Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

#1 von Yavuz Özoguz , 11.02.2012 11:09

(Aufgrund der Feiertage im Iran wird dieser Text ausnahmsweise erst später bei IRIB erscheinen)

Im Namen des Erhabenen

Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges (26)

Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

Es ist nicht zu bezweifeln, dass die sogenannte Westliche Wertegemeinschaft ihren rasanten Aufstieg neben einer unbeschreiblichen Brutalität, die sich vom “Wilden Westen“ bis zum heutigen Libyen durchzieht, auch einem gewissen Grad an zumindest manchen Menschen gewährten Werten verdankt.

Zwei Werte standen stets im Vordergrund: Frieden und Freiheit. Der erste Wert “Frieden“ wurde zwar stets mit eigenen Füßen getreten, aber immer mit der Begründung, dass man ihn anstrebt. Die sogenannten Indianer wurden ausgerottet, um Frieden zu erlangen. Die Afrikaner wurden versklavt, um ihnen Frieden zu bringen. Die Kolonialisierung Afrikas und Asiens erfolgte für Frieden. Die ersten beiden Weltkriege hatten den Frieden zum Ziel. Der Atombombenabwurf erfolgte für Frieden. Vietnam wurde für Frieden überfallen und mit chemischen Waffen übersät. Saddam wurde unterstützt die noch junge Islamische Republik Iran anzugreifen und wurde mit chemischen Waffen beschenkt, damit er sie gegen Muslime einsetzen kann, natürlich für Frieden. Dann wurde Afghanistan, Irak und später Libyen ins Mittelalter bombardiert für Frieden. Und jetzt soll Syrien vernichtend geschlagen werden für Frieden. Die westliche Wertegemeinschaft hat seit ihrer Gründung immer nur Frieden zum Ziel gehabt, allerdings nicht den Frieden der Menschen, sondern den Frieden der Kapitalisten, der Bänker, der Waffenhändler und der Mächtigen. Nur wie war das möglich?

Möglich wurde das, indem ein anderer Wert propagiert wurde: Freiheit. Die Westliche Welt brachte Freiheit. Sie brachte den Bürgern in der Westlichen Welt ein gewisses Maß an Freiheit, so lange die Untertanten ihre Herrscher nicht bedroht haben. Dafür bekamen sie in den letzten Jahrzehnten auch einen gewissen Grad an Wohlstand! Der Wohlstand war zwar zumeist das Ergebnis der Plünderungen und Raubzüge durch die “nichtfreie“ Welt, aber wer fragt schon danach, woher sein Wohlstand kommt, wenn es ihm gut geht? Wie viele Menschen haben in der Westlichen Welt danach gefragt, wie viele Menschen in der restlichen Welt verhungern, so lange er selbst genug zu essen hatte? Die Freiheit, die der Mensch in der Westlichen Welt erhalten hat, bestand darin, dass er sich völlig enthemmt und ohne Scham irgendwelchen Gelüsten hingeben durfte, und das wurde dann als Freiheit geradezu vergöttert.

Freiheit bestand z.B. für Frauen darin, dass sie sich öffentlich entblößen und prostituieren durften. Die “Erziehung“ in diese Richtung funktionierte bis heute nahezu perfekt: Wie viele Frauenrechtlerinnen, Freiheitskämpferinnen, Ärztinnen, die sich um die Opfer des Freiheitskampfes eingesetzt haben, oder andere Intellektuelle kennt der Westliche Bürger z.B. vom aktuellen Freiheitskampf in Ägypten? Wie viele führende Frauen der Freiheitsbewegung wurden ihnen vorgestellt und haben sie sich merken können? Aber die eine Ägypterin, die sich öffentlich im Internet nackt ausgezogen hat, die kennt (fast) jeder im Westen!

Freiheit bestand auch darin, die Familie zu zerstören, homosexuelle “Lebensgemeinschaften“ einzugehen und unschuldigen Kleinkindern das Verbrechen anzutun, sie von solch einer “Lebensgemeinschaft“ adoptieren zu lassen. Ja, das alles war Freiheit. Aber die Freiheitsblase ist inzwischen geplatzt, genau so wie die Friedensblase.

