Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Anglo-Saxon Angst, Irma und Bada

#1 von Yavuz Özoguz , 07.09.2017 14:10

Anglo-Saxon Angst, Irma und Bada

Wer kennt alle diese drei Begriffe? Sie haben alle mit dem Untergang der USA zu tun.

Was ist die Anglo-Saxon Angst? Es handelt sich um eine Begrifflichkeit einer Studie, die von einem Investmentexperten bei der Bank of America verwendet worden ist und den die Wochenzeitung „Die Zeit“ vor wenigen Wochen zum Titelthema im Wirtschaftsteil gewählt hat [1]. Der Begriff besagt, dass Investoren das Vertrauen in die Weltregion (und Ideologie) verloren haben, mit der sie jahrzehntelang die Welt beherrscht haben. Das konkrete Ergebnis ist, dass in amerikanische und britische Aktienmärkte derzeit genau so wenig Kapital fließt, wie zuletzt während der Weltwirtschaftskrise vor fast einem Jahrhundert.

Weitsichtige Beobachter weisen schon seit Jahrzehnten darauf hin, dass das US-Imperium am Ende ist. Es kann nur noch durch zunehmende Ausbeutung der Welt inklusive der eigenen Verbündeten existieren. Die aktuellen Wirtschaftskriege, welche die USA unter anderem gegen russische, chinesische aber auch deutsche und französische Unternehmen vom Zaum gebrochen hat, sind deutliche Hinweise auf eine untergehende Großmacht. In 2008 wurde ein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Post-American World“ [2]. Jahre zuvor gab es im Iran bereits eine Konferenz mit dem Titel: „Die Welt nach den USA“ [3]. Was damals im Westen wie ein Propagandafeldzug einiger Westhasser anmutete, ist nur ein Jahrzehnt danach westliche Realität!

Poltisch ist die westliche Welt angesichts der Verbrechen, die es sich in den letzten Jahrzehnten geleistet hat genau so am Ende wie moralisch. Wirtschaftlich lebt die westliche Ausbeutung auch auf Pump von den noch nicht geborenen Generationen. Bliebe nur noch die unvorstellbare Zerstörungskraft der Waffenarsenale, mit denen die Welt unterdrückt wird. Aber auch die nützt den Imperialisten immer weniger. Sie können zwar massenweise unschuldige Menschen ermorden, aber Kriege gewinnen sie schon lange nicht mehr, wie es Israel und USA zuletzt eindrucksvoll im Libanon und Syrien erleben mussten. Nicht einmal ihre IS-Monster konnten ihnen helfen.

Doch da gibt es eine Kraft, gegen die selbst die größte Militärmaschinerie der Welt nichts ausrichten kann. Und die trägt den Namen Irma. Kein Wirbelsturm zuvor hat jemals solche Ausmaße gehabt, keiner diese Zerstörungskraft und keiner solche Windgeschwindigkeiten. Der Süden der USA ist dermaßen bedroht, dass große Teile Floridas evakuiert wurden. Es drohen Verwüstungen ungeahnter Ausmaße, nachdem bereits erst vor wenigen Wochen ein Hurrikan die Südküste der USA getroffen hat und weitere Wirbelstürme sich vorbereiten. Wie eine Armada von Angriffswellen stürzen sich die Winde und Wellen auf bewohnte Gebiete. Die Faszination für die unbeugsamen Mächte wird getrübt durch das große Leid, welches so viele Menschen trifft, insbesondere die Armen und Mittellosen.

Doch genau diese Armada an Wirbelwinden könnte der berühmte Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt und die USA in die Knie zwingt. Kein anderer Staat hat über sieben Jahrzehnten hinweg so viel Leid über die Menschheit gebracht wie die USA, kein anderer Staat hat im Kernkonflikt unserer Zeit, der Zerstörung Palästinas, eine so dominante Rolle auf der Seite der Besatzer und Kriegstreiber in Israel eingenommen. Kein anderes Militär hat jemals Atomwaffen gegen Menschen eingesetzt und keine Nation verfügt über so viele Atomwaffen, wie die USA. Keine andere Atommacht nötigt seine Verbündeten in diesem Maß, fremde Atomwaffen zu beherbergen und keine andere Hegemonialmacht zwingt in diesem Maß die eigenen Verbündeten an den Verbrechen der USA beteiligt zu sein (Stichwort Rammstein). So viele Menschen in dieser Welt sind als Opfer der US-Verbrechen, die sie direkt oder indirekt erleiden mussten, derart verroht, dass sie sich mehr über die Wirbelstürme auf die USA freuen als Sorge um die vielen unschuldigen Zivilisten zu haben, die getroffen werden.

