Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#1 von Fatima Özoguz , 31.12.2011 19:38

Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges (20)

Im Namen des Erhabenen

Das Streben nach Gerechtigkeit ist allen Menschen und Völkern quasi in die Wiege gelegt.

Zugegebenermaßen wird der Gerechtigkeit zuweilen von manchen Völkern mehr und anderen weniger Wert beigemessen, aber letztendlich steckt der Wunsch nach Gerechtigkeit in der menschlichen Natur.

Der Wunsch nach Gerechtigkeit ist auch in den Verfassungen vieler Staaten direkt verankert. Die Verfassung der Islamischen Republik Iran beginnt – noch bevor das Vorwort und die Artikel erwähnt werden, mit einem Vers aus dem Heiligen Qur’an, in dem die Gerechtigkeit verankert ist:

„Wir haben unsere Gesandten mit den deutlichen Zeichen gesandt und mit ihnen das Buch und die Waage herabkommen lassen, damit die Menschen für die Gerechtigkeit eintreten.“ (Heiliger Qur'an 57:25)

Zudem gehört die Gerechtigkeit in Artikel 2 zu den Allgemeinen Grundsätzen der Islamischen Republik Iran. Auch im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist die Gerechtigkeit gleich im ersten Artikel (2) verankert: „Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“ Dennoch kann der deutsche Artikel nicht den Nachdruck haben, wie die vom iranischen Volk beschlossene und getragene Verfassung der Islamischen Republik Iran, da Deutschland bis heute über keine eigene Verfassung verfügt bzw. – so manche Interpreten – verfügen darf. Das deutsche Grundgesetz ist eine Übergangslösung, denn in Artikel 146 heißt es: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“


http://german.irib.ir/analysen/kommentar...hten-verfassung


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#2 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 05.01.2012 21:10

Das mit der Verfassung und dem GGesetz ist so eine sache.
Alle rechten grupierungen beziehen sich auf diesen Unterschied und leiten daraus Ihre "Pflicht" sich gegen das geltende recht aufzulehnen.
Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was würde in einem Verfassungstext anderes drin stehen als im Grundgesetz ?
Warcheinlich nichts.
Somit würde die Rechtslage nicht verändert, also was spielt es für eine Rolle wie die Ppiere heissen ?

Was Gerechtigkeit angeht, a gibt es bestimmt unterschiedliche Auffassungen.
Einige halten die Todesstrafe für gerecht, andere eher nicht.
Ich persönlich denke das ein Mensch niemals die absolute sicherheit haben kann, einen anderen Menschen zur Strafe zu töten.
...aber das ist meine Meinung.
In Deutschland gibt es Volksentscheide und unabhängige politische Organe die sich gegenseitig kontrolieren und auch blockieren können.
Bundestag, Bunderat, Landes & Verfassungsgericht, Executive etc..
Es gibt KEINEN Personenkreis der über diese Organisationen steht oder bestmmt wer in diese organisationen gewählt werden darf.
Jede Person ist austauchbar und kann verklagt werden bzw. abgewählt werden.
Es gibt keine executive die einem bestimmten Personenkreis unterstellt.
Ausserdem wird keine Ideologie vorgegeben, wie jemand zu glauben und zu leben hat.
Zusammengefasst soll das heissen :
Ein Kopftuch verbot ist genauso ungerecht wie ein Kopftuch gebot.

Gerechtigkeit beinhaltet auch die Freiheit an das zu glauben und zu leben was man für sich selbst als richtig betrachtet.
da es kein absolut Gerechtes System gibt, stellt sich nur die Frage, welches eben mehr oder weiniger Freiheit und "gerechtigkeit" für den einzelnen bietet.

Und wie gesagt, ich glaube das sieht jeder etwas anders


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#3 von Cengiz Tuna , 06.01.2012 14:51

Wenn man sich ihre Art der Argumentierung anschaut, kann man erkennen, dass sie keine gute Absicht haben. Das ist genau die Art, wie sie im Internet vielfach von Anonymen benutzt wird, um wichtige Themen zu zersetzen. Ist das ein Zufall?

