Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Die Beschneidung des jüdisch-christlichen Erbes in Deutschland wie in Syrien

#1 von Yavuz Özoguz , 28.06.2012 09:44

Die Beschneidung des jüdisch-christlichen Erbes in Deutschland wie in Syrien

Was hat ein Urteil des Kölner Landgerichtes mit dem Konflikt um Syrien zu tun? Wenn man genau hinschaut, wird man einen deutschen Größenwahn feststellen, der dieses Land schon mehrfach zerstört hat.

Vor wenigen Tagen hat ein deutsches Landgericht die religiöse Beschneidung von Jungen unter Strafe gestellt. Wer Jungen aus religiösen Gründen beschneide, mache sich wegen Körperverletzung strafbar, hieß es. Das Urteil wurde prompt von den betroffenen jüdischen und muslimischen Verbänden scharf kritisiert. Und es gibt wenig Zweifel daran, dass sowohl Juden als auch Muslime weiterhin die Beschneidung durchführen werden. Jenen Eingriff als Körperverletzung zu diffamieren erscheint wirklich absurd. Wenn ein Kind fachmännisch als Baby beschnitten wird, verheilt die Wunde in wenigen Stunden und die “Verletzung“ ist erheblich geringer, als z.B. bei der Folter einer jahrelangen Spange im Mund. Letztere gilt der Ästhetik und Gesundheit und wird daher nicht als “Folter“ oder irreversible Körperverletzung empfunden. Wenn Eltern z.B. einem Kind, das extrem abstehende Ohren hat, diese frühzeitig operativ “begradigen“ lassen oder eine zu krumme Nase – natürlich aus medizinischen Gründen – “korrigiert“ wird, dann gilt das nie als Körperverletzung. Die Tatsache, dass die Beschneidung des Mannes hinsichtlich Hygiene, Krebsvorsorge gegen bestimmte Krebsarten der Frau, die mit einem unbeschnitten Mann verheiratet ist (Thema Smegma) und auch bei ehelicher Vergnügungen sehr positive Auswirkungen auf sowohl den beschnittenen Ehemann als auch auf die mit solch einem Ehemann verheiratet Ehefrau haben, soll hier gar nicht weiter erörtert werden. Denn jene Argumente sind bekannt. Und die Behauptung des Gerichtes, dass der Betroffene selbst entscheiden soll, wenn er alt genug ist, ist auch absurd, da die Beschneidung eines Babys eine medizinische Angelegenheit ist, die – wenn fachmännisch durchgeführt – bereits am nächsten Tag komplett verheilt ist, wohingegen es bei einem ausgewachsenen Mann eine Woche dauern kann!

Alle diese Argumente und noch viel mehr sind nicht neu und hinreichend bekannt. Es ist wenig erstaunlich, dass sich alle religiösen Verbände (ja, auch die Christen) gegen das Urteil gewandt haben. Und es ist genau so wenig erstaunlich, dass Menschen mit geringerem Gottbezug das Urteil begrüßt haben. Erstaunlich bei jenen Leuten ist nur, dass es sich zumeist um die gleichen Personen handelt, die in einer Abtreibung keine “Körperverletzung“, die verboten werden müsste, sehen. Zuweilen bekommt man das Gefühl, dass es jenen Personen gar nicht um den Schutz des unversehrten Körpers als vielmehr um den Kampf gegen die Religion gehen würde. Aber das alles macht nicht die Besonderheit des Urteils aus!

Die Besonderheit des Urteils besteht darin, dass es weltweit das erste Urteil dieser Art in einem Land ist, indem seit Jahrzehnten (bzw. Jahrhunderten) Muslime und Juden leben! Deutschland ist das weltweit erste Land, das praktizierenden Juden und Muslimen nach dem Zweiten Weltkrieg die Beschneidung von Jungen verbietet! Wer bei diesem Hinweis nicht schockiert ist, der hat die Dimension deutschen Handelns in dieser Welt in den letzten Jahrhunderten nie verstanden. Dabei haben deutsche Richter in den letzten Jahren bereits einige Male durch solche “Auffälligkeiten“ eine “merkwürdige“ Rolle gespielt. In dem sogenannten Mykonos-Prozess wurde erstmalig in der modernen Geschichte das Oberhaupt eines fremden Staates (in jenem Fall Imam Chamene’i), das weder vor Gericht stand noch jemals die Gelegenheit hatte sich zu verteidigen, mitverurteilt! Das hat es zuvor in der Gerichtsbarkeit dieser Welt in vergleichbarer Form nicht gegeben.

