Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wie Terrakotta-Wahnsinnige mit der Antisemitismuskeule geschützt werden?

#1 von Yavuz Özoguz , 10.08.2013 16:41

Die Weltlage spitzt sich in vielerlei Hinsicht dramatisch zu, aber noch immer darf man die Urheber der Krisen nicht nennen, weil das als Antisemitismus gilt.

Fangen wir einmal mit dem Dauerkrisenherd „Nahost“, was eigentlich West-Asien ist, an. Denn Nahost ist nur aus einer eurozentristisch-arroganten Sicht nah und im Osten! Dort gibt es ein lupenreines Kolonialregime namens Israelische Regierung, dass durch offen praktizierten Rassismus in seinem eigenen Land Nichtjuden unterdrückt und in Nachbarkländern andauernd für Spannungen und Kriege sorgt (wie einstmals das rassistische Südafrika genauso verfahren ist).

Wenn ein „Weißer“ behaupten würde er wäre gegenüber „Nichtweißen“ auserwählt und hätte daher Sonderrechte, dann gäbe es keinen Zweifel daran, dass er als Rassist weltweit geächtet würde. Würde ein „Schwarzer“ Ähnliches gegenüber „Weißen“ empfinden, wäre es ebenfalls Rassismus, selbst wenn es eine Reaktion auf den weißen Rassismus wäre. Würde ein Christ von sich behaupten, er sei völlig unabhängig von seinem eigenen Handeln und Denken allein aufgrund seiner Geburt mit Sonderprivilegien in dieser Welt ausgestattet und dürfte in seinem Land Nichtchristen unterdrücken, wäre das zweifelsohne Rassismus. Und würde irgendein Muslim, Christ oder Atheist Juden unterdrücken, weil sie Juden sind, dann wäre das ebenfall Rassismus! Ja auch wenn Muslime sich gegenüber Nichtmuslimen nur deswegen ungebührlich verhalten, weil jene nicht an den gleichen Gott glauben, ist das Rassismus!! Wir haben keine Scheu Missstände in eigenen Reihen anzuprangern! In fast allen Fragen des Rassismus ist die Definition weltweit gleich, fast alle Menschen teilen die Ansicht diesbezüglich, selbst wenn es in der Praxis noch große Schwächen gibt (z.B. den Rassismus gegenüber Schwarzen in den USA). Nur in Israel gilt die weltweit einheitliche und von allen Menschen aller Kulturen geteilte Wertevorstellung nicht! In Israel genießt ein Jude Privilegien gegenüber Nichtjuden. Einheimische Nichtjuden müssen ein Dasein als Menschen zweiter Klasse fristen oder das Land verlassen. Das gilt für Christen, Muslime und alle andern Nichtjuden. Zionisten glauben, dass ihnen das Land der Palästinenser gehört und sie daher das Recht hätten, jene zu vertreiben bzw. zu „besiedeln“, wie Sie es nennen. Damit der „jüdische“ Charakter Israels nie gefährdet wird, dürfen nichtjüdische Bevölkerungsteile niemals mehr werden als Juden. Das wird teilweise durch Vertreibung, teilweise durch Anwerbung von Juden weltweit praktiziert. Jude ist gemäß der zionistischen Anschauung jemand, der von einer jüdischen Mutter geboren wurde. Er braucht nicht an Gott zu glauben, dennoch genießt er Sonderrechte in Israel, selbst wenn er noch nie in seinem Leben in Israel war und auch gar nicht vor hat nach Israel zu reisen. Per Geburt genießt er mehr Rechte als die einheimischen Nichtjuden. Zionisten argumentieren damit, dass Judentum Nation und Religion zugleich sei, aber interessieren sich nicht dafür, ob jemand an Gott glaubt, Hauptsache, er hat eine jüdische Mutter. Zum Judentum als Religion kann man zumindest theoretisch konvertieren. Aber zum Judentum als Nation nicht, ohne die Religion anzunehmen. Damit wird einem einheimischen Palästinenser die Religionsfreiheit geraubt! Palästinenser können niemals „Juden“ im nationalen Sinn werden. Als Christen oder Muslime werden sie bestenfalls immer nur Bürger zweiter Klasse in Israel sein können.

Alle Beschreibungen diesbezüglich sind weltweit bekannt. Die Tatsachen liegen auf dem Tisch. Alle Faktoren weisen auf einen klaren und eindeutigen Rassismus des Zionismus hin. Aber in dem Moment, in dem jemand diese Tatsachen ausspricht, wird er von der zionistische dominierten „Meinungsmache“ in der Westlichen Welt als Antisemit verunglimpft!

