Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



WAKE UP CALL from Sheikh Imran Hosein

#1 von Arifa Betsch , 21.01.2014 13:34

BismiLLAH-ir-RAHMAN-ir-RAHÎM
Alles Lob gebührt Allah. Es gibt keinen Gott außer Ihm und Muhammad ist sein Gesandter.

Die Zeit der Sphinx,

die Zeit der Festbindung der Seele durch den Zauber der Täuschung / der Illusion, - die Zeit des Ad Dajjal -, das ist genau die Zeit, in der wir uns bereits befinden, doch die Ummah schläft...

Ikra. Bei deinem Herrn, der mit der Schreibfeder lehrt, lies! Schlage das Buch der Seele auf und lies. Lies die Geschichte, die im Buch der Seele in sieben Kapiteln aufgeschrieben ist. Und wisse, die Geschichte ist geschrieben, - die Tinte ist trocken -, noch bevor du die Geschichte liest.

...Lo! His is al-Khalq and al-Amr. Blessed is Allah the Rabb of the worlds (i.e. the entire cosmos), Qur’ān, al-‘Arāf, 7:54

Gottes Schöpfung begann, indem er eine Sache beschloss, und da war sie. Kun faya kun. Das ist Gottes Amr. Dann folgte Gottes Khalq. Das ist der Prozess der Kristallisation durch die verschiedenen Dimensionen der Zeit, - die sieben Samawat, die parallel nebeneinander (Seite an Seite) existieren. Anders ausgedrückt: Die spirituelle Substanz (Amr) kommt in einer materiellen Form hervor (Khalq). Nochmals anders ausgedrückt: Dinge existieren, - die Tinte ist trocken -, bevor sie materiell in Erscheinung treten. (mehr dazu in dem Buch Sura al Khaf and the Modern Age von Sheikh Imran Hosein).

Ad Dajjal – so ist es uns überliefert – wird 40 Tage auf der Erde weilen. Von diesen 40 Tagen ist 1 Tag wie ein Jahr, ein Tag wie ein Monat, ein Tag wie eine Woche und der Rest der Tage wie unsere Tage.

1 Tag wie ein Jahr, ein Tag wie ein Monat, ein Tag wie eine Woche – was soll das heißen?

Das soll heißen, dass Ad Dajjal in einer der sieben Samawat schon existieren kann – Gottes Amr -, noch bevor er in unserer Zeit (materiell) in Erscheinung getreten ist – Gottes Khalq -. Das soll weiter heißen, dass das Fitnah des Ad Dajjal schon begonnen haben kann, noch bevor wir es (leibhaftig) mitbekommen...

Und genau darum geht es:

Dass das Fitnah des Ad Dajjal schon begonnen hat und 90% der Menschen (die Muslime miteingeschlossen) wissen es nicht! Wie können wir in einer finsteren Nacht die schwarze Ameise sehen, die auf einem schwarzen Stein hockt? Gar nicht! Wenn wir uns dann aber auf den Stein hocken und uns die Ameise in den Hintern beißt – vorausgesetzt wir sind von feinfühliger Natur – dann wissen wir, dass es die Ameise gibt.

Womit wir auf meine eigene Lebensgeschichte zurück kommen (www.mensch-jinn-dajjal.net). Ich wurde von der Ameise gebissen. Ich spreche in Metaphern, ja, das tue ich. Die finstere Nacht war die Zeit meiner Ignoranz, - die Zeit in der ich etwas (die Wahrheit) nicht wußte, weil ich sie (möglicherweise) nicht wissen wollte. In jener Nacht also setzte ich mich auf einen schwarzen Stein und die Ameise biss mich... Und wieder spreche ich in Rätseln, ja, aber ich löse sie auch: Die Ameise, die mich biss, sie hat einen Namen: Sihr und Jinn. Ich war ein Opfer davon. Von Menschen verflucht, von Geistern gejagt, - ja, ich war ein Opfer davon. Doch ich konnte mich davon befreien. Mit der Hilfe des Qur’an – und dank der Träume, die mir Allah swta schenkte - konnte ich mich davon befreien. Und irgendwie – seit dem – kann ich schwarze Ameisen riechen. Ja, natürlich, auch das ist ein Metapher.

