Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Irrenhaus Deutschland

#1 von Kurt Nickel , 18.06.2014 08:55

Über das schwere Los, in Deutschland ehrlich und fleißig zu sein!!

Jüngst mitten in der Nacht -Ich befand mich schon im Tiefschlaf- rüttelte mich meine Frau aufgeregt wach: Im Hause tummele sich ein Fremder! Schnell streifte ich mir den Morgenmantel über und stürmte ins Wohnzimmer. Dort stand ein maskierter Mann mit einer Taschenlampe in der Hand. Meine Frage, was er denn hier wolle, beantwortete er mit: „Ich suche Geld!“ Daraufhin antwortete ich: „Warten Sie einen Moment. Ich ziehe mich schnell an und suche dann mit!“

Okay, okay, dieser Witz ist so alt, wie die Pyramiden. Doch stelle sich der Leser einmal vor, es käme wirklich so, dass man im Hause einen Einbrecher auf frischer Tat begegnet! Jeder mit halbwegs normalem Rechtsempfinden ausgestattete Bürger würde es als legitim empfinden, sich den nächsten Knüppel zu nehmen und dem Drecksack einen über die Rübe zu ziehen, wenn sich die Möglichkeit ergäbe! Oder etwa nicht ...?

Aber Hallo! Seien Sie bloß vorsichtig! Besser wäre es (nach der Auffassung gewisser „Rechtexperten“), sich mit dem Ganoven an einem Tisch zu setzen und den Vorfall auszudiskutieren!! Hier in Deutschland ist die Gesetzgebung und Rechtsprechung leider so, dass auch ein Einbrecher gesetzlich geschützt ist. Vielleicht ist dieser arme Kerl ja als Kind misshandelt und sexuell genötigt worden. Oder aber er wurde nie geliebt und befindet sich in einem emotionalen Verarbeitungsprozess. Auf die Couch gehört dieser arme Einbrecher oder Mörder. Er bedarf Psychotherapie und eine Betreuung im Luxusknast mit Flachbildfernsehen in der Zelle, Sport- und Musiktherapie ...!!

Irrenhaus Deutschland ...

Und während sich der Gangster kaputtlacht über die Sozialpsychologen, die sich in Arbeitskreisen und Fachtagungen (mit Luxus-Hotel-Unterbringung sowie Catering-Service) über die Resozialisierung von Strafgefangenen und Freigängen und Lockerungen der Haftbedingungen austauschen, heckt dieser schon den nächsten Coup aus. Doch die „Experten“ sehen dies eher als „Hilferuf“ der armen Gangster. Dass zeitgleich die armen Gefangenen neue Straftaten aushecken und planen, wäre ein weiterer Denkansatz und Diskussionsgrundlage der Fachtagungen ...

Irrenhaus Deutschland ...

Leider verwandeln unsere Hüter und Gesetzesgeber eines Rechtsstaates, denselben immer mehr zum Tollhaus. Was eigentlich eine Strafmaßnahme sein soll, wird zu Verhätscheln von Schwestkriminellen missbraucht. So werden anstatt Abschreckungen, Anreize geschaffen, das System zu unterhöhlen. Hinzu kommt noch, dass die Häftlinge Mindestlöhne einklagen und sich sozialabgabenfrei ein kleines Vermögen erarbeiten können. Es ist traurig, dass sich so genannte „Sozialfachleute“ mit ihren exotischen Ideen, immer mehr gegen Menschenverstand und Rechtsempfinden der Bürger durchsetzen. Und die Politiker haben schlichtweg Scheu, sich diesen Schlaumeiern zu stellen und ihnen ihren Unsinn aufzuzeigen!

Irrenhaus Deutschland ...

Organisierte Bandenkriminalität, insbesondere aus den östlichen Teilen Europas, ist doch nur deshalb ein lukratives Geschäft geworden, weil erwischte Täter mit einer inkonsequenten Strafverfolgung zu rechnen haben, dessen Strafmaße im Stellenwert zu den Taten geradezu lächerlich sind!
Da spart sich die Omi von der Rente mühsam ein paar Euros ab, um für ihren verstorbenen Mann ein Grablämpchen aus Messing zu kaufen. Und dann kommen jene Metalldiebe und begehen (für mich) eines der schlimmsten Verbrechen: Grabfrevel, indem sie jene Lampen entwenden und oftmals noch Lust dabei empfinden, Grabsteine umzuwerfen und die Gräber zu zerstören. Die Totenruhe zu stören und Menschen, die geliebt wurden, derart zu entwürdigen, ist durch keine Haft- oder Geldstrafe jemals zu sühnen!