Warum müssen sie denn so einen guten Artikel wieder zerpflücken? Und natürlich wieder der typische Vergleich mit den Rechten. Das funktioniert immer noch, nicht wahr?

Zitat
Was Gerechtigkeit angeht, a gibt es bestimmt unterschiedliche Auffassungen.



Aus der göttlichen Sicht, gibt es nur eine allgemeingültige Gerechtigkeit.

Zitat
In Deutschland gibt es Volksentscheide und unabhängige politische Organe die sich gegenseitig kontrolieren und auch blockieren können. Bundestag, Bunderat, Landes & Verfassungsgericht, Executive etc.. Es gibt KEINEN Personenkreis der über diese Organisationen steht oder bestmmt wer in diese organisationen gewählt werden darf.



Das glauben sie doch selber nicht. Das mag ja für unwichtige Entscheidungen so sein, aber die wichtigen Entscheidungen werden von Lobbyisten des Systems entschieden.

Zitat
Jede Person ist austauchbar und kann verklagt werden bzw. abgewählt werden.



Sie meinen von der Bildzeitung, wie derzeit Bundespräsident Wulff? Oder von der Finanzmafia, wie Strauss-Kahn?
Oder austauschbar von der zionistischen Diktatur?

Zitat
Ein Kopftuch verbot ist genauso ungerecht wie ein Kopftuch gebot.



Nicht wenn die absolute Mehrheit der Bevölkerung dafür gestimmt hat, und erst recht nicht aus göttlicher Sicht.

Was halten sie davon, wenn sie mal den Amerikanern die Relativität der Gerechtigkeit beibringen? Oder den Israelis? Da ist doch viel mehr aufzuklären, warum hier bei den Muslimen?

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011


RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#4 von Fatima Özoguz , 06.01.2012 16:27

Hallo Herr Darokakis

die vordringlichsten Probleme Deutschland sind wohl nicht die Todesstrafe oder das Kopftuch. Fangen wir doch mal mit dem Volksentscheid an. Erst mal haben die Alliierten nach dem 2. Weltkrieg festgelegt, dass es über die militärischen US-Stützpunkte keinen Volksentscheid geben darf. Das zeigt doch schon, wie "unabhängig" wir sind, oder? Aber die Sieger legen eben die Bedingungen fest, und wir werden immer noch als Kriegsverlierer behandelt.

Zitat
Was Gerechtigkeit angeht, a gibt es bestimmt unterschiedliche Auffassungen.



Das ist eben das Problem der sogenannten "Ideologiefreiheit". Jeder biegt sich die Gerechtigkeit zurecht, wie es ihm passt. Die einen sehen Abtreibung als Mord, die anderen als Akt der "Selbstbestimmung der Frau". Die einen sagen, Sterbehilfe bedeutet, dass der Mensch sich zum Herrn über Leben und Tod aufschwingt und daher verboten werden muss, sind andere der Auffassung, dass es durchaus in Ordnung ist, wenn einem Todkranken, der vielleicht an schlimmen Schmerzen leidet "zu erlösen".
Manche sind der Ansicht, wer arm ist, ist selbst Schuld und treten daher für ein Zurückfahren des Sozialstaates ein, für andere wiederum ist das ungerecht, da viele Leute schlicht keine Chance auf einen Arbeitsplatz haben und Kapitalismus sowieso ungerecht ist.
Für die einen ist Ehebruch ein Verbrechen, für die anderen höchstens ein Kavaliersdelikt oder gar der legitime Wunsch nach "Abwechslung", ist ja egal, was aus den Kindern wird, falls man überhaupt noch welche hat.

Diese Liste könnte man endlos fortsetzen. Die Frage ist, wer die Maßstäbe setzt, und wenn der Mensch das nach eigener Lust und Laune tut, gibts halt Probleme.
Wenn der Mensch sich zum Gott erhebt und selber die Maßstäbe setzt, dann gibt es Probleme.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 06.01.2012 | Top

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#5 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 06.01.2012 19:54

Zitat : Die Frage ist, wer die Maßstäbe setzt....

