Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Den Zionismus im Herzen zerstören!

#1 von Yavuz Özoguz , 02.07.2014 19:53

Den Zionismus im Herzen zerstören!

Der Zionismus ist entbrannt und alle Helfershelfer in der Westlichen Welt schütten immer mehr Öl in das Feuer der Zerstörung der Menschheit. Es gibt nur einen Ausweg: die Zerstörung des Zionismus im Herzen.

Was zurzeit in Israel los ist, kann nicht einmal mehr mit einem Minimum an menschlichen Maßstäben erklärt werden. Es scheint fast so, als wenn große Teile der Menschheit der Westlichen Welt vom Wahn der Macht und Überlegenheit betrunken sind und jegliche Maßstäbe verloren haben. Drei jüdische Kinder wurden entführt und umgebracht. Bis heute ist nicht klar, wer dahinter steckt. Die von der gesamten Westlichen Welt beschuldigten haben jegliche Verantwortung von vornherein abgelehnt. Dennoch gibt es für die Schreiberlinge des zionistischen Herrenmenschendenkens keinerlei Skrupel ihre blinden Mutmaßungen wie Fakten hinzustellen. Der Tod hat westweit Bestürzung ausgelöst. Der Weltsicherheitsrat hat die Ermordung verurteilt. Alle westlichen Regierungschefs haben ihr Beileid bekundet. Selbst der Papst hat sein Mitgefühl ausgedrückt.

Ja, ist denn die gesamte Westliche Welt wahnsinnig geworden? Leben wir in dem größten Irrenhaus der Menschheitsgeschichte, das man Westliche Welt nennt und dessen Wärter von Arroganz und Machthunger versoffene Politiker und ihre willfährigen Hofjournalisten sind?

Seit nunmehr fast 70 Jahren lebt ein ganzes Volk unter zionistischer Besatzung! Die Kinder wurden von den Besatzern auf besetzten Boden gebracht. So sehr jegliche Gewalt an Kindern zu verurteilen ist, und so sehr auch die Morde an diesen Dreien zu verurteilen sind, so sehr sind auch die zu verurteilen, die zur Untermauerung ihrer Besatzungsmacht nicht einmal davor zurückschrecken, Kinder auf besetztem Boden zwingen zu leben! Ist das keine Vergewaltigung der Kinder und Missachtung ihrer Rechte auf friedlichem Boden zu leben? Warum verurteilt das niemand, lange bevor es jüdische Kinder getroffen hat? Während der Suchaktionen wurden sechs Palästinenser getötet, Hunderte verschleppt und Dutzende verletzt. Sind das keine Menschen, um die man trauern muss? Einer dieser Palästinenser wurde von einem sogenannten Siedler, der nichts anderes als ein Besatzer ist, mit seinem Fahrzeug niedergefahren und dadurch getötet. Allein in diesem Jahr haben die zionistischen Besatzer über 50 Palästinenser umgebracht, davon die meisten unbewaffnet und Kinder oder Jugendliche, in den letzten zehn Jahren fast 10.000! Sind das keine Menschen? Sind das keine Opfer, um die der Weltsicherheitsrat trauert oder westliche Herrenmenschen im Politikergewand trauern? Sind diese geradezu grotesken Verhältnisse keinem einzigen Journalisten der Westlichen Welt aufgefallen?

Heute wurde ein palästinensischer Jugendlicher von Zionisten entführt umgebracht und die Leiche verbrannt. Wie viele zionistische Häuser werden jetzt dafür gesprengt? Wie viele israelische Häuser werden jetzt durchsucht werden? Wie viele westliche Politiker werden ihr Entsetzen ausdrücken und der betroffenen Familie ihr Beileid aussprechen? Meldet sich der Papst erneut? Wie viele Journalisten der Westlichen Welt werden es auch nur wagen, die ganze Situation nur zu hinterfragen? Wo sind diese Kriegshetzer und Gesäßkriecher jetzt?

