Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Warum sollten wir um Imam Hussein (a.) trauern? Imam Khameneis Antworten

#1 von Yavuz Özoguz , 03.10.2016 16:24

Warum sollten wir um Imam Hussein (a.) trauern?

Imam Khameneis Antworten, veröffentlicht auf Seiner englischen Homepage am 2. Oktober 2016, Auszug aus einer Rede vor Gelehrten vom 13. Dezember 2009.

… Somit werde ich einen Aspekt über die Anstrengungen zur Förderung des Islam im Monat Muharram ansprechen. Einige Leute scheinen den Wert der Zeremonien zur Trauer um Imam Husseins (a.) Märtyrium anzuzweifeln. Sie mögen sagen: „Falls Sie über Imam Husseins (a.) Bewegung sprechen wollen, dann tun Sie es und sprechen einfach über seine Bewegung. Wozu all das Weinen?“ Dies ist ein falscher Ansatz. Es wird extrem schwierig sein, auf diesem Weg voranzukommen, wenn diese emotionale Verbindung zu den fehlerlosen Imamen nicht besteht. Deshalb hat Imam Chomeini (r.) die traditionellen Formen der Trauer empfohlen.

Die Verse des Heiligen Qur’an über die Rolle der fehlerlosen Imame werden auf drei verschiedene Arten interpretiert: Die Statthalterschaft (Wilayat) ist eine dieser Interpretationen. „Euer Statthalter ist wahrlich Allah und sein Gesandter und diejenigen, die überzeugt sind, die aufstehen zu dem das Ritualgebet, die Läuterungszahlung zukommen lassen während sie Sich-Verneigende sind. (Heiliger Qur’an 5: 55). Eine andere Deutung ist Hingabe und Gehorsam. „Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und Vorderen des Gebots unter euch.“ (4:59)

Freundschaft ist die dritte Interpretation. „Sprich: Ich frage euch nach keinem Lohn dafür, außer die Liebe zu den Nahen.“ (42:23) Worin besteht diese Freundschaft? Es wird dazu geraten, ihre Wilayat zu akzeptieren und ihnen zu gehorchen, aber was ist Freundschaft? Die Freundschaft ist eine Art Sicherheit. Nachdem der Heilige Prophet (s.) verstorben ist, schoben jene, die diese Freundschaft beendet haben, allmählich die Führung der fehlerfreien Imame (a.) beiseite. In Ermangelung dieses Gefühls der Freundschaft würde die Islamische Ummah den gleichen Katastrophen gegenüberstehen. Daher ist dieses Gefühl der Freundschaft von größter Bedeutung, und es kann durch diese emotionale Verbindung zu den fehlerfreien Imamen (a.) erlangt werden. Die Tragödien zu erzählen, die ihnen zugestoßen sind, sind ein Versuch, diese emotionale Verbindung herzustellen. In ähnlicher Weise ist ihre Tugenden (durch die Trauerzeremonien) zu loben ein weiterer Weg, diese emotionale Bindung zu entwickeln.

Daher ist es notwendig, die Trauerzeremonien abzuhalten und die Ereignisse von Aschura zu erzählen. So Mancher sollte keine so genannte intellektuelle Position einnehmen und die Notwendigkeit dieser Trauerzeremonien ablehnen. Diese Zeremonien sind notwendig, und sie werden immer notwendig sein. Gewiss sind einige Formen der Trauer nicht akzeptabel. Zum Beispiel wurde "Qame Zani" (ein religiös verbotenes Ritual, bei dem die Menschen ihre Stirn blutig geritzt haben) als verboten (haram) erklärt, und es darf nicht praktiziert werden. Das erfolgte auch, weil Qame Zani die Feinde unverschämter werden lässt und ihnen einen Vorteil gegenüber denen gibt, die die Mitglieder des Hauses des Heiligen Propheten lieben. Aber die gemeinsamen Trauerrituale können die emotionale Verbindung zu den fehlerfreien Imamen zunehmend stärken. Diese Rituale sind vozüglich.

Original: http://english.khamenei.ir/news/4193/Why...hamenei-answers


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 737
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.10.2016 | Top

   

Wie soll man einem Westler die Liebe von Aschura erklären?
Wenn ganze Völker ihre Scham verlieren, sieht die Welt aus wie heute

Xobor Forum Software von Xobor