Das sogenannte “Beschneidungsurteil“ erscheint wie eine innere Angelegenheit und macht Deutschland einmal mehr abstoßend für sehr viele Menschen in dieser Welt, denn z.B. in den USA lassen auch viele Nichtmuslime und Nichtjuden ihre Kinder beschneiden, wie auch in anderen Kulturen, ohne damit vor Gericht gestellt zu werden.

Anders sieht der Fall beim Konflikt um Syrien aus. Inzwischen weiß selbst jeder noch so ver“bild“dete deutsche Bürger, dass in Syrien ganze Horden von “ausländischen“ Kämpfern aktiv sind. Jeder weiß, dass sie von der Westlichen Welt – direkt von den USA oder indirekt über Saudi-Arabien – mit Waffen und vielem anderen mehr versorgt werden. Jeder weiß, dass jene “Aufständischen“ nicht nur das “Regime“ absetzten wollen, sondern auch Juden und Christen jagen (neben Aleviten) und nichts mit Demokratie zu tun haben. Jeder, der sich nicht sämtliche Augen und Ohren zuhält, muss wissen, dass Kirchen geplündert werden im Namen der Westlichen Welt! Wo bleibt der Aufschrei der deutschen Kirchen? Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Gläubigen um ihre Glaubensgeschwister? Die deutsche Regierung steht mit allen ihren Äußerungen unmissverständlich an der Seite der USA und der Menschenrechtsverbrecher. Deutschland steht an der Seite ausländischer Soldaten in Syrien. Warum?

Bei dem sogenannten Atomkonflikt um Iran steht Deutschland sogar an vorderster Front, einen psychologischen und wirtschaftlichen Krieg gegen den Iran zu führen. Kaum ein Land dieser Erde führt die Sanktionen so extrem und so selbstzerstörerisch zum Schaden der eigenen Wirtschaft durch, wie es Deutschland tut; nicht einmal die USA!

An dieser Stelle stellt sich die Frage nach Hunderten und Tausenden von deutschen Beamten! Wo sind die Beamten des Geheimdienstes? Sollte der deutsche Geheimdienst die oben angedeuteten Tatsachen wirklich nicht wissen? Ist das denkbar? Warum informieren sie nicht darüber? Und warum gibt es kein Aufbegehren für das eigene Land, für den eigenen Staat, für das eigene Gewissen, für die eigenen Kinder und für die Zukunft dieses Landes? Haben deutsche Behörden wirklich ein Jahrzehnt nicht gemerkt, dass in diesem Land ein mörderischer Terror gegen Ausländer erfolgt ist? Und wo sind die Hochschullehrer, die uns erklären, dass das bestehende Geldsystem gar nicht funktionieren kann und dem Zusammenbruch geweiht ist? Warum sind sie alle so schweigsam? Und wo sind die Politiker, die die Verbrechen der USA anprangern, wenn man schon bei Israel einen Maulkorb hat? Wo sind die Ingenieure, die uns erklären, dass die Energiesparlampen ein genau so großer Betrug sind, wie die angeblich niedrigen Kosten der Atomenergie? Kann es sein, dass die Schweigsamkeit auch mit dem deutschen Größenwahn zu tun hat?

Kann es sein, dass die Vorstellung, dass wir hier die größte Wirtschaftsmacht sind, dazu geführt hat, dass manche auch davon träumen eine Militärmacht zu sein und eine Finanzmacht, die das Geschehen in der Welt beeinflusst? Kann es sein, dass so mancher Richter die Welt mit deutschem Gedankengut missionieren will und gar nicht merkt, wie er genau zu jenem Verhalten manipuliert wird, um die wahre Vorbildrolle, die Deutschland für Frieden und Gerechtigkeit in Freiheit einnehmen könnte, völlig zu verspielen?

