Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Nochmal Flüchtlinge

#1 von Cengiz Tuna , 21.02.2016 17:17

Das Thema wird uns wohl noch`ne Weile beschäftigen.

Das Video von Claußnitz habt ihr sicher gesehen. Es ist wirklich schlimm, welcher Hass da den Flüchtlingen entgegenschlagen ist. Das sind Erlebnisse, das werden die Kinder nie vergessen. Wenn das „das Volk“ ist, dann ist es eine Schande! Rufe wie „wir sind der Pöbel!“ hätte besser gepasst.

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...uechtlinge.html

In Bautzen brennt auch schon wieder ein Flüchtlingsheim. Was aber noch schlimmer ist, die Schaulustigen klatschen dazu. Es sind also keine vereinzelten Einzeltäter, die da am Werk sind. Wie sollen sich die Flüchtlinge in so einer Umgebung und unter so einer Atmosphäre einleben, wenn die Bereitschaft zur Aufnahme gar nicht vorhanden ist. Wie gesagt, Integration beruht auf Gegenseitigkeit.

Gibt es denn auf der großen weiten Welt keine anderen Orte, wo man die Flüchtlinge aufnehmen kann? Warum müssen die trotz der Gegenwehr unbedingt nach Europa und insbesondere nach Deutschland? Die Mehrheit der Deutschen wollen keine unbegrenzte Zuwanderung, soll das auf Dauer ignoriert werden? Soll der Druck auf die Einheimischen erhöht werden? Schafft das nicht noch mehr Konfliktpotenzial?

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#2 von Cengiz Tuna , 28.02.2016 20:00

Die Doppelmoral bei der Flüchtlingshilfe!

Besser kann man die Falschheit und Heuchelei in der Flüchtlingspolitik nicht offenlegen. Während man Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak in Deutschland behalten will, sollen Flüchtlinge aus den Maghreb-Staaten wieder in ihre Heimat abgeschoben werden. Innenminister de Maizière besucht gerade Nordafrika um über „vereinfachte Abschiebungen“ zu verhandeln. Dabei machen die Flüchtlinge aus Nordafrika gerade mal eine Minderheit aus. Von wegen denen geht es um eine humanitäre Hilfe. Flüchtlinge aus Nordafrika gehören eben nicht mit zum „das schaffen wir“.

Jetzt verstehe ich auch warum es zu sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht gekommen ist, die angeblich vornehmlich von nordafrikanischen jungen Männern verübt wurden. So macht man böse Flüchtlinge und gute Flüchtlinge. Es gehen auch schon Gerüchte um, dass die Nordafrikaner krimineller wären als die anderen Flüchtlinge.

Lässt sich doch wieder spekulieren warum nur aus Syrien und Irak, obwohl es den Nordafrikanern genauso schlecht geht und die USA auch schon wieder vor einem Einmarsch in Nordafrika stehen. Dass es sichere Herkunftsländer sind, ist doch nur vorgeschoben.

„Wer Flüchtling ist, bestimme ich“, fällt mir dazu ein. Kommt mir irgendwie bekannt vor.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#3 von Cengiz Tuna , 28.02.2016 20:38

Ein Video um zu veranschaulichen, warum Flüchtlingshilfe allein nicht reicht. Da können wir noch so viele aufnehmen.

Während 62 Menschen so viel besitzen wie die Hälfte der Menschheit, müssen drei Milliarden Menschen mit nur 2 Dollar am Tag auskommen. Was wieder nahezu die Hälfte der Menschheit entspricht.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#4 von Cengiz Tuna , 01.03.2016 17:45

EU-Gipfel: O-Ton Merkel: "Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten und Aufenthaltsmöglichkeiten auch in Griechenland. Die müssten auch von den Flüchtlingen genutzt werden. Es gebe eben nicht ein Recht, dass ein Flüchtling sagen kann, ich will in einem bestimmten Land der Europäischen Union Asyl bekommen.“ Weiterhin schloss Frau Merkel aus, dass Deutschland erneut Flüchtlinge aufnehmen könnte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/an...-a-1080085.html

Ach nee! Was ist denn jetzt plötzlich los? Hier wird mit den Flüchtlingen Ping Pong gespielt. Was ist mit dem „wir schaffen das“? Wie auf Knopfdruck werden die Grenzen nun überall gesperrt, die Maghreb-Flüchtlinge müssen zurück und das Dschungle in Calais (Dschungel, was für ein rassistischer Begriff, vermutlich weil da hauptsächlich Schwarze sind) wird auch geräumt. Zu viel Widerstand oder das gewollte erreicht bzw. nicht erreicht?

Was übrig bleibt sind 5000 unregistrierte Dschihadisten vor denen Europol warnt.

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-in-Europa.html

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#5 von Dörte Donker , 02.03.2016 12:10

Und siehst du, das ist auch keine Lösung sich jetzt hinzustellen und zu verkünden, dass es nicht mehr geht.
Das Teuflische daran ist, dass mir niemand erzählen kann, dass es niemand wusste, dass das Problem auf uns zukommt, und zwar im Vorfeld. Da gibt es riesige Parlamente in Europa, in Deutschland und anderen Nationalstaaten, eine UN, es gibt abertausende Journalisten, Geheimdienst etc. und alle wussten nicht, dass zig Millionen Menschen keine andere Chance sehen, als nach Europa zu flüchten?! Man hätte das Geld was uns das alles jetzt kostet in die Hand nehmen können und vor Ort Strukturen schaffen können, wo ein Großteil der Flüchtlinge ein einigermaßen erträgliches Leben hätten führen können. Aber nein, dort hat man denen auch noch die Gelder zusammen gestrichen. Und mit dem Geld hätte man mehr Menschen helfen könne, als hier, wo ihnen auch keine Perspektive bleibt. Und dann hätte man gezielt Flüchtlinge nach Deutschland holen können, nachdem man ihnen erzählt hat, was ihnen hier realistisch erwartet, ohne das auch nur ein Mensch irgendwo ertrunken wäre oder ein andersartig fatale Entscheidung getroffen hätte. Erzähl mir doch bitte keiner, dass das Zufall gewesen sein soll und tausende von Menschen in Europa und anderswo auf der Welt das einfach verschlafen hätten.
Dazu brauchte man kein Geheimwissen, um das erkennen zu können.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 02.03.2016 | Top

RE: Nochmal Flüchtlinge

#6 von Cengiz Tuna , 02.03.2016 16:23

Natürlich war das alles geplant. Einige Gründe haben wir ja aufgezählt. Wenn man nicht will, dass jemand kommt, dann verhindert man es; mit Tränengas und Nachrichtensperre:

http://www.n-tv.de/politik/Athen-verhaen...le17109016.html

So sieht das Ergebnis dann an anderen Grenzen aus, wenn die Menschen nicht durchkommen: Kein einziger Flüchtling in Kroatien und Slowenien:

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-Slowenien.html

Ob der Spuk nun vorbei ist?

Von wegen keine Obergrenze. Wir müssen endlich verstehen, dass das meiste in Politik nicht dem Zufall überlassen wird und dass Politiker Wendehälse sind. Die meisten Menschen sind einfach zu gutmütig und können sich solche Bösartigkeit nicht vorstellen.

Zitat
Und dann hätte man gezielt Flüchtlinge nach Deutschland holen können, nachdem man ihnen erzählt hat, was ihnen hier realistisch erwartet, ohne das auch nur ein Mensch irgendwo ertrunken wäre oder ein andersartig fatale Entscheidung getroffen hätte.


Viele Flüchtlinge hat man mit solchen leeren Versprechungen gelockt:

https://www.youtube.com/watch?v=VKPV9cDZMNY

Ich finde es wirklich verantwortungslos, mit seinen Kindern auf ein überfülltes selbstgebasteltes Schlauchboot zu steigen, welches um das vierfache überfüllt ist. Da sind Tote vorprogrammiert, auf die sich dann Politik und Medien stürzen.

So sieht das Ergebnis der Flüchtlings-“Politik“ aus: Schweden ist nicht mehr wiederzuerkennen. Deutschland aber auch nicht mehr.

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...zuerkennen.html

Was ich aber traurig finde ist, wie mit einigen Geschwistern umgegangen wurde, nur weil sie eine andere Sicht auf die „Flüchtlingspolitik“ haben. Damit ist nicht dieses Forum gemeint. Es gibt hier im Forum keinen Menschen, aber wirklich keinen, der den Flüchtlingen nicht helfen würde. Es geht darum, dass die Flüchtlinge missbraucht werden, zum Schaden der Flüchtlinge selbst und zum Schaden der Einheimischen. Oft genug wiederholt.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#7 von Dörte Donker , 03.03.2016 13:24

Sie sind alles Teil der selben Agenda. Wir haben ungefährt eine Ahnung, welche das ist.

Sie wussten nicht, dass Millionen von Menschen sich auf den Weg nach Europa machen, aber sie wissen, wenn in Brasilien einige Fälle von Mikrozephalie auftreten, dass da eine Mücke dran schuld ist und nicht Monsanto und seine Gifte (war Brasilien doch dabei sich gegen Montsanto zu wehren). Das wissen sie immer sofort, noch bevor überhaupt ein geeigneter wissenschaftlicher Nachweis erbracht wird. Da machen sie aus einer Mücke einen Elefanten um von dem echten Elefanten abzulenken und die Insektizide gegen die Mücke kommen auch wieder von den Selben. Und wir wissen auch, wer an den Impfstoffen verdient. Und so lenken sie weiter ab, auch die Deutschen, indem man ihnen ein Problem bescherrt und sie damit so ablenkt, dass sie die Agenda nicht mehr begreifen. Während wir aber nicht eine Fliege erschlagen können, schlagen sie gleich mehrere mit einer Klappe.
Wünsche noch einen schönen Tag.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 324
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 03.03.2016 | Top

RE: Nochmal Flüchtlinge

#8 von Cengiz Tuna , 03.03.2016 17:21

Zitat
Da machen sie aus einer Mücke einen Elefanten um von dem echten Elefanten abzulenken und die Insektizide gegen die Mücke kommen auch wieder von den Selben. Und wir wissen auch, wer an den Impfstoffen verdient.


Das ist schon wieder eine andere Verschwörungstheorie. Mit dem Impfthema kommt man bei vielen auch nicht weit. Man kann sich das eben nicht vorstellen, dass Babys und Kinder bewusst krank gemacht werden. Es ist einfach unvorstellbar. Keiner fragt sich, warum es immer mehr Kinder mit motorischen und logopädischen Problemen gibt. Warum immer mehr Kinder an ADHS und Autismus leiden. Und weil die Pharmaindustrie daran gleich doppelt verdient, werden die Kinder dann mit Drogen (Ritalin) vollgepumpt. Aber das ist ein anderes Thema.

Schau mal wovor EU-Ratspräsident Donald Tusk nun warnt: Kommen sie nicht nach Europa: "Riskieren Sie nicht Ihr Leben und Ihr Geld. Es ist alles umsonst."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fl...-a-1080449.html

Für viele ist das jetzt zu spät!

Plötzlich wird nur noch von „potenziellen und illegalen Wirtschaftsflüchtlingen“ gesprochen. Kein Wort mehr von Flüchtlingen die dem Krieg entflohen sind, keine herzzerreißenden Bilder mehr von ertrunkenen Kindern und frierenden Flüchtlingen hinter Stacheldraht. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, um neben dem Gender- und Culture-Mainstreaming (Amerikanisierung) auch einen Human-Mainstreaming (vermutlich gibt es eine andere Bezeichnung dafür) in Europa durchzusetzen; man fliegt die Flüchtlinge einfach direkt nach Europa. Dann hat man auch wieder genug Human-Kapital.

Ich glaube, so langsam sollten wir das Thema beenden. Schade, dass sich so wenige im Forum beteiligen. Jetzt nicht bezogen auf dieses Thema, sondern allgemein. Anonym wird überall diskutiert, aber so, man könnt ja einen Fehler machen...

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#9 von Cengiz Tuna , 05.03.2016 10:41

Aus gegebenem Anlass doch noch mal:

Zitat
Unter Hochdruck haben Merkels Leute in den vergangenen Tagen die Details ihres Plans ausgearbeitet. Wie Zahnräder sollen die einzelnen Elemente ineinandergreifen: Die Türkei verstärkt mithilfe der in der Ägäis patrouillierenden Nato-Verbände ihre Grenzkontrollen. Zudem nehmen die Türken Flüchtlinge zurück, die es trotzdem nach Griechenland geschafft haben. Im Gegenzug werden Migranten aus den türkischen Lagern nach Europa geflogen.

http://www.zeit.de/2016/11/fluechtlingsk...-merkel-rettung


Selbstverständlich war das nie geplant, aber wenn die Türkei die Grenzen kontrolliert, muss man im Gegenzug natürlich Migranten einfliegen. Will man ja eigentlich nicht, aber man muss ja fair bleiben. Ich glaube die Ironie ist erkennbar. Aber bemerkenswert und mal ehrlich: „Flüchtlinge“ nimmt man zurück und „Migranten“ fliegt man ein. Na wenigstens wird unterschieden, damit die Leute auch gleich Bescheid wissen, dass es hier um Human-Kapital und nicht um Flüchtlingshilfe geht.