In Israel tobt der Kernkonflikt der gesamten Menschheit. Alles, was in Syrien, Irak, Afghanistan, Ukraine und anderen Orten der Welt geschieht, sind nur Folgekonflikte des Urkonfliktes. Den Urkonflikt beschreibt der Heilige Qur’an mit den Widerstandsworten des Teufels gegen den Menschen: „Ich bin besser“! Diese Herrenmenschenaussage, zuerst ausgesprochen vom Teufel, ist die Ursache aller Konflikte dieser Erde. Und der Kernkonflikt findet um die Stadt Jerusalem – die Heilige – statt. Hier leben Juden, Christen, Muslime und viele andere Menschen. Die meisten wären sicherlich bereit in Frieden miteinander zu leben. Aber es gibt eine Gruppe von Menschen, die glaubt, dass sie besser ist und daher Sonderrechte genießt. Und diese Gruppe wird derzeit als „Zionisten“ betitelt. Diese Bezeichnung ist sehr zutreffend, denn es sind eben keine Juden, keine Christen oder Muslime, es sind Menschen, die glauben, besondere Rechte über andere Menschen zu haben. Zionisten glauben Menschen aus ihrer Heimat vertreiben zu dürfen. Zionisten glauben, dass es normal ist, dass man fünf oder sechs Menschen auf Verdacht oder bei Hausdurchsuchungen töten darf, um drei Menschen zu retten. Zionisten glauben, dass man Häuser von Menschen auf Verdacht sprengen darf. Zionisten glauben, dass alle anderen Menschen ihnen zu dienen haben, seien es westliche Politiker, westliche Journalisten oder sogar westliche Steuerzahler. Gerade erst diese Woche wurden hochmoderne U-Boote an Israel aus Deutschland ausgeliefert, die der deutsche Steuerzahler zu einem wichtigen Teil mitfinanziert hat. Warum? Welche Schuld tragen heutige Deutsche und welches Recht haben heutige Zionisten gegenüber diesen Deutschen, dass Deutsche zahlen müssen? Einstmals wurden in Deutschland Juden verfolgt. Die Mörder leben nicht mehr, die Opfer auch nicht (oft nicht einmal mehr deren Kinder). Was aber tragen heutige Deutsche an Schuld an den Mördern? Und welches Sonderrecht haben Zionisten in Israel, einem Staat, den es damals noch gar nicht gab, gegenüber den heutigen Deutschen? Damit dieser offensichtliche Herrenmenschendeal des U-Boots nicht viel Aufsehen erregt, fand die Übergabe der U-Boote unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ist das nicht der pure Wahnsinn?

Im Irak werden unschuldigen Menschen die Köpfe abgetrennt durch Mörder, die vom Imperium der Welt bezahlt wurden, das von Zionisten beherrscht wird. Und kaum ein Politiker der Welt im Amt traut sich dagegen aufzubegehren. Kaum ein Journalist traut sich dagegen zu schreiben. Vielmehr wird das Märchen verbreitet, dass das Imperium gegen die Monster sei, die es selbst gezüchtet hat und bis heute füttert. Fast alle schreiben artig mit.

Tagtäglich wird dem westlichen Leser der neue Begriff von der „sunnitischen Terrororganisation“ eingehämmert. Wo sind eigentlich unsere sunnitischen Geschwister, die lautstark dagegen protestieren? Der Begriff „sunnitische Terrororganisation“ ist genau so unmöglich wie „jüdische Terrororganisation“. Entweder ist man jüdisch oder terroristisch. Das eine schließt das andere aus. Und genau so ist es bei Sunniten oder allen Muslimen! Jene „sunnitische Terrororganisation“ ist in Wirklichkeit eine westliche Terrororganisation im missbrauchten Gewand des Islam. Es gibt aber eine große unübersehbare kapitalistische Terrororganisation, und die heißt CIA bzw. das Regime der USA. Judentum und Terrorismus schließen sich genau so aus, wie Christentum und Terrorismus oder Islam und Terrorismus. Aber Kapitalismus und Terrorismus gehören zusammen, denn der Kapitalismus kann ohne die Unterdrückung weiter Teile der Menschheit nicht überleben. Dieser größte Raubzug der Menschheitsgeschichte an sich ist bereits Terrorismus.

Das geniale an diesem Verbrechen besteht darin, dass die Auftraggeber für die größten Massenmorde unserer Zeit mit Geld bezahlen, dass sie gar nicht haben. Sie drucken es einfach wie professionelle Geldfälscher. Die gedruckten Scheine haben keinen Gegenwert und werden auch nie einen Gegenwert haben. Alle wissen das! Die Köpfe in westlichen Politikertempeln wissen es. Die Bänker wissen es. Ja selbst die meisten Journalisten müssten es wissen. Aber alle lassen sich von diesen gefälschten Scheinen auszahlen für ihre Dienste am Herrenmenschentum. Denn sie haben Angst sonst von den Köpfen der Zionisten bestraft zu werden.