Anderes Beispiel: Die Weltfinanzkrise hat einen ihrer Ursprünge darin, dass das Finanzsystem aus allen Fugen geraten ist. Die Schulden und damit die Zinsen für die Schulden haben astronomische Dimensionen erreicht. Einer der Hauptakteure bei diesem Schneeballsystem, das inzwischen schon Bestsellerautoren als das größte Räubersystem der Weltgeschichte bezeichnen, ist die Federal Reserve oder kurz Fed, das sogenannte Zentralbank-System der USA. In den USA gibt es ca. 2 % Juden. Wenn man nun feststellt, dass von den 14 bisherigen FED-Chefs über 70 % nachweislich Juden waren (bei den anderen ist man sich nicht sicher), dann wird einem allein diese Feststellung als Antisemitismus dargestellt. Wenn man hingegen z.B. feststellen würde, dass 2% muslimischer Bevölkerungsanteil 10% der Straftaten begeht (das ist hier rein fiktiv), dann ist das eine Tatsache, bei der man nach den Ursachen forschen würde, ohne dass einem Rassismus vorgeworfen wird. Die von den EU-Finanzchefs vorgeschlagen Nachfolgerin für die FED-Chef-Nachfolge ist ebenfalls Jüdin. Warum darf man nicht nach den Ursachen forschen, warum ein System, dass eine der Ursachen für die weltweite Ausbeutung darstellt und das gesamte Finanzwesen der Westlichen Welt an den Rand des Abgrundes geführt hat, Juden waren und sind? Darf man nicht fragen, warum bei einem Bevölkerungsanteil von 2% eine bestimmte Schaltstelle, die entscheidend für die Welt ist, mit über 70% von jener Bevölkerungsgruppe besetzt wird? Darf man das nur deshalb nicht fragen, weil der verbrecherische Hitler das auch einstmals gefragt hat? Sind sämtliche Fragen, die ein historisch außergewöhnlicher Verbrecher jemals gefragt hat, in Zukunft verboten? Und es sei hier an dieser Stelle in aller Deutlichkeit darauf verweisen, dass jene „Juden“ gar nicht unbedingt jüdisch im Sinn der Religion des Judentums waren und sind. Sie waren vielmehr Zionisten, die die USA stets an die Seite sämtlicher israelischer Verbrechen manövriert haben.

Ja, einem Deutschen wir die obige Frage verboten bzw. im Hals umgedreht, weil Hitler einstmals ein historisch einmaliges Verbrechen an Juden begangen hat. Warum das Verbrechen an Indianern in den USA nicht zumindest ähnlich schlimm war und ist, soll hier nicht diskutiert werden, zumal die Existenz des Staates Israel an jener Einmaligkeit von Hitlers Verbrechen hängt nicht aber die Existenz der USA an der Ausrottung der Indianer. Indianer können zumindest theoretisch Präsident der USA werden, Christen oder Muslime aber niemals Präsident Israels! So kann seit über sieben Jahrzehnten niemand die Frage beantworten, warum Palästinenser sieben Jahrzehnte darunter leiden sollen, dass Hitler einstmals Juden massakriert hat. Sobald man diese Frage aufstellt, gilt man als Antisemit! Warum eigentlich?

Es liegt daran, dass der Zionismus keinerlei logische oder menschlich nachvollziehbare Begründung für seine Verbrechen hat. Es ist ein Unterdrückungssystem (inzwischen weltweit offen zutage tretend), dass nur dadurch existieren kann, indem es seine Kritiker mundtot macht. Über die Rolle der Medien diesbezüglich zu diskutieren wäre müßig. Es genügt der Hinweis, dass die Mitarbeiter des größten deutschen Verlagshauses in ihrem Arbeitsvertrag faktisch die Unterstützung Israels unter allen Umständen unterschreiben müssen, was dann Meinungsfreiheit genannt wird.

Das Problem an der ganzen Geschichte ist, dass jene Superreichen, jene Kolonialisten, jene Imperialisten und Rassisten an die Grenzen ihrer Ausbeutungsmöglichkeiten gelangt sind. Überall verlieren sie mehr und mehr die Kontrolle. Und was wird geschehen, wenn sie eines Tages nicht mehr unterdrücken können? Was wird geschehen, wenn sie eines Tages entlarvt und gejagt werden? Wohin werden sie dann fliehen?