Genau das ist das Problem.
Am ende setzt die Masstäbe immer ein Mensch, weil ein mensch das Gesetz, die Verfassung, die Rechtssprechung und den Strafvollzug verantwortet.
Ame ende ist es immer ein Mensch der einem anderen Menschen etwas erlaubt oder verbietet.
Dieser mensch kann sich auf einen Gott beziehen und seine Absichten können durchaus Ehrenhaft sein.
Aber wir haben nun einmal mehrere Religionen, wir haben mehrere interpretationen ein und der selben Religion, soger derselben Texte.
Wer interpretiert es ? ...ein Mensch !
Wer stellt die Regeln auf wie die jeweilige Interpretation in einem bestimmten Zusammenhang zu deuten ist ? Ein Mensch !
Wer führt es in der Praxis aus ? Ein Mensch !
Und dann gibt es noch die vielen, sehr vielen, die sich eben nicht zu eienr bestimmten Religion oder Moralvorgabe bekennen.

Es ist am Ende immer ein Mensch der über einen anderen Menschen recht oder unrecht spricht.
Sollten alle 7 mrd. nur eine moralische Instanz und eine Interpretation akzeptieren, wäre es in Ordnung sich darauf zu beziehen.
Aber das ist nun einmal nicht der Fall.
Und es wird voraussichtlisch auch niemals eintreten.
& genau deswegen ist es eben nicht möglich meinen Gerechtigkeitssinn allen anderen aufzuzwingen.

Eine andere Blickrichtung auf ein Thema / Problem, ist bestimmt hilfreich.
Das heisst nicht das man seinen Glauben und seine Position aufgeben muss.
Es sollte dazu beitragen Verständnis für den anderen zu haben und seine Position zu respektieren.

Wir Menschen haben nun einmal die Gabe eigenständige, freie Entscheidungen für uns zu treffen.
Wir haben die Gabe alles oder teile eine Sache in Frage zu stellen oder uns einer Idee Unterzuordnen.
Aber es ist eben unterschiedlich.
Der Mensch ist so wie er ist, (das hat sich ja "Der Mensch" nicht ausgesucht) und auf dieser Basis muss man Gesetze und Verfassungen eben sehen.

Der einzelne oder die Gruppe, Familie soll ja micht seinen Glauben oder seine Moralvorstellungen aufgeben, er soll nur Platz lassen für die anderen.
Das ist alles.
Die entscheidung was am ende richtig oder Falsch war, treffen warscheinlich nicht wir ....das ist gut so und das sollte auch so bleiben.


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#6 von Cengiz Tuna , 07.01.2012 12:07

Sie haben aber wenig vertrauen in den Menschen. Wo ist das Problem, wenn ein Mensch die Maßstäbe setzt? Der Mensch ist Statthalter Gottes auf Erden. Der Mensch trägt den Geist Gottes in sich. Der Mensch kann unendlich viel Leid, aber auch unendlich viel Gutes bewirken. Um Gutes zu bewirken, muss er sich kennen. Muss er Gott erkennen. Muss erkennen, dass er nicht vom Brot allein lebt, sondern von jedem Wort, das aus dem Munde Gottes kommt. Aber wenn der Mensch das von vornherein verneint. Wenn der Mensch Gott aus seinem Leben verbannt und den Götzen Freiheitsstatue huldigt, oder ruft „gepriesen seien die Märkte“, wird er sich mit den Problemen wiederfinden, die wir gerade haben.

Zitat
Es ist am Ende immer ein Mensch der über einen anderen Menschen recht oder unrecht spricht.



So ist es nun mal. Wir müssen selbst über Recht und Unrecht unterscheiden. Dafür sind wir auf der Welt.