Was ich damit sagen will:

Ad Dajjal hat eine Handschrift, die man entziffern kann. Er hat Spuren, die man Lesen kann. Jeder Prophet warnte vor Ad Dajjal, doch der letzte der Propheten, das Siegel – erzählte uns etwas über Ad Dajjal, das vor ihm keiner der Propheten mitteilte: „Ad Dajjal ist einäugig, euer Herr aber ist nicht einäugig“, sagte er.

Einäugigkeit hat viele Gesichter. Eines der Gesichter der Einäugigkeit ist die Spaltung. Die Spaltung dessen, was Er (Dein Herr) verbunden hat. Die Gläubigen des Islam hat Er (Dein Herr) in einem Herz des Glaubens verbunden. Er hat sie zu einem Körper verbunden.

Doch die Ummah ist gespalten. Weil sie blind (geworden) ist. Weil sie das zweite Auge, - das Auge der inneren intuitiven spirituellen Einsicht verloren hat. So sagt es der Sheikh. Dass es darum geht, mit zwei Augen zu sehen, um seine (Ad Dajjals) Handschrift zu entziffern, um seine (Ad Dajjals) Spuren zu lesen. Und der Sheikh bringt den Beweis dazu. Sura al Khaf. Der Sheikh hatte einen Traum. Zwei Männer unterhielten sich über die ayats / die Zeichen der Sura al Khaf. Der Sheikh stand daneben und hörte zu. Wie sie da standen, kam der Prophet pbuh hinzu. Der Sheikh sagte zum Propheten „O Messanger of Allah, haben sie nicht ein ayat vergessen?“ Und der Sheikh benannte dem Propheten pbuh das ayat / das Zeichen. Da sagte der Prophet „Dir ist das Wissen über Sura al Khaf gegeben:“ Damit endete der Traum.

Warum Sura al Khaf? Weil sie in untrennbarem Zusammenhang mit der Endzeit steht, mit der Zeit des Ad Dajjal, in der wir uns befinden, - sagt der Sheikh. Weil Sura al Khaf die Multidimensionalität der Zeit erklärt. Die Geschichte mit den Jungen in der Höhle. Sie waren 300 Hundert Jahre in der Höhle und Allah swta fügte weiter neun Jahre hinzu. Und dennoch alterten sie nicht. Warum? Weil sie hin und her gerollt wurden, - zwischen zwei Dimensionen der Zeit, - zwischen der Zeit unserer Tage und der Zeit, deren Tage länger sind als die unseren. Sieben Dimensionen der Zeit sind erwähnt: Eine Dimension, in der ein Tag wie 50 000 Jahre ist. Eine Dimension, in der ein Tag wie 1000 Jahre ist. Eine Dimension, in der ein Tag wie 300 Jahre ist. Eine Dimension, in der ein Tag wie 100 Jahre ist. Eine Dimension, in der ein Tag wie 1 Jahr ist. Eine Dimension, in der ein Tag wie 1 Monat ist. Und eine Dimension, in der ein Tag wie 1 Woche ist. Die ersten vier Dimensionen sind im Qur’an erwähnt, die letzten drei im Hadith des Propheten über Ad Dajjal (s.o.).