Selbst wenn der deutsche Bürger es noch nicht direkt zu spüren bekommt, so kann er in den Medien verfolgen, was in Griechenland passiert. Die teils brutalen Aufstände in Rumänien werden ihm zwar nicht gezeigt, aber er sieht, wie die Insolvenzverschleppung in Griechenland nur eine Vorstufe für das ist, was viel größeren Ländern drohen wird. Griechenland müsste jedes Jahr wirtschaftlich um sage und schreibe 10% wachen um nur die Zinsen auf die bestehenden Schulden zahlen zu können ohne einen einzigen Cent zu tilgen! Das ist der Wahnsinn des Zinses! Und selbst wenn es einen sogenannten “Schuldenschnitt“ der Häfte der Schulden gäbe, kann Griechenland das nicht meistern!

Der gesamte Wohlstand der Westlichen Welt ist auf solch einer Blase aufgebaut. Und die “Führungsmacht“ der Westlichen Welt USA steht wirtschaftlich noch extrem schlechter da als Griechenland mit dem Unterschied, dass die “freie“ Presse das nach wie vor zu vertuschen versucht. Mit Kriegen über Kriegen werden die ärmeren dieser Welt überzogen. Und Europa schießt und mordet an vorderster Front mit. Noch hat Deutschland sich in einem gewissen Maß heraushalten können. Aber das lässt die westliche Führungsmacht nicht weiter zu. Der sogenannte Raketenschirm Europas soll von Rammstein aus koordiniert und befehligt werden. Und deutsche Volksvertreter wurden dazu genötigt, dieses als Erfolg für Deutschland zu verkaufen! Deutschland selbst hat aber keinen Einfluss auf das, was die USA in Rammstein befehlen, denn Deutschland ist in diesem Sinn ebenfalls unfrei und darf noch nicht einmal darüber befinden, ob es auf eigenem Boden mit Atomwaffen bestückte Interkontinentalraketen stationieren will oder nicht.

Frieden und Freiheit waren und sind zwei Floskeln, die nur dazu dienten, Reiche immer Reiche und Arme immer Ärmer werden zu lassen. Frieden und Freiheit waren zwei missbraucht Begriffe, die den Bürgern das Gefühl geben sollten, dass sie mitbestimmen könnten, während es für die eigentlichen Machthaber des Kapitalismus völlig gleichgültig war, wer regiert, so lange sie die Kontrolle über die Massenmedien und das Geld hatten.

Die Kontrolle über die Massenmedien verlieren sie zunehmend aufgrund des Internets, weswegen die Freiheit im Internet auch immer weiter eingeschränkt werden soll. Der gleiche Jugendliche, der mit nur zwei Mouseklicks sich die schlimmsten Pornos der Welt ansehen kann, ohne dass diese eingeschränkt werden, soll bestimmte Inhalte nicht mehr lesen können. Und die Kontrolle über das Geld verlieren sie schlicht und einfach, weil immer weniger Völker dieser Erde “ihr“ Geld will. Der Dollar ist am Zusammenbrechen und damit auch die Supermacht USA.

Die einzige Antwort, welche die USA kennen, ist Krieg über Krieg! Da aber die Bevölkerungen der Westlichen Welt gar nicht so erpicht auf Krieg sind, muss ihnen Angst eingejagt werden. Habt Angst vor der iranischen Atombombe! Israel hat über 100 Atomwaffen, die sie vor allem gegen den Iran gerichtet hatten aber zuweilen auch schon damit gedroht haben, die ganze Welt in den Abgrund zu bombardieren. Davor brauchte man seit Jahrzehnten keine Angst zu haben, aber man soll jetzt Angst vor der iranischen Atombombe haben, die es gar nicht gibt. Habt Angst vor dem Islam! Die Westliche Welt überzieht die islamische Welt mit Kriegen und hat allein im letzen Jahrzehnt weitaus mehr als eine Millionen muslimische Zivilisten in einem halben Dutzend Ländern direkt ermordet, aber der Westler soll Angst haben vor dem Islam nicht der Muslim vor dem Westen. Habt Angst vor dem Kopftuch! Jede Frau mit “Migrationshintergrund“, die sich prostituiert, die in Pornos mitspielt, die sich für Frauenentwürdigungszeitschriften auszieht, soll ein Symbol für Integration und Freiheit sein, wie auch die Putzfrau, der ein Kopftuch zugebilligt wird, aber eine studierende Frau mit Kopftuch soll zur Gefahr für die Westliche Welt werden; habt Angst davor! Habt Angst vor Menschen, die den Alkohol als Droge verdammen und daher nicht bei Alkoholfeierlichkeiten dabei sind. Kein Komasaufen von Jugendlichen, bei dem zuweilen manche Jugendliche unheilbare Schäden davon tragen, kein öffentliches Besäufnis und keine Alkoholsüchtigen machen den Menschen so viel Angst, wie diejenigen, die Alkohol als Droge verdammen; habt Angst davor! Habt Angst vor Menschen, die die Würde von Jesus und Maria schützen wollen, denn es ist ein Angriff auf die Karnevalskultur. Habt Angst vor Menschen, die sich von westlichen Königen, Prinzen, Schahs, Pharaonen befreien, wenn dies nicht unter westlicher Aufsicht geschieht! Aber habt keine Angst vor Königen, Prinzen, Diktatoren und Tyrannen, die zwar ihre eigenen Völker massakrieren, aber dem Befehl der westlichen Machthaber devot folgen.