Einen interessanten Hinweis trägt der Name Irma selbst. Er stammt aus dem Althochdeutschen irmin, was groß bedeutet. Im Althochdeutschen ist das Wort selbst nur in den Komposita irmingot „Gott“ (wörtlich „Groß-gott“), und Ähnliches belegt [5], sozusagen „Allahu Akbar“. Der zweite Begriff des Artikels ließe sich also so zusammenfassen, dass ein Allahu Akbar Kurs auf die US-Küste genommen hat.

Bliebe noch der Dritte Begriff der Überschrift: Was bedeutet Bada? Der Begriff „Bada“ ist ein Begriff aus der Lehre des Islam und gehört zu den bedeutsamen Begriffen. Er wird zuweilen als „Beschlussveränderung“ übersetzt. Die Beschlussveränderung ist ein Bestandteil der göttlichen Weisheit und Fähigkeit, alle Dinge von einem Moment zum anderen verändern zu können. Der Glaube an diese Fähigkeit wird gemäß einer Überlieferung des Propheten Muhammad (s.) sehr hoch eingestuft. So sei kein Gottesdienst so hoch einstufbar wie der Glaube an die Möglichkeit zur Beschlussveränderung.

Das Potential zur Beschlussveränderung umschließt alle Geschöpfe und alle Naturgesetze. So sind beispielsweise Wunder eine Folge von Beschlussveränderungen hinsichtlich der Naturgesetze. Das Bada-Prinzip geht vor allem auf den Heiligen Qur'an zurück (vgl. 13:39, 14:11, 55:29). Als bekanntes Beispiel der Anwendung des Bada-Prinzips wird oft die Rücknahme des Befehls zur Opferung Ismaels (a.) durch Abraham (a.) angebracht (vgl. 37:101-107). Daran wird deutlich, dass das Bada-Prinzip nicht das Wissen Gottes beeinträchtigt, wie es einige Kommentatoren der islamischen Geschichte vermuteten, sondern vielmehr ein Glaube zur Beschlussveränderung aus Sicht des Menschen darstellt. Abraham (a.) musste von der Ernsthaftigkeit des Beschlusses zur Opferung seines Sohnes ausgehen, so dass die Befreiung vom ursprünglichen Beschluss für ihn eine Beschlussveränderung war. Hingegen ist es eingeordnet in die Einheit der Existenz Ausdruck der unveränderlichen Einheit [6].

Abraham erinnert an die Hadsch-Saison, die gerade zu Ende geht. Die Gemeinden erwarten ihre Pilger zurück oder haben sie in diesen Tagen freudig empfangen. So lautet die abschließende Frage: Sind wir selbst opferbereit für die hungernde Menschheit? Sind wir bereit abzugeben, um das unmenschliche System des Kapitalismus zu überwinden? Wenn Ja, dann kann Gott die USA schon morgen beenden, wie einstmals auch die Sowjetunion ihr Ende gefunden hat. Wenn Nein, dann würde es uns nichts nützen, wenn die USA und ihr weltweites Verbrechersystem überwunden werden würde, denn dann würde ein anderer Verbrecher die Szene betreten.

Das Umwandeln der Kaaba wirkt wie ein Wirbelsturm, in dem wir uns alle befinden. Im Kern ist die Ruhe des Hauses Gottes. Anglo-Saxon Angst, Irma und Bada sind nachdenkenswerte Begriffe. Und dieses Nachdenken kann helfen, Wahrheit und Gerechtigkeit anzustreben – so Gott will.

[1] http://www.zeit.de/2017/35/kapitalmarkt-...ft-donald-trump
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/The_Post-American_World
[3] http://www.muslim-markt.de/forum/messages_archiv/1250.htm
[4] http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...e-15187124.html
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Irma_(Vorname)
[6] http://www.eslam.de/begriffe/b/beschlussveraenderung.htm

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 742
Registriert am: 27.12.2011


   

Wie lange noch?
Miyanmar: Geburtenbeschränkung für Muslime

Xobor Forum Software von Xobor