Zionismus steht heute für Imperialismus, für Kapitalismus, für Besatzung, Vertreibung und Ermordung, für Krieg und Terror. Der Zionismus missbraucht das Judentum, das Christentum und den Islam zugleich. Wenn das gesamte Judentum wegen dem Zionismus in Verruf gerät, ist es ihnen egal. Wenn Christen verfolgt und ermordet werden wie in Syrien, aber die Mörder die eigenen Verbündeten sind, dann ist es ihnen egal. Und wenn losgeschickte Monster im missbrauchten Namen des Islam Unheil verbreiten, dann ist es ihnen sogar recht; hetzen sie doch die eigenen Bevölkerungen gegen die einzigen verbliebenen Menschen in dieser Welt auf, die sich ihrer unbegrenzt erscheinenden Macht entgegen stellen. Unter der Leitung Imam Chamene’is stellt sich nicht nur die Islamische Republik Iran gegen das Imperium der Herrenmenschen, sondern auch viele Sympathisanten unter Juden, Christen und Muslimen in der ganzen Welt. Im Libanon waren es zahlreiche Christen, die die Hizbullah gegen die zionistische Besatzung unterstützt haben, sehr zum Missfallen der Westlichen Machthaber! Die Befreiungstheologie der Islamischen Revolution soll jetzt mit den Monstern eines hässlichen von den USA kontrollierten „Kalifats“ in Misskredit gebracht werden.

Die Machthaber dieser Welt wollen die gesamte Menschheit gegeneinander aufhetzen. Christen gegen Muslime, Muslime gegen Juden, Schiiten gegen Sunniten, Kurden gegen Araber, Japaner gegen Chinesen, Ukrainer gegen Russen, Deutsche gegen Migranten, Frauen gegen Männer, Junge gegen Alte, kurz; jeder gegen jeden, damit sie in Ruhe ihre Verbrechen und ihre Geldfälschungen fortsetzen können, um im Wahn des irdischen Luxus vollgefressen ihre Menschlichkeit auszukotzen. Aber es gibt nur eine Front, in die sich Menschen einreihen sollten, die ihre Menschlichkeit noch nicht verloren haben: Unterdrücker gegen Unterdrückte. Wer Mensch ist, steht auf der Seite der Unterdrückten! Wer sind die Unterdrücker in Palästina? Wer sind die Unterdrücker der Hungernden dieser Erde?

Der unsägliche Geist der Unterdrückung nagt an jedem von uns. Zionismus ist keine Angelegenheit von Juden. Der Zionismus ist eine Form des Nationalismus, der sich selbst größere Rechte zubilligt und seine eigene „Art“ als etwas Höheres betrachtet als andere. Steckt solch eine Gefahr nicht in jedem von uns? Läuft nicht jeder Gefahr, sich über andere Menschen erheben zu wollen? Ist das nicht ein Gift, der Juden, Christen und Muslime gleichermaßen betrifft? Die Journalisten, die in Deutschland so extrem zionismustreu schreiben sind doch keine Juden. Die Politiker in Europa, die jedes Verbrechen Israels mittragen sind doch keine Juden. Die Regierungschefs in muslimischen Ländern, die ihre eigenen Glaubensgeschwister in der Welt im Stich lassen, sind doch keine Juden! Sie sind vom Geist des Zionismus vergiftet. Allein daran wird ersichtlich, dass Judentum und Zionismus zwei entgegen gesetzte Pole sind. Judentum ist die Religion vieler großartiger Propheten Gottes. Zionismus ist eine Ideologie der Unterdrückung anderer Menschen im missbrauchten Namen Gottes.

Der Geist des Zionismus ist das Herrenmenschendenken, das der Mensch seit Kain in sich trägt. Kain ermordet seinen Bruder aus Habgier, aus Neid, aus Selbstsucht. Sein Herz erblindete so sehr, dass er niedriger wurde als ein Rabe. Die Gefahr zu diesem Geist trägt jeder von uns im Herzen. Aber gleichzeitig trägt auch jeder den Geist Gottes im Herzen. Wir müssen den giftigen Geist des Zionismus im eigenen Herzen zerstören, damit der Geist Gottes wirken kann. Der irdische Konflikt dazu wird in Jerusalem ausgetragen. Aber der eigentliche Konflikt findet im jedem Herzen eines Gläubigen statt. Obsiegen nur ganz wenige wirklich, genügt es, die gesamte Menschheit zu läutern. Lasst uns zu diesen gehören!