Leider hat dieses Verhätscheln der Gesellschaft zur Folge, dass die Staatsgewalten von ihr immer weniger ernst genommen werden. Vandalismus ist bei der jungen Gesellschaft einzig deshalb zur Normalität geworden, weil es keinerlei Konsequenzen nach sich zieht. Wer Müll in den Wald entsorgt, das Eigentum anderer oder das der Öffentlichkeit beschädigt, hat doch allenfalls mit einer Geldstrafe oder (bei Jugendlichen) mit Sozialstunden zu rechnen, deren Umsetzung oftmals nur lasch und inkonsequent gehandhabt wird! Und wenn man hier noch voraussetzt, dass alles mit einer gewissen Steigerungslogik abläuft, dann mag sich der Bürger lebhaft ausmalen können, wie es in unserem Land in einigen Jahrzehnten aussehen wird!

Irrenhaus Deutschland ...

Bei alledem stellt sich die Frage, ob man diese Zustände in unserem Lande als witzig oder traurig werten sollte. Witzig deshalb, weil so manche Handlungsweisen wirklich in ihrem Ablauf denen von Irrenhäusern gleichkommen, und traurig darum, weil der einfache und rational denkende Bürger mit durchschnittlichem Rechtsempfinden dagegen keine Chance hat, diesen Missständen entgegenzuwirken.

Sogar die schlecht ausgerüstete Polizei resigniert teilweise, wenn sich die Beamten beschimpfen und bespucken lassen müssen, weil die Beamten keinerlei Rückendeckung bei der Verrichtung ihres Dienstes haben. Als Kind hatte ich jedenfalls noch Respekt und Achtung vor Polizeibeamten, heute sind sie zu Freiwild geworden, auf die jeder bei jeder DEMO einprügeln kann! Geringe Entlohnung bei gleichzeitigen Krankenständen, Frühverrentungen und psychiatrische Behandlungen stehen hier den fürstlichen Gehältern und königlichen Ruhegeldern jener, die hierfür verantwortlich sind, gegenüber ...

Irrenhaus Deutschland ...

Doch was wäre zu tun ...?

Muss der Täterschutz derart gravierend sein? Sollte Strafe nicht Strafe sein?

Der Duden sagt: Strafe ist etwas, womit jemand geahndet wird, was jemandem zur Vergeltung, zur Sühne für ein begangenes Unrecht, eine unüberlegte Tat (in Form des Zwangs, etwas Unangenehmes zu tun oder zu erdulden) auferlegt wird.

Insofern sollte jemand bei einer Bestrafung immer Nachteile erfahren, die seinem Vergehen angemessen sind. So ist es für mich ein Unding, wenn ein steinreicher Millionär mit einer Geldstrafe belegt wird. Genauso dämlich, wenn einem Konzern Kartellstrafen auferlegt wird, die der Verbraucher letztendlich durch höhere Preise bezahlen wird!

Chefs und Aufsichtsratvorsitzende von Konzernen (und seien sie noch so groß und gigantisch), die den Verbraucher abzocken oder Betrügen (z.B. mit Gammelfleisch), gehören umgehend in den Knast, anstatt sie mit Geldstrafen zu belegen. Danach hecken sie ohnehin den nächsten Streich aus, mit dem sie ihr Reichtum weiter vermehren können oder setzen sich zur Ruhe und führen ein Leben in Saus und Braus (wie z.B. Klaus Zumwinkel).

Warum darf man nicht anprangern?
Da schmeißen Leute massenhaft ihren Müll in den Wald oder zerstören mutwillig Allgemeingut oder Privatbesitz. Da werden durch reine Zerstörungswut Schäden angerichtet, die aus Steuergeldern beglichen werden müssen oder es hat zur Folge, dass das Projekt nicht weiter existiert. So wurden z.B. von gemeinnützigen Vereinen Holzhütten für Wanderer und Ausflügler errichtet, die von hirnlosen Schwachmaten abgefackelt wurden. Einfach so, aus dem Lustempfinden der Zerstörung heraus. Solche Leute müssten die Verachtung der Gesellschaft hautnah empfinden und dabei spüren, dass sie allgemein abgelehnt werden! Die Bürger sollten sich wehren. Vandalismus gehört angeprangert, damit sich jene Vandalen nicht auch noch lustig machen können über eine Gesellschaft, die ihnen hinzu noch Schutz und Existenz sichert!!
Natürlich gibt es auch krankheitsbedingte Verhaltensauffälligkeiten bei einigen Menschen, die der Therapie bedürfen.

