Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Warum Imam Chamene’i die Hauptgefahr für das westliche Unterdrückungssystem darstellt

#1 von Yavuz Özoguz , 08.04.2016 13:06

Warum Imam Chamene’i die Hauptgefahr für das westliche Unterdrückungssystem darstellt

In allen Zeiten der Geschichte konnte man die Heiligkeit seiner Zeit entweder durch die direkte Erkenntnis seiner Heiligkeit oder aber zumindest durch die Feindschaft der mächtigsten Unterdrücker ihrer Zeit erkennen.

Vor wenigen Wochen kursierte ein Video im Internet, in dem das Oberhaupt des zionistischen Unterdrückerregimes einmal mehr die Auschwitzkeule vor den Köpfen des US-Imperialismus schwingt, um darauf hinzuweisen, dass der Bestand der heutigen Juden gefährdet sei. Als Hauptgefahr nannte er namentlich „Ayatollah Chamene’i“. Das Video fand deshalb so viel Beachtung, weil es Netanjahu nicht möglich war den Heiligen Namen Imam Chamene’is auszusprechen, ohne dass ein gewaltiger Frosch in seinem Hals hängen blieb. Erst nach einem Schluck Wasser konnte er weiter sprechen.

Es ist ohnehin ungewöhnlich, dass der internationale Zionismus jetzt ganz offen eine einzige Person als Hauptfeind öffentlich brandmarkt. Für diejenigen, die noch eines Zeichens bedurften, um das Leben der Heiligkeit unserer Zeit zu studieren und seinen weisen Worten zu lauschen (auch mit deutschen Untertiteln [2]) dürfte dieses Räuspern eine gute Gelegenheit sein. Doch worin besteht eigentlich die Gefahr? Die islamische Geschichte gibt gute Beispiele dafür, worin die Gefahr besteht.

Als Prophet Muhammad in den Anfangsjahren seiner Botschaft im Mekka gewirkt hat, war die Zahl seiner wahren Anhänger verschwindend gering. Sie konnten mit Gewalt der herrschenden Kapitalisten leicht unterrückt werden. Dennoch versammelten sich die Oberhäupter der herrschenden Kapitalisten und boten dem Propheten ein unvorstellbares Geschäft an: Sie waren bereit ihn zum reichsten und mächtigsten Bürger Mekkas zu küren und ihm den Status eine Königs zu gewähren. Die einzige Bedingung war, dass er abschwört von seinem einen allmächtigen gnädigen Gott. Was für ein Angebot?! Doch warum boten sie ihm das an? Die übelsten Tyrannen der Weltgeschichte sollten niemals unterschätzt werden. Vielen von ihnen ist ihr verbrecherisches Handeln durchaus bewusst, und zwar nicht nur im Unterbewusstsein. Ihnen ist auch bewusst, dass es Menschen gibt, die sich gegen sie wehren. Jene Menschen versuchen sie immer auszuschalten, entweder durch Kauf oder durch Mord. Ist beides aber schwer möglich, werden sie nervös. Denn sie beten vor allem ihre eigene Macht und ihren Reichtum an. Sie sind bereit, davon abzugeben, wenn derjenige, dem sie geben, sich auf ihre Seite schlägt. Aber sie sind nicht bereit für jegliche Form von Gerechtigkeit, denn sie wissen, auch nur ein Minimum an Gerechtigkeit würde dazu führen, dass sie vor einem Tribunal für alle ihre Verbrechen abgeurteilt werden müssten. Das Ergebnis in Mekka ist bekannt: Der Prophet des Islam antwortete, dass selbst wenn man ihm die Sonne in seine rechte Hand und den Mond in seine linke Hand legen würde, er nicht von der Wahrheit abrücken würde!

Solche unkäuflichen Menschen haben den Machthabern aller Völker und aller Kulturen immer großes Kopfzerbrechen bereitet. Netanjahu steht für eine Machtelite dieser Welt, angeführt von den Machthabern in den USA, England und Israel, welche inzwischen einen offenen Weltkrieg gegen sämtliche Bevölkerungen der Welt führen. Kein Geringerer als der Multimilliardär Warren Buffett hatt 99,99% der Weltbevölkerung den Krieg erklärt, den er gewinnen will [3]! Und genau jener Krieg ist im Augenblick im vollen Gang!

