Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Proteste in der Ukraine von USA und der Europäischen Union koordiniert

#1 von Brigitte Queck , 23.01.2014 00:51

Proteste in der Ukraine von USA und der Europäischen Union koordiniert
von Brigitte Queck zusammengestellt und kommentiert
Darin ist sich Marcus Papadopoulos sicher.
In einem Interview gegenüber der „Stimme Russlands“ erklärte Marcus Papadopoulos, der Chefredakteur der britischen Zeitschrift Politics First:
„Hinter den jüngsten Ereignissen in der Ukraine stecken die gemeinsamen Bemühungen der USA und der EU“
„Wir sehen in der Ukraine koordinierte Anstrengungen der Vereinigten Staaten und der EU zum Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Präsident Viktor Janukowitsch“, sagte er.
„Die Souveränität der Ukraine als eines unabhängigen Landes wurde von EU-Beamten zusammen mit amerikanischen, deutschen und polnischen Politikern, solchen wie Senator John McCain, die nach Kiew kamen und Proteste der Opposition inspirierten, verletzt und mit Füßen getreten“, betonte der britische Experte.
http://german.ruvr.ru/news/2014_01_22/Pr...ordiniert-9446/ vom 23.1.2014

Das bekräftigen auch Aussagen der Journalistin Russian Moscow Lady :
„Noch gestern, während ich nach dem Dienst die Geschehnisse in der Ukraine via Livekameras beobachtet habe, wurde mir immer mehr klar, dass die Entscheidung schon fest steht.
Es hatte weniger damit zu tun, dass die Gesetzesänderung in der Ukraine heute offiziell in Kraft tritt. Diesen Prozess wollten die Ultraradikalen mit aller Macht verhindern. Jedoch ist es ihnen nicht gelungen. Nach dem ukrainischen Gesetz müssen die Änderungen erst der Bevölkerung nicht nur verbal, sondern auch schriftlich, per Ausschreibung z.B. in einer Zeitschrift etc. zugänglich gemacht werden. Genau das aber wollte die Opposition auf gar keinen Fall zulassen (man hat Zeitungen verbrannt, Druckhäuser unter Druck gesetzt usw.), der Versuch ist aber gescheitert.
Dass es zu den heutigen Ausschreitungen kommen würde, habe ich aus einem ganz anderem Grund verstanden – es hat was Symbolisches an sich gehabt. Denn in der Zeit, wo bestimmte Priester usw. in Kiew von der Majdan – Bühne die Menschen ganz offen zu einer kämpferischen Auseinandersetzung ermutigten,…. standen heute Nacht die orthodoxen Priester genau in der Mitte zwischen “Berkut“-Spezialeinheit und einer wütender Menge von Protestlern und haben unermüdlich zum Frieden aufgerufen, bekamen aber von der Seite der aggressiven Extremisten mehrmals Knallkörper etc. fast an den Kopf geworfen und mussten ausweichen, um später trotzdem in die Mitte zurück zu kehren.
Genau da habe ich verstanden, dass der Spaß vorbei ist und dass die extremen Gruppierungen zu allem bereit sind.
Dass dem so ist, bestätigt heute eine offizielle Meldung der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine, die u.a. Folgendes bekannt gibt:
‚Die Ereignisse der letzten Stunden in Kiew zeugen von der Verstärkung der Aggression seitens der Vertreter der extremistisch eingestellten Gruppierungen und anderer Vereinigungen in Bezug auf die Sicherheitsbeamten und friedlichen Bürger. So begannen Unbekannte heute Nacht in Kiewer Wohnhäusern der Straßen Schtscherbakowa, Spasski, Obserwatornoj, Starowoksalnoj und Bogdanowski ein Massengemetzel, schlugen Türen und Fenster aus und nahmen Menschen als Geiseln mit.”
Laut der Staatsanwaltschaft, befinden sich die Entführten momentan in den Gebäuden von КГГА und dem Gewerkschaftsgebäude (wo man Folterkeller vermutet). Die Teilnehmer der extremistischen Gruppierungen bummeln durch die Straßen der Stadt, mit Stäben und metallischen Ruten ausgerüstet, schlagen friedliche Bürger, zünden Autos an. Unter anderem haben sie auf der Trasse (Autostrasse) Richtung Kiew — Schitomir in dieser Nacht Zelte zur Aufwärmung für Autofahrer verbrannt,” wird in der Mitteilung bemerkt. Noch eine Mitteilung des ukrainischen Internetportals “Закон і Бізнес” (z.Dt. “Gesetz und Business“).
Diese berichtet auf der Basis ihm vorliegender Dokumente, dass Witali Klitschko kein ukrainischer Steuerzahler ist. Das ist jetzt ganz offiziell, nachdem man das schon länger vermutet hatte. Somit ist Klitschko ein Resident der USA. Dank diesem Status kann er in den USA leben und arbeiten.
Die Steuererklärung des Oppositionellen enthält die einzigartige Versicherungsnummer SSN (Social Security Number), die man Bürgern und Residenten der USA für die Berücksichtigung ihrer Einkünfte gibt. Laut Bekanntmachung haben alle Familienangehörigen Klitschkos solche Nummern. Im Dokument wird darauf hingewiesen, dass im Jahre 2012 Klitschko ca. 12 Millionen Dollar verdient hat.
Somit hat er auf einmal zwei Daueraufenthaltsrechte in zwei fremden Staaten – in den USA und in der BRD, so das Portal zum Schluss (dort kann man auch das Dokument anklicken).
Menschen in Kiew, die in Büros und Läden arbeiten,wurden informell aufgefordert, am besten ihre Arbeitsplätze zu verlassen. Die Sicherheitskräfte müssten sich bewaffnen – es gehe um alles oder nichts.
***Update 16:20 Uhr Ich stelle fest: In der Ukraine werden ab heute die gleichen Methoden angewandt, wie damals bei uns in Russland in Moskau und auch in Litauen Anfang der 90iger Jahre ! Scharfschützen beginnen auch in Kiew die aktiven Demonstranten der Opposition (!! ! ) abzuschießen! Es wurden bis jetzt 7.62 und 9 mm Kaliber- Geschosse aus den Körpern von bis jetzt 3 Opfern entfernt. Gott, schütze die Ukraine!“
Quelle: russianmoscowladynews.com/category/terror/ vom 23.1.2014

