Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Was würden Sie tun, wenn Deutschland so aussehen würde?

#31 von Werner Arndt , 17.08.2022 19:50

Zitat von Dr.Josef Haas im Beitrag Israel mordet weiter
Es war abzusehen und ist natürlich auch so eingetreten. Gemeint ist die Fortführung des israelischen
Luftterrors gegen die Bewohner des Gaza-Streifens. Ihm sind bislang mindestens 29 von ihnen zum
Opfer gefallen, 250 wurden verletzt.



Unter Berufung auf das Gesundheitsministerium meldet die palästinensische Zeitung "Al-Quds" 49 Tote und mehr als 350 Verletzte, darunter wohl auch einige durch "friendly fire".

Zitat
15. August 2022

...

Die jüngste Aggression begann am 5. August, als die israelische Armee eine Militäroperation startete, von der sie sagte, dass sie auf die Bewegung des Islamischen Dschihad abzielte, bei der mindestens 49 Palästinenser, darunter 17 Kinder, getötet und mehr als 350 verletzt wurden, so das Palästinensische Gesundheitsministerium im Gazastreifen.

Auf israelischer Seite wurden drei Schrapnellverletzungen registriert.

Die Bewegung reagierte, indem sie Raketen auf Israel abfeuerte.

...

Israel behauptet jedoch, dass einige der zivilen Todesfälle in Gaza durch das Scheitern des Raketenbeschusses der Militanten verursacht wurden, worauf einige Anwohner hinweisen.

Lokale Raketen verursachten den Unfalltod mehrerer Palästinenser, darunter vier Kinder, im Lager Jabalia, was Elemente des Islamischen Dschihad zur Zielscheibe von Kritik machte, insbesondere über die sozialen Medien.

"Ich war mit meiner Frau und meinen Kindern in meinem Haus, als wir das Geräusch einer riesigen Explosion hörten, und zwei Minuten später schaute ich aus dem Fenster und sah eine schreckliche Szene vor mir“, sagte Abdel Rahman gegenüber AFP.

Er fügte hinzu, ohne seinen vollen Namen aus Sicherheitsgründen zu nennen, „ein Haus in unserer Nähe wurde zerstört, und ich sah die Überreste der Märtyrer und Verletzten“, und fährt fort, dass eine der auf Israel abgefeuerten Raketen „auf das Land fiel Haus [?]."

Suha, eine Bewohnerin des Flüchtlingslagers Jabalia, sieht darin „einen Krieg mit Fehlern der Besatzung und des Widerstands“ und meint damit Israel und die islamische Dschihad-Bewegung. Aber die Frau, die es aus den gleichen Gründen vorzog, nicht genannt zu werden, sagt, dass sie „sah, wie eine Rakete das Haus meiner Nachbarn traf“ und dass „die Anwesenheit der Besatzung“ immer der Grund sei. Suha forderte "mehr Kontrolle des Widerstands."

Aktivisten verbreiteten im Internet einen Videoclip, der den Moment überwacht, in dem eine Rakete aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde, die bald von ihrer Bahn in Richtung eines bewohnten Gebäudes abwich, bevor eine Explosion zu hören war und Rauchschwaden aufstiegen.

...

2,3 Millionen Menschen leben im Gazastreifen inmitten einer Luft-, Land- und Seeblockade, die von Israel seit 2007 verhängt wurde, als die Hamas die Kontrolle über den Streifen übernahm. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung des Gazastreifens leiden unter Armut, während die Arbeitslosenquote bei 43 % liegt.

Die bewaffneten Gruppierungen im Gazastreifen haben seit 2008 vier Kriege mit Israel geführt.

...

https://alquds.com/ar/posts/5b6c54d1-2b8...c6-537f6a305887



Zitat
Gaza: Vom Leid der Seele nach dem Krieg
ARTE Reportage


Sendung vom 01/04/2022

Vier Kriege in 13 Jahren, 2008, 2012, 2014, 2021 – ein teuflischer Zyklus aus Offensive, Zerstörung, Wiederaufbau und neuer Offensive. Weniger als ein Jahr nach dem letzten Konflikt geht der Wiederaufbau der zerstörten Häuser im Gazastreifen nur in kleinen Schritten voran.

