; besonderer Sprachunterricht (insbesondere Englisch); Besuch von paramilitärischen Ausbildungslagern in den USA;
► Bemühungen, besondere Umstände der Lebensführung oder Freizeitgestaltung
zu verheimlichen (z. B. vorgegebener Passverlust nach Reisen oder Verlust von Hotelrechnungen etc.);
► intensive Beschäftigung mit dem Leben vor dem Tode oder wie man länger leben kann;
► veränderte finanzielle Situation (nicht nachvollziehbare Einkünfte oder
plötzliche Verschuldung).

Das war die Antwort auf die Broschüre eines Innenminister, der in der Wahrnehmung der Muslime seines Bundeslandes (liberale, gemäßigte und säkulare eingeschlossen) grundsätzlich gegen den Islam und alle Muslime agiert.

Wer mit solchen Methoden versucht die Gesellschaft zu spalten und mit einem Sündenbock von den eigentlichen Missstände der Gesellschaft, für die insbesondere die Innenminister die Verantwortung tragen, abzulenken, tritt seinen Amtseid mit Füßen. Insbesondere den Aspekt dass eine Person oder eine Gruppe ihre Außenwelt als (nahezu) ausschließlich feindselig begreift, erfüllen viele Innenminister in Deutschland am deutlichsten.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 728
Registriert am: 27.12.2011


   

**
Zurück aus dem Iran von einer wunderbaren Reise!

Xobor Forum Software von Xobor