Warum lässt man es zu, dass das das normale Rechtsempfinden und der einfache Menschenverstand von sich wichtig tuenden Klugsch... zerredet wird?
„Moderner Strafvollzug“ nennt sich jener Irrsinn, den der einfache Bürger und Steuerzahler nicht nachvollziehen kann, jedoch finanzieren muss. Dass dabei der einfache Menschenverstand auf der Strecke bleibt, interessiert jene „Fachleute“ nicht. Wenn es nach ihnen ginge, gäbe es auf der Welt wahrscheinlich keinerlei Täter mehr, sondern nur noch Opfer! Dass bei diesem Kuschelkurs die Gewaltbereitschaft der Menschen stetig steigt und Straftaten immer skrupelloser ausgeführt werden, scheint sie noch nicht einmal stutzig zu machen! Da kann doch wirklich etwas nicht stimmen!!

Warum sollte man Menschen, die sich der Gesellschaft verweigern, nicht konsequent ihre Grenzen aufzeigen dürfen?
- Fahrverbote für Räuber und Gangster, auch, wenn eine gefährliche Körperverletzung wenig mit dem Verkehrsgeschehen zu tun hat? Diese Maßnahme würde jedenfalls wirken!!
- Persönliches Eigentum der Täter zerstören. Warum sollte man einem vandalisierend auftretenden Menschen nicht sein geliebtes Laptop oder Handy, auf das er lange gespart hatte, nicht kurz und klein schlagen dürfen, wenn er selbst das Eigentum anderer zerstört hatte ...? Als Warnung oder Ansatz zum Nachdenken zöge diese Maßnahme sicherlich besser, als irgendwelche Geldstrafen!
- Offensichtliche Trickserei bei Eigentums-Umschreibungen unterbinden. Durch Vererbung oder Gütertrennung gelingt es Betrügern immer wieder, ihr „Eigentum“ vor dem Zugriff des Staates oder den von ihm betrogenen Gläubigern, zu entziehen. Mit dem Ergebnis, dass er anschließend seine zwielichtigen Betrügereien fortführen kann. Diesem offensichtlichen Treiben gehört ein Riegel vorgeschoben!!

Die allgemeinen Strafmaße der Gerichte sollten überarbeitet werden. Anschauliches Beispiel: In den einigen Bereichen der U.S.A. z.B. müssen Umweltsünder mehrere Zentner Müll aufsammeln, wenn sie Schmutz und Unrat in den Wald schmeißen. Warum nicht auch bei uns, anstatt Geldstrafen zu verhängen ...?

Warum werden die Staatsgewalten, Exekutive (Polizei) und Judikative (Rechtsapparat), nicht massiv aufgerüstet und technisch auf den neusten Stand gebracht?
Es ist doch geradezu paradox, wenn die Bürger, Betriebe und Konzerne Schutz vom Polizeiapparat fordert, aber gleichzeitig von ihm verlangt wird, den Prügelknaben zu mimen und mit vorsintflutlicher Ausrüstung auf die Jagd nach Verbrechern zu gehen. Zudem ist es geradezu paradox, wenn fortlaufend Planstellen gestrichen und Ressourcen gekürzt werden. Die technische Ausrüstung eines jeden durchschnittlichen Kleinkriminellen ist häufig höherwertiger, als die der Ordnungshüter. Ein unzumutbarer Zustand!!

Es liegt so vieles im Argen in unserem Land. Dabei sind diese Zustände schlicht hausgemacht. Hausgemacht dadurch, indem Freiheit mit Narrenfreiheit verwechselt wird und Demokratie und Mitsprache durch Pedanterie und Klugsch...rei. Um dies alles zu korrigieren bedarf es einen langen Weg.

Konfuzius sagte einst: Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt ...

Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012


RE: Irrenhaus Deutschland

#2 von Cengiz Tuna , 18.06.2014 17:03

Grüß dich lieber Kurt!

Du hast recht! Die armen Polizisten. Wenn man gegenüber der Polizei keinen Respekt mehr hat, gegen wem denn dann? Mein Sohn hat vor kurzem seine Lehre als Polizist aufgegeben, weil es ihm eine zu hohe psychische Belastung war. Dabei hat er sich zuvor so viel Mühe gegeben mit den ganzen Tests, um die Stelle überhaupt zu bekommen.

Als Polizist hast du doch überhaupt keine Rechte mehr. Wenn ich schon immer sehe, wie sie mit den Polizisten umgehen: „Kann ich ihre Dienstnummer haben“ etc. Da müssen die Polizisten sich schon rechtfertigen.

Und letztendlich müssen sie ihren Kopf für das „Irrenhaus Deutschland“ herhalten.

Zitat
Um dies alles zu korrigieren bedarf es einen langen Weg.


Aber sobald man versucht etwas daran zu ändern, oder die Schuldigen zu benennen, wird man diffamiert und bekämpft. Wie mit den Mahnwachen derzeit. Der Weg ist zwar lang, aber so leicht geben die nicht auf.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 19.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#3 von Fatima Özoguz , 19.06.2014 20:30

Assalamu alaikum

@Cengiz: Das ist schade, dass dein Sohn die Ausbildung aus Polizist aufgegeben hat, aber ich kann es verstehen. Polizisten sind ja die Prügelknaben der Nation geworden.

Was das Stellen eines Einbrechers angeht, so ist das gefährlich, einzzgreifen, denn leider sind die meisten heute bewaffnet und werden immer brutaler.

Warum sollte man Menschen, die sich der Gesellschaft verweigern, nicht konsequent ihre Grenzen aufzeigen dürfen?
- Fahrverbote für Räuber und Gangster, auch, wenn eine gefährliche Körperverletzung wenig mit dem Verkehrsgeschehen zu tun hat? Diese Maßnahme würde jedenfalls wirken!!
- Persönliches Eigentum der Täter zerstören. Warum sollte man einem vandalisierend auftretenden Menschen nicht sein geliebtes Laptop oder Handy, auf das er lange gespart hatte, nicht kurz und klein schlagen dürfen, wenn er selbst das Eigentum anderer zerstört hatte ...? Als Warnung oder Ansatz zum Nachdenken zöge diese Maßnahme sicherlich besser, als irgendwelche Geldstrafen!
- Offensichtliche Trickserei bei Eigentums-Umschreibungen unterbinden. Durch Vererbung oder Gütertrennung gelingt es Betrügern immer wieder, ihr „Eigentum“ vor dem Zugriff des Staates oder den von ihm betrogenen Gläubigern, zu entziehen. Mit dem Ergebnis, dass er anschließend seine zwielichtigen Betrügereien fortführen kann. Diesem offensichtlichen Treiben gehört ein Riegel vorgeschoben!!


da hätte ich noch eine Ergänzung:
Zwangssterilisation von Eltern , die ihre Kinder verhungern lassen oder totprügeln.

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Irrenhaus Deutschland

#4 von Kurt Nickel , 20.06.2014 08:40

Liebe Fatima, lieber Cengiz,

Ihr kennt sicherlich die Geschichte, als ein Polizeipräsident einem Triebtäter Prügel androhte, um den Aufenthaltsort eines geschändeten Kindes zu erfahren, um sein Leben zu retten. Man wusste zu der Zeit nicht, dass das Kind bereits ermordet wurde. Der Polizeipräsident wurde aufgrund seines Vorgehens bestraft. Einfach unglaublich!!!

Zwar halte ich so manche Strafmaßnahmen in den arabischen Ländern für barbarisch, etwa Rübe oder Arm ab, oder Steinigen; doch von der Konsequenz könnte man sich etwas abschauen. Ich glaube, es gibt kein anderes Land in der Welt, in dem Verbrecher derart verhätschelt werden, wie bei uns. Und es wird auch kein anderes Land geben, in dem Ordnungshüter wie Abschaum behandelt werden und sich wie der letzte Dreck vorkommen müssen.

Deinem Sohn, lieber Cengiz wünsche ich alles Gute. Er hat überhaupt nichts verkehrt gemacht, als er kein Prügelknabe werden wollte!!

