Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Eine Erinnerung an mediale Stimmungs[un]kultur

#1 von Fariss Wogatzki , 25.12.2018 15:15

“If a Kippa makes a Jew, then a swallow makes spring.”
25. DEZEMBER 2018 / https://faresfalastin.wordpress.com/2018...w-makes-spring/
Kippaträger Propaganda vom 08.08.2018 oder: »Die Welt der Charlotte K.«

Eine Erinnerung an mediale Stimmungskultur am Beispiel der zionistischen Programmzeitung “Die Welt” aus dem Jahr 2018

„Kippaträger, die tätlich angegriffen werden – all das wird immer wieder beklagt und im Alltag doch viel zu oft einfach hingenommen.“[144] lautet es am 8. August 2018 in der zionistischen Programmzeitung “Die Welt”.

Diese, wie viele solcher pseudojüdischen Reden, entglitt Charlotte K. einmal mehr in einem von vielen deutschsprachigen Propagrammblättern. Von Charlotte K. ist nichts berufliches bekannt, von ihren Vorstandsposten in diversen zionistischen Vereinen ab- gesehen. Außer, und das machte die nimmermüde 85jährige geschickt, wie es Nahum Goldman in »Das jüdische Paradox« gesagt hat: “Ich übertreibe kaum. Das jüdische Leben besteht aus zwei Elementen: Geld einsammeln und protestieren.” Die Frage ist folgerichtig berechtigt: Welches akademische Studium absolvierte Charlotte K., auf das, von dem was sie behauptet, sei alles so wie sie es erzählt, überhaupt wahr?

Dass der ehemalige Präsident des WJC, eines von unzähligen Agenturen im Interesse Israels, mit „jüdisches Leben“ das zionistische „Bon Vivre“ gewiss verstehen wollte. Jam- mern und den zionistischen Wahn, die hundsgemeine Allerweltsideologie aus Faschismus und Massenmord, die im Besonderen in Deutschland in obszöner Form tatsächlich als jüdisch behauptet wird, propagieren. Am Ende seines Lebens kehrte wohl Einsicht in den Menschen ein, ob ihn das, gar seine Jahre der zionistischen Arbeit als gute Handlung angerechnet werden, das wird andernorts zur Klärung.

So auffällig, wie die israelisch-räuberische Erpressung gegen Deutschland seit Jahrzehnten beispiellos ist, Israel in die bundesdeutsche Staatskasse zulangt, ja die Bundesregierung Blankoschecks ausstellt, ist nicht mehr bestreitbar. Wer diese Tatsache doch bestreitet, hat entweder keine Vernunft oder hat zu viel zugelangt. Zu fragen und zu beantworten ist, ob durch die Fiktion einer „Immerwährende Verantwortung“ für einen Aggressor der Raub an Deutschland und seiner Kultur umfassend aufgezeigt, realita irgendeines Rechtes Eigentümer ist, dass sich dieser fremdes Eigentum anheischig macht.

Der Agitprop-Zeitung „Die Welt“ ist für krudes Meinungs[un]gut, dessen Kern in jedem revanchistischen Aboheft zu finden ist, bekannt. Entweder es erfolgt die Aneignung der Vernunft zur Umwandlung in Dummheit, oder aber es erfolgt die Unterstellungsmasche, dem Hassobjekt (unerwünschte Menschen) wird ein Neoantisemitismus unterzujubeln.
Offenkundig, und die Deutschen, ob nun jüdisch, muslimisch oder christlich, genauso atheistisch, sind des Jammerns der Zionisten und ihrer pseudojüdischen Nassauer müde. Vor allem sind es die Menschen in ganz Deutschland ausnehmend überdrüssig, nicht allein für Nutzloses, denn mehr noch für Schädliches bezahlen zu müssen: Zentralrat der „Juden“ und des Zentralrats Existenzursache ihnen geschichtlich räsoniert wurde. Sie ge- rade dadurch das finanzieren, wovon sich Deutschland seit der „Stunde Null“ behauptet habe, in einem autobefreiten Kraftschlag abrupt entledigt hatte. 12 Jahre Faschismus mit zwei Worten seien passé, indes dieser durch Subebenen vollfinanziert wird. Wer nun denke, mit den multifaktoriellen Erpressungen werde Deutschland, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell unterjocht und in einem auffälligen Progress ausgebeutet, liegt nach Vernunftgebrauch richtig.

Wenn Menschen wie Charlotte K. wieder eine Kommentarspalte in „Die Welt“ setzen konnten, vielleicht, da es dem anderen Ergrauten an sinnfreien Einfällen nun auch mal mangelt, textete Charlotte K.: „Für sein Engagement gegen Gewalt und Rassismus erhielt er . . . “, womit sie über Elie Wiesel resümiert, dessen Biographie sich offenkundig radiert zeigt. Von gefälschter Auschwitz-Opferbiographie bis private Millionen-Dollar- Anlagen, gleichwohl den „Friedensnobelpreis“ 1988 erhalten hat. Dass der Wert des Preises durch Preisträger wie eines Bomben – B. Obama auf Ramschniveau abgerutscht ist, ist bekannt.

Allerorts der geistigen Entblößung und der niederträchtigen Propaganda in weitere Beispiele zu gehen, das ist müßig. Um so mehr die Taten eines wahrhaften Friedens-Nobelpreisträgers wie Martin Luther King folgen. Das ist Gebot!