Zusammenfassender Kommentar :
Mit anderen Worten, die ausländischen westlichen „Demokratien“, sprich US/NATO-Staaten, und die inländische ukrainische rechte Opposition arbeiten eng zusammen ( wie im Übrigen auch im Irak, in Libyen, Syrien und anderswo schon erprobt ), um dem Westen missliebige Regierungen zu stürzen, ihnen dann ihr kapitalistisches Wirtschaftssystem überzustülpen, sie vollends auszuplündern und ihrer Souveränität zu berauben.
Dabei sind ihnen Menschenopfer egal !
Die Hauptsache ist dabei, das Ziel wird erreicht !!
Die Erschießung von Oppositionellen seitens der anscheinend „eigenen Leute“ ist dabei ein willkommener Anlass die Situation eskalieren zu lassen !!

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 452
Registriert am: 02.01.2012


RE: Proteste in der Ukraine von USA und der Europäischen Union koordiniert

#2 von Brigitte Queck , 25.01.2014 16:06

Sturmzeichen über der Ukraine
von Brigitte Queck
In der Ukraine geht es bei den gegenwärtigen vom Westen ideell und finanziell unterstützten Demonstrationen der Opposition letztendlich um:
- die Beseitigung der Souveränität der Ukraine und die Ausdehnung des US/Nato-Bereichs bis an die Grenzen Russlands und die
- Bemächtigung seiner nationalen Rohstoffe und Industriezweige durch multinationale westliche Monopole.
Von Freunden aus der Ukraine-einschließlich Kiews- habe ich erfahren, dass es nicht, wie M. Schünemann schreibt, „um einen Mangel an Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten geht“ .
Wie denn auch, wenn man in Betracht zieht, dass die gewaltsam vorgehende Opposition mit metallverstärkten Knüppeln vorgeht, den gleichen, die während des „arabischen Frühlings“ im Nahen Osten verwendet wurden ? ! russianmoscowladynews.com/category/terror/ vom 23.1.2014
Von Jugoslawien, über den Irak, Libyen und anderen Ländern des Nahen Ostens bis zu den Ereignissen in der Ukraine heute, traten und treten vom Westen bezahlte „Oppositionelle“, wie ein Herr Klitschko auf.
Klitschko besitzt, wie die ukrainische Staatsanwaltschaft in der Mitteilung des ukrainischen Internetportals “Zakon i Bisnes“ ( zu Deutsch. „Gesetz und Business“) feststellte, nicht nur 2 Staatsbürgerschaften- die US- und die deutsche Staatsbürgerschaft- sondern er wird seit Jahren von der sogenannten US-Nichtregierungsorganisation National Endownment bezahlt. (siehe ebenda !)
Während der Großdemonstration in Kiew, zu der via Internet weltweit aufgerufen worden ist, traf er sich sowohl mit Vertretern der von den USA finanzierten „farbigen Revolutionen“ CANVAS, ehemals OTPOR und führenden Vertretern der US- Regierung, die, wie z.B. der US-Senator Mc Cain, bzw. die Europabeauftragte des US-Ministeriums, Victoria Nuland, vor den ukrainischen Demonstranten sogar sprechen durften. (vgl: info.kopp-verlag.de/.../amerikanische-ngo-in-proteste-in-der-ukraine-...‎ und http://german.ruvr.ru/news/2014_01_22/Pr...ordiniert-9446/
Mit anderen Worten: Nicht zu wenig Entgegenkommen der ukrainischen Regierung, sondern zu viel Entgegenkommen gegenüber der vom Westen unterstützten Opposition ist da zu vermerken.
Würde es z. B. die deutsche Bundeskanzlerin A. Merkel dem russischen Präsidenten W. Putin erlauben, vor den Deutschen zu sprechen, wenn hier eine große aufgebrachte Menschenmenge demonstrieren würde ? Wohl kaum !

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 452
Registriert am: 02.01.2012


   

Syrien Chemiewaffenlüge der US/NATO entlarvt
Ägyptisches Gericht spricht Sohn M- Gaddafis frei- die Folgen

Xobor Forum Software von Xobor