Laut dem UNRWA sind die schlimmsten Schäden jedoch psychologischer Natur. Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten schätzt, dass über die Hälfte der Kinder in Gaza psychologische Hilfe benötigte und viele Erwachsene ebenso.

...

https://www.arte.tv/de/videos/107636-000...nach-dem-krieg/





Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.572
Registriert am: 03.06.2017

zuletzt bearbeitet 17.08.2022 | Top

RE: Was würden Sie tun, wenn Deutschland so aussehen würde?

#32 von Werner Arndt , 01.12.2022 19:50

Zitat
30. November 2022

Bericht der "Internationalen Untersuchungskommission der besetzten palästinensischen Gebiete einschließlich Ost-Jerusalem und Israel"
vom 14. September 2022, UNGA A/77/328


Der Menschenrechtsrat gibt sich wirklich Mühe. Dies ist nun der dritte Bericht, der über die Lage des Völkerrechts und der Menschenrechte in den von Israel besetzten Gebieten Palästinas in diesem Jahr vom Menschenrechtsrat vorgelegt wird. Nach den beiden Berichten der Sonderberichterstatter Michael Lynk (HRC A/HRC/49/87 v. 21. März 2022) und Francesca Albanese (UNGV A/77/356 v. 21. 9. 22) hat der Menschenrechtsrat nun den Bericht einer Internationalen Kommission am 27. Oktober vorgelegt (UNGA A/77/328 v. 14. September 2022). Den Auftrag dazu hatte er am 27. Mai 2021 erteilt, „in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, und in Israel alle mutmaßlichen Verletzungen des humanitären Völkerrechts und Verstöße gegen das internationale Menschenrecht vor und nach dem 13. April 2021 zu untersuchen.“

...

Die Kommission sieht in all den von ihr zusammengetragenen Fakten der Besatzung Anzeichen schwerer Verstöße gegen die Menschenrechte und das humanitäre Völkerrecht der Haager und Genfer Konventionen sowie Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach dem Römischen Statut. Sie fordert von Israel deswegen vor allem, die Besatzung zu beenden und alle völkerrechtlichen Verpflichtungen einzuhalten, insbesondere das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser zu schützen und zu garantieren.

Desgleichen empfiehlt sie allen Staaten, ihren Verpflichtungen aus dem internationalen humanitären Recht und den Menschenrechten nachzukommen, und fordert sie auf, „alle Personen zu untersuchen und zu verfolgen, die verdächtig sind, internationale Verbrechen in den besetzten Gebieten begangen oder geholfen, Beihilfe geleistet oder unterstützt zu haben“. Der Generalversammlung der UN empfiehlt er, den Bericht an den Sicherheitsrat weiterzuleiten, um sofortige Maßnahmen zur Beendigung der illegalen Situation zu ergreifen und beim Internationalen Gerichtshof (IGH) umgehend ein Gutachten über die rechtlichen Konsequenzen der Weigerung anzufordern, die Besatzung zu beenden und das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser zu respektieren. Ebenso empfiehlt er dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH), Täter und ihre Unterstützer wegen möglicher Verbrechen zu verfolgen.

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=91032

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.572
Registriert am: 03.06.2017


RE: Was würden Sie tun, wenn Deutschland so aussehen würde?

#33 von Werner Arndt , 15.10.2023 15:03

Zitat
10. Oktober 2023

... So wandeln sich die politischen Landkarten von Israel und Palästina

...

Unsere Medien glauben und verbreiten mehrheitlich das Märchen von der Überraschung Israels durch die Angriffe der Palästinenser. Sie verbreiten dieses Märchen im Zusammenspiel mit verantwortlichen Politikern, an der Spitze der Bundespräsident. Er will deshalb die „Jubelfeier der Palästinenser in Deutschland nicht dulden“. Auch der Bundeskanzler glaubt den Nachrichten und erklärt, Deutschland stehe auf Israels Seite.