Wie es auch „Charlottes Welt“ dreht und wendet, wie der FN-Preis an die abgeschottete EU vergeben wurde, gleichzeitig diese gegen die syrische Nation im NATO-Kampfverband offen Krieg führt, deren Flüchtlinge in Deutschland in „Ankerzentren und Abschiebeknasts“ wie Verbrecher gehalten werden, scheint wohl die Zeit zur Gänze gekommen, dass die „Bürger“ von Deutschland nicht mehr nur „Bürger“ sein sollten, und ausbrechen; auch und gerade gegen den Ultraaggressor Faschist Israel ganz klar als Nassauer und üblen Geschichtsnutznießer erkannt wird.

Das mag sich für den naturbelassenen, wahlweise auch zionistischen [üblen] Geist allein provokativ anhören, doch gibt es wahrlich nur zwei Möglichkeiten für die Menschheit, und das Volk der Deutschen gehört wohl dazu:

1. Entweder, die Deutschen verdumpfen in ihrem wähnenden Sein und gehen mit ihrer aufgedrillten "immerwährenden Schuld" sang- und klanglos unter, oder:
2. Die Natur des Menschen, wird sich ob der Niederdrückung auch der deutschen Kultur und der Nation der Deutschen, mit brachialer Gewalt entladen.

Wer frage, woher dies wahr sein könnte, was hier behauptet wird, der kann, wenn er zur Reflexion fähig ist, sowohl einen Blick in die Geschichte der Menschheit, exemplarisch spätestens mit Beginn der industriellen Revolution, oder aber sich an die «Zurückforderung der Denkfreiheit von den Fürsten Europäens» (Johann Gottlieb Fichte) wenden. Gleichermaßen ist einsehend zu überlegen, weshalb BRD-Politfunktionäre und ihre anhängenden Medien in Dauersendung Angst- und Schreckensszenarien von Migrantenströme und kriminelle Ausländer senden. Diese einen islamisch-islamistischen Hintergrund hätten, wo doch exemplarisch die syrische Kultur durch auch deutsche Steuergelder niedergebombt wurde.

Sehen wir auf einen großen Sohn deutscher Kultur mit Weltrang: Johann Wolfgang von Goethe.
Seine Bewunderung für die islamische Kultur, entsprang der Erkenntnis eines höchsten Geistes. «Der West-östliche Diwan» gibt höchste Geisteskraft mit der vollendeten Sprache des schöpferischen Herzens beredt Kunde davon. Es ist bedauerlich, dass i.B. deutsche Eltern ihre Kinder der staatlichen Entbildung ausliefern müssen. Leider sind Kinder in Deutschland von Kultur und Werdung staatlicherseits ausgeschlossen.

Letztlich, und das kann im Zusammenschluss aller Fakten niemand bestreiten, gehört die Welt auf keinen Fall denen, die in “Die Welt” und ihresgleichen sinnfreie Meinungsfragmente von zweifelhafter Herkunft, so oft und so dreist sie es auch anstellen. Millionen Euro-Beträge investiert, auf unzähligen Portalen und Kanäle 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, können dennoch die Wahrheit nicht aufhalten. So führt der forcierte Propagandafluss zur gesteigerten Ablehnung all dessen, was einmal nicht mehr hingenommen wird. Wie ein Apfelbaum die Ernte erst zur richtigen Zeit gibt, ist alles Zeit, und diese ist bekanntlich eine Lineare. Und auch die Menschen in Deutschland wissen [!]: Unter den Stahlhelmen, darunter eine „Kippa“ geklemmt, hockt der Rassenwahn, für den i.B. deutsche Steuergelder für Mord und Totschlag zahlen.

Wie die Hetze im Niveau von „Die Welt“ in Massen vorliegt, sind Bild- und Filmdokumente 1000fach gegeben, die den Missbrauch der i.B. deutschen, gesiebten Geschichte, mehr noch den schleichenden Genozid am palästinensischen Volk durch „Israel“ belegen. Da muss eine alte Frau noch lange an Propaganda stricken, bevor die Menschen auch nur ein Yota der Jammerei glauben.

Gewiss hätte ich auch ein aktuelles, ja brandaktuelles Beispiel der Propaganda, sowohl welches Blättchen, als auch, welcher Person, gleichermaßen exemplarisch aus Sommer 2014 (Offensive Tzuk Eitan; Massenmord Operation: “Gegossenes Blei”) widmen können. Doch am Alten und Verbrauchten ist die Kultur finaler Dekadenz treffend durch sich selbst dargestellt.

Es bleibe zu wünschen, oder auch nicht zu wünschen übrig, dass sich, wie es seit über 1000 Jahren und mehr der Fall ist, die wahrhaften, dem Fortschritt der Menschheit, also auch den Deutschen und ihrer wertvollen Kultur, zusammentun, im Zusammenschluss dieser, die ihre bewahren. Denn, wer hat es sich noch nicht gefragt wie es sein kann, wenn ein Deutscher zur deutschen Kultur von Kunst, Musik, geistiger Entwicklung, Architektur, Land und Tradition eine loyale Zuneigung zeigt und diese bekundet, diesem Rechtsradikalismus zugedichtet wird. Indes der israelische Rassenfanatismus allen Ernstes als jüdisch vermarktet und Heimat der Juden betitelt wird. Und bei kommendem Zion-Happening mit Kippa im Bundestag, können BT-Abgeordnete reden: “If a Kippa makes a Jew, then a swallow makes spring.”

Fariss Wogatzki

https://twitter.com/F_Wogatzki


Quote:
[144] https://www.welt.de/debatte/kommentare/a...rlotte-Knobloch- fordert-neue-Gedenkkultur.html


Fariss Wogatzki  
Fariss Wogatzki
Beiträge: 31
Registriert am: 24.07.2017


   

Friedensbewegung 2018
Zum Todestag von Ayatollah HAERI SCHIRAZI

Xobor Forum Software von Xobor