Der Krieg hat sehr viele Facetten. Ein wichtiger Aspekt des Krieges besteht darin, dass die westlichen Eliten und Journalisten uneingeschränkt auf der Seite der Reichen und Mächtigen mitkämpfen und die Bevölkerungen nicht merken, dass sie gegeneinander aufgehetzt werden, um ihre Energie nicht gegen die wahren Feinde der Menschheit einzusetzen. Imam Chamene’i hat in seinem ersten Brief an die Jugend im Westen bezüglich jener Eliten folgendes geschrieben: „Mit diesen Zeilen wende ich mich auch nicht an Eure Politiker und Regierungsverantwortliche, denn ich bin mir sicher, dass sie bewusst den Weg der Politik von dem Weg der Aufrichtigkeit und Rechtschaffenheit getrennt haben.“ [4] Ein sehr deutlicher Beweis dafür ist allein die Politik des zionistischen Regimes. Welcher Maßstab würde wohl gelten, wenn ein Staat seit 70 Jahren unaufhörlich fremdes Gebiet annektiert, immer mehr „besiedelt“, die einheimische Bevölkerung malträtiert, verjagt und ermordet? Sind das nicht Verbrechen? Aber da Israel als Speerspitze des kapitalistischen Imperialismus wirkt, dürfen sie das. Die sie unterstützenden Politiker wissen zwar von den Verbrechen, aber sie schweigen. Sie sind feiger als die Zauberer des Pharao, die einstmals die Wahrheit Mose erkannt und die Seiten gewechselt haben. Als Pharao versucht mit einem Täuschungstrick die Wahrheit Mose auszulöschen, geschieht ein derart deutliches Zeichen, dass jene Zauberer keine Wahl mehr haben und die Wahrheit der Heiligkeit ihrer Zeit anerkennen. Pharao geriet in unkontrollierten Zorn und sagte: „Wart ihr überzeugt von ihm, bevor ich (es) euch erlaube?“ [5] In der Welt der kapitalistischen Weltherrschaft darf nicht jeder glauben, was er will. Nur wenn er dem Kapitalismus und der Weltherrschaft der imperialistischen Herrscher huldigt, darf er ansonsten allen Unbedeutende glauben, wie er will. In der Folge droht der Pharao den weisen Überläufern die schlimmsten Folterungen an.

So funktioniert auch unsere heutige Welt. Entweder man huldigt dem Kapitalismus, dem Imperialismus, dem Zionismus, oder aber man wird bekämpft mit allen Mitteln! Die Islamische Republik Iran hat das seit ihrer Gründung zu spüren bekommen. Die aktuelle Kriegsmethode besteht darin, einerseits durch Stellvertreterkriege auf allen Ebenen der Islamischen Republik Iran zu schaden und andererseits durch eine angebliche Annäherung das Volk im Iran ruhig zu stellen, damit sie nicht weiter gegen die Unterdrücker der Welt demonstrieren. Ein Ölpreis auf Rekordtief gehört genau so zu dem Krieg wie der vom Westen gepäppelte IS, die saudischen Überfälle auf Jemen oder die Drohung mit einem Trump gegen die ganze Welt. Haupthindernis bei dem Plan ist Imam Chamene’i und die Liebe des Volkes zu ihm. Einige Teile der Regierung konnten durch die westlichen Verlockungen geschwächt werden. Aber so lange Imam Chamene’i dort wirkt, ist das Unterfangen eines Netanjahu genau so aussichtslos, wie dasjenige der Quraisch, die hilflos gegen den Propheten waren. Netanjahu und seinsgleichen werden sich noch einige Male an dem Namen der Heiligkeit unserer Zeit verschlucken, wenn sie nicht gar daran ersticken.