Ausdrücklich weise ich darauf hin, dass hier nicht die Rede von Juden jüdischen Glaubens ist! Denn die werden – falls es einmal mehr zu einem Pogrom des weißen Mannes gegen sie kommt, Zuflucht bei Muslimen weltweit finden, genau so, wie derzeit Christen und Juden bei Schiiten im Irak Zuflucht finden. Sie fliehen vor Salafisten, die unterstützt von der Westlichen Welt den Endterror verbreiten, den jedes untergehende System verbreiet, bevor es untergeht. Nein, die Frage richtet sich an die Superreichen, die Mächtigen, die Herrscher, die glauben jederzeit mit allen Verbrechen herrschen zu können, ohne jemals dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Aber Israel ist am Ende. Es besteht große Hoffnung, dass die jetzt geborene Generation eine freies Palästina von Juden, Christen und Muslimen miterleben wird, vielleicht sogar auch ältere Menschen, denn die USA können Israel nicht mehr lange finanzieren. Bankrotte Städte können keine Staaten in fernen Ländern finanzieren. Wenn der Dollar nicht mehr angenommen wird, wie wollen die USA dann z.B. Ägypten versorgen? Und wenn Ägypten nicht mehr versorgt wird, gegen wen wird sich dann der Volkszorn richten? Bankrotte Städte können nicht ganz Europa zur Unterstützung der eigenen Verbrechen zwingen. Und wenn Europa nach und nach „aussteigt“, wen wollen die USA dann noch beherrschen? Irgendwann werden ihre Lieblingsdespoten in Saudi-Arabien und andern Tyranneien gestürzt werden, es ist nur eine Frage der Zeit. Was wird man dann noch von den USA kaufen?

Und was werden dann die Milliarden Banknullen denen nützen, die solche Gelder anhäufen müssen, um in den USA mitherrschen zu können? Was wird ein hungerndes Land mit ihren Milliardären machen? Und was wird Israel machen, bevor das rassistische Unterdrückungsregime untergeht? Wird es die Atomwaffe zünden und sogar ggf. gegen Europa richten? Untergehende Superreiche haben schon so manche Verzweiflungstat begangen in der Geschichte der Menschheit. Gegen wen glauben sie wird Israel die geschätzten 100 und mehr Atomwaffen notfalls einsetzen; gegen Nachbarn, um selbst verstrahlt zu werden? Zu welcher Wahnsinnstat werden heutige wahnsinnige Herrscher fähig sein, um ihre Macht zu bewahren? War nicht der 11. September 2001 ein Vorgeschmack auf diesen Wahnsinn?

Ca. 200 Jahre vor Jesus lebte in China ein unglaublich mächtiger Herrscher. Bevor er starb ließ er eine Armee aus Tonfiguren erbauen. Tausende und abertausende Arbeiter mussten schuften, damit ca. 6000 lebensgroße Menschenfiguren entstanden, die wie Soldaten gekleidet waren. Er ließ sie eingraben in einem riesigen Feld. Dazu gab es Pferdegespanne, Waffen usw.. Die Ausgrabung in unserer Zeit legte die größte Terrakotta-Armee aller Zeiten zutage. Würde man den Fund nicht mit den faszinierenden Augen von Archäologen, sondern den sachlichen Augen der Menschlichkeit beurteilen, dann müsste man feststellen, dass ein Superwahnsinniger sein ganzes Volk hat schuften lassen für seinen eigenen Wohlstand und Wahnsinn. Der Mann gehörte nicht auf den Thron sondern in eine geschlossene Anstalt. Hitler hat zwar keine Terrakotta-Figuren bauen lassen, aber sein Größenwahnsinn war wohl nicht minder verrückt. Und es gibt zahlreiche Figuren in der Geschichte der Menschheit, die zuweilen als „der Große“ betitelt werden, die nichts weiter waren als menschenverachtende wahnsinnige Herrscher. Sie alle zeichneten sich dadurch aus, dass sie in extrem reichen Verhältnissen gelebt haben und sehr viel Unheil über sehr viele Menschen dieser Erde gebracht haben. Als sie eines Tages ihre Macht verloren haben (und sei es, weil sie gestorben sind), haben die Völker aufgeatmet (bis der nächste Verbrecher kam). An dem Tag, an dem USrael zusammenbrechen wird, wird es einen Jubelschrei ohnegleichen über dem gesamten Globus geben.