Zitat
Sollten alle 7 mrd. nur eine moralische Instanz und eine Interpretation akzeptieren, wäre es in Ordnung sich darauf zu beziehen.
Aber das ist nun einmal nicht der Fall.
Und es wird voraussichtlisch auch niemals eintreten.
& genau deswegen ist es eben nicht möglich meinen Gerechtigkeitssinn allen anderen aufzuzwingen.
Der einzelne oder die Gruppe, Familie soll ja micht seinen Glauben oder seine Moralvorstellungen aufgeben, er soll nur Platz lassen für die anderen.



Und wo ist das Problem? Nicht wir drängen ihnen unsere Kultur und Ideologie auf, sondern der Westen drängt der Welt ihre Kultur und ihr System auf. Nicht wir mischen uns in die Wahlen und Politik anderer Länder ein. Wenn sich die Mehrheit der Menschen im Iran für einen Staat nach ihrer Auffassung und ihrem Glauben entschieden hat, dann müssen sie das tolerieren. Das System im Iran ist einzigartig. Auch unter den Muslimen. Wir lassen ihnen ihren Platz, nur sie lassen uns nicht unseren Platz! Nicht wir führen Kriege, um die Menschen unserer Ideologie zu unterjochen, sondern der Westen führt Kriege um die Menschen zu unterdrücken. Nicht unsere Armeen Plündern im Westen, sondern der Westen plündert auf der Welt.

Zitat
Es sollte dazu beitragen Verständnis für den anderen zu haben und seine Position zu respektieren.



Wo ist ihr Verständnis, unsere Position zu respektieren. Und wenn es Probleme im Iran gibt, dann können wir das auch selber lösen. Wie kommen sie darauf, dass sie die Moral besitzen, uns zu zeigen, wo wir lang müssen. Besitzen sie die richtige Ideologie? Was wollen sie also? Wo ist also ihr Problem?

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011


RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#7 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 08.01.2012 17:01

Nun mir war nicht klar das der Iran gleichzusetzen ist mit diesem Forum oder dem Islam im algemeinen
Ich habe nicht über den Iran gesprochen auch nicht über den Weten auch habe ich niemanden eine Ideologie aufdrängen wollen.
Was ich gesagt habe ist eben das niemand einem anderen eine Ideologie aufdrängen sollte.
Das heisst nicht das jeder seinen Glauben und Ideologie leben soll ...das tue ich auch.
Sie haben meinen Kommentar in einen anderen Zusammenhang gebracht.

Der "Westen" kann gar keinen Krieg Führen, genausowenig wie der Islam einen Krieg führen kann.
Ein Staat kann einen Krieg Führen, oder Terrorgruppen oder Rebellen ...aber bestimmt keine Religion oder Geselschaftsform.
Ausser Sie setzen den Westen mit bestimmten Staaten gleich.

Der Westen kann einem auch keine Ideologie aufdrängen ...der hat gar keine Ideologie.
Die Türkei und Malaysia gehören zum Westen, Japan genau so wie Brasilien, Russland und China (Inzwischen)
Der Westen hat weder ein Ziel, noch eine "Marschrichtung".
Der Westen wird in 20 Jahren evtl. Osten heissen weil China die führerende Macht sein wird.
Wenn Sie dem Westen eine Ideologie zuweisen wollen, dann eher mit den Worten Heraklits. Das einzig beständige ist die Veränderung (Panta rei)
Und weil es keine Front, keine Grenze, kein Zentrum und keine Feste Ideologie gibt, können Sie dieses Gebilde auch nicht für irgend etwas bestimmtes verantwortlich machen oder irgendwie abschaffen.
Der Westen will nichts bestimmtes, es passt sich einfach den Umständen an.
Ich Persönlich mag die Freiheitsstatue, aber nicht unbedingt die Märkte (schon gar nicht dieses grenzenlose Übermass des letzten Jahrzenhnts)

Sollten Sie mit Westen die USA meinen sieht es anders aus, aber das ist nur ein Staat der langsam Untergeht, der "Westen" wird bleiben.

ZITAT : "...Und wenn es Probleme im Iran gibt, dann können wir das auch selber lösen. Wie kommen sie darauf, dass sie die Moral besitzen, uns zu zeigen, wo wir lang müssen. Besitzen sie die richtige Ideologie? Was wollen sie also? Wo ist also ihr Problem?"

Es tut mir leid das Sie meine Worte so auffassen.
Ich habe mit keinen Wort den Iran erwähnt, noch habe ich geschrieben das ich irgend eine "Richtige" Ideologie / Moral besitze die ich jemanden aufdrängen möchte.
Genaugenommen habe ich nur geschrieben das es verschiedene Sichtweisen auf eine Sache gibt, abhängig vom Standpunkt.
volkommen Wertfrei.
Ob die Mehrheit der Menschen im Iran für diese Staatsform entschieden hat will ich nicht beurteilen.
Wenn das so ist, dann ist es doch gut so, es gibt kein Problem.
Ich verstehe Ihren Ärger und Ihre Wut nicht.
Sie fühlen sich leider von mir Angegriffen nur weil ich sage das jeder seine eigene Sichtweise hat.

Das ist nicht was ich wollte.


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#8 von Cengiz Tuna , 08.01.2012 21:45

Zitat
Nun mir war nicht klar das der Iran gleichzusetzen ist mit diesem Forum oder dem Islam im algemeinen.



Sie wollen mir doch nicht weismachen, dass sie sich hier ohne eine bestimmte Absicht im Forum anmeldet haben. Sogar mit ihrem richtigen Namen. Sie wollen mir auch nicht weismachen, dass sie nicht wissen, dass es hier im Allgemeinen um den Islam und um den Iran geht. Zufällig nennt sich das Forum Muslim-Forum und ist sehr bekannt für seinen Standpunkt. Ihr Vergleich mit dem Kopftuchverbot, war also auch zufällig. Achja, und das Thema Verfassung bezüglich Iran ist auch vergessen? Trotzdem wollen sie den Bezug zum Iran verneinen? Machen sie sich nichts vor.

Hier können sie googeln, wofür der Begriff "der Westen" benutzt wird. Der Begriff wird 14.400.000 mal gefunden. Auch sie haben diesen Begriff schon selbst benutzt. Und dieser Westen beruft sich sehr wohl auf eine Ideologie. Nämlich auf Imperialismus, Kapitalismus und Zionismus, getarnt mit den Begriffen Freiheit und Demokratie.

Zitat
Sie fühlen sich leider von mir Angegriffen nur weil ich sage das jeder seine eigene Sichtweise hat.



Wollen sie damit behaupten, dass es keine richtige Sichtweise gibt? Das es keine Wahrheit gibt? Dass alles relativ ist. Das jeder machen und tun soll was er will? Kann es sein, dass diese ihre Sicht, auch eine Ideologie ist?

Wir haben unser Wissen, unsere Überzeugung, unsere Erkenntnis. Wollen sie uns das streitig machen? Oder wollen sie dass andere nicht von unserer Sichtweise lernen? Darum geht es ihnen doch?

Kommen wir doch zum eigentlichen Thema zurück. Der Iran hat eine wunderbare Verfassung. Es wäre Zeit, dass die deutsche Bevölkerung endlich auch eine eigene Verfassung erarbeitet. Ja, es ist auch egal, ob darin dasselbe steht, wie im GG. Hauptsache, das Volk nimmt seinen Schicksal endlich selbst in die Hand. Deutschland bräuchte nichts so sehr, wie die Selbstbestimmung. Eine eigene Verfassung könnte der Anfang sein.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#9 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 09.01.2012 12:22

Ich habe das Forum vor ca. 1,5 Jahren zufällig gefunden.
Habe mich vor ca. 1/2 Jahr dann mal einmgemischt.
Sie können mir gerne einen grossen Plan unterstellen, aber es war Zufall.
Das mit dem Kopftuch war narülich kein Zufall, es sollte ja nur aufzeigen das ein Gebot & ein Verbot ähnlich intollerant sein können.
Aber ehrlich gesagt liegt es nicht an mir zu bewerten wie die Menschen meinen leben zu wollen.
Wenn die Mehrheit im Iran so leben will, dann ist es doch in Ordnung.

ZITAT
"Wollen sie damit behaupten, dass es keine richtige Sichtweise gibt? Das es keine Wahrheit gibt? Dass alles relativ ist. Das jeder machen und tun soll was er will?..."
JA ! Genau das will ich sagen, solange andere dadurch nicht unterdrückt werden.
Das ist das herausragende am Menschen, wir haben die Freiheit zu entscheiden welchen Weg wir gehen wollen, im guten wie im Schlechten.
Wenn Sie so wollen, gibt es theoretisch zZt. max. 7mrd. Ideologien.

Ich glaube das deutshce Volk hat sein Schicksal mehr in der Hand als die meissten anderen Völker auf den Planeten.
Und wenn das Ding nun Verfassung heissen soll, steht es jedem Frei über ein Volkbegehren und über entsprechende Wahlen das durchzusetzen.

Wie auch immer, ich werde mich aus dem Forum zurückziehen.
Sie pflegen Ihre Feindbilder und ich dachte ich könnte iene andere, neutrale Sichtweise dazu geben.

Es würde mcih aber sehr Interessieren mal ein Gespräch zu führen, in einer Versamlung oder Persönlich.
Es würde mich interssieren wo dieser ganze Hass herkommt.

bis dann


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#10 von Fatima Özoguz , 09.01.2012 13:15

Zitat von Daros Darokakis

Wie auch immer, ich werde mich aus dem Forum zurückziehen.
Sie pflegen Ihre Feindbilder und ich dachte ich könnte iene andere, neutrale Sichtweise dazu geben.

Es würde mcih aber sehr Interessieren mal ein Gespräch zu führen, in einer Versamlung oder Persönlich.
Es würde mich interssieren wo dieser ganze Hass herkommt.

bis dann



schade! Aber in Foren passieren schnell mal Missverständnisse, ein persönliches Gespräch ist immer besser, leider nicht immer machbar auf grund der Entfernung...


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 858
Registriert am: 30.12.2011


RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#11 von Cengiz Tuna , 09.01.2012 13:18

Wie kommen sie darauf, dass ich einen Hass empfinde? Ich bin es nur Leid, immer wieder mit denselben Vorwürfen konfrontiert zu werden.

Zitat
"Wollen sie damit behaupten, dass es keine richtige Sichtweise gibt? Das es keine Wahrheit gibt? Dass alles relativ ist. Das jeder machen und tun soll was er will?..."
JA ! Genau das will ich sagen, solange andere dadurch nicht unterdrückt werden.
Das ist das herausragende am Menschen, wir haben die Freiheit zu entscheiden welchen Weg wir gehen wollen, im guten wie im Schlechten.
Wenn Sie so wollen, gibt es theoretisch zZt. max. 7mrd. Ideologien.



Selbstverständlich haben wir die Freiheit unseren eigenen Weg zu gehen. Das ist das höchste Gut des Menschen, welches Gott uns geschenkt hat. Gerade das ist ein göttliches Attribut, welches uns von den anderen Wesen unterscheidet. Aber gerade daraus entstehen auch Probleme. Freiheit ohne Verantwortung, und ohne uns selber die Grenzen zu setzen, führt uns in den Abgrund.

Ein einfaches Beispiel: Haben sie Kinder? Dürfen ihre Kinder alles tun? Sicher nicht. Sie als Elternteil übernehmen die Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder. Weisen sie auf Gebote und Verbote hin. Setzen ihnen sozusagen ihre Grenzen. Genau so ist es mit einem Staat. Auch der Staat muss Verantwortung für seine Bürger übernehmen.

Sie haben Recht, alle 7 Milliarden Menschen können tun und lassen was sie wollen. Im Groben jetzt gesagt. Wenn man das Spirituelle nicht mit einbezieht. Denn alles wirkt auf die Seele und das Schicksal des Menschen. Nur geraten 7 Milliarden Menschen so in einen Chaos.