Es ist ja nichts gegen einzuwenden, dass man Menschen herholt, es aber unter dem Deckmantel der Humanität und Hilfe zu verpacken, ist verlogen. Die Schwächsten schaffen sowieso nicht hierher und die verhungernden Schwarzen will keiner haben.

Ich würde empfehlen vorher noch einen Sprach- und Integrationstest machen zu lassen, um so maßgeschneiderte Migranten einzufliegen. Z.B. fragen wie es um ihre Bildung steht, wie sie zur Homosexualität stehen, ob sie ihre Töchter in den Schwimmunterricht schicken würden und unbedingt Kopftücher tragen müssen usw. So bekommt man dann Elite-Asylanten.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


RE: Nochmal Flüchtlinge

#10 von Brigitte Queck , 22.03.2016 23:45

Liebe Cengiz Tuna ! ! Du schriebst: "Ein Video um zu veranschaulichen, warum Flüchtlingshilfe allein nicht reicht. Da können wir noch so viele aufnehmen.

Während 62 Menschen so viel besitzen wie die Hälfte der Menschheit, müssen drei Milliarden Menschen mit nur 2 Dollar am Tag auskommen. Was wieder nahezu die Hälfte der Menschheit entspricht. "
Damit hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen !! DER KAPITALISMUS KANN DIESES PROBLEM NICHT LÖSEN, weil er auf Ungerechtigkeit basiert und aus der Ungerechtigkeit profitiert !! Hier mein bescheidenenr Beitrag zur Flüchtlingsproblematik vom Januar diesen Jahres:
Zu den Kölner Ausschreitungen
von Brigitte Queck

Die Kölner Ausschreitungen, die bis in die Gegenwart für Unmut in Deutschland sorgen, sind für die Herrschenden dieses Landes ein willkommenes Ventil, um die allgemeine Aufmerksamkeit auf die, hauptsächlich wegen des Kriegs in ihren Ländern nach Deutschland gekommenen Flüchtlingen zu lenken, weg von den sich in Deutschland immer mehr zuspitzenden sozialen Problemen.
Eine akzeptable Lösung des sich durch die zahlreich nach Europa kommenden Flüchtlinge noch verstärkten Konfliktpotentials, bedingt durch innere und äußere Widersprüche, nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern des Kapitals, ist meiner Ansicht nach unter kapitalistischen Bedingungen nicht möglich.
Und wenn, dann nur kurzfristig, da die kapitalistischen Länder ja von Kriegen und Konflikten auf den Schultern ihrer eigenen Völker profitieren !!
Das Monopolkapital in Deutschland und mit ihm die führenden bürgerlichen Parteien in Deutschland, haben eine Willkommenskultur für Flüchtlinge ins Leben gerufen, die an Perfidie nicht zu überbieten ist, weil gerade sie durch die Unterstützung der US/NATO- Kriegspolitik die Ursachen für den Flüchtlingsstrom in Deutschland zu verantworten haben.
Diese Kräfte erhoffen sich durch die Flüchtlingszuwanderung nicht nur einen größeren Geburtenzuwachs in Deutschland zu bekommen, der zur Zeit durch die ungenügende Unterstützung von Familien in der Bundesrepublik auf einen Weltniedrigstand ist, sondern vor allem einen Billiglohnsektor zu erhalten, bei dem man keine gewerkschaftlichen Einsprüche zu befürchten hat.
Das alles stärkt den Kapitalismus in Deutschland, wird aber auf Kosten des „kleinen Mannes“ ausgetragen.
Zusammenstöße, wie die in Köln, werden in Deutschland vermutlich anwachsen, aber solange sie das herrschende kapitalistische System an sich nicht in Frage stellen,
sind sie für die herrschende Klasse in diesem Lande noch hinzunehmen, weil beherrschbar !!
Da die Flüchtlingsproblematik eng mit der gegen das Volk gerichteten Kriegspolitik der Bundesregierung verbunden ist, erlaube ich mir, auf diese näher einzugehen.
DER FLÜCHTLINGSSTROM aus dem Nahen Osten, den afrikanischen Ländern, Afghanistan, aber auch aus dem Osten und Südosten der Ukraine nach Deutschland und andere europäische Länder, KANN MAN NUR EINDÄMMEN,WENN DIE HAUPTURSACHEN DAFÜR BESEITIGT WERDEN !
Das setzt voraus, dass das unmenschliche Wüten der faschistischen Kräfte, im Verbund mit US/NATO, bzw. der von ihnen bezahlten Söldnertruppen, vor allem der ISS und anderen faschistischen Kräften, in den Flüchtlingsländern eingedämmt und dort für Frieden gesorgt wird !!
Die Kräfte der ISIS im Nahen Osten und anderen Länder, vor denen viele Flüchtlinge fliehen, sind der Faschismus von heute !!
Diesen faschistischen Kräften (ISIS u.a.), übrigens aus Söldnern der ganzen Welt von den USA aufgebaut und bezahlt, um in den betreffenden Ländern einen möglichst widerstandslosen Zugang zu den dortigen Bodenschätze zu erlangen, ist nicht mit guten Worten beizukommen, sondern-- wie schon während der Zeit des Faschismus in Europa während des 2. Weltkrieges-- nur durch militärische Gewalt !!
Einen heroischen Einsatz dazu leistet die russische Armee !!
Auf der Grundlage des Artikels 51 der UNO-Charta entsprach die Regierung der Russischen Föderation dem Hilfeersuchen der vom syrischen Volk mehrheitlich gewählten Regierung unter Präsident Assad.
Die westlichen Länder aber, wie die USA, Großbritannien, Frankreich und nunmehr auch Deutschland, die ebenfalls gegen die ISIS militärisch vorzugehen versichern ---
weil sie letztendlich ein Übergreifen der ISIS auf ihre eigenen Länder befürchten—
tun das allesamt ohne die Zustimmung der syrischen Regierung-- was wiederum einen eklatanten Bruch des Völkerrechts darstellt !!
Die Länder USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sind aus den von mir oben genannten Gründen nur an einem Sturz des vom Volke mehrheitlich gewählten syrischen Präsidenten Assad interessiert, um ein pro-westliche, ihren unersättlichen Kapitalinteressen entgegenkommende, Regierung zu installieren !
Dafür sind sie allesamt bereit, über Leichen zu gehen, während der militärische Einsatz der Russen in Syrien gegen Stützpunkte der ISIS ein Zurückdrängen dieser bewirkte, sodass mehr als eine Million Syrer wieder in ihre Heimat zurückkehren konnten.
Berlin /Potsdam, 12.1.2016

