Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Friedensbewegung 2018

#1 von Brigitte Queck , 16.01.2018 08:38

Rote Fahnen beherrschen das Bild auf der Rosa-Luxemburg— Demonstration 2018
Über 45 000 Menschen aus nah und fern demonstrierten zu den Gräbern von Rosa-Luxemburg und Karl Liebknecht
Die etablierten Medien berichten nicht
Am Wochenende beherrschten rote Fahnen den Demonstrationszug vom Frankfurter Tor zu den Gräbern der von der deutschen Reaktion 1918 ermordeten Arbeiterführer Karl-Liebknecht und Rosa Luxemburg in Berlin-Friedrichsfelde.
Auf dem diesjährigen Demonstrationszug waren im Vergleich zu den Vorjahren besonders viele junge Menschen, auch aus anderen Ländern, anwesend.
Das gibt Mut und Zuversicht für bevorstehende Kämpfe der Arbeiterklasse in Deutschland gegen Imperialismus und Krieg, für Arbeit, Brot und Völkerfrieden.
So, wie es uns Rosa-Luxemburg und Karl-Liebknecht vorlebten !
Unser Land, das im 2. Weltkrieg Millionen Tote, zerstörte Städte und Dörfer in ganz Europa verschuldet hat, schickt die Bundeswehr, die eigentlich laut Grundgesetz, Artikel 86 a nur zum Schutz der eigenen Grenzen eingesetzt werden darf, im Rahmen der NATO erneut gen Osten, wo sie heute im Rahmen der NATO wiederum 200 Kilometer vor Leningrad--dem heutigen Sankt- Petersburg—steht und Russland bedroht !
Angesichts der drohenden Weltkriegsgefahr gilt es, die Kräfte zu bündeln und gemeinsam zu handeln gegen die Herrschenden in diesem Lande.
So wie in anderen Ländern, sollten auch wir in Deutschland, eine breite Aktionseinheit der Massen gegen Faschismus und Krieg, sowie die unerträglichen Zustände in Deutschland, in dem trotz des uns vorgegauckelten Reichtums, Armut und Obdachlosigkeit wächst, bilden.
Wir Kommunisten müssen dabei vorangehen !!
Brigitte Queck, Dipl.Staatswissenschaftlerin Außenpolitik, 16.1.2018

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 482
Registriert am: 02.01.2012


RE: Friedensbewegung 2018 Protest d Mütter f Frieden

#2 von Brigitte Queck , 23.01.2018 18:59

Wir, die Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg " schließen uns der Erklärung von NAV-DEM – Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland vom 21. Januar 2018 an, welches die Proteste in Deutschland fortsetzen will, bis die Angriff der Türkei auf Afrin gestoppt wird. “Wir werden zu diesem Krieg nicht schweigen! Wir rufen die gesamte Öffentlichkeit dazu auf, mit uns auf die Straßen zu gehen! Der Angriff der türkischen Armee auf Afrin verfolgt dasselbe Ziel wie der Angriff des IS auf Kobanê 2014-2015. Es liegt also an uns, dieselbe Antwort auf diesen Krieg der Türkei zu zeigen”, heisst es in der Erklärung der NAV-DEM .
Wir , die "mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg" sind darüber empört, dass die Bundesregierung der Türkei den Rücken gestärkt hat und die Militäraktion der türkischen Regierung auf Kurdengebiete MIT DEUTSCHEN WAFFEN durchführt !!

Wir, die „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ schließen uns dem Protest der Kurden und Kurdinnen an und protestieren am 24.1.2018 von 15-16 Uhr am Pariser Platz, Brandenburger Tor :
1. gegen die Haltung der Bundesregierung, die den Kriegskurs der türkischen Regierung gegen die Kurden im Norden Nordsyriens unterstützt und
2. gegen das Gesetz des ukrainischen Parlaments, „Über die Wiedereingliederung des Donezk in die Ukraine“ , was einen neuen großen Konfliktherd mitten in Europa, ähnlich dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien 1999 heraufbeschwört

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 482
Registriert am: 02.01.2012


RE: Friedensbewegung 2018 Protest d Mütter f Frieden

#3 von Brigitte Queck , 24.01.2018 13:10

Protest der „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“
gegen Aggressionskriege und Faschismus

Wir , die "Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg" sind darüber empört, dass die Bundesregierung die menschenverachtenden Militäraktionen der türkischen Regierung auf Kurdengebieten in Syrien unwidersprochen geschehen lässt und sogar MIT DEUTSCHEN WAFFEN durchführt !!

Wir, die „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ protestieren:
1. gegen die Haltung der Bundesregierung, die den Kriegskurs der türkischen Regierung gegen die Kurden in Syrien unterstützt .

2. gegen das Gesetz des ukrainischen Parlaments, „Über die Wiedereingliederung des Donezk in
die Ukraine“ , was einen neuen großen Konfliktherd mitten in Europa, ähnlich dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien 1999, heraufbeschwört.

3. UND NATÜRLICH PROTESTIEREN WIR, WIE SCHON SEIT MONATEN, FÜR DIE RÜCKFÜHRUNG DEUTSCHER PANZER UND SOLDATEN IM RAHMEN DER NATO AUS DEN BALTISCHEN STAATEN 200 KILOMETER VOR LENINGRAD !!

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 482
Registriert am: 02.01.2012


   

Wer den Weltkrieg nicht erkennt, kann auch die Kämpfe an der Front nicht einordnen
Die Islamisierung des Abendlandes ist nicht mehr aufzuhalten

Xobor Forum Software von Xobor