Zitat
Ich glaube das deutshce Volk hat sein Schicksal mehr in der Hand als die meissten anderen Völker auf den Planeten.



Das macht deutlich, dass wir aneinander vorbeireden. Denn das ist absolut nicht der Fall. Das macht auch deutlich, dass sie keine neutrale Sichtweise haben.

Wohnen sie zufällig in Berlin. Ich lade sie gerne ein mit mir ein persönliches Gespräch zu führen. Schicken sie mir eine PN.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#12 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 09.01.2012 13:33

laroht67@netscape.net


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#13 von Cengiz Tuna , 10.01.2012 13:13

Hallo Herr Darokakis (?)!

Warum bieten sie mir ihre E-Mail-Adresse an, wenn sie sich doch nicht melden? Ich habe sie angeschrieben und ihnen meine Adresse und meine Telefonnummer mitgeteilt.

Da ich wissen wollte, ob ich ihnen Unrecht angetan habe, habe ich über sie gegoogelt. Einen Darokakis findet das Online-Telefonbuch nicht einen einzigen. Dann habe ich gesehen, dass sie als Telefonnummer nur eine Mobilfunknummer angegeben haben, welches man jederzeit auf die Schnelle austauschen kann. Deshalb habe ich dann nach ihrer E-Mail-Adresse "laroht67@netscape.net" gesucht, und das hier gefunden:

http://www.petitiononline.com/petitions/grsubs/signatures?page=594

Dort steht aber der Name Antonis Ndo****kis über ihrer E-Mail-Adresse. Der erste Widerspruch. Daraufhin habe ich nach "laroht67" gegoogelt und bin auf diesen Link gestoßen:

http://m.welt.de/comments.do?id=vermisch...&cid=Startseite

Zufällig steht dort neben „laroht67“ auch der Name „Daros“ mit wieder den üblichen Kommentaren. Da die meisten Menschen den gleichen Nick bei Kommentaren des Öfteren benutzen, habe ich dann nach „Welt Mobil“ und „Daros“ gegoogelt und habe diese proisraelischen Kommentare gefunden:

http://m.welt.de/comments.do?id=politik%...-Haeftlinge&cid=

http://m.welt.de/comments.do?id=politik/...tlinge&pg=1&cid=

Wie wir sehen können, haben sie keine neutrale Sicht und wollen mit ihren Relativierungen nur die Wahrheit verwischen. Sie können jetzt natürlich behaupten, dass sie das nicht sind, aber man kann leicht erkennen, dass das ihre Schreibart ist. Auch ihr Rechtschreibfehler im Wort Allgemein oder Alleinstehend, den sie nur mit einem L schreiben, findet sich hier im Forum und auf http://m.welt.de/comments.do?id=wissensc...schaft-weltraum.

Das wollte ich nur noch klarstellen, weil sie den Eindruck hinterlassen wollten, als hätten wir sie zu Unrecht vergrault. Jeder ist hier herzlich Willkommen. Egal welcher Religion oder Weltanschauung. Man kann gerne kontrovers mit uns diskutieren, und man darf uns auch beschimpfen und kritisieren, aber man sollte Aufrichtig sein.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 10.01.2012 | Top

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#14 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 10.01.2012 22:11

Es ehrt mich das Sie sich soviel mühe geben :-)
Sie hätten auch warten können bis ich die Zeit finde zu Antworten, das ist etwas netter.
habe ich auch gemacht.

Petitiononline sagt mir nichts.
In der Welt Poste ich ab und zu unter Daros (wie auch sonst)
& ich frage mich wie Sie an meine Daten kommen ?
So richtig funktioniert die Privatsphäre hier wohl nicht.