Wäre der Prophet pbuh noch unter uns, würde er das für uns tun. Doch in unserer Zeit – die Zeit ohne den Propheten pbuh – müssen wir uns selbst schützen. Wie? Indem wir unser zweites Auge zurück gewinnen. Auch dafür liefert Sura al Khaf den Beweis. In der Geschichte von Musa und Khidr. Sie trafen sich, wo die zwei Meere zusammenflossen. Das Meer des äußeren Wissens und das Meer des inneren Wissens, so erklärt der Sheikh dieses Zeichen. „Da ist das Herzauge“ sagt der Sheikh, „wo die beiden Meere zusammenfließen. Wir haben unserem Diener (Khidr) von unserem Wissen gegeben und von unserer Barmherzigkeit, so steht es im Qur’an. Daran ist das zweite Herzauge zu erkennen, dass es Hand in Hand geht mit Seiner Barmherzigkeit.“

Und noch einen Beweis liefert Sura al Khaf. Die Geschichte von Dhul Quarnain. Dhul Quarnain bedeutet wortwörtlich jemand, der zwei Hörner besitzt. „Hörner kann auch Zeit oder Epoche bedeutet“, schreibt der Sheikh in seinem Buch. Dhul Quarnain besitzt also zwei Zeiten oder zwei Epochen. In Wikipedia findet sich eine Abbildung von Dhul Quarnain mit zwei Hörnern. Die zwei Hörner sehen aus wie die zwei Hörner Sheitans. Zufall oder Zeichen? Sheitan ist ein Jinn, und als Jinn gehört er einer anderen Dimension der Zeit an. „Sie sehen euch von da aus, von wo ihr sie nicht sieht“, sagt der Qur’an. Dennoch kann Sheitan auch unsere Dimension der Zeit bereisen. Jesus pbuh sah ihn, als er vierzig Tage in der Wüste fastete. Der Prophet pbuh kämpfte mit ihm und besiegte ihn. Einer der Gefährten des Propheten fasste ihn, als er die Opfergabe stehlen wollt, - daß Ayat al Kursi selbst den Teufel verjagt, wissen wir von ihm. Was ich damit sagen will: Es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen Dhul Quarnain und Sheitan, es sind die beiden Hörner. Es sind die beiden Zeiten, die sie besitzen... Und wieder sind wir also bei der Zeit gelandet, dem Schlüsselelement zum Verstehen der Zeit, in der wir leben. Doch die Ummah schläft... Während Sheitan mit seinem Heer von Zauberern und Magiern mehr und mehr in unsere Dimension drängt, während Schwarze Magie und Sihr mehr und mehr die Oberhand gewinnt. Und Sheitan nennt Ad Dajjal sein Sohn! Warum?

Ikra. Bei deinem Herrn, der mit der Schreibfeder lehrt, lies! Schlage das Buch der Seele auf und lies. Bücher werden geschrieben und Geschichten werden verfilmt. Der Film, der auf der Leinwand des Weltgeschehens läuft, heißt „Das Fitnah des Ad Dajjal“. Und die Musik, die im Hintergrund des Filmes läuft, heißt „Schwarze Magie und Sihr“. Doch die Ummah schläft. Sie weiß nicht, dass Ad Dajjal bereits existiert. Sie weiß nicht, dass der Wettsttreit zwischen Musa und dem Pharao – der Wettstreit zwischen dem lebendigen Wunder und dem falschem Zauber( Schwarze Magie) – die Hintergrundmusik spielt.

Der Sheikh sagt, dass Ad Dajjal den Tag, der wie ein Jahr ist, bereits hinter sich hat. Der Sheikh sagt, dass Ad Dajjal auch den Tag, der wie ein Monat ist, bereits hinter sich hat. Und der Sheikh sagt, dass Ad Dajjal auch den Tag, der wie eine Woche ist, schon hinter sich hat.

Was also sagt der Sheikh?

Er sagt, das es für die Ummah die Zeit zum Aufwachen ist!


Autorin
Arifa Betsch
www.mensch-jinn-dajjal.net


Arifa Betsch  
Arifa Betsch
Beiträge: 3
Registriert am: 08.01.2014


   

Schulalltag in HH- Wilhelmsburg
Resignation ist kein guter Ratgeber

Xobor Forum Software von Xobor