In einer Zeit, in der die wahren Machthaber der Westlichen Welt ihre Kontrolle Stück für Stück verlieren, bekommen sie Angst und verbreiten sie weiter gegen die, die ihre Tyrannei anprangern. Die Werte Freiheit und Frieden sind absolut wertlos, wenn sie nicht gekoppelt werden an einen weiteren sehr bedeutsamen Wert, und der ist Gerechtigkeit! Gerechtigkeit aber bedeutet, dass die Massenmörder unserer Zeit zur Rechenschaft für ihre Verbrechen gezogen werden. So lange die Menschen sich nicht dafür einsetzen, dass die US-Präsidenten der letzten Jahrzehnte und mit ihnen ihre europäischen Helfer vor einem Menschenrechtsgericht landen, so lange werden sie Angst haben müssen. Denn die unmenschlichen Machthungrigen dieser Welt werden jedes Verbrechen begehen, um nicht auf jener Anklagebank zu landen. Und genau das erleben wir heutzutage.

Doch es gibt eine Kultur, die dagegen aufbegehrt und unschlagbar ist. Jesus, der Sohn der Heiligen Maria, hat sie einstmals gelehrt mit dem Ausspruch: „Fürchtet euch nicht!“ Prophet Muhammad hat es gelehrt, indem er sich nie vor Menschen gefürchtet hat. Und Imam Husain hat es gelehrt, indem er vorgelebt hat, was wahre Freiheit bedeutet und wie wahre Freiheit jeden Tyrannen der Welt vernichtend schlagen kann.

Die Ressourcen dieser Welt bergen derartige Überfülle, dass alle Menschen dieser Erde in Wohlstand, Frieden und Freiheit leben können, wenn ein Mindestmaß an Gerechtigkeit angestrebt wird. Die Machthaber der Westlichen Welt fürchten sich davor. Die Islamische Revolution im Iran hat vor 33 Jahren eine weltweite Befreiungstheologie inspiriert, von der alle Angehörigen des Gottglaubens profitieren können, auch gottesehrfürchtige Juden und Christen. Die Anhänger jener Befreiungstheologie haben die Heiligkeit unserer Zeit erkannt und immer mehr Menschen studieren seine Worte.

Dafür und für all den Mut gratuliere ich auch im Namen so viele deutschsprachiger Muslime, die sich von ganzem Herzen dieser Gratulation anschließen werden, zum Jahrestag der gottesehrfürchtigen Menschen im Iran und wünsche uns allen Frieden und Freiheit in Gerechtigkeit. Und den Mut dazu kann jeder Mensch vom Lichte des Geistes Gottes im seinem eigenen Herzen erhalten, wenn er seinen Blick auf das Angesicht wirf, dass jenes Licht bereits ausstrahlt.

Ihr Bruder im Islam

Yavuz

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 728
Registriert am: 27.12.2011


RE: Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

#2 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 13.02.2012 09:10

lieber Herr Yavuz,

manschest mal muss ich mich fragen wie Sie auf diese "Erkenntnisse" kommen.
Aber sei es drum, Teil der Freiheit ist ja das Sie diese hier vertreten dürfen.

Aber unabhängig davon wie ich die Sache sehe, ich Schätze 90% der Weltbevölkerung ist nicht Gottesfürchtig in Ihrem Sinne.
Weltweit sind die meisten noch nicht einmal Monotheistisch oder Gottgläubig.
Auch diejenigen die Ihre Moralvorstellungen nicht teilen, zB ich
(obwohl ich weder Drogensüchtig bin, noch Prostitution gut heiße oder Waffen verkaufe oder irgend jemanden unterdrücke. )
Was machen diese Leute in Ihrer perfekten Welt ?!
immerhin reden wir nicht von einer Minderheit sondern der
Ihre Moralvorstlungen sind bestimmt ehrenhaft & das ein oder andere sehe ich bestimmt ähnlich.
.
Aber alle 7 Mrd. bald 10 Mrd. die selbe (schiitische) Ideologie zu unterstellen halte ich doch für gewagt.
Niemand hindert Sie daran so zu leben wie Sie es wünschen.
Wenn Sie mit dem " Westen" nichts zu tun haben wollen.
....nehmen Sie sich ein Beispiel an den Amish, die sind konsequent.