Der heutige Wahnsinn drückt sich nicht in Terrakotta-Figuren aus, sondern in Billionen an Geldern, mit denen Handel betrieben wird, ohne dass es sie gibt. Jene digitalen Gelder sind noch viel toter als die Terrakotta-Figuren, und die Besitzer jener Billionen sind noch Wahnsinniger als jener chinesische Herrscher. Wir – das einfache Volk – schauen dem Treiben gelähmt zu. Doch es wird Zeit, dass wir die Lähmung überwinden. USrael wird genau so verschwinden, wie die UDSSR verschwunden ist. Möglicherweise wird es meine Alterklasse noch miterleben; ich weiß es nicht. Aber wichtig ist nicht der Zeitpunkt, an dem das geschieht, sondern unsere Vorbereitung. Denn es macht keinen Sinn ein Verbrechersystem durch ein neues Verbrechersystem zu ersetzten. Jene, die heute an vorderster Front des Zionismus kämpfen und jedem Antisemitismus vorwerfen, der das unterdrückerische Weltsystem bekämpft, die jedem Antikapitalisten Antisemitismus vorwerfen, werden dann behaupten, dass sie nur unschuldige Mitläufer waren, wie es immer bei untergehenden Systemen der Fall ist. Doch man wird ihnen das nicht glauben, denn die globale Unmenschlichkeit unsere Zeit übertrifft alle globalen Unmenschlichkeiten früherer Epochen.

Was also ist zu tun? Es gibt nur einen Ausweg: Die Selbsterziehung zur Nächstenliebe und Menschlichkeit. Die aktuellen Kriege in dieser Welt, sei es in Syrien oder an der Wall Street, werden von Wahnsinnigen geführt. Wir müssen darauf hinweisen, dass USrael der Urheber ist. Und wir müssen durch Menschlichkeit dafür eintreten, dass eines Tages Juden, Christen und Muslime gemeinsam in Frieden und Gerechtigkeit miteinander leben können, in Palästina wie auch in Deutschland. Und dann überlassen wir es dem jeweils erwarteten Erlöser uns über unsere Differenzen aufzuklären.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 10.08.2013 | Top

RE: Wie Terrakotta-Wahnsinnige mit der Antisemitismuskeule geschützt werden?

#2 von Daniel Hader , 18.08.2013 16:17

Als weißer habe ich mich oft gefragt, warum die weiße "Rasse" so aggressiv ist. Auch ich hatte Phasen durchgemacht, wo ich glaubte, nun ja, irgendwie bin ich doch den anderen "Rassen" aufgrund meiner Herkunft überlegen und zivilisierter.
Die Nation of Islam mit Ihrem Leader Farrakhan vertritt die Meinung, dass der weiße Mann eine satanische Natur hat.
Nun halte ich die NOI in großen Teilen für rassistisch und ich nehme an, dass jeder Mensch unabhängig seiner Herkunft eine Eingangspforte im Herzen hat für satanische Einflüsterungen. Mr. Louis Farrakhan ist jedoch ein rhetorisches Wunder - böse Zungen könnten sagen, ein begnadeter (Selbst-) Darsteller, der doch vieles richtig darstellt.

Aber anscheinend ist auch Ayatollah Ali Khamenei der Meinung, dass der weiße Mann barbarisch ist oder barbarische Elemente innehat. Letzteres würde ich allerdings ebenfalls unterzeichnen.
Ein kurzes Video hierzu:

Ayatollah Khamenei stating Europeans are barbaric and wild race

youtube.com/watch?v=OsIxxNA7lGg&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DOsIxxNA7lGg

Ich möchte Herrn Khamenei nichts unterstellen, obwohl ich es wohl unfreiwillig und unterschwellig tue. Daher würde ich gerne wissen, vielleicht ist ja jemand zufällig informiert, ob das die richtig übersetzten Worte von Ali Khamenei sind.

Gruß Hader


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 69
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 18.08.2013 | Top

RE: Wie Terrakotta-Wahnsinnige mit der Antisemitismuskeule geschützt werden?

#3 von Yavuz Özoguz , 19.08.2013 12:02

Wenn man die Rede im Ganzen und alle Reden und Schriften Imam Khamene'is kennt, so meint er NIEMALS Europäer als "Rasse", da er jeglichen Rassismus ablehnt. Vielmehr meint er in diesem Zusammenhang "Europäer" und "USA" als Ideologie eines Herrenmenschendenkens bzw. Imperialismus. Wenn er von "Natur" spricht, dann meint er nicht die "angeborene" Natur, sondern die mit dem Herrenmenschendenken einhergehende Natur usw...
Ich hoffe, das hilft weiter.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


   

Islamfeindliche Spruchbanner auf einer Brücke des Autbahnzubringers Bremen-Hemelingen - Polizei bittet um Mithilfe!
Mikrokredite- wie die Banken aus der Armut einen Finanzmarkt machen

Xobor Forum Software von Xobor