Ich möchte Euch und Euren Familien alles Gute wünschen
Kurt


Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012

zuletzt bearbeitet 20.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#5 von Cengiz Tuna , 20.06.2014 14:27

Zitat
Deinem Sohn, lieber Cengiz wünsche ich alles Gute. Er hat überhaupt nichts verkehrt gemacht, als er kein Prügelknabe werden wollte!!


Aus diesem Grund hatte ich meinem Sohn damals abgeraten eine Lehre bei der Polizei anzufangen. Trotzdem habe ihn aber unterstützt, als er es unbedingt wollte. Sollte er doch seine Erfahrung machen. Wie üblich lockt einem das Geld (obwohl man auch nicht mehr so bezahlt wird wie früher) und die Verbeamtung. Jedenfalls war er ganz stolz als er in Polizeiuniform ankam. :) Doch wie vorausgesehen, hielt das nicht lange. Die Lehre war dann doch stressiger als er dachte. Und ganz schlimm, wie er sagte, die Leute schauen einen an, als wäre man der Buhmann. Das belastete ihn dann doch sehr. Mir tun auch immer die Polizisten leid, die bei ihren Einsätzen in den „Wannen“ sitzen.

Zu meinem Sohn muss ich noch dazu sagen, dass das seine zweite Lehre sein sollte und er davor in seinem Beruf schon fest angestellt war. Jedenfalls ging er nach dieser Erfahrung wieder zurück zu seinem alten Arbeitgeber, wo sich alle freuten dass er wieder da war und ihn erneut fest anstellten.

Aber kommen wir doch zurück zum Thema. Bei der Drogenkriminalität das selbe Problem. Die Polizei wird der Drogenkriminalität nicht Herr. Dabei gibt sich die Polizei so viel Mühe etwas dagegen zu tun, aber die meisten Kriminellen kommen nach 24 Stunden wieder frei, weil die Gesetze zu lasch sind. Und wenn dann doch einer eingesperrt wird, weil die Tat schwerwiegender war, dann kann er einen auf drogensüchtig machen und bekommt auf § 35 BtMG „Therapie statt Strafe“. Es ist schon gut, dass es diese Möglichkeit für Drogenkranke gibt, die aus welchen Gründen auch immer in diese Spirale fallen, aber der Missbrauch ist auch sehr hoch. So eine Langzeittherapie mit anschließender Nachsorge kostet den Kassen über Hunderttausend Euro pro Person, die letztendlich wieder die Gesellschaft aufbringen muss.

@Kurt
Wenn du mal in Berlin bist, komm uns doch mal besuchen.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011


RE: Irrenhaus Deutschland

#6 von Kurt Nickel , 20.06.2014 20:32

Von meinen 40 Jahren Tätigkeit in der Psychiatrie habe ich auch eine Zeit in der Suchtaufnahme verbracht. Ich könnte dir Geschichten erzählen, Cengiz, da würden sich dir die Haare sträuben.

So unglaublich es klingt: Ich bin schon vielerorts und in vielen Ländern gewesen. Doch noch nie in Berlin. Es könnte sein, dass ich durch die SPD irgendwann dorthin gespült werde. Dann komme ich gern auf dein Angebot eines Besuches zurück. Gern würde ich dich und deine Familie kennenlernen. Ich denke, wir beide würden gut klarkommen

Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012


RE: Irrenhaus Deutschland

#7 von Daniel Hader , 29.06.2014 16:03

Der Polizeipräsident wurde zu recht bestraft.
mit Billigung dieser Schandtat, besteht die Gefahr, Folter Tür und Tor zu öffnen. Das sind Geister, die man lieber nicht rufen sollte.
Wenn es um meinen Sohn ginge, hätte ich diesen Verbrecher wohl auch zu einer Aussage "gezwungen". Aber deswegen muss es Gesetze geben, die vor diesen "Versuchungen" schützen.
Mit Folter kann ich Menschen zu Aussagen bringen, dass sie der Weihnachtsmann höchstpersönlich sind und eine Villa auf dem Mond mit Aussicht aufs Meer haben.
Anständigen Polizisten in Ehren: mit dem was in den letzten Jahren alles an Schweinereien und Terror in der Polizei und auch Geheimdiensten (nicht selten in Kumpanschaft mit Politik und Justiz) aufgedeckt wurde, ist es gut, dass Folter verboten ist.
Viele dieser Organisationen sind - nicht im Ganze - , aber doch in vielen entscheidenden Stellen unseriös, unanständig, unglaubwürdig, barbarisch und eine Gefahr für die Gesellschaft. Alles andere ist Verdrängung der Realität.


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 71
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 29.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#8 von Fatima Özoguz , 29.06.2014 18:59

@Daniel Hader: Absolute Zustimmung. Bei allem Verständnis für die Eltern des Jungen, aber man darf das nicht einreißen lassen.
Denn dann landen wir irgendwann bei US-Methoden wie Waterboarding und Schlimmerem.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Irrenhaus Deutschland

#9 von Kurt Nickel , 29.06.2014 20:51

Liene Fatima, lieber Herr Hader,

sicherlich haben Sie beide Recht mit den Einwänden. Trotzdem stellt sich bei mir etwas quer, wenn es um das Leben des Kindes ging. Zwischen Prügel androhen und Waterboarding ausüben liegen Welten. Auch sollte Unrecht nicht mit Unrecht beglichen werden, doch sollte der Schutz eines Kindes immer über dem eines Verbrechers liegen. Irgendwann muss Schluss damit sein, wenn Ornungshüter und Rechtsprecher durch Gesindel zum Affen gemacht werden. Ich habe ein Problem damit, die Strafe des Mannes, der einzig ein Kind retten wollte, anzuerkennen...


Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012

zuletzt bearbeitet 29.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#10 von Daniel Hader , 29.06.2014 22:35

Hallo,

jeder Vater kann es nachvollziehen, wenn es darum geht, das Leben seiner Lieben zu retten.
Wenn subjektive Emotionenen allein allerdings nicht durch Regeln flankiert werden, sehe ich eine unkalkulierbare Gefahr für den Einzelnen wie auch für die Gemeinschaft.

Prügel androhen wird für den Bedrohten nur dann glaubwürdig, wenn er weiß, dass es keine Konsequenzen für seinen Peiniger haben wird.
Ansonsten spekuliert er immer auf Bluff. Prügel androhen kann daher auf Dauer nur eine Methode sein, wenn Folterverbote aufgeweicht werden. Wird er dennoch trotz Verbot mit Prügel bedroht und zwar derart, dass er nunmehr sicher ist, bald verprügelt zu werden, befinden wir uns hier bereits im Bereich von Folter. Der drohende Polizist begeht ein Verbrechen. Er begleicht ein Verbrechen mit einem Verbrechen.

Der Schutz eines Kindes sollte über dem eines Verbrechers liegen. Das sehe ich genau so.
Aber sollte der Schutz eines Kindes über einem Verbrechen liegen? Zumal dieses Verbrechen der Beginn für zahllos weitere Verbrechen werden könnte mit ebenso zahllosen Menschen als Opfer, die Kinder anderer Menschen sind?

Ich habe ein Problem damit, wenn einiges Gesindel innerhalb von Ordnungshüter und Rechtssprecher die Folter, bewusst oder unbewusst, durch die Hintertür salonfähig machen wollen.
Ich habe kein Problem damit, die Strafe eines Mannes, der ein Kind retten will mit der Methode eines großen Verbrechens und dabei eine Lanze bricht für Folter (Unrecht), anzuerkennen.

Noch einmal: Ich würde den Mann vielleicht auch "angehen", um das Leben meines Kindes zu schützen. Aber meine/unsere allzu menschlichen Emotionen und Neigungen in Ausnahmefällen dürfen nicht zum Maßstab werden für Recht und Unrecht.


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 71
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 30.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#11 von Kurt Nickel , 30.06.2014 09:25

Lieber Daniel,

wenn man einmal damit anfängt, bestehende Gesetze und Richtlinien aufzuweichen, gerät das Gesamte außer Kontrolle. Es gibt viele Beispiele hierfür, und auch in unserem täglichen Leben erfahren wir das immer wieder. Du kennst ja das Sprichwort: "Wenn man ihm einen Finger reicht ..."

Darum muss ich dir Recht geben, auch, wenn Gesetz und Rechtsempfinden im besagten Fall überhaupt nicht konform sind.

In meinem vorletzten Buch "Auge um Auge" versuchte ich diese Denkweise anschaulich darzustellen. Vielleicht liest du es ja mal.


Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012

zuletzt bearbeitet 30.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#12 von Daniel Hader , 30.06.2014 09:42

Zitat
n meinem vorletzten Buch "Auge um Auge" versuchte ich diese Denkweise anschaulich darzustellen. Vielleicht liest du es ja mal.


Danke für den Buchtipp.
Sie haben Recht. Gesetz und Rechtsempfinden sind manchmal nicht deckungsgleich.

P.S. Bleiben wir doch lieber beim "Sie". Verstehen Sie das nicht als Affront.

Lieben Gruß

Hader


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 71
Registriert am: 02.01.2012


RE: Irrenhaus Deutschland

#13 von Cengiz Tuna , 30.06.2014 10:57

Lieber Herr Hader,

Sie können sich sicher sein, dass hier niemand Folter rechtfertigen will. Nur geht von dieser Nachricht das falsche Signal aus. Triebtäter werden so nicht abgeschreckt. Das ist es worum es geht. Die Autorität des Ordnungssystem wird in Deutschland massiv untergraben. Das meiner Meinung nach - bewusst.

Zitat
Ich habe ein Problem damit, wenn einiges Gesindel innerhalb von Ordnungshüter und Rechtssprecher die Folter, bewusst oder unbewusst, durch die Hintertür salonfähig machen wollen.


Hier vom „Gesindel“ zu sprechen, die Folter salonfähig machen wollen, halte ich für überzogen und nicht gerecht. Wovon ich spreche, ist der Alltag der Polizisten:

Getreten, bespuckt, beleidigt und im Stich gelassen

Auch die Gewerkschaft der Polizei kann Ihnen ein Lied davon singen:

Polizisten am Limit: Interview mit dem Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft

Apropos Folter und Gesindel. Die gibt es. Und das ist tief im Staat verankert. Nicht umsonst werden Menschen aufgehangen in der Zelle oder ertrunken im Bad gefunden. Manchmal geht auch der Fallschirm nicht auf. Oder was ist mit der NSU? Warum wird da so viel verschwiegen und verdeckt? Oder schon etwas von geheimen Gefängnissen gehört? Es ist ja nicht mal nötig geheime Folterorte zu haben, das geht heutzutage auch ganz offiziell in Guantanamo. Man denke an die illegale Inhaftierung von Murat Kurnaz, dem Taliban aus Bremen. Das nenne ich gelebte Globalisierung. Also alles Gang und Gäbe.

Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass die Autorität der Ordnungsmacht immer mehr ausgehöhlt wird. Und dafür können aber die einfachen Polizisten nichts. Scheinheilig wird ein Polizist bestraft, der einem Kind helfen möchte, aber die da oben, machen doch was sie wollen.

Viele Grüße


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 30.06.2014 | Top

RE: Irrenhaus Deutschland

#14 von Kurt Nickel , 30.06.2014 13:40

@ Herr Hader,
ich war der Ansicht, dass unser Vokabular bei früheren Kommentaren in vertraulicher Form war. Insofern das „du“, wofür ich mich entschuldigen möchte. Natürlich werden wir beim „Sie“ bleiben.

@ Cengiz
Deine Worte, lieber Cengiz, rühren mich zutiefst und in vielen Dingen ist es so, als wären es die meinen. Insofern sollten wir die Worte des Herrn Hader und die deinen unterteilen in die des Verstandes und des juristischen Hintergrundes und der Folgen einer Eskalation und jene des Herzens und des normalen Menschenverstandes. Es kann nicht sein, dass Verbrecher, Kinderschänder und Randalierer völlig entspannt ihre Taten begehen und der Exekutive auf dem Kopf herumtanzen können, da sie genau wissen, dass der Staat sie zum Teil besser schützt, als die Opfer. Wenn ein Triebtäter nach psychologischer Betreuung schreit, bekommt er sie zumeist schneller und kostengünstiger, als sein Opfer. Irrenhaus Deutschland!

Kurt Nickel  
Kurt Nickel
Beiträge: 54
Registriert am: 26.01.2012


   

Das fließende Blut ist stärker – Appell an die Toten!
Wenn Boko Haram zweimal klingelt: Lügengeschichten über den islamistischen Terror

Xobor Forum Software von Xobor