Das verbrecherische Potential der westlichen Politiker besteht nicht nur in der offenen Unterstützung des zionistischen Systems. Deutsche Politiker sind bereit ihr eigenes Land an die USA zu verkaufen mittels so genannten Freihandelsabkommen. Deutsche Politiker genehmigen Waffenexporte an Saudi-Arabien, die damit tagtäglich massenweise unschuldige Menschen in Syrien, Irak und vor allem Jemen ermorden lassen. Sind das keine Verbrechen? Sind Politiker, die so etwas entscheiden, keine Verbrecher?

Doch die Völker Europas lassen schon lange nicht mehr alles mit sich machen. Sie haben sich versucht gegen die USA und Israel zu wehren. Selbstverständlich ist das auch den Warren Buffets und Seinesgleichen nicht entgangen. Daher wurde der Krieg noch umfassender und noch intensiver auch gegen die Bevölkerungen in Europa ausgeweitet. Die gleichen Bevölkerungen, die gestern noch gegen die USA auf die Straße gegangen sind, gehen jetzt gegen Islam und Europa auf die Straße. Und es scheint hoffnungslos, die völlig verirrten Massen wieder an die richtige Front zu führen, obwohl die Kriegstreiber ganz offen auftreten. Die übelsten Hetzer gegen den Islam und die Einheit Europas sind gleichzeitig die größten Propagandisten für USA und Israel. Die gleichen „Linken“, die gestern noch für das Wohl der arbeitenden Klasse eintraten, und die gleichen „Rechten“ die gestern noch deutsche Interessen in den Vordergrund geschoben haben, treten heute für die Interessen Israels und des kapitalistischen Imperiums ein. Die schlimmste Waffe, welche die Feldherren des Imperialismus einsetzt, ist die Hoffnungslosigkeit: Seid hoffnungslos, denn die Macht liegt in unserer Hand! Seid hoffnungslos, denn das Geld liegt in unserer Hand, wir drucken es so viel wir wollen, und bezahlen damit Söldner überall in der Welt, so viel wir wollen, und jagen Flüchtlingsströme überall in der Welt, wohin wir wollen. Seid hoffnungslos, da ihr keine Chance habt. Wenn wir wollen zerstören wir selbst so große Konzerne wie VW und jagen Euch in die Arbeitslosigkeit. Seid hoffnungslos, denn wir kontrollieren alle Kriege und selbst die IS-Monster haben wir geschaffen, um Unheil auf der Welt zu verbreiten. Eure Politiker sind alle in unserer Hand und wir können sie wie Marionetten zwischen Briefkastenfirmen hin- und hertanzen lassen. Notfalls schicken wir Euch Trump. Verhaltet Euch ruhig, protestiert nicht gegen das Unrecht, dann könnt ihr glimpflich davon kommen. Und wenn Ihr Frust habt, dann lasst Euren gesamten Frust an den Muslimen und den Islam aus. Wir liefern Euch die notwenigen „Expertisen“.