Aber wenn Sie noch fleissig sind dann finden Sie viele Pro & Contra Beiträge.
Immer Pro Freie Meinung & Eigenverantwortung, Contra radikaler Ansichten und Unterdrückung.
zB. pro islamisch wenn es um radikale Rechte Meinungen geht, die leider meist Anti-islamisch sind.
Contra wenn es um einschränkung der Freiheit geht.
und das gleiche Pro/Contra geht auch an Israel, USA, Iran, China, McDonalds, Internetgesetze ..etc.
Die Links sind Kommentare bzw. Antworten an andere Kommentatoren und so, aus dem Zusammenhang.
Der erste ist ausserdem Contra US - Gesetzgebung im zusammenhang mit dem Waffenrecht, wenn ich nicht irre.

Die Welt in feste gute und böse Blöcke einzuteilen, beansprucht das Gehirn zwar weniger ...aber das sehe ich nicht so als Vorteil.
Es ist einfacher wenn man eine vorgefertigte Meinung von irgendwoher bekommt und diese kopiert, das gebe ich zu.
Aber das ist nicht mein weg, Freiheit ist nicht Einfach.

...also bis zur nächsten eMail

Gruß


Daros Darokakis

RE: Die Sehnsucht nach einer gerechten Verfassung

#15 von Cengiz Tuna , 11.01.2012 09:04

Zitat
Es ehrt mich das Sie sich soviel mühe geben :-)



Wir leben in einem Internetzeitalter, da ist das kein Problem mehr.

Zitat
Sie hätten auch warten können bis ich die Zeit finde zu Antworten, das ist etwas netter.
habe ich auch gemacht.



Ich habe bewusst nicht gewartet, denn für mich ist genug aufgedeckt. Auch in ihren Mails haben sie Widersprüche, die beweisen, dass sie sich nicht gemeldet hätten. Die werde ich hier aber nicht kommentieren, weil die „privat“ sind. Nur eins, sogar ihre Mails kann man zurückverfolgen.

Zitat
Petitiononline sagt mir nichts.



Da steht aber ihre Mail.

Zitat
In der Welt Poste ich ab und zu unter Daros (wie auch sonst)
& ich frage mich wie Sie an meine Daten kommen ?
So richtig funktioniert die Privatsphäre hier wohl nicht.



Privatsphäre im Internet? Sie sollten wissen, dass alles was sie in Internetforen veröffentlichen, von jedem einsehbar ist. Dafür sind öffentliche Foren da.

Zitat

Aber wenn Sie noch fleissig sind dann finden Sie viele Pro & Contra Beiträge.
Immer Pro Freie Meinung & Eigenverantwortung, Contra radikaler Ansichten und Unterdrückung.
zB. pro islamisch wenn es um radikale Rechte Meinungen geht, die leider meist Anti-islamisch sind.
Contra wenn es um einschränkung der Freiheit geht.
und das gleiche Pro/Contra geht auch an Israel, USA, Iran, China, McDonalds, Internetgesetze ..etc.
Die Links sind Kommentare bzw. Antworten an andere Kommentatoren und so, aus dem Zusammenhang.
Der erste ist ausserdem Contra US - Gesetzgebung im zusammenhang mit dem Waffenrecht, wenn ich nicht irre.

Die Welt in feste gute und böse Blöcke einzuteilen, beansprucht das Gehirn zwar weniger ...aber das sehe ich nicht so als Vorteil.



Eine andere Reaktion habe ich nicht erwartet. In ihren Mails haben sie aber einen versöhnlicheren Ton angeschlagen. Schade dass sie hier nicht einsichtig sind.

Ich denke es ist genug gesagt und die Leser können sich jetzt selbst ein Urteil bilden. Wir haben das Forum auch genug strapaziert mit diesem Konflikt. Sie sollten nur wissen, dass sie hier im Forum nicht die Lüge und Hetze betreiben können, wie beispielsweise auf Welt-Online und ähnlichen Seiten. Da wimmelt es von ihren pro-zionistischen und anti-islamischen Freunden.

Und ich gebe ihnen noch einen guten Rat: Ehrlich währt am längsten!


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 547
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2012 | Top

   

**
Warum gibt es so wenig Konvertiten?

Xobor Forum Software von Xobor