Vom Telefon aus gesendet, Entschuldigung für evtl. Tippfehler


Daros Darokakis
zuletzt bearbeitet 13.02.2012 09:12 | Top

RE: Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

#3 von Fatima Özoguz , 13.02.2012 11:52

Zitat von Daros Darokakis

.

Aber alle 7 Mrd. bald 10 Mrd. die selbe (schiitische) Ideologie zu unterstellen halte ich doch für gewagt.


Wenn Sie mit dem " Westen" nichts zu tun haben wollen.



dann möchte ich Sie mal fragen, wie Sie zu solchen Erkenntnissen kommen. Haben Sie den Text überhaupt gelesen?


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

#4 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 15.02.2012 09:43

Hallo,

ja ich habe den Bericht gelesen, war im Flughafen und hatte Zeit & Ruhe :-)
Mein Kommentar bezog sich auf die von Ihnen angesprochenen Moralvorstellungen, Gleichberechtigung, Homosexuellenrechte etc.
Was Sie als Falsch ansehen kann man nun mal nicht veralgemeinern.
EIne Frau im brasilianischen Urwald oder eine Aborigine hat bestimmt ganz andere Vorstellungen von "Bedeckt" als Mittel Europäer oder Araber.
Hinzu kommt das sich diese Vorstellungen im laufe der Jahrhunderte immer wieder ändern.
Somit kann ich meine/Ihre vorstellungen ja nicht als die "richtigen" hinstellen und daraus schliessen das ein Bildungssystem oder eine Geselschaft falsche Werte vertritt.
Ein gutes Beispiel ist die USA, dort gibt es enorm unterschiedliche Moralvorstellungen, zum Teil auch sehr unterschiedliche und extreme Auslegungen der selbigen.
Während in eingen Staaten (South/North Carolina, Uta etc.) sehr Konservative Moralvorstellungen herschen, kaum oder gar kein Alkohol angeboten werden darf und, je nach Gemeinde, auch das Küssen/Schmusen auf der Strasse verboten ist, sind andere Bundesstaaten / Städte z.T sehr Liberal (zB. Las Vegas).
Das muss nicht meinen Vorstellungen entsprechen, aber unterstreicht die unterschiede schon in ein und der selben Geselschaft/Staat.
Solange also die Mehrheit einer Gemeinde/Geselschaft wählen kann wie diese gerne Leben möchte ist das deren Problem.
...dieses Recht sollte in beide richtungen akzeptiert werden.
Ob das zum guten oder zum Nachteil führt, wird die Geschichte zeigen.

Die ImperialismusZionismusWeltverschwörung habe ich bewusst ausgeklammert.


Daros Darokakis

RE: Wenn die Furchtgemeinschaft zur Mutgemeinschaft wird

#5 von Yavuz Özoguz , 15.02.2012 20:04

Eine schlimme Form des Unrechts entsteht dann, wenn andere Menschen ihre Wertevorstellungen anderen aufzwingen wollen, obowhl diese das nicht wollen. Das gilt für alle Seiten. Keine einzige islamische Armee hält westliche Länder besetzt, aber viele Westliche Länder überfallen immer wieder Muslime. kein Muslim verlangt, dass die Frauen in Deuschland sich bedecken sollen. Aber Muslimen wird das Kopftuch entrissen. Was im Großen geschieht, geschieht auch im Kleinen! Sie werden kaum einen Muslim finden, der in Homosexuellen-Foren oder anderen von Ihnen bevorzugten oder verteidigten Ansichten-Foren aufkreuzen und den Teilnehmern über Monate hinweg immer wieder seine eigene Vorstellung aufzwingen will. Sie aber erachten das für notwendig. Ihr Verhalten ist vom Gedankengut nichts anderes, als die westlichen Überfälle auf muslimischen Ländern.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 728
Registriert am: 27.12.2011


   

**
Exitstrategie für Israel

Xobor Forum Software von Xobor