Wo ist das christlich-jüdische Erbe in der Syrien-Politik und bei der Beschneidungsfrage? War das, was manche Politiker als Gefasel lautstark aufgebracht haben, nur inhaltloses Gerede? Hat eigentlich jemals jemand nachgeforscht, woher jenes Gefasel vom christlich-jüdische Erbe stammt? Hat irgendein Wissenschaftler es für notwenig befunden, uns darüber zu informieren, dass jenes Gedankengut vom jüdischen Astrophysiker Michael H. Hart stammt, der vor allem für seine rassistisch gewerteten Äußerungen bekannt ist. 2009 organisierte Hart in Baltimore nach Medienangaben eine Konferenz mit dem Titel “Preserving Western Civilization“, welche die Notwendigkeit einer Verteidigung des “jüdisch-christlichem Erbes und seiner europäischen Identität“ gegen Einwanderer, Muslime und Afroamerikaner zum Thema hatte. Ist den deutschen Politikern bekannt, woher ihr Gerede von “jüdisch-christlicher“ Identitäten stammt, die nur bis zum nächsten Muslimhass reicht aber nie zum Schutz des Judentums oder des Christentums gedacht war!

Ja, Deutschland war schon zwei Mal in Weltkriegen auf der Verliererseite. Schon zwei Mal wurde das starke Deutschland, das wirtschaftsstarke Deutschland, das militärisch starke Deutschland, das politisch starke Deutschland, vernichtend geschlagen. Immer wieder ist es aufgestanden, um wieder vernichtet zu werden. So lange die Propagandisten eines menschenfressenden Kapitalismus “vorschreiben“ woran Deutschland untergehen werde, werden die Deutschen sich nicht retten können. Einstmals waren es gemäß jener Propagandisten vor allem Juden, die den Untergang Deutschland bewirken würden. Die Deutschen haben gegen Juden gekämpft und sind gerade deswegen untergegangen. Besiegt wurden sie nicht von Juden, sondern von den Kapitalisten des angloamerikanischen Hegemonialstrebens! Hätte sie gemeinsam mit denen eigenen Juden sich für Frieden und Gerechtigkeit auf Erden eingesetzt, dann hätte niemand sie besiegen können.

Heute befindet sich Deutschland wieder im Weltkrieg. In Deutschland selbst wird er (noch) nicht mit militärischen Waffen ausgetragen, aber die Waffengewalt rückt immer näher. Stattdessen wird er aber schon immer intensiver mit den Waffen des Finanzwesens und der Wirtschaft ausgetragen. Genau in jener Zeit treten sehr lautstarke Propagandisten (ehemalige Bänker) auf und meinen, dass Deutschland an den Migranten untergehen werde. Viele Deutsche glauben es. Und während ihre “Abwehrhaltung“ gegen jene Migranten – insbesondere Muslime – ausgerichtet ist, wird Deutschland wieder besiegt, nicht von den Migranten, nicht von Muslimen, sondern von dem angloamerikanischen Hegemonialstreben!

Syrien ist eine Front jenes angloamerikanischen Hegemonialstrebens. Und einige deutsche Richter spielen – einmal mehr – eine sehr dem eigenen Volk Schaden zufügende Rolle. Geschichte wiederholt sich, wenn auch mit “moderneren“ Mitteln.

Es gibt nur einen einzigen Ausweg: Die Wahrheit! Wenn es Verantwortungsträger in Deutschland gibt, die dem Volk erklären, dass das bestehende Finanzsystem zusammenbrechen muss, weil es gravieren Konstruktionsfehler hat, wenn es Menschen mit Charakter gibt, die die größten Menschenrechtsverbrecher unsere Zeit, die USA und Israel entsprechend anzuprangern wagen gegen alle Widerstände, wenn endlich einmal deutsche Patrioten sich von den Rassisten lossagen und zusammen mit den eigenen Migranten, den eigenen Muslimen und Juden, den eigenen Bürgern für Gerechtigkeit und Frieden eintreten, dann werden sie auch die Freiheit erhalten, die jedem friedfertigen Volk zusteht. Wer aber den Hass auf Migranten gepaart mit seinem Bierkonsum, der Fußballeuropameisterschaft und Inruhegelassenwerden, der wahren Freiheit vorzieht, der bekommt, was er anstrebt.

Deutschland ist nicht das Land der Politiker und Rassisten, sondern das Land eines fleißigen disziplinierten Volkes, das sich für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt einsetzen könnte, nicht mit Waffen sondern mit dem eigenen Vorbild. Würden Deutschland das tun, wären sie “unbesiegbar“. Im aktuellen Unbesiegbarkeitswahn aber sind sie einmal mehr Opfer des angloamerikanischen Hegemonialstrebens.