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


RE: Nochmal Flüchtlinge

#11 von Cengiz Tuna , 23.03.2016 20:47

So sieht es aus, liebe Frau Queck; die Fluchtursachen dürfen nicht angesprochen werden, das ist tabu. Wer es wagt, begeht politischen Selbstmord und riskiert von der öffentlichen Medienlandschaft zu verschwinden. Schauen Sie mal, wie der Moderator sofort blockt, wenn es um das „ganz, ganz große Thema“ geht. Immer schön vom eigentlichen Problem ablenken und den Menschen wegen den Flüchtlingen ein schlechtes Gewissen einreden.

https://youtu.be/nPyeeX8Fjjc?t=28m15s

Selbstverständlich müssen wir Menschen die in Not sind helfen, aber es muss doch wohl erlaubt sein, auf die Hintergründe hinzuweisen, um uns und die Flüchtlinge nicht missbrauchen zu lassen.

Jetzt ist „Mission Migration complete“ und die Flüchtlinge/Migranten können kommen; deshalb verschwinden sie jetzt auch aus den Medien.

Nur um die Zustimmung in der Bevölkerung zu gewinnen, man könnte auch sagen zu erzwingen, mussten die Flüchtlinge solche lebensgefährlichen Strapazen auf sich nehmen. Es ist nun nicht schwierig zu raten, wer die Schleuser unterstützt hat und warum man mit den Flüchtlingen auch viele Illegale hereingelassen hat, indem man ihnen gefälschte Papiere zur Verfügung gestellt hat. Das geschieht alles nicht durch Zufall.

Naja, Russland, Sie kennen ja meine Einstellung. Ich wünschte mir, Russland wäre auch etwas heroischer in Bezug zu Palästina, Libyen, Irak usw., selbst für die Ukraine hätte Putin meiner Meinung nach mehr tun können. Sich der Nato richtig in den Weg stellen, tut Russland noch immer nicht, aber mal abwarten was noch kommt...

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011


   

Verhältnisse wie in einem KZ
Im Gedenken a d NATOAgressionskrieg geg Jugoslaw

Xobor Forum Software von Xobor