Eines Tages – davon bin ich fest überzeugt – werden die Kinder der heutigen Juden, Christen, und Muslime in Frieden um mehr Menschlichkeit wetteifern. Und ich habe die große Hoffnung, dass einige heutige Juden, Christen, und Muslime das noch miterleben werden. In wenigen Wochen steht der Quds-Tag bevor. Das ist der Tag, an dem genau der hier beschriebene Konflikt der Menschheit in Form einer friedlichen Demonstration weltweit zur Sprache gebracht wird. Der Muslim hat an diesen Tagen des Monats Ramadan – mehr denn je zuvor – die Gelegenheit, sich zu läutern und seine Seele von den Lasten des Überheblichkeitsschmutzes zu befreien. Er ist ein Geschöpf Gottes, das die höchsten Stufen des Daseins erreichen kann, aber diese liegen nicht über den Körpern leidender Menschen, sondern im Staub der Niederwerfung.

Eines Tages wird man auf den Zionismus und die heutige USA genau so zurückblicken, wie heute auf die ehemalige UdSSR. Es wird allerdings – so Gott will – einen bedeutsamen Unterschied geben. Während man vielen noch heute lebenden Machthabern der ehemaligen UdSSR vergeben hat, wird es schwer fallen, die Verbrechen der Westlichen Welt zu vergeben. Zumindest die dann noch lebenden Köpfen des Imperiums wird man nicht ungeschoren davonkommen lassen und sie vor einem Tribunal aburteilen, und dazu werden auch ihre Propagandaminister in den Chefredakteursetagen gehören. Dann werden Millionen von Menschen, die heute so viel Leid im Herzen tragen, Frieden finden; einen Frieden, den jeder jederzeit finden kann, wenn er das „Ich bin besser“ in seinem Herzen besiegt. Allah der Gnädige und Begnadende lädt in Seinem Monat dazu ein.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 744
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.07.2014 | Top

RE: Den Zionismus im Herzen zerstören!

#2 von Cengiz Tuna , 04.07.2014 14:42

Hierzu möchte ich auch noch etwas schreiben. Schreibt ja sonst kaum jemand etwas. Gerade mal einige hundert Leser, die einen so wertvollen Artikel angeklickt haben. Echt traurig! Dabei sind das die Artikel, vor denen sich die Herrenmenschen fürchten. Gäbe es viele Leser mehr, würden sie diese Seite bestimmt auch verbieten.

Sie haben keine Angst von den Salafisten, die sie selbst unterwandert haben. Sie haben keine Angst vor den Terrororganisationen wie Al-Kaida, ISIS, Boko Haram und wie sie sonst noch alle heißen, die sie selbst ausbilden und ausstatten. Nein, sie haben Angst vor friedfertigen Menschen, die die Wahrheit aussprechen. Sie fürchten sich vor Menschen, die zu Liebe und Barmherzigkeit aufrufen. Sie fürchten sich vor Menschen, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 592
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.07.2014 | Top

RE: Den Zionismus im Herzen zerstören!

#3 von Fatima Özoguz , 04.07.2014 16:49

Salam alaikum

im FB-Zeitalter und noch dazu mit Anonymitätsverbot sind niveauvollere Foren kaum frequentiert. Aber macht nichts, besser Qualität als Quantität.

Es ist noch schlimmer, sie fahren ja eine Doppelstrategie: Erst werden salafistische Terrorgruppen gepampert, Obama will denen in Syrien ja 500 Mio Dollar schenken. Dann wird herumgeheult, dass die Rückkehrer aus Syrien "eine Gefahr für Deutschland" seien und wie kürzlich erst bei Anne Will, mal wieder der gesamte Islam an den Pranger gestellt. Und Boko Haram ist sowieso gaaanz, gaaaz furchtbar. Dass die auch nur eine Ausgeburt der CIA-Hölle sind, ist auch nicht unbedingt in den meinungsmachenden Medien tu zu finden, das findet man nur, wenn man gezielt nach alternativen Blogs und Seiten sucht. Heuchlerischer geht es kaum.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.07.2014 | Top

   

Hamza Sodagar über islamische Aktivitäten...
Evelyn Hecht-Galinski: "Auf der Flucht erschossen"

Xobor Forum Software von Xobor