Man kann davon ausgehen, dass Israel die Vorbereitung auf die Angriffe aus dem Gazastreifen wahrgenommen hat. Israel hat diese Vorbereitungen und dann auch die palästinensische Militäraktion vermutlich hingenommen, um nach den Angriffen einen weltweit publizierten und akzeptierten Grund dafür zu haben, im Gazastreifen aufzuräumen. Die daraufhin folgenden massiven Militärschläge auf den Gazastreifen und die vom israelischen Verteidigungsminister Gallant erklärte Blockade der Versorgung der im Gazastreifen lebenden Menschen mit Wasser, Lebensmitteln und Energie spricht dafür, dass die ethnische Säuberung eingeleitet worden ist.

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=105012



Zitat
13. Oktober 2023

... Inzwischen ist es offensichtlich, dass Israels Geheimdienste vor dem Angriff der Hamas gewarnt waren. Damit stellt sich die Frage, warum der Angriff zugelassen wurde.

...

Hinzu kommt, dass Netanjahu als Rechtsextremer von einem Groß-Israel träumt. Gerade erst hat er – unbeachtet von den deutschen Medien – bei der UN-Vollversammlung vor allem in arabischen Medien Schlagzeilen gemacht, weil er dort eine Landkarte des „neuen Mittleren Ostens“ hochgehalten hat, auf der der Gazastreifen ein Teil Israels ist.

Da Israel derzeit – ohne dass westliche Staaten dagegen protestieren – eine ethnische Säuberung und Besetzung des Gazastreifens angekündigt hat, ist es nicht allzu verwegen, wenn man sich fragt, ob Netanjahu den Angriff der Hamas nutzen will, um die Palästinenser aus Gaza zu vertreiben und Gaza an Israel anzuschließen.

...

https://www.anti-spiegel.ru/2023/warum-i...mas-zugelassen/



Zitat
13. Oktober 2023

...

Reaktionen

Der jordanische König nennt die Dinge daher beim Namen und spricht von einer „Vertreibung“ der Palästinenser und warnt, dass das zu einer Kettenreaktion führen und auch auf das palästinensische Westjordanland überschwappen könnte.

...

https://www.anti-spiegel.ru/2023/israel-...terstuetzt-das/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.572
Registriert am: 03.06.2017


RE: Was würden Sie tun, wenn Deutschland so aussehen würde?

#34 von Werner Arndt , 06.01.2024 13:38

Zitat
5. Januar 2024

Baerbock mahnt Israel vor Vertreibung der Palästinenser im Gazastreifen

Bundesaußenminister Annalena Baerbock will Israel auf ihrer Nahost-Reise zur Mäßigung im Kampf gegen die radikal-islamische Hamas auffordern. "Es darf keine Besetzung des Gazastreifens geben, keine Vertreibung und keine Verkleinerung des Territoriums", sagte Baerbock am Freitag in Berlin.

https://www.sueddeutsche.de/politik/baer...eifen-1.6328830



Zitat
4. Januar 2024

UN-Hochkommissar: Massenvertreibung von Palästinensern unrechtmäßig

17:50 Uhr

Der Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, hat Äußerungen israelischer Minister zu einer möglichen Massenvertreibung von Palästinensern aus dem Gazastreifen als "sehr verstörend" verurteilt. UN-Vertreter Türk wies am Donnerstag auf X (vormals Twitter) daraufhin, dass schon jetzt 85 Prozent der Menschen innerhalb des Palästinensergebietes vertrieben worden seien. "Sie haben das Recht, nach Hause zurückzukehren", betonte er. Das internationale Recht verbiete gewaltsame Umsiedlungen und Deportationen von geschützten Personen in und aus besetzten Gebieten, so Türk.

Die rechtsextremen israelischen Minister Itamar Ben-Gvir und Bezalel Smotrich hatten sich für eine israelische Wiederbesiedlung des Gazastreifens nach dem Krieg gegen die Hamas ausgesprochen. Ben-Gvir sagte am Montag, der Krieg sei eine Gelegenheit, die "Umsiedlung der Bewohner des Gazastreifens" zu fördern. Smotrich sagte am Sonntag, wenn Israel richtig vorgehe, werde es eine Abwanderung von Palästinensern geben, "und wir werden im Gazastreifen leben".

...

https://www.gmx.net/magazine/politik/nah...istern-39027474

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.572
Registriert am: 03.06.2017


   

für alle, die klassische Musik mögen
BlackRock gegen den Schwarzen Stein

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz