Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Der große Satan USA steigt in den Endkampf ein

#1 von Yavuz Özoguz , 17.06.2014 11:29

Als vor über 30 Jahren Imam Chomeini einer damals erstaunten Welt die USA als „großen Satan“ vorgestellt hat, gab es noch das Feindbild UDSSR und Kommunismus in den Köpfen der westlichen Weltenbürger und Imam Chomeinis Erläuterungen wurden kaum wahrgenommen, wurde er doch selbst bereits zum Ersatzfeindbild der Westlichen Welt aufgebaut. Heute wird tagtäglich deutlicher, wie Recht er hatte.

Der Dollar ist faktisch nichts mehr wert und wird nur noch mit brutalster Militärgewalt am Leben erhalten. Das hat inzwischen Ausmaße erreicht, dass auch der Papst das nicht mehr ignorieren kann und sich dagegen aufbäumt.

Letzte Woche, mitten in den so aufgebauschten Weltmeisterschaften, in der 22 überbezahlte moderne Gladiatoren aus den Katakomben kommend, angeführt von drei gelb-schwarz gekleideten Priestern moderner Brotlospiele, sich um einen Ball streiten, kam wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass eine sage und schreibe Dreimillionenstadt mal eben per Handstreich von rund Zehntausend Terroristen eingenommen worden sei. Jene Terroristen kamen sozusagen aus dem Nichts, es gab keine Vorwarnung, sie fielen sozusagen vom Himmel. Und die USA zeigten sich „besorgt“ und wollten die völlig überforderte irakische Armee, deren lokalen Generäle gekauft worden waren, unterstützen. Zwar wollten die USA angeblich auf keinen Fall wieder in den Irak einmarschieren, aber es gäbe ja auch andere Hilfsmöglichkeiten wie Drohnen und Elitesoldaten, die jetzt doch einmarschiert sind usw.. Die gleiche irakische Regierung, die den Abzug der USA gefeiert hatte, wurde jetzt zumindest propagandistisch weich gekocht, die USA wieder reinzulassen. Dafür wurde ein zufällig in der Gegend herumkutschierender Flugzeugträger an die Küste beordert.

Medial wurde der neue Einmarsch geschickt vorbereitet durch die Journalistenhuren der Westlichen Welt, die allesamt völlig kritiklos zunächst berichtet haben, dass drei Bataillone der iranischen Revolutionsgarde in den Irak einmarschiert seien, um den Irakern gegen die Terroristen zu helfen. Wer wollte es den Iranern verdenken gegen jene Monster aus dem Nichts ihren Glaubensbrüdern zu helfen? Und wenn die Iraner schon einmal „drin“ waren, dann könnten ja auch die USA reingehen und sie könnten ja sogar kooperieren.

Diese Art der Lügenverbreitung ist nur möglich mit Menschen, die sich Journalisten nennen, und die jede Lüge für Geld verkaufen würden. Jene „Dichter“ sind der Abschaum aller westlichen Gesellschaften und die Kriegstreiber des Imperiums. Natürlich kam das Dementi aus dem Iran erst mit einem Tag Verzögerung, war man doch selbst erstaunt über die dreisten Lügen aus dem Westen. Nein, keine iranischen Soldaten sind auf irakischem Boden. Na und!? Dafür sind jetzt US-Soldaten wieder da und schützen den Imperialismus. Und wie ist es mit der Kooperation mit den USA? Die gleichen USA, die dem Iran so viele Sanktionen auferlegen, die rechtmäßige Nuklearmedizin verbieten und jeglichen Zahlungsverkehr mit dem Iran sanktionieren, wollen jetzt mit dem Iran „kooperieren“? Solche Meldungen haben immer nur einen einzigen Zweck: Von der Wahrheit abzulenken, dass die USA in Wirklichkeit mit den Monstern kooperieren, die man uns als Muslime verkaufen will und die die USA angeblich bekämpfen würden.

Woher kommen jene Monster, die vom Himmel gefallen sind und jetzt sogar angeblich Bagdad bedrohen wollen? Wer sind sie? Woher haben sie ihre nagelneuen Toyotas? Wer stattet sie mit den neusten Waffen für Guerilla-Kriege aus. Wer bezahlt die Söldner und sorgt für deren Nachschub? Ist das wirklich ein Geheimnis? Ist es der NSA-Welt wirklich völlig unbekannt, wer diese Söldner finanziert? Geradezu kurios wirkt da eine Nachricht, dass die USA in Besitz eines USB-Sticks geraten seien, in dem alle Infos über die Monster-Truppe verzeichnet sei. Welch einen Realitätsverlust muss man erleiden, um so etwas zu glauben und es weiter zu verbreiten? Wissen die im CIA eingebetteten Journalisten-Huren westlichen Mainstream-Medien wirklich nicht, wer hinter den Verbrechern steckt? Es sind die Saudis, die diese Monster finanzieren! Es sind die Saudis, die u.a. über den Jordanischen König für Nachschub sorgen. Es sind die Scheichs und Prinzen westlicher Gnaden, die diese Kopfabhack-Verbrechen beauftragen. Von Boko-Haram in Nigeria bis zu ISIS im Irak stecken die Saudis dahinter! Und wissen die westlichen Lügendichter in den Etagen der Chefredaktionen nicht, wer hinter den Saudis steckt? Wissen sie es wirklich nicht, oder leiden sie unter schwerer Wahrheitsverdrängung, weil keine Seele es auf Dauer ertragen kann auf Seiten der Massenmörder zu stehen?

Hinter den Saudis stecken die USA und die Westliche Welt einschließlich der Bundesrepublik Deutschland! Jeder Mord, der heute im Irak begangen wird, ist ein Mord, an dem die USA und die Westliche Welt mitschuldig sind. Jedes Blut, das heute im Irak (und auch in Syrien) vergossen wurde und wird, besuhlt die Hände heutiger amtierender Regierungschefs in der Westlichen Welt. Aber eine weitaus größere Schuld tragen die Dichter, die heutzutage Chefredakteure genannt werden und über die es im Heiliger Qur’an heißt (26: 221 ff.): „Soll ich euch kundtun, auf wen die Satane herabkommen? Sie kommen auf jeden ungeheuerlichen Lügner und Sünder herab. Sie hören hin, und die meisten von ihnen sind Lügner. Und die Dichter – es folgen ihnen die Verirrten.“

Wie verirrte Menschen, die ihre Wahrnehmung verloren haben, folgen große Teile der Westlichen Welt dem blutrünstigen Gebaren der USA, die gleichzeitig behaupten, eigentlich gegen jene Verbrecher und Massenmörder zu sein, die sie selbst finanzieren und an der Macht halten. Völlig ahnungs- und hilflos rasen die Bürger der Westlichen Welt einem Abgrund entgegen, vor dem sie nicht einmal der Papst – trotz aller seiner inzwischen unüberhörbaren Appelle – aufhalten kann. Deutschlands imperiale Hörigkeit wird nicht mehr am Hindukusch verteidigt, sondern in den Chefredakteursetagen einer Zerstreuungsgesellschaft, die vom Public Viewing betrunken werden soll, um nicht mitzubekommen, an welchen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ihre eigene Regierung beteiligt ist.

Jene Chefredakteursetagen plappern papageienhaft seit Wochen das Märchen vom Kampf der Sunniten gegen Schiiten. Sie wissen selbst, dass Sunniten auf der Flucht vor sogenannten Sunniten sind, aber das interessiert sie nicht. Die Ideologie des teile und herrsche kennt keine Wahrheit. Sie kennt nur die Lüge als Machtmittel. Und so wird den Muslimen gewaltsam eingedroschen, dass Sunniten gegen Schiiten kämpfen würden. Dabei seien alle Muslime an das wertvolle Wort Imam Chomeinis erinnert: „Wer immer im Namen von Sunna oder Schia versucht die Muslime zu spalten, der ist weder Sunnit, noch Schiit, sondern ein Feind des Islam und der Muslime!“ Und genau das sind jene Söldner, die im Auftrag der Westlichen Welt morden und denen sich die Westliche Welt dann angeblich entgegen stellt. Es hat schon seinen Grund, warum die Heuchelei im Islam abgrundtief verhasst ist, noch mehr als die offene Feindschaft.

Doch wie ist es mit den Muslimen? Sind die wenigstens zielorientiert auf einem geraden Weg und lassen sich nicht verirren? Die Türkei, die gestern noch in Syrien auf der Seite der Terroristen stand, ist nunmehr völlig verwirrt, wie sie damit umgehen soll, dass ihre Verbündeten nunmehr eigene Staatsbürger entführt haben und als Geiseln festhalten. Manche mutmaßen dahinter eine Verschwörung, damit die Türkei kriegerisch eingreifen soll. Die Muslime in Nordafrika haben hinreichend eigene Probleme mit von Westen geduldeten Massentodesurteilen, so dass ihnen Mossul sehr fern erscheint. Die Palästinenser werden derweil völlig enteignet, so dass sie in eigenen Problemen ertrinken. Und im Irak selbst wird eine Fatwa eines hoch angesehenen und geehrten Gelehrten veröffentlicht, dass es eine kollektive Pflicht ist, sich gegen jene Terroristen zu stellen. Kaum war jene Fatwa veröffentlicht, versuchte die Propaganda den Herausgeber der Fatwa zum größten Geistlichen der Zeit und Anführer aller Muslime hoch zu stilisieren, obwohl er so etwas gar nicht bewirken wollte. Es ging ihm um den Schutz des Irak und der Heiligen Stätten. Die gleichen westlich dominierten Massenmeiden, die mit dafür gesorgt haben, dass nunmehr 35 Jahre lang jeder Ratschlag des in islamischer Freiheit waltenden Rechtsgelehrten missachtet wurde, wollen jetzt plötzlich einen anderen im Herrschaftsgebiet ihrer Gewalt lebenden Rechtsgelehrten hochstilisieren und damit eine Spaltung der Schiiten bewirken. Hätten die Iraker in den letzten 35 Jahren auch nur ein Mal auf Imam Chomeini und später Imam Chamene’i gehört, wäre ihnen sehr viel Leid erspart geblieben. Und das gilt nicht nur für Iraker, sondern für alle Muslime! Noch aber ist Zeit zum Erkennen der Wahrheit.

Im Windschatten jenes zunehmende Chaos in der muslimischen Welt verschwinden drei jugendliche Israelis auf besetztem Gebiet. Warum wird nicht das Verbrechen angeprangert, unschuldige Jugendliche auf besetztes Gebiet zu bringen? Kurz darauf werden Hunderte Palästinenser verschleppt und entführt. Aber die Westliche Propaganda spricht von „Festnahmen“. Derart willkürliche Festnahmen auf besetztem Gebiet sind Verbrechen! Sie werden von der Westlichen Welt getragen! Verbrechen über Verbrechen, Blut über Blut, Massaker über Massaker. Ein Papst stellt sich dagegen, ein oberster deutscher „Geistlicher“ will noch mehr deutsche Soldaten in dieses Chaos schicken. Und die Deutschen schlucken es und schweigen dazu, hat doch der oberste deutsche Gladiatorenpriester Müller den Altar Portugals erobert, und das gleich mit drei Toren. Die Soldaten bei Auslandseinsätzen können schließlich mitjubeln.

Bleibt noch eine Komponente, die viele aufmerksame Muslime beschäftigt. Die Ereignisse erscheinen fast wie selbst erfüllende Prophezeiungen, nur dass jene Prophezeiungen über ein Jahrtausend alt sind. Ist die Rückkehr des Erlösers nahe? Haben die USA den sogenannten Sufjani an die Macht gehoben (falls sie nicht selbst den Sufjani stellen)? Wird König Abdullah von Saudi-Arabien bald sterben (falls er nicht schon gestorben ist)? Wo ist der so genannte Yamani? Den Chorassani hoffen ja viele bereits zu kennen.

Aber alle jene Fragen, mit denen der deutsche Normalbürger nichts anfangen kann, wurden Jahrzehnte lang in den teuer bezahlten Forschungsinstituten westlicher Islamforschung sehr detailliert analysiert, und sie glauben den Plan selbst in die Hand nehmen zu können, um ihn zu kontrollieren. Das ähnelt dem Teufel, der Adam und Eva zu einem Baum gelockt hat, um sie irrezuleiten. Aber genau jene Frucht jenes Baumes wahr es letztendlich, der dem Menschen das Potential gegeben hat, Satan zu übertrumpfen und zu wahren Menschen zu werden, die in Freiheit die Liebe Gottes annehmen können. Daher wäre es kein Wunder, wenn ausgerechnet das heutige Imperium die Initialzündung für die Rückkehr des Erlösers startet. Möge er bald erscheinen.

Der Monat Ramadan steht bevor, und es scheint ein sehr spannender Monat zu werden. Manche Gelehrte, die als Experte in der Forschung für den erwarteten Erlöser gelten behaupten, dass die Ereignisse in Mossul nicht direkt mit dem erwarteten Erlöser zu tun hätten. Andere Gelehrte, wie Sayyid Hassan haben im internen Kreis deutlich darauf hingewiesen, dass wir bereits in der Zeitepoche der erwarteten Erlösung leben, wobei unklar ist, wie lange jene Epoche dauern kann. Viel wichtiger aber war seine Aussage, dass wir uns zu der geehrten und gesegneten Person der Zeit unter uns bekennen. Wer gemeint ist allen Beteiligten klar. Und inzwischen ist auch die hohe Leistung seiner Soldaten in Syrien klar, die eine Armee zurückgedrängt haben, die der Irak bisher nicht zurückdrängen konnte. Er wirbt ganz offen für sein religiöses Oberhaupt, was viel zu wenige tun.

Sicherlich wird er sich in naher Zukunft äußern – so Gott will – und seine Anhänger warten sehnsüchtig darauf. Es gibt aber auch in Deutschland zunehmend aufrichtige Menschen, die die Verbrechen des eigenen Systems – angefangen vom mörderischen Finanzsystem bis hin zu den offenen Kriegen – erkennen und sich dagegen versuchen zu wehren. Mögen Sie die großartige Menschlichkeit in sich erkennen und den in ihnen ruhenden Geist Gottes immer intensiver wirken lassen.

Der gemäß Imam Chomeini große Satan USA ist offensichtlich in den Endkampf eingetreten bei dem es nur noch ein Alles oder Nichts gibt. Die Vorstellung des Imperiums – und damit der gesamten Westlichen Welt – besteht darin, dass jener Kampf ein sehr einseitiger Kampf sei, bei dem das Imperium sowohl die eigene Seite als auch die selbst erzeugten Gegner kontrolliert. Aber jene Rechnung erfolgt ohne Gott, ohne Propheten, ohne heilige Menschen unserer Zeit und ohne Gottesehrfurcht. Der wahre Endkampf hat auch einen wahren Gegner. Und bei jenem Endkampf wird Deutschland weder am Hindukusch noch in Mossul verteidigt, sondern in den Herzen der verbliebenen gottesehrfürchtigen Menschen im eigenen Land. Und es gibt zahlreiche gottesehrfürchtige Menschen, die wenig von Gott wissen, aber sich für die bedeutenden Gottesattribute Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzen. Jeder von ihnen ist wertvoller für das Land als ein angeblich ehemaliger Theologe, der nach dem faktischen Putsch der pro-zionistischen und pro-imperialistischen Presse auf seinen Stuhl gekommen ist und offensichtlich keine Ahnung von der Bergpredigt hat. Der Friede Gottes sei mit allen, die sich für die Wahrheit und Gerechtigkeit engagieren.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 737
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 17.06.2014 | Top

   

Dua al-Thoghoor zum Schutz von Syrien!
Ukraine-Buch im Mai erschienen

Xobor Forum Software von Xobor