Diese Art der verbreiteten Hoffnungslosigkeit findet ihren Widerhall nicht nur in dem Krieg der Westlichen Welt gegen den Islam und die Muslime. Das allein reicht nicht. Auch muss alt gegen jung, Mann gegen Frau, Migranten gegen Einheimische, Flüchtlinge gegen Arbeitslose, kurz, jeder gegen jeden kämpfen. Neue Parteien werden aufgebaut und finanziert, die alle das System noch mehr spalten und noch schwächer gestalten sollen. Wichtig und gemeinsam bei allen Methoden ist, dass die Hoffnungslosigkeit wächst. Imam Chamene’i sagt dazu in seinem zweiten Brief: „Ich hoffe, dass Ihr heute oder morgen diese von List und Heimtücke verunreinigte Denkart ändert, deren Kunst darin besteht, langfristige Ziele zu verheimlichen und hinterhältige Absichten zu beschönigen.“ [6] Das langfristige Ziel ist die Sicherung der Herrschaft der Herrschenden. Und sie können immer mehr Waffen auf immer mehr Zivilisten richten. Sie können immer mehr Hunger in der Welt verbreiten, obwohl wir über hinreichend Mittel verfügen, alle Menschen zu versorgen. Sie können alle Menschen gegeneinander aufhetzen und keine Macht scheint in der Lage dieses Machtmonopol der Verbrecher zu durchbrechen. Allein im Bundestag sitzen zahlreiche Abgeordnete, die bei einem halbwegs gerechteren Weltsystem den Rest ihres Lebens im Gefängnis verbringen müssten, weil sie durch ihre Waffenverkäufe an der Ermordung so vieler unschuldiger Frauen und Kinder beteiligt sind. Doch die führenden Köpfe fürchten so etwas nicht! Sie sind in ihrem eigenen Leben bezüglich der Ideale der Menschlichkeit genau so hoffnungslos wie das Volk, das sie betrügen. Sie sind selbst hoffnungslos bezüglich der Ideale und nennen das Realpolitik. Sie fürchten sich vor allem und jedem, nur nicht davor, dass sie eines Tages entlarvt werden könnten, denn ihre Hoffnungslosigkeit hat ihren Idealismus zerfressen. Sie glauben an kein Ideal!

Der wahre Mensch aber ist ein Idealist voller Hoffnung. Er fürchtet sich vor nichts! „Fürchtet euch nicht“, sagen die Engel im Lukasevangelium [7]. Und im Mathäusevangelium steht: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle“ [8]. „Fürchtet euch nicht und seid nicht traurig“, heißt es auch im Heiligen Qur’an [9]. Derjenige, der sich nicht fürchtet, ist voller Hoffnung auf die Zukunft. Die irdische Welt scheint einem diese Hoffnung zu nehmen. Kaum jemand wagt es noch die Hoffnung zu haben, die zionistische Unterdrückung könnte irgendwann ein Ende nehmen und die westlichen Politiker, die diese unaufhörliche Unterdrückung getragen haben, würden eines Tages dafür Rechenschaft ablegen müssen. Aber es gibt jene Hoffnung und es gibt den Flaggenträger jener Hoffnung: Es ist Imam Chamene’i, der der Hoffnung Ausdruck verleiht, dass diese Welt sich eines Tages zum Besseren wenden wird. Er tut das, indem er die wahre Befreiungstheologie der Lehre bezüglich des erwarteten Erlösers lehrt und vorlebt. Die meisten Juden und Christen rechnen nicht mehr mit dem baldigen Erscheinen des Erlösers. Imam Chamene’i lebt diese Hoffnung in allen seinen Reden! Diese von ihm verbreitete Hoffnung der erwarteten Erlösung und der Erreichbarkeit von Menschlichkeit macht ihm zum Hauptfeind aller, die davon leben, dass die Menschen hoffnungslos werden. Wer angesichts der aktuellen Weltlage nicht in der Lage ist den Moses seiner Zeit direkt zu erkennen, der schaue darauf, wen der Pharao der Zeit bekämpft und sich dabei verschluckt. Und jeder Mensch wird eines Tages von seiner eigenen Seele darüber befragt werden, warum er die Heiligkeit seiner Zeit allein gelassen hat, wo sie doch so klar erkennbar war. Wohl denen, die sich nicht aufhalten lassen, die friedliche Botschaft der Wahrheit zu verbreiten.

[1] https://www.youtube.com/watch?v=H1Q40_SxmTU
[2] http://www.khamenei.de/imam_d/diverse/videos.htm
[3] https://www.youtube.com/watch?v=U46bbmFaq74
[4] http://www.offenkundiges.de/wp-content/u...mamchamenei.pdf
[5] Heiliger Qur’an 26:49
[6] http://www.schia-blog.de/wp-content/uplo...hirmversion.pdf
[7] Lukas 2:10
[8] Matthaeus 10:28
[9] Heiliger Qur’an 41:30

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 699
Registriert am: 27.12.2011


   

So stellt man sich Heldinnen vor
Auf Fleisch verzichten....Leben retten

Xobor Forum Software von Xobor