Kein einziger “Beschnittener“ in dieser Welt hat jemals seine Eltern deswegen angezeigt, und schon gar nicht in Deutschland! Wenn Richter jetzt als Kläger auftreten wollen und zionismusnahe Medien aus einem Urteil gleich eine Art Gesetz für ganz Deutschland verfassen, dann ist das genau jene Ablenkung, die man benötigt, um die bevorstehenden Probleme auf “Beschnittene“ zu lenken, während vor der syrischen Küste deutsche Kreuzer auf die Befehle der USA warten. Wir brauchen eine friedliche Änderung. Aber sie beginnt nicht “oben“ sondern bei uns “unten“, bei uns Bürgern, Beamten, Gestaltern dieses unseres Landes. Und dafür setzen sich meine Freunde, meine Familie und meine Wenigkeit ein.

PS: Wie jedes Mal, wenn ich letztere Sätze schreibe, erhalte ich reihenweise Mails von “Deutschen“, die mir erklären, dass dieses Land nicht mein/unser Land sei und ich/wir “nach hause gehen“ sollen. Sie merken nicht, in welchem wirklich ausländischen Namen sie das schreiben.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


RE: Die Beschneidung des jüdisch-christlichen Erbes in Deutschland wie in Syrien

#2 von Fatima Özoguz , 13.07.2012 14:58

Überparteiliche Zustimmung
Regierung will Beschneidung rechtlich regeln

In der Diskussion über die Strafbarkeit von Beschneidungen mehren sich die Stimmen für eine eindeutige rechtliche Regelung. Auch die Bundesregierung äußerte sich zustimmend. Beschneidungen müssten in Deutschland weiter möglich sein, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Gerade in der jüdischen Tradition seien frühe Beschneidungen im Säuglingsalter wichtig, deshalb sei eine zügige Lösung notwendig.

Eine Sprecherin des Bundesjustizministeriums fügte hinzu, Ministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger habe bereits nach dem Urteil eine intensive Prüfung der rechtlichen Fragen veranlasst. Damit vollzog das FDP-geführte Ministerium eine Kehrtwende: Zu Wochenbeginn hatte die Ministerin noch dafür plädiert, die Frage nach Strafen für Beschneidungen vom Bundesgerichtshof oder dem Bundesverfassungsgericht grundsätzlich klären zu lassen. Das würde mindestens einige Monate dauern.


http://www.tagesschau.de/inland/beschneidung118.html


So sehr ich mich einerseits darüber freue, dass die Politik offenbar hier ein Einsehen hat, aber andererseits, diese beiden Sätze hier lassen aufhorchen:

Westerwelle wies darauf hin, dass es im Ausland viel Kritik an dem Urteil gegeben habe. Darin sei "die große Sorge über die Folgen dieses Urteils für das Bild Deutschlands in der Welt, aber besonders für jüdisches und muslimisches Leben in Deutschland" zum Ausdruck gekommen.

interessant, dass hier die Reaktion des "Auslands" plötzlich eine Rolle spielt. Als die ganzen Kopftuchverbote in Kraft traten, kann ich mich nicht erinnern, dass es da irgendeine Reaktion "aus dem Ausland" gegeben hätte. Weil nicht allein Muslime dieses Mal betroffen waren, sondern auch eine andere Religionsgemeinschaft?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Die Beschneidung des jüdisch-christlichen Erbes in Deutschland wie in Syrien

#3 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 13.07.2012 21:31

nun ich denke das die Politik schlicht kein interesse an "Ärger" bei diesem Thema hat.
Es stellte ja auch Jahrzehnte kein Problem dar ...bis plötzlich ein Gericht sich damit befassen musste.
Ausserdem würde man das Problem ja nicht lösen, sondern lediglich in die Illegalität treiben.
Beim Kopftuch hat sich die Bundesregierung ja auch raus gehalten (zu heikel) und es den Ländern überlassen.
Und hier spiegelt sich eine entsprechend mehr oder weniger Konservative verteilung der Bevölkerung.
Meiner Meinung nach ist es nicht richtig Menschen irgend eine Kleiderordnung vorzuschreiben oder Kreuze in der Schule zu verbieten und/oder umgekehrt.
Aber die Bevölkerungsmehrheiten sind auch hier unterschiedlich verteilt.

Es ist gut wenn das Thema jetzt schnell, zugunten der Religionsfreiheit, geregelt wird.


Daros Darokakis

   

**
Heute abend: "Allah in Ehrenfeld"

Xobor Forum Software von Xobor